Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Gerichtskosten Beihilfe

Schulden Diskussionen, Rat & Hilfe rund um Überschuldung - Privatinsolvenzthemen im eigenen Unterforum.

-> Achtung <-
In diesem Forenbereich können nur zugelassene Helfer in jedem Thread/Thema schreiben, Hilfesuchende nur im jeweils eigenen Thema/Thread!
Schuldnerberater, Anwälte und ähnlich in diesem Bereich qualifizierte Helfer wenden sich bitte, bei Interesse für erweiterte Schreibrechte, per Kontaktformular an die Redaktion.


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 08.11.2005, 17:41   #1
FRESHER_TERAZI
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Gerichtskosten Beihilfe

HII
Bei meine bekannte ist folgendes vorgekommen,
Sie wollten Privaten Insolvenz antragen beim Anwalt , da hat er denen ein Antrag in die hang gedrückt ; er bitte zum Gericht gehen u. ein Antrag zum Gerichtkostenbeihilfe,
Bis dahin ist okay, Der im Gericht hat den Sämtliche unterlagen von Schuldner vorzulegen... verlang

Meine wissen nach muss man nur Einkommen nachweisen danach kann er entscheiden.

Oder irre ich mich?? wen ich mehr wüste kan ich meine Bekanten auch weiter helfen...
Ich danke woraus


FRESHER_TERAZI
 
Alt 08.11.2005, 18:08   #2
vagabund
Redaktion
 
Benutzerbild von vagabund
 
Registriert seit: 22.06.2005
Ort: im Pott
Beiträge: 4.562
vagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiert
Standard Beratungshilfeschein

Zitat:
Wer einen Antrag stellen will, sollte gleich die notwendigen Originalunterlagen mitbringen:

Wer ALG II bzw. Sozialhilfe bezieht, belegt dies mit aktuellen Bezugsnachweisen der Arbeitsagentur oder des Sozialamts. Man erhält den Beratungshilfeschein in der Regel dann ohne weitere Nachweise.

In anderen Fällen legt der Antragsteller dem Mitarbeiter der Rechtsantragsstelle seine Unterlagen über Einkommen und Ausgaben vor (Kontoauszüge und Einkommensnachweise der letzten drei Monate, Mietvertrag, Nachweis der Unterhaltspflicht von Angehörigen). Die individuell zulässige Einkommensgrenze ergibt sich hier anhand einer umfangreicheren Berechnung . Dabei darf der Einkommensbetrag, der dem Antragsteller nach Abzug von Wohnungsmiete, Unterhaltszahlungen etc. verbliebt, nicht über ALG II oder Sozialhilfe liegen.
Schaust du hier: Klick
__

Gruß
vagabund
...................................................................... ..............
Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06


Die von mir gemachten Aussagen geben meine persönlichen Erfahrungen wieder bzw. stellen meine Meinung dar und keine Rechtsberatung.

Ist nicht sofort ersichtlich, welche politischen oder sozialen Gruppen, Kräfte oder Größen bestimmte Vorschläge, Maßnahmen usw. vertreten,sollte man stets die Frage stellen: Wem nützt es?
(Wladimir Iljitsch Lenin - 1870-1924)

vagabund ist offline  
Alt 09.11.2005, 01:49   #3
FRESHER_TERAZI
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Beratungshilfeschein

Danke dir vagabund

jetz kan ich meine bekanten weiter helfen......

FRESHER_TERAZI
 
Alt 09.11.2005, 06:49   #4
Pirelli->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 31.10.2005
Beiträge: 8
Pirelli
Standard

Moin Moin...
der bessere Weg wärevon Anfang an eine Schuldnerberatung auf zu suchen. Eine anerkannte allerdings. Beispiel die Caritas oder Dienst der SKM.
Dann läuft alles über die zuständige Suldnerberatung.
Prozesskostenbeihilfe bekommt Deine Bekannte meines Wissens nach nicht.
Die Gerichtskosten werden auf die Schuden draufgeschlagen und wenn eines Tages Geld vorhanden sein sollte als erstes bezahlt. Der Staat ist also Gläubiger NR. 1
Ein später eingesetzter Anwalt...kostet ebenfalls noch Geld ...116 Euro im Jahr ..sechs Jahre lang.
Die guten Anwälte bieten ihren Mandanten ein Konto an auf das jeder mtl einen kleinen Betrag zahlen kann damit diese Summe nicht auf einmal bezahlt werden muß.

Zur Zeit habe ich ein Arbeitsgerichtsverfahren am laufen. Die Prozeßkostenbeihilfe hat mein Anwalt beantragt ohne das ich selber zum Gericht mußte.
Tip von mir.
Laß das alles über eine Schuldnerberatung laufen. Alleine kommt Deine Bekannte schlecht damit klar. Und die Schuldnerberatung kostet nichts.
Gruß Pirelli
__

Arbeit für alle
Pirelli ist offline  
Alt 09.11.2005, 09:01   #5
Silvia V
Redaktion
 
Benutzerbild von Silvia V
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: NRW
Beiträge: 2.549
Silvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V Enagagiert
Standard

Hallo FRESHER_TERAZI,


ich nehme an,der Anwalt meinte,das Deine Bekannte einen Beratungsschein beantragen soll.
Die Verfahrenskosten der Inso können gestundet werden,doch dieser Antrag wird erst später zusammen mit dem Insolvenzantrag bei Gericht eingereicht.
Ansonsten würde ich auch wie schon geschrieben unbedingt dazu raten,eine Schuldnerberatungsstelle aufzusuchen.


http://www.elo-forum.org/forum/ftopic257.html

http://www.elo-forum.org/forum/ftopic270.html


Gruß

Silvia
__

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06



"Die Ausschaltung der Schwachen ist der Tod der Gemeinschaft. "

Dietrich Bonhoeffer(1906-1945)
Silvia V ist offline  
Alt 11.11.2005, 12:45   #6
FRESHER_TERAZI
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Gerichtskosten Beihilfe

Hallo Silvia
so wie du es sagst es ist ein Beratungshilfe antragt.

Meine Bekannten waren vor Wochen schon Beratunkstelle von Stadt, die wiederum haben nur Flair in die hand gegeben die sollen bitte von der liste ein Anwalt aussuchen.
Nun der Anwalt hat die Beratungshilfe antragt gegeben.

Hier Läuft was falsch ab?

Beim Gericht hat man ihm Termin gegeben fürs Beratungshilfeantragt zum abzugeben
noch Die sämtliche unterlag von dem Schuldner verlangt.
Auf frage Warum? „Der müsste sehen „
Jetzt versuche ich tel. Auskunft zu bekommen von Schuldnerberatunkstellen oder ein Termin … Fehlanzeige
muss dann wohl am Montag noch mal ran.
 
Alt 11.11.2005, 13:34   #7
Silvia V
Redaktion
 
Benutzerbild von Silvia V
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: NRW
Beiträge: 2.549
Silvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V Enagagiert
Standard

Hallo FRESHER_TERAZI,


müssen Deine Bekannten Verbraucher-oder Regelinsolvenz beantragen?
Letzteres trifft zu,wenn sie selbständig sind,oder bis vor kurzem waren.
Da tun sich die Schuldnerberatungsstellen sehr schwer.

Deine Bekannten sollen bitte den Anwalt fragen,welche Kosten ganz konkret auf sie zukommen??Denn mit der Beratungshilfe ist es kaum getan.



Schöne Grüße

Silvia
__

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06



"Die Ausschaltung der Schwachen ist der Tod der Gemeinschaft. "

Dietrich Bonhoeffer(1906-1945)
Silvia V ist offline  
Alt 11.11.2005, 15:31   #8
FRESHER_TERAZI
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Gerichtskosten Beihilfe

Hii Silvia
Zitat:
müssen Deine Bekannten Verbraucher-oder Regelinsolvenz beantragen?
Verbraucherinsolvenz

Der Anwalt hat was von 25 € rate Zahlung gesprochen (war selber dabei) auf meine frage für was das sein sollte hat er kein Auskunft gegeben (hab paar Mal nachgehackt) dieser betrag insgesamt wäre 500€ (was das sein soll weis ich auch nicht) ein komischer Anwalt der kein Konkreten Auskunft gibt.

Werde meinem Bekannten doch irgendwie weiter helfen versuchen,
Mit Euren mithilfe versteht sich…(diese Angst von Behörden) an Deutsch liegst nicht…...

DANKE


FRESHER_TERAZI
 
Alt 11.11.2005, 16:31   #9
Silvia V
Redaktion
 
Benutzerbild von Silvia V
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: NRW
Beiträge: 2.549
Silvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V Enagagiert
Standard

Glaub mal FRESHER_TERAZI,selbst Menschen,dessen Muttersprache Deutsch ist,haben große Schwierigkeiten diesen Dschungel zu durchschauen.
Ich nehme an,das der Anwalt die gesamte Inso durchziehen will,denn der
Betrag von 500 € würde zu einer Verbraucherinsolvenz mit nicht mehr als 4-5
Gläubigern passen.Der Beratungsschein deckt ja nur die Erstberatung ab.
Am Ende müßten Deine Bekannten jedoch selbst entscheiden.Wenn das Geld vorhanden ist,dann spricht nichts gegen einen Anwalt.Jedoch sollten dadurch
neue Schwierigkeiten auftreten würde ich doch lieber noch einen Versuch bei der Schuldnerberatungsstelle wagen.


Gruß
Silvia
__

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06



"Die Ausschaltung der Schwachen ist der Tod der Gemeinschaft. "

Dietrich Bonhoeffer(1906-1945)
Silvia V ist offline  
Alt 12.11.2005, 19:44   #10
FRESHER_TERAZI
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Gerichtskosten Beihilfe

Hallo Silvia

danke dir dass du mir u. meinem Bekannten hilfst
Herzlichen dank von Bekannten soll ich dir aus richten :hug:
tatsächlich ist 5 Gläubigern da….
unsere frage ist
500€ was ist mit dem Geld(was Anwalt haben wollte) ist das führ spätere sämtliche gerichtliche kosten oder?
Die möchten bei dem Anwalt bleiben…
was kommt noch von kosten auf? die möchten gerne wissen?

ich hab noch nie mit Insolvenz Geschichte zutun gehabt, ich versuche soweit so gut, was ich kann meine Bekanntenkreis auch Sprache wegen zu helfen..
da kommt eure Hilfe so gut an …. :klatsch:
bei uns war vorher Arbeiterwohlfahrt (Ausländerbetreuer)für Türken u .alte Jugoslawien
aber seit 2003 hat sich das aufgelöst weil von Bund .Länder Unterstützung abgestrichen vordem ist :cry:

Herzlichen dank

FRESHER_TERAZI
 
Alt 12.11.2005, 22:15   #11
Silvia V
Redaktion
 
Benutzerbild von Silvia V
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: NRW
Beiträge: 2.549
Silvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V Enagagiert
Standard

Hallo FRESHER_TERAZI,

ob es bei den Kosten für den Anwalt bleiben wird,kann ich aus der Ferne
schlecht beantworten.
Auch das gerichtliche Insolvenzverfahren kostet Geld.Dies wird,wenn Deine
Bekannten ein niedriges Einkommen haben gestundet und wird erst nach ca.6
Jahren eingefordert.


Gruß Silvia
__

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06



"Die Ausschaltung der Schwachen ist der Tod der Gemeinschaft. "

Dietrich Bonhoeffer(1906-1945)
Silvia V ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
gerichtskosten, beihilfe

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Kinderbett - Beihilfe MamaSandra2004 ALG II 10 15.02.2008 18:09
Ratenzahlung für Gerichtskosten Bine Schulden 6 13.02.2008 14:05
4200,- Euro Gerichtskosten bei Hartz IV Nexus Schulden 7 28.06.2007 10:16
Beihilfe zur Renovierung ?? wirfahrenindenhartz KDU - Miete / Untermiete 5 25.02.2007 07:06
Beihilfe zur Erstausstattung 500€!! Nachtm ALG II 0 13.04.2006 09:47


Es ist jetzt 21:23 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland