Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Zustellung Eingang


Schulden Diskussionen, Rat & Hilfe rund um Überschuldung - Privatinsolvenzthemen im eigenen Unterforum.

-> Achtung <-
In diesem Forenbereich können nur zugelassene Helfer in jedem Thread/Thema schreiben, Hilfesuchende nur im jeweils eigenen Thema/Thread!
Schuldnerberater, Anwälte und ähnlich in diesem Bereich qualifizierte Helfer wenden sich bitte, bei Interesse für erweiterte Schreibrechte, per Kontaktformular an die Redaktion.


:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 19.05.2013, 14:26   #1
widerspruchx10->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 04.02.2012
Ort: Ozeanien/Niedersachsen
Beiträge: 128
widerspruchx10
Standard Zustellung Eingang

Angenommen jemand hat 1000 Euro Schulden. Er vereinbart eine Ratenzahlung von 10 Euro im Monat. Dann merkt er das die Belastung zu hoch ist. Der Gläubiger ist einverstanden auf die Erstattung weiterer Kosten zu verzichten und von der Ratenzahlung abzusehen. (nicht wundern es ist ein spezieller Fall deshalb geht das)

Das Vergleichsangebot wird dem Schuldner am 28.04 von seiner eigenen Rechtsvertretung schriftlich zugestellt. Im Brief steht, die Gegenseite hat dieses telefonisch unterbreitet am 26.04. Im Brief steht weiterhin 1.auf die Erstattung weiterer Kosten wird verzichtet 2.die Ratenzahlung wird mit sofortiger Wirkung eingestellt 3.damit ist die Angelegenheit erledigt.

Der Schuldner wirft die Zustimmung zu dieser Regelung noch am 30.04 mit Unterschrift und diesem Datum, in den Briefkasten seiner eigenen Rechtsvertretung. Die Rechtsvertretung ist aber (nach dem Wochenende) erst erreichbar. Das wäre dann 2.05.

Der Gläubiger hatte auch geschrieben das er die bereits bezahlten Raten aber einbehält, das war die Bedingung.

Muss die Rate für Mai noch gezahlt werden? Was zählt für den Schuldner: das Datum der Zustellung durch seine Rechtsvertretung? Dann hätte er auch keine Rate mehr zahlen brauchen. Oder muss er einkalkulieren, das die eigene Rechtsvertretung schläft, solange bis ein Vollstreckungsbescheid kommt, weil keine Post von ihm (in Person seiner Rechtsvertretung) kam, ob er einverstanden ist?
__


widerspruchx10 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.05.2013, 19:27   #2
rechtspfleger
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 16.04.2011
Ort: nördlich von München und südlich von Flensburg ;-)
Beiträge: 934
rechtspfleger Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Zustellung Eingang

Man könnte dies nach § 151 S. 1 BGB würdigen (Annahme des Vergleichsangebots ohne Erklärung gegenüber dem Antragenden [= Gläubiger]). Dann wäre die Erklärung gegenüber dem Schuldnervertreter ausreichend (und die Annahme erfolgt konkludent durch Nichtzahlung der Rate für 05/2013).

Wurde die schriftliche Zustimmung vom Gläubiger verlangt (wobei sich dann die Frage stellt, weshalb der Schuldnervertreter sie nicht erklärt hat) oder ging die Veranlassung zur schriftlichen Erklärung vom Schuldnervertreter aus?
rechtspfleger ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
eingang, zustellung

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Sichere Zustellung von Briefen ans JC Ralf Slender ALG II 2 15.04.2013 07:12
Eingang Leistung April PeterWB ALG II 12 27.03.2013 18:48
JC will Eingang nicht bestätigen? JhonnyDeep Anträge 11 18.12.2011 22:23
Sanktionierungsandrohungen per förmlicher Zustellung pelz ALG II 13 16.08.2011 22:34
Einladung per Förmlicher Zustellung wullewutz Allgemeine Fragen 11 27.11.2009 17:38


Es ist jetzt 02:13 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland