Schulden Diskussionen, Rat & Hilfe rund um Überschuldung - Privatinsolvenzthemen im eigenen Unterforum.

-> Achtung <-
In diesem Forenbereich können nur zugelassene Helfer in jedem Thread/Thema schreiben, Hilfesuchende nur im jeweils eigenen Thema/Thread!
Schuldnerberater, Anwälte und ähnlich in diesem Bereich qualifizierte Helfer wenden sich bitte, bei Interesse für erweiterte Schreibrechte, per Kontaktformular an die Redaktion.


:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 06.03.2013, 16:17   #1
Crystal23
Elo-User/in
 
Registriert seit: 03.04.2012
Beiträge: 46
Crystal23 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard Inkasso droht mit gerichtl. Mahnverfahren

Hallo zusammen,

vll. mussten einige schmunzeln beim Threadtitel den ich gewählt habe :)

Also bei mir geht es um folgendes:
Ich habe hier eine Forderung der GFKL liegen in Höhe von knapp 1900,- EUR. Es geht in dieser Forderung um ein Verbraucherdarlehen aus dem Jahre 2003. Mein erster Gedanke war, ist doch längst verjährt - jedoch scheint diese nicht verjährt zu sein. Da Verbraucherdarlehen erst nach 10 Jahren + 3 verjähren (so in etwa habe ich es im Kopf)...

Ich notiere mal ne kleine Dokumentation des Schriftverkehrs:

- Juni 2012
Es kommt ein Brief an, ich solle mich (in einer äusserst dringlichen Angelegenheit) telefonisch melden
- Ich rief nach einigen Überlegen an und mir wurde erzählt, dass eine Forderung gegen mich bestehenden würde (wohlgemerkt mit TITEL) sagte man mir. Ich daraufhin, ist ja alles schön und gut, dann macht nen Brief fertig mit eurer Forderung, am Telefon würde ich nix machen.

- September 2012
Ganze 3 Monate haben die von jenem Inkassounternehmen wohl gebraucht um das Verbraucherdarlehen aus den Akten zu holen und mir eine Kopie zukommen zu lassen.
- Nach telef. Kontaktaufnahme versuchte man eine Ratenvereinbarung mit mir zu machen, ich erwiderte dass ich aktuell Sozialleistungen empfange und mom. monatl. 50,- EUR an ein anderen Gläubiger überweise (ein 2. Inkassoladen, der mir persönlich auch seriöser erscheint).

- Oktober 2012
Es erfolgt eine schriftl. Ratenvereinbarung in Höhe von 30,- EUR welche ich aber nicht unterschrieb, da mir der Gedanke einer möglichen Verjährung aufkam und ich auch nichts zugesagt habe.

- Dezember 2013
Die Inkassofirma widerruft die Ratenvereinbarung und besteht auf die kompl. Forderung
- Ich daraufhin Brief aufgesetzt dass deren Forderung längst verjährt sei
- Es erfolgte ein neuer Brief mit Drohung des gerichtl. Mahnverfahrens
- Nu wurd ich leicht böse, da a) auf meine Verjährung nicht eingegangen wurde und b) die Fristsetzung sowas von mies war, haben anscheinend den Brief zurückdatiert auf 1 Woche und ich hatte nur wenige Tage Zeit zum antworten.
- Ich antwortete (via Einschreiben) dass ich die Geschäftsmethoden des Inkassounternehmens suspekt finden würde und nicht auf meine Verjährung eingegangen wurde. Ich eine Kopie meines Titels haben möchte. Zudem wünsche ich a) keine Anrufe mehr b) Sämtliche Angaben nach Bundesdatenschutzgesetz welche über mich gespeichert sind.
- Das Inkassounternehmen antwortet, dass es sich um einen Verbraucherkredit handele welche erst nach X Jahre verjähre, zudem wäre mit Post darüber zugestellt worden (als Kopie beigelegt, aber nie erhalten). Ein TITEL würde nicht bestehen, da man mir in früheren Jahren keinen Mahnbescheid hätte zustellen können.

- Februar 2013
Post vom Inkassounternehmen, dass man an einer aussergerichtl. Lösung mit mir arbeiten wolle.
Ich wiederum wieder Kontakt aufgenommen und gesagt, dass ich eine Steuerrückzahle in naher Zukunft erhalten würde und wie es um eine Einmalzahlung bestellt wäre, vorher würde ich jedoch gerne eine Kostenzusammenstellung sehen.

- Keine Kostenzusammenerstellung erhalten, wieder die letzte Frist zur letzten Zahlung des Komplettbetrages.
- Ich dort wieder angerufen und gesagt, dass ich die Kostenzusammenstellung nicht erhalten habe (wäre aber rausgegangen lt. GFKL). Also bis jetzt kam jegliche Post bei mir an. Ich nochmals auf die Einmalzahlung hingewiesen, die Dame erwiderte dass in Ausnahmefällen Forderung - 30% gemacht werden würde. Ich daraufhin, ja dann machen se doch fertig. Eine Einmalzahlung und Rest bis X diesen Jahres. Nein, das würde leider so nicht gehen, ich müsste sofort und zur Abwendung eines gerichtl. Mahnverfahrens zügig eine Zahlung leisten. Worauf ich widerum erwiderte dass ich Sozialleistungen empfange und mir das andere Inkassobüro schon zuviel kostet. Daraufhin kam das Angebot doch mindestens 10-15 EUR monatl. zu zahlen, worauf ich entgegnete, dass ich dann knapp 9 Monate für nix bezahlen würde da dies allein schon die Zinsen wären. Worauf die Dame antwortete, dass es wichtig sei, dass sie wenigstens einen Zahlungseingang erkennen können und man später über den Stopp der Zinsen usw verhandeln könnte, worauf ich antwortete, dass dies für das Inkassounternehmen doch gar net wirtschaftlich sei, einen so guten Kunden wie mich, der monatl. zahlt nur um die Zinsen zu decken, ein besseres Angebot zu machen. Nach ein paar Diskussionen hin und her endete dann auch das Gespräch.
Ich habe dann auch die Kostenzusammenstellung erhalten, die eine Hauptforderung von ca. 1300,- EUR ergeben zzgl. über 600 EUR Zinsen, fein säuberlich zusamméngestellt auf die Jahre hinweg (jedoch mit der Notiz: Ohne Gewährleistung auf Richtigkeit)


===

Das Verbraucherdarlehen kam damals aus einer Notebookfinanzierung November 2003 die über die CitiBank lief, mittlerweile scheint die GFKL aber die Forderung komplett aufgekauft zu haben, sodass die CitiBank aussen vor ist.

Mein Problem ist gerade dass die Frist morgen endet und ich echt nicht weiss wie ich darauf noch reagieren soll. Ich habe mehr als gute Angebote gemacht, aber ich lass mich zu keiner Ratenzahlung drängen, zudem dies eh unwirtschaftlich wäre, weil ich hätte schon Interesse die Forderung schnellstmöglich aus der Welt zu schaffen.

Der Grund dass die Forderung so lang besteht, ist dass ich einige Jahre im Ausland war. Sollte ich es nun auf die gerichtl. Ausseinandersetzung drauf ankommen lassen, die nerven mich sowas von. Nur wenn ich bezahl, muss es auch für beide Parteien "okay" sein - sowas wie paar Euro monatlich auf Jahre hinweg (gerade als H4) was nicht mal die Zinsen deckt halte ich für wenig sinnvoll.
Crystal23 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.03.2013, 18:26   #2
arbeitslos in holland
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von arbeitslos in holland
 
Registriert seit: 16.08.2010
Ort: im Datenloch der NSA ;)
Beiträge: 9.576
arbeitslos in holland Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Inkasso droht mit gerichtl. Mahnverfahren

verjährung kann der gläubiger verhindern, indem er die(drohende)verjährung hemmt.

ob das(wirksam)passiert ist, lässt sich so nicht feststellen, wohl aber an den einzelposten auf der detaillierten forderungsaufstellung ableiten.

zunächst muss der gl gar nix akzeptieren und kann dich pfänden/zwangsvollstrecken lassen. er kann einen pfändungs- u. überweisungsbeschluß gegen dich beantragen und kann 30 jahre versuchen, die forderung beizutreiben.

da ja die forderung an den heutigen forderungsinhaber verhökert wurde, gibt es eine schwelle, bei der sich eine verfolgung nimmer lohnt. meist reicht dazu der schriftliche nachweis, dass man zz. von sozialleistungen lebt(leistungsbescheid). schlechter schufa-score ist auch ein negativkriterium, daneben lebensalter.
daraus errechnet sich der gl die wahrscheinlichkeit mit der er sein geld erhält und zahlt dann dem ehemaligen gl betrag X, in der hoffnung betrag X + x% zurück zu erhalten.

vernünftig wäre es dem gl 10-20% cash anzubieten, mit dem hinweis darauf, dass man ansonsten den weg in die privatinsolvenz nehmen wird und nehmen muss, was dann nach 6 jahren für den gl totalverlust bedeuten würde.

es liegt dann am gl ob er noch unmengen an geld aus dem fenster werfen will, oder einem(vernünftigen!)vergleich zustimmt
__

„De wereld is een hooiberg – elk plukt ervan, wat hij kan krijgen“ („Die Welt ist ein Heuhaufen, ein jeder pflückt davon, soviel er kann“

Hieronymus Bosch 1450-1516
arbeitslos in holland ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.03.2013, 20:30   #3
Inkasso
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Inkasso
 
Registriert seit: 25.10.2005
Beiträge: 3.645
Inkasso Inkasso Inkasso Inkasso Inkasso Inkasso Inkasso
Standard AW: Inkasso droht mit gerichtl. Mahnverfahren

Vermutlich ist Dein Schufa Score so schlecht das die Inkassofirma bzw der Forderunginhaber die Titulierungskosten scheut !?

Bist Du in der Lage einen vergleich anzubieten ?

z.b 300 bis 400 € ?
__

EX Inkasso MA - keine juristischen Fachkenntnisse
Inkasso ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.03.2013, 09:27   #4
Crystal23
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 03.04.2012
Beiträge: 46
Crystal23 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Inkasso droht mit gerichtl. Mahnverfahren

Die Titulierung sollte ja schon einige Jahre früher erfolgen, jedoch war ich zu jenem Zeitpunkt nicht in Deutschland.

Ich will nun nicht behaupten, dass ich im Geld schwimme - aber das Geld für nen Vergleich kann ich mir borgen.

In der Tat ist mein Schufa-Score miserabel :D - ich glaub der liegt bei 13% ... aber da mach ich mir nix draus, ich komm ganz gut ohne den Verein klar. Bevor nun einige nen schlechtes Bild von mir bekommen: Es sind 2 Einträge vorhanden, eine berechtigte die bezahlt wird und eine unberechtigte Forderung (wo ich mom. hinterher bin). Sowas wie Titel, Eidesstaatliche Versicherungen oder so, hab ich nicht.

Würde sehr gern nen Vergleich der GFKL anbieten, aber die Damen dort sind sehr sturr, die wollen lieber das man monatl. Peanuts zahlt und nach den ganzen rumhandeln ist mir schon fast das Porto zu schade... Ich habe übrigens immer noch keine Auskunft darüber was die über mich an Daten gespeichert haben (haben se das Einschreiben ignoriert).

Stimmt es, dass vor Gericht die Zinsen entfallen oder geht das nur wenn der Gläubiger nicht das Inkassounternehmen ist? Zudem müsste ich ja Anspruch auf eine ordentliche Rechnung haben, diese hab ich bis heute auch noch nicht erhalten.
Crystal23 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.03.2013, 19:36   #5
Inkasso
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Inkasso
 
Registriert seit: 25.10.2005
Beiträge: 3.645
Inkasso Inkasso Inkasso Inkasso Inkasso Inkasso Inkasso
Standard AW: Inkasso droht mit gerichtl. Mahnverfahren

Hast Du eigentlich schon etwas ans Inkasso gezahlt ?
So wie ich das gelesen habe hat GFKL bis jetzt kein einzigen Taler gesehen

p.s

die kurze Fristsetzung ist ein uralter Inkasso Trick um einen Schuldner unter Druck zu setzen

(komme aus der Branche)
__

EX Inkasso MA - keine juristischen Fachkenntnisse
Inkasso ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.03.2013, 23:03   #6
Crystal23
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 03.04.2012
Beiträge: 46
Crystal23 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Inkasso droht mit gerichtl. Mahnverfahren

Joa habe ich mir ebenfalls gedacht, wenn Mahnbescheid kommt werde ich es schön Widerspruch einlegen und dann können se ja abwägen ob Sie weiter investieren.

Also jenes Inkasso-Unternehmen hat noch keinen Taler von mir gesehen, was ganz einfach daran liegt, dass ich mir vorkomm als würde man mich über den Tisch ziehen wollen. Dies fing schon mit dem 1. Schreiben an, dass ich dort anrufen soll, anstatt die Fakten wie jedes andere Unternehmen auf den Tisch zu packen.

Wenn Sätze kommen wie: Hauptsache ist Sie zahlen ein, auch wenn es nur 10 EUR sind, entschuldigung aber dann schrillen bei mir die Alarmglocken.

Zuvor hatte ich ein Inkassounternehmen abgewickelt, dessen Hauptforderung 3600,- EUR war. Ich hab denen meine finanzielle Situation gesagt und dass ich auf Arbeitssuche wäre, daraufhin haben Sie mir die Zinsen von knapp 600 EUR erlassen und mir einen vertragl. Zahlungsstopp von 2 Monaten eingeräumt. Seit jenem Datum und das ist auch schon 1 Jahr her, erhalten Sie regelmässig Geld. Natürlich hätte ich mehr raushandeln können, aber das Unternehmen war fair zu mir und ich bezahl was ich verschuldet habe.

Zitat von Inkasso Beitrag anzeigen
die kurze Fristsetzung ist ein uralter Inkasso Trick um einen Schuldner unter Druck zu setzen
Nur leider nicht immer ganz rechtsreform. Bin leider bisschen aus dem Thema raus, aber ich glaub gesetz. sind 1 oder 2 Wochen und zwar ab Zustellung. Wenn der Brief jedoch am 5. geschrieben wird und die Frist am 12. endet, aber erst am 10. abgeschickt wird lt. Poststempel dann ist dies nicht konform ;)
Crystal23 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.03.2013, 08:23   #7
Inkasso
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Inkasso
 
Registriert seit: 25.10.2005
Beiträge: 3.645
Inkasso Inkasso Inkasso Inkasso Inkasso Inkasso Inkasso
Standard AW: Inkasso droht mit gerichtl. Mahnverfahren

Ich würde die Fristsetzungen nicht so ernst nehmen

Abgesehen davon eiert das Inkaassobüro schon seit Juni 2012 rum ohne wirklich zu Potte zu kommen

Hast Du mal daran gedacht einen Vergleichsvorschlag schriftlich anzubieten ?
__

EX Inkasso MA - keine juristischen Fachkenntnisse
Inkasso ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.03.2013, 09:34   #8
Crystal23
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 03.04.2012
Beiträge: 46
Crystal23 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Inkasso droht mit gerichtl. Mahnverfahren

Zitat von Inkasso Beitrag anzeigen
Hast Du mal daran gedacht einen Vergleichsvorschlag schriftlich anzubieten ?
Wäre ne Alternative, die am Telefon meinten im Regelfall würde es bis -30% der Forderung gehen, was aber nicht mal die Zinsen decken würde.

Hab ja schon angeboten nen 1000er auf den Tisch zu legen und Restsumme bis zu einem vereinbarten Termin X, wollten die aber net vertraglich aufsetzen. Nujaa wer nicht will der hat schon, das andere Inkassobüro hat sich über die Sonderzahlung von 1000 EUR gefreut.
Crystal23 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.03.2013, 10:22   #9
Inkasso
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Inkasso
 
Registriert seit: 25.10.2005
Beiträge: 3.645
Inkasso Inkasso Inkasso Inkasso Inkasso Inkasso Inkasso
Standard AW: Inkasso droht mit gerichtl. Mahnverfahren

Du hast meistens nur Inkasso Call Agents am Telefon

Ich würde es schriftlich machen

Angsichts Deines scores hast Du m.M.n gute Karten

Man hat nicht selbst das geld sondern bekommt es immer zweckgebunden von einem Familienangehörigen geliehen ;-)

Gäbe es theoretisch was zu pfänden bei Dir ?
__

EX Inkasso MA - keine juristischen Fachkenntnisse
Inkasso ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.03.2013, 15:36   #10
Crystal23
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 03.04.2012
Beiträge: 46
Crystal23 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Inkasso droht mit gerichtl. Mahnverfahren

Es gäbe nichts zu pfänden, was mir gehört.
Zudem besitz ich auch noch ne besondere Pfändungsgrenze, da ich ja noch ein unterhaltpflichtiges Kind im Haushalt habe.
Crystal23 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.03.2013, 21:07   #11
Inkasso
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Inkasso
 
Registriert seit: 25.10.2005
Beiträge: 3.645
Inkasso Inkasso Inkasso Inkasso Inkasso Inkasso Inkasso
Standard AW: Inkasso droht mit gerichtl. Mahnverfahren

Dann mach doch ein Vergleichsangebot :

Tenor :

....Bin finanziell nicht in der Lage die Forderung zu begleichen - auch Kleinstraten sind nicht möglich - Lohn bzw Kontopfändungen werden fruchtlos sein - dies wird sich in absehbarer Zeit nicht ändern
Ein Familienangehöriger wäre jedoch bereit mir z.b 260 € einmalig und zweckgebunden diesbezüglich zu leihen ...






Weitere Anregungen : Forum Schulderberatung: Forum Schuldnerberatung
__

EX Inkasso MA - keine juristischen Fachkenntnisse
Inkasso ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2013, 23:49   #12
Crystal23
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 03.04.2012
Beiträge: 46
Crystal23 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Inkasso droht mit gerichtl. Mahnverfahren

Vielen Dank für deine Hilfe, ich werde die Tage mal ein Vergleichsangebot aufstellen.

Was ich nun nicht verstehe:

a) Die Forderung gehört ja nun nicht mehr der Citibank, können die eine Forderung auch ohne Titel einfach übertragen?

b) Wenn es zu einem Mahnbescheid kommt, wie verhält sich das mit den Zinsen (die ja einen nicht unerheblichen Teil der Forderung ausmachen)
Crystal23 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.03.2013, 08:04   #13
Inkasso
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Inkasso
 
Registriert seit: 25.10.2005
Beiträge: 3.645
Inkasso Inkasso Inkasso Inkasso Inkasso Inkasso Inkasso
Standard AW: Inkasso droht mit gerichtl. Mahnverfahren

Zitat:
a) Die Forderung gehört ja nun nicht mehr der Citibank, können die eine Forderung auch ohne Titel einfach übertragen?
Ja das geht
Vermutlich ist lediglich der Forderungseinzug an den Inkassoladen abgetreten worden - Forderungsinhaber ist nach wie vor die Bank bzw die Nachfolgerbank

Zitat:
b) Wenn es zu einem Mahnbescheid kommt, wie verhält sich das mit den Zinsen (die ja einen nicht unerheblichen Teil der Forderung ausmachen)
sind ( da Verbraucherdarlehen) nicht verjährt

lg
__

EX Inkasso MA - keine juristischen Fachkenntnisse
Inkasso ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
droht, gerichtl, inkasso, mahnverfahren

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
HFG Inkasso droht immer nur Forenmen Schulden 5 01.09.2012 20:52
gerichtl. Mahnbescheid - Widerspruch begründen? Claus. Schulden 7 19.02.2012 22:50
Gerichtl. bestellter Gutachter evahb Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 30 09.02.2012 09:56
Mahnverfahren oder Wahnverfahren? Martin Behrsing Archiv - News Diskussionen Tagespresse 0 10.10.2008 18:30
Mahnverfahren Vorstellungsgespräch blinky Allgemeine Fragen 5 25.06.2008 11:07


Es ist jetzt 08:00 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland