QR-Code des ELO-ForumErwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren
Start > > -> Bekommt mein Partner für seine Umschulung zu wenig Fahrgeld erstattet?


Bekommt mein Partner für seine Umschulung zu wenig Fahrgeld erstattet?

Reise-, Fahrt- und Bewerbungskosten

Danke Danke:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 04.06.2018, 17:53   #1
AuBacke
Elo-User/in
 
Benutzerbild von AuBacke
 
Registriert seit: 20.12.2016
Beiträge: 16
AuBacke
Standard Bekommt mein Partner für seine Umschulung zu wenig Fahrgeld erstattet?

Hallo,

mein Partner macht seit einigen Monaten eine Umschulung übers Arbeitsamt. Jemand machte uns darauf aufmerksam, dass das Fahrgeld ja zu wenig sei, was sie bezahlen.

Eine Strecke bis zur Schule, die mit dem Pkw zurückgelegt wird, sind laut Google-Maps, kürzeste Strecke 22,6 km. Fahrgeld beläuft sich auf rund 155,00 Euro.

Ist das Fahrgeld falsch berechnet?
Falls ja, kann man das noch beanstanden?

LG

AuBacke
AuBacke ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.06.2018, 20:19   #2
vidar
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von vidar
 
Registriert seit: 27.01.2014
Ort: Schleswig-Holstein
Beiträge: 1.260
vidar vidar vidar vidar vidar vidar vidar vidar
Standard AW: Umschulung - Fahrgeld zu wenig?

Moin @AuBacke,

In denke, dass die Berechnung richtig sein könnte, denn z.B.:

23 KM * 0,30 = 6,90 € pro Tag
5 Tage * 6,90 = 34,50 € pro Woche
34,50 € * 4,33 = 149,38 € im Monat ((4,33 = Monatsfaktor (13 Wochen / 3 Monate))
__

(Dies ist meine persönliche Meinung und stellt keine Rechtsberatung dar)
vidar ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 04.06.2018, 22:18   #3
AuBacke
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von AuBacke
 
Registriert seit: 20.12.2016
Beiträge: 16
AuBacke
Standard AW: Umschulung - Fahrgeld zu wenig?

Mh, ja, das kommt wohl hin, wenn es so gerechnet wird.

Das wäre dann eine Wegstrecke. Wird nicht Hin- und Rückweg berechnet?

Ich seh' grad, ich hab' vergessen anzugeben, dass es sich bei den 22,6 km nur um eine Wegstrecke handelt.

LG
AuBacke ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.06.2018, 07:29   #4
vidar
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von vidar
 
Registriert seit: 27.01.2014
Ort: Schleswig-Holstein
Beiträge: 1.260
vidar vidar vidar vidar vidar vidar vidar vidar
Standard AW: Umschulung - Fahrgeld zu wenig?

Zitat von AuBacke Beitrag anzeigen
Ich seh' grad, ich hab' vergessen anzugeben, dass es sich bei den 22,6 km nur um eine Wegstrecke handelt.
Dann werden wir es mal mit den (AfA/JC-) üblichen 0,20 € pro volle KM berechnen:

22 KM * 0,20 = 4,40 € pro Tag
5 Tage * 4,40 = 22,00 € pro Woche
22,00 € * 4,33 = 95,26 € ((4,33 = Monatsfaktor (13 Wochen / 3 Monate))
Jetzt das Ganze * 2 (Hin- und Rückfahrt) = 190,52 €

Über die Leistungsbetrag musst du aber auch einen gesonderten Bescheid erhalten haben. Vergleich doch mal dort die Daten mit den Obigen. Es könnte auch sein, dass es einen monatlichen Höchstbetrag für die Fahrtkosten gibt. Kannst ja ggf. auch mal den Bescheid hier anonymisiert aufladen.
__

(Dies ist meine persönliche Meinung und stellt keine Rechtsberatung dar)
vidar ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 05.06.2018, 08:28   #5
Nena
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Nena
 
Registriert seit: 10.10.2015
Beiträge: 598
Nena Nena Nena
Standard AW: Umschulung - Fahrgeld zu wenig?

Zitat von AuBacke Beitrag anzeigen
Eine Strecke bis zur Schule, die mit dem Pkw zurückgelegt wird, sind laut Google-Maps, kürzeste Strecke 22,6 km.
Fährt er denn mit dem Auto? Wird ihm Kilometergeld erstattet? Oder nur eine Pauschale? Wie weit fährt er denn (=warum befragt Ihr dazu Google-Maps und nicht das Auto selber)?
Nena ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 05.06.2018, 15:42   #6
AuBacke
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von AuBacke
 
Registriert seit: 20.12.2016
Beiträge: 16
AuBacke
Standard AW: Umschulung - Fahrgeld zu wenig?

Hallo,

also im Bescheid steht was von Fahrgeld gem. § 85 SGB III. Es steht im Bescheid geschrieben:

Fahrkostenabschnitt vom 28.08.2017 bis 27.08.2019:

Anspruch auf Pendelfahrtkosten mit sonst. Verkehrsmitteln:
von 28.08.2017 bis 05.05.2019
gefahrene Kilometer: 64
Unterrichtstage: 267
Summe: 3.417,60 Euro

Je Kilometer zurückgelegter Strecke wird eine Wegstreckenentschädigung von 0,20 Euro, höchstens jedoch 130,00 Euro berücksichtigt.

Gesamtanspruch Pendelfahrkosten im Fahrkostenabschnitt:
von 28.08.2017 bis 27.08.2019: 3.417,60 Euro

Verteilung der übernahmefähigen Pendelfahrkosten:
von August 2017 bis April 2019: 155,35 Euro
von Mai 2019 bis - : 155,25 Euro



Im ersten Jahr ist Schulunterricht: also dafür gelten dann auch die angegebenen Kilometer.

Ab August 2018 beginnt das Praktikum, was woanders stattfindet. Ab und zu muss er dann wieder in die Schule für Prüfungsvorbereitungen, Prüfungen etc. Dafür hat das Amt auch schon Zettel ausgeteilt, wonach die Fahrtkosten in der Praktikumszeit monatlich abgerechnet werden sollen. Es heißt im beigefügten Schreiben: "Für die Teilnahme am Praktikum werden Fahrtkosten auf Nachweis erstattet. Bitte verwenden Sie die beigefügten Vordrucke."

Monatlich werden 155,35 Euro Fahrtkosten überwiesen. Ich weiß nicht, ob das so richtig ist? Wird das weiter überwiesen, wenn er im Praktikum ist - plus das Fahrtgeld, was extra abgerechnet wird? Ich versteh's nicht.

LG
AuBacke ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.06.2018, 20:32   #7
BerndB
Elo-User/in
 
Benutzerbild von BerndB
 
Registriert seit: 19.08.2016
Beiträge: 322
BerndB BerndB
Standard AW: Umschulung - Fahrgeld zu wenig?

Wenn ich es richtig im Kopf habe, werden die Gesamtfahrkosten bspw. für das Jahr ausgerechnet und dann durch 12 Monate geteilt. So wird im Ferienmonat zuviel gezahlt und in den anderen Monaten etwas zu wenig. Die monatliche Auaszahlung wird also nie auf den Monat passen. In der Summe nach 12 Monaten stimmt es dann aber wieder.
Die AfA erspart sich so eine monatliche Neuberechnung.
So meine Erinnerung.
__

Meine Beiträge stellen nur meine Meinung zu in der Regel unvollständig geschilderten Sachverhalten dar. Rechtssichere Antworten kann nur ein Anwalt oder die AfA geben. Außerdem gibt es immer zwei Meinungen.
BerndB ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.06.2018, 07:18   #8
Kassalla
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Kassalla
 
Registriert seit: 13.05.2018
Ort: Nidda
Beiträge: 43
Kassalla
Standard AW: Umschulung - Fahrgeld zu wenig?

Zitat von AuBacke Beitrag anzeigen
Das wäre dann eine Wegstrecke. Wird nicht Hin- und Rückweg berechnet?
Auch Berufstätige können als Pendler nur eine Wegstrecke zum Arbeitsplatz steuerlich geltend machen. Vielleicht hat es etwas damit zu tun.
Kassalla ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.07.2018, 14:09   #9
AuBacke
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von AuBacke
 
Registriert seit: 20.12.2016
Beiträge: 16
AuBacke
Standard

Hallo ihr Lieben,

ja, letztlich müssen wir die fehlenden Fahrtkosten mit unserem ALGII-Regelsatz ausgleichen. Das ist an und für sich schon problematisch. Nun haben sie uns auch noch gekürzt (andere Geschichte). Der Widerspruch läuft, aber das kann sich ja noch ein paar Monate hinziehen.

Bei einem Mitschüler meines Mannes haben sie das Fahrgeld nur für 12 Monate berechnet. Wieviel der aber bekommt, weiß ich nicht. Er fährt auch mit den Öffis. Der muss jetzt wieder zum Amt, weil fürs Praktikum, was bald kommt, hat er ja dann erst mal gar kein Fahrgeld.

Bei meinem Mann wurde das Fahrgeld auf die komplette Umschulung berechnet, was ich ja auch schon komisch find'.

Könnte auch sein, dass nur ein bestimmter Satz gezahlt wird, da man ja auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren könnte, was wahrscheinlich günstiger wäre?!?

Jedoch steht ja im Bescheid drin, dass pro gefahrener Kilometer 0,20 Euro gezahlt werden und die täglichen Kilometer werden ja auch so angegeben: Hin- und Rückweg. Nur haben sie die Berechnung auf fast 2 Jahre ausgedehnt. Im Praktikum wird das Fahrgeld ja wieder anders berechnet - eben durch einen Wisch, den man monatlich beim Amt einreichen muss.

Kann man das jetzt noch beanstanden? Mach' ich das am besten schriftlich? Per Anwalt? Oder hätte man hier gleich Widerspruch einlegen müssen?

das Anliegen wurde von der SB der Umschulung an die Leistungsabteilung weitergeleitet... Von dort kam bisher nichts, wird wahrscheinlich auch nichts mehr kommen...Ein Kollege aus der Umschulung bekommt neuerdings zu wenig Geld ausgezahlt. Als er beim Arbeitsamt anrief, wurde er in die Warteschleife gehängt, weil die SB was fragen wollte. Kurz danach war das Gespräch ganz weg. Zufall? Ich glaube es nicht, er auch nicht.

Da kommt man so nicht weiter. Die Widerspruchsfrist beträgt ja immer nur 4 Wochen nach Zustellung des Bescheids, die ist natürlich längst rum. Sie müssten jetzt quasi das so ausbezahlen, wie's drin steht. Vermutlich werden sie das ja mit den in Zukunft am Ende des Monats eingereichten Fahrtkosten verrechnen fürs Praktikum. Dürfen sie ja aber eigentlich nicht.

Können wir dagegen Widerspruch einlegen, wenn das Fahrgeld für die Schule vom Praktikumsfahrgeld abgezogen werden sollte - sie also das Geld nicht auszahlen wie sie's sollen. Was können wir tun?

LG

Geändert von Curt The Cat (14.08.2018 um 20:50 Uhr)
AuBacke ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.07.2018, 18:26   #10
Fairina
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Fairina
 
Registriert seit: 24.08.2007
Beiträge: 4.807
Fairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina Enagagiert
Standard AW: Umschulung - Fahrgeld zu wenig?

Ich würde trotzdem Widerspruch einlegen. Das Fahrgeld hat sich auch daran zu orientieren wie man da hin kommt und nicht nur wie der kürzeste Weg ist. So war es seinerzeit bei mir.
__

Es gibt keine Unterhaltspflicht, kein Unterhaltsrecht, keine Auskunftspflicht (nur als Zeuge vor Gericht), kein Auskunftsrecht für 2 nicht miteinander verheirateten oder verwandte Personen die kein gemeinsames Kind unter 3 Jahren haben.
Fairina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.07.2018, 18:53   #11
AuBacke
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von AuBacke
 
Registriert seit: 20.12.2016
Beiträge: 16
AuBacke
Standard AW: Umschulung - Fahrgeld zu wenig?

Hallo,

scheint als hätten wir tatsächlich Post von der Widerspruchsstelle bekommen: "Ihr Überprüfungsantrag..."

Sie schreiben, es ist alles richtig gerechnet. Das Fahrgeld für 1 Jahr Therieunterricht haben sie ausgerechnet mit den vollen Kilometern Hin- und Zurück für jeweils 0,20 Euro. Den Betrag haben sie durch die kompletten 22 Monate des Bewilligungszeitraums geteilt und so den Durchschnittswert von 155,35 Euro ermittelt... Also wird hier quasi letztlich nur die Hinfahrt bezahlt.

Da sie ja fürs Praktikum noch nicht wussten wie viele Kilometer das sein werden zum Zeitpunkt der Bescheiderstellung....

Letztlich zahlen sie also nur eine Fahrt zur Schule. Beim Praktikum müssen wir sehen, was sie letztlich auszahlen, ob alle Kilometer oder auch nur eine Strecke...

LG
AuBacke ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.07.2018, 12:32   #12
AuBacke
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von AuBacke
 
Registriert seit: 20.12.2016
Beiträge: 16
AuBacke
Standard AW: Umschulung - Fahrgeld zu wenig?

Hallo wieder,

vielleicht zahlen sie nur die kürzeste Strecke, die bei Google-Maps angegeben ist, nicht die, die mein Partner immer fährt???

Dann müssten/sollten sie es bei der Berechnung dann aber auch so angeben und nicht das Fahrgeld mit den angegebenen Kilometern berechnen und dann auf die doppelte Länge ziehen... Das versteht doch kein Mensch

Ich weiß nicht, ob wir jetzt wieder einen Widerspruch einlegen sollen oder nicht...

LG
AuBacke ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.08.2018, 11:57   #13
AuBacke
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von AuBacke
 
Registriert seit: 20.12.2016
Beiträge: 16
AuBacke
Standard AW: Umschulung - Fahrgeld zu wenig?

Hallo nochmal,

jetzt haben wir bereits zweimal ans Amt geschrieben wegen den Fahrtkosten. Die erste leitete an die Leistungsabteilung weiter. Diese scheint bei uns in einer anderen Stadt zu sein... Denn von dort kam dann nach längerer Zeit Post. Alles wäre so in Ordnung.

Dann habe ich dort wieder hingeschrieben. Darauf kam dann ein Brief, dass wir doch 0,20 Euro pro Kilometer kriegen würden, sie/er hätte doch alles richtig berechnet.

Wenn ich einen Widerspruch einlegen möchte, geht das dann an Leute, die mehr Ahnung haben vom Thema? Und wohin muss ich mich wenden. Offenbar bin ich ja beim Sachbearbeiter gelandet, der die Fahrtkosten ehemals errechnet hatte.

LG
AuBacke ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.08.2018, 20:30   #14
erwerbsuchend
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von erwerbsuchend
 
Registriert seit: 18.06.2017
Beiträge: 2.448
erwerbsuchend Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Umschulung - Fahrgeld zu wenig?

Zitat von AuBacke Beitrag anzeigen
Und wohin muss ich mich wenden.
Du richtest den Widerspruch an die Widerspruchsstelle des JC. Diese holt sich vom ursprünglichem SB eine Stellungnahme, warum er so und so entschieden hat. Danach wird geprüft, ob der Widerspruch berechtigt war oder nicht. Daher solltest du deinen Widerspruch ausführlich begründen, damit deine Sichtweise klar wird.
erwerbsuchend ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.08.2018, 20:53   #15
Curt The Cat
Redaktion
 
Benutzerbild von Curt The Cat
 
Registriert seit: 18.06.2005
Ort: in der Stadt mit x
Beiträge: 7.250
Curt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat Enagagiert
Standard AW: Bekommt mein Partner für seine Umschulung zu wenig Fahrgeld erstattet?

Moinsen AuBacke und willkommen hier ...!

Ich war mal so frei und hab' den Titel Deines Fadens etwas abgerundet. Ein ganzer Satz oder eine vollständige Frage ist immer freundlich und soviel Zeit sollte sein - ergänzend verweise ich auch auf die Forenregel #11
Zitat:
11. Themen/Threads erstellen
Beim Erstellen neuer Themen/Threads ist darauf zu achten, eine aussagekräftige Überschrift zu wählen. Themen mit nichtssagenden, allgemeinen Überschriften, oder wie z.B. Alle Reinschauen!!! oder Hilfeee!!! oder Umschulung - Fahrgeld zu wenig?, sowie Topics mit irreführenden Angaben werden von den Moderatoren i.d.R ohne Ankündigung entfernt!
Unser TechAdmin hat sich die Mühe gemacht und den Editor für die Überschrift auf 110! Zeichen erweitert. Da passt deutlich mehr als ein bis drei Worte rein ...

Erhellendes zum Thema findet man auch hier ... ->klick

Ich wünsche Dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt hier im Forum.


__

Beste Grüße aus der Stadt mit x
von
Curt The Cat


-------------------------------
Alle meine Beiträge und Antworten entspringen meiner pers. Meinung und Erfahrung, stellen daher keinerlei Rechtsberatung dar !
______________________________________________

An alle iOS- & Androidkrieger - Bitte formuliert aussagefähige Sätze!

"Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht" - Bertold Brecht ... deshalb
WIDERSTAND!!!

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland, Sparkasse Bonn, IBAN: DE95 3705 0198 1900 0573 06, BIC: COLSDE33XXX
Curt The Cat ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 18.08.2018, 21:40   #16
AuBacke
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von AuBacke
 
Registriert seit: 20.12.2016
Beiträge: 16
AuBacke
Standard AW: Bekommt mein Partner für seine Umschulung zu wenig Fahrgeld erstattet?

Hallo,

naja, mehr oder weniger dachte ich wäre das auch irgendwie höflich nicht zu ausschweifig zu sein... Aber es ist angekommen...

Ich denke, dass ich hier die Widerspruchsstelle bemühen werde, falls nach dem ersten Praktikumsmonat das bereits gezahlte Geld verrechnet wird und uns quasi wieder abgezogen wird.

Befindet sich die Widerspruchsstelle im selben Haus wie die Leistungsabteilung? Oder wohin muss ich schreiben?

LG
AuBacke ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichwortsuche
fahrgeld, umschulung, wenig

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
bekommt man Fahrgeld bei einer Umschulung??? mrlopo Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 1 26.09.2011 21:50
Schülerbeförderung- bekommt man die Kosten erstattet? Menno ALG II 6 02.06.2010 17:40
Wie lange dauert es, bis man Vorstellungsgespräch-Reisekosten erstattet bekommt? Raziel Reise-, Fahrt- und Bewerbungskosten 13 08.11.2007 16:27
Wie lange dauert es, bis man Vorstellungsgespräch-Reisekosten erstattet bekommt? Raziel ALG II 13 08.11.2007 16:27


Es ist jetzt 21:02 Uhr.

Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland