Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Fahrtkosten ??????


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 20.09.2007, 08:00   #1
knubbelbubbel->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 20.09.2007
Beiträge: 7
knubbelbubbel
Standard Fahrtkosten ??????

Hallo ich hoffe ihr könnt mir helfen habe eine Vollzeitstelle von meiner SB angeboten bekommen bzw ist es eine Maßnahme als Vollzeitstelle getarnt.
Möchte sie gerne wahrnehmen da sie zwar wenig Chancen aber viele Möglichkeiten bietet.

Beim Termin zur Unterzeichnung des Vertrages haben alle ( ca. 20 Leute ) den Vertrag unterschrieben außer ich da für mich noch die Frage der Fahrtkosten offenstand. Bei den Anderen im übrigen auch aber sie wollten erstmal unterschreiben und wissen jetzt auch nicht wie sie diese auftreiben sollen.

Ich sprach bei der Arge vor und es wurde mir mitgeteilt das mir angeblich nichts zusteht und ich das mal ganz locker tragen könnte (ca 65 km am Tag ) und ich mußte mich dazu äußern wo ich mein Hartz4-Geld "verprasst" habe. Mir wurde geraten mich mal bei meiner Bank zu erkundigen ob die mir ein Darlehen geben. Dann wurde ich nur noch gedrängt diesen Vertrag doch zu unterschreiben da es die anderen ja auch getan haben und so ihren guten Willen gezeigt haben(das sie jetzt nicht mehr ein und aus wissen wie das finanzieren sollen wurde nicht kommentiert).

Da ich in der Gewerkschaft bin rief ich diese direkt und fragte dort um Hilfe und sie gaben mir ein paar Telefonnummern die mir weiterhelfen sollten. Diese Nummern und die umliegenden Arbeitslosenvereine habe ich angerufen und sie erzählten mir das mir sehr wohl was zu steht aber genauere Auskunft durfte mir keiner geben (Maulkorb ???).

Ich suche jetzt die rechtlichen Grundlage für eine vernünftige Argumentation vor der Arge.
Mir steht angeblich Mobilitäts und Fahrkostenhilfe und mehr zu das Problem ist das mir empfohlen wurde mich genau über meine Rechte zu informieren, um mit einer fundierten Rechtsauskunft bei Arge mein Recht einzufordern.
Nach dem Motto sie verhindern das ich eine Arbeit aufnehme denn laut § bla steht mir jenes und dieses zu. Habe zwar ein paar § im SGB 2 gefunden aber ob das ausreicht ????

Hat jemand vielleicht Erfahrung mit dem Beantragen von Fahrtkosten ???
knubbelbubbel ist offline  
Alt 20.09.2007, 08:28   #2
Nimschö
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Nimschö
 
Registriert seit: 06.08.2007
Ort: wieder im Ruhrpott \o/
Beiträge: 2.086
Nimschö Nimschö Nimschö Nimschö Nimschö Nimschö Nimschö Nimschö
Standard

Erstmal der Disclaimer:
Also, fundierte Rechtsberatung wie beim Anwalt gibts hier nicht. Aber es hat bestimmt irgendjemand n guten Tip, wo man sich mal schlau machen kann...

SRY, es gab da so Querelen mit Leuten, die das hier für ne Anwaltskanzlei gehalten haben... ;)
__

Folgende Punkte gelten für ALLE meine Aussagen in diesem Forum:
-ich gebe hier grundsätzlich nur meine durchs Grundgesetz geschützte Meinung preis.
-ich biete keinerlei Rechtsberatung, sondern nur meine gewährfreien Erfahrungen und Meinungen.
-ich lasse mir von NIEMANDEM den Mund verbieten, bin aber gerne bereit mit jedem über meine Aussagen offen und ehrlich zu diskutieren.
Nimschö ist offline  
Alt 20.09.2007, 08:55   #3
knubbelbubbel->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 20.09.2007
Beiträge: 7
knubbelbubbel
Standard

Geht mir auch nicht um eine richtige Rechtsberatung habe mich wohl ein bischen doof ausgedrückt. Möchte nur wissen wie ich am besten meine Fahrtkosten etc. durchsetzen kann. Das Problem ist das wenn ich sage ich möchte Fahrtkosten oder eine Art Darlehen für die Fahrtkosten haben mir gesagt wurde wo steht das ich find hier nichts woraus hervor geht das ihnen irgendetwas zusteht.

Kann ohne diesen Zuschuss die Stelle nicht wahrnehmen habe sogar schon Familie und Freunde gefragt ob sie mir übergangsweise was leihen können.
Die Arge verlangt von mir das ich Fahrtkosten für 1 1/2 Mon. aus dem Nichts erschaffe da ich ja von meinem üppigen ALG2-Geld was ansparen hätte können.
knubbelbubbel ist offline  
Alt 20.09.2007, 09:00   #4
BoesesWeib
Elo-User/in
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Sachsen Anhalt
Beiträge: 363
BoesesWeib
Standard

<zitat>

SGB III § 53 Mobilitätshilfen

(1) Arbeitslose und von Arbeitslosigkeit bedrohte Arbeitsuchende, die eine versicherungspflichtige Beschäftigung aufnehmen, können durch Mobilitätshilfen gefördert werden, soweit dies zur Aufnahme der Beschäftigung notwendig ist.

(2) Die Mobilitätshilfen bei Aufnahme einer Beschäftigung umfassen

1.Leistungen für den Lebensunterhalt bis zur ersten Arbeitsentgeltzahlung (Übergangsbeihilfe),
2.Leistungen für Arbeitskleidung und Arbeitsgerät (Ausrüstungsbeihilfe),
3.bei auswärtiger Arbeitsaufnahme die Übernahme der Kosten für
a)die Fahrt zum Antritt einer Arbeitsstelle (Reisekostenbeihilfe),
b)tägliche Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstelle (Fahrkostenbeihilfe),
c)eine getrennte Haushaltsführung (Trennungskostenbeihilfe),
d)einen Umzug (Umzugskostenbeihilfe).
(3) Leistungen nach Absatz 2 können an Bezieher von Arbeitslosengeld auch zur Aufnahme einer Beschäftigung im Ausland erbracht werden.

(4) Leistungen nach Absatz 2 Nr. 1, 2 und 3 Buchstaben a und d können auch an Ausbildungsuchende erbracht werden, die in ein Ausbildungsverhältnis eintreten, wenn sie bei der Agentur für Arbeit als Bewerber um eine berufliche Ausbildungsstelle gemeldet sind.

SGB III § 54 Mobilitätshilfen bei Aufnahme einer Beschäftigung

(1) Als Übergangsbeihilfe kann ein zinsloses Darlehen in Höhe von bis zu 1000 Euro erbracht werden. Dieses ist zwei Monate nach der Auszahlung und grundsätzlich in zehn gleich hohen Raten zurückzuzahlen.

(2) Als Ausrüstungsbeihilfe können Kosten bis zur Höhe von 260 Euro übernommen werden.

(3) Als Reisekostenbeihilfe können die berücksichtigungsfähigen Fahrkosten bis zu einem Betrag von 300 Euro übernommen werden. § 46 Abs. 2 Satz 2 und 3 ist entsprechend anzuwenden.

(4) Als Fahrkostenbeihilfe können für die ersten sechs Monate der Beschäftigung die berücksichtigungsfähigen Fahrkosten übernommen werden.

(5) Als monatliche Trennungskostenbeihilfe können für die ersten sechs Monate der Beschäftigung die Kosten bis zu einem Betrag von 260 Euro übernommen werden.

(6) Als Umzugskostenbeihilfe können die Kosten für das Befördern des Umzugsguts im Sinne des § 6 Abs. 3 Satz 1 des Bundesumzugskostengesetzes von der bisherigen zur neuen Wohnung übernommen werden, wenn der Umzug innerhalb von zwei Jahren nach Aufnahme der Beschäftigung stattfindet und der Umzug durch die Aufnahme einer Beschäftigung bedingt ist, die außerhalb des nach § 121 Abs. 4 zumutbaren Tagespendelbereichs liegt.

<zitatende>

erwähnt sei, dass es sich um KANN Leistungen handelt
BoesesWeib ist offline  
Alt 20.09.2007, 09:09   #5
knubbelbubbel->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 20.09.2007
Beiträge: 7
knubbelbubbel
Standard

Also könnte das bedeuten wenn es hart auf hart kommt das wenn ich keine Unterstützung von Arge bekomme und die Stelle nicht antreten kann das ich ne Sperre bekomme könnte und wenn ich sie annehme und nicht hinkomme mir dadurch gekündigt wird bekomme ich auch ne Sperre ???
knubbelbubbel ist offline  
Alt 20.09.2007, 10:57   #6
Nimschö
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Nimschö
 
Registriert seit: 06.08.2007
Ort: wieder im Ruhrpott \o/
Beiträge: 2.086
Nimschö Nimschö Nimschö Nimschö Nimschö Nimschö Nimschö Nimschö
Standard

Im Extremfall: Ja...

Aber: Erstmal gucken, ob die nich doch Unterstützung ausspucken. Nur ruhig Blut... *Daumendrück*
__

Folgende Punkte gelten für ALLE meine Aussagen in diesem Forum:
-ich gebe hier grundsätzlich nur meine durchs Grundgesetz geschützte Meinung preis.
-ich biete keinerlei Rechtsberatung, sondern nur meine gewährfreien Erfahrungen und Meinungen.
-ich lasse mir von NIEMANDEM den Mund verbieten, bin aber gerne bereit mit jedem über meine Aussagen offen und ehrlich zu diskutieren.
Nimschö ist offline  
Alt 20.09.2007, 11:00   #7
na
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Die Fahrtkostenerstattung durch die ARGE ist eine Kann-Leistung (§ 16 SGB II). D.h., wenn die nicht wollen, dann wirst du sie nicht erstattet bekommen

Ist das eine Arbeitsgelegeneheit im Sinne von einem Ein-Euro-Job oder ist das ein Mini-Job?

1. Ist das ein Ein-Euro-Job, dann würde ich ihn ablehnen. Da zahlst du ja noch drauf. Außerdem halte ich es für sehr fragwürdig, ob dich dieser Job in Arbeit bringt. Dazu müsste der Job ja tatsächlich zusätzlich sein. Wenn das der Fall eines Ein-Euro-Jobs ist, tippe mal den "Vorschlag" ein und scanne mal die EGV ein (falls eine gewesen ist; die erste Seite bis zu den "Rechtsbelehrungen" reicht), und ein paar Angaben über dich (so z.B. dein Beruf und was du davor gemacht hast, damit man ihn evtl. wegen "Desqualifizierung" den Job ablehnen kann) am besten per PN. Ich helfe dir dann, diesen Job abzulehnen.

2. Ist das ein Minijob im Sinne von Hinzuverdienst lässt man dir davon ja nicht viel übrig (100 Euros sind anrechnungsfrei, von dem Rest zieht man dir 80% ab). Hierfür erstattet die ARGE ganz sicher keine Fahrtkosten, denn da tritt § 16 SGB II nicht in Kraft. Diese Fahrtkosten kann man sich aber mit dem Arbeitgeber aushandeln. So z.B. lieber einen niederigeren Stundenlohn + Fahrtkosten. Wenn der Job mehr als 30 km von deinem Wohnort entfernt ist, darf die ARGE dir die Fahrtkostenerstattung nicht "anrühren", d.h., nicht wie ein Einkommen berechnen. Ist der Job keine 30 km von dem Wohnort entfernt, wird die Fahrtkostenerstattung wie ein "Einkommen" von der ARGE berechnet. Meist findet der Steuerberater der Firma aber eine Lösung, damit nicht alles komplett von der ARGE angerechnet wird. Das liegt ja auch nicht im Sinne eines Arbeitgebers, denn der muss etwas bezahlen was du nachher nicht bekommst. In der Regel reagiert ein Arbeitgeber sogar ziemlich empfindlich darauf, wenn er erfährt, dass den Kleckerbetrag, den er für dich zahlt, größtenteils auch noch an Dritte geht.
 
Alt 20.09.2007, 11:08   #8
Nimschö
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Nimschö
 
Registriert seit: 06.08.2007
Ort: wieder im Ruhrpott \o/
Beiträge: 2.086
Nimschö Nimschö Nimschö Nimschö Nimschö Nimschö Nimschö Nimschö
Standard

Es kann auch eine sog. "ASS-Stelle" sein... Das wäre dann sozialversicherungspflichtig bei um die 1200 brutto, finanziert vom Amt...
__

Folgende Punkte gelten für ALLE meine Aussagen in diesem Forum:
-ich gebe hier grundsätzlich nur meine durchs Grundgesetz geschützte Meinung preis.
-ich biete keinerlei Rechtsberatung, sondern nur meine gewährfreien Erfahrungen und Meinungen.
-ich lasse mir von NIEMANDEM den Mund verbieten, bin aber gerne bereit mit jedem über meine Aussagen offen und ehrlich zu diskutieren.
Nimschö ist offline  
Alt 20.09.2007, 11:16   #9
knubbelbubbel->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 20.09.2007
Beiträge: 7
knubbelbubbel
Standard

Es ist eine Maßnahme bei einem Bildungsträger die als Vollzeitstelle ausgeschrieben ist. Vergütung liegt bei ca. 1400 €. Es wird versucht Leute mit Praktikas in die Betriebe zu bekommen. Dies soll aber nach Erzählungen der Leute die diese Maßnahme zum 2. mal machen sehr schlecht funktionieren. Dafür bittet der Bildungsträger aber hervoragende Schulungsangebote die ich neben den Praktika sehr gerne wahrnehmen möchte.
knubbelbubbel ist offline  
Alt 20.09.2007, 11:23   #10
Rechtsverdreher
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 14.05.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 2.549
Rechtsverdreher Rechtsverdreher Rechtsverdreher Rechtsverdreher Rechtsverdreher Rechtsverdreher Rechtsverdreher
Standard

Zitat von knubbelbubbel Beitrag anzeigen
Also könnte das bedeuten wenn es hart auf hart kommt das wenn ich keine Unterstützung von Arge bekomme und die Stelle nicht antreten kann das ich ne Sperre bekomme könnte und wenn ich sie annehme und nicht hinkomme mir dadurch gekündigt wird bekomme ich auch ne Sperre ???

Diese Stelle anzutreten ist für Dich Unzumutbar, da keine Fahrtkostenregelung getroffen wurde, bzw. das Amt sich grundsätzlich weigert Dein Fahrtkostenproblem zu lösen.
Lass' Dir das mal schriftl. geben oder geh' nochmal mit einem Zeugen hin. Mache das auch nochmal schriftl., dann ist das in der Akte.
Teile denen auch mit das Du grundsätzlich bereit bist diese Stelle anzutreten, sofern Du in der Lage wärst die Fahrtkosten zu tragen.
__

Alle von mir gemachten Aussagen entsprechen lediglich meiner persönlichen Meinung und stellen keine Rechtsberatung dar.
Rechtsverdreher ist offline  
Alt 20.09.2007, 11:26   #11
druide65
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von druide65
 
Registriert seit: 24.02.2006
Beiträge: 4.676
druide65 druide65 druide65 druide65 druide65
Standard

Arbeitslose und von Arbeitslosigkeit bedrohte Arbeitsuchende, die eine versicherungspflichtige Beschäftigung aufnehmen, können durch Mobilitätshilfen gefördert werden, soweit dies zur Aufnahme der Beschäftigung notwendig ist.

Bei einer Notwendigkeit kann sich die ARGE kaum noch rausreden.
Allerdings verweisen die ARGEn zum Ende des Jahres gerne darauf das keine Mittel mehr vorhanden sind.

Das sollte man aber nicht pauschal glauben.

Geschäftsanweisung der BA MOBI
__

Der Sozialismus muß eine Sache der Menschheit sein und darf nicht zur Sache einer Klasse herabgewürdigt werden.
druide65 ist offline  
Alt 20.09.2007, 11:36   #12
knubbelbubbel->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 20.09.2007
Beiträge: 7
knubbelbubbel
Standard

Wurde im Gespräch mit der Arge immer nur dazu genötigt den Arbeitsvertag zu unterschreiben über Fahrtkostenzuschuss wurde halt nur erwähnt das mir keiner zu steht.

Werde nochmal mit einem Zeugen hin und wenn dies wieder geschieht lass ich mir dann eine schriftliche Zusage über die Unterstützung der Fahrtkosten bei Vertragsunterzeichnung geben oder ist der normale Sachbearbeiter garnicht befugt sowas zu entscheiden ?
knubbelbubbel ist offline  
Alt 20.09.2007, 11:50   #13
druide65
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von druide65
 
Registriert seit: 24.02.2006
Beiträge: 4.676
druide65 druide65 druide65 druide65 druide65
Standard

Der SB ist dazu befugt.

Du kannst dich natürlich auch direkt an den Teamleiter wenden ,wenn das Gespräch mit dem SB nicht fruchtet
__

Der Sozialismus muß eine Sache der Menschheit sein und darf nicht zur Sache einer Klasse herabgewürdigt werden.
druide65 ist offline  
Alt 20.09.2007, 11:52   #14
knubbelbubbel->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 20.09.2007
Beiträge: 7
knubbelbubbel
Standard

So habe für morgen jemand der mit kommt bin mal gespannt wie das wird habe gerade auch nochmal mit der Gewerkschaft telefoniert muss mir dann nur noch ne Taktik zurecht legen.

Die Gewerkschaft meinte zu mir über Ansprüche informieren und dann von unten nach oben alle langmachen und anExkrementn und spätestens beim Amtsleiter sollte das dann funktionieren ob das in der Umsetzung zu einem positiven Ergebnis führt mag ich nicht beurteilen.
knubbelbubbel ist offline  
Alt 20.09.2007, 15:46   #15
na
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Es ist mir leider nicht ganz klar, ob die Maßnahme bei einem Bildugsträger eine Berufsausbildung ist. Wenn ja, dann schau mal den § 67 SGB III an. Das sind die Fahrtkosten zur Förderung einer Berufsausbildung. Das ist eine "Muss-Leistung". Ich zitiere:

§ 67 - Fahrkosten

(1) Als Bedarf für die Fahrkosten werden die Kosten des Auszubildenden

1. für Fahrten zwischen Unterkunft, Ausbildungsstätte und Berufsschule (Pendelfahrten),

2. bei einer erforderlichen auswärtigen Unterbringung für die An- und Abreise und für eine monatliche Familienheimfahrt oder anstelle der Familienheimfahrt für eine monatliche Fahrt eines Angehörigen zum Aufenthaltsort des Auszubildenden

zugrunde gelegt.

(1a) Abweichend von Absatz 1 Nr. 2 werden bei einer Förderung im Ausland die Kosten des Auszubildenden für Reisen zu einem Ausbildungsort

1. innerhalb Europas für eine Hin und Rückreise je Ausbildungshalbjahr,

2. außerhalb Europas für eine Hin und Rückreise je Ausbildungsjahr

zugrunde gelegt. In besonderen Härtefällen können die notwendigen Aufwendungen für eine weitere Hin und Rückreise zugrunde gelegt werden.

(2) Die Fahrkosten werden in Höhe des Betrages zugrunde gelegt, der bei Benutzung eines regelmäßig verkehrenden öffentlichen Verkehrsmittels der niedrigsten Klasse des zweckmäßigsten öffentlichen Verkehrsmittels zu zahlen ist, bei Benutzung sonstiger Verkehrsmittel in Höhe der Wegstreckenentschädigung nach § 6 Abs. 1 des Bundesreisekostengesetzes. Bei nicht geringfügigen Fahrpreiserhöhungen hat auf Antrag eine Anpassung zu erfolgen, wenn der Bewilligungszeitraum noch mindestens zwei weitere Monate andauert. Kosten für Pendelfahrten werden nur bis zur Höhe des Betrages übernommen, der nach § 82 insgesamt erbracht werden kann.


Die Mobilitätshilfen nach § 53 SGB III sind für die Aufnahme einer Beschäftigung gedacht (d.h. eher eine Erstattung von Fahrtkosten für Bewerbungsgespräche). Das ist eine "Kann-Leistung" und kommt m.E. nicht infrage.

Sollte § 67 SGB III auf dich zutreffen, dann beziehe dich mal auf diesen Paragraphen. Bei Paragraphen "müssen" die. Sollten die immernoch auf stur stellen, dann bitte sie um die schriftliche Aussage. Das werden sie wohl nicht machen. Dann frag mal bitte nach dem Vorgesetzten. Lehnt der das auch ab bzw. ist er nicht da, dann sagst du denen, dass du dann anwaltliche Hilfe in Anspruch nehmen müsstest, denn das sei illegal. Deine Begleitung kann dann auch bezeugen, dass die das abgelehnt haben.

Bevor du aber so weit gehst, solltest du dir sicher sein, dass für deinen Maßnahmetyp tatsächlich der § 67 SGB III greift.
 
Alt 20.09.2007, 16:24   #16
biddy
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von biddy
 
Registriert seit: 06.05.2007
Beiträge: 13.368
biddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/in
Standard

Rotkäppchen, gehört der § 67 nicht zum kompletten 5. Abschnitt Berufsausbildungsbeihilfe? BAB müsste man erst beantragen.

Mobilitätsbeihilfe umfasst auch und unter anderem die tägliche Fahrt zwischen Wohnung und Arbeitsstelle (hat nichts mit Bewerbungskosten zu tun).
Um diese erhalten zu können, muss allerdings eine versicherungspflichtige Beschäftigung aufgenommen werden.
__


biddy ist offline  
Alt 20.09.2007, 17:07   #17
na
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von biddy Beitrag anzeigen
Rotkäppchen, gehört der § 67 nicht zum kompletten 5. Abschnitt Berufsausbildungsbeihilfe? BAB müsste man erst beantragen.

Mobilitätsbeihilfe umfasst auch und unter anderem die tägliche Fahrt zwischen Wohnung und Arbeitsstelle (hat nichts mit Bewerbungskosten zu tun).
Um diese erhalten zu können, muss allerdings eine versicherungspflichtige Beschäftigung aufgenommen werden.
Biddy, wenn ich wüsste was eine "Maßnahme bei einem Bildungsträger" ganz genau ist, könnte ich es besser einordnen.
 
Alt 21.09.2007, 11:01   #18
knubbelbubbel->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 20.09.2007
Beiträge: 7
knubbelbubbel
Standard

So habe alles durchbekommen was ich wollte wie sag ich euch vielleicht in einer PN eure Tips haben maßgeblich dazu beigetragen. Dafür möchte ich euch herzlich danken.
knubbelbubbel ist offline  
Alt 21.09.2007, 11:04   #19
Nimschö
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Nimschö
 
Registriert seit: 06.08.2007
Ort: wieder im Ruhrpott \o/
Beiträge: 2.086
Nimschö Nimschö Nimschö Nimschö Nimschö Nimschö Nimschö Nimschö
Standard

:icon_klarsch:
__

Folgende Punkte gelten für ALLE meine Aussagen in diesem Forum:
-ich gebe hier grundsätzlich nur meine durchs Grundgesetz geschützte Meinung preis.
-ich biete keinerlei Rechtsberatung, sondern nur meine gewährfreien Erfahrungen und Meinungen.
-ich lasse mir von NIEMANDEM den Mund verbieten, bin aber gerne bereit mit jedem über meine Aussagen offen und ehrlich zu diskutieren.
Nimschö ist offline  
Alt 21.09.2007, 11:42   #20
BoesesWeib
Elo-User/in
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Sachsen Anhalt
Beiträge: 363
BoesesWeib
Standard

na bitte

glückwunsch!
BoesesWeib ist offline  
Alt 21.09.2007, 12:40   #21
na
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von knubbelbubbel Beitrag anzeigen
So habe alles durchbekommen was ich wollte wie sag ich euch vielleicht in einer PN eure Tips haben maßgeblich dazu beigetragen. Dafür möchte ich euch herzlich danken.
Na super, und wie hat es funktioniert?
 
Alt 26.11.2008, 12:01   #22
ofra->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 18.07.2006
Beiträge: 1.924
ofra
Standard AW: Fahrtkosten ??????

"Als Fahrkostenbeihilfe können für die ersten sechs Monate der Beschäftigung die berücksichtigungsfähigen Fahrkosten übernommen werden."


Mir wurde gesagt, dass die Fahrtkostenbeihilfe für die Fahrt zur Arbeit nur 3 Monate lang gewährt wird.
Das scheint also regional unterschiedlich zu sein.
__

Ich hätt gern Tee statt Kaffee
ofra ist offline  
Alt 16.09.2009, 05:52   #23
Akos
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Akos
 
Registriert seit: 10.09.2009
Beiträge: 365
Akos
Standard AW: Fahrtkosten ??????

Hallo Leute, also ich habe bei diesem komischen Vertrag den man mit seiner Vermittlerin immer wieder machen muß einfach reingeschrieben, daß ich an Maßnahmen nur teilnehmen kann wenn mir die Fahrtkosten für S-Bahn und Bus zu 100% erstattet werden.
Bringt das was???
Akos ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
fahrtkosten

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Fahrtkosten Borasert Anträge 0 14.04.2008 15:30
fahrtkosten plums Reise-, Fahrt- und Bewerbungskosten 4 29.10.2007 22:38
Fahrtkosten Karlas-Welt Reise-, Fahrt- und Bewerbungskosten 4 16.10.2007 23:21
Fahrtkosten ? Zwergenmama Reise-, Fahrt- und Bewerbungskosten 21 27.07.2007 16:41
Fahrtkosten zefanja Reise-, Fahrt- und Bewerbungskosten 2 26.04.2006 11:11


Es ist jetzt 12:19 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland