Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Fahrtkosten für NICHT nächstgelegene Schule


Danke Danke:  2
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 03.01.2015, 18:50   #1
SanIker
Elo-User/in
 
Benutzerbild von SanIker
 
Registriert seit: 04.02.2011
Ort: LK Leipzig
Beiträge: 271
SanIker SanIker SanIker
Böse Fahrtkosten für NICHT nächstgelegene Schule

Hallo liebe Forengemeinde, ich brauche Rat. ;)

Wir sind eine 3er BG, Mutter (ich) + 2 Töchter fast 18 und gerade 16 geworden.
Es dreht sich um die mon. Fahrtkosten für die Ältere, sie macht Abitur in einer Schule die laut Fahrtkostenträger (hier THÜSAC) nicht die nächstgelegene ist.

Die Kleine bekommt immer im August ihre Fahrkarte für ein Schuljahr, bei meiner Großen wurde das damals abgelehnt.
Später habe ich dann mit meiner Leistungstante ein Schreiben aufgesetzt, das freie Schulwahl in Sachsen besteht usw. Dieses Schreiben hat sie ans Bildungs und Teilhabe Team geschickt und siehe da es wurde genehmigt, bis auf 5€ bekam sie jeden Monat ihr Geld.

Nun haben sich aber ein paar Dinge geändert, meine Kids bekamen damals Kinderwohngeld, weil der Vater der zwei UH zahlte sie somit aus dem H4 raus fielen. Jetzt ist der selber ziemlich krank, bekommt KG und laut JA muss er trotzdem etwas über 300€ zahlen, tut er aber nicht seit 2 Monaten.

Ach ja momentan hole ich mir den fehlenden UH vom JC wieder da ja schon angerechnet wurde, aber lange machen die das nicht mehr mit. Das JA hat gemahnt und will jetzt pfänden, so schnell geht das auch nicht da ja ein Beschluss vorliegen muss. Bis dahin muss ich immer bis Ende des Monats warten und dann den Nichteingang per Kontoauszug nachweisen.

Folglich bekommen sie kein WG mehr und meine Große kein Fahrgeld mehr, da das laut JC in Zusammenhang steht. Immerhin jeden Monat 125€.
Also konkret, muss ich das wirklich selber zahlen? Gibts einen Rechtsanspruch auch wenn die Schule nicht im Nahbereich ist?
Kein Kinderwohngeld, keine Fahrkarte?
SanIker ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.01.2015, 19:18   #2
Cerberus
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Fahrtkosten für NICHT nächstgelegene Schule

Aber an dem Prinzip der freien Schulwahl hat sich nichts geändert, oder?
  Mit Zitat antworten
Alt 03.01.2015, 19:27   #3
SanIker
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von SanIker
 
Registriert seit: 04.02.2011
Ort: LK Leipzig
Beiträge: 271
SanIker SanIker SanIker
Standard AW: Fahrtkosten für NICHT nächstgelegene Schule

@Cerberus

Mir ist nichts bekannt dahingehend.
Davon abgesehen geht die kleinere auch NICHT auf so eine Schule, sie fährt auch 30. Minuten und die nächste Oberschule, wie das ja wieder heißt ist mit der Bahn 5. Minuten weg. Wäre im Prinzip kein Argument.
SanIker ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.01.2015, 19:41   #4
Cerberus
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Fahrtkosten für NICHT nächstgelegene Schule

Tja, ich kenne mich mit dieser Materie leider nicht genügend aus.
  Mit Zitat antworten
Alt 03.01.2015, 20:16   #5
Helga40
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Helga40
 
Registriert seit: 31.12.2010
Beiträge: 6.154
Helga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 Enagagiert
Standard AW: Fahrtkosten für NICHT nächstgelegene Schule

Das Gesetz ist recht eindeutig:

Zitat:
4) Bei Schülerinnen und Schülern, die für den Besuch der nächstgelegenen Schule des gewählten Bildungsgangs auf Schülerbeförderung angewiesen sind, werden die dafür erforderlichen tatsächlichen Aufwendungen berücksichtigt, soweit sie nicht von Dritten übernommen werden und es der leistungsberechtigten Person nicht zugemutet werden kann, die Aufwendungen aus dem Regelbedarf zu bestreiten. Als zumutbare Eigenleistung gilt in der Regel ein Betrag in Höhe von 5 Euro monatlich.
SGB 2 - Einzelnorm
Helga40 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.01.2015, 20:32   #6
SanIker
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von SanIker
 
Registriert seit: 04.02.2011
Ort: LK Leipzig
Beiträge: 271
SanIker SanIker SanIker
Standard AW: Fahrtkosten für NICHT nächstgelegene Schule

Zitat von Helga40 Beitrag anzeigen
Das Gesetz ist recht eindeutig:



SGB 2 - Einzelnorm
Wie ich schrieb ist es NICHT die nächstgelegene Schule, wurde aber letztes Jahr trotzdem übernommen da es Kinderwohngeld gab...aber trotzdem danke.
Wenn es hart auf hart kommt, werde ich es wohl mal mit klagen versuchen.
Kann ja nicht sein das die eine Tochter es bekommt und die andere nicht..
SanIker ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.01.2015, 21:04   #7
Helga40
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Helga40
 
Registriert seit: 31.12.2010
Beiträge: 6.154
Helga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 Enagagiert
Standard AW: Fahrtkosten für NICHT nächstgelegene Schule

Ich habe es gelesen, dass es um eine weiter entfernte Schule geht. Trotzdem kann ich nicht zitieren, was nicht im Gesetz steht, weil dies nunmal eindeutig die Fahrkosten der nächstgelegenen Schule für übernahmefähig erkennt.

Die Vorgaben des Schulministeriums NRW sagen z. B. folgendes:

Falls nicht die nächstgelegene Schule, sondern eine weiter entfernt liegende Schule aus ei-
genem Antrieb besucht wird, kommt eine Übernahme nicht in Betracht. Die Gründe hierfür
spielen aufgrund des eindeutigen Wortlauts keine Rolle. Insbesondere vermögen schulische
Probleme, die nicht zwingend zu einer Unmöglichkeit des Schulbesuchs führen, nichts daran
zu ändern, dass nicht die nächstgelegene Schule des gewählten Bildungsgangs besucht
wird.
27
Gleiches gilt, wenn eine andere als die nächstgelegene Schule gewählt wird, weil sie
einen „besseren Ruf genießt“ oder andere bzw. vermeintlich bessere Kurse anbietet. Eine
Vergleichsberechnung der Kosten ist nicht vorzunehmen, da für die gewählte Schule die
Schülerbeförderungskosten
gar nicht
zu übernehmen wären.
2
http://www.schulministerium.nrw.de/d..._5_Auflage.pdf

In anderen Bundesländern dürfte es ähnlich sein.
Helga40 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.01.2015, 21:12   #8
SanIker
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von SanIker
 
Registriert seit: 04.02.2011
Ort: LK Leipzig
Beiträge: 271
SanIker SanIker SanIker
Standard AW: Fahrtkosten für NICHT nächstgelegene Schule

Ich verstehe das schon, ja. Es erklärt halt nicht warum ein Kind es bekommt und ein anderes nicht. Ich kann einfach nicht jeden Monat so eine Summe zahlen und während des Abiturs sollte auch nicht gewechselt werden.
SanIker ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.01.2015, 21:19   #9
goodwill
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Fahrtkosten für NICHT nächstgelegene Schule

Aus Ba-Wü kenne ich Fälle, da werden die Kosten für Real- und Hauptscvhulen übernommen, für Gymnasien nicht.
  Mit Zitat antworten
Alt 03.01.2015, 21:31   #10
Helga40
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Helga40
 
Registriert seit: 31.12.2010
Beiträge: 6.154
Helga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 Enagagiert
Standard AW: Fahrtkosten für NICHT nächstgelegene Schule

Zitat:
Aus Ba-Wü kenne ich Fälle, da werden die Kosten für Real- und Hauptscvhulen übernommen, für Gymnasien nicht.
Damit meinst du sicherlich die Schülerbeförderungskosten, die die Kommunen übernehmen. Das ist m. W. n. sogar kommunale Entscheidung, wie und was gefördert wird. In meinem Landkreis ist es z. B. so, dass die Schüler bis zur 10. Klasse die Fahrkarte umsonst bekommen für die nächstgelegene Schule ihres Bildungsganges und ab der 11. Klasse müssen 40 Euro selbst gezahlt werden, der Rest ist frei. Wenn man eine weiter entfernte Schule ohne wichtigen Grund besucht, dann gibt es den Wert, den die Schülerkarte hätte (also die Kosten der Entfernung zur nächstgelegenen Schule) erstattet, die Zusatzkosten für die weitere Entfernung müssen dann selbst gezahlt werden.

Aber mit dem BuT Paket hat das nichts zu tun bzw. das fließt nur in"soweit sie nicht von Dritten übernommen werden" ein.
Helga40 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.01.2015, 21:35   #11
SanIker
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von SanIker
 
Registriert seit: 04.02.2011
Ort: LK Leipzig
Beiträge: 271
SanIker SanIker SanIker
Standard AW: Fahrtkosten für NICHT nächstgelegene Schule

Zitat von goodwill Beitrag anzeigen
Aus Ba-Wü kenne ich Fälle, da werden die Kosten für Real- und Hauptscvhulen übernommen, für Gymnasien nicht.
Was für mich bedeuten würde, das Kinder der faulen "Hartzschmarotzer" bloß nicht was aus ihrem Leben machen sollen. Können ja für nen 5er in der Stunde auch arbeiten gehen. ^^
SanIker ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.01.2015, 21:54   #12
hasenstall
Elo-User/in
 
Registriert seit: 03.10.2014
Beiträge: 79
hasenstall
Standard AW: Fahrtkosten für NICHT nächstgelegene Schule

Hallo SnaIker,

bei mir ist es auch so, mein Sohn heute 12 Jahre hat die Schule gewechselt wegen Mobbing, mir wurde, es war noch während der Grundschule, sofort vom Schulamt mitgeteilt, dass er keinerlei Fahrkosten erstattet bekommt.
Er könnte ja in die Förderschule oder Schwererziehbaren Schule gehen!

Wir sind auch unter H4, aber es interessiert niemand, was wir mehr bezahlen müssen!

Zitat:
das Kinder der faulen "Hartzschmarotzer" bloß nicht was aus ihrem Leben machen sollen
Nein, es bedeutet einfach, dass du es dir einfach nicht leisten kannst, dass es deinen Kindern mal besser gehen könnte, diese Rubrik ist nur für die Oberschicht gedacht, wie schon immer!

lg Tina
hasenstall ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.01.2015, 22:05   #13
SanIker
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von SanIker
 
Registriert seit: 04.02.2011
Ort: LK Leipzig
Beiträge: 271
SanIker SanIker SanIker
Standard AW: Fahrtkosten für NICHT nächstgelegene Schule

Ich hatte so einen ähnlichen Fall als meine Kleine in die Schule kam, sie kam irgendwie dort überhaupt nicht zurecht. Dann wurde ein Test auf LRS gemacht und mir empfohlen das sie auf einer anderen Schule speziell lernt. Hat sie dann auch und glücklicher weise konnte sie ab der 5. Klasse ganz normal in die OS gehen. Zum Glück wurde mir nie nahe gelegt sie auf eine Förderschule zu schicken, da hätte ich auch ein Fass erster Güte aufgemacht.

Ich kann es mir "eigentlich" nicht leisten stimmt, aber ich habe beschlossen es allen Widerständen zum Trotz durch zuziehen. Seit dem neuen Schuljahr zahl ich ja die Fahrkarte selbst, was halt heißt das ich an mir woanders spare, an meinen Kindern spare ich nicht nur weil die JC das so wollen.
Es ist halt politisch gewollt, die "bildungsferne Unterschicht" hat keine Abi zu machen wo kommen wir denn dahin.^^
SanIker ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.01.2015, 22:20   #14
Ines2003
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 30.04.2013
Beiträge: 1.338
Ines2003 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Fahrtkosten für NICHT nächstgelegene Schule

Nun ja, ich weiß nicht warum der Hauptschulabschluss so einen schlechten Ruf hat, ich habe selber nur den Hauptschulabschluss, aber gleich eine Ausbildung im Einzelhandel bekommen, von meiner Abschlussklasse haben bis auf 1 oder 2 alle gleich eine Lehrstelle gefunden.
Von der Realschulkasse, die ein Jahr später den Abschluss machte, mussten manche viel länger warten und die Zeit mit Maßnahmen überbrücken.

Ich will nicht von Thema abschweifen, aber hier in Thüringen war es bis zum Amoklauf am Guttenberg Gymnasium so, das wenn man den Realschulabschuss nicht schaffte, die Prüfung man also nicht bestand keinen Abschuss hatte, genau so, wie es beim nicht bestehen des Gymnasiums wäre.
Deshalb habe ich mich für den einfachen Hauptschulabschluss entschieden und bis heute nicht betreut.
Hauptschüler sind sind auch nicht dümmer als ande, auch wenn und die Politik und die Medien glauben machen wollen.

In meiner Situation, da ich jetzt die EM Rente bekomme, wäre ein Gymnasium sogar schlecht gewesen, hat hätte ich nämlich nicht die Voraussetzungen für die Rente erfüllt.
Ines2003 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.01.2015, 22:52   #15
SanIker
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von SanIker
 
Registriert seit: 04.02.2011
Ort: LK Leipzig
Beiträge: 271
SanIker SanIker SanIker
Standard AW: Fahrtkosten für NICHT nächstgelegene Schule

Ich habe nie behauptet der Hauptschulabschluss wäre nichts wert, habe ich selbst nur. Ich musste dann eine Ausbildung als Verkäuferin machen, vom damaligen Arbeitsamt, da mein alter DDR Abschluss nicht galt. Freiwillig hätte ich diesen Beruf nicht gelernt, das ist einfach nichts für mich.
Habe mit "gut" bestanden und trotzdem nie einen Job da bekommen, da damals dann die Kinder kamen und ich als sie noch sehr klein waren (2 und 3) mich vom Kindsvater trennte.

Hat aber 0 mit meiner Frage zu tun. Nur weil ich wenig Geld habe soll meine Tochter jetzt sagen, ich werfe hin und lerne einen Beruf den ich nicht will...
Genauso wird meine Kleine den Realschulabschluss machen, weil sie es will und kann. Damit kommt man heutzutage nun mal weiter als mit HS, es gibt aber keine Garantie für nix im Leben.
SanIker ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2015, 00:20   #16
Caye
Elo-User/in
 
Registriert seit: 10.03.2011
Beiträge: 776
Caye Caye Caye Caye Caye
Standard AW: Fahrtkosten für NICHT nächstgelegene Schule

Gäbe es denn an der nächstgelegenen Schule die Kurse, die die Große nun belegt hat?
Nicht jede Schule bietet ja jeden Leistungskurs an, bzw. jedes Prüfungsfach. Wenn sie nicht gerade Deutsch/Englisch/Mathe/Bio oder sowas hat, könnte man evtl. darüber noch argumentieren.
Caye ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2015, 02:00   #17
goodwill
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Fahrtkosten für NICHT nächstgelegene Schule

Zitat von SanIker Beitrag anzeigen
Was für mich bedeuten würde, das Kinder der faulen "Hartzschmarotzer" bloß nicht was aus ihrem Leben machen sollen. Können ja für nen 5er in der Stunde auch arbeiten gehen. ^^
Nein, das gilt für alle Schüler, ob mit oder ohne ALG II.
  Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2015, 15:27   #18
SanIker
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von SanIker
 
Registriert seit: 04.02.2011
Ort: LK Leipzig
Beiträge: 271
SanIker SanIker SanIker
Standard AW: Fahrtkosten für NICHT nächstgelegene Schule

Zitat von Caye Beitrag anzeigen
Gäbe es denn an der nächstgelegenen Schule die Kurse, die die Große nun belegt hat?
Nicht jede Schule bietet ja jeden Leistungskurs an, bzw. jedes Prüfungsfach. Wenn sie nicht gerade Deutsch/Englisch/Mathe/Bio oder sowas hat, könnte man evtl. darüber noch argumentieren.

Sie ist sehr sprachbegabt und wollte schon immer spanisch lernen, diese Schule ist weit und breit die Einzige die es anbietet. Obendrein die einzige in Sachsen die ein Zusatzabi im Abi anbietet, mit russisch als Begegnungssprache.
Sie hat im Monat 40h mehr als die anderen, das Zusatzabi ist freiwillig.
Dazu gehört ein 5-Wöchiges Auslandspraktikum dieses Jahr.
In der nächstgelegenen geht eine ehemalige Klassenkameradin von ihr und die ist überhaupt nicht zufrieden, ständig fehlen Lehrer oder andere wichtige Dinge klappen nicht.

@godwill
Mir wurde selbst von meiner Jugendamtstante bestätigt, das es Kinder von gut/besser verdienenden Eltern leichter haben etwas zu erreichen. Ich hatte schon Probleme den teuren Grafikrechner für 120€ zu kaufen. Das gilt durchaus nicht für alle Kinder. Als allein erziehende ist es nochmal schwieriger, wenn man niemanden in der Nähe hat den man mal um Hilfe bitten kann.
SanIker ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2015, 19:09   #19
Caye
Elo-User/in
 
Registriert seit: 10.03.2011
Beiträge: 776
Caye Caye Caye Caye Caye
Standard AW: Fahrtkosten für NICHT nächstgelegene Schule

Na dann ist die Sache doch klar. Wenn alle näher gelegenen Schulen die Fremdsprache, die sie bisher gelernt hat, gar nicht anbieten, könnte sie gar nicht wechseln, selbst wenn sie wollte.

Zumindest bei uns im Bundesland sind Unterrichtsschwerpunkte (Französisch ab 5. Klasse anstatt Englisch, Spanisch als zweite Fremdsprache, bilingualer Zug, musischer Zug usw.) Gründe, um eine Schule in einem benachbarten Landkreis zu besuchen, auch wenn der eigne Landkreis mehr als genug eigene Schulen dieser Schulform hat.

Damit sollte man also argumentieren können. Vor allem aber damit, dass sie tatsächlich nicht mehr wechseln kann, selbst wenn sie wollte, da die anderen Schulen ihre Sprachenkombination ja gar nicht anbieten.
Caye ist offline   Mit Zitat antworten

Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland