Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Fahrtkosten nach schriftlicher Einladung - seltsame Regelung in meinem Jobcenter


Danke Danke:  43
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 21.09.2011, 21:30   #1
Bud Spencer
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Bud Spencer
 
Registriert seit: 02.08.2011
Beiträge: 159
Bud Spencer Bud Spencer
Standard Fahrtkosten nach schriftlicher Einladung - seltsame Regelung in meinem Jobcenter

Ein Hallo in die Runde,

bisher bin ich stets mit dem Fahrrad zum Jobcenter gefahren und musste mich deshalb nicht mit dem Thema Fahrtkosten nach einer schriftlichen Einladung beschäftigen. Vor ca. vier Wochen habe ich mir jedoch den Daumen angebrochen, deshalb war klar, dass ich diesmal mit der U-Bahn fahren werde. Ich hatte dementsprechend auch keinen Vordruck o.ä. zu Hause und habe vorab schriftlich um Übernahme der 2*2,30 EUR gebeten. Eine Reaktion seitens des Jobcenters darauf erfolgte in den Wochen bis zu meinem gestrigen Termin leider nicht.

Mein SB war überraschenderweise etwas irritiert und nicht wirklich auf dem Stand der Dinge, wie dies in seinem Haus gehandhabt wird. Fragt ihn denn sonst niemand nach Fahrtkosten, sehr komisch?! Vorab hatte ich mich hier im Forum eingelesen und war überzeugt davon, dass er mir zumindestens so einen Antrag aushändigen würde, mit dem ich vor(!) einem Jobcenter-Termin die Fahrtkostenübernahme beantragen kann. Seiner Schilderung nach exisitert solch einer aber gar nicht. Ohne Beanstandung füllte er aber einen internen Antrag aus, mit dem ich nach Beendigung des Gesprächs zwei Etagen höher zur Leistungsstelle gehen sollte.

Gesagt, getan... die werden dort sicherlich genau Bescheid wissen, so dachte ich zumindestens. Mit dem internen Schreiben meines SB, sowie Vorzeigen der abgestempelten Hinfahrkarte und der leeren Rückfahrkarte bekam ich anstandslos zwei gleichwertige neue Fahrkarten. Eine erste Frage dazu: ist dies rechtens oder kann ich auch auf das Geld bestehen?

Selbstverständlich fragte ich nun auch hier in der Leistungsstelle nach dem "richtigen" Verhalten in solchen Angelegenheiten und schilderte dabei auch die sonst übliche (zumindestens hier im Forum zumeist veröffentlichte) Verfahrensweise. Als als erstes die Antwort "die Übernahme der Kosten liegt im Ermessensspielraum des SB" kam, wusste ich, dass dies natürlich falsch ist. Es sei dort eben üblich, just wie ich in diesem Moment, nach einem Termin dorthin zu kommen und neue Fahrkarten abzuholen. Vorab-Anträge gäbe es nicht, man mache das halt so hier im Jobcenter, anders (auch zeitlich gesehen) funktioniere es nicht.

Grundsätzlich habe ich mit diesem Prozedere eigentlich kein Problem, vielleicht nur damit, dass es kein Geld zurück gibt. Das Ganze dauerte keine drei Minuten, auch erspart es ja eigentlich das vorherige Bemühen und Antragstellen. Komisch kommt mir das Ganze trotzdem vor, denn ich habe dies wie gesagt hier im Forum zumeist ganz anders gelesen. Ist das soweit alles rechtens oder weiß in meinem Jobcenter einfach nur die linke Hand nicht was die rechte tut?

Über Antworten würde ich mich sehr freuen, Danke vorab dafür!

Bud
Bud Spencer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.09.2011, 21:55   #2
nightangel
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von nightangel
 
Registriert seit: 17.07.2005
Ort: Ruhrgebiet
Beiträge: 1.734
nightangel nightangel nightangel nightangel nightangel nightangel nightangel
Standard AW: Fahrtkosten nach schriftlicher Einladung - seltsame Regelung in meinem Jobcenter

Also hier läuft das so, das man beim Termin selber den SB darauf anspricht wegen der Fahrtkosten, dann kriege ich ein Formular zum ausfüllen (kann ich mit nehmen oder direkt vor Ort ausfüllen). Da trage ich dann ein wie ich zum Termin gekommen bin, also mit Bus, Bahn oder Auto etc. Bei Auto dann z.B. die km dazu (hin und zurück). Ganz unten dann nur noch die Bankdaten, Datum und Unterschrift und der/die SB kriegt das Formular zurück.

Alles andere wie Datum und Zeit des Termins etc. hat SB schon vor dem Ausdruck eingetragen.
Früher hatte ich dann innerhalb von zwei Wochen die Fahrtkosten auf dem Konto, heute dauerts auch schon 6 - 8 Wochen.
Meine SB meinte aber mal das sie nur denen den Antrag gibt die danach fragen, wer nicht danach fragt kriegt eben auch nichts.
Bei mir weiß sie schon das ich den haben will und fragt schon von sich aus immer "Fahrtkostenantrag wollen sie sicher auch wieder, oder?"
__



Was bedeuten schon Worte, wenn Taten eine andere Sprache sprechen!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Ein schöner Mensch kann dir die Augen öffnen.
Ein kluger den Verstand.
Aber nur ein Engel dein Herz.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!!!
nightangel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.09.2011, 22:11   #3
sumse
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Fahrtkosten nach schriftlicher Einladung - seltsame Regelung in meinem Jobcenter

Zitat:
Gesagt, getan... die werden dort sicherlich genau Bescheid wissen, so dachte ich zumindestens. Mit dem internen Schreiben meines SB, sowie Vorzeigen der abgestempelten Hinfahrkarte und der leeren Rückfahrkarte bekam ich anstandslos zwei gleichwertige neue Fahrkarten. Eine erste Frage dazu: ist dies rechtens oder kann ich auch auf das Geld bestehen?
ist rechtens und kannst nicht auf geld bestehn
wenn sie fahrkarten ausgeben hat das JC seine pflich erfühlt solang du nicht noch drauf zahlen must weil die preisklasse nicht passt
weil man noch umsteigen muss und dann in einer andere preiszohne kommt wo man zuzahlen muss z.b
  Mit Zitat antworten
Alt 21.09.2011, 23:56   #4
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Fahrtkosten nach schriftlicher Einladung - seltsame Regelung in meinem Jobcenter

Sumse, seh ich anders.

Wenn ich von meinem Essensgeld eine Fahrkarte kaufen muß kann ich die Fahrkarte anschließend nicht essen!

In Zukunft würde ich die Fahrtkosten formlos schriftlich beantragen, Antrag gegen Empfangsbestätigung abgeben und auf Überweisung auf mein Konto bitten.

In den Antrag rein:
Zitat:
Ich erwarte einen rechtsmittelfähigen schriftlichen Bescheid, in dem Ihre Entscheidung ausführlich zu begründen ist, wenn Sie meinen Antrag ablehnen.
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2011, 00:03   #5
nightangel
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von nightangel
 
Registriert seit: 17.07.2005
Ort: Ruhrgebiet
Beiträge: 1.734
nightangel nightangel nightangel nightangel nightangel nightangel nightangel
Standard AW: Fahrtkosten nach schriftlicher Einladung - seltsame Regelung in meinem Jobcenter

Zitat von Kiwi Beitrag anzeigen
Sumse, seh ich anders.

Wenn ich von meinem Essensgeld eine Fahrkarte kaufen muß kann ich die Fahrkarte anschließend nicht essen!

In Zukunft würde ich die Fahrtkosten formlos schriftlich beantragen, Antrag gegen Empfangsbestätigung abgeben und auf Überweisung auf mein Konto bitten.

In den Antrag rein:
So sehe ich das auch, was soll er im nachhinein mit Fahrkarten wenn er doch vorher schon welche gekauft hat?
Für den nächsten Termin nutzen? Dann sind die ersten aber immer noch nicht erstattet worden sondern nur die für den zweiten Termin, im voraus.
__



Was bedeuten schon Worte, wenn Taten eine andere Sprache sprechen!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Ein schöner Mensch kann dir die Augen öffnen.
Ein kluger den Verstand.
Aber nur ein Engel dein Herz.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!!!
nightangel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2011, 08:01   #6
sumse
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Fahrtkosten nach schriftlicher Einladung - seltsame Regelung in meinem Jobcenter

Zitat von Kiwi Beitrag anzeigen
Sumse, seh ich anders.

Wenn ich von meinem Essensgeld eine Fahrkarte kaufen muß kann ich die Fahrkarte anschließend nicht essen!

In Zukunft würde ich die Fahrtkosten formlos schriftlich beantragen, Antrag gegen Empfangsbestätigung abgeben und auf Überweisung auf mein Konto bitten.

In den Antrag rein:

wirst du kein erfolg haben
wie das JC die kosten erstattet ist gesetzlich nicht geregelt
ob sie das in bare münze macht oder die fahrkarten ausgibt
bleibt ganz allen beim JC
du hast in deinen ALG2 einen posten fahrkosten von summe xxx
also gehst du erstmal dadran^^

kannst es versuchen gerichtlich anzugehn
nur ob das ein erfolg wird mag ich zu bezweifeln
  Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2011, 08:15   #7
Berenike1810
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Berenike1810
 
Registriert seit: 22.04.2008
Ort: Über All
Beiträge: 1.832
Berenike1810 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Fahrtkosten nach schriftlicher Einladung - seltsame Regelung in meinem Jobcenter

...Es steht aber auch nirgendwo, @sumse, daß ich Bargeld, für von der Arge/JC diktierte und mit RFB behaftete Fahrten, vorstrecken muß um dann am Monatsende noch zwei Fahrkarten im Kühlschrank zu haben.

Ich habe einen Aktenvermerk veranlaßt, dass ich kein Bargeld vorstrecke, weil das so nicht vorgesehen ist, wenn ich das Geld nicht in Bar zurückbekomme.

Jetzt funktioniert das so: daß mit einer Einladung auch zwei Blanko-Fahrscheine ankommen.

So ist das für mich i.O. .

.
Berenike1810 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2011, 08:23   #8
hamburgerdeern
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Fahrtkosten nach schriftlicher Einladung - seltsame Regelung in meinem Jobcenter

@ sumse
Du schreibst hier Blödsinn.
Meine Fahrtkosten beantrage ich immer formlos und in Voraus zu jedem Einladungstermin.
Klar gibt es im Regelsatz Kosten für Fahrten.
Aber wer will mir denn vorschreiben dass ich den Betrag nicht sofort für meine privaten Fahrten einsetze.

Wo sollte denn das Problem liegen die Fahrtkosten vorab zum Einladungstermin zu überweisen?
Stell dir mal vor die fährst mit dem PKW zum Termin.
Kommt dann auch Jemand aus der Leistungsabteilung und überreicht dir 1,79 Liter Sprit?
Diesel? Super? Benzin?
Welches hätten sie gern.

Oder wie sieht es aus wenn ich die ausgehändigten Fahrkarten nicht mehr einlösen will oder kann?
Vielleicht lege ich mir ja direkt im Anschluss an den Einladungstermin einen PKW zu.
Soll ich die dann in den Tank stecken?

Nur Bares ist wahres!
Also, Fahrtkosten immer im voraus für Hin und Rückfahrt zum Einladungstermin.
  Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2011, 08:40   #9
Berenike1810
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Berenike1810
 
Registriert seit: 22.04.2008
Ort: Über All
Beiträge: 1.832
Berenike1810 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Fahrtkosten nach schriftlicher Einladung - seltsame Regelung in meinem Jobcenter

@sumse,

es handelt sich nicht um eine reine "Ermessensleistung"

BUNDESSOZIALGERICHT Urteil vom 6.12.2007, B 14/7b AS 50/06 R


.
Berenike1810 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2011, 09:11   #10
Fotoz
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Fotoz
 
Registriert seit: 30.08.2008
Beiträge: 629
Fotoz Fotoz
Standard AW: Fahrtkosten nach schriftlicher Einladung - seltsame Regelung in meinem Jobcenter

Zitat von sumse Beitrag anzeigen
du hast in deinen ALG2 einen posten fahrkosten von summe xxx
also gehst du erstmal dadran^^
Diese Fahrkosten dienen ganz alleine zur eigenen Nutzung und nicht, um Einladungen des JC nachzukommen.
Erfolgt eine Einladung durch das JC, sind die notwendigen Kosten zu erstatten.
Entweder die notwendigen Kosten für die Fahrzeugbenutzung mit pauschalen km-Ersatz für die kürzeste Strecke hin und zurück, bzw. notwendige Kosten für die Öffentlichen. Sind die Öffentlichen günstiger, kann (soll) das JC die günstigere Variante nehmen.
Fotoz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2011, 09:21   #11
kaffeekanne->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 28.09.2008
Beiträge: 62
kaffeekanne
Standard AW: Fahrtkosten nach schriftlicher Einladung - seltsame Regelung in meinem Jobcenter

Bei "meiner" Verhandlung vor dem SG wurde das Jobcenter zur Zahlung der Fahrkosten verdonnert (Vergleich).
Es werden aber nur die günstigsten Kosten erstattet. Also keine KM-Pauschale, sondern Bus und Bahn.
Erstattet werden die Fahrkosten zu vorgeschriebenen Terminen.
kaffeekanne ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2011, 09:38   #12
nightangel
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von nightangel
 
Registriert seit: 17.07.2005
Ort: Ruhrgebiet
Beiträge: 1.734
nightangel nightangel nightangel nightangel nightangel nightangel nightangel
Standard AW: Fahrtkosten nach schriftlicher Einladung - seltsame Regelung in meinem Jobcenter

Die kosten für Bus und Bahn sind aber nicht immer die günstigsten.
Ich fahre z.B. mit eigenem PKW und habe hin und zurück 9 km, macht 1,80€ Erstattung.
Würde ich mit Bus und Bahn fahren würde eine Fahrt schon 2,60€ kosten, also hin und zurück 5,20€.
Was mich leicht sauer macht, das Jobcenter liegt mittlerweile direkt in der Innenstadt wo man überall Parkgebühren zahlt. 1 Std. 50ct. die ich allerdings nicht erstattet kriege.
Hatte meiner SB das mal vorgerechnet, die 1,80€ + 0,50€ Parkgebühren wären 2,30€ würde ich mit der U-Bahn fahren wären es 5,20€. Das interessiert die nicht ich kann ja mit der U-Bahn fahren die Kosten würden erstattet.

Also auch hier mal wieder Steuergeldverschwendung ohne Ende.
__



Was bedeuten schon Worte, wenn Taten eine andere Sprache sprechen!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Ein schöner Mensch kann dir die Augen öffnen.
Ein kluger den Verstand.
Aber nur ein Engel dein Herz.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!!!
nightangel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2011, 14:44   #13
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Fahrtkosten nach schriftlicher Einladung - seltsame Regelung in meinem Jobcenter

Zitat von sumse Beitrag anzeigen
wirst du kein erfolg haben

Sumse - ich habe Erfolg - ich bekomme meine Fahrtkosten in bar und jedesmal wie gewünscht einen Bescheid dazu

wie das JC die kosten erstattet ist gesetzlich nicht geregelt

aber durch BSG Urteil - aufgrund dessen ich überhaupt die Zahlung durchsetzen konnte

ob sie das in bare münze macht oder die fahrkarten ausgibt
bleibt ganz allen beim JC

dafür nenn mir mal die Rechtsgrundlage

du hast in deinen ALG2 einen posten fahrkosten von summe xxx
also gehst du erstmal dadran^^

nee, geh ich nicht: Die reichen nicht mal für alle privaten Fahrten!


kannst es versuchen gerichtlich anzugehn
nur ob das ein erfolg wird mag ich zu bezweifeln
wer es nicht versucht gerichtlich zu klären was ihm stinkt ist selbst schuld...
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2011, 14:46   #14
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Fahrtkosten nach schriftlicher Einladung - seltsame Regelung in meinem Jobcenter

Zitat von hamburgerdeern Beitrag anzeigen
@ sumse
Du schreibst hier Blödsinn.
wie so oft... wenn man das alles richtig stellen will ist man beschäftigt...
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2011, 14:55   #15
lommler->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 02.03.2008
Beiträge: 277
lommler
Standard AW: Fahrtkosten nach schriftlicher Einladung - seltsame Regelung in meinem Jobcenter

Wenn ich mir wg. des JC`s eine Fahrkarte kaufen muss, so waren meine Ausgaben "zweckgebunden". Ein "Fahrkartenersatz" nützt mir in dem Fall also nichts. Ich würde auf jeden Fall auf die Rückerstattung meiner zweckgebunden Ausgabe bestehen und zwar in Form von Geld.
lommler ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2011, 14:56   #16
Seepferdchen
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Seepferdchen
 
Registriert seit: 19.11.2010
Beiträge: 20.661
Seepferdchen Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Fahrtkosten nach schriftlicher Einladung - seltsame Regelung in meinem Jobcenter

Bei einer Meldeaufforderung............................als Ergänzung zum Beitrag von Kiwi

Die Meldeaufforderung gem. § 59 SGB II i.V.m. § 309 Abs. 1 SGB III

Und hier ein Urteil des BSG

http://juris.bundessozialgericht.de/...rt=en&nr=10392

Gruss Seepferdchen
__

  1. mein Beitrag ist keine Rechtsberatung
Seepferdchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2011, 16:26   #17
KAHMANN
Elo-User/in
 
Registriert seit: 01.04.2011
Beiträge: 1.258
KAHMANN KAHMANN KAHMANN KAHMANN KAHMANN
Cool AW: Fahrtkosten nach schriftlicher Einladung - seltsame Regelung in meinem Jobcenter

Der Antrag auf Erstattung für Fahrten zum JC ist von dem SB auszuhändigen, der die Einladung (Termin) veranlasst hat.

Damit gehen die Kosten automatisch zu Lasten der einzelnen Sachbearbeiter.
(theorie - Geld kommt nicht vom SB)

Deshalb werden damit Fahrkosten zum JC oftmals (als nicht erstattungsfähig) abgewiesen.

Früher gabs die 6€ Regelung - ebenfalls rechtswidrig

Der Spielraum für Ermessensleistungen wird von den Sachbearbeitern oftmals überirdisch weitläufig ausgelegt.

Fakt ist

Je nach Status des Mitarbeiters (Sachbearbeiter IFK, Teamleiter, Bereichsleiter, Fachgebietsleiter) erweitern sich die Kompetenzen über Ermessen zu entscheiden.
KAHMANN ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2011, 18:17   #18
sumse
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Fahrtkosten nach schriftlicher Einladung - seltsame Regelung in meinem Jobcenter

Zitat von Berenike1810 Beitrag anzeigen
...Es steht aber auch nirgendwo, @sumse, daß ich Bargeld, für von der Arge/JC diktierte und mit RFB behaftete Fahrten, vorstrecken muß um dann am Monatsende noch zwei Fahrkarten im Kühlschrank zu haben.

Ich habe einen Aktenvermerk veranlaßt, dass ich kein Bargeld vorstrecke, weil das so nicht vorgesehen ist, wenn ich das Geld nicht in Bar zurückbekomme.

Jetzt funktioniert das so: daß mit einer Einladung auch zwei Blanko-Fahrscheine ankommen.

So ist das für mich i.O. .

.
Zitat:

...Es steht aber auch nirgendwo, @sumse, daß ich Bargeld, für von der Arge/JC diktierte und mit RFB behaftete Fahrten, vorstrecken muß um dann am Monatsende noch zwei Fahrkarten im Kühlschrank zu haben.
must du auch nicht
du kannst vom JC verlangen das sie dir das überweisen
und das du erst da auftauchst wenn das geld zur verfügung steht
das selbe gilt auch für zwangsbewerbungen
die man per VA oder EGV nachweisen muss

erst kohle auf dem konnto dann kann man argieren
problem nun
fahrtkosten
bestehst du drauf das sie dir das im vorfeld zahlen
und du tauchst nicht auf weil sie dir das nicht im vorfeld gezahlt haben
wirst du irgentwann ohne leistungen da stehen^^

und zwar komplett auf null

fackt ist
du hast kein anrecht drauf fahrtkosten in bare münze erstatten zu lassen
die erstattungspflicht ist gegeben wenn sie die tikets ausgeben am selben tag
  Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2011, 22:31   #19
Bud Spencer
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Bud Spencer
 
Registriert seit: 02.08.2011
Beiträge: 159
Bud Spencer Bud Spencer
Standard AW: Fahrtkosten nach schriftlicher Einladung - seltsame Regelung in meinem Jobcenter

Erst einmal ein herzliches Dankeschön für die zahlreichen Antworten!

Grundsätzlich scheint wohl jedes Jobcenter seine eigene Regeln bezüglich der Fahrkostenerstattung zu haben bzw. sie sich zu machen. So wird dies bspw. bei nightangel und mir ausschließlich während bzw. nach dem Gesprächstermin erledigt, bei den meisten anderen nach vorheriger Antragstellung, wobei es sich auch hier vom Zuschicken der Fahrkarten bis zur Überweisung der Auslagen erstreckt. Eine einheitliche Linie ist nicht zu erkennen, ganz im Gegenteil.

Ein Ermessensspielraum, der die Erstattung (in welcher Form auch immer) völlig ausschließt, scheint bei einer schriftlichen Termineinladung nicht gegeben zu sein, oder? Um so erschreckender nahm ich ja genau diese Aussage der Mitarbeiterin (siehe erster Beitrag in diesem Thread) in der Leistungsabteilung auf. Die Bagatellgrenze ist ja auch längst gekippt worden, bleibt die Frage nach dem "wie".

Ob die Auslage mit dem Herausrücken zweier neuer Fahrkarten abgegolten ist oder ob ein Anspruch auf das vorab ausgegebene Geld besteht, darüber scheint hier Uneinigkeit zu herrschen. Kiwi geht von Letzterem aus, wobei mir noch nicht ganz ersichtlich ist, ob das Ganze auf der Durchsetzung seiner Eigenbemühungen oder auf allgemein gültigen (rechtlichen) Regelungen fusst.

Es wäre wirklich nett von Dir, wenn Du dazu noch einmal kurz etwas schreiben würdest. Von Dir und einigen anderen hier im Thema wurde auf das eigentlich übliche Schema "formloser Antrag + vorab + Überweisungsforderung" hingewiesen... aber genau dies funktioniert ja in meinem Jobcenter so nicht. Einen solchen formlosen Antrag hatte ich, wie beschrieben, eingereicht und er wurde auch zur Kenntnis genommen, allerdings mit Hinweis auf die hiesige Praxis (u.a. der Nichtexistenz bzw. Nichtherausgabe eines dafür notwendigen Antrages) komplett ignoriert.

Nun ja, wäre da nicht die Fahrkarten- statt Geldausgabe, könnte ich ja eigentlich hochzufrieden sein. Beim Gesprächstermin füllt der SB den internen Antrag sogar komplett aus, ich muss keinen Finger krumm machen. Da ich gleichzeitig in der Leistungsabteilung angemeldet werde, ist das Ganze dort nach drei Minuten und einer einzigen Unterschrift erledigt. Trotzdem empfinde ich das dortige Fahrkartenprozedere als höchst erniedrigend... sorry, aber das hat etwas von diesem Verschachern fast abgelaufener Tickets in den U-Bahnstationen.

Ich überlege, beim nächsten Mal zeitgleich mit dem internen Schreiben des SB auch einen eigenen Antrag auf Überweisung des Geldes auf mein Konto direkt in der Leistungsabteilung abzugeben. Theoretisch müssten die das dort auch entgegen nehmen und mir dies beglaubigen, oder? Damit könnte ich einerseits deren aus Bequemlichkeit eigens eingerichtete Praxis für mich nutzen und gleichzeitig Druck bezüglich einer Auszahlung machen...

Nochmals vielen Dank & Gruß!

Bud
Bud Spencer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2011, 22:42   #20
nightangel
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von nightangel
 
Registriert seit: 17.07.2005
Ort: Ruhrgebiet
Beiträge: 1.734
nightangel nightangel nightangel nightangel nightangel nightangel nightangel
Standard AW: Fahrtkosten nach schriftlicher Einladung - seltsame Regelung in meinem Jobcenter

Zitat von sumse Beitrag anzeigen
fackt ist
du hast kein anrecht drauf fahrtkosten in bare münze erstatten zu lassen
die erstattungspflicht ist gegeben wenn sie die tikets ausgeben am selben tag
Und wie soll man dann dort hin kommen wenn man das Ticket erst beim Termin ausgehändigt bekommt?
Schwarz fahren und wenn Kontrolle kommt dem Kotrolleur sagen "Sorry aber das Ticket kriege ich gleich erst bei meinem Termin, zu dem ich gerade unterwegs bin"?
Sorry, das kann nicht funktionieren.
Wenn sie Tickets ausgeben dann bitte vorher damit man das schon für die Hinfahrt nutzen kann. Muss man das vorstrecken sollen die gefälligst das Geld dafür ausgeben was man dafür vorgestreckt hat.
__



Was bedeuten schon Worte, wenn Taten eine andere Sprache sprechen!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Ein schöner Mensch kann dir die Augen öffnen.
Ein kluger den Verstand.
Aber nur ein Engel dein Herz.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!!!
nightangel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2011, 23:11   #21
sumse
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Fahrtkosten nach schriftlicher Einladung - seltsame Regelung in meinem Jobcenter

Zitat von nightangel Beitrag anzeigen
Und wie soll man dann dort hin kommen wenn man das Ticket erst beim Termin ausgehändigt bekommt?
Schwarz fahren und wenn Kontrolle kommt dem Kotrolleur sagen "Sorry aber das Ticket kriege ich gleich erst bei meinem Termin, zu dem ich gerade unterwegs bin"?
Sorry, das kann nicht funktionieren.
Wenn sie Tickets ausgeben dann bitte vorher damit man das schon für die Hinfahrt nutzen kann. Muss man das vorstrecken sollen die gefälligst das Geld dafür ausgeben was man dafür vorgestreckt hat.

du kannst ja antrag stellen das sie die fahrtkosten vorab leisten
und das kann das JC in der regel
nur ob die das machen werden ^^^
genauso verhält es sich auch mit bewerbungsnachweisen die gefordert werden
auch hier vorab den antrag stellen
dann kann gearbeitet werden
  Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2011, 23:13   #22
sumse
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Fahrtkosten nach schriftlicher Einladung - seltsame Regelung in meinem Jobcenter

Zitat von Kiwi Beitrag anzeigen
wer es nicht versucht gerichtlich zu klären was ihm stinkt ist selbst schuld...


Zitat:
dafür nenn mir mal die Rechtsgrundlage
nenn du mal die rechtsgrundlage das die in bar auszahlen müssen ^^
gibts keine
und genau da liegt der hund begraben
solang nicht gesetzlich geregelt ist
wie die kosten zu erstatten sind
müste man das durchklagen

nur wer macht das ?
  Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2011, 23:45   #23
kleindieter
 
Registriert seit: 10.01.2007
Beiträge: 4.189
kleindieter kleindieter kleindieter kleindieter kleindieter
Standard AW: Fahrtkosten nach schriftlicher Einladung - seltsame Regelung in meinem Jobcenter

Es werden Fahrt- / Resisekosten erstattet.
Nudel- oder Fahrkartenwährung ist nicht konvertierbar. Damit unzulässig.
Sachleistungen, die Ausrede zieht auch nicht. Der Kunde ist mit Kauf der Sachleistun g in Vorlage getreten, ihm steht das Bare zu.
kleindieter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.09.2011, 00:47   #24
Claus.
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 18.11.2010
Ort: Bayern
Beiträge: 1.852
Claus. Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Fahrtkosten nach schriftlicher Einladung - seltsame Regelung in meinem Jobcenter

Zitat:
...das Jobcenter liegt mittlerweile direkt in der Innenstadt wo man überall Parkgebühren zahlt. 1 Std. 50ct. die ich allerdings nicht erstattet kriege.
Die Erstattung der Fahrtkosten ist an das Bundesreisekostengesetz angelehnt. Und nach dem gehören Kosten für das Parken ebenfalls zu den Reisekosten.

Zitat:
Früher hatte ich dann innerhalb von zwei Wochen die Fahrtkosten auf dem Konto, heute dauerts auch schon 6 - 8 Wochen.
War bei mir genauso. Seit ich jedoch auf dem Erstattungsantrag unter das Unterschriftenfeld handschriftlich "Zahlungsziel: 14 Tage" und noch mal meinen Servus hinschreibe, geht es plötzlich innerhalb 3-14 Tagen.

Und das, obwohl ich jedes mal wieder von meiner Tante den Blödsinn mit der "kann-"Leistung und "ich kann da nichts machen" aufgetischt bekomme und die auch schon mal allen ernstes behauptet hat, der im Regelsatz für Mobilität vorgesehene Betrag wäre ausschließlich für Fahrten ins JC gedacht und dürfte auch nicht anderweitig verwendet werden

Auf einen Antrag auf Fahrtkostenerstattung im voraus oder alternativ Fahrkartenübersendung hat bei mir auch noch nie jemand reagiert. Mal schauen, wie lange noch...
Hat nicht zufällig jemand lust, an irgendeinen Fernsehkoch zu schreiben, mit der Frage wie man Fahrkarten am besten zubereiten könnte?
Claus. ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
einladung, fahrtkosten, jobcenter, regelung, schriftlicher, seltsame

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Einladung nach §59 von mir abgesagt, nun kommt keine neue Einladung !! Ratloser2006 ALG II 6 16.03.2012 22:01
58er Regelung seit 2006, jetzt Einladung bekommen Fischlein ALG II 8 21.06.2010 14:29
Fahrtkosten bzgl. Einladung wie beantragen ?? Ratloser2006 Reise-, Fahrt- und Bewerbungskosten 3 24.11.2009 13:46
Seltsame- ein neuer Antrag nach einem LSG Beschluss? Helga Ulla Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 1 25.08.2007 19:42
58er Regelung, schriftlicher Bescheid ? Lord Ü 50 2 17.07.2007 10:11


Es ist jetzt 06:49 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland