Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Presse 23.11.06 Hartz IV-Armut ist verfassungsgemäß

Pressemeldungen des Erwerbslosen Forum Deutschland Um den Newsletter zu erhalten, können Sie sich hier registrieren.

Um den Newsletter wieder abzubestellen, einfach den Link am Ende eines Newsletters anklicken...


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 24.11.2006, 20:57   #51
alpha
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 04.06.2006
Beiträge: 1.197
alpha Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard

>Von zu vielen wird Hartz IV inzwischen als Selbstbedienungsladen betrachtet. Da prozessieren Menschen um ein paar Quadratmeter Wohnfläche. Kinder ziehen bei ihren Eltern aus, um sich von den Steuerzahlern einen eigenen Haushalt finanzieren zu lassen.>>

Q: http://www.welt.de/data/2006/11/24/1121898.html

Irgendwie klingt das alles so, als hätten WIR dieses Gesetz gemacht,
um einen SELBSTBEDIENUNGSLADEN zu schaffen.

Nicht zu glauben :shock:
__

- Meine Beiträge im Forum stellen lediglich meine pers. Meinung dar und sind nicht als Rechsberatung oder Fakten ...etc. anzusehen
alpha ist offline  
Alt 24.11.2006, 21:37   #52
ofra->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 18.07.2006
Beiträge: 1.924
ofra
Standard

@ mostes: danke für die netten worte
ich will ja nicht jammern.
die stimmung im forum zeigt ja schon genug die allgemeine anspannung. jeder steht enorm unter druck. jeder ringt nach lösungen für sich selbst.
letztlich wird der einzelne ziemlich allein gelassen und muss die entscheidungen ausbaden die "da oben" beschlossen wurden.
manch einer meint, sich hier auskotzen zu müssen, oder verliert sich in kleinlichen grabenkämpfen mit anderen teilnehmern.
das alles ist eigentlich völlig unnötig.
und ausserdem total verkehrt.
wenn wir den schulterschluss nicht schaffen, können wir nie gemeinsam was erreichen.
es dreht sich alles um die frage: welchen wert hat der mensch in deutschland noch? es bleibt uns eigentlich nur die totalverweigerung.
der staat ohne bürger ist so armselig wie borat ohne badeanzug
:party:
__

Ich hätt gern Tee statt Kaffee
ofra ist offline  
Alt 25.11.2006, 00:21   #53
Heiko1961
Elo-User/in
 
Registriert seit: 14.02.2006
Ort: Hamburg
Beiträge: 2.042
Heiko1961
Standard

Zitat:
Was haltet ihr davon, wenn wir hier aus dem Forum heraus, eine richtig große Resolution starten. So zum Jahresende- LG, Frau Dr. Merkel
Haut ruhig drauf, wenn die Idee Sch...e ist. :hmm:
Meine Vorschlag, hab ich aus einem anderen Thread reinkopiert. :oops:
Heiko1961 ist offline  
Alt 25.11.2006, 01:15   #54
Urviech
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von mostes
Hallo ofra,

kann Deinen Gedankengang nachvollziehen.

Ich glaube aber, dass das Verhalten Deiner Eltern kein Vorwurf sondern vielmehr Ausdruck von Liebe und der damit verbundenen Ohnmacht, Dir nicht helfen zu können, ist.

Auch wenn es seltsam klingen mag: stell Dich mal vor einen Spiegel und lach über Dich! Erst wirst Du vielleicht weinen ( ging mir so ), aber sag dann einfach "schei*s drauf !".
Du bist in meinen Augen sozial sehr kompetent; diese Kompetenz ist oft mit viel Humor verbunden und diesen vermute ich auch bei Dir! Humor hilft natürlich nicht immer bei der Lösung alltäglicher Probleme wie Arbeits - oder Geldmangel oder wenn potentiellen Partnern der ***** auf Grundeis geht. Aber es hilft sehr gut beim Überleben !

Und ich denke, es hilft auch Deinen Eltern, wenn sie zumindest sehen können, dass Du nicht " klein beigeben " wirst.
Ich finde es schön, das auch Du hier bist und "uns " von Deinem Leben mitteilst. Das möchte ich nicht missen - schon garnicht wegen durchgeknallter Politiker oder selbsternannanten Ökonomen, die uns das Leben schwer machen wollen.

Deshalb: "Hold the line !!!"
Wer hat darüber eigentlich noch nie nachgedacht? Freitod, Suizid, usw.
Zumindest darüber was wäre, wenn man nicht sein würde.

Ich kam aber zu dem Schluß, das ich lebend mehr bewirken kann/könnte. (zumindest mit meinen begrenzten Möglichkeiten).

Über Ofra weis ich allerdings sehr wenig.
 
Alt 25.11.2006, 11:45   #55
ofra->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 18.07.2006
Beiträge: 1.924
ofra
Standard

es gibt leute hier in diesem forum, die immer noch nicht verstanden haben, was ich mit meinem beitrag sagen wollte. :?
__

Ich hätt gern Tee statt Kaffee
ofra ist offline  
Alt 25.11.2006, 12:46   #56
Groucho->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 30.05.2006
Ort: Leben und leben lassen!
Beiträge: 33
Groucho
Standard

Zitat von Left of Life
Zitat von ofra
ich werde dieses urteil zum anlass nehmen, mich über eine mitgliedschaft bei dignitas zu informieren.
wenn man mir das nötige zum leben nimmt, will ich wenigstens in würde sterben.
auf arbeit hab ich ohnehin keine aussicht mehr (chronische schmerzen), heilung laut ärzten keine möglich.
der tag rückt wohl für viele näher, wo wir unseren hut nehmen müssen ...
:|
Ist das nicht genau der falsche Weg? Müssen wir die Macher dertiger Gesetze und die Verkünder derartiger Urteile auch noch unterstützen? Müssen wir ihnen zeigen, dass sie mit uns wirklich ALLES machen können?
Indem wir uns einfach verabschieden? Das haben wir nicht nötig.
sozialverträgliches frühableben halte ich auch für den absolut falschen weg, denn es wirkt wie ein schuldeingeständnis, das vollkommen absurd ist.
nicht wir haben dieses unrechtssystem verursacht, nicht wir haben keine arbeitsplätze geschaffen, sondern vernichtet, nicht wir verabschieden gesetze gegen das eigene volk,nicht wir sprechen unrecht und lächeln dazu, nicht wir schreiben zynische artikel, die die armen nicht nur allein lassen in ihrem elend, sondern sie darüberhinaus noch verhöhnen.
bei allem verständnis für die verzweiflung, die auch ich sehr gut kenne, sollte man sich nicht aufgeben, sondern einen anderen sinn für die eigene existenz entwickeln, unabhängig von erwerbstätigkeit oder nicht.
solidarische zusammenschlüsse können hilfreich sein, im notfall eine psychotherapie.
auf keinen fall aufgeben!!!
__

„Die glücklichen Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit.“ - Marie von Ebner-Eschenbach

Das bedingungslose Grundeinkommen könnte der erste Schritt zu einer humaneren Gesellschaft sein, in der ohne Zwang zur Arbeit erstmals in der Geschichte des Menschen das wirklich Notwendige zum fortschrittlichen Erhalt und Gewinn allen Lebens getan wird.
Groucho ist offline  
Alt 25.11.2006, 12:51   #57
MissMarple->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 12.10.2006
Ort: Westfalen
Beiträge: 332
MissMarple
Standard

am Schlimmsten empfinde ich eigentlich auch, dass man über solche Dinge - wie nun das BSG Urteil - nur unter "seines Gleichen" diskutieren kann.

Alle anderen sind von der Medienwelt doch so sehr geprägt und empfinde Erwerbslose eher als Parasiten, die 24 Std TV gucken, saufen, rauchen und alles auf "deren" Kosten.

und JA, die Medienarbeit scheint zu wirken, selbst ich schäme mich, dass ich Sozialhilfe zu meiner Rente bekomme.
Früher war es nur wegen der Rente - so jung und kann nicht arbeiten - und heute kommt das Dogma der "asigen" Sozialhilfe noch hinzu.

Probleme oder Psychokrieg mit dem Amt kann man auch kaum mit jemanden besprechen. Momentan weiß nur mein behandelnder Arzt, mein Anwalt, meine Eltern und mein Freund von den Geschehnissen und ich glaube - wenn sie es alles nicht so NAHE erleben würde - könnten sie es kaum glauben was manchmal so abgeht.

Meine Angstzustände sind wieder da, hatte ich super im Griff.

( Panikattacken und Ängste können im Übrigen gerade bei Existenzängsten u.ä wieder super Nährboden zum Ausbruch finden )

Meine Gesundheit ist ingesamt instabil, hatte ich auch schon besser im Griff.
Meinem Doc gefalle ich ganz und gar nicht und auch er kann es kaum noch fassen, dass ich nun seit fast 7 Jahren einfach nicht in Ruhe gelassen werde ( begleitet mich schon so lange ). Natürlich reicht die Zeit in der Sprechstunde nicht aus, um den Ansprüchen im Gespräch gerecht zu werden. Erwäge nun evtl wieder zum einem Psychotherapeuten zu gehen - hat mir damals bei meiner KRankheitsbewältigung & Co auch sehr geholfen muss ich sagen.

Dies kann ich auch nur jedem nahe legen, der irgendwie total am Ende ist!

Nun kommt Aussage von ganz oben, dass unser Geld ausreicht - Herr Ackermann kauft sich unterdessen frei ....
das geht doch bald auf keine Kuhhaut mehr :(

MissM.
__

Ich gebe hier lediglich meine persönlich Meinung und Erfahrungen wieder.

Manchmal ist etwas PISA und Dummheit gar nicht so schlecht. Unvorstellbar was im Land los wäre, wenn die Leute endlich kapieren würden was um sie herum so passiert. (Volker Pispers)
MissMarple ist offline  
Alt 25.11.2006, 12:56   #58
Groucho->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 30.05.2006
Ort: Leben und leben lassen!
Beiträge: 33
Groucho
Standard

Zitat von ofra
... meine eltern leiden seit langer zeit mit mir. ich kann es nicht mehr ertragen, sie leiden zu sehen (und auch ihren stillen vorwurf zu hören).
ich kann mich aus der derzeitigen beschissenen lage nicht selbst befreien.
ich sehe den suizid als akt des anstandes gegenüber meinen eltern.
sie haben mich mühsam groß gezogen, mir bildung ermöglicht. und jetzt müssen sie zusehen, wie es mit mir abwärts geht, weil man als arbeitskraft überflüssig geworden ist.
da ich offensichtlich nicht mehr gebraucht werde, und auch niemandem zur last fallen möchte, werde ich diesen weg wählen.
- ist meine persönliche entscheidung.
das muss jeder für sich selbst wissen.
ich glaube, dass du deinen eltern keinen gefallen damit tust, wenn du dich selbst tötest, im gegenteil wirst du ihnen mit einem suizid unheilbare schmerzen zufügen, so ist meine meinung, auch als vater einer tochter, deren tod, egal wodurch verursacht, ich wohl gar nicht ertragen könnte.
du beschränkst dich selbst und dein verhältnis zu deinen eltern meinem empfinden nach zu sehr auf funktionalität, dabei bist du als mensch an sich wertvoll.
ich rate dir, schnellstens einen psychotherapeuten aufzusuchen, denn deine suizidgedanken sind wohl nicht zu bagatellisieren.

http://www.patiententelefon.de/sterben/suizid.html
__

„Die glücklichen Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit.“ - Marie von Ebner-Eschenbach

Das bedingungslose Grundeinkommen könnte der erste Schritt zu einer humaneren Gesellschaft sein, in der ohne Zwang zur Arbeit erstmals in der Geschichte des Menschen das wirklich Notwendige zum fortschrittlichen Erhalt und Gewinn allen Lebens getan wird.
Groucho ist offline  
Alt 25.11.2006, 16:54   #59
Xanari->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 11.09.2006
Ort: Berlin
Beiträge: 63
Xanari
Standard

Zitat von jimminygrille
... ... ...Darauf verstummte er für Sekunden, wand sich aber, ganz Oberschicht-Profi sofort wieder heraus, indem der Familienvater mit Frau und 2 Kindern hervorgekramt wurde , der 1600 € bekäme, was Brutto 2200 € wäre und was manch Arbeiter nicht hätte.
Soviel ich weiss, bekommt der Haushaltsvorstand 345 und die Frau weniger und die Kinder doch nur 225 € , also nach Mietabzug landet man doch pro Kopf wieder nur beim Regelsatz Existenzminimum.
Überaus seltsam, dass für die 1600 Euro immer wieder andere Konstellationen und Familienverhältnisse herhalten dürfen.

Diesmal dürfte die Überschlagsrechnung ungefähr so aussehen:

[code] 622,- EURO = 2x 311.- Regelsatz Erwachsene*
414,- EURO = Mehrbedarf für 2 Kinder unter 14 Jahre, Maximalwert
619,- EURO = Bruttowarmmiete (4-Personen-Haushalt)
-----------
1655,- EURO = Gesamtbedarf[/code]
laut ->Wikipedia-Infos über ALG2. Kleinigkeiten wie Kranken- und Rentenkasse und weitere Details mal ausser Acht gelassen.

Nur wie gesagt: Jedes Mal gibt es andere Konstellationen für die 1600,- Euro, und das Extremste war, glaube ich mich zu erinnern, wohl mal ein einfaches Päärchen.

Hier war dann ein anderer Benutzer des Forums so freundlich die 1600 Penunzen mal hochzuschlüsseln, mit dem Ergebnis, dass dann alles hätte ausgenutzt werden müssen:
  • Regelsatz
  • Unterkunft
  • multiple Mehrkostenaufwände durch Krankheiten/Behinderungen
  • 2 Ein-Euro-Jobs, deren Ausübung allerdings durch die Krankheiten unmöglich wären
  • ggf. diverse Vergünstigungen (GEZ, etc.)
  • u.U. noch bissel anderen Kram

Zitat von jimminygrille
Da soll wieder bei Arbeitern der Neidfaktor geschürt werden indem man ihm nur die 1600 € um die Ohren klatscht, vergisst aber zu erwähnen, daß es sich dabei um 2 Erwachsene und 2 Kinder handelt, die dann eben auch eine größere Wohnung haben müssen, als ein Single.
Man vergisst zu erwähnen, dass auch ein sich (sehr) glücklich wähnen könnender Erwachsener auf 1600,- kommen kann.
Man vergisst zu erwähnen, dass man bei einer wirklich richtigen Rechnung 2 Erwebslose im Idealfall 2 Erwerbstätige gegenüberstellen sollte, und schon sind die 1600,- auf einmal nicht mehr so viel.

Genausogut sollte man aber auch die Kehrtrichtung nicht vergessen, wenn z.B. das Netto nichtmal in die Nähe von 1000,- kommt... oder was die "Unterschichtsfamilie" für die erhaltenen 1600,- aufgeben muss (Würde, Zukunftsperspektiven, und vieles mehr).



*)Bei einer BG ist es vollkommen egal ob Haushaltsvorstand oder nicht. Dort bekommen alle erwachsenen Hilfsbedürftigen 311,- statt 345,- Euro - abstruse Berechnungen von weiteren Einkommen und so mal völlig ausser Acht gelassen.
Xanari ist offline  
Alt 25.11.2006, 19:09   #60
poldibaer->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 29.10.2005
Beiträge: 166
poldibaer poldibaer poldibaer
Standard Regelsatz

Regelsatz? Gucken wir mal:

Einzelperson:
345.- Euro plus "angemessene" Miete nebst "angemessenen" Neben- und Heizkosten, Strom und ggf. Gas für Warmwasser sind selbst zu bezahlen

Eheleute / Lebenspartner:
2x 311.- Euro plus "angemessene" Miete nebst "angemessenen" Neben- und Heizkosten, Strom und ggf. Gas für Warmwasser sind selbst zu bezahlen

Eheleute mit einem Kind unter 14 Jahren:
2x 311.- Euro für Vater und Mutter, Kind 207.- Euro inkl. Kindergeld, gesamt 829.- Euro plus "angemessene" Miete nebst "angemessenen" Neben- und Heizkosten, Strom und ggf. Gas für Warmwasser sind selbst zu bezahlen

Eheleute mit zwei Kindern unter 14 Jahren:
2x 311.- Euro für Vater und Mutter, 2x Kind 207.- Euro inkl. Kindergeld, gesamt 1036.- Euro plus "angemessene" Miete nebst "angemessenen" Neben- und Heizkosten, Strom und ggf. Gas für Warmwasser sind selbst zu bezahlen.

Hinzu kommt, daß, obwohl es illegal ist, die meisten Hartz-IV-"Behörden" nur seltendst die komplette Miete und die Nebenkosten nebst Heizkosten vollständig bezahlen, so daß die meisten Betroffenen auch noch Teile ihrer Unterkunftkosten vom ALG 2 bzw. Sozialgeld für die Kinder abziehen müssen, bzw. es die Behörden gleich abziehen, obwohl auch das illegal ist.

Wenn man nun z.B. in Berlin wohnt und die exorbitant hohen Mieten dort nimmt, sehen bei vier Köpfen in einem Haushalt die rund 1036.- Euro plus z.B. 600.- Euro Kosten der Unterkunft, zusammen also 1636.- Euro zunächst mal üppig aus für den Laien - die Miete muß aber gezahlt werden, und dann bleiben doch nur rund 1000.- Euro für 30 Tage für vier Personen übrig, und das z.B. im lebensteuren Berlin...

Die Dummköpfe wie dieser stellv. Chefred vom stern und andere Schwätzer, die 1.600.- Euro als üppiges Geld für eine vierköpfige Familie ansehen, haben schon lange nicht mehr mit ihren Familien von diesem Geld leben müssen - deshalb reden sie so einen Müll...

Selbst 2.000.- Euro wären bei vier Köpfen real zum Leben zu wenig, zum Sterben zuviel, denn man muß man dagegenhalten, was man heute für den (T)Euro noch bekommt - wir rechnen alles grundsätzlich in DM um, um zu sehen, ob sich Ware und Preis einigermaßen die Waage halten.

Dank EU und (T)Euro ist das Leben in Deutschland nämlich für Arme nahezu unbezahlbar geworden, die Märchensteuererhöhung und die Preisaufschläge auf die Waren, die dann noch dazu kommen, werden noch größeres Elend verursachen, als das bisher schon der Fall ist.

Deshalb: gebt auf den Wortmüll der neoliberalen Schwätzer nix.

P.
poldibaer ist offline  
Alt 25.11.2006, 22:14   #61
Heiko1961
Elo-User/in
 
Registriert seit: 14.02.2006
Ort: Hamburg
Beiträge: 2.042
Heiko1961
Standard

http://de.wikipedia.org/wiki/Arbeits..._von_Einkommen Nur mal so reingesetzt. :oops:
Heiko1961 ist offline  
Alt 26.11.2006, 09:49   #62
Peppone->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 16.04.2006
Beiträge: 140
Peppone
Standard

Ich gehe da mit Poldi völlig konform.
Die Intension dieser letzlich vor dem Bundessozialgericht gelandeten Klage war doch eine andere. Ihr, der Klägerin, wurde das Kindergeld Ihrer in eigener Bedarfgemeinschaft lebenden Tochter zugerechnet was letzlich zum Versagen der Leistung führte. Aus Argumentationsnot hat der die Klägerin vertretende Anwalt die Höhe der Regelsätze in Rennen "geworfen" und das wohl unsubstantiert.
Ich halte eine Verfassungsbeschwerde gegen die Höhe der Regelsätze vor dem BverG für nicht aussichtslos unter der Voraussetzung, das substantiert Vorgetragen wird und die Gutachten herangezogen werden. Das sich das Bundessozialgericht in der Frage der Höhe der Regelsätze nicht aus dem Fenster lehnen würde, sollte dem interessierten Betrachter doch wohl klar gewesen sein. Die Show ist noch nicht zuende.
Peppone ist offline  
Alt 26.11.2006, 10:32   #63
Xanari->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 11.09.2006
Ort: Berlin
Beiträge: 63
Xanari
Standard

Zitat von polidbaer
Selbst 2.000.- Euro wären bei vier Köpfen real zum Leben zu wenig, zum Sterben zuviel, denn man muß man dagegenhalten, was man heute für den (T)Euro noch bekommt - wir rechnen alles grundsätzlich in DM um, um zu sehen, ob sich Ware und Preis einigermaßen die Waage halten.
Das Umrechnen haben wir uns schon lange abgewöhnt. Mit der aktuellen Währung wird es nie mehr ein akzeptables Waren-Preis-Verhältnis geben.
Während es damals noch möglich war mit 140,- DM im Monat 2 Personen im mittleren Preissegment sehr gut durchzufüttern, ist es heutzutage mit einem Budget von 140,- Euro bereits im niedrigen Bereich schwierig zu schaffen.

Naja, der Euro hatte für mich eh nie wirklich mehr wert als eine poplige Sammelmünze. :P

Zitat von Peppone
Ich gehe da mit Poldi völlig konform.
Die Intension dieser letzlich vor dem Bundessozialgericht gelandeten Klage war doch eine andere. Ihr, der Klägerin, wurde das Kindergeld Ihrer in eigener Bedarfgemeinschaft lebenden Tochter zugerechnet was letzlich zum Versagen der Leistung führte. Aus Argumentationsnot hat der die Klägerin vertretende Anwalt die Höhe der Regelsätze in Rennen "geworfen" und das wohl unsubstantiert.
Ich halte eine Verfassungsbeschwerde gegen die Höhe der Regelsätze vor dem BverG für nicht aussichtslos unter der Voraussetzung, das substantiert Vorgetragen wird und die Gutachten herangezogen werden. Das sich das Bundessozialgericht in der Frage der Höhe der Regelsätze nicht aus dem Fenster lehnen würde, sollte dem interessierten Betrachter doch wohl klar gewesen sein. Die Show ist noch nicht zuende.
Am selben Tag kam im ZDF-Morgenmagazin das Thema mit der Klage vor dem BsozG auf. Und wenn das der dort aufgetretene Anwalt war, der es versucht hat, und nun vor das BverfG will, sehe ich da eher weniger Chancen, dass da irgendwas erreicht wird.
Xanari ist offline  
Alt 26.11.2006, 11:39   #64
Peppone->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 16.04.2006
Beiträge: 140
Peppone
Standard

Zitat von Xanari
Am selben Tag kam im ZDF-Morgenmagazin das Thema mit der Klage vor dem BsozG auf. Und wenn das der dort aufgetretene Anwalt war, der es versucht hat, und nun vor das BverfG will, sehe ich da eher weniger Chancen, dass da irgendwas erreicht wird.
Ich denke Beschwerden vor dem BverG sollten den ausgesprochenen Profies auf diesem Gebiet vorbehalten sein. Die Realität zeigt leider immer wieder anderes. Wenn ich dem BverG auch nur die kleineste Hintertür aufmache oder selbige nicht verschliesse, ist es durch.

Im übrigen kann ich nach dem Durchlesen der Kurzfassung des Urteils keine generelle Verfassungskonformität der Regelsätze erkennen da das Gericht in diesem Zusammenhang auch nicht generell so zu enscheiden hatte. Gefragt war in der Revision nach der Konformität der gruppenbezogenen Bedarfsermittlung und nur in diesem Zusammenhang sehe ich das urteil der Verfassungskonformität der Höhe der Regelsätze da eine Bedarfermittlung bezogen auf den Einzelfall vom Gesetz ausgeschlossen ist.
Die zu erörternde Frage vor dem BverG wäre für mein Dafürhalten eine ganz andere . Ist das SGBII verfassungskonform. Entspricht die gesetzlich festgelegte Höhe der Regelsätze unseren grundgesetzlichen Vorgaben.
Peppone ist offline  
Alt 26.11.2006, 18:07   #65
Heiko1961
Elo-User/in
 
Registriert seit: 14.02.2006
Ort: Hamburg
Beiträge: 2.042
Heiko1961
Standard

Zitat:
DGB erwägt Klage gegen Hartz-IV-Regelsatz

Der Deutsche Gewerkschaftsbund hat sich vom Urteil des Bundessozialgerichts zum Hartz-IV-Regelsatz vom 345 Euro pro Monat unbeeindruckt gezeigt: Obwohl die Kasseler Richter keinen Verfassungsverstoß feststellen konnten, prüft der DGB eine Klage vor dem Bundesverfassungsgericht. Dorthin will auch die unterlegene Klägerin ziehen.
Quelle: http://www.handelsblatt.com/news/_pv...spx/index.html
Heiko1961 ist offline  
Alt 26.11.2006, 22:19   #66
hjgraf
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Ofra schreibt:

Zitat:
@ mostes: danke für die netten worte
ich will ja nicht jammern.
die stimmung im forum zeigt ja schon genug die allgemeine anspannung. jeder steht enorm unter druck. jeder ringt nach lösungen für sich selbst.
letztlich wird der einzelne ziemlich allein gelassen und muss die entscheidungen ausbaden die "da oben" beschlossen wurden.
manch einer meint, sich hier auskotzen zu müssen, oder verliert sich in kleinlichen grabenkämpfen mit anderen teilnehmern. das alles ist eigentlich völlig unnötig. und ausserdem total verkehrt. wenn wir den schulterschluss nicht schaffen, können wir nie gemeinsam was erreichen.
es dreht sich alles um die frage: welchen wert hat der mensch in deutschland noch? es bleibt uns eigentlich nur die totalverweigerung.
der staat ohne bürger ist so armselig wie borat ohne badeanzug
Ofra, Du hast Recht. Solange niemand erkennt, dass er nicht nur für sich allein kämpft und kämpfen muss, sondern auch für alle Betroffenen mit, solange wird keiner aus seinem Schneckenhaus herauskommen. Natürlich soll ein jeder vorrangig für sich, seine Familie kämpfen, aber doch auch ein Stück weit für alle anderen von Armut Betroffenen, oder hab' ich da was missverstanden? Du hast von Deinen Eltern geschrieben und dass Du das Glück hattest solche zu haben, die für Dich sorgten, Dich aufzogen und für Dich da waren. Solche Eltern hatte ich auch, und dafür bin ich dankbar. Nicht wenige Menschen haben das nicht erlebt. Ich denke, für diese ist es schwierig ein -WIR-GEFÜHL- zu entwickeln. Denn sie waren oft gezwungen sich selbst durchzubringen. Unsere Eltern haben uns geliebt und uns einen Respekt vor anderen Menschen vermittelt. Ich wurde so erzogen, auch an andere zu denken. Dieser Respekt voreinander ist noch da, er muss aber wieder aktiviert werden. Genau diesen Respekt, vielleicht auch die Zuneigung zu den anderen Menschen, wollen uns die Verantwortlichen in Berlin und in den Chefetagen der Großkonzerne letztlich ganz wegnehmen. Sie wollen uns auf die Schiene bringen, nur an uns selbst zu denken. Ein Stück weit auch in die Isolation treiben, damit wir auch nur ganz stark fühlen - verlassen von aller Welt -, hilflos dem ganzen Treiben gegenüber, keine Chance, keine Hoffnung. Das macht uns dann so, wie wir heute schon zeitweilig sind. Wir sehen keine Hoffnung mehr, wir ziehen uns zurück und bleiben auf der Strecke, "es bringt doch sowieso nichts". Ich behaupte mal ganz ungeschützt, wer hier im Forum sagt, dass er das noch nicht gedacht hat, der lügt. Nur mit gegenseitigem Respekt, mit ein wenig Liebe zu den Menschen um mich herum in gleicher Situation, sind wir fähig gemeinsam einen Stopp, eine Wende herbeizuführen. Ich glaube nicht, dass Deine Eltern einmal denken möchten "wenn das nur unsere ..... noch erlebt hätte". Vielleicht klingt das jetzt sehr pathetisch, aber wir müssen uns von einem Geist anstecken lassen, wie er die Menschen bewegt hat 1963 in Amerika z. B.

Zitat:
Den Höhepunkt der Bürgerrechtsbewegung bildete der Marsch auf Washington (1963), an dem 250.000 Menschen teilnahmen.
Am Lincoln Memorial hielt Martin Luther King seine berühmte Rede "I Have a Dream".
Warum sind wir nicht fähig, einen friedlichen Marsch auf Berlin zu organisieren? Es geht um die Existenzen von Millionen Menschen, uns wird die Lebensgrundlage so geschmälert und nach der Einführung von Gerichtsgebühren vor den SG's vielleicht reihenweise ganz geraubt. Es kann nicht sein, dass vielleicht schon viele an den Folgen der Hartz IV - Regelungen gestorben sind und keiner weiß davon, dass Kranke, Behinderte, Familien (besonders Kinder) ausgegrenzt werden. Dass Menschen hungern in einem der reichsten Länder der Erde, dass Alte letztlich das gleiche Schicksal erleiden, weil sie "nur staatliche Mindestrente" erhalten, die zum Leben zu wenig, zum Sterben zu viel ist. Es muss klar werden, dass nicht länger Stelle um Stelle abgebaut werden kann und sich der Bürger dieses Landes das Maul auf die Tischkante haut, damit er wenigstens das Gefühl von Völle hat. Die Menschenverachtung, Degenerationstendenz und die offene Verletzung menschlicher Grundrechte (die in jeder Verfassung demokratischer Staaten der Neuzeit verankert sind, sogar ihren Niederschlag finden in der Unabhängigkeitserklärung, der Parole der französischen Revolution und in der Weiterentwicklung der Magna Charta) durch Politik und Wirtschaft müssen aufgedeckt und für alle sichtbar gemacht werden.

Längerer Hartz IV Bezug ist sichtbar! Die Menschen müssen endlich aus ihrem Traum immerwährenden Wohlstands und wohlfeiler Politik aufwachen. Setzen wir uns doch mal in Bewegung, nehmen jeden mit, der mit möchte, egal ob gesund, krank, behindert, Rollstuhlfahrer, mit Kinderwagen und so weiter. Bringen wir unsere Masse auf das Parkett. ES GIBT KEIN ÜBERZEUGENDERES ARGUMENT.

... oder soll es wirklich einst heißen "hätten wir nur was getan"? Es muss doch möglich sein?
 
Alt 27.11.2006, 00:21   #67
egjowe->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 16.10.2005
Beiträge: 565
egjowe
Standard

wer gehört zu wem ?

Zitat:
Ressortierung

Nach gesetzlicher Regelung führt das Bundesministerium für Arbeit und Soziales die Dienstaufsicht über das BSG
.
http://www.bundessozialgericht.de/
__

************************************

Die einen wollen FRIEDEN ,
die anderen KEINEN KRIEG .
Soetwas erzeugt natürlich Spannungen.
************************************

alles geschriebene gibt lediglich meine meinung bzw. meinen heutigen kenntnisstand wieder.
es stellt keine beratung dar und darf auch so nicht verstanden werden.
egjowe ist offline  
Alt 27.11.2006, 10:58   #68
Arwen
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Arwen
 
Registriert seit: 20.08.2006
Ort: Köln
Beiträge: 1.653
Arwen
Standard

Zitat von egjowe
wer gehört zu wem ?

Zitat:
Ressortierung

Nach gesetzlicher Regelung führt das Bundesministerium für Arbeit und Soziales die Dienstaufsicht über das BSG
.
http://www.bundessozialgericht.de/

Oups ... da darf man ja leider vergeblich auf eine "Dienstaufsichtsbeschwerde" hoffen...

Gruß, Arwen
Arwen ist offline  
Alt 27.11.2006, 13:46   #69
Steve35L->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 31.10.2006
Beiträge: 2
Steve35L
Standard

Jetzt reicht es! Ich bin dazu bereit mehr als "nur" zu demonstrieren. Sagt mir nur wann und wo!
Steve35L ist offline  
Alt 27.11.2006, 13:48   #70
Arco
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.02.2006
Ort: Kassel / Hessen
Beiträge: 4.272
Arco
Standard

Zitat von Steve35L
Jetzt reicht es! Ich bin dazu bereit mehr als "nur" zu demonstrieren. Sagt mir nur wann und wo!
... und wieeeeeeee ? ? ?

gib laut :icon_kinn:
Arco ist offline  
Alt 27.11.2006, 13:53   #71
cementwut
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

arco kusch - leg dich vor die klotze und lausche aufmerksam deiner truppe in dresden!

darfst uns dann auch von den neuen sozial beschlüssen berichten :mrgreen:

aber nu erst mal PLATZ
 
Alt 27.11.2006, 14:09   #72
Arco
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.02.2006
Ort: Kassel / Hessen
Beiträge: 4.272
Arco
Standard

:daumen: :lol: :lol: :lol:

mach ich :mrgreen:

aber die Bekanntgabe der Ereignisse überlasse ich lieber ANDEREN ;)

sonst werde ich wieder getreten :cry: :cry:

;)
Arco ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
231106, hartz, ivarmut, presse, verfassungsgemaess, verfassungsgemäß

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Leben mit Hartz IV - Eine Überdosis an Armut Sancho Archiv - News Diskussionen Tagespresse 2 26.05.2008 09:09
Hartz IV bleibt Armut pur – und die gezahlten Löhne erst recht Martin Behrsing Pressemeldungen des Erwerbslosen Forum Deutschland 1 12.02.2008 11:47
Hartz IV-Armut führt vermehrt zu ungewollten Schwangerschaften Martin Behrsing Archiv - News Diskussionen Tagespresse 17 15.01.2008 09:04
Leserbriefe zu Hartz IV-Armut ist verfassungsgemäß Martin Behrsing Leserbriefe 1 28.02.2007 23:58
Fröhliche Weihnachten mit Hartz IV? Armut in der reichsten S Ralf Hagelstein Wichtige Termine 0 11.11.2006 03:07


Es ist jetzt 12:23 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland