News / Diskussionen / Tagespresse brandheiß, aktuell und neu . . .


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 26.02.2017, 15:38   #76
Kerstin_K
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 7.606
Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K
Du darfst nicht voten!
3
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Schulz will bei Agenda 2010 nachbessern

Ich denke, das eigentliche Problem sitzt doch tiefer. Es ist doch nicht nur Hartz IV.

Inzwischen ist es doch so, dass, egal wo man etwas beantragt, erstmal abgelehnt wird. DAs gilt für die KK, die RV, die JC...Oft gehört es doch schon zum System, es wird damit gerechnet, dass die Mehrzahl der Antragsteller das so hinnimmt "Das Amt wird schon Recht haben", und man so sparen kann.

Wir brauchen bei den Leistungsträgern wieder vernünftig ausgebildetes Personal, dass mit der Einstellung arbeitet, dass jeder bekommen soll, was ihm zusteht.

Diese Berge von Widersprüchn und Klagen, dass kann doch nicht die Dauerlösung sein. Und wenn den Politikern dagegen nichts anderes einfällt, als die Rechtmittel einzuschränken, dann tun tun die mir echt leid. Die Gesetze sind doch handwerklich schlecht gemacht, so dass da einiges erst per Richterrecht mal geklärt werden muss. Und wenn ein derart hoher Anteil an Bescheiden schlicht falsch ist, muss man sich doch mal fragen, woran das liegt.

Schon wenn man diese Verfahrensflut mal eindämmt und dann noch den MT Sumpf austrocknet, denn dass die meisten Maßnahmen Geldverschwending sind, sollte inzwischen auch klar sein, wird so viel Geld frei, was man damit anstellen könnte.....Und dann ist vielleict auch mal wieder Kapazität frei, damit man sich um sowas wie passgenaue Vermittlung kümmern kann. Davon profitieen dann auch die Arbeitgeber, wenn sie sich nicht mehr durch Berge von Bewerbungen arbeiten müssen.

Voraussetzung dazu wäre allerdings auch, dass wir mal echte Transparenz in den Arbeitsmarkt bekommen. Das heisst, die ganzen Statistiktricks, mit denen die Arbeitslosenzahl scheinbar gedrückt wird, müssen eliminiert werden. Gleichzeitig gehören alle offenen Stellen bei der AfA gemeldet. Ob de Arbeitgeber dann die Diense der AfA für die Vermittlung in Anspruch nehmen, ist eine andere Frage, aber wenn die Qualität dort steigt, warum nicht? Die private ARbeitsvermittlung auf Kosten der AfA gehört jedenfalls abgeschafft, da wird auch zuviel Missbaruch betrieben. Wenn AG oder AN menen, sie müssen eine Privatvermittlung in Anspruch nehmen, dann sollen sie das tun, aber bitte auf eigene Kosten.

Zeitarbeit gehört wieder auf das reduziert, fürwas sie mal gedacht war: Für Vertretungen, Auftragsspitzen usw. Früher hiess es mal maximal drei Monate im Einsatzbetrieb. So muss das wieder sein.

Und die ganze Aktion nützt dann unterm Strich allen, denn wenn mehr Menschen Arbeiten, werden mehr Sozialversicherungsbeiträge gezahlt, mehr Steuern, die Menschen können mehr kaufen, dadurch entstehen wieder Arbeitsplätze....
__

Viele Grüße aus Hannover
Kerstin_K ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2017, 15:47   #77
saurbier
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 07.03.2013
Beiträge: 2.030
saurbier saurbier saurbier saurbier saurbier saurbier saurbier saurbier saurbier saurbier
Du darfst nicht voten!
-1
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Schulz will bei Agenda 2010 nachbessern

Hallo en Jordi,

Zitat:
Was offen bleibt, ist bei der ganzen Sache, was er denn nun ändern soll, um die Gesellschaft gerechter zu machen.
Nun ja, hast du heute Mittag vielleicht auch zufällig den ARD-Presseclub gesehen.

Da wurde über M. Schulz und seine angestoßenen Themen diskutiert.

Es gäbe viel, wie man diesen Staat wieder gerechter und auch sozialer machen könnte, trotz Motto - Leben und Leben lassen -.

Wie wäre es z.B.:

1. Die Renten würden wieder auf das alte Niveau angehoben, AG u. AN zahlen wieder paritätisch ein und der Staat übernimmt alle Rentenfremden Leistungen zu 100% (Mütterrente, Emigranten, Ostrentner etc.), in einem ersten Schritt wird die Beitragsbemessungsgrenze abgeschafft, im weiteren Verlauf wird eine Rentenreform vorgenommen welche alle Einkünfte aller Bürger berücksichtigt und nach oben in der Leistung gedeckelt ist (s.B. Österreich u. Schweiz),
2. Die EMR würden auf ein Niveau angehoben (für Vergangenheit u. Zukunft was bei aktuell 1.375.457 Rentner machbar wäre, denn 100,-€/mtl. mehr würden 1,6 Milliarden im Jahr kosten, was dann wieder die Sozialkassen entlasten würde -Gegenfinanzierung-, alleine die Kosten der Mütterrente (ca. 6,5 Mill.) würden die EMR um 394,-€/mtl. im Schnitt erhöhen können) die ihrem Namen gerecht wäre und der Zwangsabzug von 10,8% entfällt, es wird wieder auf berifliche Qualifikation und Umschulung gesetzt und zwar bis mindestens 10 Jahre vor regulärem Rentenbeginn,
3. Das ALG-I wird der Realität angepasst und bereits ab 50 Jahre werden 24 Monate gezahlt, dazu aber mehr auf eine echte berufliche Qualifikation mit Umschulung/Fortbildung gesetzt,
3. ALG-II wird auf eine der Lebensrealität entsprechenden Grundversorgung erhöht (explodierende Stromkosten, Lebenmittelpreise, KdU wegen weggebrochenen sozialen Wohnungsmarkt etc.), die Sanktionen auf ein minimum nur in nachweisbaren Unbelehrbaren Fällen reduziert, Arbeitsförderung die Arbeit bringt und nicht nur eine Beschäftigungstherapie entspricht (Bewerbungscoching, Arbeitstraining etc.),1,-€ Jobs nur noch freiwillig angeboten,
4. Die Kapitalertragssteuer wird wieder angehoben,
5. Die Einkommenssteuer wird wieder auf den Satz angehoben welcher auch unter H. Kohl Anwendung fand,
6. Eine Vermögensteuer wird wieder eingeführt
7. Dei Erbschaftssteuer greift auch bei Betrieben und stellt diese nicht mit fadenscheinigen Gründen frei
8. Die Steuervergünstigungen u. Steuertricks im besonderen bei Großkonzernen werden ausgetrocknet (Standort Steuer), womit Weitkonzerne dem Ortansässigen Betrieben gleichgestellt werden,

Und auch könnte man unser Gesundheitswesen mal so umbauen, daß die Verursacher stärker heran gezogen werden. Schauen wir uns mal die Ernährungsindustrie und ihre aktuellen Auswirkungen dazu an, zunehmende Fettleibigkeit (schon bei Kindern) mit erheblichen Folgekosten für die Allgemeinheit durch zuviel künstliche Nahrungsmittel und chemische Zusätze die zu Abhängigkeiten führen. Die Überversorgung im Agrarbereich durch Antibiotika was inzwischen zu dramatischen redsistenzen bei Kranken führt.

Und die Liste könnte so unendlich weiter geführt werden.

All dies wäre sogar zu finanzieren und damit tragbar, wenn man denn bereit wäre sich das Geld auch dort zu holen, wo es das Bundesverfassungsgericht sogar ausdrücklich erlaubt hat - ja der Staat darf mehr als 50% Steuern vom einzelnen Bürger abverlangen - und - Eigentum verpflichtet dem Allgemeinwohl -. Es würde unsere Wirtschaft auch nicht über Gebühr belasten, denn wir wohlen ja nicht vergessen auch unter Helmut Kohl machten deutsche Unternehmen Milliarden Gewinne und gab es genügend Reiche, nur würden die Reichen eben nicht mehr so schnell ihr Vermögen vermehren können, der Zuwachs wäre etwas reduziert.


Gruß saurbier

Geändert von saurbier (26.02.2017 um 15:59 Uhr)
saurbier ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2017, 16:10   #78
RobbiRob
Elo-User/in
 
Registriert seit: 04.01.2017
Beiträge: 660
RobbiRob RobbiRob RobbiRob RobbiRob RobbiRob RobbiRob
Du darfst nicht voten!
-1
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Schulz will bei Agenda 2010 nachbessern

Zitat von Dagegen72 Beitrag anzeigen
Kipping von Die Linke fordert Schulz auf, die unmenschlichen Sanktionen bei ALG II abzuschaffen.



Hartz IV: Linke-Chefin Kipping will mit Martin Schulz Sanktionen abschaffen | Kölnische Rundschau

da bin ich dafür
Dir ist aber klar, dass dann auch die notorischen Verweigerer keine Kürzungen zu befürchten haben?

Wäre das okay für Dich?
Das entspräche faktisch einem BGE.

Ich bin nicht dafür, sondern erwarte von den Gesetzgebern bessere Vorschläge.
Was die Linke und deren Kipping da vorschlägt ist Populismus für einfach gestrickte Leute.
RobbiRob ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2017, 16:24   #79
avalanche
Elo-User/in
 
Registriert seit: 13.09.2015
Ort: Schleswig-Holstein
Beiträge: 342
avalanche avalanche
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Schulz will bei Agenda 2010 nachbessern

Zitat von Kölnische Rundschau
„Ich (= Katja Kipping) fordere Martin Schulz auf, gemeinsam mit der Linken das Kündigungsschreiben für die unwürdigen Hartz-IV-Sanktionen im Land aufzusetzen.“ – Quelle: Hartz IV: Linke-Chefin Kipping will mit Martin Schulz Sanktionen abschaffen | Kölnische Rundschau ©2017
Zitat von Kölnische Rundschau
„Wir können das jetzt im Bundestag durchsetzen, noch vor der Wahl“, sagte Kipping mit Blick auf die aktuelle rot-rot-grüne Mehrheit im Bundestag. – Quelle: Hartz IV: Linke-Chefin Kipping will mit Martin Schulz Sanktionen abschaffen | Kölnische Rundschau ©2017
Meines Wissens nach hat Martin Schulz derzeit kein Mandat für den Bundestag. Wie er da etwas umsetzen soll, verschließt sich mir hier leider.

ave
avalanche ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2017, 16:47   #80
saurbier
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 07.03.2013
Beiträge: 2.030
saurbier saurbier saurbier saurbier saurbier saurbier saurbier saurbier saurbier saurbier
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Schulz will bei Agenda 2010 nachbessern

Hallo Kerstin_K,

Na ja, da hast du vielem schon recht.

Mir scheint aber auch ein wesentlicher Grund bei dem Vertrauen gegenüber unseren Behörden vielfach nicht nur die Gutgläubigkeit auch mangelndes Verständnis der Bürger zu sein. Schaue ich mir hier z.B. mache Kommentare im Bezug zur Schreib-/Ausdrucksweise an, dann gehen mal von Unkenntnis aus.

Schafft man teilweise nicht einigermaßen anständiges Deutsch in Schrift rüber zu bringen, ja wie will man dann erst die eigenständige Bürokratensprache verstehen.

Aber auch die Reduzierung von Rechtsmitteln trägt weiter dazu bei, wenngleich sie ja von der Politik gewünscht ist.

Vor kurzem sah ich sogar im Fernsehen (viele Beiträge stammten aus Bayern), wie unser Rechtsstaat sich selbst aushebelt und zum Unrechtsstaat wird. Ein dort befragter Verfassungsrichter sah dies zu meinem Erstaunen genauso. Da kontrollieren sich die Richter gegenseitig bis hin zu dem Umstand das wenn sie ihre Leistung (Urteile) nicht bringen, ihre Beförderung bzw. beruflicher Aufstieg dahin ist. Dies trotz immer mehr Rechtsstreitgkeiten und immer weniger Richter. Auch kommen die Richter ja aus der Staatsanwaltschaft, also haben sie früher für eine Verurteilung sorgen müssen und sollen jetzt als Richter plötzlich ein neutrales Urteil sprechen. Hallo wie soll das gehen.

Gestern saß der Richter noch als Staatsanwalt und klagte an und heute spricht er ein urteilt - ja unter anderem über die Ermittlungsarbeit seiner alten Kollegen -, wem mag er da mehr trauen bei seiner Urteilsfindung.

Auch haben wir keine unabhängige Justiz, wenn Richter ja dem Justizminister als obersten Dienstherrn unterstehen. Ich denke in dem Zusamenhang nur an den Skandal in NRW wo sich der LVA-Präsident mit dem Gerichtspräsidenten des LSG-NRW zu einem Austausch über Leistungsansprüche von Zwangsarbeitern in der NS-Zeit traffen und die Klage sozusagen begraben wurde, gleichwohl in Berlin damals die Ansprüche voll anerkannt wurden. Hinter verschlossenen Türen wird also sehrwohl gekungelt.

Und ja, egal welche Partei die Regierung stellt, jede will nur das Positve vorzeigen, zur Not werden Gesetze erlassen die dann eben die passenden Statistiken ausspuken.

Ich lach schon immer über Merkels Aussage das man dank der Hartz IV Gesetze die Arbeitslosigkeit halbiert hat. ist doch logisch, wenn viele so wie ich eine Arbeitsmarktrente bekommen und damit weg von der Vermittlung der AfA sind, oder eben als 58.jährige einfach raus fallen, oder in einer Sinnlos Maßnahme versteckt werden, oder oder. Ach es gibt viele Beispiele dazu.

Nicht umsonst hat sich doch gerade bei der BA eine ganze Industrie nieder gelassen nur um Aus- und Fortbildungsmaßnahmen verkaufen zu können. Übrigens einer der größten Nutzniesser ist ja die Gewerkschaftsnahe DAA und bei alledem geht es gleich mal um Milliarden und da keineswegs um Steuergelder, nein um Beitragsgelder der Versicherten. Wie schön doch, daß im Vorstand der BA dann gleich mal eine allseits bekannte Gewerkschaftlerin sitzt/saß (Fr. Dr. Ursula Engelen-Kefer Vorsitzende im DGB (ehem.)) und so nebenbei dann auch im Bundesvorstand des SoVD, oder im Bundesvorstand des SPD. Übrigens sie saß auch mal im Vorstand der DRV Bund.

Nun ich glaube kaum das wir noch mehr Menschen beschäftigen können, wir derzeit schon der Fall ist, schau dir dazu nur die zahlen an. Hier würde dann allenfalls noch mehr auf Teilzeit verschoben, was den einzelnen aber wegen der geringeren Einkünfte wieder nichts bringt. Das ist ja jetzt schon das Problem das viele mit einem Einkommen nicht mehr klar kommen.

Wir müssen weg von den unzähligen Minijobs, denn da gibt es keine Sozialabgaben. zumindest sollte der Staat diese riegeros Kontrollieren, was aber mangels Kontrolleure wieder nicht geht. Genau aus dem grund tummeln sich dort auch viele schwarze Schafe, die selbst heute noch abseits der Gesetze und trotz saftiger Strafen einfach weiter machen und eben keinen Mindestlohn zahlen oder keinen Urlaub bezahlen, oder bei Krankheit einfach kündigen. Eine neue Studie (bei t-online gelesen) soll ja angeblich aufgedeckt haben, daß Minijobber zum Teil nur mit 5,50€ abgespeist werden.
Mindestlohn in Deutschland: Minijobber bekommen oft deutlich weniger

Die Politik kennt all das, nur machen tut und will sie nichts.


Gruß saurbier

Geändert von saurbier (26.02.2017 um 17:09 Uhr)
saurbier ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2017, 17:01   #81
TazD
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 12.03.2015
Beiträge: 3.176
TazD TazD TazD TazD TazD TazD TazD TazD TazD TazD TazD
Du darfst nicht voten!
-1
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Schulz will bei Agenda 2010 nachbessern

Zitat von saurbier Beitrag anzeigen
Auch kommen die Richter ja aus der Staatsanwaltschaft, also haben sie früher für eine Verurteilung sorgen müssen und sollen jetzt als Richter plötzlich ein neutrales Urteil sprechen. Hallo wie soll das gehen.

Gestern saß der Richter noch als Staatsanwalt und klagte an und heute spricht er ein urteilt - ja unter anderem über die Ermittlungsarbeit seiner alten Kollegen -, wem mag er da mehr trauen bei seiner Urteilsfindung.

Auch haben wir keine unabhängige Justiz, wenn Richter ja dem Justizminister als obersten Dienstherrn unterstehen.
Mal abgesehen davon, dass das völlig OffTopic ist, ist es auch völliger Blödsinn.
Es gibt genügend Richter, die die StA nur im Refendariat sehen und dann nie wieder. Dann kommen die aber nicht als Richter aus der StA, sondern das ist nur ein Ausbildungsabschnitt, bevor sie Richter werden.
Des Weiteren ist der Richter nicht nur sachlich, sondern auch persönlich unabhängig.
__

audiatur et altera pars [lat.: Man höre auch die andere Seite. ]
fiat iustitia [lat.: Es möge Gerechtigkeit geschehen. ]
TazD ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2017, 17:08   #82
saurbier
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 07.03.2013
Beiträge: 2.030
saurbier saurbier saurbier saurbier saurbier saurbier saurbier saurbier saurbier saurbier
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Schulz will bei Agenda 2010 nachbessern

Hallo avalanche,

er mag ja kein Bundestagsmandat haben, aber die SPD.

Die Forderungen der Linken mit einer aktuelle Mehrheit aus rot,rot,grün wichtige Veränderungen schon jetzt vornehmen zu können ist doch nicht neu.

Das aht auch schon Wagenknecht der SPD bei manch einer Bundestagssitzung vorgehalten, als die SPD sich darauf zurück zog, daß ihr ja die Mehrheiten fehlen.

Damit hatte sie ja auch recht, rot, rot, grün hätte gemeinsam eine Mehrheit, nur die SPD will ja gar nichts ändern. Die wollen es so belassen wie es ist und donnern nur im Wald mit der Posaune umher.

Da die SPD sich ja bis jetzt so an die CDU/CSU klammerte, gehe ich auch nicht davon aus das man den Aussagen von M. Schulz glauben schenken kann.

So agieren nun mal Wendehälse, jedem das sagen was er hören will, aber nur den Worten keine Taten folgen lassen.

Wenn man bedenkt, daß Merkel selbst gesagt hat das der jetzige Bundesüberschuss von 23 Milliarden keine Begehrlichkeiten wecken darf, aber gleichzeitig sich Fr. von der Leyen hinstellt und sagt wir können 22 Milliarden für die NATO aufbringen, dann zeigt dies was die aktuelle Regierung vom Sozialstaat und damit sozialen Frieden hierzulande hält.

Man muß sich mal vor Augen halten, daß Europa 999 Milliarden jährlich lt. Aussage von Fr. Wagenknecht für die NATO ausgibt, hingegen die Russen einen Etat von lediglich 66 Milliarden haben sollen. ich frag mich nur wer da wohl der größte Nutzniesser ist, vor allem wenn ich als ehemaliger Bundeswehrmann selbst erleben durfte wie tauglich alleine hierzulande unser Verteidigungsgerät ist und aktuell weder der neue A-400M vernünftig fliegt, noch der neue Hubschrauber NH90 oder Tiger, noch der Eurofighter voll (100%) Einsatzfähig sind, aber durch die ständigen Nachbesserungen Milliarden verursachen, mal ganz abgesehen von der anderen Technik bis hin zum schlichten Gewehr.

Aber die Industrie verstand es schon immer unsere Staatsdiener mit ach so tollen Verträgen kräftig über den Tisch zu ziehen. ich glaube mal das aller beste Beispiel dürfte wohl der BER sein dessen Eröffnung ich mit ein wenig Pech vielleicht nicht mal mehr erleben mag. Und mit jedem Jahr mehr verschlingt er die eine oder andere Milliarde von unserem Steuergeld.


Gruß saurbier
saurbier ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2017, 17:35   #83
saurbier
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 07.03.2013
Beiträge: 2.030
saurbier saurbier saurbier saurbier saurbier saurbier saurbier saurbier saurbier saurbier
Du darfst nicht voten!
-1
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Schulz will bei Agenda 2010 nachbessern

Hallo TazD,

du magst dich sicherlich mit der Materie auskennen, aber dennoch würde ich es sehr bewzeifeln wenn man hier von Blödsinn redet.

Zitat:
Mal abgesehen davon, dass das völlig OffTopic ist, ist es auch völliger Blödsinn.
Da du mir ja nicht glauben magst, schau dir mal den Beitrag in ruhe an, dann siehst du wieviel ich "vielleicht" gesponnen habe.

Meine eigene Erfahrung vor diversen Gerichten ist:

Vor Gericht und auf Hoher See ist man in Gottes Hand


Das sollte eigentlich alles sagen.

Deutsche Justiz: Wie gefährdet ist unser Recht? | DokThema | BR Fernsehen | Fernsehen | BR.de

Zitat:
Es gibt genügend Richter, die die StA nur im Refendariat sehen und dann nie wieder. Dann kommen die aber nicht als Richter aus der StA, sondern das ist nur ein Ausbildungsabschnitt, bevor sie Richter werden.
Ach so, wenn ich meine Lehre hinter mir habe, dann habe ich alles vergessen (Freunde, Arbeitsweise etc.) und fange als Geselle neu an. Na toll als ich meinen Techniker machte, kannte/wußte ich komischer Weise noch alles aus meiner damaligen Ausbildung.

Mit wem sitzen denn die Richter in gemütlicher Runde zusammen, am Stammtisch in der Kneipe um die Ecke, oder bei Tennis/Golf unter ihres gleichen (Ausnahmen bestätigen die Regel).

Da wo ich etwas gelernt habe, nehme ich viel Wissen mit, aber auch Menschen die mir Sympatisch sind und zu denen ich den Kontakt halte.

Zitat:
Doch wie wird man eigentlich Richter? Der Justizminister ernennt und befördert Richter, er hat die Aufsicht - also entscheidenden Einfluss. Auch über die Staatsanwälte. So sind diese Juristen faktisch der Politik unterstellt. Doch das Prinzip der Gewaltenteilung besagt, dass die Staatsgewalten strukturell voneinander getrennt sind.
Hast du schon mal versucht, gegen eine Richterentscheidung an zu gehen, na dann weißt du ja wie schwer sowas ist, denn ich habs gemacht und geschafft und im nachhinein mit genau dem Richter meine besten Erfahrungen sammeln dürfen.

Alleine die Aussage in dem Beitrag von Thomas Fischer, Vorsitzender des 2. Strafsenats vom Bundesgerichtshof in Karlsruhe stimmt mich sehr bedenklich zum Ablauf eines Revisionsverfahrens, wo ein Richter seinen Kollegen den Fall vorträgt und diese dann entscheiden müssen.

Zitat:
"Jeder weiß, dass man Vorträge ja so und so gestalten kann. Zwar nicht bewusst, sondern im Wesentlichen unbewusst so und so gestalten. Wenn man eine bestimmte Vorstellung davon hat, was am Ende dabei rauskommt, wird man den ganzen Vortrag in der Regel relativ im Hinblick auf dieses Endergebnis hin gestalten. Man wird Sachen weglassen, die dem entgegenstehen. Man wird nicht zwingend jetzt mögliche Probleme aufspießen und Dinge ansprechen, die Zweifel daran aufkommen lassen könnten. Alles das sind psychologische Vorgänge, die man bewusst gar nicht steuern kann."

Gruß saurbier
saurbier ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2017, 23:01   #84
Wholesaler
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.01.2017
Beiträge: 424
Wholesaler Wholesaler
Du darfst nicht voten!
-2
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Schulz will bei Agenda 2010 nachbessern

Zitat von en Jordi Beitrag anzeigen
Das ist wieder Spalterei. Die guten Erwerbslosen und die schlechten, der Pöbel, der nur ganz wenig verdient hat. Das beherrschen Politiker aller Couleur seit Maggie aus dem Effeff.
Wer auf die Solidargemeinschaft angewiesen ist, darf keine Privilegien haben. Ob jemand behindert geboren wurde, krank geworden ist oder aus welchem Grund auch immer seine Arbeit verloren hat, darf bei der existenziellen Absicherung keine Rolle spielen.

Bei den Vermögensfreibeträgen bin ich eher bei dir. Allerdings sollte das auch ausnahmslos für alle gelten. Auch Behinderte oder Langezeiterwerbslose sollten sparen dürfen.
Ich möchte dich mal gerne sehen, wenn du viele Jahre in leitender Position gearbeitet hast (ergo gut verdient hast), durch Misswirtschaft der Geschäftsführung nach 30 Jahren unschuldig arbeitslos wirst, aus Altersgründen nichts mehr findest (Stichwort "Altersdiskriminierung"), nur ein Jahr ALG 1 bekommst und danach behandelt wirst wie jemand, der nicht eine einzige Sekunde gearbeitet hat.

Die mühsam aufgebauten Ersparnisse darfste obendrein auch erst noch verbraten.

Zusammenfassung des Grauens:

1. Job weg.

2. Vermögen weg.

3. Keine Aussicht auf neue Arbeit, da in den Augen der Arbeitgeber zu alt.

4. Bezieher von Almosen, obwohl etliche Jahre gut verdient.

Versetz dich bitte mal in die Lage von jemandem, dem so etwas widerfährt.

Das ist verdammt hart und das wünsche ich keinem.

Warum stellst du immer so dar, als wenn Behinderte/Kranke außen vor bleiben?

Für diese Personengruppen gelten Verbesserungen/Veränderungen selbstverständlich auch.

Geändert von Wholesaler (27.02.2017 um 00:05 Uhr) Grund: Wörter ersetzt
Wholesaler ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2017, 23:54   #85
Gehatzter
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.01.2010
Beiträge: 141
Gehatzter Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
5
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Schulz will bei Agenda 2010 nachbessern

Zitat von AliBaba Beitrag anzeigen
Wenn Du Dich mit der Justiz anlegen willst, bist Du schon mal völlig falsch auf diesem Planeten.
Das ist wahr, wenn es gegen den kleinen Mann geht, dann ist unsere Justiz eher mit Roland Freisler zu vergleichen, wirtschaftsfaschistische Linie wird durchgedrückt ohne Wenn und Aber. Widerstand zwecklos und endet in der persönlichen Vernichtung.
Gehatzter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.02.2017, 12:11   #86
en Jordi
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 28.10.2008
Beiträge: 6.669
en Jordi Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
2
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Schulz will bei Agenda 2010 nachbessern

Zitat von Wholesaler Beitrag anzeigen
Das ist verdammt hart und das wünsche ich keinem.

Warum stellst du immer so dar, als wenn Behinderte/Kranke außen vor bleiben?

Für diese Personengruppen gelten Verbesserungen/Veränderungen selbstverständlich auch.
Ich fang gleich an zu weinen.

Das Leben kann hart sein. Stell dir vor, du wirst mit einer Behinderung geboren und hattest nie die Chance auf diese Privilegien? Alle Betroffenen müssen sich an die Grundsicherung gewöhnen. Es ist keine Schande wenig materiellen Besitz zu haben.

Wenn man strauchelt, muss man sich darauf verlassen können, dass man vom Sozialsystem ordentlich aufgefangen wird. Privilegien gegenüber anderen Betroffenen hat man dann immer noch durch selbstgenutztes Wohneigentum oder Vermögensfreibeträge.

Wenn die Agenda zumindest einen guten Ansatz hatte, war das die Abschaffung des Kastensystems der Arbeitslosenhilfe.
__

paranoid querulatorisch
en Jordi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.02.2017, 20:39   #87
Wholesaler
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.01.2017
Beiträge: 424
Wholesaler Wholesaler
Du darfst nicht voten!
-2
Du darfst nicht voten!

Standard

@en Jordi: Ich fange auch gleich an zu weinen.

Du tust immer so, als wenn Behinderte und Kranke die einzigen in dieser Gesellschaft sind, die in Deutschland die ganz großen (sozialen) Verlierer sind.
Eine ziemlich einseitige Betrachtungsweise.
Wenn der deutsche Staat jemanden sozial auffängt, dann ist es diese Personengruppe (und das nicht zu knapp).
Du forderst von anderen Empathie gegenüber Behinderten/Kranken und selber bringst du keinen Deut davon auf.
Deine Umschulung im BFW hat dem Staat eine schöne Stange Geld gekostet.

Ist dir eigentlich bewusst, wer das finanziert hat?
Richtig. Der Steuerzahler.

Das sind unter anderem Menschen, die sich hier 30 Jahre und länger den A.sch aufgerissen haben, damit solche Projekte überhaupt finanziert werden können.
Und du begrüßt es dann, dass diese Personen im Fall von unverschuldeter Arbeitslosigkeit nach nur einem Jahr zum Fürsorgeempfänger werden und davor erst noch ihr Vermögen verwerten müssen.
Fürs Steuern zahlen, damit Behinderte und Kranke eine Umschulung absolvieren können, sind diese Leute deiner Meinung nach gut genug.
Geraten sie hingegen durch einen nicht selbst zu verantwortenden Jobverlust selbst in Not, dann sollen sie mit Almosen abgefrühstückt werden.
Tut mir leid, aber in meinen Augen ist eine solche opportunistische Einstellung schlichtweg asozial.

Zitat von AliBaba Beitrag anzeigen
Ein Vermögen ist exakt dafür da, in schlechten Zeiten abgefedert zu sein.
Ja, nur bis zu welcher Höhe.

Das ist die Frage.

Und da erscheint mir ein Vermögensfreibetrag von 150,00 EUR pro Lebensjahr eindeutig zu niedrig.

Geändert von TazD (27.02.2017 um 21:13 Uhr)
Wholesaler ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.02.2017, 21:13   #88
RobbiRob
Elo-User/in
 
Registriert seit: 04.01.2017
Beiträge: 660
RobbiRob RobbiRob RobbiRob RobbiRob RobbiRob RobbiRob
Du darfst nicht voten!
-1
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Schulz will bei Agenda 2010 nachbessern

Zitat von AliBaba Beitrag anzeigen
Möchte mich da Deiner Meinung anschließen.

Ein Vermögen ist exakt dafür da, in schlechten Zeiten abgefedert zu sein. Am Ende sind in der Not Alle gleich.
Nein, es soll auch Menschen geben, die sich das versteuerte und vorher hart erarbeitete Vermögen für den Lebensabend aufsparen und eben nicht verjubeln.

Ich verstehe was @wholesaler meint.

Leider kommt dann hier wieder die Neiddebatte, statt zu verstehen, dass gerade der hier als priviligiert bezeichnete Personenkreis den viel größern Absturz durchmacht.
Typische Wahlklientel der Linken, die das negiert.

Gerade die von allen gewollte Zusammenlegung der Arbeitslosenhilfe mit der Sozialhilfe hat die ehemaligen Sozialhilfeempfänger bessergestellt und mitnichten das Problem der Sozialhilfedynastien gelöst.

Gleichzeitig hat man die arbeitende Mitte in den gleichen Topf geworfen und somit Unfrieden gestiftet.
Nicht falsch verstehen, vor dem Hintergrund der steuerfinanzierten Sozialleistung war der Schritt logisch und richtig.

Allerdings hätte man nicht das Netz davor weiter durchlöchern müssen, damit der Abstieg schneller vonstatten geht.
Das kann man halt nur durch die Anhebung der Bezugsdauer des ALG1 wieder korrigieren.

Deswegen macht das aus Sicht der SPD-Klientel als ehemalige Arbeiterpartei Sinn.
Dass der Herr Schulz hier nur Stimmen fangen will, sehe ich aber auch so.
RobbiRob ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 27.02.2017, 21:14   #89
Wholesaler
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.01.2017
Beiträge: 424
Wholesaler Wholesaler
Du darfst nicht voten!
-2
Du darfst nicht voten!

Standard

Da wir (mich eingeschlossen) hier off-topic werden, mal wieder zurück zum Threadthema mit folgendem Artikel:

Martin Schulz muss die Agenda 2010 endlich ruhen lassen - Wirtschaft - Süddeutsche.de

@RobbiRob: Hundertprozentig zutreffend.

Heiner Geißler, einer der wenigen Politiker, die ich wirklich schätze, äußerte sich zu diesem Thema folgendermaßen:

"Wenn ein 50jähriger oder eine 53jährige arbeitslos wird, dann landen sie, auch wenn sie ihr Leben lang Steuern gezahlt und Kinder großgezogen haben, spätestens nach einem Jahr (Anmerkung: bei dieser Personengruppe u. U. erst nach 15 Monaten) bei Hartz IV kriegen 345 Euro (Anmerkung: Heute sind es 409,00 EUR) und müssen fast alles versilbern was sie für sich und ihre Familie erarbeitet haben. Die werden behandelt wie ein 22jährigere Alkoholiker, der noch nie einen Hammer in der Hand gehabt hat. Sie werden einer Lebenssituation ausgesetzt, die einfach unserer Gesellschaft, unserer Verfassung, unserer Ethik unwürdig sind."

Wer es anders sieht, der darf das gerne tun.

Er darf sich dann allerdings nicht beschweren, wenn es ihn selbst betrifft.

Geändert von TazD (27.02.2017 um 21:34 Uhr) Grund: Beiträge zusammengeführt. Bitte den Ändern-Button nutzen. Der steht dir eine Stunde lang zur Verfügung.
Wholesaler ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.02.2017, 21:38   #90
DoppelPleite
Elo-User/in
 
Benutzerbild von DoppelPleite
 
Registriert seit: 16.12.2015
Ort: Täuschland
Beiträge: 722
DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite
Du darfst nicht voten!
-1
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Schulz will bei Agenda 2010 nachbessern

Zitat von AliBaba
Ein Vermögen ist exakt dafür da, in schlechten Zeiten abgefedert zu sein. Am Ende sind in der Not Alle gleich.
Sozialismus in Reinform, keiner darf auf etwas hinarbeiten, alle für einen - einer für alle.

Nein Danke!
__

*Neu* - Leitfaden für Einsteiger und Fortgeschrittene -Klikk

-bin auch nur Besitzer einer OK - keine Rechtsberatung - auf eigene Verantwortung-

Viele Grüße,
DoppelPleite
DoppelPleite ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 27.02.2017, 22:00   #91
Wholesaler
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.01.2017
Beiträge: 424
Wholesaler Wholesaler
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Schulz will bei Agenda 2010 nachbessern

Woher hast du die Information, dass man zwangsläufig sein Haus verkaufen muss, um Hartz 4 beziehen zu können?

Geändert von Wholesaler (27.02.2017 um 22:11 Uhr) Grund: Satz ergänzt
Wholesaler ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.02.2017, 22:14   #92
en Jordi
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 28.10.2008
Beiträge: 6.669
en Jordi Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
2
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Schulz will bei Agenda 2010 nachbessern

Zitat von Wholesaler Beitrag anzeigen
Ist dir eigentlich bewusst, wer das finanziert hat?
Richtig. Der Steuerzahler.
Leider ein wenig (einige Jahre) zu spät, so dass die Erkrankung chronisch geworden ist und zu einer Behinderung wurde.
Ich wollte eine Ausbildung über die AfA machen, die nur einen Bruchteil gekostet hätte. Das hast du mal einfach unterschlagen oder wusstest es nicht. Wenn man nur die halbe Geschichtet kennst, sollte man lieber nicht persönlich werden und allgemein formulieren.
Wenn du so gut Bescheid weißt, weißt du ja auch, dass ich inzwischen selbst Steuern und Sozialversicherungsbeiträge zahle und zwar nicht zu knapp.

Es geht doch nicht darum, wer wann welchen Absturz durchmacht. Ist der übrigens weniger krass wenn er um ein Jahr verschoben wird?

Die Neiddebatte ist eben die, dass der Alkoholiker weniger wert ist. Es ist heute schon so, dass die Therapien nicht lange genug gezahlt werden, um die Sucht in den Griff zu bekommen.
Wie Herr G. tickt, ist bekannt. Warum wird wohl ein junger Mensch zum Alkoholiker? Richtig, weil die Solidargemeinschaft versagt hat. Hier fehlt es dir an Empathie und nicht mir, wenn ich fordere dass ein Erwerbsloser nach einer gewissen Zeit - über die sich sicher diskutieren lässt - eine auskömmliche Grundsicherung mit fairen Vermögensfreibeträgen, Möglichkeiten eine gute Wohnung zu mieten und Weiterbildungen zu machen, etc. erhalten soll. Wenn der Tenor aber ist, man finde mit über 50 eh keinen Job mehr, dann bringt der Vorschlag von Sch. rein gar nichts. Im Übrigen bin ich dafür, dass es gar nicht so weit kommt, weil die Verteilung von Arbeit einfach reglementiert werden muss.

Es gibt eben viel dringendere Probleme als die Bezugsdauer von Alg-I. Neben Behinderten hatte ich auch die anderen Gruppen gesagt, die am härtesten getroffen sind: Geringverdiener und Rentner mit geringen Ansprüchen.

Es soll doch darum gehen, die Umverteilung von Einkommen und Vermögen der letzten Jahrzehnte rückgängig zu machen. Dem kann man doch nicht entgegensetzen, dass eine relativ kleine Gruppe der Erwerbstätigen privilegiert wird.
__

paranoid querulatorisch
en Jordi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.02.2017, 23:16   #93
Wholesaler
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.01.2017
Beiträge: 424
Wholesaler Wholesaler
Du darfst nicht voten!
-2
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Schulz will bei Agenda 2010 nachbessern

@en Jordi: Das mit der Ausbildung wusste ich nicht. Dazu hast du meines Wissens auch nie etwas geschrieben.

Ich werde hier überhaupt nicht persönlich. Ich benenne lediglich die Fakten. Habe übrigens selber auch schon den Steuerzahler gemolken, da mir die AfA eine Weiterbildung finanziert hat.

Wenn der Absturz nur um ein Jahr verschoben wird, ist er ebenfalls krass. Da haste recht. Darum hatte ich ja etwas vorgeschlagen, damit man nicht so hart fällt. Das hast du allerdings strikt abgelehnt, da du immer auf deinen Privilegien herumreitest.

Sicher mag es den ein oder anderen Menschen geben, der Alkoholiker geworden ist, weil die Solidargemeinschaft versagt hat.

Dies jedoch zu pauschalisieren, halte ich für unangebracht.

Bei Leuten, die sich trotz der fürsorglichen Unterstützung der von dir genannten Solidargemeinschaft nicht helfen lassen, hört das Einfühlungsvermögen bei mir auf (wenn es sich denn darauf bezog).

Was hast du gegen Heiner Geißler? Ist meiner Ansicht nach ein Mann mit Weitblick. Ähnlich wie Gregor Gisy.

Stimmt. Die Aussage, dass man mit 50 eh keinen Job mehr findet, ist zu allgemein. Es ist aber verdammt schwierig. Häufig geht es nur noch mit einer reichlichen (Über)Dosis Vitamin B und/oder einer Menge Glück. Du siehst es hier im Forum: langjährige Berufserfahrung, Studienabschluss, hervorragende Zeugnisse, sehr gute Fremdsprachenkenntnisse und trotzdem arbeitslos, da mit 50+ bei den Arbeitgebern nicht mehr erwünscht. Meines Erachtens ist das schlichtweg Pech.

Faire Vermögensfreibeträge, eine auskömmliche Grundsicherung, Möglichkeiten einer guten Wohnung und Weiterbildungen: Da bin ich bei dir.

Das Frage ist nur, was fair, auskömmlich und gut wirklich bedeutet. Und selbst wenn man es weiß, wird es weiterhin Menschen geben, die sich benachteiligt fühlen.

Geändert von Wholesaler (27.02.2017 um 23:34 Uhr) Grund: Wörter verbessert
Wholesaler ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.02.2017, 23:57   #94
en Jordi
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 28.10.2008
Beiträge: 6.669
en Jordi Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
1
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Schulz will bei Agenda 2010 nachbessern

Sag mal, bist du der frühere Kaufmann, @Wholesaler?

Doch hatte ich häufiger hier erwähnt. Da man aber nicht alle Beiträge überblicken kann, ist es fairer, man bezieht sich nicht auf persönliche Biographien sondern argumentiert allgemein.

Vermögensfreibeträge sind letztlich auch Privilegien. Es weiß zudem niemand, ob man das Vermögen erarbeitet oder geschenkt bekommen hat. Es sind doch hier viele für ein BGE. Da würde es überhaupt keine Unterschiede mehr geben, was man vorher gemacht hat oder welches Vermögen man besitzt. Deshalb wird es ja auch von vielen Marktradikalen gefordert. Ganz gerecht wird es nie sein, aber bei der Finanzierung aus Steuermitteln ist es schon geboten, alle Menschen gleich (gut) zu behandeln. Früher gab es beim Alg-II den "Armutsgewöhnungszuschlag". Das ist ebenso wie die Senkung des Alg-I ein Trick gewesen, die früher durch die AV geleistete Absicherung auf den Steuerzahler zu übertragen. Da haben sich die AG mit ihren Forderungen nach möglichst geringen Lohnkosten durchgesetzt und das werden sie auch bei einer Regierung Sch. wieder tun.

Na ja, Herr G. disqualifiziert sich selbst durch seinen Vergleich. Eigentlich ist er katholisch geprägt, aber das klingt nach protestantischer Arbeitsethik, die Menschen über ihre geldwerte Leistung definiert. Er war zudem lange in der Politik tätig und hat damals nicht die Weichen gestellt, für die gerechte Marktordnung, die er heute fordert.

Suchterkrankungen können in allen Bevölkerungsschichten auftreten, aber der 22-jährige Alkoholiker wird einfach durch seine Geburt in schwierige Verhältnisse dazu geworden sein. Ich habe das selbst bei einem Kollegen erleben müssen. Das ist wirklich schwer zu ertragen, wie diesen Menschen nicht geholfen werden kann. Sie haben einfach keine Chance, jemals den Hammer in der Hand zu halten.

Um zu unserem Schulz zurückzukommen: Er hat bisher nicht viel geliefert, was die Missstände, die er selbst anprangert, umkehren könnte. So agiert die SPD in jedem Wahlkampf. Die Menschen halten ihn wohl mehrheitlich auch nicht für glaubwürdig ...
__

paranoid querulatorisch
en Jordi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2017, 10:51   #95
saurbier
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 07.03.2013
Beiträge: 2.030
saurbier saurbier saurbier saurbier saurbier saurbier saurbier saurbier saurbier saurbier
Du darfst nicht voten!
6
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Schulz will bei Agenda 2010 nachbessern

Genau das ist auch das Problem der SPD.

Öffentliche Reden schwingen, hochtrabende Bekenntnisse abgeben um am Schluß dann alles in einer Seiffenblase platzen zu lassen.

Ich kann mich da noch an den Werbewirksamen Auftritt von Fr. Schwesig im Fernsehen erinnern, wo sie als von der SPD gesetzte Arbeitsministerin dem Volk doch ihre eigene Familienerfahrung mitteilte (ihr armer Vater muß nun von einer bescheidenen EMR leben weil sein Beruf seine Gesundheit frühzeitig ruinierte) und heraus kam - na die läppischen 2 Eckpunkte für alle zukünftigen EMR, die alten blieben sitzen.

Und Fr. Nahles schreit ins selbe Loch und heraus kommt nichts.

Leute diese Politiker wollen nichts fürs Volk tun, die denken nur an sich. Ja sie fangen doch jetzt schon an sich um die besten Posten zu kloppen - bestes Beispiel dafür ist doch der Postenkrieg bei der AfD.

In unserem maroden System geht es lediglich um die Vermögenssteigerung der Oberschicht, denn nur diese ermöglicht es den Politikern sich ihren Altersruhestand üppig zu versilbern. Dank manch freier und ungeliebter Presse (Frontal21, Report Mainz, etc.) konnten wir in den letzten Monaten doch wieder unzählige Schlagzeilen auffangen, die eigentlich selbst den Unwissenden vor Augen führte wie die Politik manchen Menschen/Konzernen hinterher läuft, mit welchen Tricks man der ausgewählten Klientel zuarbeitet.

Das Volk macht alles mit, diesen Beweis haben wir schon zweimal leidvoll erfahren dürfen.

Und schaut euch nur an was nun aktuell in den USA ab geht - da sagt deren Präsident unverholen - wir müssen Kriege wieder gewinnen - und damit das funktioniert gibt er die Parole aus den Militäretat zu Lasten der dort schon mehr als mickrigen Sozialausgaben aufzustocken. Wer hat denn die USA in den letzten 100 Jahre angeriffen, mir ist da keiner bekannt - euch vielleicht.

Und hier streiten zwei verbal um den vielleicht besseren Sozialstaat.

Leute bei mir spielte mit Anfang 40 die Gesundheit nicht mehr mit und ab da durfte ich erleben wie man hier trotz bis dato sehr gutem Verdienst ganz kräftig abstürzen kann. Dazu reichen 78 Wochen KG mit anschließendem ALG-I und 5 Jahren Kampf um die Rente vollkommen aus. Da ist dann nichts mehr mit schönen Hobbys, da geht es nur noch ums über den Monat kommen. Wer dann glaubt man hätte es so nun halbwegs geschafft, den überholt das Leben mit ständigen Kostensteigerungen die in unserem Sozialsystem so nie vorgesehen sind.


Gruß saurbier
saurbier ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2017, 14:22   #96
knallmanager
Elo-User/in
 
Registriert seit: 17.09.2016
Beiträge: 22
knallmanager
Du darfst nicht voten!
5
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Schulz will bei Agenda 2010 nachbessern

Ich kann Saurbiers Meinung nachvollziehen. Auch an dem Saubermann - Image eines Martin Schulz wird mit Sicherheit zu gegebenem Zeitpunkt gekratzt werden. Meiner Meinung wird Dieses aus wahltaktischen Gründen noch zurückgehalten. In Brüssel hat er ja eher Standpunkte eines Juncker vertreten, jetzt ist er auf einmal der sozialste Sozialdemokrat, geradezu als Messias gepriesen. Die etablierten Politiker überlassen halt nichts dem Zufall..............wir werden das bald erleben........
knallmanager ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2017, 16:40   #97
Wholesaler
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.01.2017
Beiträge: 424
Wholesaler Wholesaler
Du darfst nicht voten!
-1
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Schulz will bei Agenda 2010 nachbessern

@en Jordi: Du fühlst dich gleich immer persönlich angegriffen, nur weil ich Tatsachen wiedergebe.

Und hör bitte auf mit deiner Privilegienreiterei. Selbst schwierige Verhältnisse rechtfertigen keine Alkoholabhängigkeit.

Zu Schulz: Richtig. Schulz ist lediglich ein Maulheld, der überhaupt nicht darlegt, wie er seine Vorhaben umsetzen will. Insofern erhält die sPD meine Stimme (weiterhin) nicht.

Geändert von Wholesaler (28.02.2017 um 17:14 Uhr) Grund: Wort ersetzt
Wholesaler ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2017, 17:50   #98
en Jordi
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 28.10.2008
Beiträge: 6.669
en Jordi Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Schulz will bei Agenda 2010 nachbessern

Zitat von Wholesaler Beitrag anzeigen
@en Jordi: Du fühlst dich gleich immer persönlich angegriffen, nur weil ich Tatsachen wiedergebe.

Und hör bitte auf mit deiner Privilegienreiterei. Selbst schwierige Verhältnisse rechtfertigen keine Alkoholabhängigkeit.
Nö, dazu sehe ich solche Foren zu gelassen. Du gabst eben deine verzerrte Wahrnehmung von den Tatsachen wieder, was meine Person betrifft. Das ist überflüssig. Es geht um die Sache, nicht um mich.

So so, was "rechtfertigt" denn eine Suchterkrankung? Es ist immer ein Zusammenspiel von Umwelteinflüssen und Veranlagung. Die Schuldfrage stellt sich da nicht. Die willst du als Erwerbsloser auch nicht hören.

Zum Thema waren heute einige interessante Beiträge in den NDS:
Hinweise des Tages | NachDenkSeiten ? Die kritische Website

Darunter auch der Artikel von Butterwegge.
__

paranoid querulatorisch
en Jordi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2017, 18:42   #99
Wholesaler
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.01.2017
Beiträge: 424
Wholesaler Wholesaler
Du darfst nicht voten!
-2
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Schulz will bei Agenda 2010 nachbessern

en Jordi: Wie bitte?

Eine verzerrte Wahrnehmung von Tatsachen?

Woraus werden denn Umschulungen finanziert? Dafür kommt nun einmal der Steuerzahler (u. a. die arbeitende Bevölkerung) auf.

Und behinderte Menschen (zu denen du nach eigener Aussage gehörst), die eine Umschulung absolvieren, profitieren davon.

Aber lassen wir das. Wir kommen eh nicht auf einen Nenner.

Die Diskussion über Alkoholismus halte ich in diesem Thread ebenfalls für unnötig, da off-topic.

Die verlinkte Webseite hingegen finde ich sehr interessant. Äußerst informativ.

Danke fürs Einstellen!

Geändert von Wholesaler (28.02.2017 um 18:48 Uhr) Grund: Satz ergänzt
Wholesaler ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.03.2017, 17:01   #100
aji ga warui
Elo-User/in
 
Registriert seit: 06.11.2014
Beiträge: 20
aji ga warui Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
8
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Schulz will bei Agenda 2010 nachbessern

Zitat von en Jordi Beitrag anzeigen

So so, was "rechtfertigt" denn eine Suchterkrankung? Es ist immer ein Zusammenspiel von Umwelteinflüssen und Veranlagung. Die Schuldfrage stellt sich da nicht. Die willst du als Erwerbsloser auch nicht hören.
.
Die Schuldfrage ist halt das A und O beim Thema ALG II, und wie man konstatieren muss, ist das leider die übliche Denke: Der ELO ist immer selber schuld. Es gibt zwar nicht genug auskömmliche, existenzsichernde Arbeitsplätze, aber egal, das liegt nicht an den Tatsachen, sondern am ELO. Ein Sündenbock wird schliesslich gebraucht, um das alte Divide et Impera zu zelebrieren. Wie man leider auch hier sehen kann, funktioniert das bestens.
Dabei wäre es so "einfach": all die Unterdrückten müssten sich zusammenschliessen und aufstehen gegen die wahren Unterdrücker, anstatt zu resignieren, oder, noch schlimmer, ihrerseits nach unten zu treten. Stell mir gerade Massendemos vor, vorm Kanzleramt. Einige Millionen Menschen dürften da zusammenkommen. Leider nur theoretisch.
__

Me status hic rei publicae non delectat.
(Cicero, Ad familiares 1.7, 10)
aji ga warui ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Agenda 2010 Altkanzler preist seine Agenda wolliohne Archiv - News Diskussionen Tagespresse 10 12.09.2012 11:09
Agenda 2020: Das Schüren von Ängsten als Mittel, die Agenda 2010 voranzutreiben wolliohne Archiv - News Diskussionen Tagespresse 3 28.08.2012 09:00
Weise verteidigt Agenda 2010 druide65 Archiv - News Diskussionen Tagespresse 6 12.11.2010 15:33
Agenda 2010: Die Kehrtwende der SPD Woodruff Archiv - News Diskussionen Tagespresse 22 10.03.2009 14:42
Agenda 2010 - die Abrechnung wolliohne Archiv - News Diskussionen Tagespresse 6 24.09.2008 09:55


Es ist jetzt 19:17 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland