Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
QR-Code des ELO-Forum Mach mit. klick mich....

Start > Allgemein > News / Diskussionen / Tagespresse -> Das Frauenbild im Islam


News / Diskussionen / Tagespresse brandheiß, aktuell und neu . . .

Geehrte Leser,
Sie können sich
hier kostenfrei registrieren um unser Forum zu nutzen. Hilfe bei Ihren Problemen mit "HartzIV", z.B. ALGI, ALGII, Sozialhilfe usw. zu erhalten.
Diese Werbeeinblendung, der Nachfolgende und dieser Hinweistext entfallen dann. Auch bitten wir Sie, dieses Forum (elo-forum.org) in Ihrem AdBlocker, auf die Whitelist zu setzen, da wir die erzielten Einnahmen dafür benötigen, das Hilfeforum etc. - auch und gerade in Ihrem Interesse - weiterhin finanzieren zu können.



Antwort

 

LinkBack Themen-Optionen Thema bewerten Ansicht
Alt 10.01.2016, 05:26   #26
Elo-User/in
 
Registriert seit: 27.11.2015
Beiträge: 319
Gallnstein
Du darfst nicht voten!
-2
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Das Frauenbild im Islam

Das Frauenbild im Islam...

allein die Überschrift irritiert mich ( als Frau )
Warum wird eigentlich wenn schon "Frauenbild" nur im Zusammenhang mit dem Islam diskutiert?
Meiner Meinung nach sind das zwei von einander zu trennende Fragen.
Das eine die Frau an sich und wie denken Männer über die Gleichstellung ect.
Und dann die Religion.
Auch und das möchte ich betonen, hierzulande "Weltweit" werden Frauen diskriminiert.
Das ist Fakt und hat mit dem Islam ( Religion) rein gar nichts zu tun.
Sind wir wirklich so viel weiter in diesen "Dingen"? Haben wir eine Frauenquote? Ja. Warum? Weil Frauen eben nicht freiwillig und aus Überzeugung Gleichberechtigt sind in Deutschland .
Also den Islam gleich mal raus aus der Diskussion. Ansonsten könnte man ja sagen der Islam "Frauenbild" ist überall.
Lieber wär mir die Frage nach dem Männerbild.
Warum wird nicht mal lebhaft über ein "Männerbild" gesprochen?
Was denken Männer von Frauen, was erwarten Männer von Frauen?
Das wär eine Debatte die ich all zu gern lesen würde.
Na? Welcher Mann traut sich über all dies Dinge zu berichten?
:-)

Ach ja, so ganz nebenbei könnte ich mir vorstellen das es viel Anhänger des Islam gibt ( ohne es zu wissen) ? ;-)
Gallnstein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2016, 12:38   #27
 
Registriert seit: 25.01.2013
Ort: Berlin Neukölln
Beiträge: 1.587
echt machtlos
Du darfst nicht voten!
-2
Du darfst nicht voten!

Standard

Zitat von Gallnstein Beitrag anzeigen
Das Frauenbild im Islam...

allein die Überschrift irritiert mich ( als Frau )
Da irritiert mich und das ist jetzt nicht ironisch gemeint das dich das irritiert.

Zitat:
Warum wird eigentlich wenn schon "Frauenbild" nur im Zusammenhang mit dem Islam diskutiert?
Aufgrund der Ereignisse in der Sylvesternacht die sich Zeitgleich in verschiedenen deutschen Städten abgespielt haben,
Zitat:
Meiner Meinung nach sind das zwei von einander zu trennende Fragen.
Das eine die Frau an sich und wie denken Männer über die Gleichstellung ect.
Und dann die Religion
.

Von Islamkritikern wird oft angeführt das der Islam Frauenfeindlich wäre.
Daher erschließt es sich mir jetzt nicht ganz aus welchem Grund man über dieses Thema nicht sprechen darf könntest du das vielleicht erklären?


Zitat:
Auch und das möchte ich betonen, hierzulande "Weltweit" werden Frauen diskriminiert.
Entweder "hierzulande " oder " weltweit" beides geht nicht.


Zitat:
Das ist Fakt und hat mit dem Islam ( Religion) rein gar nichts zu tun.
Kritiker sagen doch.Beispiele wurden hier zahlreich verlinkt.


Sind wir wirklich so viel weiter in diesen "Dingen"? Haben wir eine Frauenquote? Ja. Warum? Weil Frauen eben nicht freiwillig und aus Überzeugung Gleichberechtigt sind in Deutschland .
Also den Islam gleich mal raus aus der Diskussion. Ansonsten könnte man ja sagen der Islam "Frauenbild" ist überall.[/QUOTE]

Dieses Land hat eine lange Entwicklung durchgemacht und in der ganzen
westlichen Welt mußten auch viele Frauenrechtlerinnen leidvoll die Rechte der Frauen erkämpfen.
Ich bin der Meinung wir sind weiter.
Hast du eigentlich mal den Film : " Nicht ohne meine Tochter" gesehen?
Zitat:
Lieber wär mir die Frage nach dem Männerbild.
Warum wird nicht mal lebhaft über ein "Männerbild" gesprochen?
Was denken Männer von Frauen, was erwarten Männer von Frauen?
Das wär eine Debatte die ich all zu gern lesen würde.
Na? Welcher Mann traut sich über all dies Dinge zu berichten?
:-)
Ich dachte immer in Deutschland spräche man auch in den Medien sehr oft darüber ich erinnere nur an Alice Schwartzer.

Zitat:
Ach ja, so ganz nebenbei könnte ich mir vorstellen das es viel Anhänger des Islam gibt ( ohne es zu wissen) ? ;-)
Kann ja sein. Wir führen hier jedoch keine rein Theologische Diskussion.

Bestimmte Sitten aus diesen Ländern wie Beispielsweise Frauen nicht die Hand zu geben sollten wir in Deutschland nicht tolerieren.
echt machtlos ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2016, 12:51   #28
Elo-User/in
 
Benutzerbild von HartzVerdient
 
Registriert seit: 29.08.2012
Beiträge: 3.738
HartzVerdient Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
1
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Das Frauenbild im Islam

Zitat von echt machtlos Beitrag anzeigen
Bestimmte Sitten aus diesen Ländern wie Beispielsweise Frauen nicht die Hand zu geben sollten wir in Deutschland nicht tolerieren.
... und abermals wird durch die deutsche Brille geschaut.

Zunächst gibt Mann (ja der Mann) nicht der Frau die Hand, sondern die Frau reicht dem Mann die Hand. Das hat nix mit dem Islam zu tun, sondern schlicht und einfach "Knigge".

Was das "Handgeben" betrifft, so hat das auch etwas mit dem kulturellen Background der Person zu tun, von der diese Handlung (oder Unterlassen der Handlung) stammt. Das heisst aber nicht, dass damit die Frau erniedrigt werden soll. Es hat eher damit zu tun, dass die unterlassende Person eine unangenehme Situation vermeiden möchte, die von ihm angenommen wird.

Gerade die Gestik und Körpersprache hat in unterschiedlichen kulturellen Kreisen eine unterschiedliche Bedeutung.

In der Summe nehmen sich die Deutschen auch nichts, wenn man die freizügige Urlaubsphase zahlreicher Ballermantouristen ansieht und wie dieses Verhalten von den Einheimischen wahrgenommen wird. Als Beispiel sei auch der Sextourismus auf den Philipinen, Thailand und Brasilien genannt. Da ist die Empörung über das Frauenbild des Deutschen aber schnell nicht existent.

Mir ist klar, dass es immer einfach ist, mit dem Finger auf andere Kulturkreise zu deuten und die eigenen Unzulänglichkeiten zu ignorieren.
__

"Eines Tages, möglicherweise jedoch nie, werde ich dich um eine kleine Gefälligkeit bitten."
HartzVerdient ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2016, 13:13   #29
 
Registriert seit: 21.12.2014
Beiträge: 518
Danton64
Du darfst nicht voten!
1
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Das Frauenbild im Islam

Zitat von echt machtlos Beitrag anzeigen
Bestimmte Sitten aus diesen Ländern wie Beispielsweise Frauen nicht die Hand zu geben sollten wir in Deutschland nicht tolerieren.
Weisst du, so etwas oder das Nicht-Essen von Schweinefleisch finde ich unproblematisch, solange erstens keine grundsätzliche Ablehnung und offenlkundige Geringschätzung des hiesigen Rechtsssystems gibt (weil es da was Besseres aus dem islamischen Kulturkreis gäbe) der Andersgläubigkeit, der hier im Alllgemeinen anerkannten moralisch-ethischen Werte und der Lebenspraxis der Mehrheitsgesellschaft an sich dahinter steht.

Und inweiweit sich das o.a. verwiklicht oder eben nicht, lässt sich eben nur an empirisch festellbaren Phänomenen erkennen und diskutieren, natürlich auch im Zusammenhang mit der Frage, ob es da signifikante Unterschiede zu anderen Kulturen/Reliigionen/definierbaren Gruppen etc. bestehen und wenn ja waurm.

Und enspechende Debatten müssen aus nachvollziehbaren Gründen auf sehr differenziertem und hohem Niveau statfinden. Dazu sind viel nicht in der Lage, keine Frage. Aber wenn man selbst dort, wo man sich zumindest Mühe gibt, ebenfalls abgewürgt und ruckzuck in die rassistische Ecke gedrängt wird (Und ich las auf vielen Plattformen von entsprechenden Erfahrungen), schafft man zumindest zusätzlichen Anreize die Diskussion am Stammtisch weiterzuführen und ggf. auf (deutlich9 schlechterem Niveau.. Ich beobachte jedenfalls, dass ein Teil der gesellschaflichen "Diskussions-Radikaliserung" bei den hier zur Debatte stehende Themen auf jeden Fall damit zu tun haben, diese Diskussionen im Keim zu ersticken.

Dazu passen die verzögerte Bekanntgabe der Nachrichten über die Ereignisse vom Jahreswechsel, die mumaßlichen Versuche zu verhindern, sie überhaupt in der jetzt gegenwärtigen Form zu bringen und die Bemühungen, eine differenzierte aber auch nicht mit falschen Tabus belegte Diskussion zu führen, die gehäuften Erfahrungen von Menschen nicht ad absurdum führt. Dann kommen sich die Leute nämlich nur noch verar.cht vor, ziehen sich zurück und/oder radikalisieren sich im Denken und Fühlen.
Danton64 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2016, 13:37   #30
 
Registriert seit: 25.01.2013
Ort: Berlin Neukölln
Beiträge: 1.587
echt machtlos
Du darfst nicht voten!
-2
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Das Frauenbild im Islam

Selbstverständlich darf hier jeder aus welchen Günden auch immer essen
was er will Danton64.
Ich meine aber das bei uns jeder Mensch ein Recht darauf hat geachtet zu werden und hier ist nicht nur von dir sondern auch von anderen Usern gesagt worden es gäbe irgendwelche harmlosen Gründe vereinfacht gesagt dafür Frauen nicht die Hand zu geben. Zumindest ist das von mir so verstanden worden.

Es ist so das man in islamischen Kulturkreisen ( nicht überall) mit dem Umstand konfrontiert wird das man Frauen nicht die Hand gibt weil sie als " unrein " gelten.
Damit beleidigt man die Frau !
echt machtlos ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2016, 13:55   #31
Elo-User/in
 
Benutzerbild von HartzVerdient
 
Registriert seit: 29.08.2012
Beiträge: 3.738
HartzVerdient Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Das Frauenbild im Islam

Zitat von echt machtlos Beitrag anzeigen
Es ist so das man in islamischen Kulturkreisen (nicht überall) mit dem Umstand konfrontiert wird das man Frauen nicht die Hand gibt weil sie als "unrein" gelten. Damit beleidigt man die Frau!
Die hier genannte "Unreinheit" bezieht sich nicht auf die Person und dient auch nicht der Beleidigung und der Erniedrigung der Frau. Sie bezieht sich vielmehr auf die Zeit, in der die Frau ihre Regel bekommt und sich diesbezüglich in "Umständen" befindet (mir fiel gerade kein passenderes Wort ein).
__

"Eines Tages, möglicherweise jedoch nie, werde ich dich um eine kleine Gefälligkeit bitten."
HartzVerdient ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2016, 14:01   #32
Lucy Jordan
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
2
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Das Frauenbild im Islam

Zitat von HartzVerdient Beitrag anzeigen
Die hier genannte "Unreinheit" bezieht sich nicht auf die Person und dient auch nicht der Beleidigung und der Erniedrigung der Frau. Sie bezieht sich vielmehr auf die Zeit, in der die Frau ihre Regel bekommt und sich diesbezüglich in "Umständen" befindet (mir fiel gerade kein passenderes Wort ein).
Aja und was ist die Frau dann, dass man ihr nicht die Hand reicht?
  Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2016, 14:08   #33
Elo-User/in
 
Benutzerbild von HartzVerdient
 
Registriert seit: 29.08.2012
Beiträge: 3.738
HartzVerdient Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
1
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Das Frauenbild im Islam

Zitat von Lucy Jordan Beitrag anzeigen
Aja und was ist die Frau dann, dass man ihr nicht die Hand reicht?
Das liegt im Ermessen des kulturellen Hintergrundes. Wie hier das "Knigge", so gibt es auch Verhaltensregeln (ich nenne das mal so), die sich als normal eingebürgert haben. Das sagt aber nichts aus, dass man keinen Respekt vor der Frau hat. Dies anzunehmen bzw. herleiten zu wollen ist vollkommen grotesk.
__

"Eines Tages, möglicherweise jedoch nie, werde ich dich um eine kleine Gefälligkeit bitten."
HartzVerdient ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2016, 14:12   #34
Lucy Jordan
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
1
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Das Frauenbild im Islam

Zitat von HartzVerdient Beitrag anzeigen
Das liegt im Ermessen des kulturellen Hintergrundes. Wie hier das "Knigge", so gibt es auch Verhaltensregeln (ich nenne das mal so), die sich als normal eingebürgert haben. Das sagt aber nichts aus, dass man keinen Respekt vor der Frau hat. Dies anzunehmen bzw. herleiten zu wollen ist vollkommen grotesk.
Das war eine einfache Frage und ich bitte um eine einfache Beantwortung, die du mir schuldig geblieben bist!
  Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2016, 14:25   #35
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.07.2014
Beiträge: 163
enigma
Du darfst nicht voten!
-1
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Das Frauenbild im Islam

@danton64

kann deinem Beitrag #29 grundsätzlich zustimmen. Gerade beim Thema Islam sollte man scharf differenzieren können.
Auch wenn ich in den meisten Fällen nicht deine Meinung teile, versuchst du meistens ohne Polemik und pauschalisierungen zu arbeiten, was ich sehr an dir schätze.
Deshalb verstehe ich nicht ganz, warum du möglicherweise die Meinung von Ralph Giordano teilst. So sehr ich ihn respektiert habe, für seinen beeindruckenden Lebenslauf und den Kampf gegen den Antisemitismus, waren die Kommentare in seinen letzten Lebensjahren, für mich nicht mehr nachvollziehbar.
Bsp: Moscheebau
Es herrscht Religionsfreiheit in der BRD, dazu gehört meine Meinung nach auch das Recht ein Gotteshaus zu errichten. Die Argumentation von Giordano, das wegen dem Islam die Menschen nicht integriert sind und ein Moscheebau deshalb einer erfolgreichen Integration nicht förderlich ist, halte ich für abenteuerlich.
Außerdem wollte er Unrecht mit Unrecht beantworten, da er oft die fehlenden Kirchen in Saudi Arabien/Türkei beklagte und er deswegen auch den Moscheebau nicht zulassen möchte.
Wieso sollte sich der Rechtsstaat mit einer Diktatur wie Saudi Arabien vergleichen?
Du willst eine Debatte auf hohen Niveau führen, zitierst aber Herrn Giordano der Burkaträgerinnen als menschliche Pinguine ansieht.
Ich möchte auch keine Burkas auf deutschen Straßen sehen, mir würde aber nie einfallen diese Frauen so herabzuwürdigen.
Noch dazu hatte er manchen deutschen Islam-Vertretern der "Taqīya" beschuldigt.
Eine Diskussion ist damit unmöglich, da er friedliche Aussagen von muslimen als Lügen bezichtigt, die ihre wahren dunklen Absichten verschweigen.

Wenn ich dich richtig verstanden habe, willst du eine Diskussion über den Islam ohne falsch verstandene Toleranz bzw. Tabus führen.

Spätestens seit 2001 wird das doch getan. Jedes Jahr mindestens 10 Talk-Shows, wo kritisch über den Islam diskutiert wird. Nach jedem islamistischen Anschlag ist der Islam Top-Thema in Deutschland.
Der kommerzielle Erfolg von Thilo Sarrazin oder die vielen anderen Islamkritischen Bücher die Bestseller wurden, zeigen doch das die Debatte über diese Religion schon lange enttabuisiert wurde.

Die Frage bleibt, was am Ende eigentlich rauskommen soll.
Angenommen die ganzen sogenannten Islamkritiker würde mich überzeugen und der Islam wäre das Übel der Welt.
Was wären die nächsten Schritte? Welche politischen Forderungen will man den nun umsetzen ohne das GG zu verletzen?

Nach Köln wurden doch richtige Vorschläge gemacht (abgesehen von #armlänge) und es ist gesellschaftlicher Konsens solche Taten nicht zu dulden.
Was möchte man den noch?
enigma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2016, 14:27   #36
Elo-User/in
 
Benutzerbild von pinguin
 
Registriert seit: 22.09.2008
Ort: Südlich Berlin
Beiträge: 3.807
pinguin
Du darfst nicht voten!
4
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Das Frauenbild im Islam

Zitat von HartzVerdient Beitrag anzeigen
Von welchem System reden wir ? Sharia ?
Von jenem System, daß zu dem im Titel genannten System gehört; von welchem wohl sonst?

Zitat:
Jetzt kommt noch dieses sogenannte "Sie sollen sich unseren Werten anpassen. Allerdings sollen sie ihre Identität dabei nicht aufgeben". Dieser Satz, der auch ähnlich fällt, bedarf einer genaueren Betrachtung. wie soll den so ein Rahmenpaket oder so ein Guide aussehen ?
Man darf oder muß zwischen Recht und Religion differenzieren; nicht ohne Grund hat es bei uns keine Staatskirche.

Es ist absolut Sache eines jeden Bürgers, gleich welcher Nationalität und Herkunft, für sich zu entscheiden, welcher Religion er zugehörig sein möchte, bzw. ob überhaupt eine Religion für ihn in Frage kommt.

Darüberhinaus: In Europa gilt europäisches Recht und nichts anderes. Recht wird stets nicht importiert, auch nicht exportiert, und bleibt an seinem Platz, wo die Mehrheit der Bürger entschieden hat, daß es Recht für alle ist.

Da Recht an seinem Platz für alle gilt, gilt es uneingeschränkt auch für alle Bürger, die aus Siedlungsebieten stammen, wo anderes Recht gilt. Deren dortiges Recht hat hier grundsätzlich keine Geltung.

Etwas konsterniert bin ich deswegen auch ob der damaligen Diskussion hinsichtlich Beschneidung bei Frauen und Männern, die in manchen Kulturkreise ja praktiziert wird. Schade, daß unser Rechtssystem hier nicht standhaft blieb und dergleichen Verstümmelungen auch bei Kindern erlaubt hat, so sie nur diesem Kulturkreis angehören.

Zitat:
Wenn ich mir überlege, was so alles nicht zu Europa passt, so müsste man alle Europäer innerhalb Europas halten und einen großen Zaun umzu bauen - zum isolierten Abschotten...
Wer ohne Scheuklappen durch's Leben geht, wird feststellen, daß nahezu alle Eigenheime von einem Zaun umgeben sind und kaum jemand alle seine Außentüren für Fremde einfach so offen hat.

Wenn die Bürger für sich in Anspruch nehmen, sich von anderen Bürgern abzugrenzen bzw. abgrenzen zu dürfen, so darf dieses auch für jene aus Bürgern bestehende Verwaltung des Siedlungsgebietes gelten, das von den sich abzugrenzen wünschenden Bürgern besiedelt wird.

Die EU besteht aus mehreren dieser Verwaltungseinheiten, die ihrerseits beschlossen haben, die Grenzen innerhalb ihrer zusammenliegenden Siedlungsgebiete einzureißen, um so Handel und Wirtschaft innerhalb ihres Siedlungsgebietes zu fördern.

Diese vielen einzelnen Verwaltungseinheiten haben eine gemeinsame Verwaltungseinheit gebildet, die die Belange aller einheitlich für alle regeln soll.

Wer nun meint, daß die Außengrenzen des gemeinsamen Siedlungsgebietes, innerhalb dessen alle Grenzen beseitigt worden sind, noch Sache der einzelnen Verwaltungseinheiten sei, täuscht sich.

Es ist zwingend Sache der gemeinsamen Verwaltungseinheit, den Schutz dieser Außengrenzen zu sichern; diese Außengrenzen sind nämlich von der Vereinbarung der einzelnen Verwaltungseinheiten, die Grenzen zwischen ihnen zu entfernen, gar nicht betroffen. Eine Außengrenze ist es nämlich stets dann, wenn sich nur auf einer Seite ein dem Siedlungsgebieteverbund beigetretenes Siedlungsbiet befindet und jenes Siedlungsgebiet auf der anderen Seite der Grenze nicht dazugehört. Da es sich bei diesen Außengrenzen um Außengrenzen des gemeinsamen Siedlungsgebietveerbundes handelt, kann die Sicherung dieser Außengrenzen auch nur gleichzeitige Aufgabe aller sein.

Vergleichen wir das mal mit einem großen Mietshaus, so ist die Sicherung der Außenhülle grundsätzlich Sache des Hausinhabers, wohingegen Änderungen auch baulicher Art im Hausinnern durchaus von den Mietern vorgenommen werden dürfen.

Man kann das also wunderbar mit unserem Baurecht vergleichen.

Übrigens hat jeder Kulturkreis durchaus die Möglichkeit, jene Feste bspw. zu begehen, die in diesem Kulturkreis üblich sind. Hier zumindest üblich, daß alle hier lebenden Nationalitäten ihre Feste nach ihren Bräuchen feiern.

Zitat von HartzVerdient Beitrag anzeigen
Der Islam ist bereits seit Jahrhunderten ein fester Bestandteil von Europa und das nicht erst seit der Arbeitsmigration der Gastarbeiter bzw. jetzt der Flüchtlinge.
Einspruch; der Islam ist kein Bestandteil des europäischen Rechtesystems. Als Religion ist er vertreten, durchaus, mehr aber auch nicht.

Edit:
@HartzVerdient
Zitat:
Sie bezieht sich vielmehr auf die Zeit, in der die Frau ihre Regel bekommt und sich diesbezüglich in "Umständen" befindet (mir fiel gerade kein passenderes Wort ein).
Wie entwickelt ist eine Gesellschaft, die derartige, völlig natürliche Gegebenheiten als "unrein" empfindet?
__

Wer mich zum Sparen auffordert, wird selbst der Erste sein, den ich mir einspare; sage er hinterher nicht, er hätte es so nicht gemeint.
Es ist respektlos, Dinge zu predigen, die man nicht selber lebt.
pinguin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2016, 14:37   #37
 
Registriert seit: 25.01.2013
Ort: Berlin Neukölln
Beiträge: 1.587
echt machtlos
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Das Frauenbild im Islam

@pinguin,


ich möchte zu deinem meiner Meinung nach sehr guten Beitrag noch ergänzen
das was die jüdischen Bürger unseres Landes betrifft die Beschneidung sehr wohl Bestandteil unserer Kultur ist.

Wobei es vermutlich andere Gründe gibt diese abzulehnen , Beispielsweise das Recht auf körperliche Unversehrtheit das man dem Kind nimmt sollte es nicht einverstanden sein wobei sich wiederum die Frage stellt inwieweit ein Kind überhaupt in der Lage ist hier Entscheidungen zu treffen?
echt machtlos ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2016, 14:46   #38
Elo-User/in
 
Benutzerbild von HartzVerdient
 
Registriert seit: 29.08.2012
Beiträge: 3.738
HartzVerdient Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
2
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Das Frauenbild im Islam

Zitat von pinguin Beitrag anzeigen
Einspruch; der Islam ist kein Bestandteil des europäischen Rechtesystems. Als Religion ist er vertreten, durchaus, mehr aber auch nicht.
Ich kann mich nicht erinnern, etwas anderes behauptet zu haben.

Zitat von pinguin Beitrag anzeigen
Wie entwickelt ist eine Gesellschaft, die derartige, völlig natürliche Gegebenheiten als "unrein" empfindet?
Diese Fragestellung könnte eher von einem Islamtheologen beantwortet werden. Wäre es nicht angebrachter, diese Fragestellung an den Zentralrat der Muslime zu richten ? Ich bin mir sicher, dass du dort eine wesentlich qualifiziertere Antwort erhältst, als ich sie zu geben imstande bin.
__

"Eines Tages, möglicherweise jedoch nie, werde ich dich um eine kleine Gefälligkeit bitten."
HartzVerdient ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2016, 15:22   #39
 
Registriert seit: 21.12.2014
Beiträge: 518
Danton64
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Das Frauenbild im Islam

Zitat von echt machtlos Beitrag anzeigen
...
Es ist so das man in islamischen Kulturkreisen ( nicht überall) mit dem Umstand konfrontiert wird das man Frauen nicht die Hand gibt weil sie als " unrein " gelten.
Damit beleidigt man die Frau !
Ich muss zugestehen, dass mir in diesem Fall die o.a. Begründung nicht geläufig war. Ich hatte es mal so erklärt bekommen, dass man als gläubige/r Muslim/a eigentlich gar nicht die Hand gibt, weil die durch das - Verzeihung - Wischens des Popos - als grundsätzlich unrein gilt. Inwieweit diese - von einem Muslim - mir gegebene Begründung - vorgetäuscht wurde, kann ich im Moment nicht beantworten.

Ansonsten siehst du ja u.a. in meinem vorherigen Beitrag was ich eigentlich als entscheidend sehe: Jemand kann , z.B., regelmäßig in die Moschee (oder Kirche) gehen Schweinefleisch grunsätzlich ablehnen oder immer am Freitag Fisch essen . Das allein stellt noch kein Problem dar.

Bei der von dir angeführten, mir anders gegebenen Begründung für das einem Nicht-/Un(-?)gläubigen nicht die Hand geben, sieht das dann schon anders aus. Das kann zumindest als ein Signal verstanden werden,, dass die hier grundsätzliche Werte in Frage gestellt werden, zumindest einige.
Danton64 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2016, 15:54   #40
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.07.2014
Beiträge: 163
enigma
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Das Frauenbild im Islam

Zitat von echt machtlos Beitrag anzeigen
Es ist so das man in islamischen Kulturkreisen ( nicht überall) mit dem Umstand konfrontiert wird das man Frauen nicht die Hand gibt weil sie als " unrein " gelten.
Damit beleidigt man die Frau !
Es gibt, wie wir sogar in diesem Thread sehen, verschiedene Auslegungen darüber, warum manche muslimische Männer einer fremden Frau nicht die Hand geben wollen.
Deine Ansicht nach, ist das eine Beleidigung der Frau.

Nach meinen Informationen möchte man keine körperlichen Kontakte mit fremden Frauen haben, außer seiner Ehefrau.
Manche orthodoxe übertreiben das meiner Meinung nach und sehen schon den Händedruck als "sexuellen Kontakt" an. Dies gilt auch für Frauen, die selber den Islam praktizieren.

Ich finde das rückständig, aber sehe diesen Vorgang nicht so scharf wie du.

Da du dich anscheinend mit der jüdischen Kultur auskennst, müsstest du eigentlich auch wissen, dass manche orthodoxe Juden auch fremden Frauen nicht die Hand reichen.

Brauch: Darf ich Ihnen die Hand geben? | Jüdische Allgemeine

Glaube nicht das einige Rabbis damit andere Frauen beleidigen wollen, sondern möchten nur ihre religiösen Regeln folgen.

Ich denke dieses Verhalten von teilen der jüdischen oder muslimischen Bevölkerung kann man noch tolerieren.
enigma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2016, 16:01   #41
 
Registriert seit: 25.01.2013
Ort: Berlin Neukölln
Beiträge: 1.587
echt machtlos
Du darfst nicht voten!
-1
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Das Frauenbild im Islam

Zitat von enigma Beitrag anzeigen

Glaube nicht das einige Rabbis damit andere Frauen beleidigen wollen, sondern möchten nur ihren religiösen Regeln folgen.

Ich denke dieses Verhalten von teilen der jüdischen oder muslimischen Bevölkerung kann man noch tolerieren.
Gäbe es nicht die ganzen Berichte aus den islamischen Ländern wie man Frauen dort behandelt würde ich auch denken das dies nichts mit Mißachtung zu tun hätte.
echt machtlos ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2016, 16:17   #42
Elo-User/in
 
Benutzerbild von HartzVerdient
 
Registriert seit: 29.08.2012
Beiträge: 3.738
HartzVerdient Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
2
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Das Frauenbild im Islam

Zitat von echt machtlos Beitrag anzeigen
Gäbe es nicht die ganzen Berichte aus den islamischen Ländern wie man Frauen dort behandelt würde ich auch denken das dies nichts mit Mißachtung zu tun hätte.
Ich denke es handelt sich vielmehr um westliche Berichtserstattung über islamische Länder. Die Berichtserstattung aus islamischen Ländern würde vermutlich ein differenziertes Bild vermitteln.

Allerdings ist mir schon klar, worauf das hinauslaufen soll. Ich merke nur die Sensationsgeilheit der Medien an, welche von solchen Themen ihr Tagesgeschäft bestreiten. Es geht um Quoten und weniger um Fakten.
__

"Eines Tages, möglicherweise jedoch nie, werde ich dich um eine kleine Gefälligkeit bitten."
HartzVerdient ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2016, 16:26   #43
 
Registriert seit: 25.01.2013
Ort: Berlin Neukölln
Beiträge: 1.587
echt machtlos
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Das Frauenbild im Islam

Zitat von HartzVerdient Beitrag anzeigen
Ich denke es handelt sich vielmehr um westliche Berichtserstattung über islamische Länder. Die Berichtserstattung aus islamischen Ländern würde vermutlich ein differenziertes Bild vermitteln.

Allerdings ist mir schon klar, worauf das hinauslaufen soll. Ich merke nur die Sensationsgeilheit der Medien an, welche von solchen Themen ihr Tagesgeschäft bestreiten. Es geht um Quoten und weniger um Fakten.
Auf der anderen Seite haben wir natürlich den Skandal das unter anderem die Medien Tatsachen verschwiegen haben bspw. das die Täter von Köln
fast auschließlich Migranten und Asylbewerber waren.
echt machtlos ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2016, 16:32   #44
Elo-User/in
 
Benutzerbild von HartzVerdient
 
Registriert seit: 29.08.2012
Beiträge: 3.738
HartzVerdient Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
4
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Das Frauenbild im Islam

Zitat von echt machtlos Beitrag anzeigen
Auf der anderen Seite haben wir natürlich den Skandal das unter anderem die Medien Tatsachen verschwiegen haben bspw. das die Täter von Köln fast auschließlich Migranten und Asylbewerber waren.
Eine Schande nicht wahr ? Sind halt die gleichen Medien, die uns permanent einen von faulen, unqualifizierten, biersaufenden Hartzern und Fachkräftemangel erzählen. Nur gut, das wir das alles im Geiste unserer Kapazitäten hinterfragen können.

__

"Eines Tages, möglicherweise jedoch nie, werde ich dich um eine kleine Gefälligkeit bitten."
HartzVerdient ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2016, 16:42   #45
 
Registriert seit: 25.01.2013
Ort: Berlin Neukölln
Beiträge: 1.587
echt machtlos
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Das Frauenbild im Islam

Zitat von HartzVerdient Beitrag anzeigen
Eine Schande nicht wahr ? Sind halt die gleichen Medien, die uns permanent einen von faulen, unqualifizierten, biersaufenden Hartzern und Fachkräftemangel erzählen. Nur gut, das wir das alles im Geiste unserer Kapazitäten hinterfragen können.

Das dass ganze auch noch bestimmten Kreisen, Pegida und so weiter in die Hände spielt macht das ganze auch nicht besser.

Es gibt Menschen die lehnen alles Fremde grundsätzlich ab und die sehen sich hier natürlich bestätigt.

Die Bürger sind mündig und sie haben das Recht das man ihnen nichts unterschlägt.


Das viele dieser Menschen die aus diesen Kulturkreisen kommen die Freiheiten hier missverstehen ist jedoch wohl nicht zu leugnen.
Da sollte man klarstellen das dass was sie offenbar für eine Schwäche unsererseits halten etwas ist das wir uns nicht nehmen lassen.
echt machtlos ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2016, 17:38   #46
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Pixelschieberin
 
Registriert seit: 02.07.2011
Beiträge: 3.172
Pixelschieberin Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
4
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Das Frauenbild im ... ???

Die Thread-Überschrift ist mir zu reißerisch und eindimensional.
Warum sollte ich die Beleuchtung religiös geprägter Frauenrollen auf eine Vertriebsmannschaft beschränken und den Eindruck untermauern, als hätten die anderen - unter dem selben Dach angesiedelt - 'ne weißere Weste?
Mir ist keine monotheistische Religion bekannt, deren Verfechter das Frauenbild samt und sonders als auf Augenhöhe "interpretier(t)en".
Die großen drei stehen sich diesbezüglich in nichts nach.

Für mich einzig erkennbarer Unterschied:
Praktizierte gesellschaftliche Normen sind - je nach Zeitgeist - mal erträglicher mal weniger erträglich.
Übergriffigkeiten auf die Würde der Frau haben m. E. mit der Glaubensrichtung Islam so viel zu tun, wie Folterungen und Scheiterhaufen mit dem Christentum.
Nach hiesiger und derzeitiger Wertvorstellung als inakzeptabel gebrandmarkte Auswüchse lassen sich selten als konkrete Handlungsanweisung in deren (10 plus X) Geboten finden.
Das sind meist Auslegungen von Interpretierenden, denen von den Nutznießern Macht zugebilligt wurde.
Mir ist's egal, ob die sich auf Allah, Jehowa oder ein Dreifaltigkeitskonstrukt berufen. Manche werden nie begreifen, daß sie ihrer Gesellschaft keinen Gefallen tun, grenzen sie eine Hälfte kategorisch aus.

Hierzulande haben Frauen einerseits Glück gehabt, andrerseits arbeiten sie mehr oder weniger aktiv mit daran, daß sich Aufklärung und Säkularisation (immer noch) einen Weg zu bahnen sucht.
Warum Glück?
Gesellschaftliche Veränderungen bis hin zum fragilen Status Quo ließen sich, durch zwei Kriegsgeschehen eingeläutet, einfach nicht mehr unterdrücken.
Vergleichbare Statusverbesserungen sind derzeit in Afrika zu beobachten, wo ausschließlich Frauen Mikro-Kredite zugebilligt werden.

Weshalb sollte ich ausschließlich den Islam kritisieren?
Wurden schließlich bei Etablierung des Monotheismus alle Frauen der Schutzgöttinnen=Status beraubt.
Und das bei allen Abspaltungen, die sich auf ein von-wem-auch-immer getextetes Werk berufen, das sich für mich nicht weniger abenteuerlich liest wie nordische Mythen, Sindbads Reisen, die Odyssee oder die gesammelten Archetypen der Gebrüder Grimm.
Bekannte Ansagen:
"Hast du gefälligst zu glauben."
"Zwangskonvertierung - sonst bist du tot."
Abgemildert: "Verdammt in alle Ewigkeit."
In etwas zivilisierteren Kulturkreisen: "Nicht zur Elite der Auserwählten gehörend"


Ein klitzekleiner Abglanz der gestürzten Göttinnen ist noch in der Marienverehrung zu erahnen.
"Aufgabengebiet" und Insignien wie Mond und Sterne verweisen auf die als heidnisch verfemten Vorgängerinnen.
Schon als Grundschülerin fragte ich mich insgeheim, was bei Anrufung von Schutzaposteln anders sein soll als die Anbetung der Götter der Antike.
Die Frage trieb mich um, ob Kinder in 2000 Jahren nicht ebenso lernen werden, daß der gerade als einzig wahr hingestellte Glaube - nach neuesten "Erkenntnissen" - auch nur "heidnisch" war.

Zitat von HartzVerdient Beitrag anzeigen
Die hier genannte "Unreinheit" bezieht sich nicht auf die Person und dient auch nicht der Beleidigung und der Erniedrigung der Frau.
Läßt nicht schon der Begriff als solches jeden Versuch scheitern, die dahinter stehende Gesinnung zu bemänteln?
Btw, diese Ansicht ist m. W. auch kein Alleinstellungsmerkmal des Islam.
Zitat von HartzVerdient Beitrag anzeigen
Sie bezieht sich vielmehr auf die Zeit, in der die Frau ihre Regel bekommt und sich diesbezüglich in "Umständen" befindet (mir fiel gerade kein passenderes Wort ein).
Mir schon.
Womit wir beim archaischen Blut-Tabu und dem damit einhergehendem Gebärneid angekommen wären.

Was bin ich immer noch froh, als Heranwachsende das Buch der Historikerin Elisabeth Gould Davis in die Finger bekommen zu haben:
"Am Anfang war die Frau".
Das hat mir ganz neue Einsichten gewährt, die mir im Religions- oder Sozialkundeunterricht vorenthalten worden sind.
Nicht grundlos steht dieses Werk am Pranger derer, die Aufklärung am liebsten ungeschehen und vergessen machen wollen.
Unerträgliche Praktiken an jungen Frauen unter dem Deckmäntelchen der christlichen Religion werden geschildert (Infibulation) sowie Gründe für die Verfolgung Heilkundiger dargelegt.
Die Rippenmär wird darin genau so beleuchtet wie andere Phantasien, die dem unwissendem Volk von Religionsstiftern und deren Marketing-Crew, ähem, Missionaren, vorgesetzt werden.
Wann immer sich die Gelegenheit bietet, empfehle ich, heranwachsenden Mädchen das Buch anzudienen.
Vorausgesetzt, Ziel ist, deren Selbst- und Weltbild nicht einzig und allein von etablierten, meist auf Religionen fußenden, Unterdrückungsmechanismen prägen zu lassen.
__

Mostly harmless...
„Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.“ (A. Lincoln)
„Der Elo geht so lange zum JC, bis er bricht." (Aus unveröffentlichten Werken des Ozymandias)
Pixelschieberin ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2016, 18:04   #47
 
Registriert seit: 21.12.2014
Beiträge: 518
Danton64
Du darfst nicht voten!
2
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Das Frauenbild im Islam

Da N, Kelek gleich als Ganzes diskreditiert wurde und die Argumente R. Giordanos ebenfalls mit einem Satz abgebügelt wurden,verweisesich noch auf die Rechtsanwältin Seyran Ates zum hiesigen Thema "Frau im Islam":

Zitat:
...Da ich mich explizit mit patriarchalen Strukturen im Islam beschäftige und Migrationsfragen in türkisch-kurdischen Parallelgesellschaften in Deutschland dann kritisiere, wenn aus den Parallelgesellschaften Hass und Gewalt verbreitet wird, werde ich oft von Islamisten und türkischen Nationalisten angefeindet. Vor allem werde ich aber von Männern und Frauen angefeindet, die nicht nur ein konservatives, sondern ein mittelalterliches Geschlechterrollenverständnis haben.
So kann (und muss) verfehlte Integration auch verhindert werden:

Zitat:
...Mit meiner Forderung im Jahre 2003, in das deutsche Strafgesetzbuch einen eigenen Straftatbestand Zwangsheirat aufzunehmen, habe ich eine Welle der Entrüstung bei den sogenannten “Gutmenschen” und Traditionalisten ausgelöst. 2011 war das Ziel erreicht.
Quelle:

Über mich | Seyran Ate?
Danton64 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2016, 18:15   #48
 
Registriert seit: 25.01.2013
Ort: Berlin Neukölln
Beiträge: 1.587
echt machtlos
Du darfst nicht voten!
-3
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Das Frauenbild im Islam

@Pixelschieberin

auch wenn Du mit allem recht hättest würde das dennoch nichts an dem Umstand ändern , das es hierzulande ein Verbot gab über die Rolle der Frau im Islam zu sprechen.
echt machtlos ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2016, 18:34   #49
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Pixelschieberin
 
Registriert seit: 02.07.2011
Beiträge: 3.172
Pixelschieberin Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
4
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Das Frauenbild im Monotheismus

Zitat von echt machtlos Beitrag anzeigen
[...] würde das dennoch nichts an dem Umstand ändern , das es hierzulande ein Verbot gab über die Rolle der Frau im Islam zu sprechen.
Auf welcher Kuhbläke soll das denn - und von wann bis wann - verboten gewesen sein?
Die ganzen Publikationen, die im Buchhandel zu finden waren und sind, Reportagen aus morgenländischen Kulturkreisen, Filme wie "Gegen die Wand" widerlegen deine gewagte These.
Mir widerstrebt weiterhin, derartige Auswüchse an einer einzigen Religion festzumachen.
Haben Kulturkreise, in denen die Bewohner dem derzeit angegriffenen Islam anhängen, bereits ganz andere Zeiten gesehen.
Z. B. wo Frauen gleichberechtigt an Universitäten wirkten, Philosophie und Heilkunde praktizierten.
Was mir nur sagt, seit dem nicht mehr so ist, ist deren Chance auf Wissenschaftspreise in weite Ferne gerückt...
__

Mostly harmless...
„Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.“ (A. Lincoln)
„Der Elo geht so lange zum JC, bis er bricht." (Aus unveröffentlichten Werken des Ozymandias)
Pixelschieberin ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2016, 18:48   #50
 
Registriert seit: 25.01.2013
Ort: Berlin Neukölln
Beiträge: 1.587
echt machtlos
Du darfst nicht voten!
-1
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Das Frauenbild im Islam

@Pixelschieberin

damit meinte ich nicht das es gesetzlich Verboten war sondern nur das man immer gefahr lief in die rassistische Ecke gedrückt zu werden wenn man sich in dieser Richtung äußerte.

Von Kuhblähken habe ich leider keine Ahnung.


Und sorry muß das sein : " Das Frauenbild im Monoteismus"?

Das Frauenbild im Polytheismus war wesentlich schlechter!!
echt machtlos ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
frauenbild, islam

Themen-Optionen
Ansicht Thema bewerten
Thema bewerten:


LinkBacks (?)
LinkBack to this Thread: https://www.elo-forum.org/news-diskussionen-tagespresse/163800-frauenbild-islam.html

Erstellt von Für Type Datum
„Der Islam will die Frau als Sex-Objekt“ | Seyran Ate? dieses Thema Refback Gestern 10:32
Grosse Reise ins Feuer | Seyran Ate? dieses Thema Refback 13.07.2017 17:55
Untitled document dieses Thema Refback 12.07.2017 17:45
News | Seyran Ate? dieses Thema Refback 12.07.2017 13:59
Der Multikulti-irrtum | Seyran Ate? dieses Thema Refback 09.07.2017 15:06

Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Islam in Deutschland: Zu Recht korrigiert Merkel sich in der Islamfrage XxMikexX Archiv - News Diskussionen Tagespresse 32 02.02.2015 20:04
Tillich (CDU): "Islam gehört nicht zu Deutschland" Cerberus Archiv - News Diskussionen Tagespresse 24 31.01.2015 18:27
Singender Imam sorgt für Kontroversen - Rocken für den Islam HartzVerdient Archiv - News Diskussionen Tagespresse 22 19.01.2014 15:48
Wuff weg war er - Wulff und der Islam wolliohne Archiv - News Diskussionen Tagespresse 30 14.10.2010 20:54


Es ist jetzt 23:42 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland