Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > -> So viel kosten die Linken

Linke und Hartz IV Hier bitte alles zur Partei DIE LINKE. und Hartz IV


Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 05.09.2009, 06:42   #101
Braunes Hartz
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Braunes Hartz
 
Registriert seit: 27.05.2009
Beiträge: 331
Braunes Hartz
Standard AW: So viel kosten die Linken

Wenn ein Poster einen über alle Maßen provozierenden Artikel der "Rheinischen Post", die für ihr konservatives Geschwätz bekannt ist (!) einstellt und nichts, absolut nichts dazu sagt, sollte man überhaupt nicht antworten, denn da fehlt jeder Stil und jede Seriosität.

Sancho, was willst Du mit so einem Quatsch erreichen ? Ich verstehe ja, daß Du stinksauer bist, weil Deine geliebte SPD überall in die Gruft geht. Mit einer "Rote Socken Kampagne" aber wirst Du hier wenig Beifall erheischen.

Der gleiche Schreiberling, Michael Bröcker, hetzt ja auch gegen die "linke" SPD:
SPD und die Mottenkiste

Presseportal: Rheinische Post - Rheinische Post: SPD und die Mottenkiste
.
__

"Arbeit macht frei !"... nein, sie versklavt. Bitte lesen: Manifest gegen die Arbeit - eine fundierte Analyse des Arbeitsirrsinns und eine Watsche für die braunen und braunroten Arbeitsanbeter. Arbeit ist kein Selbstzweck ! Sind wir Irre, die eine "Beschäftigung" brauchen, weil wir sonst "durchdrehen" ?

Hey, Internet, I'm back !
Braunes Hartz ist offline  
Alt 05.09.2009, 08:22   #102
Heinzi1
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: So viel kosten die Linken

Zitat von Sancho Beitrag anzeigen
werden sich aber auch viele Wähler fragen, was das alles kosten soll und nicht alle werden den "Finanzierungsplänen" glauben.
Genau, das werden sich genau die schlichten Gemüter fragen, die sich nicht fragen, warum z.B. nicht gefragt wird, aus welchen Gründen die Banken mit Milliarden subventioniert werden, und wer das bezahlt.

Glauben werden das auch die einfachen Gemüter, die sich nicht fragen, warum z.B. immer mehr Geld für Rüstung (Stichwort Rüstungslobby im Bundestag) ausgegeben werden muss und warum sich Deutschland deshalb auch an Angriffskriegen beteiligen muss, und was dadurch an "Sozialem" nicht mehr für uns verfügbar ist.

Das sind nur einige Beispiele, Sancho. Aber bei manchen geht der Horizont nur bis zur Nasenspitze.
 
Alt 05.09.2009, 10:45   #103
left
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von left
 
Registriert seit: 22.05.2006
Ort: B. bei Bonn
Beiträge: 1.242
left
Standard AW: So viel kosten die Linken

Zitat von Volker Beitrag anzeigen
AUSZUGSWEISE
Mir gehts um die Beantwortung aus der Sicht des Verarmten,
des Ausgegrenzten, Hartz4 Betroffenen, aus der Sicht des
Nichtwählers. Hier ist die Antwort nämlich kurz und knapp.

- Eine Stimme bei den Wahlen. - Also hingehen und DL
wählen. Das kostet es den Leuten. Mehr nicht.

Volker
Die Parteien CDU/CSU; SPD; FDP und B90/GRÜNE haben die Verarmung mittels Agenda 2010 in Deutschland eingeführt/ befürwortet/ manifestiert und sie sind nicht gewillt die Lebenssituation der Benachteiligten in dieser Gesellschaft positiv zu verändern.

WÄHLEN GEHEN
__


Gruß left

Machen...... oder lassen.
left ist offline  
Alt 05.09.2009, 12:27   #104
Sancho
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: So viel kosten die Linken

Zitat von Heinzi1 Beitrag anzeigen
Genau, das werden sich genau die schlichten Gemüter fragen, die sich nicht fragen, warum z.B. nicht gefragt wird, aus welchen Gründen die Banken mit Milliarden subventioniert werden, und wer das bezahlt.

Glauben werden das auch die einfachen Gemüter, die sich nicht fragen, warum z.B. immer mehr Geld für Rüstung (Stichwort Rüstungslobby im Bundestag) ausgegeben werden muss und warum sich Deutschland deshalb auch an Angriffskriegen beteiligen muss, und was dadurch an "Sozialem" nicht mehr für uns verfügbar ist.

Das sind nur einige Beispiele, Sancho. Aber bei manchen geht der Horizont nur bis zur Nasenspitze.
Der Wähler ist nicht so dumm wie ihn die Politik gerne hätte.

Bisher wurden viele "Verbesserungen" auch mit Steuererhöhungen bezahlt, was dann vielen Nichts oder weniger Geld gelassen hatte.

Die Absenkung der ALV (dazu Abbau der Schulden) wurde mit einer MwSt.-Erhöhung bezahlt, die "Sicherheit Deutschlands" wurde auch mit einer Steuererhöhung bezahlt (z. B. Tabaksteuer), die "neue Gesundheitsreform" wird mit höheren Beiträgen bezahlt. usw. usf.

Dann ist es auch klar, das sich immer mehr fragen, wie das bezahlt werden soll. Die schauen auch schon "über den Tellerrand", erst recht, wenn man (einseitig) 850€ plus Warmmiete verlangt, gleichzeitig viele untere Einkommen gerade mal soviel an Bruttoverdiensten haben, bei einer 30 oder 40 Stunden Woche. Also wäre die Akzeptanz des größten Teils der Bevölkerung/Wähler auch sehr klein.
---------------

Zitat von Speedport
Na, das ist ja geradezu ein Plädoyer für eine Stimmabgabe für die Linke bei der kommenden BTW.
Kannst es ja versuchen.
 
Alt 05.09.2009, 13:12   #105
Hotti
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Hotti
 
Registriert seit: 29.04.2008
Ort: Bochum
Beiträge: 2.183
Hotti
Standard AW: So viel kosten die Linken

Zitat von Braunes Hartz Beitrag anzeigen
Sancho, was willst Du mit so einem Quatsch erreichen ? Ich verstehe ja, daß Du stinksauer bist, weil Deine geliebte SPD überall in die Gruft geht.
DIE LINKE kann ohne die SPD nichts aber auch gar nichts ausrichten. Steinbeisser kann ohne DIE LINKE und den Grünen kein Kanzler werden. 850 Euro Regelleistung plus Miete halte ich für utopisch. 500 Euro plus Regelleistung halte ich für machbar. Ich persönlich möchte auf keinen Fall die Schwarz/Gelbe Regierung. Deshalb ist es meiner Meinung nach wichtig, dass Stimmen von schwarz/gelb zu DIE LINKE und Spd, und von mir aus auch noch zu den Grünen hin wandern. Und wenn dann tatsächlich nur eine Grundsicherung zwischen 420 Euro und 500 Euro, sowie zwischen 7,50 Euro und 10 Euro Mindestlohn heraus kommen würden, wäre es schon ein Erfolg. Allemale besser, als das was schwarz/gelb möchte.
__

Gruß Horst

Alles was ich hier nieder schreibe ist einzig und allein meine persönliche Meinung


Kein Ziel kann weiter sein, kein Weg kann schwerer sein, als es die Heimkehr ist in die Vergangenheit




Hotti ist offline  
Alt 05.09.2009, 13:21   #106
B. Trueger
Elo-User/in
 
Registriert seit: 24.09.2007
Ort: Aus der Ecke meiner Umgebung
Beiträge: 1.347
B. Trueger
Standard AW: So viel kosten die Linken

Zitat von left Beitrag anzeigen
Die Parteien CDU/CSU; SPD; FDP und B90/GRÜNE haben die Verarmung mittels Agenda 2010 in Deutschland eingeführt/ befürwortet/ manifestiert und sie sind nicht gewillt die Lebenssituation der Benachteiligten in dieser Gesellschaft positiv zu verändern.

WÄHLEN GEHEN

Selbstredend. Aber doch nicht bitte die Die Linke hier als Alternative publizieren. Die Linke agiert, und ich wiederhole das immer und immer wieder, in Berlin ebenso, wie alle anderen auch agieren. Zum Nachteil Beschäftigter und sozial Schwachen.

Darüber hinaus sollte auch bitte nicht vergessen werden, dass auch die Stammeshäuptlinge Gysi und Lafontaine sich schon ihre Affären geleistet haben. Man erinnere sich doch bitte an "Miles & More"-Affäre: Berlins Wirtschaftssenator Gysi tritt zurück - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik, wie auch an BILD: "Privat-Jet-Affäre / Lafontaine lügt" | wallstreet-online.de.

Und nun erkläre mir doch bitte mal jemand plausibel, wo sich die Die Linke von den anderen Parteien und Parlamentariern unterscheidet?
B. Trueger ist offline  
Alt 05.09.2009, 14:22   #107
Braunes Hartz
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Braunes Hartz
 
Registriert seit: 27.05.2009
Beiträge: 331
Braunes Hartz
Standard AW: So viel kosten die Linken

Zitat von Hotti Beitrag anzeigen
DIE LINKE kann ...

YES - SHE CAN (möchte man sagen).


Hotti, ich will mich gerne über Deine Argumente unterhalten, aber nicht in diesem unseriösen Thread, der von jemanden (Sancho) nur zu dem Zweck aufgemacht wurde, um mit dem Vorwand eines Zeitungsartikels, geschrieben von einem Anti-Links-Hetzer (Michael Bröcker von der ultrakonservativen "Rheinischen Post"), der offenbar genau die Aversionen des Sancho wiedergibt, gegen die Linkspartei zu stänkern.


Macht die Klappe zu über diesem Thread. Er ist von Anbeginn wertlos, dummes Zeug, nur dazu da, substanzlose Streitereien auszulösen und: Linke gegeneinander auszuspielen !


Menschenskind, B. Trueger, merkst Du denn nicht, wie Du der BILD-Zeitung (und Sancho) auf den Leim gehst ?

.
__

"Arbeit macht frei !"... nein, sie versklavt. Bitte lesen: Manifest gegen die Arbeit - eine fundierte Analyse des Arbeitsirrsinns und eine Watsche für die braunen und braunroten Arbeitsanbeter. Arbeit ist kein Selbstzweck ! Sind wir Irre, die eine "Beschäftigung" brauchen, weil wir sonst "durchdrehen" ?

Hey, Internet, I'm back !
Braunes Hartz ist offline  
Alt 05.09.2009, 14:39   #108
Speedport
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Speedport
 
Registriert seit: 15.05.2007
Beiträge: 3.338
Speedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport Enagagiert
Standard AW: So viel kosten die Linken

Zitat von B. Trueger Beitrag anzeigen
Selbstredend. Aber doch nicht bitte die Die Linke hier als Alternative publizieren. Die Linke agiert, und ich wiederhole das immer und immer wieder, in Berlin ebenso, wie alle anderen auch agieren. Zum Nachteil Beschäftigter und sozial Schwachen.

Darüber hinaus sollte auch bitte nicht vergessen werden, dass auch die Stammeshäuptlinge Gysi und Lafontaine sich schon ihre Affären geleistet haben. Man erinnere sich doch bitte an "Miles & More"-Affäre: Berlins Wirtschaftssenator Gysi tritt zurück - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik, wie auch an BILD: "Privat-Jet-Affäre / Lafontaine lügt" | wallstreet-online.de.

Und nun erkläre mir doch bitte mal jemand plausibel, wo sich die Die Linke von den anderen Parteien und Parlamentariern unterscheidet?
Wir sind uns wohl alle einig, daß Landepolitik erwas anderes ist al Bundespolitik.

Daß Einzelpersonen bei den Linken nicht vom Grundsatz anders sind wie andere Politiker kann man nicht ernsthaft erwarten. Um den Job zu machen mußt Du ein machtgeiler, eiteler, selbstverliebter Ellenbogentyp sein.

Gysi hat damals schnell und richtig reagiert - welcher Politiker ist denn in den letzten Jahren aus so einem Grund zurückgetreten.

Lafontaine, na gut, das ist nicht mein Oberfreund, seit dem Vorfall, daß er sich seine Bezüge als Saarbrücker Oberbürgermeister unberechtigt hat weiter zahlen lassen.

Aber da ist mir die Moral egal, wichtig ist für mich, wenn er die richtige Politik anstößt.

Der Unterschied der alten Parteien zu Die Linke kann ich Dir ganz einfach erklären:

Die alten Parteien haben alle Gaunereien schon mehrfach begangen, welche Du Der Linken für die Zukunft unterstellst.

Ich will nicht gleich von Verleumdung sprechen, aber interessenorientierte Zweckaussagen sind das schon. Ich verstehe nur nicht, aus welchem Interesse Du so agierst.
__

Gruß
speedport

Diskutiere nie mit einem Idioten - er zieht Dich auf sein Niveau herab und schlägt Dich da mit seiner Erfahrung.

Reiche und Schweine werden nach ihrem Tod besonders geschätzt.


Speedport ist offline  
Alt 05.09.2009, 14:48   #109
Sancho
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: So viel kosten die Linken

Zitat von Hotti Beitrag anzeigen
DIE LINKE kann ohne die SPD nichts aber auch gar nichts ausrichten. Steinbeisser kann ohne DIE LINKE und den Grünen kein Kanzler werden. 850 Euro Regelleistung plus Miete halte ich für utopisch. 500 Euro plus Regelleistung halte ich für machbar. Ich persönlich möchte auf keinen Fall die Schwarz/Gelbe Regierung. Deshalb ist es meiner Meinung nach wichtig, dass Stimmen von schwarz/gelb zu DIE LINKE und Spd, und von mir aus auch noch zu den Grünen hin wandern. Und wenn dann tatsächlich nur eine Grundsicherung zwischen 420 Euro und 500 Euro, sowie zwischen 7,50 Euro und 10 Euro Mindestlohn heraus kommen würden, wäre es schon ein Erfolg. Allemale besser, als das was schwarz/gelb möchte.
da wäre doch mal eine andere Rechnung ganz gut


"Was kosten uns Schwarz-Gelb?"




natürlich mit Einbeziehung der arbeitenden Bevölkerung und Rentner (hätte ich fast vergessen).

wäre mal Interessant.
 
Alt 05.09.2009, 14:49   #110
AsbachUralt
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 07.03.2008
Beiträge: 1.640
AsbachUralt AsbachUralt AsbachUralt AsbachUralt AsbachUralt AsbachUralt AsbachUralt
Standard AW: So viel kosten die Linken

Zitat von Hotti Beitrag anzeigen
DIE LINKE kann ohne die SPD nichts aber auch gar nichts ausrichten. Steinbeisser kann ohne DIE LINKE und den Grünen kein Kanzler werden. 850 Euro Regelleistung plus Miete halte ich für utopisch. 500 Euro plus Regelleistung halte ich für machbar. Ich persönlich möchte auf keinen Fall die Schwarz/Gelbe Regierung. Deshalb ist es meiner Meinung nach wichtig, dass Stimmen von schwarz/gelb zu DIE LINKE und Spd, und von mir aus auch noch zu den Grünen hin wandern. Und wenn dann tatsächlich nur eine Grundsicherung zwischen 420 Euro und 500 Euro, sowie zwischen 7,50 Euro und 10 Euro Mindestlohn heraus kommen würden, wäre es schon ein Erfolg. Allemale besser, als das was schwarz/gelb möchte.
Und was ist dann mit Hunderttausenden Rentner und besonders Rentnerinnen die darunter liegen,werden die dann aufgestockt?
Ich stelle mir gerade den Aufschrei vom VDK vor wenn viele Rentner nach Jahrzehnten Arbeit weniger hätten als Hartz IV Empfänger.(Ist ja teilweise jetzt schon der Fall,da gerade ältere Frauen entweder aus Unwissen oder Scham alleine von ihrer kleinen Rente leben).
Das ist weder politisch noch wirtschaftlich machbar.
Wenn nach den Wahlen Kassensturz gemacht wird gibt es nur einen Weg,Einsparungen überall dort wo die Lobby schwach ist und am wenigstend Druck gemacht werden kann.Daran kommt keine Partei vorbei,egal wie sie sich nennt,das ist die Bittere Realität.
Seit Anfang der 70er Jahre ist die Staatsverschuldung stetig angestiegen,auch in Zeiten der Hochkonjunktur,dann kann man in Zeiten der Wirtscvhaftskrise ausrechnen wann die Kreditfinanzierung höher sein wird als der Bundeshaushalt.

Zitat:
Nun sind aber nicht alle 82 Mio. Einwohner Deutschlands erwerbstätig. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes sind im ersten Quartal 2009 in Deutschland 39,859 Mio. Menschen erwerbstätig gewesen. Diese Erwerbstätigen umfassen alle Arbeitnehmer, inklusive der z.Zt. ca. 1,3 Mio. Kurzarbeiter, und die Selbständigen. Werden nun also die 1,7 Billionen Staatsschulden auf die Erwerbstätigen verteilt, ergibt sich eine Verschuldung von 42.650 Euro pro Kopf eines Erwerbstätigen. Pro einzelnem Erwerbstätigen belaufen sich die in den Steuern steckenden monatlichen Zinszahlungen damit auf 142 Euro bei einem Zinssatz von 4% und 213 Euro bei einem Zinssatz von 6%.
Quelle:Verschuldung: die Kosten des "Weiter-So" - Blogpost | Freie Welt

Regelsatz Erhöhungen werden ein Traum bleiben nach der Wahl.Der Wind wird eher aus der anderen Richtung wehen,wer etwas anderes verspricht lebt außerhalb der Realität oder lügt.
AsbachUralt ist gerade online  
Alt 05.09.2009, 14:50   #111
Sancho
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: So viel kosten die Linken

Zitat von Braunes Hartz Beitrag anzeigen
YES - SHE CAN (möchte man sagen).


Hotti, ich will mich gerne über Deine Argumente unterhalten, aber nicht in diesem unseriösen Thread, der von jemanden (Sancho) nur zu dem Zweck aufgemacht wurde, um mit dem Vorwand eines Zeitungsartikels, geschrieben von einem Anti-Links-Hetzer (Michael Bröcker von der ultrakonservativen "Rheinischen Post"), der offenbar genau die Aversionen des Sancho wiedergibt, gegen die Linkspartei zu stänkern.


Macht die Klappe zu über diesem Thread. Er ist von Anbeginn wertlos, dummes Zeug, nur dazu da, substanzlose Streitereien auszulösen und: Linke gegeneinander auszuspielen !




Menschenskind, B. Trueger, merkst Du denn nicht, wie Du der BILD-Zeitung (und Sancho) auf den Leim gehst ?

.
solcher Blödsinn ist also Deiner Meinung nach "seriös"?

Armes Deutschland!
 
Alt 05.09.2009, 14:50   #112
Braunes Hartz
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Braunes Hartz
 
Registriert seit: 27.05.2009
Beiträge: 331
Braunes Hartz
Standard AW: So viel kosten die Linken

Zitat von Speedport Beitrag anzeigen
Lafontaine, na gut, das ist nicht mein Oberfreund, seit dem Vorfall, ...

Nochmal, Speedport, laßt Euch doch nicht von einem Anti-Links Stänkerer (Sancho) gegeneinander ausspielen !

Zitat von Sancho Beitrag anzeigen
solcher Blödsinn ist also Deiner Meinung nach "seriös"?
Armes Deutschland!
Sancho, jetzt mal ganz im Ernst, ganz "seriös":
Weißt Du, was ich an Dir nicht mag ? Du agierst verdeckt, bekennst Dich nicht zu Deiner Meinung, Deiner politischen Position, aus der heraus Du gegen andere Positionen stänkerst. Du gibst Dich neutral, argumentierst aber völlig einseitig aus einer Position heraus, die Du verheimlichst, vertuschst. Du gärst aus einer versteckten Ecke heraus und sähst Zwietracht, wie dieser Thread ja sehr schön zeigt. Geb' Dich Doch mal offen, sag doch mal, welche politische Vorstellung, z.B. welche Partei, Du vertrittst !



.
__

"Arbeit macht frei !"... nein, sie versklavt. Bitte lesen: Manifest gegen die Arbeit - eine fundierte Analyse des Arbeitsirrsinns und eine Watsche für die braunen und braunroten Arbeitsanbeter. Arbeit ist kein Selbstzweck ! Sind wir Irre, die eine "Beschäftigung" brauchen, weil wir sonst "durchdrehen" ?

Hey, Internet, I'm back !
Braunes Hartz ist offline  
Alt 05.09.2009, 15:55   #113
B. Trueger
Elo-User/in
 
Registriert seit: 24.09.2007
Ort: Aus der Ecke meiner Umgebung
Beiträge: 1.347
B. Trueger
Standard AW: So viel kosten die Linken

Zitat von Speedport Beitrag anzeigen
Wir sind uns wohl alle einig, daß Landepolitik erwas anderes ist al Bundespolitik.

Daß Einzelpersonen bei den Linken nicht vom Grundsatz anders sind wie andere Politiker kann man nicht ernsthaft erwarten. Um den Job zu machen mußt Du ein machtgeiler, eiteler, selbstverliebter Ellenbogentyp sein.

Gysi hat damals schnell und richtig reagiert - welcher Politiker ist denn in den letzten Jahren aus so einem Grund zurückgetreten.

Lafontaine, na gut, das ist nicht mein Oberfreund, seit dem Vorfall, daß er sich seine Bezüge als Saarbrücker Oberbürgermeister unberechtigt hat weiter zahlen lassen.

Aber da ist mir die Moral egal, wichtig ist für mich, wenn er die richtige Politik anstößt.

Der Unterschied der alten Parteien zu Die Linke kann ich Dir ganz einfach erklären:

Die alten Parteien haben alle Gaunereien schon mehrfach begangen, welche Du Der Linken für die Zukunft unterstellst.

Ich will nicht gleich von Verleumdung sprechen, aber interessenorientierte Zweckaussagen sind das schon. Ich verstehe nur nicht, aus welchem Interesse Du so agierst.
Nun Speedport, dass Landespolitik etwas anderes ist als Bundespolitik ist mir gänzlich neu, mit Ausnahme, dass es wohl in der Länderpolitik nicht unbedingt um Außenpolitik oder gar Verteidigung geht.

Es ist doch bitte zur Kenntnis zu nehmen, dass die Umsetzung der Landespolitik entscheidenden Einfluss auf die Bundespolitik hat, nämlich dahingehend, dass die Länder im Bundesrat sitzen, denn der Bundesrat sind die Länder und dieser unter anderem mit zuständig ist, welches Bundesgesetz verabschiedet oder ggf. revidiert wird.


Meine Intention hier, warum ich das auch aufführe ist kein persönliches Interesse. Welches Interesse soll ich denn deiner Ansicht nach verfolgen? Das niemand die Die Linke wählen soll? Nein mein Lieber, soweit reicht mein Einfluss nun doch nicht, liegt das auch nicht in meinen Bestrebungen. Jeder soll und kann das wählen, was er/sie für richtig erachtet.

Was ich hier zum Besten gebe ist meine persönliche Sicht der Dinge - bestrebt dadurch, eine Diskussion zu forcieren. Leider aber gibt es kaum Diskussion, sondern relativierende Parteienwerbung mit signifikanter Ausblendung der Tatsachen. Leider.

Die eingebrachten Links zu den Affären der beiden Herren Saubermänner dient lediglich der Untermalung, denn würde ich das einfach so behaupten, käme doch ad hoc der Schrei nach Quellen.
Und unterstellt ist da auch nichts, das sind ja nun mal bewiesene Tatsachen. Was in der Zukunft passiert weiß weder ich, noch du. Wir haben beiden keine funktionierende Glaskugel. Allerdings ist die Gefahr höher bei denen einzuschätzen, die bereits sich auf Kosten des Steuerzahlers haben bereichert. Da ist die Hemmschwelle zu betrügen doch schon mal weitaus niedriger, wenn nicht gar gänzlich gefallen, als bei jenen, die sich bis dato noch gar nichts haben zu Schulden kommen lassen. Das lässt sich auch sicherlich nicht damit entschuldigen, dass die übrigen Parteien häufiger aufgefallen sind. Gibt es denn eine zahlenmäßige Festlegung, wie oft ein vom Bürger gewählter politischer Vertreter sich persönlich bereichern darf, ehe man ihn verurteilen darf? Ich denke, die erste Verfehlung reicht doch.

Was mir zuwider ist, sind beispielsweise Äußerungen, wie sie Braunes Hartz getroffen hat.

Zitat:
Menschenskind, B. Trueger, merkst Du denn nicht, wie Du der BILD-Zeitung (und Sancho) auf den Leim gehst ?
Mit dieser Aussage, welche demagogischer nicht sein kann, will er die Stimmung gegen Sancho anheizen. Hier will er polarisieren.
Er moniert die Kritiken an die Linken als Polarisation und man soll sich nicht gegenseitig ausspielen lassen aber schlägt alsbald in die selbe Kerbe, die er bei Sancho moniert und will Sancho mit Aufruf ausspielen:

Zitat:
Macht die Klappe zu über diesem Thread. Er ist von Anbeginn wertlos, dummes Zeug, nur dazu da, substanzlose Streitereien auszulösen und: Linke gegeneinander auszuspielen !
Braunes Hartz, ich gehe keiner Bild oder dergleichen auf den Leim auch keinem Sancho, weil ich mir meine Meinung eben selbst bilde und nicht bilden lasse.

Man muss nicht mit allen Meinungen einverstanden sein, das erwartet auch niemand aber Meinungen anderer, die einem nicht in den Kram passen per Aufruf zu diskreditieren und mit billigster Demagogie ersticken zu wollen, sie als substanzlos, wertlos zu diskreditieren, hat schon etwas sehr undemokratisches an sich.
Denn wer entscheidet denn, was wertvoll oder substantiell ist? Du? Die Linke? Ihr beiden? Mitnichten.

Ich weiß, es kommt einem sehr schnell über die Finger andere zu verurteilen, ich spreche mich da ja auch nicht frei von, nur dienen tut es keinem.
B. Trueger ist offline  
Alt 05.09.2009, 16:08   #114
Braunes Hartz
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Braunes Hartz
 
Registriert seit: 27.05.2009
Beiträge: 331
Braunes Hartz
Standard AW: So viel kosten die Linken

Zitat von B. Trueger Beitrag anzeigen

Man muss nicht mit allen Meinungen einverstanden sein,

Hat auch niemand behauptet.
Ich wende mich gegen die ständigen (nicht nur in diesem Thread) miesen, hinterhältigen Touren, die von einzelnen Postern gefahren werden.

Nochmal: Sancho soll mal SEINE Position offenlegen, nicht immer nur stänkern !



.
__

"Arbeit macht frei !"... nein, sie versklavt. Bitte lesen: Manifest gegen die Arbeit - eine fundierte Analyse des Arbeitsirrsinns und eine Watsche für die braunen und braunroten Arbeitsanbeter. Arbeit ist kein Selbstzweck ! Sind wir Irre, die eine "Beschäftigung" brauchen, weil wir sonst "durchdrehen" ?

Hey, Internet, I'm back !
Braunes Hartz ist offline  
Alt 05.09.2009, 16:11   #115
Hotti
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Hotti
 
Registriert seit: 29.04.2008
Ort: Bochum
Beiträge: 2.183
Hotti
Standard AW: So viel kosten die Linken

Zitat von AsbachUralt Beitrag anzeigen
Und was ist dann mit Hunderttausenden Rentner und besonders Rentnerinnen die darunter liegen,werden die dann aufgestockt?
Ich gehöre sebst zu den Rentnern die jahrzehnte die Kassen gefüllt haben. Ich beziehe sogar schon eine Teilrente wegen Berufsunfähiglkeit, von der ich auch nicht leben könnte hätte ich meine Frau nicht, die durch ihren Job beiträgt, dass wir aus Hartz heraus sind. Wenn die Regelleistung angehoben wird, kämen wir wieder in den Genuss der Aufstocker. Aber wir hätten dann auch etwas mehr Geld zu Verfügung. Ich denke, dass es so auch vielen anderen Rentnern gehen wird. Zuerst mal sollte doch an alle gedacht werden, also dass jeder einiger Maßen leben kann. Man könnte dann für langjährige Arbeit bei Rentnern einen Bonus drauf packen. Wenn du eine andere Idee hast, lass hören. Ich bin ohne weiteres belehrbar.

Ps. ich kenne da jemand, dessen Frau hat zwar immer mit gearbeitet, aber nie eingezahlt, und haben so immer recht gut gelebt. Die sind jetzt im alter natürlich am janken, dass es ungerecht ist wenn Männlein und Frauchen beide Rente beziehen, und mein Bekannter samt Frauchen nicht. Mir platzen immer die Hosenträger auf wenn die mir so einen Mist erzählen. Die sind für eine Gleichheitsrente für alle. Ja, wenn es mal so weit ist, können meine Frau und ich ganz gut von unserer Rente leben, wenn sich nichts ändert, und die Renten weiter gekürzt werden. Wir haben aber alle beide (Frau bisher 35 Jahre, ich bisher 37 Jahre)eingezahlt.
__

Gruß Horst

Alles was ich hier nieder schreibe ist einzig und allein meine persönliche Meinung


Kein Ziel kann weiter sein, kein Weg kann schwerer sein, als es die Heimkehr ist in die Vergangenheit




Hotti ist offline  
Alt 05.09.2009, 16:14   #116
canigou
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: So viel kosten die Linken

Zitat von Braunes Hartz Beitrag anzeigen

Nochmal: Sancho soll mal SEINE Position offenlegen (...)
Ja sind wir denn bei Vivi Bach und Dietmar Schönherr und "Wünsch Dir was"?
 
Alt 05.09.2009, 16:17   #117
Braunes Hartz
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Braunes Hartz
 
Registriert seit: 27.05.2009
Beiträge: 331
Braunes Hartz
Standard AW: So viel kosten die Linken

Zitat von canigou Beitrag anzeigen
Ja sind wir denn bei Vivi Bach und Dietmar Schönherr und "Wünsch Dir was"?
Eher im BILD-Blog.


Nochmal: Sancho soll mal SEINE Position offenlegen, nicht immer nur stänkern !
__

"Arbeit macht frei !"... nein, sie versklavt. Bitte lesen: Manifest gegen die Arbeit - eine fundierte Analyse des Arbeitsirrsinns und eine Watsche für die braunen und braunroten Arbeitsanbeter. Arbeit ist kein Selbstzweck ! Sind wir Irre, die eine "Beschäftigung" brauchen, weil wir sonst "durchdrehen" ?

Hey, Internet, I'm back !
Braunes Hartz ist offline  
Alt 05.09.2009, 16:35   #118
B. Trueger
Elo-User/in
 
Registriert seit: 24.09.2007
Ort: Aus der Ecke meiner Umgebung
Beiträge: 1.347
B. Trueger
Standard AW: So viel kosten die Linken

Zitat von Braunes Hartz Beitrag anzeigen
Hat auch niemand behauptet.
Ich wende mich gegen die ständigen (nicht nur in diesem Thread) miesen, hinterhältigen Touren, die von einzelnen Postern gefahren werden.

Nochmal: Sancho soll mal SEINE Position offenlegen, nicht immer nur stänkern !



.

Ja, was sind denn das für hinterhältige Touren auf die du dich beziehst? Und, wenn sie hinterhältig sind, wieso kannst du sie nicht entkräften? Warum kannst du keine Argumente liefern, die beispielsweise Sancho veranlassen würden über seinen Standpunkt nach zu denken?

Es ist doch so: wenn ich aus persönlichem Empfinden etwas zu kritisieren habe, dann habe ich auch das Recht zu kritisieren, da mir eine Sache oder Handlung eben widerspricht. Der Kritisierte hat dann doch aber die Möglichkeit Kritiken, berechtigt oder unberechtigt auszuräumen, in dem er/sie/es Argumente vorträgt, die nicht zu entkräften sind. Das funktioniert aber nicht, in dem man austeilt, alá wertlos, substanzlos, meidet ihn, hört nicht auf ihn und blabla. Damit hast du seine Kritik an der Sache, des Handels, der Form nicht entkräftet, sondern hast dich auf seine Person eingeschossen. Überzeugt hast du ihn nicht.

Wenn du ihn nicht überzeugen willst, nicht überzeugen kannst, dann wundere dich auch nicht, dass beispielsweise die Die Linke nicht profitiert, würde jeder mit Kritik so umgehen wie du derzeit hier.
Es ist doch so, dass du gewillt bist, dass die Die Linke weitere Unterstützung bekommt - gerade jetzt bei den BTW. Die Frage aber hier: warum soll man die Die Linke unterstützen? - dieser Frage kommt man nicht nach. Man soll einfach unterstützen. Einfach so, weil du und einige andere meinen, sie sei alternativlos, das kleinere Übel oder sonst was. Das reicht mir beispielsweise nicht.
Nun kann auch hier wieder argumentiert werden, dass es ja auf meine Stimme nicht ankommt. Auf die Stimme von Sancho sicherlich auch nicht. Auf die von Max und Moritz, Helga, Gerd, Bernd, Lisa, Julia, Karl, Oma Erna, Dr. Kermit und Emma auch nicht.
Wenn es nie auf Stimmen ankommt, warum dann dieses penetrante Werben?

Das wäre auch für mich kein Argument, die Die Linke zu wählen. So einfach bin auch ich nicht zu überzeugen. Da braucht es schon etwas mehr.
B. Trueger ist offline  
Alt 05.09.2009, 16:40   #119
B. Trueger
Elo-User/in
 
Registriert seit: 24.09.2007
Ort: Aus der Ecke meiner Umgebung
Beiträge: 1.347
B. Trueger
Standard AW: So viel kosten die Linken

Zitat von Braunes Hartz Beitrag anzeigen
Eher im BILD-Blog.


Nochmal: Sancho soll mal SEINE Position offenlegen, nicht immer nur stänkern !

Und dieser Befehlston disqualifiziert dich nun vollends. Nicht nur, dass dich seine Position gar nichts angeht, darüber hinaus er, wenn er denn wollte, es schon bekannt gegeben hätte. Aber doch wohl nicht so Braunes Hartz.
B. Trueger ist offline  
Alt 05.09.2009, 16:47   #120
canigou
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: So viel kosten die Linken

@Braunes Hartz:

Was ist denn nun los?

Die Schrift wird immer größer, der Ton harscher und fordernder.

Sind wir hier auf dem Kasernenhof?
 
Alt 05.09.2009, 16:49   #121
Braunes Hartz
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Braunes Hartz
 
Registriert seit: 27.05.2009
Beiträge: 331
Braunes Hartz
Standard AW: So viel kosten die Linken

Zitat von B. Trueger Beitrag anzeigen
Ja, was sind denn das für hinterhältige Touren auf die du dich beziehst? Und, wenn sie hinterhältig sind, wieso kannst du sie nicht entkräften? Warum kannst du keine Argumente liefern, die beispielsweise Sancho veranlassen würden über seinen Standpunkt nach zu denken?

Er bezieht Doch gar keinen Standpunkt, das ist es doch gerade. Sieh Dir doch mal die hinterhältige Methode an, sieh mal das Ursprungsposting. Da postet er einfach eine Pressemitteilung und den Link dazu, sonst nichts.
Sancho verarscht Euch doch alle und Ihr hickhackt dann gegenseitig auf Euch herum, die Methode des "Agent Provocateur". Versteckt, hinterhältig, Sancho-mäßig. Er sagt nichts selbst, hat gar keine eigene Meinung, läßt sich somit auch nicht "entkräften", er agiert nur. Man muß solche, ich sag's nochmal, hinterhältige Touren halt durchschauen, aber das kann wohl nicht jeder.

Zitat von Insekt Beitrag anzeigen
Na los, dann mal raus mit deinen konstruktiven Vorschlägen und Alternativen zur "Linken"!!!. Die dümmliche Phrasendrescherei die du an den Tag legst wenn es gegen diese Partei geht oder gehen soll hilft den Hartzern herzlich wenig, bin gespannt was Du so zu bieten hast! Und, bitte kein rethorisches um den heißen Brei Gerede wie du es hier allzugerne und oft praktizierst!
Insekt
Insekt hat Sancho erkannt.

.
__

"Arbeit macht frei !"... nein, sie versklavt. Bitte lesen: Manifest gegen die Arbeit - eine fundierte Analyse des Arbeitsirrsinns und eine Watsche für die braunen und braunroten Arbeitsanbeter. Arbeit ist kein Selbstzweck ! Sind wir Irre, die eine "Beschäftigung" brauchen, weil wir sonst "durchdrehen" ?

Hey, Internet, I'm back !
Braunes Hartz ist offline  
Alt 05.09.2009, 17:10   #122
B. Trueger
Elo-User/in
 
Registriert seit: 24.09.2007
Ort: Aus der Ecke meiner Umgebung
Beiträge: 1.347
B. Trueger
Standard AW: So viel kosten die Linken

Zitat von Braunes Hartz Beitrag anzeigen
Er bezieht Doch gar keinen Standpunkt, das ist es doch gerade. Sieh Dir doch mal die hinterhältige Methode an, sieh mal das Ursprungsposting. Da postet er einfach eine Pressemitteilung und den Link dazu, sonst nichts.
Sancho verarscht Euch doch alle und Ihr hickhackt dann gegenseitig auf Euch herum, die Methode des "Agent Provocateur". Versteckt, hinterhältig, Sancho-mäßig. Er sagt nichts selbst, hat gar keine eigene Meinung, läßt sich somit auch nicht "entkräften", er agiert nur. Man muß solche, ich sag's nochmal, hinterhältige Touren halt durchschauen, aber das kann wohl nicht jeder.


.
Ja, dann steige doch gar nicht auf seine Beiträge ein? Wo ist das Problem? Wenn du der Ansicht bist, dass Sancho keine Position vertritt, lediglich den "Agent Provocateur" mimt, wie du ja hier schreibst, warum dann lässt du dich provozieren? Damit hat er doch das erreicht, was er wollte, wie du hier schilderst. Provozieren!

Vermutlich sehe ich das etwas anders. Im eigentlichen Sinne ist doch klar, dass Sancho von den Linken in ihrer derzeitigen Konstellation nichts hält. Er wird seine Gründe dazu haben. Das ist doch der Ausgangspunkt. Das verdeutlicht er doch mit seinen Beiträgen, bzw. Zitaten. Und es ist ja nicht so Braunes Hartz, dass Sancho in dieser Position alleine steht. Millionen lehnen die Linke ab. Willst du nun von allen in diesem harschen Ton von den Kritikern ihre Position verlangen? Ist alles das, was Kritiker der Linken aufführen substanzlos, wertlos, dummes Geschwätz? Da würdest du dich arg weit aus dem Fenster lehnen und den Kritikern damit direkt in die Hände spielen, nämlich dahingehend die Die Linke erst dann recht nicht zu unterstützen. Nämlich, weil anzunehmen ist, dass Parteimitglieder oder Sympatisanten andere Meinungen nicht gelten lassen, sie halt als wertlos deklarieren und sich damit als undemokratische, herrische Partei zu erkennen geben. Nicht unbedingt das, was man braucht.

Ich habe eher das Gefühl, dass du, wie auch einige andere hier Angst haben, dass man potentielle Linke-Wähler auf Grund der eingebrachten Argumente dazu verleiten könnte, eben die Die Linke nicht zu unterstützen. Ich denke, so wird ein Schuh draus.
Das würde dann aber nur geschehen, weil die Vertreter der Linksfraktion hier keine besseren, keine überzeugenderen Argumente liefern können, um einem potentiellen Wähler die Entscheidung, die Die Linke zu wählen, einfacher zu machen.

Wie handhabst du das draußen, in der Fußgängerzone oder bei Veranstaltungen? Also wo immer du auf Ablehner der Linken triffst? Wie argumentierst du da? Vielleicht ist der Sancho ja gar nicht links, sondern nur mitte-links oder Mitte oder sogar rechts oder mitte-rechts und teilt viele Forderungen der Linken gar nicht?

Ich möchte hier auch nicht als Fürsprecher fungieren, sondern wollte zu deinen Animositäten gegen Sancho etwas beitragen. Das wars auch von mir.

Ring frei!
B. Trueger ist offline  
Alt 05.09.2009, 17:28   #123
Hotti
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Hotti
 
Registriert seit: 29.04.2008
Ort: Bochum
Beiträge: 2.183
Hotti
Standard AW: So viel kosten die Linken

Zitat von Hoppelchen Beitrag anzeigen
Ja Elalein,

was ich net verstehe, wie kann jemand mit solch einem betriebswirtschaftlichen Wissen, wie du es hier an den Tag legst, sich hier aufhalten.

Warum wirst du nicht Unternehmer und bezahlst allen Angestellten einen Mindestlohn von 10,00 Euro !

Damit würdest du einen Beitrag leisten, dass nicht mehr so viele am Futtertrog des Staates hängen.

Melde dich, wenn es so weit ist.
Ich werde mich dann bewerben.
Ich gehe aber nur für mindestes 15,00 €/Std. arbeiten !
Kannst du mir mal deinen derzeitigen Status nennen? Hast du noch einen gut bezahlten Job? Ich vermute mal ja. Musst du von der Regelleistung leben? Hier vermute ich nein. Und dieser letzte Satz in deinen Zitat ist Quatsch. Was soll das provozieren also? Ich bitte um eine sachliche Antwort.
__

Gruß Horst

Alles was ich hier nieder schreibe ist einzig und allein meine persönliche Meinung


Kein Ziel kann weiter sein, kein Weg kann schwerer sein, als es die Heimkehr ist in die Vergangenheit




Hotti ist offline  
Alt 05.09.2009, 17:35   #124
dr.byrd->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 25.11.2007
Beiträge: 2.921
dr.byrd dr.byrd
Standard AW: So viel kosten die Linken

Zitat von B. Trueger Beitrag anzeigen

Darüber hinaus sollte auch bitte nicht vergessen werden, dass auch die Stammeshäuptlinge Gysi und Lafontaine sich schon ihre Affären geleistet haben. Man erinnere sich doch bitte an "Miles & More"-Affäre: Berlins Wirtschaftssenator Gysi tritt zurück - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik, wie auch an BILD: "Privat-Jet-Affäre / Lafontaine lügt" | wallstreet-online.de.
Aha, B.Trüger wieder am Werk:

Zitat:
Dem gegen "Bild.T-Online" gerichteten Urteil zufolge darf das Blatt nicht mehr behaupten, der Saarländer habe den Privatjet angefordert und im Zusammenhang mit der Auseinandersetzung mit der Angelegenheit gelogen. Zur Begründung hieß es, nach Erkenntnissen des Gerichts habe ein Redakteur der "Bild"-Zeitung die Charterung einer Privatmaschine für Lafontaine selbst ins Spiel gebracht. Die von dem Politiker angegriffenen Äußerungen seien daher als "unwahr anzusehen".
Weiterlesen auf: 123 Recht

Im Übrigen eine Story aus der Schmutzkampagne 2005. Die Gysi-Story (er trat damals sehr schnell zurück) aus 2002.
__


Alle von mir gemachten Aussagen und Antworten auf Fragen entsprechen lediglich meiner persönlichen Meinung.



dr.byrd ist offline  
Alt 05.09.2009, 17:38   #125
kleinchaos
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: So viel kosten die Linken

Wenn jemand einen Presseartikel hier reinstellt, ohne gleich Zeter und Mordio dazuzuschreiben, sondern völlig unkommentiert, dann ist er ein Provokateur, ein Anhänger der Biene-Maja-Koalition? Dann ist er automatisch der "Feind"?

Kommt mal wieder runter. Seid ihr mal auf den Gedanken gekommen, dass er eigentlich genau das will, was wir alle wollen? Zum Nachdenken anregen?
Aber nee, hier wird die Linke Burg sofort mit der Steinschleuder verteidigt. Vergesst aber bitte nicht, vor dem Abschuss das Gummiband an den Steinen zu entfernen ;)

All die selbsternannten Wahlkämpfer hier, zumindest ein ganzer Teil davon, schaden mit ihren Unterstellungen und ihrem absolutistischen Verhalten hier der Linken mehr, als sie ihr nutzen.
 
Thema geschlossen

Stichwortsuche
kosten, linken

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Dachauer bundestagskandidat der linken ich nu wieder Archiv - News Diskussionen Tagespresse 15 06.05.2009 14:29
Glaubwürdigkeit der Linken benlisa33 Archiv - News Diskussionen Tagespresse 193 30.03.2009 00:05
Landesparteitag der Linken in Bayern angel6364 Archiv - News Diskussionen Tagespresse 17 01.08.2008 20:25
Brief an den Parteitag der Linken wolliohne Archiv - News Diskussionen Tagespresse 13 25.05.2008 18:17
Linken Kritikern der Linkspartei ... kohlhaas Soziale Politik / politisches Zeitgeschehen 4 01.06.2007 20:04


Es ist jetzt 02:09 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland