Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > -> Was wäre wenn wir aus Protest Die Linken wählen würden

Linke und Hartz IV Hier bitte alles zur Partei DIE LINKE. und Hartz IV


Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 27.04.2009, 01:41   #101
Sancho
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Was wäre wenn wir aus Protest Die Linken wählen würden

Zitat von Zidanhenry Beitrag anzeigen
Gut, was wäre also wenn wir aus Protest DIE LINKE. wählen würden? Sancho würde wütend werden. Das ist meine Meinung dazu

LG
Zid
Nö, ich würde weder wütend, noch enttäuscht sein.

Ich mag eben nur nicht, wenn die Leute verar... oder mit falschen Versprechungen gelockt werden. Das machen die anderen Partei auch und da würde ich genauso schreiben.

Wer was wählt, sollte jeder für sich entscheiden
 
Alt 27.04.2009, 01:58   #102
Zidanhenry
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Was wäre wenn wir aus Protest Die Linken wählen würden

Du sagst das Leute verarscht werden. Aber du kannst es nicht mit Gewissheit sagen. Du mutmasst und das reicht dir um alles was sich an Widerstand zusammenbraut schlecht zu reden.

Ich denke auch, jeder soll bei der Wahl frei entscheiden, was er wählt. So wie jeder auch das Forum das seiner Gesinnung am nächsten ist, frei wählen kann und immer können wird.

In diesem Sinne hoffe ich das DIE LINKE. sehr viele Stimmen bekommt. So viele wie irgendwie geht. Und jetzt muss ich parteisoldatisch meinen Hut nehmen und aus dem Thread verschwinden. Denn jetzt wird er böse...
 
Alt 27.04.2009, 03:04   #103
Sancho
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Was wäre wenn wir aus Protest Die Linken wählen würden

Zitat von Zidanhenry Beitrag anzeigen
Du sagst das Leute verarscht werden. Aber du kannst es nicht mit Gewissheit sagen. Du mutmasst und das reicht dir um alles was sich an Widerstand zusammenbraut schlecht zu reden.

Ich denke auch, jeder soll bei der Wahl frei entscheiden, was er wählt. So wie jeder auch das Forum das seiner Gesinnung am nächsten ist, frei wählen kann und immer können wird.

In diesem Sinne hoffe ich das DIE LINKE. sehr viele Stimmen bekommt. So viele wie irgendwie geht. Und jetzt muss ich parteisoldatisch meinen Hut nehmen und aus dem Thread verschwinden. Denn jetzt wird er böse...
Ich schreibe das, was ich sehe oder nicht sehe, was ich von diesen Leuten lese und was hier an "Argumenten" vorgetragen wird.

Ich sehe keine Aktivitäten, das Aufzählen von Gründungen, oder "Pressemitteilungen" über belanglose Sachen, die nur die Partei angehen, sind keine Aktivität. Das Verabschieden von Satzungen usw. sind auch keine Aktivität.

Ich lese viel "Schönwettergelaber" aber nichts konkretes, also alles nur heiße Luft, aber nichts besonderes.

Wo bleiben denn die "tollen" erarbeiteten Aktionen, Vorschläge, Programme?

Scheint eher ein Geheimbund zu sein, denn sonst könnte man eher merken, das sich etwas tut in dieser "tollen Bewegung".

Es werden Parteilose gebraucht, die dann eher zur Stärkung einiger Weniger in der Partei mithelfen sollen, was genauso wenig bringt.

------

Die Vermutung (diesmal wirklich eine) das dort einige damit die parteipolitische Karriereleiter hoch steigen wollen liegt dann auch nahe.
Dazu werden auch viele Mitglieder benötigt.

------

Was die "Argumente" angeht, die sind oft nur lächerlich, besonders wenn man dann lesen muss "Wir machen viel", aber mehr kommt nicht. Vielleicht mal wieder ein Posting von einer LAG oder was irgenein Unbekannter aus der BAG schreibt, was meistens auch uninteressant ist wenn man nicht in der "Partei" ist.

Ebenso das "wir werden uns für XY einsetzen". Was soll das bringen? Was bringt so ein "einsetzen" für eine Person überhaupt?

Ist denken schon so OUT, das man selbst nicht merkt, das solche Sachen nur Gerede sind, das wie jetzt bewiesen, nichts bringt? Toll Platz 7 für diese Reinke, wenn vielleicht nur die ersten Drei oder Vier in den Bundestag kommen.

Wenn diese LAGS oder die BAG so "stark" sein soll, warum setzen die sich nicht dafür ein, das in allen Landesverbänden "eine(r) von ihnen" auf den ersten 5 Plätzen steht?

Weil Ihr gar nicht so "stark" seit wie Ihr gerne vorgeben wollt, eben Konzept- und Ideenlos vor euch hinwerkelt, aber nichts Richtiges für die Hartzis zustande bringt.

Warum sollte also ein noch normal denkender Mensch, der sich auch für eine deutliche Verbesserung einsetzen will, an so einer "Arbeitsgruppe" beteiligen, wenn es eh nur um Macht innerhalb einer sich selbst unglaubwürdig machenden Partei geht?

Die wollen nicht etwas "gegen Hartz IV" machen, die wollen nur Pöstchen und da sind die Mitglieder dieser AGs gut genug.
 
Alt 27.04.2009, 05:00   #104
Zidanhenry
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Was wäre wenn wir aus Protest Die Linken wählen würden

Im Hinblick auf die Grundsicherung fordert Die Linke mehr für uns, als alle anderen und liefert das Konzept dafür gleich mit. Vergleich es mit Elo-Forderungen und Konzept als Referenz, dann wirst du bei DL landen. Das ist realistisch und gerecht, wenn wir mehr Geld bekommen, damit wir zu einem menschenwürdigen Dasein gelangen. Nur bei Die Linke fällt die Forderung nach Sanktionsfreiheit auf fruchtbaren Boden. Ich hatte eigentlich die Hoffnung schon fast aufgegeben, dass sich irgendwann mal eine Partei findet, die in Erwägung zieht, sich von diesem Lohndrücker Instrument zu trennen. Überall diese Arbeit macht Frei schite. Und DL ist ein Gewicht in Deutschland. Im Bundestag sitzt sie auch.

Die anderen? Ich könnte den ganzen Tag Wie war das noch: Nur wer arbeitet... Wie löst man es wenn Menschen durch die von der einer Partei gemachten Gesetze krank werden, ohne eingestehen zu müssen, das man ein Schund-Gesetz gemacht hat? Ganz einfach, man drängt sie raus Oder auch Leiharbeit zu einem Lohn von 7,50? brutto in der Stunde. Denen geht es eindeutig zu gut, diesen "Firmen".

Das ist es worum es geht.

Keine einzige Beleidigung von Linken und ich glaube Grünen war über uns zu hören. Moment, damals der Metzger, aber der ist ja nicht mehr. Ist seine Gesinnung mit ihm gegangen? Aber alle anderen, immer schön die Meute gegen Minderheiten aufheizen. Mutig, echt mutig. Kampagnen gegen die, die keine Lobby haben und Abfälligkeiten wie von überheblichen Schulkindern, nur das diese Politiker Schaden anrichten, der nicht wieder gutzumachen ist.

Sogar Oppositionsparteien hielten und halten sich mit dem Geschrei gegen uns Elos nicht zurück. Wieso sich da ältere, vermeintlich lebenserfahrene Politiker anschloßen und aktuell anschließen -indem sie Kürzungen fordern- um bei so etwas mitzumachen, das erschließt sich mir nicht. Wir stehen gegen den Mainstream und das macht uns glaubhaft. Und wir sind Betroffene. Ist das unglaubhaft? Aber es geht auf Wahlen zu und jetzt wirst du in der Medienlandschaft kaum gute Nachrichten finden. Wir passen nicht ins BILD.

Und du wirst natürlich jetzt auch aktiver werden. Du hast dich ja schon bei der Bayern Wahl amüsiert, nicht wahr. Im Interesse der Elos wirkt da jetzt im Parlament genau wer?

Die Linke arbeitet als Gesamtpartei schon an der Abschaffung von Hartz IV zugunsten eines menschenwürdigen Systems und nun auch noch die Zusammenschlüsse! Nirgendwo wird mehr Aktivität entwickelt als bei DL. Siehst du das nicht. Begleitung organisiert durch die linke? Ach ich vergass, Stimmenfang. Die Anreise nach Berlin wurde übernommen, so Mitgliederschwach kann die BAG also nicht sein. Betrug? Klaus Ernst bei der Gründung der BAG, das zeigte imho eindeutig: wir halten zusammen. Demonstrationen die friedlich verlaufen, dafür gibt es Gründe. Und die heißen nicht Polizei.

Ach so und die SPD fürchtet die jetzt eigentlich auch mal um ihre Arbeitsplätze? Gut so, haben sie sich verdient. Die meisten von denen haben noch nie gearbeitet. Es gab Zeiten da war Politiker kein Beruf. Anwalt auch nicht. Wenn es einer sein soll, dann haben sie dem Volk zu dienen, nicht andersherum. Aber hartz hat es umgedreht. Sich selbst unglaubwürdig macht sich DL nicht. Eher die Gegner. Denn wer von denen ist wohl gegen Hartz? Keiner! Die haben es verbrochen!
 
Alt 27.04.2009, 05:51   #105
Sancho
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Was wäre wenn wir aus Protest Die Linken wählen würden

Zitat von Zidanhenry Beitrag anzeigen
Im Hinblick auf die Grundsicherung fordert Die Linke mehr für uns, als alle anderen und liefert das Konzept dafür gleich mit. Vergleich es mit Elo-Forderungen und Konzept als Referenz, dann wirst du bei DL landen. Das ist realistisch und gerecht, wenn wir mehr Geld bekommen, damit wir zu einem menschenwürdigen Dasein gelangen. Nur bei Die Linke fällt die Forderung nach Sanktionsfreiheit auf fruchtbaren Boden. Ich hatte eigentlich die Hoffnung schon fast aufgegeben, dass sich irgendwann mal eine Partei findet, die in Erwägung zieht, sich von diesem Lohndrücker Instrument zu trennen. Überall diese Arbeit macht Frei schite. Und DL ist ein Gewicht in Deutschland. Im Bundestag sitzt sie auch.


Was das Elo oder die Linke fordert ist egal, da kann auch ein Verband der Schafzücjter kommen und mehr Geld für die Armen fordern, hat den gleichen Effekt.

"Grundeinkommen", sollen sie. Hauptsächlich für mich ist, eine Arbeit zu finden, die mich unabhängig von Hartz IV macht. Klingt zwar utopisch, aber es bleibt trotzdem mein Hauptziel.
Das kommt bei diesem ganzen "BGE" Geschreibe immer zu kurz, wenn ich dann noch an diesen "BAG HARTZ IV blabla" Vertreter bei Will oder Illner denke, dann kann ich trotzdem nur mit dem Kopf schütteln. "Ich will mich unabhängig und ohne Repressalien selbst entfalten können". Die Einzige, die was gesagt hat und damit auch die Meinung vieler anderer Erwerbsloser vertreten hat, war die Frau von der Zeitung, die sagte, das sie trotzdem arbeiten würde.



Die anderen? Ich könnte den ganzen Tag Wie war das noch: Nur wer arbeitet... Wie löst man es wenn Menschen durch die von der einer Partei gemachten Gesetze krank werden, ohne eingestehen zu müssen, das man ein Schund-Gesetz gemacht hat? Ganz einfach, man drängt sie raus Oder auch Leiharbeit zu einem Lohn von 7,50? brutto in der Stunde. Denen geht es eindeutig zu gut, diesen "Firmen".

Tja, Doppelmoral, bei der eigenen Partei immer darauf achten, das es nur "Einzelmeinungen" sind, bei anderen aber pauschal alle verurteilen. Erst durch gezieltes nachfragen kann man mehr erfahren (und auch richtiges, unvoreingenommenes lesen).

Das ist es worum es geht.

Keine einzige Beleidigung von Linken und ich glaube Grünen war über uns zu hören. Moment, damals der Metzger, aber der ist ja nicht mehr. Ist seine Gesinnung mit ihm gegangen? Aber alle anderen, immer schön die Meute gegen Minderheiten aufheizen. Mutig, echt mutig. Kampagnen gegen die, die keine Lobby haben und Abfälligkeiten wie von überheblichen Schulkindern, nur das diese Politiker Schaden anrichten, der nicht wieder gutzumachen ist.

Trotzdem werden die bei diesen "Einladungen" zu diesen LAGs/BAG ausgesperrt. Wer nur etwas tiefergehende Ahnung von Politik hat, hätte es so geschrieben, das auch Elos aus anderen Parteien eingeladen sind, ob die es dann annehmen, steht auf einem anderen Blatt, aber die Einladung steht und kann nicht als "parteieigene Truppe", sondern als eine überparteiliche Bewegung angesehen werden. Wäre vielleicht Vorteilhafter gewesen.

Sogar Oppositionsparteien hielten und halten sich mit dem Geschrei gegen uns Elos nicht zurück. Wieso sich da ältere, vermeintlich lebenserfahrene Politiker anschloßen und aktuell anschließen -indem sie Kürzungen fordern- um bei so etwas mitzumachen, das erschließt sich mir nicht. Wir stehen gegen den Mainstream und das macht uns glaubhaft. Und wir sind Betroffene. Ist das unglaubhaft? Aber es geht auf Wahlen zu und jetzt wirst du in der Medienlandschaft kaum gute Nachrichten finden. Wir passen nicht ins BILD.

Kann man auch als Pauschalierung sehen.


Und du wirst natürlich jetzt auch aktiver werden. Du hast dich ja schon bei der Bayern Wahl amüsiert, nicht wahr. Im Interesse der Elos wirkt da jetzt im Parlament genau wer?

Wenn die bayerischen Linken lieber pennen, oder sich selber für irgendwas auf die Schultern klopfen wollen, ist es nicht meine Sache, war auch nicht mein Wahlkampf. Die wollen was von mir als Wähler, haben aber gar nichts gemacht, außer Blabla.

Die Linke arbeitet als Gesamtpartei schon an der Abschaffung von Hartz IV zugunsten eines menschenwürdigen Systems und nun auch noch die Zusammenschlüsse! Nirgendwo wird mehr Aktivität entwickelt als bei DL. Siehst du das nicht. Begleitung organisiert durch die linke? Ach ich vergass, Stimmenfang. Die Anreise nach Berlin wurde übernommen, so Mitgliederschwach kann die BAG also nicht sein. Betrug? Klaus Ernst bei der Gründung der BAG, das zeigte imho eindeutig: wir halten zusammen. Demonstrationen die friedlich verlaufen, dafür gibt es Gründe. Und die heißen nicht Polizei.

Begleitungen gibt es auch ohne Parteibuch und sind keine Erfindungen der DL. Die einzige Aktivität, die ich sehe, ist die Leute mit tollen Sprüchen einfangen zu wollen, sonst kam bisher nichts.

Ach so und die SPD fürchtet die jetzt eigentlich auch mal um ihre Arbeitsplätze? Gut so, haben sie sich verdient. Die meisten von denen haben noch nie gearbeitet. Es gab Zeiten da war Politiker kein Beruf. Anwalt auch nicht. Wenn es einer sein soll, dann haben sie dem Volk zu dienen, nicht andersherum. Aber hartz hat es umgedreht. Sich selbst unglaubwürdig macht sich DL nicht. Eher die Gegner. Denn wer von denen ist wohl gegen Hartz? Keiner! Die haben es verbrochen!
Haben sie aber auch nicht der DL zu verdanken, sondern ihrem Führungsduo und ihrer Inkompetenz, wieso sich DL das als "Erfolg" zuschreiben will, keine Ahnung, aber die nehmen vieles, was sie dann als Erfolg für sich nehmen wollen. Gäbe es DL nicht, würden es andere Oppositionsparteien machen, auch um Stimmen zu fangen. Würdest Du dann genauso "Feuer und Flamme" sein, wenn es z. B. die Grünen oder die FDP gesagt hätten?
 
Alt 27.04.2009, 08:11   #106
Sparks
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Was wäre wenn wir aus Protest Die Linken wählen würden

Zitat von Sancho Beitrag anzeigen
Braucht man solche Parteien, die eher auf Stimmen- und Mitgliederfang ist? Warum auch?

Mit Lagerkämpfen erreicht man nichts, es geht eben nur zusammen, aber das wollen die Linken auch nicht.
Auch das ist nicht richtig. In der Linken kann jeder mitmachen auch ohne Mitglied der Linken zu sein. Von daher kann von einem Mitgliederfang nicht die Rede sein.

Stimmen bedarf es, wie bei jeder anderen Partei auch, um die Forderungen der Linken, resp. ihrer Clientel, durchsetzen zu können. Dies nun Stimmenfang zu nennen ist falsch, impliziert es doch, dass die LINKE. nur auf Stimmen, nicht aber auf das Durchsetzen der Forderungen ihrer Wähler aus ist. Das ist unlogisch, denn spätestens nach 4 Jahren wäre die LINKE nicht mehr im Bundestag vertreten.

Ich wiederhole nochmals, dass die LINKE eine Partei ist, deren Mitglieder zu einem nicht unerheblichen Teil aus Menschen besteht, die Sozialhilfe-, ALGII und viel zu niedrige Renten beziehen. Das bedeutet, die LINKE wird schon aus der Summe der Erfahrungen dieser Mitglieder für soziale Gerechtigkeit eintreten. Ihre Mitglieder haben am eigenen Leib erfahren, was es heißt, ungerecht und unsozial behandelt zu werden. Die Meisten erfahren dies immer noch. Von daher ist die LINKE derzeit die einzige Lobby, welche die benachteiligten Menschen in diesem Land vertritt.
 
Alt 27.04.2009, 08:50   #107
Sparks
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Was wäre wenn wir aus Protest Die Linken wählen würden

Zitat von Zidanhenry Beitrag anzeigen
Keine Leiharbeit mehr, das wäre ein wichtiger Baustein.
Ja, die Leiharbeit ist ein echtes Problem. Man kann sie zwar nicht verbieten, aber man kann Bestimmungen schaffen, wonach die Leiharbeiter genauso entlohnt werden, wie die festangestellten Mitarbeiter des Unternehmens, in dem sie tätig sind. Dann hat die Leiharbeit auch wieder den Sinn, wofür sie mal geschaffen wurde. Nämlich einem Unternehmen zu helfen, wenn Not am Mann ist. Z.B. bei Ausfällen durch Krankheit oder Urlaub.

Übrigens gibt es die o.g. Bestimmungen eigentlich schon. Da wären der Artikel 23 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte und der Artikel 7 des Int. Sozialpakts zu nennen. Dummerweise meinen die Regierenden, dass sie sich nicht daran halten müssen ...
 
Alt 27.04.2009, 12:03   #108
Sancho
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Was wäre wenn wir aus Protest Die Linken wählen würden

Zitat von Sparks Beitrag anzeigen
Auch das ist nicht richtig. In der Linken kann jeder mitmachen auch ohne Mitglied der Linken zu sein. Von daher kann von einem Mitgliederfang nicht die Rede sein.

Stimmen bedarf es, wie bei jeder anderen Partei auch, um die Forderungen der Linken, resp. ihrer Clientel, durchsetzen zu können. Dies nun Stimmenfang zu nennen ist falsch, impliziert es doch, dass die LINKE. nur auf Stimmen, nicht aber auf das Durchsetzen der Forderungen ihrer Wähler aus ist. Das ist unlogisch, denn spätestens nach 4 Jahren wäre die LINKE nicht mehr im Bundestag vertreten.

Ich wiederhole nochmals, dass die LINKE eine Partei ist, deren Mitglieder zu einem nicht unerheblichen Teil aus Menschen besteht, die Sozialhilfe-, ALGII und viel zu niedrige Renten beziehen. Das bedeutet, die LINKE wird schon aus der Summe der Erfahrungen dieser Mitglieder für soziale Gerechtigkeit eintreten. Ihre Mitglieder haben am eigenen Leib erfahren, was es heißt, ungerecht und unsozial behandelt zu werden. Die Meisten erfahren dies immer noch. Von daher ist die LINKE derzeit die einzige Lobby, welche die benachteiligten Menschen in diesem Land vertritt.
Das hatten wir schon. Bedingung für eine Mitarbeit ist, entweder schon Parteimitglied zu sein, oder Parteilos, das die Parteilosen eher zum Eintritt in die Partei bewegt werden können, ist auch nicht von der Hand zu weisen, wären andere Mitglieder aus anderen Parteien auch eingeladen, würde es schwieriger werden.

Das die Partei nicht unerheblich aus Elos, (Ex-SED-) Rentnern und anderen besteht, bestreitet auch keiner, nur das diese Menschen aus Hoffnung eingetreten sind, weil ihnen Versprechungen gemacht wurden, die nicht eingelöst werden können, muss jedem genauso klar sein. Das sich viele seit 2005 schon wieder verabschiedet haben, ist auch nicht zu übersehen, wenn man diverse Foren, Groups und andere Plattformen besucht.

Die Linken verabschieden sich langsam aber sich von ihren Anfangsstatements und wollen nur an die Macht. Erst haben sie über die SPD gemotzt, jetzt wollen sie unbedingt zusammen mit denen regieren.
Aus einer "Protestpartei" (siehe ehem. Grundsatzprogramm der WASG) wurde eine Mitläuferpartei zum Zwecke der Machterlangung und wenn die SPD jetzt völlig gegen Hartzis wäre, würde die Linke auch nicht lange brauchen, um ins gleiche Horn zu stoßen.

Das kommt auch, weil dort zu viele Ex-SPDler sind, die anscheinend wieder "zurück" wollen, von "Protest" ist schon lange nicht mehr die Rede, aber genau das wird in dieser Zeit gebraucht.
 
Alt 27.04.2009, 14:36   #109
Sparks
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Was wäre wenn wir aus Protest Die Linken wählen würden

Zitat von Sancho Beitrag anzeigen
Das kommt auch, weil dort zu viele Ex-SPDler sind, die anscheinend wieder "zurück" wollen, von "Protest" ist schon lange nicht mehr die Rede, aber genau das wird in dieser Zeit gebraucht.
Auch das ist eine Unterstellung, die nicht stimmt. Das es uns gibt und das wir in der Politik nicht mehr zu übersehen sind, ist doch ein Zeichen des Protests. Zeig mir eine andere Partei, die sich so für die Belange der Sozialschwachen einsetzt.

Viele der sog. Sozialschwachen, so auch ich, kandidieren mittlerweile. Unrecht muss da bekämpft werden, wo es entsteht. In der Politik.
 
Alt 27.04.2009, 14:41   #110
Gavroche
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Was wäre wenn wir aus Protest Die Linken wählen würden

Zitat von Sparks Beitrag anzeigen
...Partei, die sich so für die Belange der Sozialschwachen einsetzt....

Beispiel?
 
Alt 27.04.2009, 14:42   #111
Sancho
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Was wäre wenn wir aus Protest Die Linken wählen würden

Zitat von Sparks Beitrag anzeigen
Auch das ist eine Unterstellung, die nicht stimmt. Das es uns gibt und das wir in der Politik nicht mehr zu übersehen sind, ist doch ein Zeichen des Protests. Zeig mir eine andere Partei, die sich so für die Belange der Sozialschwachen einsetzt.

Viele der sog. Sozialschwachen, so auch ich, kandidieren mittlerweile. Unrecht muss da bekämpft werden, wo es entsteht. In der Politik.
Dann beweise mal das Gegenteil, aber nicht mit wilden Spekulationen, sondern mit (wirklichen und nicht selbst geschusterten) Fakten.

Man kann sich auch wichtiger machen, als man selbst ist und was anderes erkenne ich in Euren Aussagen nicht.

Diese "Argumente" hatten z. B. auch die Grünen ganz am Anfang.
 
Alt 27.04.2009, 15:32   #112
Gavroche
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Was wäre wenn wir aus Protest Die Linken wählen würden

DILISPD?

Zitat:
Parteitage
Die Linke umwirbt die SPD

Die Linken in Sachsen und Sachsen-Anhalt haben ihre Programme für die nächsten Wahlen verabschiedet. Führende Vertreter sprachen sich auf Parteitagen für Bündnisse mit der SPD in den Ländern aus. In Thüringen wählte Die Linke ihre Kandidaten für die Bundestagswahl.
Auf dieser Seite:



Der Bundestagsabgeordnete Bodo Ramelow, Spitzenkandidat der Linken für die Landtagswahl in Thüringen, will Bündnisse mit der SPD in den Ländern. Im Südwestrundfunk sagte Ramelow, in Sachsen-Anhalt, in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg gebe es rein rechnerisch schon heute rot-rote Mehrheiten, in Thüringen und im Saarland seien sie zu erwarten.

Mit solchen Bündnissen "würden wir endlich eine linke Mehrheit im Bundesrat bekommen", erklärte Ramelow weiter. Ihm gehe es um eine "strukturelle Mehrheit für ein neues Denken und für Reformen für die Menschen". Die Linke müsse dabei in der Wirtschaftskrise ihre Alltagstauglichkeit unter Beweis stellen – durch "Leitplanken für die soziale Marktwirtschaft" wie gesetzliche Mindestlöhne oder mehr Investitionen in Bildung. "Marktwirtschaft ohne Regulative ist keine Marktwirtschaft, sondern Zockerei", sagte Ramelow.





Sachsens Linke will regieren

Auch Sachsens Linkspartei wirbt für einen Politikwechsel mit der SPD. Der Spitzenkandidat für die Landtagswahl, André Hahn, arbeitete auf dem Programm-Parteitag am Sonnabend in Dresden ausführlich die Nähe zur SPD heraus.

Es gebe "viele politische Schnittmengen zwischen uns und den Sozialdemokraten", sagte der Chef der Landtagsfraktion weiter. Die SPD könne - Mehrheiten vorausgesetzt – "für die Zukunft sogar ein möglicher Partner sein". Derzeit stehe die SPD in Sachsen vor der Wahl, 80 Prozent ihrer landespolitischen Ziele mit der Linkspartei zu verwirklichen, oder 80 Prozent ihres Programms in einer erneuten Koalition mit der CDU zu opfern.

Linke-Landeschefin Cornelia Ernst untermauerte bei dem Parteitag als Ziel für die Landtagswahl am 30. August "25 Prozent plus x". Auf jeden Fall solle die CDU in Sachsen aus der Regierung gedrängt werden.





Sachsen-Anhalt: "Original sozial"

Sachsen-Anhalts Linke stellt wegen der Wirtschaftskrise soziale Themen in den Mittelpunkt ihres Kommunal- und Europawahlkampfs. "Original sozial" ist das Motto.

Der Chef der Landtagsfraktion, Wulf Gallert, sagte bei einem außerordentlichen Parteitag am Sonnabend in Magdeburg, der Kampf gegen Hartz IV bleibe Herzensangelegenheit der Linken: "Wir müssen Kümmerer-Partei sein, aber nicht nur", sagte Gallert. Es sollten Netzwerke gegen Hartz IV geknüpft und Konzepte erarbeitet werden. Vor allem aber müsse Die Linke "neue Mehrheiten in den Parlamenten schaffen".

Am 7. Juni finden in Sachsen-Anhalt neben der Europawahl auch Kommunalwahlen statt. Es werden Gemeinde- und Ortschaftsräte gewählt sowie die Kreistage der beiden Altmarkkreise und die Stadträte in Magdeburg und Halle.


Thüringer Linke wählt Kandidaten für den Bundestag

Die Linke in Thüringen wählte unterdessen in Apolda ihre Kandidaten für die Bundestagswahl am 27. September. Auf dem ersten Listenplatz steht der parteilose Ralph Lenkert, Sprecher des Volksbegehrens "Für eine bessere Familienpolitik", das in den kommenden Tagen neu gestartet werden soll. Dahinter folgen mit Luc Jochimsen und Kersten Naumann zwei Bewerber, die bereits im Bundestag sitzen.
von hier gezogen ►
 
Alt 27.04.2009, 15:49   #113
Drueckebergerin
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Drueckebergerin
 
Registriert seit: 11.03.2008
Ort: Berlin
Beiträge: 2.218
Drueckebergerin
Standard AW: Was wäre wenn wir aus Protest Die Linken wählen würden

Hier gibt´s vielleicht eine kleine Entscheidungshilfe.
EU Profiler
Geht zwar um die EU-Wahlen, aber ich fand das Ergebnis schon interessant.
Meine Übereinstimmung mit DieLi war knapp 50%, die nächste lag dann bei 28%.
Hab leider vergessen, welche Partei das war.

__

Grüße aus Bärlin
500 - 30 - 10 netto....... Hartz IV muß weg !

Die Reichen sind so unersättlich, die wollen alles besitzen, sogar die Armut!
Don`t dream it - be it !
Der beste Weg, einen schlechten Vorschlag vom Tisch zu fegen, besteht darin, einen Besseren zu machen !
Hier gibt`s nur Erfahrungsaustausch, keine Rechtsberatung !
Drueckebergerin ist offline  
Alt 27.04.2009, 15:57   #114
Zidanhenry
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Was wäre wenn wir aus Protest Die Linken wählen würden

da hatte ich 75 %. Die Linke. Und 55 % für Die Grünen

LG
Zid
 
Alt 27.04.2009, 16:02   #115
Drueckebergerin
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Drueckebergerin
 
Registriert seit: 11.03.2008
Ort: Berlin
Beiträge: 2.218
Drueckebergerin
Standard AW: Was wäre wenn wir aus Protest Die Linken wählen würden

Zitat von Zidanhenry Beitrag anzeigen
da hatte ich 75 %. Die Linke. Und 55 % für Die Grünen

LG
Zid
Gratuliere !!
Aber schon mein Beitritt zu DieLi erfolgte ja aus Protest......gegen Mißstände innerhalb der Partei.
Und wenn Du so willst, sind ja auch die LAGs HartzIV sowie die BAG eine Art Protestbewegung innerhalb der Partei.
__

Grüße aus Bärlin
500 - 30 - 10 netto....... Hartz IV muß weg !

Die Reichen sind so unersättlich, die wollen alles besitzen, sogar die Armut!
Don`t dream it - be it !
Der beste Weg, einen schlechten Vorschlag vom Tisch zu fegen, besteht darin, einen Besseren zu machen !
Hier gibt`s nur Erfahrungsaustausch, keine Rechtsberatung !
Drueckebergerin ist offline  
Alt 27.04.2009, 16:05   #116
Zidanhenry
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Was wäre wenn wir aus Protest Die Linken wählen würden

ich hatte mich auch erschrocken. Aber ich komme aus Nds. bitte zu bedenken
 
Alt 27.04.2009, 16:20   #117
Sancho
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Was wäre wenn wir aus Protest Die Linken wählen würden

wer oder was sind die Newropeans?
 
Alt 27.04.2009, 16:32   #118
Drueckebergerin
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Drueckebergerin
 
Registriert seit: 11.03.2008
Ort: Berlin
Beiträge: 2.218
Drueckebergerin
Standard AW: Was wäre wenn wir aus Protest Die Linken wählen würden

Zitat von Sancho Beitrag anzeigen
wer oder was sind die Newropeans?
Keine Ahnung !
Eine Partei, die zur Wahl antritt?
__

Grüße aus Bärlin
500 - 30 - 10 netto....... Hartz IV muß weg !

Die Reichen sind so unersättlich, die wollen alles besitzen, sogar die Armut!
Don`t dream it - be it !
Der beste Weg, einen schlechten Vorschlag vom Tisch zu fegen, besteht darin, einen Besseren zu machen !
Hier gibt`s nur Erfahrungsaustausch, keine Rechtsberatung !
Drueckebergerin ist offline  
Alt 27.04.2009, 16:57   #119
Sparks
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Was wäre wenn wir aus Protest Die Linken wählen würden

Zitat von Gavroche Beitrag anzeigen
Beispiel?
Hm ... Fällt mir auf Anhieb LAG-NRW HartzIV muss weg ein. Weiterhin bieten wir z.B. im KV-Köln eine Sozialberatung und Begleitung zu den Argen an. Nicht nur für Mitglieder, sondern für alle Betroffene.

Aber warum willst du Beispiele haben? Ich bin nicht derjenige der Behauptungen aufstellt.
 
Alt 27.04.2009, 17:04   #120
Sancho
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Was wäre wenn wir aus Protest Die Linken wählen würden

Zitat von Drueckebergerin Beitrag anzeigen
Keine Ahnung !
Eine Partei, die zur Wahl antritt?
Steht Drücki auch zur Wahl im Sept?

Dann wähle ich sie.


"Aber sie ist doch bei den Linken!"

"na und? Nobody is perfect"
 
Alt 27.04.2009, 17:06   #121
Drueckebergerin
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Drueckebergerin
 
Registriert seit: 11.03.2008
Ort: Berlin
Beiträge: 2.218
Drueckebergerin
Standard AW: Was wäre wenn wir aus Protest Die Linken wählen würden

Zitat von Sparks Beitrag anzeigen
Hm ... Fällt mir auf Anhieb LAG-NRW HartzIV muss weg ein. Weiterhin bieten wir z.B. im KV-Köln eine Sozialberatung und Begleitung zu den Argen an. Nicht nur für Mitglieder, sondern für alle Betroffene.
Lieber sparks!
Wie ich bereits mehrmals schrieb, wurden die LAGs HartzIV sowie die BAG HartzIV von unzufriedenen Mitgliedern von DieLi gegründet....eben weil wir uns nicht genügend vertreten fühlen ! ! !

Gib das hier jetzt bitte nicht verkehrt weiter ! !
__

Grüße aus Bärlin
500 - 30 - 10 netto....... Hartz IV muß weg !

Die Reichen sind so unersättlich, die wollen alles besitzen, sogar die Armut!
Don`t dream it - be it !
Der beste Weg, einen schlechten Vorschlag vom Tisch zu fegen, besteht darin, einen Besseren zu machen !
Hier gibt`s nur Erfahrungsaustausch, keine Rechtsberatung !
Drueckebergerin ist offline  
Alt 27.04.2009, 17:17   #122
Sparks
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Was wäre wenn wir aus Protest Die Linken wählen würden

Zitat von Drueckebergerin Beitrag anzeigen
...eben weil wir uns nicht genügend vertreten fühlen ! ! !

Gib das hier jetzt bitte nicht verkehrt weiter ! !
Das gebe ich keinesfalls verkehrt wieder. Die BAG resp. LAG sind Bundes- bzw. Landesarbeitsgruppen gegen Hartz IV innerhalb der Linken. Von daher trifft es nicht zu, dass sich die Linke nicht für die Belange der sozialschwachen Menschen eintritt. Das möchte ich auch so nicht verstanden wissen.

Ich weis, dass sich die Linke, oder wenn du es so genau haben möchtest, die BAG und LAG einsetzt. Die Aussage aber, die Linke würde das nicht tun, kann so nicht stehen bleiben. Dann müsste es heißen, ein Teil der Linken.
 
Alt 27.04.2009, 17:30   #123
Drueckebergerin
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Drueckebergerin
 
Registriert seit: 11.03.2008
Ort: Berlin
Beiträge: 2.218
Drueckebergerin
Standard AW: Was wäre wenn wir aus Protest Die Linken wählen würden

Zitat von Sparks Beitrag anzeigen
Das gebe ich keinesfalls verkehrt wieder. Die BAG resp. LAG sind Bundes- bzw. Landesarbeitsgruppen gegen Hartz IV innerhalb der Linken. Von daher trifft es nicht zu, dass sich die Linke nicht für die Belange der sozialschwachen Menschen eintritt. Das möchte ich auch so nicht verstanden wissen.

Ich weis, dass sich die Linke, oder wenn du es so genau haben möchtest, die BAG und LAG einsetzt. Die Aussage aber, die Linke würde das nicht tun, kann so nicht stehen bleiben. Dann müsste es heißen, ein Teil der Linken.
Dann kannst Du mir vielleicht erklären, warum der Beschluß des BuVo vom 14.03. im Wahlprogramm mit der Forderung 500- 30 -10 anzutreten bis heute nicht umgesetzt wurde?
Die Fraktion eiert immer noch mit 435€ Regelsatz und 8,71€ Mindestlohn rum.

Die LAGs und BAG sind kein Erfolg von DieLinke.


Ich wiederhole es gerne nochmal :
Wir haben uns gegründet weil DieLinke als Partei sich nicht genügend für unsere Belange einsetzt ! !
__

Grüße aus Bärlin
500 - 30 - 10 netto....... Hartz IV muß weg !

Die Reichen sind so unersättlich, die wollen alles besitzen, sogar die Armut!
Don`t dream it - be it !
Der beste Weg, einen schlechten Vorschlag vom Tisch zu fegen, besteht darin, einen Besseren zu machen !
Hier gibt`s nur Erfahrungsaustausch, keine Rechtsberatung !
Drueckebergerin ist offline  
Alt 27.04.2009, 17:38   #124
Rounddancer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 30.08.2006
Ort: Stuttgart
Beiträge: 7.152
Rounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer Enagagiert
Standard AW: Was wäre wenn wir aus Protest Die Linken wählen würden

Ja und? Aber die LAG'S und die BAG's wurden vom PV anerkannt und sind somit Teil von Die Linke. ,- und das ist auch gut so.
Rounddancer ist offline  
Alt 27.04.2009, 17:44   #125
canigou
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Was wäre wenn wir aus Protest Die Linken wählen würden

Zitat von Rounddancer Beitrag anzeigen
Ja und? Aber die LAG'S und die BAG's wurden vom PV anerkannt und sind somit Teil von Die Linke. ,- und das ist auch gut so.
Sind die JUSOS innerhalb der SPD ja auch - Teil der SPD.

Und das ist auch gut so.
 
Thema geschlossen

Stichwortsuche
linken, protest, würden, wählen

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wenn es nicht so traurig wäre, würde ich mich totlachen.... Sven1971 Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 11 28.03.2009 18:43
Was wäre wenn... BG4 ALG II 4 21.07.2007 21:15
Wenn es nich zum heulen wäre könnte man vielleicht lachen hummellinge Allgemeine Fragen 7 22.04.2006 15:20
Eine Frage - wenn es nich so ernst wäre könnte man lachen hummellinge Allgemeine Fragen 2 08.04.2006 20:42
Was wäre wenn? ramona34 KDU - Miete / Untermiete 3 01.11.2005 17:37


Es ist jetzt 18:55 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland