Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > -> Wie "sozial" ist die Linke beim regieren? Siehe Berlin!

Linke und Hartz IV Hier bitte alles zur Partei DIE LINKE. und Hartz IV


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 15.06.2011, 07:21   #51
teddybear
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 10.04.2011
Beiträge: 3.577
teddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiert
Standard AW: Wie "sozial" ist die Linke beim regieren? Siehe Berlin!

Rounddancer ich sehe es “leider“ auch so, wie thorschroeer!

Gerade für die Linkspartei ist doch Glaubwürdigkeit wichtiger als bei den anderen Parteien, wie CDU, CSU,FDP und vor allem SPD, denn von denen wissen ja alle schon, dass Wahlkampfgerede und regieren weit auseinander liegen also Wahlbetrüger sind!

Diese Parteien argumentierten ja bisher nur populistisch gegen die Linkspartei. Wenn nun aber die Linkspartei so, wie in Berlin, gerade gegen die Leute regiert, für die sie andererseits öffentlich kämpft, dann schadet sie sich doch selbst mehr als sie sich nützt, da sie ja so Beweise für ein populistisches agieren liefert. Die Linkspartei hat ja ohnehin schon genug damit zu tun, sich ständig gegen die SED Vergangenheit zu wehren. Die Meisten nahmen diese populistischen Angriffe der politischen Gegner zur uralten SED Vergangenheit ja nicht mehr für voll, weil man ja nach so vielen Jahren nicht mehr ernsthaft davon ausgehen kann, dass die auch heute noch genauso regieren würden, wie einst in der DDR die SED.

Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, wie „Sozial“ Redegewandt einst der Schröder an die Macht kam. Als er als so genannter “Sozialdemokrad“ dann aber an der Macht war, schuf er gemeinsam mit einem kriminellen Wirtschaftsmanager Peter Hartz und dem Minister Clement unter Beifall des jubelnden Steinmeiers und Münteferings, dass unsozialste Gesetz, welches die Bundesrepublik seit bestehen je gesehen hat. Insbesondere “EX- Superminister“ Clement und auch Schröder profitieren nun auch finanziell ganz erheblich von ihrer asozialen FDP-Politik im SPD-Kleid. Da die SPD diese Leute nicht rausgeschmissen hat, ist auch klar, warum sie auch noch heute so unglaubwürdig rüberkommt. Sie könnten sicher mehr als 50% Zuspruch haben, wenn es Schröder und seine Klicke nicht gegeben hätte oder sie zumindest gnadenlos aus der Partei geschmissen hätten. Dann auch noch die Diskussion vom ****- Sarrazin, der bekanntlich trotz seiner nazistischen Hetzen gegen Immigranten und Arbeitslose auch noch heute sein SPD-Parteibuch in der Hand hält.

Die Linke werde ich in Berlin nun nicht mehr wählen können. Allerdings werde ich aus Protest sie noch bei der Bundestagswahl wählen.
teddybear ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.06.2011, 08:29   #52
Rounddancer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 30.08.2006
Ort: Stuttgart
Beiträge: 7.152
Rounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer Enagagiert
Standard AW: Wie "sozial" ist die Linke beim regieren? Siehe Berlin!

Zitat von teddybear Beitrag anzeigen
Als er als so genannter “Sozialdemokrad“ dann aber an der Macht war, schuf er gemeinsam mit einem kriminellen Wirtschaftsmanager Peter Hartz und dem Minister Clement unter Beifall des jubelnden Steinmeiers und Münteferings, dass unsozialste Gesetz, welches die Bundesrepublik seit bestehen je gesehen hat.
Oh, sorry, aber da schüttest Du etwas zuviel heisse Pechblende über speziell Hartz.
Warum? Ganz einfach: Weil Hartz IV ursprünglich gar nicht so sehr schlimm geplant war. Wenn es nach Hartz gegangen wäre,
dann würde sich Hartz IV-Regelsätze nicht an der Sozialhilfe, sondern an der in für die meisten viel höheren Arbeitslosenhilfe orientieren und wie diese dann wenigstens ansatzweise die Lebensleistung der Menschen würdigen.
Zudem wären dann zum Beispiel Sanktionen auf maximal zehn Prozent begrenzt.

Aber leider mußte das dann in den Vermittlungsausschuß,- und da wurde das dann umgedreht, pervertiert. Statt der menschenwürdigeren Arbeitslosenhilfe, wude nun Basis die karge Sozialhilfe, die nun alle in die Verarmung zwingt. Und statt Sanktionen auf zehn Prozent zu begrenzen, gehen die Sanktionen jetzt bei zehn Prozent los ...
Daß das Schröder & Co., aber besonders die von Schröder in den Tiefschlaf versetzten Gewerkschaften sich so einfach bieten ließen (wäre eine Schwarz-gelbe Regierung mit sowas gekommen, SPD, Grüne und die ganzen Gewerkschaften hätten dagegen losgelegt,- und Schwarz-gelb hätte sowas so nie durchbekommen. Was dann die Leute vom CDU-Wirtschaftsflügel und bekannte Konzernchefs amüsierte).
Rounddancer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.06.2011, 10:33   #53
left
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von left
 
Registriert seit: 22.05.2006
Ort: B. bei Bonn
Beiträge: 1.242
left
Standard AW: Wie "sozial" ist die Linke beim regieren? Siehe Berlin!

Zitat von Rounddancer Beitrag anzeigen
Oh, sorry, aber da schüttest Du etwas zuviel heisse Pechblende über speziell Hartz.
Warum? Ganz einfach: Weil Hartz IV ursprünglich gar nicht so sehr schlimm geplant war. Wenn es nach Hartz gegangen wäre,
dann würde sich Hartz IV-Regelsätze nicht an der Sozialhilfe, sondern an der in für die meisten viel höheren Arbeitslosenhilfe orientieren und wie diese dann wenigstens ansatzweise die Lebensleistung der Menschen würdigen.
Zudem wären dann zum Beispiel Sanktionen auf maximal zehn Prozent begrenzt.

Aber leider mußte das dann in den Vermittlungsausschuß,- und da wurde das dann umgedreht, pervertiert. Statt der menschenwürdigeren Arbeitslosenhilfe, wude nun Basis die karge Sozialhilfe, die nun alle in die Verarmung zwingt. Und statt Sanktionen auf zehn Prozent zu begrenzen, gehen die Sanktionen jetzt bei zehn Prozent los ...
Daß das Schröder & Co., aber besonders die von Schröder in den Tiefschlaf versetzten Gewerkschaften sich so einfach bieten ließen (wäre eine Schwarz-gelbe Regierung mit sowas gekommen, SPD, Grüne und die ganzen Gewerkschaften hätten dagegen losgelegt,- und Schwarz-gelb hätte sowas so nie durchbekommen. Was dann die Leute vom CDU-Wirtschaftsflügel und bekannte Konzernchefs amüsierte).
Satire oder Zynismus ON
die armen Schröder & Co. haben das ganze gar nicht so schlimm geplant und die pöse CDU/CSU/FDP haben im Vermittlungsausschuss dafür gesorgt dass HARTZ IV so ausgefallen ist.
Menne.
Na dann bin ich ja beruhigt und habe Verständnis und Vertrauen und Hoffnung für die SPD wiedergefunden.
Mist oder Käse OFF
__


Gruß left

Machen...... oder lassen.
left ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.06.2011, 10:57   #54
293949
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 05.11.2009
Beiträge: 1.741
293949 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Wie "sozial" ist die Linke beim regieren? Siehe Berlin!

...als ex-Berliner habe ich die Linkspartei gefressen ! Gehen den Weg allen Grünes . Hab noch keinen Linken vor dem Jobcenter gesehen+ dann schippern noch einige Linksspacken mit der Hamas Flotte im Mittelmeer herum und lassen antisemitische Sprüche ab.

Richtig der Thread!

Grüße
293949 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.06.2011, 11:02   #55
druide65
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von druide65
 
Registriert seit: 24.02.2006
Ort: Aurich
Beiträge: 4.638
druide65 druide65 druide65 druide65 druide65
Standard AW: Wie "sozial" ist die Linke beim regieren? Siehe Berlin!

Noch keinen Linken vor dem JC gesehen?
Das kann ich Beweiskräftig widerlegen.

Miniaturansicht angehängter Grafiken (Klicken = große Ansicht)
im001435.jpg  
__

Der Sozialismus muß eine Sache der Menschheit sein und darf nicht zur Sache einer Klasse herabgewürdigt werden.
druide65 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.06.2011, 11:11   #56
ThisIsTheEnd
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 27.05.2008
Ort: NRW
Beiträge: 6.027
ThisIsTheEnd Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Wie "sozial" ist die Linke beim regieren? Siehe Berlin!

Zitat von Rounddancer Beitrag anzeigen
Oh, sorry, aber da schüttest Du etwas zuviel heisse Pechblende über speziell Hartz.
Warum? Ganz einfach: Weil Hartz IV ursprünglich gar nicht so sehr schlimm geplant war. Wenn es nach Hartz gegangen wäre,
dann würde sich Hartz IV-Regelsätze nicht an der Sozialhilfe, sondern an der in für die meisten viel höheren Arbeitslosenhilfe orientieren und wie diese dann wenigstens ansatzweise die Lebensleistung der Menschen würdigen.
Zudem wären dann zum Beispiel Sanktionen auf maximal zehn Prozent begrenzt.
Hast du irgendwelche Belege für diese doch sehr schrägen Thesen?

Zitat von 293949 Beitrag anzeigen
mit der Hamas Flotte im Mittelmeer herum und lassen antisemitische Sprüche ab.
Das liegt daran, dass jegliche Kritik an Israel hierzulande als Antisemitismus verstanden wird.
ThisIsTheEnd ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.06.2011, 12:24   #57
Rounddancer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 30.08.2006
Ort: Stuttgart
Beiträge: 7.152
Rounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer Enagagiert
Standard AW: Wie "sozial" ist die Linke beim regieren? Siehe Berlin!

Zitat von ThisIsTheEnd Beitrag anzeigen
Hast du irgendwelche Belege für diese doch sehr schrägen Thesen?

Nun, das hab ich schon mehrfach hier im Forum erwähnt. Da war ich bei einem Kongreß zum Thema Zukunft der Arbeit in Stuttgart, und da war ein Vortrag darüber on einer bekannten Anwältin, das Skript war auch im Internet bei den Berichten über den Kongreß (der hier jährlich ist)
Rounddancer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.06.2011, 17:29   #58
Seebarsch->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 13.04.2006
Ort: NRW
Beiträge: 887
Seebarsch Seebarsch Seebarsch
Standard AW: Wie "sozial" ist die Linke beim regieren? Siehe Berlin!

Zu den diversen Änderungsanträgen (Erpressungen?) der schwarzen Bande muss man sich die Bundestagsdrucksachen aus den Debatten um diesen Bereich aus dem Jahr 2004 zu Gemüte führen!

Schröder und seine Gang standen damals mit den Gesetzesentwürfen durch die ständigen Forderungen der CDU/CSU unter Druck, damit das ganze Projekt überhaupt noch vor 2005 durch den Bundestag geht!
Ziel der CDU/CSU war damals die komplette Zerschlagung der BA mit der Prämisse, die Arbeitsvermittlung komplett zu privatisieren und den Rest völlig auf die Kommunen zu verteilen!
Prost!

Zu den Vorentwürfen der "Hartz Kommison" und deren ursprünglichen Vorschlägen kann man auch mal googeln!

Hartz IV steht nicht alleine, sondern besteht auch aus den Modulen Hartz I bis III!
Seebarsch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.06.2011, 20:14   #59
Ziviler Ungehorsam
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Ziviler Ungehorsam
 
Registriert seit: 31.07.2010
Beiträge: 1.384
Ziviler Ungehorsam
Standard AW: Wie "sozial" ist die Linke beim regieren? Siehe Berlin!

Zitat von 293949 Beitrag anzeigen
...dann schippern noch einige Linksspacken mit der Hamas Flotte im Mittelmeer herum und lassen antisemitische Sprüche ab.
Bist Du auch ein Opfer der Bildzeitungspropaganda?

Kritik an den Menschenrechtsverletzungen durch die israelische Regierung hat nichts, rein gar nichts mit Antisemitismus zu tun.

zum eigentlichen Thema ...

Wie "sozial" ist die Linke beim regieren?

So "sozial" wie es der Anteil ihrer Stimmen und somit Handlungsfähigkeit zulässt natürlich. Das ist einfachste Mathematik.

Daher gilt: Je stärker die Linke - desto sozialer das Land. Punkt.

Solange die überwiegende Mehrheit der Hartz IV-Empfänger Hartz IV-Parteien wählt - so geschehen bei allen letzten Wahlen - wundert euch nicht.
__



"Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht."
Bertold Brecht
Ziviler Ungehorsam ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.06.2011, 20:27   #60
teddybear
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 10.04.2011
Beiträge: 3.577
teddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiert
Standard AW: Wie "sozial" ist die Linke beim regieren? Siehe Berlin!

Zitat von druide65 Beitrag anzeigen
Noch keinen Linken vor dem JC gesehen?
Das kann ich Beweiskräftig widerlegen.
293949, meinte sicher vor einem Berliner Jobcenter! Ich habe da auch noch keinen "Linken" im Einsatz gesehen. Allerdings habe ich die unzähligen Jobcenter in Berlin auch nicht unter Beobachtung!

Rounddancer ich kann mich noch gut daran erinnern, wie Schröder mit seiner Reichskaiserbande sogar den Kindern nur 750 EUR Freibetrag lassen wollte! Für mich hat Schröder und Co nichts mit einer sozialdemokratischen Ideologie zu tun gehabt. Auch außenpolitisch war der Mann eine einzige Katastrophe. Stellte sich Schröder nicht vor die Presse und erzählte ernsthaft, dass Putin ein Demokrat sei! So was hätte ich nicht mal dann gesagt selbst, wenn mir Putin einen super Job so, wie bei Schröder, für Gazprom angeboten hätte. Das wäre mir viel zu peinlich! Den Beck und Gabriel finde ich aber dennoch zumindest vom Quatschen her schon mal okay. Soll bedeuten, ich will jetzt nicht alle in der SPD auf Dauer schlecht machen, weil sie in ihrer Partei solche gesellschaftsschädlichen Parasiten, wie Schröder und Clement immer noch in ihrer Partei haben!

Für das Handeln der Linken in Berlin gibt es für mich keinerlei Entschuldigung, weil ich und viele andere Arme unter der Rechtsbeugung der Linken hier sehr leiden. Wenn ich das als Linker sage, dann sollte das schon zu denken geben. Wenn Altlasten da sind, dann kann man wohl von einer FDP nur ein solch asoziales regieren erwarten aber keinesfalls von der Linken. Es gibt in der Stadt soviel Sparpotenzial, wenn man mal nur die Augen aufmachen würde. Hier werden zum Beispiel viele Strassen neu gemacht aber, statt erst die Kabel und Rohre zu verlegen macht man fast immer erst die neuen Strassen und reist danach alles wieder auf, um nachträglich Kabel und Rohre zu verlegen. Die neue teure Strasse mit seinen neuen Schlitzen und Löschern wird dann wieder faktisch nur noch unfachmännisch zugeschissen. Die neue Strasse ist dann schlimmer, wie die alte zuvor. Das kann man immer wieder aufs Neue hier feststellen. Keine Planung und Ahnung! Auch scheinen die nicht zu wissen, dass man u.a. Kabel auch unter eine Strasse durchschießen kann, ohne immer die neue Strassendecke aufreißen zu müssen. Im Winter bricht dann der Kaltbitumen aus den Straßenflicken raus und es entstehen immer neue Schlaglöscher, welche dann wieder neue Reparaturkosten verursachen. Da sie auch nur ne Schippe Kaltbitumen auf die Löscher klatschen, sind die Löscher selbstverständlich nach dem nächsten Winter wieder da! Rate mal, warum Berlin Spitzenreiter in Sachen Schlaglochkosten ist? Man darf eben keine Fleischwarenfachverkäuferin mit der Koordinierung und Kontrolle von Straßenbauarbeiten beauftragen.

Ziviler Ungehorsam ja Kritik muss unabhängig davon, ob man zu einem Land ein „Verhältnis“ hat oder nicht, auch immer erlaubt sein. Ich wünscht mir auch manchmal, dass andere Länder mehr Kritik an unserer Regierung üben, statt immer nur gemeinsam einen süßen Kuchen zu backen und so zu tun, als wenn alles stets in Ordnung wäre!

Wie sagte ein Afrikana aus Kenia doch richtig in einer deutschen Talkshow,

"Man darf nicht nur in Afrika nach armen Kindern zwecks Hilfe suchen, man findet sie nämlich bereits schon vor der eigenen Haustür in Berlin Marzahn!"


Zitat von Seebarsch Beitrag anzeigen
Schröder und seine Gang standen damals mit den Gesetzesentwürfen durch die ständigen Forderungen der CDU/CSU unter Druck, damit das ganze Projekt überhaupt noch vor 2005 durch den Bundestag geht!
Also Schröders Hartz Wille, um jeden Preis!
teddybear ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.06.2011, 00:39   #61
druide65
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von druide65
 
Registriert seit: 24.02.2006
Ort: Aurich
Beiträge: 4.638
druide65 druide65 druide65 druide65 druide65
Standard Sozialmieten werden abgefedert

Zitat:
2009 hatte das Abgeordnetenhaus beschlossen, aus dem Subventionssystem für 160 000 Sozialwohnungen auszusteigen, weil es nicht mehr finanzierbar war. Ohnehin überstiegen die Sozialmieten die Mieten des freien Marktes teilweise deutlich. Dramatisch ist die Situation für die Mieter der 28 000 Sozialwohnungen, denen seit 2003 die Anschlussförderung verweigert wurde. Vermieter können dadurch die sogenannte Kostenmiete verlangen – bis zu 19 Euro nettokalt pro Quadratmeter.
In Verhandlungen mit der SPD konnten die LINKEN immerhin eine Härtefallregelung durchsetzen. Für mindestens drei Jahre soll bedürftigen Mietern in diesen Wohnungen ein Mietausgleich gezahlt werden. Die Kündigungsfrist wird von drei auf sechs Monate angehoben.
16.06.2011: Sozialmieten werden abgefedert (Tageszeitung Neues Deutschland)

Tja....wen trifft die Schuld?Die Linken oder die SPDekulanten?


Siehe auch : 01.06.2011: LINKE will Mieter besser schützen (Tageszeitung Neues Deutschland)
__

Der Sozialismus muß eine Sache der Menschheit sein und darf nicht zur Sache einer Klasse herabgewürdigt werden.
druide65 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.06.2011, 06:07   #62
teddybear
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 10.04.2011
Beiträge: 3.577
teddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiert
Standard AW: Wie "sozial" ist die Linke beim regieren? Siehe Berlin!

Es ist doch extrem erstaunlich, dass die Linke einen so guten und vor allem auch voraus schauenden Durchblick in Sachen der Sozialbauwohnungen und dessen Mieten hat. Das ganze ist aber auch gespaltene Politik, da hier ja nicht die Pauschalen zur AV-Wohnen zu §22 SGB II, welche zur Bestimmung und Gewährung der angemessenen Unterkunftskosten herangezogen werden, abgeschafft und durch rechtslegitime Anwendungspraxis ersetzt werden. Das was die da beschließen wollen, nützt ALG II Beziehern überhaupt nichts. Warum setzt sich also die Linke nicht erstmal für die ein, welches es am nötigsten haben, dass endlich die verbindliche BSG Rechtssprechung zu §22 SGB II auch zur Anwendung kommt? Immerhin ist dies ihr Senats-Resort! Die rechtswidrigen Pauschalen von 2005 für Mehrpersonenhaushalte bleiben schlichtweg, obwohl die Jobcenter und somit die zuständige Kommune täglich mehre Aufforderungen seitens SG und LSG dahingehen bekommen, dass sie bitte die angemessenen Unterkunftskosten der Leistungsberechtigten Kläger nach den Vorgaben der BSG-Rechtssprechung berücksichtigten sollen, da ansonsten die Miete und die Heizkosten der Kläger als angemessen zu berücksichtigen sind.

Auch ist das "Neue Deutschland" ein extrem subjektives Pro-Linke Blatt. Schließlich stammt die Zeitung aus der DDR und die DDR gehörte schließlich indirekt der Linken bereits zu Zeiten der SED. In dem Fall könnte man auch gleich FDP-Rösler zur Analyse der Wirklichkeit heranziehen – Ironie off!
Genauso, wie die Bild-Zeitung ein propagandistisches Blatt mit Halbwahrheiten im Westen ist, so ist das "Neue Deutschland" auch nur die Bild Zeitung für die neuen Bundesländer. Nur halt ohne nackte Weiber und vielen bunten Bildchen!

Auch, wenn ich sozial und somit Links denke, so halte ich nichts von einseitiger Berichterstattung pro Links oder pro Rechts. Ich mag es objektiv! Lese also auch andere Zeitungen, wo man schon beim Lesen deutlich erkennt, dass mal die eine und mal die andere Seite aufs Korn genommen wird!


Im neuen Deutschland habe ich noch nie etwas gegen die Linke gelesen. Es ist sogar so, dass im ND Fakten verschwiegen oder etwas verdreht werden, damit die Linke in ein Gutes und dadurch falsches Licht gerückt wird. Das ist nicht in Ordnung und objektiv schon einmal garnicht! Ich finde das politische Handeln der Linken in Berlin eine echte Sauerrei für alle, die die Linkspartei immer so fleißig unterstützen.
teddybear ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.06.2011, 06:54   #63
Rounddancer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 30.08.2006
Ort: Stuttgart
Beiträge: 7.152
Rounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer Enagagiert
Standard AW: Wie "sozial" ist die Linke beim regieren? Siehe Berlin!

Es sind halt so viele Baustellen offen, und jeder meint, seine Baustelle sei die Wichtigste.

Was tun? Wenn man erreichen will, daß sich in einer Partei was ändert, dann muß man im Vorfeld Gleichgesinnte sammeln, -innerparteilich-, und dann Initiativen machen, Anträge. Einzeln ist man da verloren.
Muß in die passenden Landesarbeitsgemeinschaften, die Bundesarbeitsgemeinschaften, falls es die gibt, wenn nicht, dann selbst gründen.
Rounddancer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.06.2011, 07:07   #64
druide65
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von druide65
 
Registriert seit: 24.02.2006
Ort: Aurich
Beiträge: 4.638
druide65 druide65 druide65 druide65 druide65
Standard AW: Wie "sozial" ist die Linke beim regieren? Siehe Berlin!

Google News: Wohnraumgesetz: Schonfrist für Sozial...

Objektiv genug?

Zitat:
Warum setzt sich also die Linke nicht erstmal für die ein, welches es am nötigsten haben
Das ist dein subjektives Empfinden.Ein Mieter einer Sozialwohnung wird das anderes sehen.
Haben die es nicht auch am nötigsten?

Du versteifst etwas dich bei dem Thema.
Es hängt alles miteinander zusammen.Auch eine Beseitigung der Pauschalen wird das Kernproblem,Kostengünstiger Wohnraum,nicht beheben.
__

Der Sozialismus muß eine Sache der Menschheit sein und darf nicht zur Sache einer Klasse herabgewürdigt werden.
druide65 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.06.2011, 09:08   #65
teddybear
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 10.04.2011
Beiträge: 3.577
teddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiert
Standard AW: Wie "sozial" ist die Linke beim regieren? Siehe Berlin!

Zitat von druide65 Beitrag anzeigen
Das ist dein subjektives Empfinden.Ein Mieter einer Sozialwohnung wird das anderes sehen.
Haben die es nicht auch am nötigsten?
Es sind doch gerade ALG II Empfänger und Aufstocker, welche in diesen überteuerten "Sozialbauwohnungen" wohnen und auch nicht in billigeren freifinanzierten Wohnraum, wegen dieser uralten und rechtswidrigen Unterkunftspauschalen nach AV-Wohnen die Genehmigung zum Umzug erhalten. Es ist doch eher eine Minderheit in Berlin, welche hier Wohngeldbezieher in Sozialbauwohnungen sind! Darüber hinaus würde auch in den meisten Fällen das etwas höhere Einkommen durch Wohngeld durch fiktive Bedarfszugehörigkeit dann wieder nach AV-Wohnen rechtswidrig berücksichtigt werden. Dieses bedarfsüberdeckende Einkommen nimmt man dann zur Kürzung der Bedarfsleistungen des SGB II Bedürftigen in der Familie daher! Wie es off bei Studenten in der Familien gehandhabt wird. Die geben also am Ende kaum mehr Geld aus und dass wissen die natürlich auch ganz genau. Klingt zwar alles toll aber blickt man hinter die Kulissen, so ist das nur rechte Tasche - linke Tasche. Bei den Familien landet dann kein Cent mehr für die Finanzierung ihrer Unterkunft! Nicht zuletzt natürlich dank der linken Politik in Berlin.


Rounddancer, ja es gibt viele Baustellen in Berlin nur es muss ja die Baustelle als erstes angegangen werden, welche zur rechtswidrigen Unterschlagung von Existenzleistungen führt. Diese Bautelle besteht immerhin schon wissendlich seit 2006. Dem rot-roten Senat werden jeden Tag diverse SG und LSG Urteile heirzu auch auf den Tisch geknallt. Und dass immerhin schon seit Jahren!
teddybear ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.06.2011, 09:39   #66
jockel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2006
Ort: Riesa/Sachsen
Beiträge: 5.995
jockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiert
Standard AW: Wie "sozial" ist die Linke beim regieren? Siehe Berlin!

Zitat von Ziviler Ungehorsam Beitrag anzeigen
Bist Du auch ein Opfer der Bildzeitungspropaganda?

Kritik an den Menschenrechtsverletzungen durch die israelische Regierung hat nichts, rein gar nichts mit Antisemitismus zu tun.

zum eigentlichen Thema ...

Wie "sozial" ist die Linke beim regieren?

So "sozial" wie es der Anteil ihrer Stimmen und somit Handlungsfähigkeit zulässt natürlich. Das ist einfachste Mathematik.

Daher gilt: Je stärker die Linke - desto sozialer das Land. Punkt.

Solange die überwiegende Mehrheit der Hartz IV-Empfänger Hartz IV-Parteien wählt - so geschehen bei allen letzten Wahlen - wundert euch nicht.
Wer nicht links wählt oder von Wahlen fern bleibt, akzeptiert von Unternehmern und ihren korrumpierten Politsprachrohren (Parteien und Medien) das von Ihnen organisierte, soziales Elend.

Von Demokratie in der BRD kann man überhaupt nicht sprechen, weil die Machthaber nicht die zahlenmäßige, soziale Zusammensetzung des Volkes widerspigeln. Die Berufspolitiker, Berufsbeamten, Berufsjuristen, Unternehmerlobbyisten in den Parlamenten kommen allesamt aus einer bundesdeutschen Minderheit - der Bourgeoisie, die aber die gesellschaftpolitische Ausbeutungs- und Unterdrückungsrichtung mit Hilfe des zusammengerafften Kapitals und Profits bestimmt. Wo soll man da was erwarten dürfen, was die Arbeits- und Lebensbedingungen der Menschen verbessert?

Die soziale Mehrheit sind Arbeiter, Angestellte und Bauern. Die muß man aber mit der Lupe in bundesdeutschen Parlamenten suchen.

Der Mensch steht nunmal bei der Bourgeoisie nicht im Mittelpunkt des Interesses, höchstens nur in der Beziehung, wie man aus Menschen in immer kürzeren Zeiten auch noch das Allerletzte rausquetschen kann, um anschließend diesen Menschen möglichst noch auf seine Kosten zu entsorgen.

Kapital und Profit sind in der BRD die vergötterten Heilsbringer und der Pabst spricht das mit Sicherheit noch heilig.

Urbi et orbi!

Da ist Religion und Kapitalistenmacht eine gemeinsame Gaunerclique. Vorne hui und hinten pfui!
jockel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.06.2011, 14:07   #67
293949
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 05.11.2009
Beiträge: 1.741
293949 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Wie "sozial" ist die Linke beim regieren? Siehe Berlin!

Zitat von Ziviler Ungehorsam Beitrag anzeigen
Bist Du auch ein Opfer der Bildzeitungspropaganda?

Kritik an den Menschenrechtsverletzungen durch die israelische Regierung hat nichts, rein gar nichts mit Antisemitismus zu tun.

zum eigentlichen Thema ...

Wie "sozial" ist die Linke beim regieren?

So "sozial" wie es der Anteil ihrer Stimmen und somit Handlungsfähigkeit zulässt natürlich. Das ist einfachste Mathematik.

Daher gilt: Je stärker die Linke - desto sozialer das Land. Punkt.

Solange die überwiegende Mehrheit der Hartz IV-Empfänger Hartz IV-Parteien wählt - so geschehen bei allen letzten Wahlen - wundert euch nicht.
...noch eine(r), der glaubt , Wahlen würden etwas ändern. Inder parlamentarischen Demokratie gibt es nur Teilhabe an der Macht, wer den kapitalistischen Eliten in den hintern kriecht: siehe Grüne.

Wählt man wirklich , kommt sie Polizei !

Ich lese das Drecksblatt Bild nicht.Die Gruppe auf den Navi Marmara waren allseits bekannte Dschihadisten. Und wer die durchgeknallten antisemitischen/dschihadistischen Terroristen der Hamas unterstützt ist kein der Aufklärung verpflichteter Linker.
Was Menschenrechtsverletzung betrifft, empfehle ich einen Aufenthalt in einem Hamas-Folter und Tötungszentrum.

Gruß + bitte nachdenken !!!
293949 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.06.2011, 14:20   #68
druide65
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von druide65
 
Registriert seit: 24.02.2006
Ort: Aurich
Beiträge: 4.638
druide65 druide65 druide65 druide65 druide65
Standard AW: Wie "sozial" ist die Linke beim regieren? Siehe Berlin!

Und was wäre die Alternative zur Demokratie?Lieber ein wenig Faschismus?
Braucht man nicht so viel nachdenken gelle....

By the Way Nachdenken:

amnesty international wirft Israel Menschenrechtsverletzungen vor, 27.05.2004 (Friedensratschlag)

"So heilig Israel ist, Menschenrechte sind heiliger" - Nahost-Konflikt - derStandard.at


Goldstone-Bericht: Israel wegen Menschenrechtsverletzungen verurteilt | Politik | ZEIT ONLINE

Moralische Akrobatik...
__

Der Sozialismus muß eine Sache der Menschheit sein und darf nicht zur Sache einer Klasse herabgewürdigt werden.
druide65 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.06.2011, 15:10   #69
293949
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 05.11.2009
Beiträge: 1.741
293949 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Wie "sozial" ist die Linke beim regieren? Siehe Berlin!

...jajaja goldstone hat ja schon zugegeben, das sein Bericht so nicht stimmt.

Und Amnesty ist wohl kaum neutral.
293949 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.06.2011, 15:21   #70
druide65
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von druide65
 
Registriert seit: 24.02.2006
Ort: Aurich
Beiträge: 4.638
druide65 druide65 druide65 druide65 druide65
Standard AW: Wie "sozial" ist die Linke beim regieren? Siehe Berlin!

Seit wann ist Amnesty nicht neutral?
__

Der Sozialismus muß eine Sache der Menschheit sein und darf nicht zur Sache einer Klasse herabgewürdigt werden.
druide65 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.06.2011, 15:56   #71
thorschroeer
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Wie "sozial" ist die Linke beim regieren? Siehe Berlin!

Fraktion DIE LINKE. im Bundestag - Für eine neue soziale Idee.

Achtpunkteprogramm für ein sozial gerechtes Mietrecht

DIE LINKE lädt am 17. und 18. Juni zur wohnungspolitischen Konferenz nach Berlin. Die Fraktion hat jetzt ein Achtpunkteprogramm für ein sozial gerechtes Mietrecht als Antrag in den Bundestag eingebracht, dessen Kernforderung die wirksame Begrenzung der Mietentwicklung ist. Die schwarz-gelbe Wohnungspolitik "wird zu drastisch steigenden Mieten und wachsender Wohnungslosigkeit führen", warnt Heidrun Bluhm.

Fraktion DIE LINKE. im Bundestag - Pressemitteilung - DIE LINKE legt Achtpunkteprogramm für ein sozial gerechtes Mietrecht vor
  Mit Zitat antworten
Alt 16.06.2011, 16:28   #72
Rounddancer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 30.08.2006
Ort: Stuttgart
Beiträge: 7.152
Rounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer Enagagiert
Standard AW: Wie "sozial" ist die Linke beim regieren? Siehe Berlin!

Verzetteln die sich da net? Am selben Termin ist doch in Leipzig gewerlschaftspolitischer Kongress der Die Linke. ...
Rounddancer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.06.2011, 11:36   #73
ThisIsTheEnd
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 27.05.2008
Ort: NRW
Beiträge: 6.027
ThisIsTheEnd Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Wie "sozial" ist die Linke beim regieren? Siehe Berlin!

Zitat von 293949 Beitrag anzeigen
Und wer die durchgeknallten antisemitischen/dschihadistischen Terroristen der Hamas unterstützt ist kein der Aufklärung verpflichteter Linker.
Was Menschenrechtsverletzung betrifft, empfehle ich einen Aufenthalt in einem Hamas-Folter und Tötungszentrum.
Welch einseitige Sicht der Dinge du doch hast. Sicher, die Hamas hat einen Terrorflügel. Für Israel und die USA sind das Terroristen, für die Menschen in Gaza wohl eher Freiheitskämpfer oder aber einfach auch nur Helfer, da sie auch viele soziale Aufgaben wahrnehmen.

Israel ist ja wohl kaum unschuldig daran, dass die Situation so ist, wie sie eben ist.

Und dass Lieberman und Netanjahu bestenfalls alle Palästinenser deportieren und schlimmstenfalls alle massakrieren wollen, ist ja nun auch nicht gerade ein Geheimnis. Außerdem haben die beiden israelischen Politiker auch absolut kein Interesse an einer Aussöhnung.

Es gibt mehr als genug israelische Menschenrechtsverletzungen, aber die kommen bei dir nicht vor und sowas zu sagen ist für dich natürlich Antisemitismus.

Die Lage da unten ist mittlerweile ziemlich verworren, da sollte man die Dinge schon ein wenig differenzierter betrachten.
ThisIsTheEnd ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.06.2011, 14:34   #74
293949
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 05.11.2009
Beiträge: 1.741
293949 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Wie "sozial" ist die Linke beim regieren? Siehe Berlin!

...naja, sollte man deswegen Partei für die Hamas ergreifen ?

Gerade als Deutsche, man denke an die Kollaboration des Großmufti von Jerusalem mit den Nazis - und das man im Stripe das Protokoll der Weisen von Zion überall locker kaufen kann.

Mit viel mehr Recht könnte man Deutschland kritisieren: Angriffskrieg gegen Jugoslavien. So was hat Israel nie gemacht, stehts mussten sie um ihre Existenz kämpfen ! Es ist unglaublich, sich hier als deutscher Besserwisser gegenüber Israel aufzuspielen.


Wieso muss man sich mit diesen Spinnern (die zudem repressiv islamistisch sind) gemein machen - nur weil sie gegen die Juden wie die Hamas sind+für ihre Auslöschung Israels ? Das ist doch nicht links - !
293949 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.06.2011, 15:08   #75
Rounddancer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 30.08.2006
Ort: Stuttgart
Beiträge: 7.152
Rounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer Enagagiert
Standard AW: Wie "sozial" ist die Linke beim regieren? Siehe Berlin!

Also ich bin für ein Israel in den Grenzen von 1967 (vor dem 6-Tage-Krieg)
Und einen unabhängigen Palastinenserstaat.
Rounddancer ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
berlin, linke, regieren, sozial

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
"Krach schlagen"-Block in der "Wir haben es satt"-Demo am 22. Januar in Berlin Martin Behrsing AGENTURSCHLUSS/Aktionen 121 06.06.2011 08:22
Die Linke: "Eiskalte Klientelpolitik" in der Call Center-Branche Mario Nette Archiv - News Diskussionen Tagespresse 6 19.10.2010 17:49
Linke fordern "Fair Work"-Siegel für Medienprodukte Mario Nette Archiv - News Diskussionen Tagespresse 0 30.06.2009 20:51
"Hilfe Mami, da sind Linke unter meinem Bett" Sancho Archiv - News Diskussionen Tagespresse 5 16.12.2008 16:38
broken links bei PR-sozial-Beiträgen - kein "weiterlesen..." ethos07 Technische Mitteilungen, Fragen und Antworten 6 06.11.2007 12:41


Es ist jetzt 12:02 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland