Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> wohngeld plus kinderzuschlag weniger als ALG 2.Was nun?

Kinder-, Elterngeld, Kinderzuschlag Alles rund um Eltern- und Kindergeld sowie Kinderzuschlag und zugehörige "Gelder" (BuT...) im Zusammenhang mit Erwerbslosigkeit.


Danke Danke:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 08.10.2011, 14:10   #1
Natella->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 08.10.2011
Ort: NRW
Beiträge: 2
Natella
Standard wohngeld plus kinderzuschlag weniger als ALG 2.Was nun?

Hallo und guten Tag, es geht um folgendes - mein Folgeantrag auf ergänzendes ALG 2 wurde am 01.08.11 abgelehnt, Zahlungen gestoppt, im Bescheid stand - ich soll Wohngeld plus Kinderzuschlag beantragen. Habe ich gemacht. Jetzt ergibt sich folgendes: Wohngeld 43Euro bereits gewährt, Kinderzuschlag ist eine Geschichte ohne Ende, ob gewährt wird oder nicht, ist immer noch ungewiss. Aber wenn ja, dann habe ich 43Euro Wohngeld plus 140Euro Kinderzuschlag, gesamt 183Euro. Dabei muss ich GEZ Gebühren von 17,98Euro monatlich selbst bezahlen. ALG 2 habe ich aber 255 Euro bekommen. Ohne GEZ Gebühren sind es ca.70 Euro weniger, mit GEZ Gebühren sogar 88Euro weniger. Was mache ich nun? Ist das gerecht? Wie kann ich mich wehren (wenn überhaupt)? Und bitte, schreiben Sie nicht, ich hätte damals in August dies und das machen sollen. Ich möchte wissen, was ich jetzt tun kann, bin langsam am verzweifeln.
Natella ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2011, 16:07   #2
Hartzeola
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 10.08.2011
Beiträge: 10.037
Hartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola Enagagiert
Standard AW: wohngeld plus kinderzuschlag weniger als ALG 2.Was nun?

Zitat von Natella Beitrag anzeigen
Hallo und guten Tag, es geht um folgendes - mein Folgeantrag auf ergänzendes ALG 2 wurde am 01.08.11 abgelehnt, Zahlungen gestoppt, im Bescheid stand - ich soll Wohngeld plus Kinderzuschlag beantragen. Habe ich gemacht. Jetzt ergibt sich folgendes: Wohngeld 43Euro bereits gewährt, Kinderzuschlag ist eine Geschichte ohne Ende, ob gewährt wird oder nicht, ist immer noch ungewiss. Aber wenn ja, dann habe ich 43Euro Wohngeld plus 140Euro Kinderzuschlag, gesamt 183Euro. Dabei muss ich GEZ Gebühren von 17,98Euro monatlich selbst bezahlen. ALG 2 habe ich aber 255 Euro bekommen. Ohne GEZ Gebühren sind es ca.70 Euro weniger, mit GEZ Gebühren sogar 88Euro weniger. Was mache ich nun? Ist das gerecht? Wie kann ich mich wehren (wenn überhaupt)? Und bitte, schreiben Sie nicht, ich hätte damals in August dies und das machen sollen. Ich möchte wissen, was ich jetzt tun kann, bin langsam am verzweifeln.
Ich würde einen Beratungsschein für einen Rechtsanwalt holen. Letzten Kontoauszug und Einkommensnachweise mitnehmen und damit zum Amtsgericht deiner Stadt. 10 Euro wirst du dem RA dazu zahlen müssen.

Du bist vom JC reingelegt worden. Auf dreiste Weise.
Hartzeola ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2011, 16:33   #3
woodchild
Elo-User/in
 
Registriert seit: 05.07.2010
Beiträge: 316
woodchild woodchild
Standard AW: wohngeld plus kinderzuschlag weniger als ALG 2.Was nun?

Zitat von Natella Beitrag anzeigen
Hallo und guten Tag, es geht um folgendes - mein Folgeantrag auf ergänzendes ALG 2 wurde am 01.08.11 abgelehnt, Zahlungen gestoppt,
Hmm, wenn ich mich nicht irre ist damit die Widerspruchsfrist abgelaufen?
Ich glaub ich würde argumentieren das ich von der Richtigkeit des Bescheides ausging und sich jetzt etwas anderes herausgestellt hat.
"Zu neuen Erkenntnissen erlangt"
Dann würd ich an die Beratungspflicht des SB erinnern...

Mir fällt da auch der "Sozialrechtliche Herstellungsanspruch" ein:
Sozialrechtlicher Herstellungsanspruch

Und der "Folgebeseitigungsanspruch"
Folgenbeseitigungsanspruch

Zitat von Natella Beitrag anzeigen
ALG 2 habe ich aber 255 Euro bekommen.
Wieso so wenig?


Zitat von Natella Beitrag anzeigen
Was mache ich nun? Ist das gerecht? Wie kann ich mich wehren (wenn überhaupt)?
Also meiner Meinung nach ist das nicht in Ordnung.
Was ich schleunigst machen würde wäre mir einen Beratungshilfeschein zu besorgen wie Hartzeola ja bereits erwähnte und würde schleunigst zum Anwalt rennen.

Infos zum Beratungshilfeschein sowie Antrag:

http://www.justiz.nrw.de/BS/formular...lfe/AG_I_1.pdf

Beratungshilfe
__

Alle von mir gemachten Aussagen spiegeln lediglich meine Persönliche Auffassung Dar.
.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-
Der Chef einer Feuerwehrwache kommt - beide Hände tief in den Hosentaschen gesteckt - ganz langsam in den Aufenthaltsraum seiner Männer. Nachdem er einen Kaffee getrunken hat, sagt er: "Macht euch mal ganz langsam und sachte fertig - die Arbeitsagentur brennt..."
woodchild ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2011, 16:39   #4
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: wohngeld plus kinderzuschlag weniger als ALG 2.Was nun?

Zitat von Hartzeola Beitrag anzeigen

Du bist vom JC reingelegt worden. Auf dreiste Weise.
Sehe ich nicht so. ALG II ist doch nachrangig - oder hat sich da was geändert?
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2011, 16:43   #5
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: wohngeld plus kinderzuschlag weniger als ALG 2.Was nun?

Zitat von Natella Beitrag anzeigen
Hallo und guten Tag, es geht um folgendes - mein Folgeantrag auf ergänzendes ALG 2 wurde am 01.08.11 abgelehnt, Zahlungen gestoppt, im Bescheid stand - ich soll Wohngeld plus Kinderzuschlag beantragen. Habe ich gemacht. Jetzt ergibt sich folgendes: Wohngeld 43Euro bereits gewährt, Kinderzuschlag ist eine Geschichte ohne Ende, ob gewährt wird oder nicht, ist immer noch ungewiss. Aber wenn ja, dann habe ich 43Euro Wohngeld plus 140Euro Kinderzuschlag, gesamt 183Euro. Dabei muss ich GEZ Gebühren von 17,98Euro monatlich selbst bezahlen. ALG 2 habe ich aber 255 Euro bekommen. Ohne GEZ Gebühren sind es ca.70 Euro weniger, mit GEZ Gebühren sogar 88Euro weniger. Was mache ich nun? Ist das gerecht? Wie kann ich mich wehren (wenn überhaupt)? Und bitte, schreiben Sie nicht, ich hätte damals in August dies und das machen sollen. Ich möchte wissen, was ich jetzt tun kann, bin langsam am verzweifeln.
Hab auf deine Frage im Moment keine andere Antwort
als :
Zitat:
Ich würde einen Beratungsschein für einen Rechtsanwalt holen. Letzten Kontoauszug und Einkommensnachweise mitnehmen und damit zum Amtsgericht deiner Stadt. 10 Euro wirst du dem RA dazu zahlen müssen.
.
Aber: Hast du bedacht, daß es auch Vorteile hat, kein ALG II zu beziehen - auch wenn man dadurch etwas weniger vom Staat bekommt?
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2011, 16:45   #6
Erolena
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 07.11.2007
Ort: Sachsen
Beiträge: 5.935
Erolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena Enagagiert
Standard AW: wohngeld plus kinderzuschlag weniger als ALG 2.Was nun?

Zitat von Kiwi Beitrag anzeigen
Sehe ich nicht so. ALG II ist doch nachrangig - oder hat sich da was geändert?
Aber wenn der ALG2-Bedarf (vermutlich durch Freibeträge auf Erwerbseinkommen) höher ist, muss sie nicht von Wohngeld und Kinderzuschlag leben. Oder?

Defacto wurde sie aber gezwungen, diesen Weg zu gehen.

Es könnte aber auch sein, dass beim Ausfüllen des Wohngeldantrages irgendwelche Fehler gemacht wurden und deshalb so wenig Wohngeld rauskommt.
Erolena ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2011, 16:48   #7
Hartzeola
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 10.08.2011
Beiträge: 10.037
Hartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola Enagagiert
Standard AW: wohngeld plus kinderzuschlag weniger als ALG 2.Was nun?

Zitat von Erolena Beitrag anzeigen

Defacto wurde sie aber gezwungen, diesen Weg zu gehen.
Durch Erlassen eines rechtswidrigen Verwaltungsaktes.


SGB X - Einzelnorm

Es wird aber schwer, diesen Weg alleine zu gehen...

Überprüfungsantrag stellen.
Hartzeola ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
2was, kinderzuschlag, plus, weniger, wohngeld

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Kindesunterhalt - Wohngeld - Kinderzuschlag Sunny77 KDU - Miete / Untermiete 11 29.03.2011 10:13
GEZ-Befreiung bei Wohngeld und Kinderzuschlag Feechen ALG I 15 15.08.2010 01:53
Kinderzuschlag und Wohngeld Jean r-d Kinder-, Elterngeld, Kinderzuschlag 4 04.08.2010 18:26
BAB?Wohngeld?Kinderzuschlag? oxmoxhase Kinder-, Elterngeld, Kinderzuschlag 10 21.07.2010 20:13
Kinderzuschlag trotz Wohngeld? Tran Kinder-, Elterngeld, Kinderzuschlag 2 28.01.2007 16:57


Es ist jetzt 19:01 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland