Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Elterngeld und ALGII

Kinder-, Elterngeld, Kinderzuschlag Alles rund um Eltern- und Kindergeld sowie Kinderzuschlag und zugehörige "Gelder" (BuT...) im Zusammenhang mit Erwerbslosigkeit.


Danke Danke:  2
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 28.07.2011, 19:31   #1
zuzum->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 28.07.2011
Beiträge: 19
zuzum
Standard Elterngeld und ALGII

Hallo,

ich hoffe hier ist jemand, der sich ein wenig mit der Materie "Elterngeld" auskennt.
Derzeit bin ich leider auf das ALGII angewiesen und werden demnächst Elterngeld bekommen. Da ich vorher mehr als 12 Monate erwerbstätig war, darf der Sockelbetrag von bis zu 300€ bei mir nicht angerechnet werden. Das ist doch richtig, oder?
In meinem Fall stehen mir knapp 500€ Elterngeld zu. Ich lasse es mir aber 24 Monate lang auszahlen, macht also nur 250€ im Monat. In diesem Fall bleiben 150€ davon bei der Anrechnung unberücksichtigt, wenn ich das Gesetz richtig verstehe.
Mich würde interessieren was mit den 100€ passiert, die über sind. Die zählen doch als Einkommen. Und beim Einkommen gibt es doch einen Freibetrag von 100€. Dürfte ich dann nicht die 250€ ganz behalten?

Freue mich über kompetente Antworten :)
Weder die Elterngeldstelle, noch das Jobcenter konnten mir weiterhelfen, da alle "Zitat: keine Ahnung haben".........
zuzum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2011, 19:40   #2
biddy
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von biddy
 
Registriert seit: 06.05.2007
Beiträge: 13.375
biddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/in
Standard AW: Elterngeld und ALGII

Es ist alles richtig, bis auf eine Ausnahme:
Zitat:
Mich würde interessieren was mit den 100€ passiert, die über sind. Die zählen doch als Einkommen. Und beim Einkommen gibt es doch einen Freibetrag von 100€. Dürfte ich dann nicht die 250€ ganz behalten?
Die 100 € gibt es nur auf Erwerbseinkommen (= Grundfreibetrag). Du erhältst aber noch eine Einkommensbereinigung von 30 € - das ist die Versicherungspauschale. Also werden von den zu berücksichtigenden 100 € noch 70 € auf Dein ALG II angerechnet. Es sei denn, Du hättest neben dem Elterngeld eh schon Einkommen irgendwelcher Art, welches um die Versicherungspauschale bereinigt wird ... somit wäre ja diese schon "aufgebraucht".

Siehe dazu Randziffer 11.58 bis Rz. 11.62 hier:
*klick* http://www.arbeitsagentur.de/zentral...-Einkommen.pdf

Auszug:
Zitat:
Die Absetzbeträge nach § 11b Absatz 1, insbesondere die Pauschale für angemessene private Versicherungen in Höhe von 30 EUR sind von dem zu berücksichtigenden Einkommen abzuziehen.
Kfz-Haftpflicht und z.B. Krankenkassenzusatzbeitrag könntest Du also ebenfalls geltend machen, wenn vorhanden.
__


biddy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2011, 19:48   #3
zuzum->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 28.07.2011
Beiträge: 19
zuzum
Standard AW: Elterngeld und ALGII

Danke. Das bringt etwas Klarheit.

Die Bearbeitung des Elterngeldantrags dauert schon ein paar Monate. Ich habe zuletzt auch aus meinem Gewerbe Einkommen erzielt und möchte meiner Mitwirkungspflicht nachkommen, sprich es dem Jobcenter mitteilen. Jetzt bin ich verwirrt, ob ich nicht den Elterngeldbescheid abwarten soll, damit dieses Einkommen zusammen mit den 100 bzw. 70€, die vom Elterngeld "über" bleiben verrechnet werden kann. Oder sind das zwei verschiedene Paar Schuhe, wenn das Elterngeld gar nicht als Erwerbseinkommen gilt?

Verwirrung pur :-D
zuzum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2011, 19:58   #4
biddy
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von biddy
 
Registriert seit: 06.05.2007
Beiträge: 13.375
biddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/in
Standard AW: Elterngeld und ALGII

Also Einkommen jeglicher Art solltest Du so zeitnah wie möglich dem Jobcenter mitteilen, sonst kann's "Ärger" geben. Erwerbseinkommen wird ja freibetragsberechnet (also 100 € Grundfreibetrag etc. pp.) Im Erwerbstätigen-Freibetrag sind dann auch die 30 € Versicherungspauschale enthalten, so dass sie Dir nicht noch mal auf Dein Elterngeld gewährt werden. Es bliebe dann also bei den 100 € aus Elterngeldeinkommen, welche angerechnet werden dürften. Das gilt für den Monat, in dem Dir auch Dein Erwerbseinkommen zugeflossen ist.
__


biddy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2011, 20:03   #5
zuzum->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 28.07.2011
Beiträge: 19
zuzum
Standard AW: Elterngeld und ALGII

Also wird dann alles zusammen genommen?

z.B. 200€ Einnahmen im Juni + 100€ Überschuß an Elterngeld = 300€, die angerechnet werden?

davon dann 100€ ab, und von den übrig gebliebenen 200€ nochmal 20%.

Sorry, ich blick noch nicht ganz durch.
zuzum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2011, 20:10   #6
Patenbrigade
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Elterngeld und ALGII

Es wird getrennt berechnet.

Elterngeld: siehe biddy

Erwerbseinkommen: Bei 200 Euro sind es 100 Euro Freibetrag und vom Rest (also 100 Euro) bleiben dir 20 Prozent, macht 80 Euro anrechnung.
  Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2011, 20:23   #7
biddy
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von biddy
 
Registriert seit: 06.05.2007
Beiträge: 13.375
biddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/in
Standard AW: Elterngeld und ALGII

200 € Erwerbseinkommen
- 100 € Grundfreibetrag (30 € Versicherungspauschale/Einkommensbereinigung sind hierin enthalten!)
- 20 € (20 % der restlichen 100 €)
-----------------
= 80 € anrechenbares Erwerbseinkommen

80 € Erwerbseinkommen
+ 100 € Elterngeld (= sonstiges Einkommen)
- 0 € Einkommensbereinigung (u. a. Versicherungspauschale, da schon auf Erwerbseinkommen gewährt)
--------------------
= 180 € anrechenbares Gesamteinkommen
__


biddy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2011, 22:06   #8
zuzum->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 28.07.2011
Beiträge: 19
zuzum
Standard AW: Elterngeld und ALGII

OK, danke!
Ich blicke jetzt durch, und weiß auch, dass ich kein dummer Wessi bin ;)
zuzum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2011, 23:25   #9
Patenbrigade
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Elterngeld und ALGII

Zitat von zuzum Beitrag anzeigen
OK, danke!
Ich blicke jetzt durch, und weiß auch, dass ich kein dummer Wessi bin ;)

Es ist eine Unart, ungültige Signaturen zu lesen.

Noch ein Nachtrag:
Nicht wundern, wenn dir die 300 Euro Elterngeld zunächst angerechnet werden. Ich kenne genügend solcher Fälle. Da wird ganz offensichtlich systematisch versucht zu kürzen.
aber man kann sich ja wehren.
  Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2011, 23:34   #10
zuzum->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 28.07.2011
Beiträge: 19
zuzum
Standard AW: Elterngeld und ALGII

:D

du meinst, das Jobcenter geht einfach von Anfang an davon aus, dass ich 300€ Elterngeld bekomme?
Dem habe ich vorgegriffen und ein Schreiben verfasst:

"Sehr geehrte Frau xyz,

über meinen Elterngeldantrag wird in Kürze entschieden. Den entsprechenden Bescheid erhalten Sie von der Eltergeldstelle.

Vorsorglich möchte ich Sie darauf hinweisen, dass nach § 10 Absatz 2 BEEG bei der Bemessung der Leistungen nach dem SGB II das Elterngeld des vor der Geburt durchschnittlich monatlich erzielten Einkommens der letzten zwölf Kalendermonate (§ 2 Absatz 1 BEEG) ein Betrag von 300 Euro monatlich als Einkomen unberücksichtigt bleibt.

Da ich die Verlängerungsoption auf vierundzwanzig Monate gewählt habe, bleibt in meinem Fall ein Betrag von 150 Euro als Einkommen unberücksichtigt.

usw usf....

Bald kann ich selbst im Jobcenter anfangen... aber neee, keine Lust...
zuzum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.11.2012, 06:46   #11
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Elterngeld und ALGII

Zitat:
Da ich die Verlängerungsoption auf vierundzwanzig Monate gewählt habe
Das sollte auch jeder tun, der kein Erwerbseinkommen hat, weil ihm so die 30 € (Versicherungspauschale) länger bleiben.

Ich bin durch Zufall drauf gekommen... sind immerhin dann 360 €, die einem dadurch davon mehr bleiben!
Traurig, daß man bei den Elterngeldstellen nicht drauf hingewiesen wird, und selbst auf Nachfrage nix erfährt.
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
alg2, algii, elterngeld, freibetrag

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Elterngeld lenasmum Kinder-, Elterngeld, Kinderzuschlag 29 18.06.2011 15:45
Elterngeld casa Kinder-, Elterngeld, Kinderzuschlag 6 21.12.2010 15:42
Elterngeld ariola Kinder-, Elterngeld, Kinderzuschlag 16 16.12.2010 16:15
ALGII - Senkung KdU - jetzt Teilzeitjob, wie berechne ich ergänzendes ALGII kruemel76 ALG II 9 21.12.2009 22:37
ALGI ALGII eränzendes ALGII oder was? Rote Socke Allgemeine Fragen 3 15.08.2006 12:08


Es ist jetzt 04:26 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland