Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Wohngeld unberücksichtigt, dennoch ungedeckter Bedarf, der MIT WG nicht vorhanden ist

Kinder-, Elterngeld, Kinderzuschlag, BuT Alles rund um Eltern- und Kindergeld sowie Kinderzuschlag und zugehörige "Gelder" (BuT...) im Zusammenhang mit Erwerbslosigkeit.


Danke Danke:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 03.01.2017, 19:14   #1
AndiFa
Elo-User/in
 
Registriert seit: 27.11.2016
Beiträge: 42
AndiFa
Frage Wohngeld unberücksichtigt, dennoch ungedeckter Bedarf, der MIT WG nicht vorhanden ist

Hallo,

ich habe mal wieder eine (Verstänsnis)Frage an Euch Wißenden.

Wir erhalten Wohngeld in Höhe von etwa 900 Euro im Monat, der jedoch bei der Berechnung des Kinderzuschlags VÖLLIG UNBERÜCKSICHTIGT wird (Onlinerechner). Das Wohngeld natürlich nicht als zu berücksichtigendes Einkommen angerechnet wird, da zweckgebunden, ist uns schon klar, nur an der Logik bzw dem Verständnis des gesamten Bedarfs und der Berechnung dazu hapert es ein wenig.

Folgende Daten spuckte uns der Onlinerechner aus:

Zitat:
Berechnung des Kinderzuschlags::

Elterneinkommen (anzurechnen nach ALG2, max. 2575.76 €): 2.030,00 €
Bedarf der Eltern: −1.455,76 €
zu berücksichtigendes Einkommen der Eltern: 574,24 €
maximaler Kinderzuschlag für 7 Kinder: 1.120,00 €
anzurechnendes Einkommen der Eltern (43 Einheiten): −359,24 €
möglicher Kinderzuschlag: 760,76 €*

Vergleichsrechnung mit Kinderzuschlag:

Bedarf (nach ALG2): 4.409,52 €
anrechenbares Einkommen incl. Kindergeld: −3.430,00 €
ggf. Kinderzuschlag: −760,76 €
ungedeckter Bedarf: 218,76 €*
* Fettschrift von mir.

Was wir nicht verstehen ist die Summe i.H.v. 218,76 €.

Der Kinderzuschlagsrechner geht offenbar davon aus, das wir unsere derzeitige Miete 1670,00 € voll aus dem anzurechnenden Einkommen bezahlen müßen, was ja aber so nicht stimmt. Zieht man nämlich von den 1670 € das Wohngeld i.H.v. etwa 900 € ab, dürften doch eigentlich nur etwa 770 € als anzurrechenbare Miete aus dem anrechenbaren Einkommen berechnet werden und nicht die volle Miete i.H.v. 1670,00 €. Denn aus unserem anrechenbaren Einkommen brauchen wir auch nur diese etwa 770 € bezahlen, der Rest wird vom Wohngeld bezahlt.

Kann uns jemand erklären weshalb der Kinderzuschlagrechner einen "ungedeckter Bedarf: 218,76 €" sieht, obwohl über 50% der Miete vom Wohngeld bezahlt wird und somit schon kein (schon rechtlich?) "ungedeckter Bedarf" vorhanden ist? ALG II würden wir ja bei dieser Berechnung auch nicht erhalten, eben weil (schon rechtlich?) kein ungedeckter Bedarf vorhanden ist.

Über Antworten würden wir uns wirklich freuen.
AndiFa ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
VV mit RFB erhalten keine öffentliche Anbindung, KFZ nicht vorhanden, was nun? hilfesuchender11 ALG II 8 11.05.2016 16:24
Mindesteinkommen für Wohngeld u.U. höher als Bedarf laut WA inkl. Wohngeld Zahnmarie KDU - Miete / Untermiete 1 06.02.2015 13:57
noch nicht Arbeitslos dennoch VV vom Amt Norbi2k ALG I 9 12.10.2014 11:44
anhoerungsfrist nicht abgelaufen, dennoch sanktion Vader Allgemeine Fragen 8 26.07.2012 14:47
PR-Desaster in Washington Bushs ungedeckter Scheck Martin Behrsing Archiv - News Diskussionen Tagespresse 0 19.08.2008 20:41


Es ist jetzt 08:11 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland