Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > -> Umzug wegen riesiger Probleme mit Nachbarn

KDU - Umzüge... Alles rund um Wohnungs Ein-, Um- und Auszüge, Erstausstattung, Renovierungskosten...


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 19.09.2016, 18:01   #26
romeo1222
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 07.01.2010
Beiträge: 1.247
romeo1222 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Umzug wegen riesiger Probleme mit Nachbarn

Zitat von SabrinaH Beitrag anzeigen
Also hoffe ich jetzt einfach mal, dass der jetzige Vermieter sich erfolgreich mit dem Jobcenter in Verbindung setzt und auch am besten gleich noch die passende Wohnung für mich hat.
Aber was will der Vermieter beim Jobcenter erreichen? Das erschließt sich mir nicht, und wird vermutlich auch nichts bringen, aus Datenschutzgründen dürfen die keine Angaben über dich machen.
romeo1222 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2016, 10:28   #27
SabrinaH
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 20.05.2016
Beiträge: 13
SabrinaH
Standard AW: Umzug wegen riesiger Probleme mit Nachbarn

Hallo nochmal,
also der aktuelle Stand ist jetzt folgendermaßen:
Der Vermieter hat mit dem Sachbearbeiter beim Jobcenter gesprochen. Dieser ist grundsätzlich bereit einem Umzug zuzustimmen, wenn die passende Wohnung da ist.
Der Vermieter konnte mit jetzt zwei Wohnungen anbieten. Eine davon kommt überhaupt nicht in Frage, da sie nur 250 Meter von meiner jetzigen entfernt ist. Damit wäre mir nicht geholfen. Die andere Wohnung ist genau 50qm groß, kostet allerdings genau 10€ kalt mehr, als das Jobcenter für eine Person bezahlen würde. Kann der Sachbearbeiter den Umzug trotzdem genehmigen, wenn ich die 10€ selbst bezahlen würde? Der Vermieter sieht darin kein Problem.
Wie sind denn da eure Erfahrungen? Meint ihr das Jobcenter genehmigt den Umzug trotzdem?
SabrinaH ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2016, 15:49   #28
romeo1222
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 07.01.2010
Beiträge: 1.247
romeo1222 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Umzug wegen riesiger Probleme mit Nachbarn

Zitat von SabrinaH Beitrag anzeigen
Hallo nochmal,
also der aktuelle Stand ist jetzt folgendermaßen:
Ja, es kann bewilligt werden, weil ja das JC auch einen Ermessensspielraum hat. Aber in der Regel machen die davon leider keinen Brauch. Jedoch ist es auch sehr wahrscheinlich, selbst wenn die sagen würden das es ok ist, und du die 10€ selbst zahlst, dass dann keine Kaution und Umzugskosten anerkannt werden.

Und der Vermieter lässt leider nicht mit sich reden, wegen der 10€? Das er darauf verzichtet oder es anders zu regeln...
romeo1222 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2016, 16:33   #29
SabrinaH
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 20.05.2016
Beiträge: 13
SabrinaH
Standard AW: Umzug wegen riesiger Probleme mit Nachbarn

Das werde ich Montag bei der Besichtigung auf jeden Fall anmerken. Bisher zeigt sich der Vermieter aber sehr bemüht und ich bin zuversichtlich, dass er sich darauf einlassen wird. Das Bad wäre normlerweise nach dem Auszug des jetzigen Vermieters modernisiert worden. Darauf verzichtet der Vermieter aber, da die Wohnung sonst über 300€ kosten würde.
SabrinaH ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2016, 16:35   #30
SabrinaH
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 20.05.2016
Beiträge: 13
SabrinaH
Standard AW: Umzug wegen riesiger Probleme mit Nachbarn

Die Wohnung soll übrigens zu den besten Wohnungen zählen, die der Vermieter anbietet. Das sieht man auch an der Gegend.
SabrinaH ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2016, 18:17   #31
Wutbuerger
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 20.08.2012
Beiträge: 4.815
Wutbuerger Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Umzug wegen riesiger Probleme mit Nachbarn

Es kommt drauf an ob die Zahlen vom JC stimmen .
Wenn die Mietgrenze zb mehr als 2 Jahre alt ist sollte man die Zahlen als veraltet ansehen,
oder wenn die Grenze nach Wohngeldgesetz ermittelt wird , da vergisst das JC gerne die 10% Sicherheitszuschlag , die das BSG eingeräumt hat .
Umziehen ohne Zustimmung ist möglich , man zahlt dann a) keine Kaution - wäre egal wenn du die aus der alten Wohnung verrechnen kannst , b) keine Umzugskosten und c) eventuell geringere NK, wenn die Wohnung zu groß ist. Man könnte dir auch die Miete auf den alten Wert begrenzen wenn du ohne Genehmigung umziehst . Also würde ich : einen Antrag stellen auf Übernahme der vollen Mietkosten ,hilfsweise der maximal erlaubten Beträge , sowie der Antrag auf Genehmigung des Umzugs , das Handlungsbedarf besteht und man nicht fordern kann noch monatelang etwas günstigeres zu suchen.
Wutbuerger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2016, 19:42   #32
SabrinaH
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 20.05.2016
Beiträge: 13
SabrinaH
Standard AW: Umzug wegen riesiger Probleme mit Nachbarn

Der Stand der Mietkosten ist von Januar 2016 laut Internet. Die zahlen hier 4,60€ pro qm, was bei 50qm 230€ kalt sind. Meine jetzige Wohnung ist 45qm groß im Jahr 2012 war das die maximale Größe für eine Person. Die Höhe der Kaltmiete bei der alten Wohnung liegt bei rund 205€ hinzu kommen 90€ Nebenkosten sowie 40€ für Warmwasser und Heizung (separater Gasvertrag beim Versorger). Ohne Genehmigung kann ich auf keinen Fall umziehen, denn die Differenz von 205€ bis zur maximalen höhe von 230€ ist zu hoch für mich. Hinzu kommt noch, dass es hier kaum noch Wohnungen gibt, die überhaupt im Bereich von 230€ liegen. Wenn der Sachbearbeiter da nicht ein bisschen Verständnis zeigt, dann wird es verdammt schwer
SabrinaH ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2016, 20:00   #33
Wutbuerger
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 20.08.2012
Beiträge: 4.815
Wutbuerger Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Umzug wegen riesiger Probleme mit Nachbarn

Also erstens darf man nicht nach qm Miete rechnen , sondern nach gesammtkosten .
Man kann sich ja auch eine 35 qm Wohnung nehmen mit höherem qm Preis .
Gleiches gilt für die Kaltmiete , das ist mE als Berechnungsgrundlage nicht mehr zulässig .
Das BSG hat da die Produkttheorie aufgestellt , das Kaltmiete + NK zu nehmen sind .
Heizkosten sind in der Regel voll zu übernehmen, deswegen gelten in den meisten Gemeinden für Energiesparhäuser höhere zulässige Kaltmieten .4,60 ist aber schon unterste Kante , da bekommst du ja im tiefsten Land kaum was für .
Aus eigener Erfahrung würde ich sagen ..alles erklären lassen , alles überprüfen .
Erste Frage wäre die Berechnungsmethode , von wem erstellt , genügt die den Standards, steht Wohnraum tatsächlich zur Verfügung ? Die können nicht unrealistische Zahlen ansetzen , wenn es dafür nichts gibt - dann ist eine Klage erfolgversprechend .
Anfragen stellen , auf schriftliche Antwort bestehen .
Wutbuerger ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Probleme mit dem Nachbarn - Datenschutz? Fraggle ALG II 21 16.11.2014 23:48
Ich habe Probleme mit lauten Nachbarn, Polizei und Hausverwaltung reagieren nicht Molotov (Kosten der) Unterkunft 76 10.05.2014 09:56
Probleme wegen Umzug (?) [HartzFear] KDU - Umzüge... 0 24.01.2013 20:44
Probleme mit Arge wegen Umzug..... Kermit84 Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 7 15.09.2011 22:55
Umzug wegen Terrorisierung von Mitmietern, Nachbarn ect. rayas82 ALG II 16 27.02.2008 13:36


Es ist jetzt 12:57 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland