Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > -> Umzug ohne Erlaubnis

KDU - Umzüge... Alles rund um Wohnungs Ein-, Um- und Auszüge, Erstausstattung, Renovierungskosten...


Danke Danke:  4
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 08.09.2011, 06:17   #1
Freydis->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 21.05.2011
Ort: Mönchengladbach
Beiträge: 86
Freydis
Frage Umzug ohne Erlaubnis

Ich habe folgendes Problem:

Kurzform: ich will ohne Genehmigung in eine kostenadäquate Wohnung (3,5 bis 4 Zimmer) umziehen, gleichzeitig eine Änderung der Bedarfsgemeinschaft in eine Haushaltsgemeinschaft.

Epische Form: derzeit wohne ich (Mutter) gemeinsam mit zwei weiteren Personen (1 Sohn, 18 Jahre, noch 2 Jahre Schule bis Abi und 1 Erwachsener, ehemaliger Lebensgefährte, aber vom Amt dennoch in derselben Bedarfsgemeinschaft abgerechnet; wegen einer Kontopfändung hat er kein Bankkonto mehr, was aber das JC bisher eh noch nicht weiß) in einer Bedarfsgemeinschaft. Zwei von uns sind also langzeitarbeitslos und eine Person ist Schüler.
Die Wohnung liegt im 1. Stock und besteht aus 3 Zimmern, Küche Flur und Bad. Sie ist 62 m2 groß.

Mit den Nachbarn gibt es tierischen Stress, der wirklich weder auszuräumen noch weiter auszuhalten ist. Die Nachbarn unter uns haben einen fürchterlich neurotischen kleinen Terrier, der rund um die Uhr kläfft und auch dazu angehalten wird vopn seinen ebenso neurotischen Haltern. Sie vergreifen sich ständig an unserer Waschmaschine im Keller, indem sie diese während des Waschens abschalten oder das Wasser abdrehen, die Maschine mit Dreck überhäufen, sie kippen Schmutzwasser in unser Kellerabteil, reden übelst schlecht von uns und verbreiten Lügen über uns in der restlichen Nachbarschaft, so dass uns schon keiner mehr zurückgrüßt. Übrigens hatten wir keinen Anlass zu einem derartigen Benehmen gegeben und sämtliche Vormieter dieser Wohnung wurden ebenfalls hier rausgeekelt. Manch anderem mag dies alles lächerlich vorkommen oder am ***** vorbeigehen. Aber für mich stellt dies allein schon wegen meiner ohnehin vorhandenen PTBS sowie Fibromyalgie eine besondere Belastung dar, wegen der ich eigentlich völlig stressfrei leben soll. Jedenfalls kann ich inzwischen nur noch alle drei Tage etwa Schlaf finden, wenn ich wirklich schon richtig erschöpft bin.
Die Vermieterin ist auch Mist. Sie behandelt uns wie Unmündige, bespricht alles über unsere Köpfe hinweg mit dem JC, etc. Sie sieht uns in einer entsprechend der von Medien wie der BILD-Zeitung dargestellten Weise. Außerdem ist uns das Aufhängen der Küchenschränke und des vorhandenen Badezimmerschranks verboten worden, ebenso die Haltung des Hundes meiner Kinder (ein kleiner Westhighlandterrier, 11 Jahre und sehr ruhig, also kein Kläffer). So haben wir also keine richtige Küche, auch wenn der Raum dafür an sich vorhanden ist. Im Badezimmer haben wir kein elektrisches Licht, weil nur über einen Badezimmerschrank das Licht anzuschließen wäre und wir weder einen anderen Schrank, der zu den vorhandenen Löchern in den Fliesen paßt, kaufen möchten noch eine lose Glühbirnenfassung an die offen liegenden Kabel anschließen möchten. Das Bad ist leider raumhoch gefliest und die Wände immer richtig nass nach dem Baden oder Duschen.
Das JC sieht natürlich in alledem keinen Grund umzuziehen. Da heißt es nur, dass wir unsere Probleme selber klären müssen, dass uns der Vermieter all diese Dinge nicht verbieten darf und dass schlechte Nachbarn überall vorhanden sind.

Wir möchten sehr gerne entweder alle zusammen oder mit einem meiner anderen Söhne zusammenziehen. Dieser andere Sohn ist 24, ebenfalls erwerbslos und Bezieher von ALG2 in einer anderen Stadt. Er lebt bei seinem Erzeuger, der schwerer Alkoholiker ist und den er nicht mehr ertragen kann.
Außerdem wäre es schön, wenn endlich mein ehemaliger Lebensgefährte eine eigene Haushaltsgemeinschaft wäre. Wir sind ja tatsächlich nur eine Haushaltsgemeinschaft, in der er mir bei Dingen hilft, die ich selber nicht mehr machen kann (z.B. Fenster putzen, Einkauf tragen, etc.)

Was ist also zu tun? Das JC meint, das mit der Trennung der Bedarfsgemeinschaft geht nur, wenn er auszieht. Außerdem sagen die, dass er ausziehen soll nd ich danach hier wohnen bleiben soll mit entweder einem oder zwei meiner Söhne. Ich würde auch notfalls in eine andere Stadt ziehen, will aber wegen meines jüngsten Sohnes nicht in der 12. von 13 Schulstufen den Wohnort und die Schule wechseln.


Meine Fragen:

Was passiert, wenn ich ohne Erlaubnis des JCs in eine Wohnung umziehe, die bezüglich der Kosten für Unterkunft in Ordnung wäre?
Mir wurde gesagt, dass ich dann eine 3-monatige Sperre bekäme, die Jahresnebenkostenabrechnung nicht berücksichtigt würde, sowie Kaution, Umzug und Renovierung alleine bezahlen müßte. Stimmt das?

Was kann ich tun, um möglichst viele meiner Kosten erstattet zu bekommen, obwohl ich ohne Genehmigung umziehe?

Recht lieben Dank im voraus für Eure Antworten!

Es grüßt Euch,
die Freydis
__

"Sei was immer du willst – aber was Du bist, habe den Mut ganz zu sein."
(meine Meinung...)


Freydis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.09.2011, 09:31   #2
Knoedels->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 04.08.2010
Ort: im grünen
Beiträge: 542
Knoedels Knoedels Knoedels
Standard AW: Umzug ohne Erlaubnis

Hallo
eine 3 monatige Sperre wäre mir neu, das kenne ich nicht so.
Allerdings die Sache mit der Nebenkostenabrechnung die nicht gezahlt wird, keine Umzugs oder Renovierungskosten und keine Kaution - das ist so richtig - wird nicht bezahlt.

Richtig ist aber auch, das man als Alg2 Bezieher umziehen darf, wenn die Verhältnisse so sind, das ein "normaler" Mieter, der seine Miete aus eigener Tasche bezahlt, ebenfalls umziehen würde - dh. Wohnungsmängel, Lärmbelästigung, Bedrohung usw.

Hier müßte man die ganze Angelegenheit anders aufziehen.
Alle von dir angegebenen Gründe müßten per Rechtsanwalt - ob durch Mieterverein oder privat - an die jeweiligen Stellen abgemahnt werden. Über diese Schreiben erhält man ja eine Kopie.
Dann stellt man einen Antrag (schriftlich) auf Umzugsgenehmigung aus den ersichtlichen Gründen und wartet auf den (schriftlichen) Bescheid - gegen den man widerrum Widerspruch einlegen kann.

Andernfalls mußt du die oben genannten Nachteile in Kauf nehmen, dh. Wohnung suchen ohne Kaution - den Umzug mit Freunden und Familie stemmen und die Nebenkosten so niedrig halten, das du am Jahresende die Abrechnung stemmen kannst und das jedes Jahr, da auch weiterhin nicht gezahlt wird - weil ohne Genehmigung umgezogen.
Möglich und hilfreich wäre ebenso ein Attest des behandelnden Arztes über die Erforderlichkeit des Wohnungswechsels aufgrund der und der Erkrankung ...... anders wirst es nicht hinbekommen.
lg
__

Stelle dich gut mit deinen Kindern -
sie suchen später mal dein Altersheim aus
Knoedels ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.09.2011, 11:56   #3
Mario Nette->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 13.12.2007
Beiträge: 12.349
Mario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette Enagagiert
Standard AW: Umzug ohne Erlaubnis

Dir hilft auch eine ärztliche Bestätigung, dass die Wohnverhältnisse deine eh schon angeschlagene Gesundheit gefährden bzw. schädigen, wenn du doch mit Erlaubnis umziehen möchtest. Aber auch, falls nachträglich Ärger befürchtet wird, ist eine derartige Bestätigung hilfreich.

Mario Nette
__

Im Süden, im Osten, im Norden, im Westen, es sind überall dieselben, die uns verpesten.

Ca' canny!

Ich bin durch Kaufhof gegangen - und das war für mich wie ein Museumsbesuch. (Frank Schwalm)
Fehlende Tagesstruktur? Quatsch! Ich lebe in Gleitzeit.

Bescheiß das Elend!
Wer hat uns verraten? Sozialdemokraten.
Mario Nette ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.09.2011, 12:06   #4
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Umzug ohne Erlaubnis

Zitat von Freydis Beitrag anzeigen
Ich habe folgendes Problem:

Kurzform: ich will ohne Genehmigung in eine kostenadäquate Wohnung (3,5 bis 4 Zimmer) umziehen, gleichzeitig eine Änderung der Bedarfsgemeinschaft in eine Haushaltsgemeinschaft.

Mit einem Noch-BG Partner umziehen... dann Haushaltsgemeinschaft - das erkennen die nie an!
Gemeinsamer Umzug mit WG Partner führt ja schondazu, daß aus WG BG gemacht wird!


Epische Form: derzeit wohne ich (Mutter) gemeinsam mit zwei weiteren Personen (1 Sohn, 18 Jahre, noch 2 Jahre Schule bis Abi und 1 Erwachsener, ehemaliger Lebensgefährte, aber vom Amt dennoch in derselben Bedarfsgemeinschaft abgerechnet; wegen einer Kontopfändung hat er kein Bankkonto mehr, was aber das JC bisher eh noch nicht weiß) in einer Bedarfsgemeinschaft. Zwei von uns sind also langzeitarbeitslos und eine Person ist Schüler.
Die Wohnung liegt im 1. Stock und besteht aus 3 Zimmern, Küche Flur und Bad. Sie ist 62 m2 groß.

Mit den Nachbarn gibt es tierischen Stress, der wirklich weder auszuräumen noch weiter auszuhalten ist. Die Nachbarn unter uns haben einen fürchterlich neurotischen kleinen Terrier, der rund um die Uhr kläfft und auch dazu angehalten wird vopn seinen ebenso neurotischen Haltern. Sie vergreifen sich ständig an unserer Waschmaschine im Keller, indem sie diese während des Waschens abschalten oder das Wasser abdrehen, die Maschine mit Dreck überhäufen, sie kippen Schmutzwasser in unser Kellerabteil, reden übelst schlecht von uns und verbreiten Lügen über uns in der restlichen Nachbarschaft, so dass uns schon keiner mehr zurückgrüßt. Übrigens hatten wir keinen Anlass zu einem derartigen Benehmen gegeben und sämtliche Vormieter dieser Wohnung wurden ebenfalls hier rausgeekelt. Manch anderem mag dies alles lächerlich vorkommen oder am ***** vorbeigehen. Aber für mich stellt dies allein schon wegen meiner ohnehin vorhandenen PTBS sowie Fibromyalgie eine besondere Belastung dar, wegen der ich eigentlich völlig stressfrei leben soll. Jedenfalls kann ich inzwischen nur noch alle drei Tage etwa Schlaf finden, wenn ich wirklich schon richtig erschöpft bin.
Die Vermieterin ist auch Mist. Sie behandelt uns wie Unmündige, bespricht alles über unsere Köpfe hinweg mit dem JC, etc. Sie sieht uns in einer entsprechend der von Medien wie der BILD-Zeitung dargestellten Weise. Außerdem ist uns das Aufhängen der Küchenschränke und des vorhandenen Badezimmerschranks verboten worden, ebenso die Haltung des Hundes meiner Kinder (ein kleiner Westhighlandterrier, 11 Jahre und sehr ruhig, also kein Kläffer). So haben wir also keine richtige Küche, auch wenn der Raum dafür an sich vorhanden ist. Im Badezimmer haben wir kein elektrisches Licht, weil nur über einen Badezimmerschrank das Licht anzuschließen wäre und wir weder einen anderen Schrank, der zu den vorhandenen Löchern in den Fliesen paßt, kaufen möchten noch eine lose Glühbirnenfassung an die offen liegenden Kabel anschließen möchten. Das Bad ist leider raumhoch gefliest und die Wände immer richtig nass nach dem Baden oder Duschen.
Das JC sieht natürlich in alledem keinen Grund umzuziehen. Da heißt es nur, dass wir unsere Probleme selber klären müssen, dass uns der Vermieter all diese Dinge nicht verbieten darf und dass schlechte Nachbarn überall vorhanden sind.

Wir möchten sehr gerne entweder alle zusammen oder mit einem meiner anderen Söhne zusammenziehen. Dieser andere Sohn ist 24, ebenfalls erwerbslos und Bezieher von ALG2 in einer anderen Stadt. Er lebt bei seinem Erzeuger, der schwerer Alkoholiker ist und den er nicht mehr ertragen kann.
Außerdem wäre es schön, wenn endlich mein ehemaliger Lebensgefährte eine eigene Haushaltsgemeinschaft wäre. Wir sind ja tatsächlich nur eine Haushaltsgemeinschaft, in der er mir bei Dingen hilft, die ich selber nicht mehr machen kann (z.B. Fenster putzen, Einkauf tragen, etc.)

Was ist also zu tun? Das JC meint, das mit der Trennung der Bedarfsgemeinschaft geht nur, wenn er auszieht. Außerdem sagen die, dass er ausziehen soll nd ich danach hier wohnen bleiben soll mit entweder einem oder zwei meiner Söhne. Ich würde auch notfalls in eine andere Stadt ziehen, will aber wegen meines jüngsten Sohnes nicht in der 12. von 13 Schulstufen den Wohnort und die Schule wechseln.


Meine Fragen:

Was passiert, wenn ich ohne Erlaubnis des JCs in eine Wohnung umziehe, die bezüglich der Kosten für Unterkunft in Ordnung wäre?
Mir wurde gesagt, dass ich dann eine 3-monatige Sperre bekäme, die Jahresnebenkostenabrechnung nicht berücksichtigt würde,

das ist Blödsinn

sowie Kaution, Umzug und Renovierung alleine bezahlen müßte. Stimmt das?

Das stimmt

Was kann ich tun, um möglichst viele meiner Kosten erstattet zu bekommen, obwohl ich ohne Genehmigung umziehe?

Eine Genehmigung erkämpfen - sonst zahlst du alles selbst
Wenn ihr keine BG mehr seid - wieso hat er nicht längst beantragt aus der BG genommen zu werden, den vollen Regelsatz zu bekommen, sein Geld per Scheck zu erhalten und der Vermutung der Vertretung widersprochen?
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.09.2011, 14:36   #5
Freydis->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 21.05.2011
Ort: Mönchengladbach
Beiträge: 86
Freydis
Beitrag AW: Umzug ohne Erlaubnis

Zitat von Kiwi Beitrag anzeigen
Wenn ihr keine BG mehr seid - wieso hat er nicht längst beantragt aus der BG genommen zu werden, den vollen Regelsatz zu bekommen, sein Geld per Scheck zu erhalten und der Vermutung der Vertretung widersprochen?
Es ist denen seit mehr als zwei Jahren bekannt, dass wir kein Paar mehr sind. Da wir aber schon seit Frühjahr 2005 zusammenleben und nach eigener Aussage bis etwa Sommer 2009 ein Paar waren, hieß es, dass eine Trennung der Bedarfsgemeinschaft und Umwandlung in eine Haushaltsgemeinschaft keinesfalls in Frage käme. Die Tatsache, dass mir mein Gefährte nach wie vor im Haushalt und persönlich hilft wäre zudem ein Hinweis auf ein engeres persönliches Verhältnis. Aufgrund meiner Fibromyalgie und der damit verbundenen Gelenkschmerzen bin ich inzwischen nicht mehr in der Lage, beispielsweise Limo- oder Wasserflaschen selber zu öffnen. So hilft er mir auch im Alltag bei kleineren Dingen. Wir möchten natürlich gerne weiterhin zusammenwohnen, weil wir einander gut ergänzen – als Freunde und eben nicht als Paar. Dass wir gemeinsam umziehen möchten, wird ebenfalls als Indiz gewertet, dass wir tatsächlich noch ein Paar sind.
__

"Sei was immer du willst – aber was Du bist, habe den Mut ganz zu sein."
(meine Meinung...)


Freydis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.09.2011, 15:28   #6
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Umzug ohne Erlaubnis

Zitat von Freydis Beitrag anzeigen
hieß es, dass eine Trennung der Bedarfsgemeinschaft und Umwandlung in eine Haushaltsgemeinschaft keinesfalls in Frage käme.

Blödsinn!

Ihr müßt nicht alles glauben, was man euch erzählt!



Die Tatsache, dass mir mein Gefährte nach wie vor im Haushalt und persönlich hilft wäre zudem ein Hinweis auf ein engeres persönliches Verhältnis.

Stimmt - damit und mit einem gemeinsamen Umzug wird man die Einstehensgemeinschaft begründen.

Aufgrund meiner Fibromyalgie und der damit verbundenen Gelenkschmerzen bin ich inzwischen nicht mehr in der Lage, beispielsweise Limo- oder Wasserflaschen selber zu öffnen. So hilft er mir auch im Alltag bei kleineren Dingen. Wir möchten natürlich gerne weiterhin zusammenwohnen, weil wir einander gut ergänzen – als Freunde und eben nicht als Paar. Dass wir gemeinsam umziehen möchten, wird ebenfalls als Indiz gewertet, dass wir tatsächlich noch ein Paar sind.
Dann sollte er einen Antrag auf eigene Wohnung stellen - besuchen und helfen kann er dann soviel er mag....
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.09.2011, 04:19   #7
Freydis->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 21.05.2011
Ort: Mönchengladbach
Beiträge: 86
Freydis
Unglücklich AW: Umzug ohne Erlaubnis

Zitat von Kiwi Beitrag anzeigen
Dann sollte er einen Antrag auf eigene Wohnung stellen - besuchen und helfen kann er dann soviel er mag....
Ja, ich denke darauf wird es wohl hinauslaufen.
Also werde ich erstmal weiter versuchen, die Zustimmung zum Umzug zu erhalten; also Schreiben an Vermieter und die einen Nachbarn, dann alles beim Amt vorlegen und zugleich einen entsprechenden schriftlichen Antrag stellen, abwarten und gegebenenfalls Widerspruch, etc. Oh weh!
__

"Sei was immer du willst – aber was Du bist, habe den Mut ganz zu sein."
(meine Meinung...)


Freydis ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
erlaubnis, umzug

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Erlaubnis für einen Umzug ohne konkretes Wohnungsangebot gast_ KDU - Umzüge... 0 01.05.2010 15:17
Umzug ohne erlaubnis Tigerin ALG II 8 19.01.2010 12:50
Umzug ohne Erlaubnis Sonste KDU - Umzüge... 23 10.08.2009 10:09
Zum Klo nicht ohne Erlaubnis? Kaleika Archiv - News Diskussionen Tagespresse 11 17.06.2009 22:48
Umzug OHNE Schriftliche Erlaubnis Öertz U 25 4 17.04.2007 08:16


Es ist jetzt 23:50 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland