Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > -> Umzug ohne Genehmigung in ein anderes Bundesland

KDU - Umzüge... Alles rund um Wohnungs Ein-, Um- und Auszüge, Erstausstattung, Renovierungskosten...


Danke Danke:  4
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 02.08.2011, 19:43   #1
gruschde->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 02.08.2011
Beiträge: 13
gruschde
Standard Umzug ohne Genehmigung in ein anderes Bundesland

Hallo, ich habe vor in ein anderes Bundesland zu ziehen. Habe mich etwas informiert und in einem recht guten Ratgeber gelesen, dass das wohl auch kein Problem darstellen würde, solange die KdU angemessen wären.

Um die angemessenen Kosten der Unterkunft herauszufinden, habe ich verschiedene Jobcenter in dem (hoffentlich) zukünftigen Bundesland angeschrieben.

Ein Jobcenter hat mir aber gleich den Gesetzestext zu § 22 SGB II, mit dem Zusatz "insbesondere wegen des Absatzes 4" mitgeschickt.

Das hat mich etwas verunsichert, ob es wirklich so unproblematisch ist, ohne Genehmigung umzuziehen. Möchte deshalb sicherheitshalber nachfragen, ob sich da irgendetwas in der Rechtssprechung geändert hat?

Müssen die Kosten der Unterkunft, solange sie angemessen sind, gezahlt werden, oder kann mir dieses verweigert werden?

Ich habe auch schon überlegt, ob ich versuchen soll, mir den Umzug genehmigen zu lassen. Da ich zur Zeit Probleme mit einem Nachbarn, durch ständige Lärmbelästigungen habe, dachte ich mir, dass ich das vielleicht als Argument anführen könnte? Da diese Lärmbelästigungen auch durchaus mal von 23:00 Uhr bis 14:00 am nächsten Tag anhalten können, ist ein normaler Tagesablauf nicht mehr möglich.

Andererseits habe ich die Befürchtung, dass mir dass Jobcenter dann vielleicht eine Maßnahme aufdrücken könnte, um einen Umzug zu verhindern. Habe so etwas ähnliches schon mal in einem Forum gelesen. Wie soll ich also am besten vorgehen?

Grüße

Gruschke
gruschde ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2011, 22:34   #2
Justician
 
Registriert seit: 18.07.2011
Ort: An der 3. Kreuzung links, an der A3
Beiträge: 722
Justician Justician Justician
Standard AW: Umzug ohne Genehmigung in ein anderes Bundesland

Zitat von gruschde Beitrag anzeigen
Hallo, ich habe vor in ein anderes Bundesland zu ziehen. Habe mich etwas informiert und in einem recht guten Ratgeber gelesen, dass das wohl auch kein Problem darstellen würde, solange die KdU angemessen wären.

Um die angemessenen Kosten der Unterkunft herauszufinden, habe ich verschiedene Jobcenter in dem (hoffentlich) zukünftigen Bundesland angeschrieben.

Ein Jobcenter hat mir aber gleich den Gesetzestext zu § 22 SGB II, mit dem Zusatz "insbesondere wegen des Absatzes 4" mitgeschickt.

Das hat mich etwas verunsichert, ob es wirklich so unproblematisch ist, ohne Genehmigung umzuziehen. Möchte deshalb sicherheitshalber nachfragen, ob sich da irgendetwas in der Rechtssprechung geändert hat?

Müssen die Kosten der Unterkunft, solange sie angemessen sind, gezahlt werden, oder kann mir dieses verweigert werden?

Ich habe auch schon überlegt, ob ich versuchen soll, mir den Umzug genehmigen zu lassen. Da ich zur Zeit Probleme mit einem Nachbarn, durch ständige Lärmbelästigungen habe, dachte ich mir, dass ich das vielleicht als Argument anführen könnte? Da diese Lärmbelästigungen auch durchaus mal von 23:00 Uhr bis 14:00 am nächsten Tag anhalten können, ist ein normaler Tagesablauf nicht mehr möglich.

Andererseits habe ich die Befürchtung, dass mir dass Jobcenter dann vielleicht eine Maßnahme aufdrücken könnte, um einen Umzug zu verhindern. Habe so etwas ähnliches schon mal in einem Forum gelesen. Wie soll ich also am besten vorgehen?

Grüße

Gruschke
Nun, Ärger mit nem Nachbarn werden wohl nicht gelten - da ist der Vermieter gefragt.
Wenn Du ohne Genehmigung umziehst, bleibst Du auf den Umzugskosten und der Kaution hängen......
Justician ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2011, 22:39   #3
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Umzug ohne Genehmigung in ein anderes Bundesland

Zitat:
Ich habe auch schon überlegt, ob ich versuchen soll, mir den Umzug genehmigen zu lassen. Da ich zur Zeit Probleme mit einem Nachbarn, durch ständige Lärmbelästigungen habe, dachte ich mir, dass ich das vielleicht als Argument anführen könnte? Da diese Lärmbelästigungen auch durchaus mal von 23:00 Uhr bis 14:00 am nächsten Tag anhalten können, ist ein normaler Tagesablauf nicht mehr möglich.
Nein, denn du müßtest dich zuerst mal an den Vermieter wenden - wenn der nicht reagiert zum Anwalt und ihn durch Mietminderung in die Pflicht nehmen usw
Zitat:
Wenn Du ohne Genehmigung umziehst, bleibst Du auf den Umzugskosten und der Kaution hängen......
Richtig - wer da keine Hilfen braucht kann ohne Zustimmung umziehen, und wenn es keine höhere Miete ist als am alten Wohnort ist und die neue Miete am neuen Wohnort angemessen ist sollte es keine Probleme geben.
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2011, 22:51   #4
Justician
 
Registriert seit: 18.07.2011
Ort: An der 3. Kreuzung links, an der A3
Beiträge: 722
Justician Justician Justician
Standard AW: Umzug ohne Genehmigung in ein anderes Bundesland

Zitat von Kiwi Beitrag anzeigen
Nein, denn du müßtest dich zuerst mal an den Vermieter wenden - wenn der nicht reagiert zum Anwalt und ihn durch Mietminderung in die Pflicht nehmen usw
Richtig - wer da keine Hilfen braucht kann ohne Zustimmung umziehen, und wenn es keine höhere Miete ist als am alten Wohnort ist und die neue Miete am neuen Wohnort angemessen ist sollte es keine Probleme geben.
Wichtig ist: Es muss am neuen Wohnort eine angemessene Miete sein, die vorherige Miethöhe ist m.E. nicht mehr relevant
Justician ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2011, 23:36   #5
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Umzug ohne Genehmigung in ein anderes Bundesland

Zitat von Justician Beitrag anzeigen
die vorherige Miethöhe ist m.E. nicht mehr relevant
Sehe ich auch so - leider nicht alle JC. Deshalb : Will man keine Probleme, wärs gut, wenn die Miethöhe nicht über der alten läge.
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.08.2011, 00:54   #6
haef->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 18.02.2009
Ort: Aachen
Beiträge: 2.279
haef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagiert
Standard AW: Umzug ohne Genehmigung in ein anderes Bundesland

Zitat von Kiwi Beitrag anzeigen
Sehe ich auch so - leider nicht alle JC. Deshalb : Will man keine Probleme, wärs gut, wenn die Miethöhe nicht über der alten läge.
da das aber hieße, dass ein Umzug von Hintertupfing nach München nicht mehr möglich wäre, wurde bereits mehrfach geurteilt, das die Deckelung auf die alte Miethöhe keinesfalls zulässig ist.

fG
Horst
__

"Hartz IV ist offener Strafvollzug. Es ist die Beraubung von Freiheitsrechten.
Hartz IV quält die Menschen, zerstört ihre Kreativität." G. Werner/Inh. DM

Die ARGEn, die Berechnung des Lebensunterhaltes, die Kopplung an die Renten,
alles
verfassungswidrig. Das BVerfG

Alle ARGE-Mitarbeiter dienen diesem asozialen, illegalen und illegitimen System. Sie beteiligen sich z.T. sogar an kriminellen Machenschaften und beklagen, statt sich gemeinsam mit Elo´s zu wehren, ihr eigenes "Schicksal".


haef ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.08.2011, 02:24   #7
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Umzug ohne Genehmigung in ein anderes Bundesland

Richtig - geurteilt... also erstmal Probeme, die der Hilfesuchende vermeiden möchte.

Deshalb eben wärs sinnvoll, eine Wohnung zu schen, bei der die Miethöhe die alte nicht übersteigt.

Wer aber kämpfen mag (oder keine findet), beruft sich auf die Rechtsprechung - und klagt sich durch...
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.08.2011, 06:26   #8
HajoDF
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von HajoDF
 
Registriert seit: 19.07.2005
Beiträge: 2.566
HajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF Enagagiert
Standard AW: Umzug ohne Genehmigung in ein anderes Bundesland

Die Notwendigkeitsbescheinigung des alten Jobcenter wird es nicht geben, der Umzug wird also nicht bezahlt und das neue Jobcenter wird die die Kautionsübernahme - auch Dahrlehensweise - ablehnen.
HajoDF ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.08.2011, 12:00   #9
gruschde->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 02.08.2011
Beiträge: 13
gruschde
Standard AW: Umzug ohne Genehmigung in ein anderes Bundesland

Ersteinmal Danke für die Antworten und noch ein paar Ergänzungen, da ich wohl ein paar relevante Informationen vergessen habe.

Es wäre für mich kein Problem, wenn das Jobcenter die Umzugskosten und Kaution nicht übernehmen würde, da ich seit zwei Jahren etwas für den Umzug angespart habe.

Die Mieten sind im neuen Bundesland auf jeden Fall teurer. Aber ich habe in dem im ersten Beitrag erwähnten Ratgeber gelesen, dass das eigentlich kein Problem darstellen sollte, wenn man in den Zuständigkeitsbereich eines neuen Leistungsträgers zieht?

Also, dass das mit der gleichen Miethöhe nur gilt, wenn man im selben Zuständigkeitsbereich umzieht?

Oder hat sich da mittlerweile rechtlich etwas geändert?

Der Punkt ist mir sehr wichtig, weil ich mir nichts schlimmeres vorstellen kann, als umzuziehen, und dann die Miete nicht zahlen zu können.

Lieber wäre es mir natürlich, wenn der Umzug genehmigt wäre, so dass ich auf der einen Seite etwas Geld einsparen könnte und auch nicht extra einen Neuantrag auf ALG II in dem neuen Bundesland stellen müsste.

Bezüglich der Lärmbelästigungen habe ich mich schon beim Vermieter inkl. Lärmprotokoll beschwert. Daraufhin bekam mein Nachbar auch eine Abmahnung. Das hat ihn aber anscheinend nur noch mehr aufgestachelt. Auf weitere Anschreiben, auch wieder mit Lärmprotokoll, reagierte die Hausverwaltung nicht mehr.

Habe auch Kontakt zum Ordnungsamt aufgenommen, die können aber ohne Zeugen auch nicht viel machen. Leider habe ich bis auf meine Lebensgefährtin keine Zeugen. Polizei rufen bringt auch nix, da die Musik meistens ein paar Sekunden bevor die Polizei eintrifft aufhört. Er tut dann so, als sei er nicht zuhause und öffnet noch nicht einmal die Tür.

Mietminderung, Anwalt etc. kommt ohne Zeugen eigentlich auch nicht in Frage. Ich möchte auch nicht mehr soviel Energie investieren, da die Wohnung es einfach nicht wert ist.

Desweiteren habe ich die Befürchtung, wenn der neue Vermieter sich beim jetzigen Vermieter eine Auskunft einholt, ich durch die Mietminderung sehrwahrscheinlich auch nicht gerade positiv da stehen würde.

Aber euren Antworten nach zu urteilen, werden auch Lärmprotokolle und Anschreiben an die Hausverwaltung auch nicht beweiskräftig genug sein um als Argument für einen Umzug zu dienen, oder?
gruschde ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.08.2011, 12:20   #10
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Umzug ohne Genehmigung in ein anderes Bundesland

Zitat von gruschde Beitrag anzeigen

Es wäre für mich kein Problem, wenn das Jobcenter die Umzugskosten und Kaution nicht übernehmen würde, da ich seit zwei Jahren etwas für den Umzug angespart habe.

Dann zieh um!


Die Mieten sind im neuen Bundesland auf jeden Fall teurer. Aber ich habe in dem im ersten Beitrag erwähnten Ratgeber gelesen, dass das eigentlich kein Problem darstellen sollte, wenn man in den Zuständigkeitsbereich eines neuen Leistungsträgers zieht?

Wie es aufgrund der Rechtsprechung aussieht, wurde dir ja schon gepostet. Müßte übernommen werden.
Aber da man natürlich keinen Zuug von noch mehr Arbeitzslosen möchte...ist damit zu rechnen, daß es Probleme gibt.

Kannst nur hoffen, und für den Fall der Fälle vorsorgen und dich schon einmal auf eine EA einstellen.

Der Punkt ist mir sehr wichtig, weil ich mir nichts schlimmeres vorstellen kann, als umzuziehen, und dann die Miete nicht zahlen zu können.

Zahlen müssen sie ja, kann eben nur sein, daß sie nur soviel zahlen wie du bisher kriegst - Differenz müßtest du notfalls eben einklagen.

Lieber wäre es mir natürlich, wenn der Umzug genehmigt wäre, so dass ich auf der einen Seite etwas Geld einsparen könnte und auch nicht extra einen Neuantrag auf ALG II in dem neuen Bundesland stellen müsste.

Versuchen kostet nichts...

Bezüglich der Lärmbelästigungen habe ich mich schon beim Vermieter inkl. Lärmprotokoll beschwert. Daraufhin bekam mein Nachbar auch eine Abmahnung. Das hat ihn aber anscheinend nur noch mehr aufgestachelt. Auf weitere Anschreiben, auch wieder mit Lärmprotokoll, reagierte die Hausverwaltung nicht mehr.

Dann weise das nach...


Habe auch Kontakt zum Ordnungsamt aufgenommen, die können aber ohne Zeugen auch nicht viel machen. Leider habe ich bis auf meine Lebensgefährtin keine Zeugen.

Dann lad dir mal ein paar Leute ein...
Frage: hast du ein Lärmprotokoll angefertigt?


Polizei rufen bringt auch nix, da die Musik meistens ein paar Sekunden bevor die Polizei eintrifft aufhört. Er tut dann so, als sei er nicht zuhause und öffnet noch nicht einmal die Tür.

Kenn ich...kannst nicht aufnehmen, was du hörst?


Mietminderung, Anwalt etc. kommt ohne Zeugen eigentlich auch nicht in Frage.

Richtig...

Ich möchte auch nicht mehr soviel Energie investieren, da die Wohnung es einfach nicht wert ist.

Ausziehen halte ich auch für sinnvoller

Aber euren Antworten nach zu urteilen, werden auch Lärmprotokolle und Anschreiben an die Hausverwaltung auch nicht beweiskräftig genug sein um als Argument für einen Umzug zu dienen, oder?
Hängt von deinem SB ab - aber: Eher nicht.
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.08.2011, 12:20   #11
Anzi->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 25.05.2007
Ort: Augsburg
Beiträge: 727
Anzi Anzi
Standard AW: Umzug ohne Genehmigung in ein anderes Bundesland

Zitat:
Lieber wäre es mir natürlich, wenn der Umzug genehmigt wäre, so dass ich auf der einen Seite etwas Geld einsparen könnte und auch nicht extra einen Neuantrag auf ALG II in dem neuen Bundesland stellen müsste.
Da muss ich dich leider enttäuschen. Ein kompletter Neuantrag ist beim Wechsel des jobcenters IMMER erforderlich.
Anzi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.08.2011, 12:36   #12
lpadoc->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 25.02.2010
Ort: OWL
Beiträge: 2.423
lpadoc Enagagiertlpadoc Enagagiertlpadoc Enagagiertlpadoc Enagagiertlpadoc Enagagiertlpadoc Enagagiertlpadoc Enagagiertlpadoc Enagagiertlpadoc Enagagiert
Standard AW: Umzug ohne Genehmigung in ein anderes Bundesland

Zitat von gruschde Beitrag anzeigen
Aber euren Antworten nach zu urteilen, werden auch Lärmprotokolle und Anschreiben an die Hausverwaltung auch nicht beweiskräftig genug sein um als Argument für einen Umzug zu dienen, oder?
Leider - NEIN
__

Die glücklichen Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit (Ebner-Eschenbach)
lpadoc ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.08.2011, 14:30   #13
gruschde->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 02.08.2011
Beiträge: 13
gruschde
Standard AW: Umzug ohne Genehmigung in ein anderes Bundesland

Ich muss sagen, dass mich die Antworten hier wirklich entmutigen.

Da ich so schon, aufgrund der ständigen Lärmbelästigung, wenig Energie und Kraft habe, werde ich den Umzug wohl vergessen können.

Die Kraft und das Geld nach einem Umzug erstmal zu klagen und vielleicht monatelang auf eine Entscheidung zu warten, habe ich nicht mehr.

Trotzdem Danke für die, leider, ernüchternden Antworten.
gruschde ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.08.2011, 16:35   #14
lpadoc->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 25.02.2010
Ort: OWL
Beiträge: 2.423
lpadoc Enagagiertlpadoc Enagagiertlpadoc Enagagiertlpadoc Enagagiertlpadoc Enagagiertlpadoc Enagagiertlpadoc Enagagiertlpadoc Enagagiertlpadoc Enagagiert
Standard AW: Umzug ohne Genehmigung in ein anderes Bundesland

Zitat von gruschde Beitrag anzeigen
Ich muss sagen, dass mich die Antworten hier wirklich entmutigen.
So ist das Leben nunmal. Gründe, die möglicherweise andere Antworten ermöglicht hätten, werden leider nicht gesehen. Und herbeibeten kann diese auch keiner.

Bliebe abschließend aber noch die Möglichkeit, mittels Beratungshilfe übers Amtsgericht, einen Fachanwalt/Anwältin in Anspruch zu nehmen.
__

Die glücklichen Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit (Ebner-Eschenbach)
lpadoc ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.08.2011, 21:06   #15
Sperling
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Umzug ohne Genehmigung in ein anderes Bundesland

Dir geht es wie uns.

Wir haben auch solche Nachbarn über uns und nichts hat bis jetzt geholfen.
Also suchen wir uns jetzt eine neue Wohnung, auch in einem anderen Bundesland.

Da wir genau wissen wo wir hinziehen wollen, habe ich dort bei dem Jobcenter angerufen und nach der Höhe der Unterkunftskosten gefragt die übernommen werden.

Habe ich eine solche Wohnung gefunden die in der Preisklasse liegt und ich würde als Mieter akzeptiert, werde / muss ich dort hin fahren um mir den Mietvertrag geben zu lassen, den ich aber wahrscheinlich noch nicht unterschreiben werde.

Mit diesem Mietvertrag gehe ich dann zu dem neuen Jobcenter, lege ihn vor und lasse ihn mir absegnen.
Segnen sie ihn nicht ab trotzdem, dass die Wohnung angemessen ist werde ich sie trotzdem nehmen.
Ich weiß nicht ob sich da schon was geändert hat (Link) aber ich lasse es mir nicht vorschreiben ob ich umziehen darf oder wohin.

Einen neuen Antrag musst du auf jeden Fall stellen.
Wenn ich weiß wann ich umziehen kann, werde ich den neuen Antrag denke ich mit der Post zum neuen Jobcenter schicken.
In diesem Antrag steht ja dann ab wann ich dort wohnen werde.

Hartz IV: Umzug in andere Stadt
  Mit Zitat antworten
Alt 03.08.2011, 23:27   #16
haef->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 18.02.2009
Ort: Aachen
Beiträge: 2.279
haef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagiert
Standard AW: Umzug ohne Genehmigung in ein anderes Bundesland

Zitat von Sperling Beitrag anzeigen
Dir geht es wie uns.

Wir haben auch solche Nachbarn über uns und nichts hat bis jetzt geholfen.
Also suchen wir uns jetzt eine neue Wohnung, auch in einem anderen Bundesland.

Da wir genau wissen wo wir hinziehen wollen, habe ich dort bei dem Jobcenter angerufen und nach der Höhe der Unterkunftskosten gefragt die übernommen werden.

Habe ich eine solche Wohnung gefunden die in der Preisklasse liegt und ich würde als Mieter akzeptiert, werde / muss ich dort hin fahren um mir den Mietvertrag geben zu lassen, den ich aber wahrscheinlich noch nicht unterschreiben werde.

Mit diesem Mietvertrag gehe ich dann zu dem neuen Jobcenter, lege ihn vor und lasse ihn mir absegnen.
Segnen sie ihn nicht ab trotzdem, dass die Wohnung angemessen ist werde ich sie trotzdem nehmen.
Ich weiß nicht ob sich da schon was geändert hat (Link) aber ich lasse es mir nicht vorschreiben ob ich umziehen darf oder wohin.

Einen neuen Antrag musst du auf jeden Fall stellen.
Wenn ich weiß wann ich umziehen kann, werde ich den neuen Antrag denke ich mit der Post zum neuen Jobcenter schicken.
In diesem Antrag steht ja dann ab wann ich dort wohnen werde.

Hartz IV: Umzug in andere Stadt
mal abgesehen davon, dass man auch in einem anderen Bundesland auf ähnliche Nachbarn treffen kann, ist Dein Vorgehen absolut richtig!

fG
Horst
__

"Hartz IV ist offener Strafvollzug. Es ist die Beraubung von Freiheitsrechten.
Hartz IV quält die Menschen, zerstört ihre Kreativität." G. Werner/Inh. DM

Die ARGEn, die Berechnung des Lebensunterhaltes, die Kopplung an die Renten,
alles
verfassungswidrig. Das BVerfG

Alle ARGE-Mitarbeiter dienen diesem asozialen, illegalen und illegitimen System. Sie beteiligen sich z.T. sogar an kriminellen Machenschaften und beklagen, statt sich gemeinsam mit Elo´s zu wehren, ihr eigenes "Schicksal".


haef ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.08.2011, 11:51   #17
gruschde->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 02.08.2011
Beiträge: 13
gruschde
Standard AW: Umzug ohne Genehmigung in ein anderes Bundesland

@Ipadoc

"So ist das Leben nunmal. Gründe, die möglicherweise andere Antworten ermöglicht hätten, werden leider nicht gesehen. Und herbeibeten kann diese auch keiner. "

Jaja...das Leben ist kein Ponyhof. Ich denke, jeder der ALG II bezieht, weiss das es so ist. Da empfinde ich so etwas wirklich als überflüssigen Kommentar.

Ich habe niemanden gebeten etwas "herbeizubeten", sondern nur nochmal Rückmeldung gegeben, zu welchem Entschluss ich nach den bisherigen Antworten gekommen bin. Ein Fehler war wohl eine Gefühlsregung wie entmutigt sein, einfließen zu lassen, um damit nochmal einen Anlass zu geben, hinterherzutreten.

Für mich ist dieses Thema hier aber jetzt abgeschlossen.

Damit ich nicht falsch verstanden werde, möchte ich klarstellen, dass hier viele nützliche Antworten dabei waren.

Besonders bedanken möchte ich mich für den Beitrag von Sperling, der mir wirklich sehr geholfen hat.


Grüße

Gruschke
gruschde ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.08.2011, 12:08   #18
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Umzug ohne Genehmigung in ein anderes Bundesland

Zitat von gruschde Beitrag anzeigen
Ich muss sagen, dass mich die Antworten hier wirklich entmutigen.

Kann ich verstehen, aber was hättest du davon, wenn wir dir nur sagen, daß die Kosten übernommen werden müssen, nicht aber, daß SB sich nicht immer an die Rechtslage halten?

Da ich so schon, aufgrund der ständigen Lärmbelästigung, wenig Energie und Kraft habe, werde ich den Umzug wohl vergessen können.

Das solltest du nicht - einfach aufgeben. Wenn du weiter da bleibst, was soll da besser werden?

Die Kraft und das Geld nach einem Umzug erstmal zu klagen und vielleicht monatelang auf eine Entscheidung zu warten, habe ich nicht mehr.

Man hat mehr Kraft als man denkt - und ein guter Anwalt würde dir doch die Arbeit abnehmen - um wieviel ginge es denn überhaupt, was du vorerst selbst tragen müßtest?

Zumal: Noch hast du nichts versucht - vielleicht wird der Umzug ja auch bewilligt?

Trotzdem Danke für die, leider, ernüchternden Antworten.
Noch eins: Wenn man kämpft und Erfolg hat - das gibt Kraft für weitere Gegenwehr :-)
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
anderes, bundesland, genehmigung, umzug

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Umzug in anderes Bundesland Balkonia Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 0 22.09.2010 11:35
Umzug in ein anderes Bundesland ??? BritishSky U 25 18 16.06.2010 11:18
Umzug in ein anderes Bundesland Sternglitzern KDU - Umzüge... 6 30.09.2007 06:13
Umzug in anderes Bundesland Susi234 KDU - Umzüge... 8 18.06.2007 11:22
Ein-Euro-Job und Umzug in anderes Bundesland silvermoon Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 20 19.05.2007 16:09


Es ist jetzt 23:49 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland