Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > -> Antrag auf Wohnungswechsel abgelehnt, was nun?

KDU - Umzüge... Alles rund um Wohnungs Ein-, Um- und Auszüge, Erstausstattung, Renovierungskosten...


Danke Danke:  6
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 19.07.2011, 14:04   #1
Wuwei->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 19.07.2011
Ort: Berlin
Beiträge: 27
Wuwei
Standard Antrag auf Wohnungswechsel abgelehnt, was nun?

Hallo elo-forum,

bin gan neu dabei, aber eigentlich auch nicht all zu neu, denn ich habe oft hier mitgelesen und mich schlau gemacht

Jetzt hab ich selbst ein sehr nervigen Fall, wo ich eure Meinung, Rat, Hilfe bräuchte und deshalb habe ich hier den Schritt gewagt und mich registriert. Und zwar:

Ich wohne seit Januar 2011 in meiner jetzigen Wohnung. Bin aber erst seit April erwerblos und beziehe ALGII. Seit Anfang an gab es Probleme mit dieser Wohnung und dem Verwalter. Die Wohnung hat ein Feuchte-, Schimmelproblem! Das habe ich versucht mit dem Verwalter zu klären, gescheitert. Dann hatte ich den Mieterschutzbund eingeschaltet - auch ohne Erfolg und das ganze dauerte halt so seine Zeit. Ich habe nach langem hin- und her und Beratung mit dem Mieterschutzbund denn Entschluss gefasst hier auszuziehen, da ich nicht erst bis Winter wieder warten muss um hier das Problem mit Feuchte und Schimmel zu erleben. Also habe ich Anfang Januar einen Antrag auf Wohnungswechsel gesetzt. Die vom JC haben sich natürlich extrem viel Zeit gelassen udn ich musste jedes mal druck machen und mit Untätigkeits"klage" drohen. Irgendwann kurz vor ende Juni kam ein Außendienstmitarbeiter und ich habe ihm alles gezeigt, er hat sich alles notiert - hab ihm sogar die ganzen Fotos und Videos vom Schimmel usw. gezeigt, welches ich selbst wegmachen musste, weil der Verwalter bzw. Vermieter es nicht machen wollte. Ich habe auch genug etliche Zeugen, die es bestätigen können, was hier los war seit Anfang an.

Nun ja, dann hatte ich in einem Brief AUSFÜRHLICH alles geschildert, den Schriftverkehr zwischen dem Verwalter und mir und dem Mieterschutzbund als Kopie mitbeigelegt etc. pp. und jetzt heute kam ein Brief, in dem JC mir den Antrag abstreitet. Sind die noch ganz Dicht?

Was soll ich jetzt machen? Diese Wohnung ist unzumutbar! Im Schlafzimmer ist seit her immernoch der modrige Geruch, ich schlafe im Schlafzimmer, die Wohnung ist nicht fertig renoviert (sehe ich auch nicht ein wofür? Die haben mich hier mit dem Kram alleingelassen, dann kriegen die die Wohnung genauso zurück!).

Kann ich trotzdem ausziehen und eine neue Wohnung suchen? Wird dann das JobCenter den Unterhalt übernehmen (müssen)? oder muss ich hier schon irgendwie rechtlich mein Recht durchboxen?

Gruß
Wuwei
Wuwei ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2011, 14:07   #2
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Antrag auf Wohnungswechsel abgelehnt, was nun?

Hol dir beim Amtsgericht einen Beratungshilfeschein und geh damit zu einem Fachanwalt für Sozialrecht...

ist das Beste.

Kostet dann nur 10 €.

Oder du ziehst einfach um - in eine Wohnung, die nicht teurer ist als die jetzige. (muß auf jeden Fall angemeissen sein)

Dann kannst du aber keine Anträge mehr stellen bezüglich Umzugskosten.
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2011, 14:20   #3
Wuwei->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 19.07.2011
Ort: Berlin
Beiträge: 27
Wuwei
Standard AW: Antrag auf Wohnungswechsel abgelehnt, was nun?

Hi, danke für die schnelle Antwort!

Achso? Ich darf also auch "einfach so" umziehen? Ja das mit den "angemessenen" Kosten habe ich auch gelernt (für mich als Single maximal 378€ stimmts?). Wenn ich aber ohne deren Erlaubnis umziehe, dann bleibe ich auf den Umzugskosten, die riesigen Kautionssummen sitzen und Erstausstattung hätte sich auch erleidigt wa?!?!

Da diese horenden Summen ich nicht schaffe, muss ich also doch den Anwaltsweg einschlagen. Echt schlimm, dass die einem ständig Steine vor die Füßen schmeissen. Dabei will ich doch nur in einer anständigen Wohnung leben, wie jeder andere Mensch auch und ich will ja von mir selbst aus, eine günstigere Wohnung haben, da ich nicht ewig erwerbslos sein will und irgendwann meine Miete selbst tragen will. Echt seltsam was bei JC so abgeht.

Nochmal kurz zum Beratungsschein: Also ich geh zum Amtsgericht, erzähl denen kurz mein Fall und zahle dort 10 Euro und bekomm so ein Schein und suche dann erst ein Anwalt, oder suche ich erst ein Anwalt und gehe mit einem Schreiben von dem, zum Amtsgericht und frage nach Beratungsschein? Ja sorry, aber ich kenn mich da nicht so aus

Gruß
Wuwei ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2011, 14:26   #4
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Antrag auf Wohnungswechsel abgelehnt, was nun?

Was du zuerst machst, ist egal. Kannst auch erst einen Anwalt suchen - und dann den Beratungshilfeschein besorgen. Manche Anwälte übernehmen auch das.
Was hilfreich wäre wäre ein ärztliches Attest, daß dein Arzt dir aufgrund des Schimmelbefalls in deiner Wohnung zu einem sofortigen Wohnungswechsel rät...
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2011, 14:30   #5
Regelsatzkämpfer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 06.07.2011
Beiträge: 3.473
Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer
Standard AW: Antrag auf Wohnungswechsel abgelehnt, was nun?

Atteste sind eigentlich nicht unbedingt nötig, denn Wohnungsschimmel ist IMMER gesundheitsgefährdend.
Regelsatzkämpfer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2011, 14:31   #6
Wuwei->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 19.07.2011
Ort: Berlin
Beiträge: 27
Wuwei
Standard AW: Antrag auf Wohnungswechsel abgelehnt, was nun?

Ok. Danke für die Antwort!

Dieses Forum ist top!

Gruß
Wuwei
Wuwei ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2011, 14:35   #7
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Antrag auf Wohnungswechsel abgelehnt, was nun?

Zitat von Regelsatzkämpfer Beitrag anzeigen
Atteste sind eigentlich nicht unbedingt nötig, denn Wohnungsschimmel ist IMMER gesundheitsgefährdend.
Stimmt, aber da das JC keinen Grund sieht, deshalb einen Umzug zu genehmigen, kann man seiner Forderung mit einem Attest Nachdruck verleihen!
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2011, 14:52   #8
Wuwei->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 19.07.2011
Ort: Berlin
Beiträge: 27
Wuwei
Standard AW: Antrag auf Wohnungswechsel abgelehnt, was nun?

Naja ich mein, ich muss ja nichts erfinden. Seit ich in dieser Wohnung wohne, habe ich leichte Kopfschmerzen und bin kurzatmig geworden, war früher nie so. Also, ich denke schon, dass diese Wohnung echt noch mein Untergang ist, wenn ich hier weiter drinn bleibe.

Also, zusammenfassend. Zum Onkel Doc, dann zum Anwalt und dann mit viel Druck mein - mir zustehendes Recht - einfordern.

gruß
Wuwei ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2011, 15:09   #9
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Antrag auf Wohnungswechsel abgelehnt, was nun?

Genauso - und wenn du hingehst, Beistand mitnehmen, der Protokoll schreibt. Das brauchst vielleicht fürs Sozialgericht, wenn die stur bleiben.
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2011, 15:13   #10
Wuwei->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 19.07.2011
Ort: Berlin
Beiträge: 27
Wuwei
Standard AW: Antrag auf Wohnungswechsel abgelehnt, was nun?

Beistand bei was? Beim Arzt? Beim Anwalt? oder meinst du, wenn ich zum JC geh?
Wuwei ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2011, 15:20   #11
Anzi->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 25.05.2007
Ort: Augsburg
Beiträge: 727
Anzi Anzi
Standard AW: Antrag auf Wohnungswechsel abgelehnt, was nun?

jobcenter :)
Anzi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2011, 15:29   #12
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Antrag auf Wohnungswechsel abgelehnt, was nun?

Zitat von Wuwei Beitrag anzeigen
Beistand bei was? Beim Arzt? Beim Anwalt? oder meinst du, wenn ich zum JC geh?
Beim JC - seinem Arzt und Anwalt muß man vertrauen können!
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2011, 15:30   #13
Wuwei->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 19.07.2011
Ort: Berlin
Beiträge: 27
Wuwei
Standard AW: Antrag auf Wohnungswechsel abgelehnt, was nun?

Oki doki, dankeschön
naja, ich frag lieber eine etwas "dumme" Frage, aber dann weiß ich genauer bescheid, als selber die ganze Zeit zu raten..
Wuwei ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2011, 15:32   #14
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Antrag auf Wohnungswechsel abgelehnt, was nun?

Ist auch richtig so - lieber fragen als Fehler machen!
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2011, 18:42   #15
hans wurst
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 01.11.2007
Ort: Brandenburg (Barnim)
Beiträge: 2.540
hans wurst Enagagierthans wurst Enagagierthans wurst Enagagierthans wurst Enagagierthans wurst Enagagierthans wurst Enagagierthans wurst Enagagierthans wurst Enagagierthans wurst Enagagierthans wurst Enagagierthans wurst Enagagiert
Standard AW: Antrag auf Wohnungswechsel abgelehnt, was nun?

Hallo

Zitat:
Ob ein Umzug erforderlich ist, bestimmt sich danach, ob für ihn ein plausibler, nachvollziehbarer und verständlicher Grund vorliegt, von dem sich auch ein Nichthilfeempfänger leiten lassen würde
(SG Lüneburg 19.8.2005 - S 24 AS 472/05 ER; OVG HB 24.11.2008 - S2 B 558/08; LSG Hamburg, Az.: L 5 B 18/08 PKH AS (S 31 AS 152/07); LSG BE-BB L 32 AS 612/09 B ER; Berlit in LPK-SGB II, 3. Auflage 2009, § 22 Rn. 84; vgl. ebenso Hessisches LSG, Beschluss vom 19. März 2009 - L 7 AS 53/09 B ER - Rdnr. 19 unter Bezugnahme auf die Beispiele in der amtlichen Begründung der Neuregelung des § 22 Abs. 1 Satz 2 SGB II = BT Drs. 16/1410 Seite 23 zu Nr. 21).
Zitat:
Landessozialgericht Mecklenburg-Vorpommern, Beschluss vom 11.01.2010, L 8 B 211/08
Das Sozialgericht hat nämlich dargelegt, dass ein Umzug im konkreten Einzelfall wegen des Schimmelbefalls der Wohnung mit überwiegender Wahrscheinlichkeit erforderlich gewesen ist. Nicht entscheidend erscheint dem Senat, ob der Schimmel bereits bei Einzug der Antragsteller in die Wohnung - mehr oder weniger latent - vorhanden gewesen ist. Durch die gesundheitliche Situation des Antragstellers zu 3 haben die Antragsteller dem Schimmelbefall der Wohnung ein anderes Gewicht beimessen können und müssen. Wenn seitens der Antragsgegnerin vorgetragen wird, dass eine Zusicherung nach § 22 Abs. 2 SGB II nur dann zu erteilen sei, wenn auch die Aufwendungen für die neue Unterkunft angemessen sind, so ist dem zwar zuzustimmen. Dies besagt aber nichts zu der Frage, ob die "Deckelungsregelung" des § 22 Abs. 1 Satz 2 SGB II greift. Diese setzt von ihrem Tatbestand nur voraus, dass der Umzug nicht erforderlich gewesen ist, aber nichts Weiteres. Das bedeutet, auch ein Hilfeempfänger, der ohne Zusicherung umzieht, bekommt die höheren Kosten der Unterkunft und Heizung erstattet, wenn der Umzug erforderlich ist.
Zitat:
Landessozialgericht Berlin-Brandenburg L 25 AS 35/10 B ER
Der Umzug der Antragsteller ist erforderlich. Dabei kann dahinstehen, ob, wie das Sozialgericht gemeint hat, die Erforderlichkeit zu verneinen ist, weil die gegenwärtig von den Antragstellern bewohnte Wohnung nicht zu unzumutbaren Wohnverhältnissen führe. Die Erforderlichkeit ergibt sich vorliegend daraus, dass die Antragsteller mit Ablauf des 28. Februar 2010 infolge der Beendigung des Mietverhältnisses mit dem Verlust ihrer Unterkunft rechnen müssen, so dass es zur Vermeidung einer drohenden Obdachlosigkeit erforderlich ist, in eine (angemessen teure) Wohnung umzuziehen. Anders als das Sozialgericht gemeint hat, ist es dabei unerheblich, dass das Mietverhältnis durch Eigenkündigung des Antragstellers zu 1) beendet worden ist und die Antragsteller auf diese Weise die Erforderlichkeit eines Umzuges selbst herbeigeführt haben. Denn maßgeblich ist allein, dass der – hier alsbald drohende - tatsächliche Verlust der Unterkunft den Umzug erforderlich macht. Die Umstände, die zum Verlust der Unterkunft geführt haben bzw. führen, spielen dabei keine Rolle.
hans wurst ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2011, 19:53   #16
Wuwei->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 19.07.2011
Ort: Berlin
Beiträge: 27
Wuwei
Standard AW: Antrag auf Wohnungswechsel abgelehnt, was nun?

@Hans Wurst

Ich bin leider nicht so bewandert in Gerichts-"Sprache", aber so wie ich es daraus lesen konnte bedeutet es für mich: Dass es mein gutes Recht ist, meine Wohnung zuwechseln (also in diesem konkreten Fall, dass meine Wohnung feuchte- und schimmelanfällig ist), ohne dass das JC meine Unterhaltskostenübernahme verweigern dürfe - richtig soweit (im Grunde auch das was Kiwi zubeginn meinte)? Ist ein wenig kompliziert diese Gerichtssprache.

Mir gefällt vorallem der Satz: "Ob ein Umzug erforderlich ist, bestimmt sich danach, ob für ihn ein plausibler, nachvollziehbarer und verständlicher Grund vorliegt, von dem sich auch ein Nichthilfeempfänger leiten lassen würde."

Ich frag mich immer, was denken die beim JC? Nur weil man Hilfebdürftig ist, muss man sich erniedrigen lassen und seine Würde als Mensch vergessen? Ich habe als Erwerbloser bzw. Hilfebedürftiger genauso eine Würde und Rechte, wie ein Millionär oder Manager einer Bank oder ein Politiker. Einfach unverschämt!

Danke schön
Wuwei ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2011, 20:30   #17
Wuwei->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 19.07.2011
Ort: Berlin
Beiträge: 27
Wuwei
Standard AW: Antrag auf Wohnungswechsel abgelehnt, was nun?

Aua, man ich bin so ein ****. Ich hab grad mein Ausgangsbeitrag noch mal überflogen und mir sind Fehler aufgefallen, aber ich kann es nicht mehr leider editieren, die Funktion wird dort nicht anzeigt - warum eigentlich? Naja, dann werde ich jetzt hier die Korrekturen auflisten - tut mir echt sehr leid, dass ihr jetzt "nochmal" die Grütze lesen müsst, aber vielleicht ist die Veränderung ja doch wichtig.

Zitat von Wuwei Beitrag anzeigen
Also habe ich Anfang Januar einen Antrag auf Wohnungswechsel gesetzt.
Das ist falsch! Ich hab seit Anfang Juni den Antrag gestellt, jetzt fragt bitte nicht, warum ich Januar geschrieben hab?!?


Zitat:
Im Schlafzimmer ist seit her immernoch der modrige Geruch, ich schlafe im Schlafzimmer, ....
Auch hier ein kleiner Fehler. Ich schlafe eben wegen des modrigen Geruchs des Schlafzimmers eben NICHT im Schlafzimmer, sondern in der Küche. Ja hört sich erbärmlich an , aber was soll ich machen? Kaum Platz, überall noch Staub (wahrscheinlich noch mit Schimmelsporen) usw., die einzigen Räume die einem ermöglichen zu schlafen wären BAD/WC und Küche. Tja, da man nicht gern aufm Klo schläft, bleibt nur noch Küche. Auf 'ner kleinen Matratze, im Winter war es hart mit den kalten Fliesen ^^

So die beiden Fehler waren es.

gruß
Wuwei ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2011, 21:45   #18
farger4711
Elo-User/in
 
Benutzerbild von farger4711
 
Registriert seit: 30.07.2009
Ort: Bremen
Beiträge: 786
farger4711 farger4711 farger4711 farger4711
Standard AW: Antrag auf Wohnungswechsel abgelehnt, was nun?

Ich hatte vor vielen Jahren auch das Prob mit Schimmel und die Hausverwaltung wollte nicht einlenken. Da kam das übliche Gefasele von verkehrtem Lüftungsverhalten.

Ich bin daraufhin in den Mieterschutzbund eingetreten.
Die haben einen gepfefferten Brief an die Hausverwaltung geschickt, mit Fristsetzung u.s.w.

Eine Woche später hat sich eine Firma um den Schimmelbefall gekümmert.

Könnte Dein Mieterbund nicht auch ein "nettes" Schreiben für's JC fertigmachen?
__

viele liebe Grüße
Martina


In der Ruhe liegt die Kraft
farger4711 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2011, 22:08   #19
Wuwei->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 19.07.2011
Ort: Berlin
Beiträge: 27
Wuwei
Standard AW: Antrag auf Wohnungswechsel abgelehnt, was nun?

Bei mir ist es ein wenig komplizierter, vorallem schrieb ich ja, der Mieterschutzbund war eingeschaltet, jedoch kam auch zu keinem Erfolg. Das Problem ist einfach - dass ich den Schimmel größtenteils selber wegmachen musste, schließlich muss ich ja in der Wohnung "leben". Das war aber -laut Mieterschutzbund- keine gute Idee. Ich hätte den Schimmel drannlassen sollen. Bin halt naiv gewesen. Nichts destotrotz haben ich Zeugen und Fotos und Videos von dem Schimmel. Tja, deshalb versuche ich den "normalen" Weg einzuschlagen und regulär aus der Wohnung auszuziehen.

gruß

Edit: Schimmelspuren sind eigentlich immer noch da und teils sichtbar und der Dielenboden im Schlafzimmer ist angegammelt und das Zimmer riecht nunmal modrig bzw. nach feuchter Erde. Das sind nunmal Tatsachen, die ich mir nicht einbilde - im Gegensatz was die Verwaltung mir vorwerfen will.
Wuwei ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2011, 22:25   #20
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Antrag auf Wohnungswechsel abgelehnt, was nun?

Und wenn du das Odnungsamt einschaltest?
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2011, 02:48   #21
Regelsatzkämpfer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 06.07.2011
Beiträge: 3.473
Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer
Standard AW: Antrag auf Wohnungswechsel abgelehnt, was nun?

Zitat von Kiwi Beitrag anzeigen
Stimmt, aber da das JC keinen Grund sieht, deshalb einen Umzug zu genehmigen, kann man seiner Forderung mit einem Attest Nachdruck verleihen!
Bei sturen SGs funktioniert das meistens auch schon nicht mehr verursacht aber Kosten.

Wenn man das Gutachten noch anderweitig braucht, macht es natürlich dann schon Sinn.

Bei der Sturheit des JC wäre hier ein Eilantrag auf einstweilige Anordnung beim zuständigen SG in Betracht zu ziehen. Bei Gesundheitgefährdung wird hier meist schnell reagiert und im Zweifelsfall ohne Scheu auch einmal direkt dann den zuständigen Richter kontaktieren.
Regelsatzkämpfer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2011, 02:55   #22
Regelsatzkämpfer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 06.07.2011
Beiträge: 3.473
Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer
Standard AW: Antrag auf Wohnungswechsel abgelehnt, was nun?

Zitat von Wuwei Beitrag anzeigen
Bei mir ist es ein wenig komplizierter, vorallem schrieb ich ja, der Mieterschutzbund war eingeschaltet, jedoch kam auch zu keinem Erfolg. Das Problem ist einfach - dass ich den Schimmel größtenteils selber wegmachen musste, schließlich muss ich ja in der Wohnung "leben". Das war aber -laut Mieterschutzbund- keine gute Idee. Ich hätte den Schimmel drannlassen sollen. Bin halt naiv gewesen. Nichts destotrotz haben ich Zeugen und Fotos und Videos von dem Schimmel. Tja, deshalb versuche ich den "normalen" Weg einzuschlagen und regulär aus der Wohnung auszuziehen.

gruß

Edit: Schimmelspuren sind eigentlich immer noch da und teils sichtbar und der Dielenboden im Schlafzimmer ist angegammelt und das Zimmer riecht nunmal modrig bzw. nach feuchter Erde. Das sind nunmal Tatsachen, die ich mir nicht einbilde - im Gegensatz was die Verwaltung mir vorwerfen will.
Dazu ein Hinweis. Wohnungsschimmel ist für menschliche Nasen nicht wahrnehmbar, daher gibt es Schimmelspürhunde. Was riecht, das sind Bakterienrasen, die sich parallel mit ausbilden. Will man das in den Griff kriegen, dann helfen nur spezielle Anti-Schimmel-Aktionen bei denen der Putz bis auf den Stein abgetragen wird und das natürlich bitte unbedingt in Schutzkleidung mit Atemschutz. Daher auch der Hinweis: Sache des Vermieters. Selbst helfen kann man sich meist nur zeitweilig z.B. mit speziellen Antischimmelmitteln die auf die Wände ausgebracht werden und meist auch eine Antibakterielle Komponente beinhalten. Ist die Wand streichbar, dann gibt es Farben mit Antischimmelbestandteilen. Bei Tapete gibt es Tapetenkleister entsprechender Art.

Das Spielchen mit "falsches" Lüftungsverhalten greift hier schon deshalb nicht, weil Bakterienrasen und damit Geruch sich nur dann ausbilden, wenn die Wand dauerhaft ziemlich feucht ist.

Wie sieht der Mieterverein das Druckmittel der Mietkürzung?

Es gibt diverse Gerichtsurteile in denen klargestellt wurde, dass der Vermieter durch einen Gutachter beweisen muß, dass es Mieterschuld ist, ansonsten ist er in der Pflicht. Sollte auch der Mieterverein wissen. Außerdem sind ja Schimmelspuren und der Gericht noch vorhanden auch der angegammelte Boden. Es soll sich jemand vom Mieterverein das einmal persönlich ansehen.
Regelsatzkämpfer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2011, 05:57   #23
Wuwei->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 19.07.2011
Ort: Berlin
Beiträge: 27
Wuwei
Daumen hoch AW: Antrag auf Wohnungswechsel abgelehnt, was nun?

@Kiwi
Das Ordnungsamt? Hmmm...wusste ehrlich gesagt nicht, dass die auch sich für sowas "interessieren"?!?? Ein Versuch wäre es Wert.

@Regelsatzkämpfer
Also, ich weiß nicht ob der Mieterschutzbund eher inkompetent ist, aber ich hatte denen das schon gesagt, dass da jemand vorbei kommen könnte und sich das angucken soll, ist nicht passiert. Das mit der Mietkürzung habe ich (und auch mit dem Mieterschutzbund) x-mal versucht. Die Verwaltung (bzw. der Vermieter) sieht es nicht ein, die sind tatsächlich der Meinung, dass sie selbst den Schimmel "erfolgreich" beseitigt hätten, was totaler Quatsch ist, mein Kumpel kann bezeugen, dass der Schimmel noch Tage nach dem Besuch des pseudo-profi-malers vorhanden war. Zum modrigen Geruch sollte der Hauswart sich das mal angucken bzw. anschnupper und seine Aussage: "Ich rieche hier nichts modriges, aber es riecht hier schon ein wenig seltsam." das hat er dann wohl so der Verwaltung weitergegeben und die denken anscheinend, dass ich hier mir das einbilder oder so. Als hier Tischler für die Instandsetzung der Außenfenster kamen, haben die auch Hustreiz bekommen, beim eintritt ins Schlafzimmer, ich hatte die gefragt ob es modrig riecht und wurde bejaht. Der Außendienstmitarbeiter vom JobCenter der ende Juni hier war, meinte selbst auch, dass es echt eklig riecht und die angegammelte Diele hat er auch gesehen. Das bedeutet, dass es IMMERNOCH ein Feuchte-, Schimmelproblem existiert und das nach über fast 'nem halben Jahr.

Das Problem ist doch logischerweise folgender, den besten Beweis für die marode Außenwand, den "Boden"-Schaden usw. kann man spätestens im Winter voll und ganz beweisen. Man kann mich doch nicht dazu zwingen hier zu verrecken, nur um den endgültigen Beweis im Winter zu erhalten.

Ich würd gern ein Sachverständigen einschalten, aber ich fürchte mich vor den Kosten. Wer soll den bezahlen? Die Verwaltung labert, dass die vor langer Zeit mal einen Sachkundigen eingeschaltet hätten, der keine Probleme des Mauerwerkes feststellen könnte. So ein Quatsch! Wenn man am Mauerwerk draußen entlang streicht, bröselt es wie sau. Draußen klettert 'ne KLetterpflanze die Wand entlang. Der Keller ist meist feucht und zu meinem Schock, habe ich vor 'ner Woche das erste Mal gesehen und erlebt, dass ein Keller auch mal "überschwemmt" wird. Meine ganzen Sachen sind vergammelt! Damit meine ich richtig vergammelt, Schimmel von seiner besten Art auf den Kartons usw. einfach nur eklig Man hätte mir ruhig ein Hinweis auf sowas geben können, dann hätte ich meine wichtigen Akten usw. nicht dort untengelagert.

Naja, egal. Erst hoppel ich zum Gericht (am besten noch heute) und hol mir ein Beratungsschein, dann sprech ich es mit einem kompetenten Fachanwalt (wenn ich mal ein finde) ab, vielleicht brauch ich in meinem Fall (was eigentlich so oder so ziemlich eindeutig ist und übersichtlich) gar kein Attest vom Arzt. Wenn ich dann noch glück habe und der Anwalt auch noch gleichzeitig sich mit Mietrecht usw. auskennt, dann werde ich zwei Fliegen mit einer klatschen, dann bekommen die von Verwaltung auch ihren Anteil an Prügel. Mir reicht's! Ich hab nichts mehr zu verlieren. Hab jetzt lang genug gelitten.

Auf jeden Fall danke ich euch für die Unterstützung und Mutmachung baut ein enorm auf!

Gruß
Wuwei ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2011, 10:33   #24
Wuwei->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 19.07.2011
Ort: Berlin
Beiträge: 27
Wuwei
Standard AW: Antrag auf Wohnungswechsel abgelehnt, was nun?

Wahnsinn, war heut morgen beim Amtsgericht und ich glaub mein Meerschwein quiekt.

War früh morgens da, hab der Person hinter der Trese an der Information (wo man die Wartennummern bekommt) alles erklärt und da fragt die person mich, ob ich Mietvertrag und Kontoauszüge der letzten 3 Monate dabei hab. Ich mein wie behindert is das? Ich sagte ihm doch dass ich ALGII beziehe und hatte den Bescheid dabei, wat soll ich denn bitte noch für "geheime" Einkommen haben ey, das JC hat doch schon alles überprüft. Also musste ich nachhause, hab alles zusammengepackt und wiederhin. Dann endlich Wartennummer erhalten und ab zum Sachbeartbeiter. Da wiederum wird mir erzählt, dass man mir das erst mal ablehnt und ich gefälligst erst eine kostenlose "Arbeitslosenberatung" in Anspruch nehmen muss, und wenn die dann sagen, dass die nichts machenn können, dann soll ich zurück zum Amtsgericht.

Ich mein, was in aller Welt sollen die von der Beratungsstelle denn da noch machen, wenn schon Mieterschutzbund nichts machen konnte. Glauben die vom Amtsgericht, dass ich psychisch gestört bin und sonst nichts im Leben zutun hab, als einfach ein Beratungssschein zu erbitten? Ich hatte alle dokumente dabei.

Jetzt darf ich erstmal so eine Beratungsstelle suchen und hindackeln um mir zu 99,99% anzuhören: "Ja tut mir leid, in Ihrem Fall können wir hier nichts machen!" und dann darf ich wieder zum Amtsgericht. Geil, wie einem ständig Steine in den Weggeworfen wird, obwohl man absolut im Recht ist.

Ich halt euch auf dem Laufenden, wenn es natürlich erwünscht ist, ich will ja hier nicht "spamen" - aber ich glaub, der/die eine oder andere könnte von den Infos auch profitieren.

gruß
Wuwei ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.07.2011, 14:19   #25
Wuwei->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 19.07.2011
Ort: Berlin
Beiträge: 27
Wuwei
Standard AW: Antrag auf Wohnungswechsel abgelehnt, was nun?

So weiter gehts...

Die Beratungsstelle riet mir, die Wohnungsaufsichtsbehörde einzuschalten. Die können nämlich die Wohnung überprüfen und dann ein "Ergebnis" anfertigen, in dem die Gründe der Feuchte- und Schimmelproblematik notiert wird. So würde bei bautechnischnen Problemen, der Vermieter dazu verdonnert werden, das gefälligst zu beheben. So die Theorie, wie die Praxis sein wird, werde ich euch erzählen, wenn ich es erlebt hab.

Hab telefonisch beim Wohnungsaufsichtsamt angerufen, alles zusammenfassend erklärt und jetzt warte ich auf den Brief von denen - Wartezeit voraussichtlich 2 Wochen. Ich hoffe innig, dass es die nächsten Wochen richtig schüttet, dann zieht die kapputte Außenwand ordentlich viel Wasser auf - dann wäre wohl mal das Glück des Lebens auf meiner Seite und der Beweis totsicher Ach ja, der Verwalter (den ich zum finde) wird zu dem Prüftermin auch eingeladen. Auf der einen Seite will ich eigentlich seine Visage nicht sehen, aber vielleicht ist es gut so, dann kriegt erlebe ich vielleicht live, wie er von dem Aufsichtstypen verbal georfeigt wird, das wäre Balsam für meine Seele

Ich werd dann mal versuchen zu dem Besichtungszeitraum, alle meine Zeugen zusammen zutrommeln. Ob es was bringt weiß ich nicht, aber Zeugen (in der Größenordnung) ist auch ganz gut, hat man Rückendeckung.

to be continued...
Wuwei ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
abgelehnt, antrag, wohnungswechsel

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
ALG-Antrag abgelehnt Dogolito ALG I 7 23.04.2010 08:25
antrag abgelehnt Fillmore Allgemeine Fragen 7 15.03.2010 14:21
Antrag auf ALG II abgelehnt. Und nun? Omnipotenz Allgemeine Fragen 11 26.01.2009 10:30
ALG II Antrag abgelehnt sevi U 25 12 17.12.2008 13:48
ALG II ANTRAG abgelehnt parkez23 U 25 13 18.04.2008 15:14


Es ist jetzt 03:41 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland