Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > -> Erstaustattung Hausrat abgelehnt - Grund: Umzug zu "lange" her. - Ich bitte um Hilfe

KDU - Umzüge... Alles rund um Wohnungs Ein-, Um- und Auszüge, Erstausstattung, Renovierungskosten...


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 07.12.2016, 22:31   #1
Fragentius
Elo-User/in
 
Registriert seit: 28.09.2016
Beiträge: 51
Fragentius
Standard

Hallo liebe Menschen !

ich habe (fast) keine Möbel, beziehe ALGII und habe daher beim Jobcenter am 26.10.2016 eine Erstausstattung an Möbeln beantragt.

Heute habe ich einen Brief, mit einer Ablehnung vom Jobcenter erhalten.

nach einer kurzen Einleitung steht dort;

"(x) Bei dem von Ihnen beantragten Bedarf kommt jedoch auch ein Darlehen nicht in Betracht, da Sie bereits seit Januar 2016 in der jetzigen Wohnung wohnen. Sie beziehen hier Leistungen seit dem 01.10.2016"

Auf gut deutsch: Ich bekomme keine Erstausstattung bewilligt, da ich schon 10 bzw. mittlerweile bald 12 Monate in meiner Wohnung wohne. Da wird wohl angenommen, dass ich so eine lange Zeit gar nicht ohne Möbel überlebt haben kann! d.h. ich MUSS nun wohl schon Möbel besitzen?
Das wäre schön!

Dem ist aber nicht so !

Ich besitze nach wie vor bis auf eine 1,5m Couch vom Vormieter keinerlei Möbel !

>Ich weiß, das klingt unwahrscheinlich, aber wer meine Umstände/Vergangenheit kennt, der würde das verstehen. Gerade war ich wieder dabei, eine lange Erklärung zu schreiben, wieso ich mir immer noch keine Möbel anschaffen konnte, oder warum ich bei meinem Auszug aus dem Elternhaus im Januar keine Möbel mitnehmen konnte, aber das sprengt den Rahmen.

kurz gesagt: es mangelte jahrelang an den Mitteln.
ich bin jetzt 21, wohne hier seit 1 Jahr und habe auch die letzten Jahre Zuhause nichts gehabt.

Ich verhedder mich schon wieder in Rechtfertigungen/Erklärungsversuchen, eigentlich geht es mir hier nur darum;
OB und WIE ich doch noch eine Erstausstattung vom Amt bekommen kann!

Schließlich beziehe ich ALGII und HABE KEINE MÖBEL !

Wie kann ich das Amt dazu bringen, mir obwohl ich hier seit nun 11 Monaten wohne, doch noch eine Erstausstattung zu leisten? Geht das überhaupt? Wie?

Danke euch!

Nachtrag:
ich wohne hier seit Januar, das ist meine erste eigene Wohnung
da ich erst seit September kein Student mehr bin, konnte ich früher keine Erstausstattung beantragen
sondern erst seitdem ich ja auch ALGII beziehe.

Geändert von Curt The Cat (03.03.2017 um 19:22 Uhr)
Fragentius ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.12.2016, 23:11   #2
Felictas
Elo-User/in
 
Registriert seit: 16.09.2016
Beiträge: 13
Felictas
Standard AW: Erstaustattung Hausrat - abgelehnt ! - Grund: Umzug zu "lange" her. - Hilfe bitte

Hi, wenn Du noch nie Erstausstattung beantragt hast, steht dir eins zu.
Über die Summe bin ich mir nicht klar.
Ich hab sie auch nach einem Jahr bekommen, allerdings erst nach einer unangekündigten Wohnungsprüfung u. einer Klage, in meinem Auftrag.
Aber Dir steht auf jeden Fall eins zu!
Grüße
Felictas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.12.2016, 23:15   #3
Fragentius
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 28.09.2016
Beiträge: 51
Fragentius
Standard

Danke erstmal das macht mir Mut!

Dann werde ich mir Hilfe für Widerspruch+/Klage suchen.

Danke dir!

Zitat von Felictas Beitrag anzeigen
Hi, wenn Du noch nie Erstausstattung beantragt hast, steht dir eins zu.
Über die Summe bin ich mir nicht klar.
Ich hab sie auch nach einem Jahr bekommen, allerdings erst nach einer unangekündigten Wohnungsprüfung u. einer Klage, in meinem Auftrag.
Aber Dir steht auf jeden Fall eins zu!
Grüße
Moment!

Dass sie mir zusteht, ahnte ich auch irgendwie,

aber wie schaffe ich es, die Erstausstattung auch tatsächlich zu kriegen?
denn das Jobcenter ist da anderer Meinung..

hast du da vlt Tipps? :)
Fragentius ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.12.2016, 00:41   #4
Samule
Elo-User/in
 
Registriert seit: 24.05.2012
Beiträge: 169
Samule Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Erstaustattung Hausrat - abgelehnt ! - Grund: Umzug zu "lange" her. - Hilfe bitte

Deren Meinung interessiert überhaupt nicht. Widerspruch und Klage ist für dich das Schlagwort. Die Klage solltest du als Eilklage nach § 86b SGG führen, damit es schnell geht. Bei einer normalen Klage dauert es schon mal 2 Jahre, also Eilklage.

Lass dir hier im Foeum helfen.

Hast du nen Ablehnungsbescheid bekommen ? Wenn ja, innerhalb eines Monats nen Widerspruch ans JC faxen. Gleichzeitig die Eilklage ans Sozialgericht.
Samule ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.12.2016, 08:51   #5
Couchhartzer
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Couchhartzer
 
Registriert seit: 30.08.2007
Beiträge: 4.160
Couchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/in
Standard AW: Erstaustattung Hausrat - abgelehnt ! - Grund: Umzug zu "lange" her. - Hilfe bitte

Zitat von Samule Beitrag anzeigen
Die Klage solltest du als Eilklage nach § 86b SGG führen, damit es schnell geht.
Und du glaubst ernsthaft, das SG würde einem Eilverfahren zustimmen, wenn gemäß Eigenbeschreibung des TE er schon seit Januar 2016 in der Wohnung wohnt und dann erst im Oktober bei Beginn des Leistungsbezuges (also 10 Monate nach dem Einzug) Erstausstattung geltend machen will?
Das kann man wohl vergessen, denn das Gericht wird fragen und glaubhaft erklärt haben wollen, wie man den vorher die ganzen 10 Monate ohne eine Erstausstattung leben konnte und woher dann jetzt auf einmal die Eilbedürftigkeit entstanden sein soll, wenn es 10 Monate auch so ohne eine Erstausstattung ging.

Kurz gesagt, das Gericht würde es aller Voraussicht nach vermutlich nicht für Glaubwürdig halten, das erst 10 Monate nach dem Einzug ein Bedarf auf eine Erstausstattung da ist und schon gar nicht, dass jetzt nach 10 Monaten auf einmal sogar auch noch eine Eilbedürftigkeit gegeben sein soll.

Das mit der Erstausstattung und ggf. auch noch einem Eilverfahren dazu dürfte jetzt nach diesem 10-Monatszeitraum ab Einzug sehr schwer (im ungünstigsten Fall sogar unmöglich) geworden sein.
Vielleicht sollte man sich daher hier dann doch besser mal einen Beratungshilfeschein für eine Sozialrechtsanwalt besorgen und das mit dem durchgehen, ob überhaupt noch eine Chance auf wenigstens einen gewissen Teil der Ausstattung besteht.
__

Die Kunst sich im Sozialrecht erfolgreich behaupten zu können beginnt schon damit, auf der Gegenseite möglichst nicht den Eindruck eines kausalen Zusammenhang zwischen eigener Persönlichkeit und eigenen wirtschaftlichen Verhältnissen entstehen zu lassen.
Couchhartzer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.12.2016, 09:17   #6
hans wurst
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 01.11.2007
Ort: Brandenburg (Barnim)
Beiträge: 2.540
hans wurst Enagagierthans wurst Enagagierthans wurst Enagagierthans wurst Enagagierthans wurst Enagagierthans wurst Enagagierthans wurst Enagagierthans wurst Enagagierthans wurst Enagagierthans wurst Enagagierthans wurst Enagagiert
Standard AW: Erstaustattung Hausrat - abgelehnt ! - Grund: Umzug zu "lange" her. - Hilfe bitte

Meiner Meinung nach, hast du Anspruch auf Erstausstattung. Du wirst diesen aber mit hoher Wahrscheinlichkeit einklagen müssen.

Lege umgehend schriftlich und nachweislich Widerspruch ein und beantrage dazu parallel eine EA. Lies dir hierzu bitte nachstehendes Urteil komplett durch.

Zitat:
BSG, Urteil vom 20.08.2009, Az.: B 14 AS 45/08 R

Der Grundsicherungsträger ist jedoch in jedem Fall verpflichtet, die Leistungen für Erstaus*stattungen für die Wohnung als Zuschuss (unter Umständen auch als Sachleistungen) und nicht nur als Darlehen zu gewähren. Dem steht nicht entgegen, dass der Kläger die Wohnung bereits im November 2003 bezogen und damals auf den Erwerb von Einrichtungsgegenständen verzichtet hat.
Hier gehts um 2 Jahre Verzicht.
Wohnungserstausstattung auch nach vorherigem Verzicht, BSG, 20.8.09, B 14 AS 45/08 R
hans wurst ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.12.2016, 09:19   #7
Sandrin
Elo-User/in
 
Registriert seit: 19.02.2016
Ort: ganz tief im Osten
Beiträge: 190
Sandrin Sandrin Sandrin
Standard AW: Erstaustattung Hausrat - abgelehnt ! - Grund: Umzug zu "lange" her. - Hilfe bitte

Zitat von Samule Beitrag anzeigen
Deren Meinung interessiert überhaupt nicht. Widerspruch und Klage ist für dich das Schlagwort. Die Klage solltest du als Eilklage nach § 86b SGG führen, damit es schnell geht. Bei einer normalen Klage dauert es schon mal 2 Jahre, also Eilklage.
.
Zitat von Couchhartzer Beitrag anzeigen
Und du glaubst ernsthaft, das SG würde einem Eilverfahren zustimmen, wenn gemäß Eigenbeschreibung des TE er schon seit Januar 2016 in der Wohnung wohnt und dann erst im Oktober bei Beginn des Leistungsbezuges (also 10 Monate nach dem Einzug) Erstausstattung geltend machen will?
Der Schuss geht definitiv nach hinten los. Da kann man Couchhartzer nur zustimmen.

Genau wie hier rätst du auch hier zu einem Eilverfahren ohne das eine Eilbedürftigkeit vorliegt.
Die Begründung für die fehlende Eilbedürftigkeit kannst du in dem anderen Trööt nachlesen.

Ein Eilverfahren ist ein sehr wirksames und probates Mittel aber nur für die Gegenwart
und Zukunft aber nicht für die Vergangenheit auch wenn dem TE hier aktuell die Möbel fehlen so kann er mit
dem Einzug im Januar und einem Antrag auf EA im Oktober eine Eilbedürftigkeit kaum
glaubhaft machen können.
Sandrin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.12.2016, 09:59   #8
Zerberus X
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Zerberus X
 
Registriert seit: 02.09.2016
Ort: Bayern im Norden
Beiträge: 699
Zerberus X Zerberus X Zerberus X
Standard AW: Erstaustattung Hausrat - abgelehnt ! - Grund: Umzug zu "lange" her. - Hilfe bitte

Zitat von Fragentius Beitrag anzeigen

ich habe (fast) keine Möbel, beziehe ALG II und habe daher beim Jobcenter am 26.10.2016 eine Erstausstattung an Möbeln beantragt.
Ne wichtige Frage:Was hast Du?

Da herscht Unklarheit.

In früheren Threads hast du ne Küche/Waschmaschine und ein Bett auch von einen Sofa war schon die Rede.
__

Installiere Winter.
█████████░░░░░░░░░░░░ 39 % fertig
Installation fehlgeschlagen!
404 Fehler: Winter wurde nicht gefunden.
Versuche es bitte später nochmal.
Zerberus X ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 08.12.2016, 11:43   #9
Samule
Elo-User/in
 
Registriert seit: 24.05.2012
Beiträge: 169
Samule Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Erstaustattung Hausrat - abgelehnt ! - Grund: Umzug zu "lange" her. - Hilfe bitte

Hat sonst noch jemand ne andere Idee, wie er das schnell durchbekommt.
Samule ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.12.2016, 13:25   #10
Fragentius
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 28.09.2016
Beiträge: 51
Fragentius
Standard

Zitat von Zerberus X Beitrag anzeigen
Ne wichtige Frage:Was hast Du?

Da herscht Unklarheit.

In früheren Threads hast du ne Küche/Waschmaschine und ein Bett auch von einen Sofa war schon die Rede.
Ich "habe" ein kleines Sofa als Bett,
und dazu nutze ich eine Küche in meiner Wohnung, die meinem Vermieter gehört.
Im Keller steht eine Hauseigene Waschmaschine, die ich gegen Gebühr nutzen kann.

Das ALLER nötigste habe ich also (schlafen, essen, waschen)

Allerdings gehört zum "wohnen" ja schon weit aus mehr, was einem vielleicht gar nicht so auffällt, wenn man's schon hat.
Als Familie & Freunde nach Monaten meine Wohnung betraten, waren sie "entsetzt" darüber, wie wenig hier drin ist, manche dachten sogar ich sei gerade erst eingezogen.

Persönliches:
Das Problem ist, ich habe kein Auto, kenne niemanden mit Auto und habe kein Geld.
Klar kann man jederzeit etwas vom Sperrmüll nehmen oder online verschenken Leute etwas, aber da geht's dann wieder los, dass man eigentlich ein Auto braucht um die Dinge abzuholen.

10 bzw. nun 11 Monate in einer "fast" leeren Wohnung leben - ich weiß, dass das ungewöhnlich, sehr selten ist.
aber man muss auch bedenken, dass ich nicht auf dem Boden schlafen muss - und ich habe Decken usw. also es gibt definitiv Leute die weniger haben, bei denen es noch "eiliger" wäre !

Was ich nochmal betonen will: Ich weiß das klingt unwahrscheinlich ! Aber ich lebe so & wer meine Umstände kennen würde, der könnte das nachvollziehen bzw. wer sich mal die Wohnung anschaut, der kann sich ein echtes Bild von der Lage machen, anders ist das glaub ich nur schwer vorzustellen.


Mittlerweile bekomme ich ja ALGII, die letzten Monate hatte ich ein geringeres Einkommen!
Und die Zeit davor, noch weniger!

D.h. ich bin schon auf dem Weg der Besserung - mit Erstausstattung oder ohne.
Aber irgendwo sehe ich es auch nicht ein weiter so leben zu müssen, OBWOHL es so etwas wie eine Erstausttatung gibt.
Ich meine, in ein paar Monaten könnte ich das Problem auch selbst gelöst haben, aber wenn meine Wohnung doch ziemlich leer ist und es mir an grundlegendem mangelt, wieso soll ich so eine Leistung dann nicht in Anspruch nehmen?


ich bin halt einfach im Januar von heute auf morgen mit nichts in der Hand von Zuhause ausgezogen.
alleine, auf eigene Faust
das Geld reichte gerade so für die Kaution & die 30€ für den gemieteten Transport & Fahrer
sonst hätte ich meine Sachen auch mitm Bus transportiert, wären dann halt mehrere Fahrten gewesen xD


ziemlich ungewöhnliche Situation also ...
... ich bin halt weder arbeiten gegangen noch auf der Straße gelandet ... so wäre das vielleicht bei anderen ausgegangen?

wie auch immer, ich mag da gar nicht mehr drüber nachdenken - das Thema "belasted" mich schon irgendwo, wenn ich da wieder alles rauskramen muss
deshalb versuche ich es eigentlich zu vermeiden, wieder alles aus der Vergangenheit zu kramen,

ich will in die Zukunft schauen, ich "will" eine Erstausstattung, denn meine Wohnung ist "fast" leer!
ich will eine Erstausstattung, wenn sie mir zusteht!

und dann nie wieder was vom Amt hören ^^

mir wird das mit dem Jobcenter echt zu schwierig :(

A) habe ich realistische Chancen eine Erstausstattung zu erhalten obwohl ich zum Zeitpunkt der Antragsstellung schon 10 Monate in meiner Wohnung lebte?

B) wenn ich jetzt Arbeit aufnehme - kann ich dann auch noch eine Erstausstattung erstreiten?

C) wenn ich Sanktionen erhalte (3 Monate), dann habe ich kein Anrecht auf Sonderleistungen (steht in meiner EGV) d.h. wenn ich ab Januar sanktioniert werde, kann ich die Erstausstattung erstmal für 3 Monate vergessen?
und nach den 3 Monaten?

ohman ich hasse Rechtsfragen xD
ich schreib jetzt erstmal Bewerbungen ich bins echt satt mit dem Jobcenter ich bin doch kein Anwalt
ich bins wirklich satt mit dem ganzen Gesetzes-Zeug, das Jobcenter regt sich nur, wenn man es "zwingen" kann,
ich habe hier gelesen, dass man sich mit Schein einen kostenlosen Anwalt suchen kann?

ich glaube das wäre das beste für mich, da mich die ganzen Rechtsfragen echt mehr belasten als sie sollten
dabei sollte ich mir lieber Arbeit suchen..

Geändert von Curt The Cat (03.03.2017 um 19:23 Uhr)
Fragentius ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.12.2016, 13:45   #11
Sandrin
Elo-User/in
 
Registriert seit: 19.02.2016
Ort: ganz tief im Osten
Beiträge: 190
Sandrin Sandrin Sandrin
Standard AW: Erstaustattung Hausrat - abgelehnt ! - Grund: Umzug zu "lange" her. - Hilfe bitte

Zitat von Fragentius Beitrag anzeigen
A) habe ich realistische Chancen eine Erstausstattung zu erhalten obwohl ich zum Zeitpunkt der Antragsstellung schon 10 Monate in meiner Wohnung lebte?
Ja allerdings bezweifele ich da hier ein Eilverfahren möglich ist. Gehe zu dem Bescheid in Widerspruch
und begründe dies damit das du eben keine Möbel hast die du für ein normales Leben in der Wohnung
brauchst. Du kannst darin auch darauf hinweisen das sich das JC davon mittels Haqusbesuch selber
überzeugen kann.

Zitat von Fragentius Beitrag anzeigen
B) wenn ich jetzt Arbeit aufnehme - kann ich dann auch noch eine Erstausstattung erstreiten?
Das kommt auf deinen Verdienst an.

Zitat von Fragentius Beitrag anzeigen
C) wenn ich Sanktionen erhalte (3 Monate), dann habe ich kein Anrecht auf Sonderleistungen (steht in meiner EGV) d.h. wenn ich ab Januar sanktioniert werde, kann ich die Erstausstattung erstmal für 3 Monate vergessen?
und nach den 3 Monaten?.
Die Rechtmäßigkeit dessen stelle ich in Frage den damit würde die EGV geltendes Recht aushebeln.
Jedenfalls ist mir nicht bekannt das eine Sanktion auch auf Anträge für Erstaustattungen wirkt.

Hast du die EGV unterschrieben ?
Sandrin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.12.2016, 14:26   #12
Fragentius
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 28.09.2016
Beiträge: 51
Fragentius
Standard

Zitat von Sandrin Beitrag anzeigen
Ja allerdings bezweifele ich da hier ein Eilverfahren möglich ist. Gehe zu dem Bescheid in Widerspruch
und begründe dies damit das du eben keine Möbel hast die du für ein normales Leben in der Wohnung
brauchst. Du kannst darin auch darauf hinweisen das sich das JC davon mittels Haqusbesuch selber
überzeugen kann.


Das kommt auf deinen Verdienst an.


Die Rechtmäßigkeit dessen stelle ich in Frage den damit würde die EGV geltendes Recht aushebeln.
Jedenfalls ist mir nicht bekannt das eine Sanktion auch auf Anträge für Erstaustattungen wirkt.

Hast du die EGV unterschrieben ?

A) Widerspruch. Okay. Dann mach ich das erst mal.

B) Wie hoch "darf" der Verdienst denn sein?
Ich werde höchstwahrscheinlich erstmal irgendwo im Lager arbeiten, damit ich überhaupt was hab, d.h
Verdienst vlt 900- max 1200 netto. Gilt diese Regelung nur für Viel-Verdiener?

C) Ja, die EGV habe ich dummer weise unterschrieben und auch schon gegen sie verstoßen, indem ich keine 12 Bewerbungen nachgewiesen habe *ich weiß*
Meine Fallmanagerin hat mir Sanktionen angekündingt, unszwar Wegfall sämtlicher Leistungen für 3 Monate.
Allerdings steht sogar in der EGV, dass zumindest die Leistungen für Miete & Unterkunft nicht weggfallen können, sondern "nur" der Rest.
Und, dass so eine Sanktion erst einmal im Vormonat schriftlich angekündigt werden muss.

Ich weiß, dumm von mir. Aber das war für mich jetzt erstmal nebensächlich, da ich ja vorhatte nun zu arbeiten ..
mit der Absage bei der Erstausstattung habe ich nicht gerechnet.

Soll ich meine EGV vielleicht anonymisiert hochladen? wenn ja, wo & wie? ^^

bin wiedermal erstaunt über die schnelle & kompetente Hilfe hier, danke!

Ich war gerade in der telefonischen Beratung von einem Elo-Verein,
dort riet man mir ebenfalls
Widersprich einlegen - abwarten
wenns ignoriert wird ggf schriftlich nachhaken, dann Fristen setzen

und, wenn sich das ganze über Monate zieht und ich dann schon Arbeit aufgenommen hätte, wäre das egal.

Ich möchte nun Widerspruch gegen den Bescheid über meine Erstausstattung einlegen, dort wurde ja als Grund genannt, dass ich bereits seit Januar in meiner Wohnung wohne.

Kann mir vielleicht jemand mit der Formulierung helfen? :)
bzw. kann ich den Widerspruch formulieren und dann hier anonymisiert hochladen und ihr sagt mir, ob das so ok ist?

würde mir viel Sicherheit geben :))

ich weiß nicht so genau, was ich in den Widerspruch packen soll - und was nicht.
-ich habe "fast" keine Möbel, deswegen besteht Bedarf
-auch warum ich mir in den letzten Monaten keine anschaffen konnte?
-auch wie ich trotzdem überlebt habe?
-dass ich im Januar keine vom Elternhaus mitnehmen konnte und wieso etc

und ansonsten die Formalitäten wie auf welches Schreiben ich mich beziehe, Datum, Unterschrift, Kontonr, Addresse usw. usw.

und dann mit Eingangsbestätigung auf Kopie einreichen?

das gleiche muss ich für meinen Bewilligungsbescheid verfassen, weil dort der 1. Monat ignoriert wurde, sprich keine Leistungen.

wäre nett wenn ihr mir da noch ein wenig helft/drüber schauen könntet :)

oder kann ich mir für sowas auch einen kostenlosen Anwalt suchen?

es ist eigentlich eine Kleinigkeit aber ich bin unerfahren und so etwas rechtliches ist ja schon irgendwo eine große Sache, sprich da müssen gewisse Regeln eingehalten werden ..

ich versuche was geht selbst zu machen aber Hilfe wäre nett :))

Geändert von Curt The Cat (03.03.2017 um 19:23 Uhr)
Fragentius ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.12.2016, 19:09   #13
hans wurst
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 01.11.2007
Ort: Brandenburg (Barnim)
Beiträge: 2.540
hans wurst Enagagierthans wurst Enagagierthans wurst Enagagierthans wurst Enagagierthans wurst Enagagierthans wurst Enagagierthans wurst Enagagierthans wurst Enagagierthans wurst Enagagierthans wurst Enagagierthans wurst Enagagiert
Standard AW: Erstaustattung Hausrat - abgelehnt ! - Grund: Umzug zu "lange" her. - Hilfe bitte

Zitat von Fragentius Beitrag anzeigen
ich weiß nicht so genau, was ich in den Widerspruch packen soll - und was nicht.
-ich habe "fast" keine Möbel, deswegen besteht Bedarf
Mit verweis auf das BSG Urteil, das es eben nur auf dem Bedarf und den Anspruch ankommt und nicht wie lange du schon in der Wohnung lebst, bzw. das es nicht darauf ankommt das du bisher darauf verzichtest hast.

Zitat:
-auch warum ich mir in den letzten Monaten keine anschaffen konnte?
-auch wie ich trotzdem überlebt habe?
-dass ich im Januar keine vom Elternhaus mitnehmen konnte und wieso etc
Aus meiner Sicht nicht erforderlich, denn es kommt laut BSG nur darauf an ob und in welchen Umfang ein Anspruch besteht und nicht wieso du darauf verzichtet hast.


Zitat:
und ansonsten die Formalitäten wie auf welches Schreiben ich mich beziehe, Datum, Unterschrift, Kontonr, Addresse usw. usw.

und dann mit Eingangsbestätigung auf Kopie einreichen?
Ja.

Zitat:
das gleiche muss ich für meinen Bewilligungsbescheid verfassen, weil dort der 1. Monat ignoriert wurde, sprich keine Leistungen.
Würde ich machen, soll das JC dir doch bestätigen, dass die Aussagen von Helga40, auch von deinem JC so gesehen werden.

Zitat:
oder kann ich mir für sowas auch einen kostenlosen Anwalt suchen?
Du kannst Beratungskostenhilfe beim Amtsgericht beantragen und dir dann einen Anwalt nehmen, bei dem du dann 15€ Eigenanteil bezahlen musst.

Zu A)
Aus meiner Sicht hast du sehr realistische Chancen. Du solltest auch eine EA beim SG beantragen, denn nur weil du bisher auf eine Erstausstattung verzichtet hast, bedeutet dies nicht, das du deswegen auch weiterhin auf eine Ausstattung verzichten musst, bist irgendwann über dein Widerspruch oder Klage entschieden ist. Das Leben ohne Erstausstattung ist eine menschenunwürdige Notlage und diese Notlage kann auch durch ein Hauptsacheverfahren nicht wiedergut/ rückgängig gemacht werden.


Zu B und C)
Entscheidend ist der Zeitpunkt der Antragstellung. Du könntest dir jetzt sogar die Sachen besorgen und das JC hätte eine Kostenerstattung zu leisten. Du solltest aber eine EA beantragen.
Ablehnung auf Erstausstattung und Widerspruch
hans wurst ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.02.2017, 22:22   #14
Fragentius
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 28.09.2016
Beiträge: 51
Fragentius
Standard Ich suche eine endgültige Antwort ob mir eine Erstaustattung an Möbeln zusteht. - Monate

Hallo liebe Leute,

folgendes;
26.10.2016 habe ich eine Erstaustattung beim Jobcenter beantragt.
09.12.2016 wurde mein Antrag abgelehnt, mit der Begründung, dass ich schon seit Januar 2016 in meiner Wohnung (erste eigene) lebe.
05.01.2017 (ich weiß, sehr spät, selber schuld) habe ich Widerspruch gegen o.g. Ablehnungs-Bescheid eingereicht.

Seitdem ist Funkstille.

Mein Problem ist, dass ich im Januar 2016 ohne ein einziges Möbelstück in diese Wohnung "flüchtete".
Zum damaligen Zeitpunkt war ich Student und hatte noch weniger Geld als jetzt, mit ALG-II zur Verfügung und sogar noch dringendere Löcher als Möbel zu stopfen (Kleidung, Studiengebühren).

Oktober 2016 fiel ich dank verk'cktem Studium in den Leistungsanspruch einer Erstausstattung.
Seitdem habe ich mir so manches angeschafft, aber es fehlt nach wie vor viel.
Mir geht es einzig und allein darum - ob Vater Staat mir in dieser Situation hilft - oder nicht.

Meine bisherige Erfahrung ist; er tut es nicht.
anderen allerdings schon. Ich kenne Bekannte in einer ähnlichen Situation, die ohne Diskussion nach 2 Wochen 1300€ auf's Konto überwiesen bekommen haben.

Stattdessen bekam ich nach 1 1/2 Monaten auf dringendes Drängen meinerseits o.g. Ablehnungsbescheid
und warte nun wiederrum seit weiteren 1 1/2 Monaten auf eine Reaktion auf meinen Widerspruch.
3 weite Monate ohne Möbel (ganz abgesehen von dem 4. Monat, den ich durch späte Antwort selbst verursachte)

3 Monate mit Depressionen, Rückenschmerzen usw.
ich denke ich brauche es nicht weiter auszuführen, dass man ohne richtige Wohnung nicht "funktionieren" kann, ich kann es zumindest nicht und habe noch nie von jemandem gehört der so einem geregeltem Leben nachgeht.

ich weiß - Sperrmüll
ich hätte mir längst in Eigenarbeit gebrauchte Stühle, Tische usw vom Müll nach Hause schleppen können, oder mir mit Müh und Not was vom Hartz absparen.
ich will nicht rumheulen, es gibt schließlich welche, die haben nicht mal eine warme Wohnung.

Mir geht es in diesem Thread einzig und allein darum, ob ich auf mich allein gestellt bin, oder nicht.
Denn so langsam werde ich immer enttäuschter von dieser Ungerechtigkeit, ich dachte das wäre Gesetz, dass man 1x Möbel (oder Vergleichswert) erhält, in Deutschland?

schließlich wird das auch irgendwo erwartet.
zur Maßnahme musste ich mich auch immer schleppen, Bewerbungen schreiben usw obwohl es mir Zuhause beschissen geht, ich total überfordert bin.

wie gesagt, was mich vorallem überfordert ist, wie das alles sein kann.
würde ich ein klares "Nein" von Vater Staat erhalten, würden die Gesetze nicht sagen, mir stünden diese Möbel für ein menschenwürdiges Leben zu,
dann wäre diese Sache glasklar, ich bin komplett auf mich allein gestellt und muss mich engagieren.
mit sowas könnte ich umgehen, das wäre nicht "ungerecht"

aber ich verstehe nicht, wieso ich seit Monaten mit dem Jobcenter rumschlagen muss, während das Gesetz es anders vorsieht bzw Bekannte sofort eine Erstaustattung genehmigt bekommen haben,
ich kann nicht auf den Sperrmüll gehen, im Müll wühlen müssen, solange mir das Gesetz sagt, dass das eigentlich nicht nötig sei !

sorry für die ellenlange Ausuferung.

Kann mir jemand helfen?
Ich komme nicht weiter.
Ende Okt. habe ich Möbel zum F*CKING LEBEN beantragt, jetzt ist Mitte Februar und ich bin keinen Schritt weiter.

Wenn es so vom Staat gedacht ist, okay, akzeptiere ich das als Ungerechtigkeit und trete ihm in Zukunft auch so entgegen.
Aber so muss das doch nicht sein?

Kann ich irgendwie meine Erstaustattung sofort bekommen?
Wartezeiten sind ja normal aber ich halte diesen Zustand wirklich nicht mehr aus, ich bin komplett alleine und kacke ordentlich ab.
ich weiß es gäbe Notlösungen aber ich kann mich mit dieser Ungerechtigkeit nicht abfinden.

Hat dort der Staat verk*ackt oder bin ich es selbst schuld? :)

Grundfrage; Gibt es ein Recht auf Erstattung bzw. irgendeine zeitliche Begrenzung, zu der ich endlich mal eine endgültige rechtliche Antwort erhalten haben muss?
erst dann kann ich mich arrangieren
Fragentius ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.02.2017, 22:54   #15
RoxyMusic
Elo-User/in
 
Registriert seit: 18.10.2016
Beiträge: 495
RoxyMusic RoxyMusic RoxyMusic
Standard

Hast du in deinem Antrag deine Situation erklärt und eine Auflistung der fehlenden Einrichtungsgegenstände beigefügt?
RoxyMusic ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.02.2017, 23:10   #16
Fragentius
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 28.09.2016
Beiträge: 51
Fragentius
Standard AW: Ich suche eine endgültige Antwort ob mir eine Erstaustattung an Möbeln zusteht. - Mo

Zitat von RoxyMusic Beitrag anzeigen
Hast du in deinem Antrag deine Situation erklärt und eine Auflistung der fehlenden Einrichtungsgegenstände beigefügt?
Situation erklärt? Nein, nicht so ausführlich wie hier.
Ich habe geschrieben, dass ich keine Möbel aus meinem Elternhaus mitnehmen konnte und keine Möbel habe. - hätte ich dort wirklich alles auflisten müssen um etwas zu bekommen?

In meinem Widerspruch auf die Ablehnung habe ich dann erneut dargelegt, dass ich nach wie vor nicht über ausreichend Möbel verfüge und angeboten, dass sie sich jederzeit selbst ein Bild davon machen können.

Abgesehen davon, habe ich die Erfahrung gemacht, dass die vom Jobcenter nicht im geringsten interessiert, welche Bedürfnisse man äußert.
Beispielsweise;
am 28.09.2016 war ich das erste mal dort und beantragte ALG II.
Dort erhielt ich dann einen Termin für den 07.10 oder 10.10, weiß nicht mehr genau.
Jedenfalls später, als meine Miete fällig gewesen wäre.
Hier stieß ich dann darauf, dass man Vorschuss beantragen kann, das versuchte ich am darauffolgenden Tag aber wurde mit Aussagen wie "sowas gibt es nicht, es gibt keinen Vorschuss" wieder weggeschickt

ein anderes, klareres Beispiel ist, direkt am 28.09, also am selben Tag wurde ich in eine Maßnahme gesteckt. ohne irgendwelche Aussichten auf irgendwelche Leistungen zu dem Zeitpunkt
dort im persönlichen Gespräch sollte ich meine Lage erklären usw, beispielsweise wieso ich mein Studium abgebrochen habe, was meine Bedürfnisse sind.
also äußerte ich dort persönliche Dinge, wie zB, dass ich von Zuhause keine Untersützung erhielt und auch kein BAföG, wodurch ich sehr arm war und beim ausziehen nix mehr hatte, nicht mal ordentlich Kleidung, kein Bett
doch das alles hat die alte nicht interessiert, die hat nicht mal im Ansatz irgendwas von einer Erstaustattung erwähnt, was damals ja genau das gewesen wäre, was ich dringend gebraucht hätte.
musste ich alles selbst finden
generell machen die in meinem Amt überhaupt nix, solange ich sie nicht dazu "zwingen" kann.

vielleicht liegt's auch an mir.
ich neige dazu, meine Bedürfnisse nicht wehement zu äußern, wenn ich keine Aussicht auf Hilfe verspüre. (was mir das Amt wieder mal bestätigte - ich traute persönliches Zeug an und die verantwortliche erwähnt nicht mal die Existenz einer Erstaustattung, stattdessen Aufklärung über meine Pflichten, EGV, Maßnahme, Androhung usw.)

wie gesagt,
außer Gesetzen bringt da gar nichts irgendwas.
zielte deine Frage überhaupt auf so etwas ab?
Fragentius ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.02.2017, 23:21   #17
Zerberus X
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Zerberus X
 
Registriert seit: 02.09.2016
Ort: Bayern im Norden
Beiträge: 699
Zerberus X Zerberus X Zerberus X
Standard AW: Ich suche eine endgültige Antwort ob mir eine Erstaustattung an Möbeln zusteht. - Mo

Du musst schon eine Liste aufstellen was du brauchst,am besten gleich noch darum bitten das sich ein Außendienstmitarbeiter sich deine Wohnung anschaut um die Bedürftigkeit festzustellen.
__

Installiere Winter.
█████████░░░░░░░░░░░░ 39 % fertig
Installation fehlgeschlagen!
404 Fehler: Winter wurde nicht gefunden.
Versuche es bitte später nochmal.
Zerberus X ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 17.02.2017, 02:54   #18
Claus.
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 18.11.2010
Ort: Bayern
Beiträge: 1.869
Claus. Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Ich suche eine endgültige Antwort ob mir eine Erstaustattung an Möbeln zusteht. - Mo

Zitat:
09.12.2016 Antrag abgelehnt mit der Begründung [... blabla]
05.01.2017 Widerspruch
Passt doch. Frist vermutl. eingehalten. Alles gut.

Am "einfachsten" wäre es für uns, wenn du uns -jeweils anonymisiert- einen Scan oder ein Foto deines Antrages, des JC-Ablehnungsbescheides und deines Widerspruchs hochladen könntest.

Im AlgII-Bezug muß man wohl oder übel wie ein Schreibtischheini agieren. Da liegt leider der Verdacht nicht so fern, daß du (noch) leichte Schwächen bei der Formulierung von Anträgen und Widersprüchen hast.
Brauchst dir deswegen auch nichts denken - das lernt man leider weder in der Schule noch im Studium, sondern dummerweise nur in der Praxis.
Und gleich noch eine blöde Frage: kannst du nachweisen, daß das JC dein Widerspruchsschreiben erhalten hat?

Sehr geehrte Damen und Herren,
es ist unerheblich wann jemand in eine Wohnung eingezogen ist. Es kommt vielmehr ausschließlich darauf an, ob in jener Wohnung die für ein menschenwürdiges wohnen erforderlichen Sachen und Gegenstände vorhanden sind oder bereits einmal vorhanden waren -vgl. Rechtsprechung des BSG-.
In der Bleibe des Antragstellers, Straße, Ort, fehlen seit Januar 2016, und damit seit jeher, der größte Teil der "allgemein üblichen" Sachen und Gegenstände. Nach mittlerweile mehr als einem Jahr erscheint es nicht mehr länger möglich, "vorübergehend" in einer mangelhaft ausgestatteten Wohnung zu leben.
Es wird daher gebeten, im Rahmen des bereits vor einiger Zeit gestellten Antrages auf Erstausstattung, baldmöglichst für Abhilfe zu sorgen. Höchst vorsorglich wird diesbezüglich noch angemerkt, daß der Antragsteller Hr. /Fr. Fragentius sich mittlerweile um Unterstützung ersuchend an eine Beratungsstelle [pssst ... nämlich uns ] gewandt hat.
Erinnernd nachfolgend noch einmal die Auflistung der dringenst benötigten strittigen Antragsgegenstände:
1 Bettgestell
1 Lattenrost
1 Matratze
x Kopfkissen Sommer
x Kopfkissen Winter
x Bettdecken Sommer
x Bettdecken Winter
x Bettbezüge
x Kopfkissenbezüge
x Bettdeckenbezüge
1 Staubsauger
1 Waschmaschine (ggf.)
...
...
... so oder so ähnlich könnte nun ein Schreiben an die JC-Leutchen lauten; reden hilft bei denen von Haus aus nicht, bei denen helfen nur viele viele Buchstaben.
Aber wie gesagt bitte nach Möglichkeit vorher noch deine Schreiben hier hochladen - nur auf Verdacht arbeiten ist einfach Mist.

Zitat:
ich weiß - Sperrmüll
ich hätte mir längst in Eigenarbeit gebrauchte Stühle, Tische usw vom Müll nach Hause schleppen können, oder mir mit Müh und Not was vom Hartz absparen
Wenn im Schrott mal was geiles liegt, warum nicht?. Man darf es nur nicht übertreiben. Schon daher nicht, weil irgendein Vollpfosten die Rechtsauffassung entwickelt hat nach der sämtlicher öffentlich zugänglicher Müll, Schrott, Sperrmüll usw. automatisch dem Landkreis gehören würde. Und entsprechend jede Herausnahme ein beklauen der öffentlichen Hand /der "Allgemeinheit" sei.

Beim Antrag auf Erstausstattung kommt es zudem, wie schon oben geschrieben, nur darauf an daß die Gegenstände weder bisher vorhanden waren noch aktuell vorhanden sind. Wer sich nun z.B. einen feuchten, moosigen, nur noch über 3 Haxen verfügenden, "Stuhl" aus dem Sperrmüll organisiert - der ist selbst schuld. Denn damit hätte er ja bereits einen stuhlähnlichen Stuhl; defekte Gegenstände ersetzen fällt aber nicht mehr unter Erstausstattung sondern unter "aus den Ansparungen zu leistenden" Zweit- /Ersatzbeschaffungen.

Und sag´ bloß, du kommst mit den Monat für Monat gezahlten 1,50€ Ansparbetrag nicht klar
Wenn doch noch auch eigene Nothilfe im Raume stehen sollte ... einfach sagen; da fällt uns evtl. schon was ein - außerdem gibt´s auch dazu ein BSG-Urteil.
Umso länger ein blöder Zustand andauert, umso mehr braucht es eben anschließend erklärend schreiben - bis hin zu ´wie bzw. wo habe ich zwischenzeitlich geschlafen´ und ´wie habe ich bisher ohne Stuhl und Tisch unfallfrei gegessen´
Claus. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.02.2017, 09:13   #19
hans wurst
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 01.11.2007
Ort: Brandenburg (Barnim)
Beiträge: 2.540
hans wurst Enagagierthans wurst Enagagierthans wurst Enagagierthans wurst Enagagierthans wurst Enagagierthans wurst Enagagierthans wurst Enagagierthans wurst Enagagierthans wurst Enagagierthans wurst Enagagierthans wurst Enagagiert
Standard AW: Ich suche eine endgültige Antwort ob mir eine Erstaustattung an Möbeln zusteht. - Mo

Zitat von Fragentius Beitrag anzeigen
Ich habe geschrieben, dass ich keine Möbel aus meinem Elternhaus mitnehmen konnte und keine Möbel habe.
Das reicht auch aus.

Zitat:
- hätte ich dort wirklich alles auflisten müssen um etwas zu bekommen?
Nein, das JC hat von Amtswegen den Bedarf zu ermitteln.

Meiner Meinung nach hast du Anspruch auf eine Erstausstattung und die Ablehnung ist rechtswidrig.

Zitat:
BSG, Urteil vom 20.08.2009, Az.: B 14 AS 45/08 R

Der Grundsicherungsträger ist jedoch in jedem Fall verpflichtet, die Leistungen für Erstaus*stattungen für die Wohnung als Zuschuss (unter Umständen auch als Sachleistungen) und nicht nur als Darlehen zu gewähren. Dem steht nicht entgegen, dass der Kläger die Wohnung bereits im November 2003 bezogen und damals auf den Erwerb von Einrichtungsgegenständen verzichtet hat.
Hier gehts um 2 Jahre Verzicht.
Wohnungserstausstattung auch nach vorherigem Verzicht, BSG, 20.8.09, B 14 AS 45/08 R

Hast du aufgrund der Untätigkeit des JC, schon einige Dinge (nach Antragstellung) angeschafft, besteht hierfür ein Erstattungsanspruch. Ablehnung auf Erstausstattung und Widerspruch
hans wurst ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.03.2017, 00:28   #20
Fragentius
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 28.09.2016
Beiträge: 51
Fragentius
Standard Leben in einer nicht eingerichteten Wohnung - keine Erstaussattung bekommen- HILFE

ICH KANN NICHT MEHR
Seit Januar 2016 lebe ich wie ein obdachloser, nur halt in einer Wohnung.

Januar2016 zog ich fluchtartig von einem unschönen Zuhause aus, ganz alleine.
Ich hatte nichts.
Ich hatte jahrelange Vernachlässigung Zuhause hinter mir, dort stellte man mir NICHTS, keine Lebensmittel, keine Möbel, keine Kleidung,
ich hatte keine Kleidung, keine Möbel, außer dass, was ich noch von vor Jahren hatte.

Während ich mein Abitur machte, sollte ich mich selbst versorgen und für alle Kosten die ich verursache aufkommen, d.h Miete für den Wohnraum an meine Mutter zahlen.
Das hätte ich fast getan, bis ich entdeckt habe, dass sie Kindergeld für mich kassiert und somit wurden davon 150€ als Kindergeld angesehen und 30€ erhielt ich.

Zuhause schlief ich in einem blanken Zimmer, auf einer Matratze auf dem Boden.
Manchmal hatte ich für den nächsten Schultag nicht sauberes zum anziehen, also wusch ich die Sachen noch am Vorabend um dann am nächsten morgen mit noch feuchtem Pullover in die Klausur zu gehen.
Teilweise saß ich im Biologie-Leistungskurs und konnte überhaupt nicht zuhören, weil ich darüber nachdachte, wie viel Reis ich noch von meinen paar Euros kaufen kann und wie man ihn schmackhaft macht.
Zur Zeugnisübergabe erschien ich als einziger ohne Anzug, in noch feuchter Jeans, weil ich meine einzige Hose am selben Morgen noch schnell gewaschen hatte.
Zu dieser Sitiation kam es, weil ich Zuhause mit 2 älteren HartzIV Geschwistern saß, mit einer überforderten Mutter.
Ich war zu deprimiert um arbeiten zu gehen, wie soll ich neben dem Abitur noch genug verdienen um für die Kosten eines Lebens aufzukommen? Ein Nebenjob von 400€ hätte mir Kraft geraubt, und nicht gereicht.
Im Internet stieß ich auf kein Verständnis. Dort erwuchs in mir der Eindruck, dass ich mich anstelle, faul wäre, überhöhte Ansprüche hätte, was mir auch von meiner Familie, von denen keiner Abi hat und die JAHRE älter als ich waren und nichts erreich hatten, eingeredet wurde.
Jugendamt, betreutes Wohnen usw. ich dachte mit 18 bin ich eigenverantwortlich und habe keine Ansprüche auf Hilfe, denn es gibt ja auch kein Hartz II für Schüler.
Von Unterhalt über das 18-lebensjahr wusste ich nichts.

Also ganz alleine. Abitur mit 180€/Monat.
Meine Leistungen sakten ein, ich verwandelte mich vom aufgeschlossenen Jungen der mit allen klar kam zum total zurück gezogenen Wrack.
Naja Abi habe ich dann bekommen, dann ein paar weitere Monate in meinem leeren Zimmer vegetiert, bis der Studienbeginn und damit die Hoffnung auf BAföG kam.
IMMERHIN 625€ im Monat!
Weniger als HartzIV, aber von dem was ich vorher zum leben hatte, ein UNGLAUBLICHES Upgrade.
Doch damit wurde es nichts.
Abgelehnt, weil ich noch Zuhause wohnte und meine Eltern anscheinend über ausreichend Einkommen verfügten.
"Ihre Eltern müssen für Sie sorgen."
"Ja aber das tun sie nicht, ich muss meine eigenen Lebensmittel einkaufen und Miete zahlen"
"Ja dann können wir Ihnen auch nicht helfen, BAföG gibt es für sie keins. Vlt kann das Jugendamt ja was machen"
Also bin ich zum Jugendamt und habe dort nach Vorwarnung meiner Eltern, Beisteind beantragt.
D.h dort hat eine Frau die Einkommensverhältnisse meiner Eltern angefordert und dementsprechend nach der Düsseldorfer Tabelle dann ausgerechnet, dass ich Anspruch auf mehrere hundert Euro hätte.
Die habe ich ab da dann auch bekommen,
aber das war ein langer Prozess und da war es eigentlich schon zu spät.

Denn mein Studium lief bereits und ich hatte riesige Löcher zu stopfen, mein Zimmer Zuhause war leer, ich hatte nicht ausreichend Kleidung und Semesterbeitrag, Bücher usw waren fällig.
Durch einen Verwandten erhielt ich ein paar hundert Euro für mein Studium, ?obwohl ich eiglt für dringere, grundlegendere Dinge Geld brauchte? , von denen ich mir einen kleinen Laptop fürs Studium kaufte. (naiv)

Naja, Studium lief nicht. Stattdessen hatte ich BAföG-Gesetze studiert, Unterhalts-Gesetze usw.
Nur, um schlussendlich beschi*ssenen Unterhalt von meinen Eltern zu kriegen, der schlechter als das, was der Durschnitts-Student kriegt (680€BAföG+180€ Kindergeld), denn beim sogenannten Unterhalt wird jeder Cent Einkommen abgezogen, das Kindergeld wird abgezogen, genau so wie Geld das durch völlig übliche Nebenjobs als Student 400€-Basis verdient werden würde.

Räudig. und das obwohl ich eh schon überlastet war, da ich vorher jahrelang nur 180€ zum leben hatte (beim Abi), d.h riesige Löcher an Kleidung usw zu stopfen hatte, mal ganz davon abgesehen, dass ich der einzige in meinem Studien-Jahrgang war, der in der Vorlesung sein fcking touchscreen-loses 30€ Nokia rausholte. (ich war schon zu Abi Zeiten der, ohne richtiges Handy)
Studienfahrt nach Spanien war übrigens auch nice, wenn abends alle feiern gehen und du als einziger schlafen gehst, nicht weil du keinen Bock hast, sondern kein Geld,
Geld für Getränke? das spar ich lieber für das was mir wirklich fehlt, Kleidung, Möbel
ich hätte gar nicht mitfahren sollen.
naja ich laber schon wieder, Z
Zeitsprung Januar 2016, Studium 2. Versuch.


Es war ein kleiner Umzug. Ein paar Kartons mit alten Kindheitserinnerung, alter Schulkram, etwas Kleidung. Sonst NICHTS. Nichts außer der sture Plan, jetzt mein Studium zu retten.
Denn jetzt erhielt ENDLICH, 625€ monatlich zum leben.

Direkt am ersten Tag, an dem ich den Schlüssel vom Vermieter erhalten hatte, übernachtete ich in der Wohnung,
auf dem zurückgelassenen 150cmX50cm Sofa vom Vormieter.
Kein Schlafsofa.
Rückenschmerzen.

Kein Bett, kein Tisch, kein Stuhl, kein Sofa.
Denn ich hatte wichtigere Sorgen; Kleidung.
Teilweise hatte ich keine saubere Unterwäsche, daher stand ich morgens auf, und musste als erstes mal Boxershorts waschen und trocknen lassen, um überhaupt vor die Tür gehen zu können.

Kleidung, Studiengebühren, Miete, Strom usw waren Priorität.
Die Löcher der Vergangenheit stopfen sozusagen.
Und das mit einem Einkommen, 200€ geringer als Hartz IV und einer angeknacksten Psyche.
Nebenbei noch studieren.
Das ging schief.

Beim Geld,
Da blieb nichts übrig für Möbel. Als allererstes kaufte ich mir von dem Geld des aufgelösten Sparkontos, nachdem ich die Kaution gezahlt hatte, eine Winterjacke und eine zweite Hose.
Meine Schuhe fielen wortwörtlich auseinander.

einen Luxus hatte ich allerdings, eine Küche vom Vermieter.

Im Verlauf von Januar bis Spätsommer 2016 gönnte ich mir dann den günstigsten Schreibtisch im Laden, einen Stuhl und ein gebrauchtes Sofa.
Der Schreibtisch ist zu untief. Nur 40cm in der Tiefe, d.h ein Bildschirm ist gezwungenermaßen sehr nach am sitzenden, wodurch man "runter starren" muss.
Der Stuhl hat eine Lehne, die allerdings bringt nichts, da sie so billig ist, dass sie nicht fest ist sondern nach hinten geht sobald man seinen Rücken anlehnen will.
Das viel zu kleine Sofa vom Vormieter wurde im Sommer durch ein gebrauchtes Ecksofa abgelöst, was immer noch kein Schlafsofa oder Bett war, aber es war sehr günstig und immer hin stimmte die Länge zum schlafen, wenn es denn auch an den Seiten war und man schlecht darauf lag.
Immerhin besser als mein 1,50 Sofa vom Vormieter!

Im Spätsommer brach ich mein Studium dann an endgültig ab und beantragte HartzIV Ende September.
Da gab es einiges an Hick-Hack, da man mich sofort in eine Maßnahme steckte, mir aber kein Geld für den kommenden Monat zur Verfügung stellen wollte, trotz Not.

Nach etwas Hilfe hier aus dem Forum kriegte ich das Amt aber dazu, mir noch rechtzeitig Geld für die Miete zu zahlen.
Im Oktober beantragte ich dann auch eine Erstaustattung.
Und ging wöchentlich zu einer Maßnahme, wo ich sogar ein kostenloses Ticket erhielt.
D.h ich hatte jetzt anstatt wie beim Abitur 180€, wie teilweise beim Studium 400€-625€, nun 822€ im Monat zur Verfügung!
HartzIV war der absolute finanzielle Aufstieg für mich.

Ich musste nicht mehr "hungern". (ja ich weiß, richtig hungern ist nochmal ne ganz andere Geschichte)
aber ich konnte endlich in den Supermarkt-Discounter gehen und mich einigermaßen versorgen.
Käse, Brot, Gewürze, Joghurt. Das kostet alles mehr als Nudeln, Kartoffeln & Reis!

Kleidung hatte ich immer noch nicht ausreichend, aber immer hin mehr als zuvor, Zuhause.
Möbel waren immer noch nicht ausreichend vorhanden, aber wie oben erläutert, zumindestens hatte ich zusätzlich zur Küche; Rückenschmerzen-Stuhl&Tisch & Sofa.
Trotzdem mangelte es an allen Ecken, ein richtiges Bett, ein richtiger Tisch usw.

Erstaustattung beantragt.
Nichts passiert.
Kein Leistungsbescheid für Hartz IV, oder für Erstaustattung.
Bekannte hatten Erstaustattung beatrangt, nach 2 Wochen ca. 1000€ aufs Konto erhalten.

Ich? Lebte ich meiner halbleeren Wohnung, ohne Bett und erhielt keine Antwort. Nichts.

Nach 2 Monaten kamen dann Bescheide, unter anderem "wir Gedenken Ihrem Antrag auf Erstausstattung nicht weiter nachzugehen, da Sie bereits seit Januar 2016 in Ihrer derzeitigen Wohnung leben"

ich habe sche*ß Rückenschmerzen, habe die Schnauze voll vom Kampf mit dem Amt, stehe jeden Morgen auf und werde vom Blick meiner blanken Wohnung deprimiert, kann keine Freunde nach Hause einladen, ich schlief monatelang auf meinem 1,5m Sofa ohne Handy, ohne Internet, ohne telefonieren zu können ohne jemanden nach Hause einladne zu können,
ohne ordentlich schlafen zu können, totale Schlafstörung, monatelang vollkommen isoliert, teilweise dachten Freunde ich wäre tot (scherzhaft gesagt) , zu meiner Familie hatte ich keinen Kontakt, meinen Vater habe ich bis heute nicht in meine Bruchbude gelassen und vieles mehr.

UND DANN KRIEG ICH SO EIN SCHREIBEN VOM AMT !!!!!!!!!!!!!!!!!!!

"Antrag auf Erstaustattung abgelehnt"

jedenfalls habe ich dann nach einigen Wochen Widerspruch eingelegt, doch das ist jetzt auch schon 1 Monat her.
Insgesamt also seit 5 Monaten tut sich nichts wegen der Erstausttatung, ich kann einfach nicht mehr.
Ich kann nicht mehr. Ich verstehe das nicht.

A) Ich habe gehört, Möbel die ich mir seit Stellung des Antrages auf Erstausstattung beantragt habe, werden mir erstattet. Also die Kosten.
Aber wie soll ich das nachweisen?
Und wie teuer dürfen die sein?
Ich kann ja schlecht jetzt ein Bett für 600€ kaufen und dann sagen, ja hier, bezahlt das mal!
Oder wenn ich mir jetzt 1 Esstisch vom Sperrmüll hole, dann krieg ich dafür ja auch kein Geld.

Soll ich dann meinen Tisch verstecken falls die kontrollieren kommen in 1 Monat oder was?

Kontrolliert der Außendienst meinen Keller? Ich will keinen Sozialbetrug begehen aber mein Gott ich kann einfach nicht mehr ich verstehe diese ganzen Regelungen nicht und ich habe den Eindruck da weiß keiner die genauen Regelungen.

B) darf der Außendienst darauf bestehen, meinen zu Keller kontrollieren?

C) wie lange muss ich noch warten? Ich bin kurz davor jegliche Hoffnung auf zumindest eine teilweisige Erstaustattung zu verlieren.
Ich ertrage es nicht, dass ich monatelang so leben muss, ja jahrelang auf dem Boden/kurzen Sofa schlafe, während andere sofort Geld kriegen und das Problem aus der Welt ist.
Wenn ich nicht bald meine Erstaustattung kriege, verliere ich jegliche Hoffnung und ich will nicht, dass das passiert, denn dann löse ich die Situation anders und das wird nicht durch aufrichte Arbeit in einer Fabrik sein, um dann nach Hause in meine leere Wohnung zu gehen und auf dem blanken Boden zu schlafen (naja ist ja jetzt nicht mehr so, war überspitzt)

ICH KANN SO NICHT MEHR LEBEN
Wie kann das sein, dass sich das so lange zieht?

ICH WILL DOCH NUR SCHE*Iß GRUNDLEGENE MÖBEL FÜR MEINE WOHNUNG UM NORMAL LEBEN ZU KÖNNEN UND DANN ZU ARBEITEN,
ich halte diesen Zustand nicht mehr länger aus








Dieser Zustand belastet mich sehr, mittlerweile habe jeden Tag Rückenschmerzen, ich saß lange Zeit auf dem blanken Boden (kein Scherz ich saß auf dem Boden vor einem winzigen Laptop, monatelang oder ich baute mir was aus Kartons)
jetzt auf einem Stuhl ohne Lehne an einem 40cm tiefen Schreibtisch (viel zu kurz), vor meinem 18cmX25cm Laptop-Bildschirm. Immerhin leiste ich mir Internet

sorry ich habe sehr viel Mist geredet und viel zu viel aber ich bin gerade sehr frustriert und das hier ist sowas wie mein letzter Versuch bevor ich komplett mein Vertrauen in dieses System verliere.
Fragentius ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.03.2017, 00:52   #21
froque
 
Registriert seit: 06.08.2016
Beiträge: 141
froque
Standard AW: Leben in einer nicht eingerichteten Wohnung - keine Erstaussattung bekommen- HILFE

Ich bin etwas sprachlos!



froque
froque ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.03.2017, 01:06   #22
Fragentius
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 28.09.2016
Beiträge: 51
Fragentius
Standard AW: Leben in einer nicht eingerichteten Wohnung - keine Erstaussattung bekommen- HILFE

Tut mir leid für die Dramatisierung.

Ich will einfach nur meine Erstaustattung.
Das ist alles.

Schließlich bekommen andere die ja auch.
Das Amt macht was es will, wie kann das sein?

Ich brauche die Ausstattung fürs normale Wohnen, unzwar schon vorgestern.

Ich weiß, es gibt auch andere Wege aber schließlich gibt es doch diese Erstaustattung da kann ich nicht verstehen wie das Amt sich in meinem Fall Monate lang Zeit lässt und dann mit so einer schwachsinnigen Begründung ablehnt und mich jetzt wieder warten lässt.

Das ist doch Behördenwillkür!!!
Gibt es da Gesetze gegen?
Ich würde morgen (Freitag) gerne nocheinmal alles erdenkliche Versuchen um baldmöglichst meine Erstausstattung zu erhalten.

Ich halte mich schon viel zu lange damit auf.
habe mir eingeredet ich schaffe das auch ohne.
aber das kann ich nicht einsehen wie kann der Staat an andere Auszieher Geld verteilen und mich im Stich lassen??
das kann doch echt nicht wahr sein
Fragentius ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.03.2017, 01:18   #23
Flodder
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 19.04.2012
Ort: Im wilden Süden
Beiträge: 1.238
Flodder Flodder Flodder Flodder Flodder Flodder Flodder
Standard AW: Leben in einer nicht eingerichteten Wohnung - keine Erstaussattung bekommen- HILFE

Schau auf die Uhr, über Nacht wirst du hier kaum mehr Antworten erhalten.

Und ich bin ehrlich, durch deine Dramatisierung klingt die Geschichte für mich nicht ganz glaubwürdig. Warum hast du nicht vorher etwas gegen diese Zustände unternommen?
__

Macht doch, was ihr wollt
aber macht es richtig
Flodder ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 03.03.2017, 01:25   #24
froque
 
Registriert seit: 06.08.2016
Beiträge: 141
froque
Standard AW: Leben in einer nicht eingerichteten Wohnung - keine Erstaussattung bekommen- HILFE

Du, ich bin eher bestürzt wegen deiner Vergangenheit. Dafür kann das Amt nichts!
Dass deine Eltern dich so erzogen und so vor die Türe gesetzt haben ist abartig!

froque
froque ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.03.2017, 01:27   #25
little
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.02.2010
Beiträge: 159
little Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Leben in einer nicht eingerichteten Wohnung - keine Erstaussattung bekommen- HILFE

Hallo!

Deine Zeilen machen mich sehr betroffen!

Kannst du zu einer Sozialberatungsstelle in deiner Stadt gehen, um dir (professionelle) Hilfe zu holen und Unterstützung?
Desweiteren möchte ich dich "vorwarnen", es kann auch sein, das du lediglich Gutscheine für Sozialkaufhäuser erhalten wirst, wo du dich dann damit hinbegeben musst und dort schauen sollst, ob dein Bedarf gedeckt werden kann.

Hast du eine Liste mit den einzelnen, benötigten Gegenständen beantragt oder "pauschal" Erstaustattung?

Es stimmt, dass z.B. Ersatz nicht gewährt wird, wenn anderweitig der Bedarf gedeckt werden kann.
Richtig ist aber auch, dass z.B. mittels eines Hausbesuches ermittelt werden kann, was eben nicht da ist und was eben schon vorhanden ist.
Wenn du einen fiesen Hausermittler hast, wirst du auch den Keller vorzeigen müssen! Da steht man (leider) schnell unter "Generalverdacht" ein Abzocker oder Schmarotzer zu sein :-(

Wenn du nicht abwarten möchtest, kannst du z.B. bei ibäähKleinanzeigen mal schauen, was es in deiner Gegend geschenkt oder für kleines Geld gibt! Eventuell kannst du dir so, in Teilen, schon selbst helfen? (Nein, damit soll nicht dein grundsätzlicher Hilfsanspruch negiert werden, aber beispielsweise ein anderer Schreibtisch oder ein anderer Stuhl könnten ja mal ein Anfang sein, oder?)

Ich wünsche dir viel Kraft für die nächste Zeit und gib dich nicht auf! :-)

Viele Grüsse,
little
little ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
erstausstattug, erstaustattung

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
neue EGV trotz bestehender EGV-VA/lange Geschichte daher bitte um Hilfe (ALG2) koloss Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 71 01.07.2016 21:50
Antrag auf Umzug abgelehnt Widerspruch auch Grund nicht plausibel Jiyan KDU - Umzüge... 5 04.11.2015 23:30
Kindergeldzuschlag abgelehnt bitte um Hilfe Maxe204 ALG II 8 23.12.2013 11:10
bitte um Hilfe KiZ wurde abgelehnt neuling08 Anträge 3 20.05.2010 20:14
Hausrat und haftplichtvers.--freibeträge wurden abgelehnt??? gizmo011 ALG II 14 13.07.2007 11:13


Es ist jetzt 18:22 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland