KDU - Umzüge... Alles rund um Wohnungs Ein-, Um- und Auszüge, Erstausstattung, Renovierungskosten...


:  10
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 04.01.2013, 15:22   #1
Oecherjong->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 09.08.2012
Beiträge: 141
Oecherjong
Standard Wohnungsbeschaffungskosten/Entfernung

Ich habe eine Frage Wohnungsbeschaffungskosten, wenn man in ein anderes Bundesland ziehen möchte.

Der aktuelle Fall hier:

Kostensenkungsaufforderung Aufgrund unangemessene Wohnung ist erfolgt. Person will aber in die Nähe der Freundin ziehen und das ist ca. 300 km entfernt. In den Wohnungsbschaffungskosten sind ja auch die Kosten für Wohnungsbesichtigung und Mietvertragsunterzeichnung etc. enthalten.

Meine Frage: Müssen die auch bei so einer Strecke diese tragen, oder können die sich auf ihre Stadt begrenzen?

Danke für jeden Tip
Oecherjong ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2013, 15:47   #2
Seepferdchen
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Seepferdchen
 
Registriert seit: 19.11.2010
Beiträge: 20.526
Seepferdchen Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Wohnungsbeschaffungskosten/Entfernung

Zitat:
Müssen die auch bei so einer Strecke diese tragen, oder können die sich auf ihre Stadt begrenzen?

Bitte alles schriftlich und belegbar einreichen!!!!!!!!!!!!

§ 36 SGB II

Zitat:
Umzug der gesamten BG (36.10)

(1) Zieht die gesamte Bedarfsgemeinschaft während des Leistungsbezugs in den Zuständigkeitsbereich eines anderen Trägers um, ist sicherzustellen, dass

• keine Zahlungsunterbrechung i. S. d. § 2 Abs. 3 SGB X eintritt, wenn die Anspruchsvoraussetzungen durchgehend vorgelegen haben,
• keine Doppelzahlungen für deckungsgleiche Zeiträume erfolgen und
• die Leistungen auch für den Umzugsmonat in rechtmäßiger Höhe, also max./min. für 30 Tage
(§ 41 Abs. 1 S. 2) gezahlt werden, wenn der Umzug nicht zum Monatsersten, sondern im Laufe eines Monats mit mehr oder weniger als 30 Tagen durchgeführt wird.

(2) Deshalb sind die Zahlungen durch den abgebenden Träger grundsätzlich erst mit Ablauf des Umzugsmonats einzustellen. Vom aufnehmenden Träger sind Leistungen frühestens ab dem Folgemonat zu zahlen (s. a. Rz 36.11a). Bei einem Umzug zum Ersten eines Monats kann hiervon abgewichen werden, wenn die Mitteilung über den Umzug und die Meldung beim aufnehmenden Träger so rechtzeitig erfolgt, dass eine nahtlose Leistungszahlung durch den aufnehmenden Träger sichergestellt ist.

Beispiel:

Die Zustimmung zum Umzug am 01.07. wird am 25.05. eingeholt. Die Vorsprache beim aufnehmenden Träger erfolgt am 03.06.

Entscheidung:

Aufgrund der frühzeitigen Vorsprache des Hilfebedürftigen ist eine nahtlose Leistungsgewährung sichergestellt, so dass eine Leistungszahlung für den Monat des Umzugs durch den abgebenden Träger nicht geboten ist. Die Leistungen sind zum 30.06. einzustellen.
Und bitte beachten die örtliche Richtlinie

Harald Thome - Örtliche Richtlinien

Gruß
__

  1. mein Beitrag ist keine Rechtsberatung
Seepferdchen ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2013, 16:13   #3
Oecherjong->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 09.08.2012
Beiträge: 141
Oecherjong
Standard AW: Wohnungsbeschaffungskosten/Entfernung

Zitat von Seepferdchen Beitrag anzeigen
Wenn sie keine Wohnung im nähren Umkreis finden kann, dann sind auch diese Kosten
zu erstatten.

Die Wohnungssuche bitte schriftlich festhalten dient ggf. als Nachweis.

Bitte alles schriftlich und belegbar einreichen!!!!!!!!!!!!

§ 36 SGB II

Und bitte beachten die örtliche Richtlinie

Harald Thome - Örtliche Richtlinien

Gruß
Danke Seepferdchen, aber was soll sie denn dokumentieren, wenn sie gar nicht Vorort bleiben will? Sie hat doch das Recht auf freie Wahl des Wohnortes, oder hat sich das geändert?

Sie will ja dort wo sie wohnen will auch suchen und nicht da wo sie bereits wohnt. Im Immobilienscout hat sie einiges gefunden und würde sich auch gerne die ein oder andere ansehen, aber wie..... von der RL kaum zu stemmen. Des wegen hier die Frage.

Deine Antwort verstehe ich gerade so, dass wenn genügend Wohnungen Vorort sind, darf man die Stadt nicht verlassen, oder muss sich das Geld vom Munde absparen.....
Oecherjong ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2013, 16:32   #4
Seepferdchen
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Seepferdchen
 
Registriert seit: 19.11.2010
Beiträge: 20.526
Seepferdchen Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Wohnungsbeschaffungskosten/Entfernung

Zitat:
Danke Seepferdchen, aber was soll sie denn dokumentieren, wenn sie gar nicht Vorort bleiben will? Sie hat doch das Recht auf freie Wahl des Wohnortes, oder hat sich das geändert?
Nein da hatt sich nicht geändert!

Da habe ich mich wohl etwas unglücklich ausgedrückt, natürlich kann sie hinziehen wo sie will.


Und beachten das sie den Aufhebungsbescheid bekommt, der ist wichtig für das neue JC!


__

  1. mein Beitrag ist keine Rechtsberatung
Seepferdchen ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2013, 17:42   #5
Oecherjong->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 09.08.2012
Beiträge: 141
Oecherjong
Standard AW: Wohnungsbeschaffungskosten/Entfernung

Danke Seepferdchen, aber wie schaut es aus mit den Kosten für die Besichtigung und ggfls. Mietvertrag unterschreiben und Wohnungsübergabe?

Einfach einen Antrag stellen?

Ich sehe es so, wenn die sich weigern die zu übernehmen, dann würde das entgegen ihrer Aufforderung zur Kostensenkung bedeuten und somit müssten die tatsächlichen Kosten übernommen werden, oder?
Oecherjong ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2013, 18:08   #6
couchpotatoe->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 21.12.2012
Beiträge: 65
couchpotatoe
Standard AW: Wohnungsbeschaffungskosten/Entfernung

Ich hoffe ich störe nicht,

bin auch gerade in der Situation das ich 140km zwischen aktuellem und zukünftigem Wohn und Arbeitsort haben werde.

Kann man oder bekommt man ein WG Zimmer als Wohnungsbeschaffungkosten durch? Wäre immer noch günstiger als ne Monatskarte bzw. jedemal nen Länderticket oder Quer durchs Land Ticket.

MfG

PS: Alles vorher beantragen und genehmigen lassen, später rücken die nichts raus bzw. erstatten nur in den seltensten Fällen.

ich bin der Meinung das bei 300km schon eher mal ne Übernachtung drin ist als andauernd hin udn her zu tuckern. Mach denen ne Kostenaufstellung mit 4-6 mal hin und her gondeln und dann 1 oder 2 Übernachtungen ( falls sie hart ist kann sie auch Jugenherbergen nutzten hab ich auch schonmal in Hamburg gemacht). Dann werden die schnell einlenken hoffe ich zumindest.
couchpotatoe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2013, 18:16   #7
Seepferdchen
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Seepferdchen
 
Registriert seit: 19.11.2010
Beiträge: 20.526
Seepferdchen Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Wohnungsbeschaffungskosten/Entfernung

Zitat:
Danke Seepferdchen, aber wie schaut es aus mit den Kosten für die Besichtigung und ggfls. Mietvertrag unterschreiben und Wohnungsübergabe?
Bitte hier einen schriftlichen Antrag stellen, Belege aufheben wie z.B. Fahrkarte.

Wenn sie eine Wohnung gefunden hat dann mit Mietangebot zum JC und schriftliche Zustimmung einfordern, mündlich ist für die Katz.

Bei der Wohnungsübergabe darauf achten das ein Übernahmeprotokoll erstellt wird.

Zitat:
Ich sehe es so, wenn die sich weigern die zu übernehmen, dann würde das entgegen ihrer Aufforderung zur Kostensenkung bedeuten und somit müssten die tatsächlichen Kosten übernommen werden, oder?
Ja.

Mancher SB versucht einzusparen wo es nur geht, darum war mein Gedanke dem ganzen gleich den Wind aus den Segeln zu nehmen, die Wohnungssuche.

Für den Umzug braucht sie min. 3 Kostenvoranschläge der einzelnen Umzugfirmen.


__

  1. mein Beitrag ist keine Rechtsberatung
Seepferdchen ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2013, 18:19   #8
couchpotatoe->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 21.12.2012
Beiträge: 65
couchpotatoe
Standard AW: Wohnungsbeschaffungskosten/Entfernung

Hab das hier noch gegoolget auch nicht zu verachten

Zitat von angel6364 Beitrag anzeigen
Hallo Bert62,

die Übernahme der Umzugskosten ist in § 22 Abs. 3 SGB II geregelt. (sinngleich § 29 Abs. 1 S. 7 und 8 SGB XII).

Vergiß nicht, nach einem eventuellen Umzug die Übernahme der Umzugsfolgekosten zu beantragen: Telefon ummelden, Ausweise ändern lassen, etc. Da kommt ein hübsches Sümmchen zusammen.

Viele Grüße,
angel
Quelle: http://www.elo-forum.org/newreply.ph...reply&p=106597

PS: Ich werd Mitglied im Mieterschutzbund sobald es geht. Dann muß ich mir nicht so viele Gedanken zur neuen Wohnung machen.
couchpotatoe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2013, 18:19   #9
Oecherjong->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 09.08.2012
Beiträge: 141
Oecherjong
Standard AW: Wohnungsbeschaffungskosten/Entfernung

Geht nicht um mich, sondern eine Freundin, die hier noch auf den Bestätigungslink wartet. Die Frage brennt uns aber unter den Fingern. Sie hat ja keinen Job weder hier noch da. Sie will aber in die Nähe der Freundin ziehen.

Wegen WG Zimmer, ich habe den Eindruck gewonnen, dass man denen nie mit Logik, Wirtschaftlichkeit oder Vernunft kommen kann.
Oecherjong ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2013, 18:29   #10
couchpotatoe->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 21.12.2012
Beiträge: 65
couchpotatoe
Standard AW: Wohnungsbeschaffungskosten/Entfernung

Das werde ich denen schon vermitteln, wenn man bei 300km von min. 2 Bundesländern ausgeht brauchts min 1 Quer durchs Land Ticket für 44,-€ dann bist aber auch den ganzen Tag für 4 Stunden besichtigen/Papiere holen unterwegs. Das machst dann 2 mal die Woche 88.- mal 4 macht 352.-€ nen WG Zimmer giebts ab 175,-€ oder so, muß man suchen. Dann hat man alles vor Ort und kann lässig 3-4 Wohnungen am Tag besichtigen.

Werde dann berichten wie es hier (Hannover) gelaufen ist.

ich werds jedenfalls eiskallt als wohnungsbeschaffungskosten einreichen nebst geg. Rechnung Fahrtkosten ausfallzeit Arbeitssuche und so.

Notfalls mal nen Beratungsschein holen.


EDIT: hab das hier noch gefunden:


na gut - dann habe ich halt gerade keine §§ an der Hand.
Also aus Erinnerung:
Bei notwendigem und genehmigten Umzug gehört die Doppelmiete in erforderlichem Umfang zu den Wohnungsbeschaffungskosten.
Der 1 Monat ist eine freie Erfindung der SB oder des JC.

Quelle: http://hartz******/index.php?topic=40198.0

Also Umzugsgenehmigung+Kosten holen dann nen WG Zimmer füe 1 -2 Monate um eigene Wohnung zu finden sollte dann doch machbar sein.

Und adzu noch das

Die Wohnungsbeschaffungskosten; Mietkautionen und Umzugskosten; doppelte Mieten; Genossenschaftsanteile

Diese Kosten sollen durch den kommunalen Träger (Job-Center) vor allem übernommen werden, wenn der Umzug durch den kommunalen Träger veranlasst oder aus anderen Gründen notwendig ist und wenn ohne diese Kostenübername eine Unterkunft in einem angemessenen Zeitraum nicht gefunden werden kann (§ 22 Abs. 3 SGB II). ALG II-Bezieher sollten sich die Übernahme dieser Kosten vorab durch den kommunalen Träger zusichern lassen.
couchpotatoe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2013, 07:56   #11
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_
Standard AW: Wohnungsbeschaffungskosten/Entfernung

Zitat von Oecherjong Beitrag anzeigen
Die Frage brennt uns aber unter den Fingern.
Dann hilft nur eins: Hingehen, Antrag auf Auskunft und Beratung mitnehmen, Abgabe gegen Empfangsbestätigung auf einer Kopie, und versuchen, sofort einen Bescheid zu erhalten. (Oder Frist im Antrag zur Bescheidung setzen)
Beistand mitnehmen, der Protokoll schreibt.
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2013, 13:08   #12
K. Lauer
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Wohnungsbeschaffungskosten/Entfernung

Zitat von Kiwi Beitrag anzeigen
Antrag auf Auskunft und Beratung


Nicht mehr zu toppen.
  Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2013, 13:19   #13
Seepferdchen
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Seepferdchen
 
Registriert seit: 19.11.2010
Beiträge: 20.526
Seepferdchen Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Wohnungsbeschaffungskosten/Entfernung

§ 13 SGB I bis § 15 SGB I

Zitat:
Die Leistungsträger, ihre Verbände und die sonstigen in diesem Gesetzbuch genannten öffentlich-rechtlichen Vereinigungen sind verpflichtet, im Rahmen ihrer Zuständigkeit die Bevölkerung über die Rechte und Pflichten nach diesem Gesetzbuch aufzuklären.
Zitat:
Jeder hat Anspruch auf Beratung über seine Rechte und Pflichten nach diesem Gesetzbuch. Zuständig für die Beratung sind die Leistungsträger, denen gegenüber die Rechte geltend zu machen oder die Pflichten zu erfüllen sind.
regelt das, kannst du nachlesen!

__

  1. mein Beitrag ist keine Rechtsberatung
Seepferdchen ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2013, 14:07   #14
Ausgestossener->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 26.11.2012
Beiträge: 360
Ausgestossener Ausgestossener
Standard AW: Wohnungsbeschaffungskosten/Entfernung

Zitat von Kiwi Beitrag anzeigen
Dann hilft nur eins: Hingehen, Antrag auf Auskunft und Beratung mitnehmen, Abgabe gegen Empfangsbestätigung auf einer Kopie
Und dem Antrag wird nie entsprochen, so z. B. auch bei mir, und vor dem Gericht interessiert dieser Rechtsverstoß durch das JC auch keinen Richter.

Das ist sicherlich ein sehr guter Rat, aber auf diesen Antrag nach §§ 13, 14, 15 SGB I schei.en die beim JC i. d. R. einen Haufen.
Und falls doch eine Vorladung zum JC kommt, dann blubbern die Dir jede Menge vor an das sich das JC später nicht mehr erinnern will. Wenn, dann auf schriftliche Antwort bestehen!



Ein Tipp an die beiden Freundinnen: Kann denn nicht die bereits vor Ort befindliche Freundin die Wohnungen schon einmal vorab besichtigen und so feststellen, ob es sich für die neu hinzuziehende Freundin überhaupt lohnen würde eine Wohnungsbesichtigung vorzunehmen?
Falls die "Vor-Ort-Freundin" zwei oder drei passende Wohnungen gefunden haben sollte, dann kann doch die andere Freundin evtl. alle Wohnungen an 1 Tag besichtigen und direkt und sofort vor Ort entscheiden.

So hat man zumindest die Kosten für sich selbst schon reduziert.
Ausgestossener ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2013, 14:21   #15
Oecherjong->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 09.08.2012
Beiträge: 141
Oecherjong
Standard AW: Wohnungsbeschaffungskosten/Entfernung

Danke für die Tips. Das mit der Auskunft läuft hier auch so wie Ausgestossener beschreibt. Mündlich ja, schriftlich Nein und was der Beistand dann "gehört haben will" interessiert hier auch keinen Richter und das Gesprächsprotokoll wird auch nicht gegengezeichnet.

Wir wollten halt wissen, ob es da schon Erfahrungswerte gibt. Wir gehen davon aus, dass die die Kosten eben nicht tragen wollen und argumentieren, sie können hier was suchen.
Oecherjong ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2013, 17:57   #16
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_
Standard AW: Wohnungsbeschaffungskosten/Entfernung

Zitat von Ausgestossener Beitrag anzeigen
Wenn, dann auf schriftliche Antwort bestehen!
Natürlich - und mit Fristsetzung.
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2013, 18:01   #17
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_
Standard AW: Wohnungsbeschaffungskosten/Entfernung

Zitat:
Mündlich ja, schriftlich Nein
Tja, dann hau denen mal das hier um die Ohren:
Zitat:
Verpflichtung zum schriftlichen und begründeten Bescheid


Wenn Ihre Sachbearbeiterin Ihnen irgend etwas zusichert, hat diese Zusicherung keine bindende Wirkung. Zusicherungen gelten nur bei schriftlichem Bescheid. “Eine von der zuständigen Behörde erteilte Zusage [...] bedarf der schriftlichen Form.” (§ 34 Abs. 1 SGB X)

Oft sind SachbearbeiterInnen nicht bereit, mündliche Ablehnungen schriftlich zu bestätigen. Aber dem Gesetz nach haben Sie Anspruch auf einen schriftlichen Bescheid:
Grundsätzlich kann der Bescheid einer Behörde (z.B. über die Ablehnung oder Gewährung einer bestimmten Hilfeleistung) schriftlich, mündlich oder auch in anderer Weise, etwa als Geldüberweisung, erfolgen. Ein mündlicher Bescheid des Amtes (z.B. „Sie erhalten die beantragte Waschmaschine“) ist schriftlich zu bestätigen, wenn dies Betroffene unverzüglich verlangen und hieran ein berechtigtes Interesse besteht (§ 33 Abs. 2 SGB X).

Ein berechtigtes Interesse wird regelmäßig dann angenommen, , wenn Sie prüfen wollen, ob der Verwaltungsakt korrekt ist ,wenn eine Hilfeleistung vom Amt abgelehnt wird und die Betroffenen dagegen Widerspruch einlegen wollen.

Unverzüglich bedeutet innerhalb von vier Wochen. Die Weigerung, einen schriftlichen Bescheid zu erteilen, stellt ein Dienstvergehen dar. (Sie können Ihrer Sachbearbeiterin mit einer Dienstaufsichtsbeschwerde drohen. )

Ein schriftlicher Bescheid muss, auch wenn er über Computer gefertigt ist, für die Betroffenen verständlich sein (§ 33 Abs. 4 SGB X).

Auch ohne ausdrückliches Verlangen muss ein schriftlicher Bescheid des Amtes schriftlich begründet werden (§ 35 Abs. 4 SGB X).

Im Bescheid müssen die “wesentlichen tatsächlichen und rechtlichen Gründe” stehen, “die die Behörde zu ihrer Entscheidung bewogen haben.” (§ 35 Abs. 1 SGB X)

Er muss außerdem eine „Rechtsbehelfsbelehrung“ - wo kann ich in welchem Zeitraum Widerspruch dagegen einlegen - enthalten (§ 36 SGB X).

Bei so genannten Ermessensentscheidungen der Behörde, z.B. Kann-Bestimmungen im Gesetz, muss das Amt in der Begründung die speziellen Gesichtspunkte, die es im Einzelfall zu einer Entscheidung bewogen haben, darlegen.

Ausnahmsweise kann die Verwaltung auch von der Begründung eines Bescheides absehen, aber nur in Fällen, die im Sozialgesetzbuch klar umrissen sind (§ 35 Abs. 2 SGB X). Selbst in diesen Ausnahmefällen muss eine schriftliche Begründung nachgereicht werden, wenn dies die Betroffenen innerhalb eines Jahres verlangen (§ 35 Abs. 3 SGB X). Grundsätzlich gilt: Ein schriftlicher Bescheid ohne (hinreichende) schriftliche Begründung und Rechtsmittelbelehrung ist nicht bestandskräftig.

Zitat:
...das Gesprächsprotokoll wird auch nicht gegengezeichnet.
Der Beistand unterzeichnet es nicht? dann such dir einen anderen...
falls du aber den SB meinst: Der muß es auch nicht unterzeichnen.
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2013, 18:52   #18
Oecherjong->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 09.08.2012
Beiträge: 141
Oecherjong
Standard AW: Wohnungsbeschaffungskosten/Entfernung

Zitat von Kiwi Beitrag anzeigen
Tja, dann hau denen mal das hier um die Ohren:
Der Beistand unterzeichnet es nicht? dann such dir einen anderen...
falls du aber den SB meinst: Der muß es auch nicht unterzeichnen.
Kiwi Papier ist geduldig. Ich selber war schon mal wegen so einer Sache (Auskunft und Informationspdlicht) vor Gericht.

Gericht sagt hier eindeutig, gilt auch mündlich. Beistand , klar unterschreibt der das, aber das nützt nichts, wenn es hier die Richter nicht interessiert und man durch die Blume ein abgekatertes Spiel vorgeworfen bekommt. O-Ton damals vom Richter, sofern ein Gesprächsprotokoll geführt wurde, ist dies auch von allen Beteiligten zu bestätigen. Das JC hatte wieder Gedächtnisschwund und puff datt war et dann.

Mündlich bekommste alles gesagt, aber wenn Du das dann umsetzen willst, wurde es nie gesagt. So läuft das hier.
Oecherjong ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2013, 19:40   #19
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_
Standard AW: Wohnungsbeschaffungskosten/Entfernung

Zitat:
Kiwi Papier ist geduldig.
Deshalb schreib ich - und rede - bis ich hab, was ich will/mir zusteht.

Zitat:
Gericht sagt hier eindeutig, gilt auch mündlich.
Was ein Richter mir sagt, ist mir piepegal - auch dem sage ich, was im gesetz steht und das ich mein Recht will, notfalls durch die nächste Instanz!

Zitat:
So läuft das hier.
Tja, wenn man dann Ruhe gbt...

ich helf nicht umsonst anderen gegen ihr JC... ich hab gelernt mich durchzusetzen.

Und denen, denen ich zeig wie, lernens auch mit der Zeit. Sie brauchen nur den Mut, es zu versuchen, notfalls wieder und wieder.

Wer kämpft, kann verlieren - wer nicht kämpft hat schon verloren!
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2013, 20:24   #20
Ausgestossener->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 26.11.2012
Beiträge: 360
Ausgestossener Ausgestossener
Standard AW: Wohnungsbeschaffungskosten/Entfernung

@ Kiwi

Und was machst Du dann, wenn -so wie oben von mir und anderen Usern bestätigt- das JC seinen Pflichten nach §§ 13, 14, 15 SGB I NICHT nachkommt, es also auch nichts Schriftliches gibt und Du selbst vor dem LSG-Senat (bestehend aus 5 Richtern) ebenfalls vor die Wand rennst, weil´s dort ebenfalls niemanden interessiert?
Was noch???
Ausgestossener ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2013, 22:36   #21
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_
Standard AW: Wohnungsbeschaffungskosten/Entfernung

Es kommt immer drauf an, wie man seinen Standpunkt vertreten kann...

ich habe bisher in all den Jahren noch nie zum Sozialgericht gemußt...habs immer selbst ausgefochten.

Schau dir mal die von mir erstellten Themen an...
hab ich sogar einiges durchgesetzt was andere für unmöglich hielten...sogar Anwälte haben keine Chance gesehen.

Ich hab durchs Lesen hier im ELO so einiges dazu gelernt...
es kostet halt Zeit.
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2013, 11:25   #22
K. Lauer
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Wohnungsbeschaffungskosten/Entfernung

Zitat von Kiwi Beitrag anzeigen
Es kommt immer drauf an, wie man seinen Standpunkt vertreten kann... ich habe bisher in all den Jahren noch nie zum Sozialgericht gemußt...habs immer selbst ausgefochten. Schau dir mal die von mir erstellten Themen an... hab ich sogar einiges durchgesetzt was andere für unmöglich hielten...sogar Anwälte haben keine Chance gesehen.
Hohles Blabla und keine Antworten auf die Fragen in #20, einfach nur runtergeleierte 0815-Phrasen.

Dass du noch nie einen Rechtsstreit vor einem Sozialgericht geführt hast - wundert's noch jemanden? Wer für eine simple Auskunft bzw. Beratung bei einer Sozialbehörde einen Antrag stellt und darauf auch noch einen schriftlichen Auskunfts- bzw. Beratungsbescheid erwartet, dieses unsinnige Vorgehen als unbedingt durchsetzungsfähigen Weg hier an den Mann zu bringen versucht, der kann kaum wirkliche Ahnung haben von dem, was er da so von sich gibt.

Nicht einmal die Tatsache, dass hier - soweit mir das bekannt ist - noch niemand mit einem solchen schriftlichen Beratungsbescheid aufgeschlagen ist, bringt dich zum Nachdenken. O.k., du hast ganz bestimmt einen Auskunftsbescheid bekommen und bist, ganz die kämpferische Kiwi, direkt gegen diese Auskunft in Widerspruch gegangen, deshalb: einfach mal hochladen!

Zitat von Kiwi Beitrag anzeigen
Was ein Richter mir sagt, ist mir piepegal - auch dem sage ich, was im gesetz steht und das ich mein Recht will, notfalls durch die nächste Instanz!
Aber vor einem Sozialgericht warst du ja noch gar nicht, sagtest du, nicht wahr, und eine Scheidung ist schließlich nicht dasselbe.

Und zu guter Letzt gilt das auch für dein Geblubber:

Zitat von Kiwi Beitrag anzeigen
Es ist nur nervig aus vielen sinnfreien Betrag den heraus zu suchen, den man lesen möchte.
  Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2013, 14:56   #23
JesseJames49
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von JesseJames49
 
Registriert seit: 09.03.2011
Ort: NRW
Beiträge: 1.220
JesseJames49 JesseJames49 JesseJames49 JesseJames49
Standard AW: Wohnungsbeschaffungskosten/Entfernung

Die eigentliche Frage des TE war, ob das JC für Wohnungsbesichtigungstermine im entfernten 300km weiten Ort die Fahrtkosten dahin bezahlt. Tun sie es nicht, will sich der TE auf eben diese Absage berufen, um nicht umziehen zu müssen.

Natürlich sind Fahrtkosten innerhalb eines Ortes günstiger. Wie sowas geregelt wird habe ich keine Ahnung.
Letztendlich würde ich beim JC anfragen, ob dieser Gedanke von Besichtigungsfahrten ins 300km entfernte Örtchen mitgetragen würde und wie das Ganze kostengünstig gestaltet werden kann.
__________________________________________________
Ich habe das JC nicht behelligt, weil mir Stress anderweitig wichtig ist. Ich bin losgefahren in meine Wunschstadt mit dem Wochenendticket an einem Sonntag. Die Nacht bis zum Montag habe ich im Billiardraum der Gemeinde verbacht. Am Montag habe ich mir das kostenlose Wochenblättchen besorgt und begonnen sämtliche Wohnungsangebote anzurufen. War dummerweise ein örtlicher Festtag, so dass die Resonanz eher negativ war. Am Dienstag dasselbe nochmal und ich durfte drei Wohnungen besichtigen. Arbeit besorgte ich mir auch am Dienstag. Heute weiss ich warum das gut geklappt hat. War ne Leihbude. Am Mittwoch unterschrieb ich Mitvertrag (inklusive Mieterlass für 2 Monate wegen Selbstausführung der Renovierung) und fuhr auf Kredit beim Schaffner nach Hause.

Essen und Trinken gab es recht günstig in einem Imbiss, der die Idee so auf Job- und Wohnungssuche zu gehen klasse fand und das durch kostengünstige Mahlzeiten zeigte. Die Übernachtungen (2) im Billiardraum verdanke ich dem Pfarrer. Einen Fünfziger für die letzte Übernachtung in der vom Pfarrer empfohlenen Jugendherberge gab es auch noch. Konnte ja nicht sein, dass ich 3 NÄchte auf nacktem Boden schlafen wollte.
________________________________________________

Diese kleine Story nur mal so nebenbei.
__

Die meisten Menschen wollen lieber durch Lob ruiniert anstatt durch Kritik gerettet werden.
Amerikanisches Sprichwort.
JesseJames49 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2013, 22:40   #24
Oecherjong->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 09.08.2012
Beiträge: 141
Oecherjong
Standard AW: Wohnungsbeschaffungskosten/Entfernung

Kiwi bei allem Respekt, meinst Du wir geben hier Ruhe? Die nächste Instanz ist LSG NRW und schau Dir da die Urteile an und bei EA ist da Schluss. Bei Klagen meistens erstmal die Nichtzulassungsbeschwerde. Also in allen Ehren, aber dass was Du schreibst klingt ja schön, aber ist nicht die Realität. Es scheitert schon an der Zeit die vielen nicht bleibt oder pfeiffst Du auch drauf?


Zitat von Kiwi Beitrag anzeigen
Deshalb schreib ich - und rede - bis ich hab, was ich will/mir zusteht.

Was ein Richter mir sagt, ist mir piepegal - auch dem sage ich, was im gesetz steht und das ich mein Recht will, notfalls durch die nächste Instanz!

Tja, wenn man dann Ruhe gbt...

ich helf nicht umsonst anderen gegen ihr JC... ich hab gelernt mich durchzusetzen.

Und denen, denen ich zeig wie, lernens auch mit der Zeit. Sie brauchen nur den Mut, es zu versuchen, notfalls wieder und wieder.

Wer kämpft, kann verlieren - wer nicht kämpft hat schon verloren!
Oecherjong ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2013, 22:43   #25
Oecherjong->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 09.08.2012
Beiträge: 141
Oecherjong
Standard AW: Wohnungsbeschaffungskosten/Entfernung

Zitat von Kiwi Beitrag anzeigen
Es kommt immer drauf an, wie man seinen Standpunkt vertreten kann...

ich habe bisher in all den Jahren noch nie zum Sozialgericht gemußt...habs immer selbst ausgefochten.

Schau dir mal die von mir erstellten Themen an...
hab ich sogar einiges durchgesetzt was andere für unmöglich hielten...sogar Anwälte haben keine Chance gesehen.

Ich hab durchs Lesen hier im ELO so einiges dazu gelernt...
es kostet halt Zeit.
Kiwi und wir anderen sind alle zu blöde, oder was willst Du damit aussagen? Echt bei allem Respekt wirklich, dass was Du schreibst ist weit weg von der Realität. Oder sprichst Du allen die Fähigkeit ab sich richtig zu vertreten? Auch Rechtsanwälten die selber nur mit dem Kopf schütteln, weil das Recht gedehnt wird wie es passt? Ein wenig anmaßend wie ich finde
Oecherjong ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Bewerbungsaufforderungen in ca. 500 km Entfernung josef71 Allgemeine Fragen 78 22.04.2012 12:48
Zeitarbeit . Fahrtkosten, entfernung ect alfadas Zeitarbeit und -Firmen 8 09.03.2012 21:43
ALG 2 und Kindertagesstätte in 10 km Entfernung Paula06 ALG I 1 21.06.2010 05:24
Entfernung der Arbeitssuche Wildkatze ALG I 2 28.12.2009 15:31


Es ist jetzt 17:51 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland