QR-Code des ELO-ForumErwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > -> Telefonanschlusskosten

KDU - Umzüge...

Alles rund um Wohnungs Ein-, Um- und Auszüge, Erstausstattung, Renovierungskosten...


Telefonanschlusskosten

KDU - Umzüge...

Danke Danke:  0
Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 15.10.2006, 09:25   #1
p-hinze
Elo-User/in
 
Benutzerbild von p-hinze
 
Registriert seit: 25.10.2005
Beiträge: 79
p-hinze Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard Telefonanschlusskosten

Moin Gemeinde,

ich hatte (wegen Umzug) einen Antrag auf Übernahme der Telefonanschlusskosten gestellt und mich dabei auf das Urteil des Sozialgericht Dresden, S 23 838/06 ER ,06.06.2006 berufen.

Jetzt kam wie konnte es auch anders sein eine Ablehnung mit der Begründung "Das hierzu von Ihnen aufgeführte Urteil des Sozialgerichts Dresden ist hierbei für die Entscheidung der ARGE MG nicht bindend.

Widerspruch einzulegen halte ich für vergebene Liebesmühe denn dort wird nichts anderes entschieden.

Jetzt stelle ich mir die Frage muss man einen Widerspruch einlegen oder kann man sofort zum Gericht düsen und Klage einreichen.

Was meint Ihr??
p-hinze ist offline  
Alt 15.10.2006, 10:53   #2
Bruno1st
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von Bruno1st
 
Registriert seit: 21.12.2005
Ort: Nähe Freiburg
Beiträge: 3.726
Bruno1st
Standard

Dir wird nur Widerspruch übrigbleiben - denn erst mit abgelehnten Widerspruch (nach Monaten) steht meines Erachtens der Klageweg frei. Oder du beantragst eine Einstweilige Verfügung weil du das Geld zum überleben brauchst.
Diese Kosten für einen Umzug sind der Grund, wieso ichimmer noch bei gekürzter Miete in der Wohnung ausharre und auf schriftliche Kostenübernahmebestätigung der Arge warte. Denn einmal umgezogen sind alle Kosten dann sicher auch meine Privatsache. So läuft im Moment der Widerspruch gegen die Mietkürzung und dann die Klage.

Übrgens, für den Umzug (Renovierung, Doppelmiete, usw.) durch ein Unternehmen können bis zu 4.500,- (viertausendfünfhndert) Euro ausgegeben werden. Die angeblich zu hohe Miete macht 40,- (vierzig) € aus. und da ich länger wie 10 Jahre hier wohne und dabei anscheinend nochmals 10% auf die von der Arge erlaubte Miete (230,-) draufkommen können, wäre das nur noch ein Unterschied von 17,- Euro. Und dafür der ganze Aufwand. Das ist doch Geldvernichtung pur.
Bruno1st ist offline  
Alt 15.10.2006, 14:07   #3
Willi_
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von Willi_
 
Registriert seit: 03.08.2006
Beiträge: 133
Willi_
Standard

Zitat:
Moin Gemeinde,

ich hatte (wegen Umzug) einen Antrag auf Übernahme der Telefonanschlusskosten gestellt und mich dabei auf das Urteil des Sozialgericht Dresden, S 23 838/06 ER ,06.06.2006 berufen.

Jetzt kam wie konnte es auch anders sein eine Ablehnung mit der Begründung "Das hierzu von Ihnen aufgeführte Urteil des Sozialgerichts Dresden ist hierbei für die Entscheidung der ARGE MG nicht bindend.

Widerspruch einzulegen halte ich für vergebene Liebesmühe denn dort wird nichts anderes entschieden.
Wurde der Umzug durch die Arge angeordnet und wenn ja, hast du schriftlich Umzugskosten beantragt bei der Arge und in welchem Umfang wurde dem statt gegeben?


Sich auf ein Aktenzeichen oder ein Einzelurteil zu berufen, ist nicht zu empfehlen, es denn, es handelt sich um Grundsatzurteile. ;)
Willi_ ist offline  
Alt 15.10.2006, 15:47   #4
Ludwigsburg
Gast
 
Benutzerbild von Ludwigsburg
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von Willi_

Sich auf ein Aktenzeichen oder ein Einzelurteil zu berufen, ist nicht zu empfehlen, es denn, es handelt sich um Grundsatzurteile. ;)
Tja, nur zu welchen strittigen Fragen gibts schon Grundsatzurteile?
Ich denk, es kann schon sinnvoll sein, SG Urteile anzuführen, manchmal bringt das einen SB auch zum Nachdenken...
oder später die Richter!

Man darf eben nur nicht erwarten, daß so ein Erstinstanzurteil die Meinung ändern muß!

Gruß aus Ludwigsburg
 
Alt 20.10.2006, 06:59   #5
p-hinze
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von p-hinze
 
Registriert seit: 25.10.2005
Beiträge: 79
p-hinze Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard

Ich hatte kurz mit meinem Anwalt gesprochen, man muss zuerst Widerspruch einlegen. Den werde ich gleich mal abgeben mal sehen wie lange die jetzt wieder brauchen ehe sie ihren Allerwertesten in wallung bringen. Mir geht es hier rein ums Prinzip sicher 30,00 € sind 30,00 € nur nachdem die Arge hier in Mönchengladbach Steuergelder zum Fenster hinauswirft soll sie gefälligst mal zuerst den Leuten das bewilligen was ihnen auch zusteht.
p-hinze ist offline  
Alt 20.10.2006, 12:56   #6
Arania
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von Arania
 
Registriert seit: 05.09.2005
Beiträge: 17.182
Arania Arania Arania Arania Arania Arania
Standard

Vom Widerspruch über die Ablehnung bis zur Klage können Monate vergehen, das ist von Fall zu Fall verschieden
Arania ist offline  

Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland