Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > -> Aufforderung zum Umzug,bitte helft mir

KDU - Umzüge... Alles rund um Wohnungs Ein-, Um- und Auszüge, Erstausstattung, Renovierungskosten...


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 13.01.2006, 13:11   #1
Luna 17->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 06.01.2006
Ort: NRW
Beiträge: 426
Luna 17
Standard Aufforderung zum Umzug,bitte helft mir

Hallo ihr lieben,

am 23.12.05 habe ich von der Arge die aufforderung zum Umzug bekommen.Aber ich möchte mal von vorne anfangen.Ich lebe mit meinen zwei Töchtern(19 Jahre,ab April in Ausbildung bis jetzt Hartz IV Empfängerin und meiner 17 jährigen Tochter(Schülerin 10.Klasse)in einer 4 Raumwohnung(Kaltmiete Euro 540,-zuzüglich Euro 150,-Nebenkosten.(Wasser,Heizung etc)Habe aber noch zwei Söhne,einer ist 15 Jahre und dieser lebt in einer anderen Stadt um dort seine Schulausbildung zu beenden.Der andere Sohn von mir(12 Jahre) lebt im Moment illegal im Ausland,sein Vater hatte ihn mit in den Urlaub genommen und dann Angeblich den Pass verloren.Der kleine möchte aber nicht bei seinem Vater bleiben und ich habe schon alle Dokumente um ihn zu holen,dafür fehlt mir aber noch etwas Geld.der kleine ist bei mir gemeldet,denn er ist nach wie vor deutscher Staatsbürger.Aus diesem Grun habe ich auch eine 4 Raumwohnung gemietet,sonst wäre ein Umzug wieder vorprogramiert.Trotzdem ich alle Unterlagen bei der Arge eingereicht habe soll ich jetzt umziehen.Wenn ich das tue,steht doch in ein paar Monaten wieder ein Umzug an,spätestens wenn der kleine endlich hier ist.Die Arge interessiert das aber nicht,sie entscheiden dann neu.Ich bin am Ende meiner Nerven,zumal es mir gesunheitlich nicht gut geht.Rheuma,ein fast steifes Bein(Arbeitsunfall,wofür ich auch Euro 215,- Rente bekomme)Beckenverschiebung,Wirbelsäule Kaputt,dicke schmerzend geschwollene Hände etc. Leider habe ich in der Vergangenheit trotz meiner schlechten Gesundheit gearbeitet und auch versäumt mir einen Behindertenausweiß ausstellen zu lassen.Musste ja immer weiter gehen,zumal ich keinen Unterhalt bekam.Was kann ich jetzt tun,muss ich wirklich ausziehen???Meine 17 jährige Tochter rebelliert schon und hat mir angekündigt nicht mit zu ziehen.Sie hat im Sommer Prüfungen und ich merke jetzt schon,dass sie zunehmend sturer wird.Wir sind hier her gezogen in diesen Ort,weil meine 70 jährige Mutter hier wohnt,mir im Krankheitsfall dann auch mal unter die Arme greifen kann.Ich bin wirklich Ratlos und mich hat es 10 Tage aus dem Verkehr gezogen,hatte nur noch ein pfeifen im Ohr und einen Heftigen Rheumaschub.Bitte helft mirich weiß nicht mehr weiter.

Liebe Grüße
Luna 17 ist offline  
Alt 13.01.2006, 13:25   #2
Lusjena
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Die Rheuma Schübe kenne ich nur zu gut,denn bin ständiger Schmerzpatient und 70% behindert auf Grund des Rheumas und anderer diverser Krankheiten.

Du solltest wirklich mal darüber nachdenken,ob du nicht Schwerbehindrung beantragen solltest.

Nun zu deinem Umzug.Wie groß ist die Jetzige Wohnung?
Dein 15- jähriger Sohn ,kommt er am Wochenende nach Hause?

Um ganz ehrlich zu sein,ich denke nicht,dass die Arge hier einlenken wird,denn sie sind ja bestrebt,alles abzulehnen.

Trotzdem rate ich dir,sämtliche Unterlagen 2 mal zu kopieren und damit zum Sozialgericht zu fahren.
Erfahrene Rechtspfleger setzen dir dort kostenlos eine rechtsfähige Klage auf,denn in deinem Fall müssen wirklich die Richter urteilen.

Persönliche Umstände des Hilfesuchenden sind zu berücksichtigen,insbesondere,wenn der Hilfesuchende an Krankheit und Behinderung leidet,wenn es schulpflichtige Kinder in der Familie gibt,die man nicht so einfach aus ihrem Umfeld rausreißen kann,hierzu gibt es auch schon richterliche Urteile.

Nur ein Richter wird hier beurteilen können,ob dir der Umzug zugemutet werden kann und ob er nötig ist.
 
Alt 13.01.2006, 13:52   #3
bschlimme
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
am 23.12.05 habe ich von der Arge die aufforderung zum Umzug bekommen
Hast du einen Bescheid oder nur ein Schreiben der Sorte blablabla bekommen?

Als erstes würde ich erstmal Widerspruch gegen die Aufforderung einreichen. Reiche deine ganze Palette schriftlich ein,schreibe in der Begründung auch das von deinem Sohn.

Du mußt ja erstmal einen neue Bleibe finden und es gibt kein Sonderkündigungsrecht wegen Hartz IV. Suche dir den Mietspiegel deine Wohnortes raus, damit du einen Anhaltspunkt der Mietpreise findest. Du mußt natürlich Bemühungen der Wohnungssuche nachweisen, aber so lange di keine passenden Wohnung findest, muß die Arge deine jetzige Miete zahlen.


Ist dem Leistungsempfänger kein Vorwurf dafür zu machen, dass ihm die Reduzierung der Unterkunftskosten nicht gelingt (schwierige Wohnungsmarktlage), dann haben die Kostenträger auch unangemessen hohe Unterkunftskosten zu tragen. Es kann hier analog auf die Rechtsprechung zu § 574 ff. BGB (Kündigungswiderspruch wegen Härten nach der so genannten Sozialklausel) zurückgegriffen werden. Eine Härte im Sinne des § 574 BGB ist regelmäßig rechtlich auch als Unmöglichkeit der Unzumutbarkeit gemäß § 22 Abs. 1 SGB II zu werten.

Achte auch darauf:
Vor Abschluss eines neuen Mietvertrages muss der erwerbsfähige Hilfebedürftige die Zusicherung des kommunalen Trägers (Job-Center) zu den künftigen Kosten einholen. Dieser ist nur zur Zusicherung verpflichtet, wenn der Umzug erforderlich ist und die Aufwendungen für die neue Unterkunft angemessen sind (§ 22 Abs. 2 SGB II).
 
Alt 13.01.2006, 14:07   #4
Luna 17->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 06.01.2006
Ort: NRW
Beiträge: 426
Luna 17
Standard

Vielen Dank erst einmal für die schnelle Antwort.

Mein 15 jähriger Sohn kommt nur in den Ferien,er lebt 500 Km weiter entfernt und geht dort zur Schule.Ich habe das mit einer Vollmacht geregelt,das Sorgerecht habe ich.Aber ich versuch das mal zu erklären,damit man das auch versteht.Vor 6 Jahren sind wir alle zusammen zum Niederrhein gezogen,da dort Arbeit gefunden.Mein Sohn kam damit überhaupt nicht zurecht und wollte wieder zurück.Da eine sehr gute Bekannte ihm das versprochen hatte haben wir uns dann nach langen hin und her überreden lassen und dabei ist es bis jetzt auch geblieben.Als ich vor 2 Jahren arbeitslos wurde bin ich dann mit den anderen Kindern in das Städtlein meiner Mutter gezogen,wie schon erwähnt,es ging mir schon damals oft mal mies.

Ich werde den Behinderten Ausweiß jetzt auch beantragen,wie lange dauert das denn so???

Am Montag bin ich zum Amtsarzt der Arge bestellt,möchte mich am liebsten Krank schreiben lassen,habe Angst was da wieder auf mich zukommt.Ich war in den letzten 2 Jahren wenig beim Arzt,habe mich immer selbst behandelt,und auch meine erbeblichen Beschwerden ignoriet.Konnte manchmal kaum krauchen ,bis auf Arbeit bin ich aber immer gekommen.Wie blöd bin ich eigentlich gewesen.Bei mir wurde vor 6 Jahren ein Morbus Bechterew vermutet aber es war alles nicht 100%tig.Heute bin ich fast steif und meine Rückenschmerzen sind unerträglich.Jetzt wird eine Knochenczintigraphie gemacht,mal sehen was da bei raus kommt.Du hast auch Rheuma,in welcher Form???Ich habe damals vor 6 Jahren in einer Rheumaklinik gelegen und war erschüttert was diese Krankheit alles anrichtet.Da hab ich mir immer gesagt,dir geht es doch noch gut.Nee, wirklich schlimme Krankheit.


LG

Angie
Luna 17 ist offline  
Alt 13.01.2006, 14:15   #5
bschlimme
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Ich werde den Behinderten Ausweiß jetzt auch beantragen,wie lange dauert das denn so???
das kann ne ganze Weile dauern.
Du mußt erstmal einen formlosen Antrag stellen und den an das Versorgungsamt schicken. Diese fordern dann deine Ärzte auf Stellung zunehmen ( nachdem du sie von der Schweigepflicht entbunden hast) Schade das du nicht regelmäßig in Behandlung warst, das erschwert die Angelegenheit wohl noch zusätzlich.

Zitat:
Am Montag bin ich zum Amtsarzt der Arge bestellt,möchte mich am liebsten Krank schreiben lassen,habe Angst was da wieder auf mich zukommt
Da solltest du hingehen, damit du der Gefahr einer Sanktion entgehst. Außerdem wäre es nur ein Aufschieben, denn die würden dich erneut einladen.
Der Amtsarzt will sicher feststellen, ob du noch täglich 3 Std. arbeitet kannst.
 
Alt 13.01.2006, 14:39   #6
Luna 17->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 06.01.2006
Ort: NRW
Beiträge: 426
Luna 17
Standard

Bschlimme,ihr seid ja so schnell,Klasse. :stern:

Hatte eine Anhörung und bekam dann am 23.12.05, rechtzeitig zum Fest,einen Brief aber ohne den Vermerk das ich innerhalb von vier Wochen Widerspruch einlegen kann und so weiter.Die haben Kenntnis von meiner besch.... Situation,habe alle Dokumente vorgelegt.Ich lasse mir das auch nicht so gefallen,die machen ja aus mir einen Zigeuner,weil ich dann ständig umziehen muss.Denn der kleine kommt,hätte ich das Geld wäre er schon hier.

Die jetzige Wohnung ist 90 qm und besteht aus 4 Zimmer,Küche,Bad und Gäste WC.Den Mietspiegel haben die gleich als Anhang mit gesand,Personenzahl 3 Angemessene Höchstmiete in Euro 383,00.

Habe mich auch schon erkundigt,für dieses Geld gibt es hier nur Hütten.Und was für mich nicht nachvollziehbar ist,der Typ von der Arge sagte mir ich müsse im Wohnzimmer auf einer Schlafcouch schlafen ,für den Umzug wird mir ein Transporter gemietet.Ich habe keinen,außer meine 70 jährige Mutter und eben meine Kinder,wie sollte ich das schaffen die Möbel und den Umzug überhaupt,nein da hänge ich mich vorher auf.Dann hätten diese einen Hartz IV Empfänger weniger,vielleicht sind die dann zufrieden.
Ich lese schon ein paar Tage in Euerem Forum und möchte Euch mal ein riesen Lob aussprechen,ihr allein habt mir wieder Hoffnung und vorallem Mut gemacht.Am 24.12.habe ich Euch im Internet gefunden,sonst wäre ich bestimmt nach Erhalt des tollen Briefes total durchgedreht.Danke nochmals an Euch lieben.Bitte seht es mir auch nach,bin kein Profi am Computer,dehalb dauert bei mir alles etwas länger.Außerdem habe ich dicke Bärentatzen,so geschwollen sind meine Hände.


LG Angie
Luna 17 ist offline  
Alt 13.01.2006, 14:54   #7
bschlimme
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Hatte eine Anhörung und bekam dann am 23.12.05, rechtzeitig zum Fest,einen Brief aber ohne den Vermerk das ich innerhalb von vier Wochen Widerspruch einlegen kann und so weiter.
dann lies mal hier. Wenn dem so ist war es nur ein Werbebrief der Arge :twisted:
http://www.elo-forum.org/forum/ftopic3910.html


Um es verständlich zu machen, du brauchst eigentlich garnichts zu machen. Wenn sie die Miete einfach kürzen - sofort Widerspruch einlegen!

Und bitte tappele nicht persönlich zur Arge, außer du hast ne schriftlich Einladung. Auch Telefonate kannste dir sparen. Mach alles schriftlich, damit du was in den Händen hast.
 
Alt 13.01.2006, 15:21   #8
Lusjena
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Du hast geschrieben
Zitat:
Hatte eine Anhörung und bekam dann am 23.12.05, rechtzeitig zum Fest,einen Brief aber ohne den Vermerk das ich innerhalb von vier Wochen Widerspruch einlegen kann und so weiter.Die haben Kenntnis von meiner besch.... Situation,habe alle Dokumente vorgelegt.Ich lasse mir das auch nicht so gefallen,die machen ja aus mir einen Zigeuner,weil ich dann ständig umziehen muss.Denn der kleine kommt,hätte ich das Geld wäre er schon hier.

Denn handelt es sich hier auch nicht um einen Verwaltungsakt im Sinne des § 31 Satz 1 SGBX.
Dieses Schreiben stellt nur fest,dass deine Unterkunftskosten nicht angemessen im Sinne des § 22 SGB II sind.

Lies hierzu mal die schon verfassten Beiträge.
http://www.elo-forum.org/forum/ftopic3910.html


Du hast geschrieben
Zitat:
Habe mich auch schon erkundigt,für dieses Geld gibt es hier nur Hütten.Und was für mich nicht nachvollziehbar ist,der Typ von der Arge sagte mir ich müsse im Wohnzimmer auf einer Schlafcouch schlafen ,für den Umzug wird mir ein Transporter gemietet.Ich habe keinen,außer meine 70 jährige Mutter und eben meine Kinder,wie sollte ich das schaffen die Möbel und den Umzug überhaupt,nein da hänge ich mich vorher auf
Das du auf der Cousch schlafen mußt,diese Aussage soll er Dir mal bitte schriftlich geben und wo das im SGBII steht,soviel Frechheit und Dummheit eines SB läst Schlimmes ahnen. :|

Wirst du vom Amt schriftlich aufgefordert umzuziehen,sind dir sämtliche Umzugskosten zu erstatten.

Umzugskosten sind bei Beziehern der Grundsicherungsleistung nach dem SGB II nach Maßgabe von § 22 Abs. 3 SGB II erstattungsfähig. Hiernach können Wohnungsbeschaffungskosten sowie Mietkautionen und Umzugskosten bei vorheriger Zusicherung durch den kommunalen Träger übernommen werden. Die Zusicherung soll erteilt werden, wenn der Umzug durch den kommunalen Träger veranlaßt oder aus anderen Gründen notwendig ist und wenn ohne die Zusicherung eine Unterkunft in einem angemessenen Zeitraum nicht gefunden werden kann.

Die Übernahme der einzelnen Kosten steht nach, soweit ersichtlich, einhelliger Auffassung in Kommentierung und Judikatur im (pflichtgemäßen) Ermessen des kommunalen Trägers, der sich durch vorherige Zusicherung ggf. binden kann (z.B. Lang in Eicher/Spellbrink, SGB II, § 22 Rdnrn. 87 ff; Beschluss des SG Dresden vom 15.08.2005 - S 23 AS 692/05 ER -; Beschluss des 0VG Berlin vom 26.11.2004 - 6 S 426/04 - zur Rechtslage nach dem Bundessozialhilfegesetz - BSHG .


Auch wenn dein Sohn nur in den Ferien zu dir kommt,stellt sich hier die Frage,in wie weit er bei der Wohnungsgröße mit berücksichtigt werden kann,denn du trägst das Sorgerecht für deinen Sohn.

Hierzu gibt es schon diverse Urteile,die inhaltlich besagen



Gemäß § 22 Absatz 1 SGB II gilt Folgendes: Leistungen für Unterkunft (und Heizung) werden in Höhe der tatsächlichen Aufwendungen erbracht, soweit diese angemessen sind. Soweit die Aufwendungen für die Unterkunft den der Besonderheiten des Einzelfalls angemessenen Umfang übersteigen, sind sie als Bedarf so lange zu berücksichtigen, wie es dem Hilfebedürftigen nicht möglich oder nicht zuzumuten ist, durch einen Wohnungswechsel oder auf andere Weise die Aufwendungen zu senken, in der Regel jedoch längstens für sechs Minate.


Andererseits sind nach § 22 Absatz 1 SGBII bei der Prüfung der Angemessenheit die Besonderheiten des Einzelfalles zu beachten.

Insofern wäre es unbillig,hier nur von einen 3- Personen Haushalt ausgehen. Bei einer Wohnungsgröße von 75 qm müssten die - vom Umfang deutlich über gelegentliche Besuche hinausgehenden - Aufenthalte der Kinder beim Kläger unter unzumutbaren Bedingungen stattfinden.

Die „Angemessenheit" der Kosten der Unterkunft und Heizung ist ein unbestimmter Rechtsbegriff welcher vollumfänglich der gerichtliche» Kontrolle unterliegt.

Die Richter werden klären müssen,ob deine 90Quadratmeter angemessen im Sinne des SGBII sind,unter Berücksichtigung deiner Persönlichen Umstände. ;)


Dieses Urteil solltest du mal in Ruhe lesen


http://www.elo-forum.org/forum/ftopic3937.html


PS. Übrigens habe ich auch endzündliches Rheuma in den Händen,darf sie nicht mal mit 3 Kg belasten,darum dauert es manch mal,bis mein Beitrag kommt :twisted:

Ich leide seit 30Jahren an einer Psoriasis Arthritis,also endzündliches Gelenkrheuma,einige Gelenke sind schon zerstört,war auch in einer Klinik zur Behandlung,arbeitsunfähig entlassen.

Kann dir nur dringend raten,Antrag auf Schwerbehinderung zu stellen.Sprich mit deinem Rheumatologen,er ist dir behilflich beim Ausfüllen des Antrags.
 
Alt 13.01.2006, 15:53   #9
Luna 17->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 06.01.2006
Ort: NRW
Beiträge: 426
Luna 17
Standard

Danke,das bestärkt mich ja nun noch mehr,denen von der Arge Ärger zu machen.In diesem Gerichtsurteil geht es fast um so einen Fall wie bei mir.Ich werde auch nicht abwarten bis die kürzen,haben es ja schon angekündigt das sie bis Februar die jetzige Miete,jedoch längstens 30.06.06 übernehmen.Bis dahin werde ich hoffentlich über ein Gericht etwas erreichen.

Und der Typ von der Arge hat das wortwörtlich zu mir gesagt,mir steht kein Schlafzimmer zu,könne auf einer Schlafcouch schlafen.Vor 6 Jahren habe ich mir auf Anraten eines Arztes extra eine orthopädische Matratze gekauft,damit meine Rückenbeschwerden gelindert werden.Ich weiß heute deshalb auch das wenn ich auf einer Couch schlafen müsste,ich enorme Beschwerden hätte.Dehalb hatte ich auch nie bei meiner Mutter geschlafen,nur einmal.Das lasse ich mir jetzt auch von einem Arzt bestätigen,ich kämpfe jetzt auch mit allen Waffen.

LG Angie
Luna 17 ist offline  
Alt 13.01.2006, 16:14   #10
bschlimme
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Luna 17

du solltest trotzdem nach Wohnungen suchen, um deine Bemühungen nachweisen zu können, damit bist du auf der sicherern Seite. Melde dich im Internet als Wohnungssuchend an z.B. bei ImmobilienScout24 und sammele Wohnungsanzeigen!

Zitat:
Und der Typ von der Arge hat das wortwörtlich zu mir gesagt,mir steht kein Schlafzimmer zu,könne auf einer Schlafcouch schlafen.
Das entscheidet der überhaupt nicht. Reden kann er viel, aber lass dich nicht irre machen. Einen § findet man nicht dazu im SGB II. Wenn der so schlau daher redet soll er dir doch zeigen, wo er den Mist gefunden hat.

Geh am besten mal wieder zum Arzt und wenn man dein Leiden dort feststellen kann, lass dir ein ärztliche Attest ausstellen.
 
Alt 13.01.2006, 16:17   #11
Lusjena
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Du hast geschrieben
Zitat:
Danke,das bestärkt mich ja nun noch mehr,denen von der Arge Ärger zu machen.In diesem Gerichtsurteil geht es fast um so einen Fall wie bei mir.Ich werde auch nicht abwarten bis die kürzen,haben es ja schon angekündigt das sie bis Februar die jetzige Miete,jedoch längstens 30.06.06 übernehmen.Bis dahin werde ich hoffentlich über ein Gericht etwas erreichen
.

Ja was glaubst du denn,warum ich dir dieses neue Urteil schickte,doch bitte auch bei aller Freude,dies wird nur ein GERICHT KLÄREN KÖNNEN :!:

es freut mich,dass wir dich ermuntern konnten und wir wünschen Dir viel Glück.

Du hast geschrieben
Zitat:
Und der Typ von der Arge hat das wortwörtlich zu mir gesagt,mir steht kein Schlafzimmer zu,könne auf einer Schlafcouch schlafen.Vor 6 Jahren habe ich mir auf Anraten eines Arztes extra eine orthopädische Matratze gekauft,damit meine Rückenbeschwerden gelindert werden.Ich weiß heute deshalb auch das wenn ich auf einer Couch schlafen müsste,ich enorme Beschwerden hätte.Dehalb hatte ich auch nie bei meiner Mutter geschlafen,nur einmal.Das lasse ich mir jetzt auch von einem Arzt bestätigen,ich kämpfe jetzt auch mit allen Waffen
Ich habe auch eine spezielle Matratze und auch Kopfkissen,wegen LWS Syndroms.

Sämtliche ärztliche Unterlagen,sowie ärztl. Befunde solltest du beim Gericht mit einreichen,auch den Entlassungsbericht der Rheumaklinik.

Das du auf einer Couch schlafen mußt,sei mal jetzt dahingestellt,denn ich sagte bereits,über soviel Dummheit kann ich nur lachen.

Noch ein gut gemeinten Rat,Telefonate oder Persönliche Nachfragen bei der Arge gehören in die :tonne: .

Bitte sämtlichen Schriftverkehr nur per Einschreiben mit Rückantwort,du benötigst diese Papiere später für die Klage beim SG als Nachweis.


Wenn du noch Fragen hast,wir helfen dir gerne. ;)
 
Alt 14.01.2006, 10:23   #12
Luna 17->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 06.01.2006
Ort: NRW
Beiträge: 426
Luna 17
Standard

Hallo,

hab da mal noch Fragen.

Gibt es schon ein Urteil wegen der Anrechnung der vollen Unfallrente einer BG als Einkommen und wie ist das eigentlich mit Wasser,muss ich das vom Regelsatz bezahlen?

Bei mir wird die volle Rente als Einkommen angerechnet,früher bei der Arbeitslosenhilfe soll es da einen Freibetrag gegeben haben,erzählte mir jemand.

Aus der Berechnung der Arge finde ich mich überhaupt nicht raus,trot zdem ich um Erklärung der Arge gebeten habe.Bis heute habe ich noch keinen Termin erhalten,beim nächsten Bescheid werde ich gleich mal pro Forma auf Verdacht Widerspruch einlegen.Aber die machen das sicher nicht ohne Grund.Die meisten,so auch ich ,nehmen erst mal alles so hin.Und dann ist es zu Spät um in Widerspruch zu gehen.Habe mich schon in zwei Listen zur Wohnungssuche eintragen lassen und stöbere immer die kostenlosen Wochenzeitungen durch.Ich soll auch in der Tageszeitung nach Wohnungsangeboten suchen,muss ich jetzt ein Abo nehmen,denn ich belkomme keine Tageszeitung?

Da habe ich ja volles Programm,bleibt ja keine Zeit mehr für das eigentliche,nämlich Arbeit zu suchen.Wie ist das eigentlich wenn ich vom Arzt Arbeitsunfähig geschrieben werde und das auf längere Zeit?Vom Schreibtisch können die doch wohl kaum beurteilen ob ich fähig bin dies alles zu erledigen,denn ich muss ja dann auch ständig zu Wohnungsbesichtigungen.Wer von Euch hat damit Erfahrungen und wie wird das von der Arge beurteilt.

LG
Luna 17 ist offline  
Alt 14.01.2006, 12:47   #13
bschlimme
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Aus der Berechnung der Arge finde ich mich überhaupt nicht raus,trot zdem ich um Erklärung der Arge gebeten habe.Bis heute habe ich noch keinen Termin erhalten,beim nächsten Bescheid werde ich gleich mal pro Forma auf Verdacht Widerspruch einlegen.

Hast du das schriftlich gemacht?
Ich würde jetzt gleichmal einen schriftlichen Antrag gemäß § 44 Zehntes Buch Sozialgesetzbuch stellen. Das sollte man machen, wenn die Widerspruchsfrist abgelaufen ist.Kannste dir bei uns runterladen

http://www.erwerbslosenforum.de/wide...erpruefung.doc

Zitat:
Ich soll auch in der Tageszeitung nach Wohnungsangeboten suchen,muss ich jetzt ein Abo nehmen,denn ich belkomme keine Tageszeitung?
Wenn dein Arge SB dir ein Abo bezahlt, kannst du das machen. Ansonsten reicht der Regelsatz nicht dafür aus und es gibt auch kein SGB II Gesetz, welche dich zu einem ABO zwingen kann. Wenn du dich hast in einer Liste eintragen lassen, reicht dies als Nachweis aus. Nutze aber zusätzlich die Internetsiche. Den Verweis habe ich dir ja schon genannt.

Ein schönens Urteil, was angemessene Bemühungen betrifft findest du hier
http://www.elo-forum.org/forum/ftopic5016.html

Kopiere es und schenke es deinem SB als Nachtlektüre ;)


Zitat:
Gibt es schon ein Urteil wegen der Anrechnung der vollen Unfallrente einer BG als Einkommen und wie ist das eigentlich mit Wasser,muss ich das vom Regelsatz bezahlen?
Ein Urteil dazu findest du hier
http://www.elo-forum.org/forum/ftopic5017.html

Wassergeld gehört zu den Nebekosten und muss von der Arge bezahlt werden. Nur das Warmwasser mußt du aus dem Regelsatz bezahlen bez. die rechnen meistens eine Pauschale von 18 % ab

Du siehst, es gibt viel Schreibkram für dich zu erledigen. Dann leg mal los :twisted:
 
Alt 14.01.2006, 13:06   #14
Ludwigsburg
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Re: Aufforderung zum Umzug,bitte helft mir

@Luna 17

Hallo!

Daß du ratlos bist, kann ich gut verstehen. Scheint mir malwieder ein Fall von Behördenwillkür zu sein, denn die haben den Einzelfall zu prüfen!

Und das haben sie scheinbar in deinem Fall nicht getan.

Leg sofort Widerspruch ein, und wenn die dir Geld schon gekürzt haben, würde ich dann auch gleich eine Einstweilige Anordnung beantragen. Nicht dß du in Zahlungsverzug geräts und die Wohnung deshalb verlierst!

Vielleicht solltest du auch einen Anwalt einschalten...

Gruß aus Ludwigsburg
 
Alt 14.01.2006, 13:49   #15
Luna 17->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 06.01.2006
Ort: NRW
Beiträge: 426
Luna 17
Standard

Leider habe ich zu dieser Zeit noch an die Gerechtigkeit geglaubt und nichts schriftliches gemacht.Bei der Anhörung(Vorladung der Arge wegen Kosten der Unterkunft)habe ich mündlich gebeten mir den Bescheid zu erklären.Der hat dann nur um den heissen Brei geredet und weil ich etwas unwirsch war,mir gedroht mich des Zimmers zu verweisen.Und das mit dem Wasser finde ich ja auch wieder so ein Ding,diese Kosten zahle ich in voller Höhe selbst.Unser Wasser kalt und warm läuft über einen Boiler und ich muss jeden Monat pro PersonEuro 37,00 an meinen Vermieter zahlen.Werde heute sofort mit Liebesbriefen an die Arge beginnen.Ich denke auch, die betteln förmlich um einen Prozess.

Wieder mal vielen Dank an Euch für die Hilfe!!!!!
Luna 17 ist offline  
Alt 14.01.2006, 14:33   #16
bschlimme
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

da du heute ja Posttag hast, nimm diesen Satz mit in deinem Schreiben auf:

Sie haben bei der Berechnung das Leitungswasser, das ich (wir) zum Waschen und Kochen benutzen, nicht in die Unterkunftskosten einbezogen.
Wassergeld wird über die Nebenkosten des Mietvertrages abgerechnet. Es gehört zu den Betriebskosten und ist damit bei den Kosten der Unterkunft mit zu übernehmen (§ 27 Abs. 1 der Zweiten Berechnungs-Verordnung für die Betriebskosten).

Ich beantrage / wir beantragen daher mir / uns die volle Höhe der Wasserkosten zu bewilligen.
 
Thema geschlossen

Stichwortsuche
aufforderung, umzug, bitte, helft, mir

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Bitte helft mir: Ist Folgendes rechtens??? pulchra KDU - Miete / Untermiete 16 30.03.2009 12:29
helft mir mal bitte!!!!! renamausi ALG II 2 21.07.2008 14:59
Bitte Helft mir 1€ Job Andersenx Ein Euro Job / Mini Job 27 29.05.2008 21:13
Aufforderung oder keine Aufforderung zum Umzug? Pikku KDU - Umzüge... 9 19.10.2006 00:31
Bitte helft mir! Rata ALG II 7 14.12.2005 23:32


Es ist jetzt 12:42 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland