QR-Code des ELO-ForumErwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > -> Prinzipielle Frage zur Berechnung der KdU - Produkttheorie - Obergrenzen - 45 oder 50 qm?

Prinzipielle Frage zur Berechnung der KdU - Produkttheorie - Obergrenzen - 45 oder 50 qm?

KDU - Richtlinien / -Verordnungen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 15.05.2018, 20:14   #26
Watch
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Watch
 
Registriert seit: 02.11.2017
Ort: Im Süden
Beiträge: 548
Watch Watch Watch
Standard AW: Prinzipielle Frage zur Berechnung der KdU - Produkttheorie - Obergrenzen - 45 oder 50 qm?

Zitat von Dinobot Beitrag anzeigen
Indem Du ein Wohnungsangebot zur Übernahme beim zuständigen Jobcenter einreichst -zum Beispiel. Denn nur dann wirst du erfahren -ob ,und wenn ja -die das so akzeptieren oder auch nicht. Irgendeine Rechtsgrundlage müssen die ja zur Ablehnung reinschreiben. Was hindert dich daran?
Wenn ich dieser Logik im Umgang mit Behörden folgen würde, müßte ich auch erst eine Straftat begehen, um rauszubekommen, wie sie bestraft wird.

Zitat:
Das ist keine Frage des Glaubens. Versuch macht klug.
Sag mal, liest du auch ab und an worauf du antwortest? Ich meine, ich bin jetzt nicht pampig oder was aber ich habe grad einen Post obendran geschrieben:

180-200 Anschreiben auf Anzeigen
über 50 Besichtigungen

Für was hältst du das? Bananensplit?

Zitat:
KANN -aber muss nicht.
Damit kann ich keine Wohnungen vorsortieren.

Zitat:
DU hast hier erstmals jetzt dieses zur Luftlinie erklärt. Nicht ich.
Umkreis: https://de.wikipedia.org/wiki/Umkreis

Luftline = Radiuslinie

Zitat:
Und warum hast Du keinen WBS mit Dringlichkeit?
Ich habe einen WBS. "Mit Dringlichkeit" gibts hier nicht. Habe ich aber auch schon gesagt, in Post #16.

Zitat:
Dann müsstest Du nämlich nehmen , was als erstes frei wird.
Selbst wenn es "mit Dringlichkeit" gäbe, es wurden in den letzten 6 Monaten genau 2 Sozialwohnungen inseriert. Auf beide habe ich mich beworben, mit rund 1,000 anderen Bewerbern.

Zitat:
wenn Du Dir als Zwischenlösung ein WG Zimmer neu suchst, dann kann Dir irgendeine Richtlinie auch egal sein.
Ich werde mir kein WG-Zimmer suchen, und selbst wenn ich das würde, ich bekäme noch weniger ein WG-Zimmer als eine Wohnung.

Zitat:
Würdest du Dich im Ernstfall wirklich mit den Jobcentern deswegen anlegen wollen oder können?
Wären mir die angemessenen Höchstwerte bekannt und würde mir ein JC die Wohnung die angemessen ist nicht genehmigen, ja, dann würde ich auch vor Gericht ziehen.

Zitat:
Von wo aus denn dann?
Aus dieser Wohnung heraus. Im Ernstfall kann ich die Kaution und Umzugskosten vorauslegen. Ich brauche sie aber wieder.

Zitat:
Du sollst dir ein Dach über den Kopf besorgen,dachte ich -aber nicht doch gleich irgendwerlche Gesetze vorab bis zum Anschlag ausreizen wollen.
Wie oft muß man eigentlich erklären, daß es völlig und absolut sinnloses Geldrauswerfen ist, sich auf Wohnungen zu bewerben, die nicht angemessen sind? Oder da gar noch hinzufahren?

Zitat:
Reichen nicht auch das Wissen und die 45 Quadratmeter aus?. Ich lebe seit 35 Jahren auf 37 Quadratmeter. In Deiner Situation müsstest du auch mit ALLEM zufrieden sein müssen, was Dir ein Dach über dem Kopf garantiert.
Sorry, aber du kapierst nicht worum es geht. Und zwar nicht im Mindesten.

Einige der hiesigen JC wenden die Produkttheorie nicht an. Da werden dann die bereits ohnehin zu niedrigen 6,07 Euro für zB Mietstufe 2 mit der Wohnungsgröße multipliziert. Durchschnittliche Wohnungsgröße hier ist 25-30 qm, will heißen, dafür würden dann nur 151,75 - 182,10 Euro KM bezahlt. Diese Wohnungen kosten aber wesentlich mehr, nämlich 250 bis 300 Euro kalt. Wenn ich also weiß, daß die Obergrenze bei zB 275 Euro liegt, dann ist so eine Wohnung eventuell angemessen. Kenne ich keine Obergrenze, dann kann ich mich bewerben bis ich schwarz werde, weil mir das JC sagen wird, daß die Miete unangemessen ist - obwohl sie ungesetzlicherweise nicht die Produkttheorie anwenden.

Zitat:
Aber reicht das auch für mehrmals 50 km LUFTLINIE?
Wenn ich mache, was du sagst, dann gebe ich völlig plan- und sinnlos Geld aus. Was also sollen deine Anwürfe?

Zitat:
Glaubst du eigentlich ernsthaft, das Deine Vorgaben und Ansprüche wirklich notwendig und ausschlaggebend für das erfolgreiche Suchen und Finden einer Wohnung sind?
Glaubst du ALLEN ERNSTES daß ich mit irgendeiner unangemessenen Wohnung beim JC irgendwas erreiche?

Zitat:
Für alles bedarf es da eher einer gezielten Planung und Organisation und KNOW-HOW sowie einem Mindestmaß an geistiger Flexibilität und Selbstbewußtsein.
Ich hatte hier um Hilfe bezüglich des Know-Hows angefragt. Organisation und Selbstbewußtsein, wie auch Flexibilität sind kein Problem.

Zitat:
Bekommst Du gar kein ALG II ?
Natürlich.

Das JC ist jedoch nicht dafür verantwortlich, daß ich umziehen muß. Ich habe keine Aufforderung zum Umzug erhalten.

Zitat:
Wozu oder weshalb dann die ganzen Richtlinien oder Satzungen.
Damit ich weiß, welche Wohnungen wo für mich in Frage kommen, da sie angemessen wären. Ist eigentlich total einfach.

Zitat:
Du agierst hier für mich via undurchschaubarer Salamitaktik, die Du dann noch immer weiter in die Länge ziehst oder ausweichst. Das wird hier so niemand wirklich verstehen wollen oder können.
Nein. Du verstehst oder liest nicht, was ich sage. Oder willst weder das eine, noch das andere.

Klar ist jedenfalls, daß du nicht weißt, auf welchen Grundlagen in BW berechnet wird, bzw. mir auch nicht mit Hinweisen weiterhelfen kannst, wo ich das herausbekommen kann. Insofern überholt sich unsere Diskussion nun ein wenig. Ich brauche Infos, nicht Vermutungen.
Watch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.05.2018, 20:15   #27
gizmo
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gizmo
 
Registriert seit: 12.12.2011
Beiträge: 3.631
gizmo Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Blinzeln AW: Prinzipielle Frage zur Berechnung der KdU - Produkttheorie - Obergrenzen - 45 oder 50 qm?

Zitat von Watch Beitrag anzeigen
Habe ich schon. Es wird weder schriftlich noch mündlich irgendwas mitgeteilt.
Dann noch mal.
---------------------

Zitat:
Die Frage ist WIE ich das feststellen kann.
Vors SG gehen, Dringlichkeit besteht doch. Wenn du die WoGG + 10% beantrags, werden die dem JC schon was anderes schreiben müssen was zählt.


Na ja und wenn du dich gekümmert hast sollte ein Versuch einer EA wegen drohender Obdachlosigkeit vielleicht greifen.
----------------

Zitat:
Errm. Zuerst einmal ziehe ich um, weil ich wegen des Vermieters aus der Wohnung muß. Das JC hat nix damit zu tun.
Verstehe ich nicht, der Mob sagt doch ob der nächste Wohnraum angemietet werden darf, bsw. die Miete komplett übernommen wird. Machen dir bestimmt ein Angebot den Eigenanteil selber zu tragen.
-----------------

Zitat:
Und dann - wieso glaubst du, ich würde in dieser Gemeinde hier eine Wohnung finden können?
Nö, zu der KDU nicht, nur welche?
---------------

Zitat:
Eher gewinne ich im Lotto, als daß ich hier wo ich wohne, eine Wohnung finden könnte. Ich suche nicht umsonst in einem so großen Umkreis
Schon klar, aber um desto genauer du den Wohnbezirk bestimmen kannst um desto einfacher ist es eine Antwort zur KDU zu bekommen.
-----------------------

Zitat:
Hilft mir aber nicht wirklich. Woher will ich wissen, daß das nächste Angebot in der gleichen Gemeinde liegt?
--------------------

https://wm.baden-wuerttemberg.de/fil...1.07.2010_.pdf

Demnach gibt es zumindest einen Spielraum von 5%.[/QUOTE]

In pdf ab Seite 79, oder ab Seite 75.

Da steht auch was von Alleinerziehend und Schwerbehinderung.
------------------
------------------

Bei uns gibt es auch nichts zur KDU seit Jahren, oder ist veraltet. Habe mich nicht Unterkriegen, jetzt Wohne ich Angemessen.
__

Wer andern eine Grube gräbt, den schupst man selbst hinein! Übrigens, fachkundige SB`s im JC gibt es genauso häufig wie Schneebälle in der Hölle!

"WARUM TUHE ICH MIR DAS AN"
gizmo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.05.2018, 20:39   #28
Watch
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Watch
 
Registriert seit: 02.11.2017
Ort: Im Süden
Beiträge: 548
Watch Watch Watch
Standard AW: Prinzipielle Frage zur Berechnung der KdU - Produkttheorie - Obergrenzen - 45 oder 50 qm?

Zitat:
Vors SG gehen, Dringlichkeit besteht doch. Wenn du die WoGG + 10% beantrags, werden die dem JC schon was anderes schreiben müssen was zählt.
Seufz.

Bei welchem SG sollte ich denn klagen, wenn ich noch keine Wohnung habe?

Irgendwie haben wir hier ein generelles Verständnisproblem. Der Wohnungsmarkt ist hier im Umkreis von rund 30-50km restlos angespannt. Auf Wohnungen unter 45 qm kommen per Wohnung im Schnitt mindestens 50-100 Bewerber und zwar EGAL WO in diesem Umkreis. Es gibt hier mehrere Unistädte, Fachhochschulen und Berufsakademien. Zusätzlich gibts hier 19 große Migranten- und Asylantenheime, deren durchprozessierte Bewohner bei ihrer Entlassung ebenfalls solche Wohnungen beziehen. Es gibt praktisch keinen neuen sozialen Wohnungsbau, wer so eine Wohnung hat, bleibt drin und vererbt die quasi weiter. Zusätzlich ist hier dank BMW, Mercedes-Benz und einigen anderen Großindustrien Pendlergebiet, die werden von den Vermietern bevorzugt und mieten nicht etwa nur möblierte Zimmer an, sondern komplette Kleinwohnungen (30-45 qm).

In den Tageszeitungen und Portalen sind, wenn es hochkommt, pro Woche 10-12 Wohnungen unter 45 qm, die nicht bereits von vorneherein ausschließlich an Arbeitnehmer, Studenten oder Pendler vermieten bzw. nicht möbliert sind. Vielleicht insgesamt 15 unter 50 qm. Ich rede hier von einem Bereich, der circa 25-30 verschiedene (!!!) Jobcenter umfasst. Ich erlebe es regelmäßig, daß noch bevor ich meine Email an den Makler abgeschickt habe, die Wohnung ausgetragen wird - also schon vergeben ist. Innerhalb von vielleicht 5-10 Minuten nach Erscheinen der Anzeige.

Hier ist nichts mit Gemütlichkeit zu machen. Und wir reden nicht von einem JC oder einem SG-Bezirk, wir reden von sehr vielen JC und SG-Bezirken. Ich habe bisher 50+ Besichtigungen gemacht, davon waren weniger als 10 im selben Landkreis, und nur eine Einzige hier bei mir am Ort.

Zitat:
Na ja und wenn du dich gekümmert hast sollte ein Versuch einer EA wegen drohender Obdachlosigkeit vielleicht greifen.
LOL, bei drohender Obdachlosigkeit gibt dir das JC hier einen Einweisungsschein ins Obdachlosenasyl. Und dem SG ist das egal.

Zitat:
Verstehe ich nicht, der Mob sagt doch ob der nächste Wohnraum angemietet werden darf, bsw. die Miete komplett übernommen wird. Machen dir bestimmt ein Angebot den Eigenanteil selber zu tragen.
So weit bin ich doch noch garnicht. Ich muß erst mal eine angemessene Wohnung finden.

Zitat:
Nö, zu der KDU nicht, nur welche?
Wenn nicht zu der KdU, dann wird man darauf verwiesen, woanders hin zu ziehen.

Zitat:
Schon klar, aber um desto genauer du den Wohnbezirk bestimmen kannst um desto einfacher ist es eine Antwort zur KDU zu bekommen.
Irgendwie kommt das nicht an, aber ich habe bereits die genaueste mögliche Bestimmung des Wohnbezirks gegeben: im Umkreis von maximal 50 km um meinen jetzigen Wohnort herum.

Zitat:
Da steht auch was von Alleinerziehend und Schwerbehinderung.
Darauf scheinen sich die 5% aber nicht zu beziehen.

Wo wohnst du denn? Und wie hast du die angemessene Wohnung gefunden?
Watch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.05.2018, 20:59   #29
Dinobot
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Dinobot
 
Registriert seit: 03.03.2018
Beiträge: 675
Dinobot Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Prinzipielle Frage zur Berechnung der KdU - Produkttheorie - Obergrenzen - 45 oder 50 qm?

Zitat von Watch Beitrag anzeigen
Klar ist jedenfalls, daß du nicht weißt, auf welchen Grundlagen in BW berechnet wird, bzw. mir auch nicht mit Hinweisen weiterhelfen kannst, wo ich das herausbekommen kann. Insofern überholt sich unsere Diskussion nun ein wenig. Ich brauche Infos, nicht Vermutungen.
Entschuldigung, Du verlangst Unmögliches. Woher soll denn ich oder überhaupt jemand der Elos hier das wissen, wenn es nicht irgendwo geschrieben steht, und Dir nicht mitgeteilt wird und zudem die Jobcenter dazu -deiner Ausage nach -noch ungesetzlicherweise die Produktheorie nicht anwenden,wie Du hier schreibst, ohne irgendeinen Beweis in deinem Fall hier dazu vorzulegen: Du agierst nur mit Vermutungen -denn wie das Jobcenter tatsächlich reagieren oder entscheiden wird -das ist doch bislang ungeklärt, weil noch gar nicht passiert.

Zitat von Watch Beitrag anzeigen
weil mir das JC sagen wird, daß die Miete unangemessen ist - obwohl sie ungesetzlicherweise nicht die Produkttheorie anwenden.
Ob und weshalb die die nicht anwenden oder anwenden würden und welche Grundlagen stattdessen bei denen verwendet werden, das kann Dir hier niemand ansonsten sagen. Ob die überhaupt so agieren , das hast Du bislang aber auch nicht belegt sondern nur behauptet.

So etwas kann man im Vorfeld sowieso nicht verhindern -sondern nur ausfechten, wenn es tatsächlich so wäre und man deshalb abgelehnt würde. Denn Ermessen -welches auch immer ist gerichtlich überprüfbar .

Aber nur, wenn Du eine Ablehnung deswegen tatsächlich erhieltest. wo ist denn dann das Problem?. Solange Deine Behauptungen nicht gerichtlich festgestellt worden sind oder Du vorher einen entsprechenden Bescheid bekommst -solange sind und bleiben es nur Deine Behauptungen, die erst dann belegbar wären, in Deinem Einzelfall.

Es gibt im Vorhinein nie eine Garantie für irgendetwas. Schon mal gar nicht, wenn Du gegenüber dem Jobcenter im Vorfeld so agierst.

Überlege mal ernsthaft - woher soll ich denn wissen, weshalb und auf welchen Grundlagen die sich ungesetzlich verhalten, wenn überhaupt und auf Basis welcher Grundlage -wenn es sonst keine gäbe. Ich bin nicht bei der hiesigen Staatsanwaltschaft oder beim BND oder sonstwie in die Hintergründe eingeweiht worden oder befinde mich im Besitz solch speziellem Insiderwissens -was zudem als solches ja gar nicht notwendig sein muss. Bisher sind das Deine Theorien über Abläufe , die so noch gar nicht stattgefunden haben und deshalb auch nicht von Belang sein können.

Zitat von Watch Beitrag anzeigen
n den Tageszeitungen und Portalen sind, wenn es hochkommt, pro Woche 10-12 Wohnungen unter 45 qm, die nicht bereits von vorneherein ausschließlich an Arbeitnehmer, Studenten oder Pendler vermieten bzw. nicht möbliert sind.
Kann ich so nicht zustimmen -weil heute habe ich in dem Portal , welches ich Dir heute vorher verlinkt hatte -insgesamt 147 preiswerte Wohnungen bis 45 Quadratmeter inseriert gefunden.

Allerdings in ganz BW.


Zitat von Watch Beitrag anzeigen
dann wird man darauf verwiesen, woanders hin zu ziehen.
Ja -dann ist dann so .Rosinenpickerei führt eben nicht immer zum Ziel. Manchmal muss, kann und sollte man auch flexibel sein.

Das fällt umso leichter, je weniger Ballast an Vorgaben von Satzungen und nicht vorhandenen Gesetzen oder befürchtetem Verhalten -ohne Veranlassung -man mit sich schon vorher rumschleppt.

Geändert von Dinobot (15.05.2018 um 22:08 Uhr)
Dinobot ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.05.2018, 22:07   #30
swavolt
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von swavolt
 
Registriert seit: 06.07.2011
Ort: Oldenburg
Beiträge: 9.537
swavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/in
Standard AW: Prinzipielle Frage zur Berechnung der KdU - Produkttheorie - Obergrenzen - 45 oder 50 qm?

Hat Gizmo doch schon erklärt.
Wenn dir das JC keinen Nachweis über deren Höchstwerten gibt, dann existiert kein schlüssiges Konzept und es zählt das WoGG + 10%.
Ich würde auch 50 qm zu Grunde legen.
https://openjur.de/u/660912.html
dort unter aa).
In dem Urteil wird einiges gut erklärt.
swavolt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.05.2018, 22:45   #31
Dinobot
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Dinobot
 
Registriert seit: 03.03.2018
Beiträge: 675
Dinobot Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Prinzipielle Frage zur Berechnung der KdU - Produkttheorie - Obergrenzen - 45 oder 50 qm?

Zitat von swavolt Beitrag anzeigen
In dem Urteil wird einiges gut erklärt.
Das Urteil ist alt. Inzwischen gab es in 2017 eine Entscheidung beim Bundeverfassungsgericht , die innerhalb dessen darlegt, wie der weitere Fortgang des Handels bei Fehlen des schlüssigen Konzepts wäre. Diese Klage hier wurde dennoch als unzuläassig verworfen aus anderen Gründen.

http://www.bundesverfassungsgericht....bvl000215.html

Trotzdem sind die Ausführungen und Begründungen hier lesenwert und wissenswert.. Grundlage dessen war eine Klage eienr Betroffenen aus BW -in Freiburg, die trotz verändertem Konzept der KDU dort - aus Ihrem Regelsatz zur Miete zuzahlen muss. Andere Betroffene wohl auch übermäßig viel.

Die vorherige Klage bezog sich auf die Übernahme der gesamten KDU in einer zu großen Wohnung:

https://www.juris.de/jportal/portal/...View&fmt=mobil

Es wundert mich darum nicht, wenn die Landkreise dort nunmehr sehr zurückhaltend oder vorsichtig sind, was Infos oder Entscheidungen der KDU als solches betrifft.

Wenn Elos in solchen Situationen bis zum Bundesverfassungsgericht gehen wollen, dann hat das auch Folgen für alle Elos insgesamt und auf das Verhalten der Jobcenter .
Dinobot ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.05.2018, 17:41   #32
Kerstin_K
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Kerstin_K
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 11.140
Kerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/in
Standard AW: Prinzipielle Frage zur Berechnung der KdU - Produkttheorie - Obergrenzen - 45 oder 50 qm?

@blackbox: WAs haben alte Stromleitungen mit dem Stromverbrauch zu tun?
__

Viele Grüße aus Hannover
Kerstin_K ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2018, 07:44   #33
Watch
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Watch
 
Registriert seit: 02.11.2017
Ort: Im Süden
Beiträge: 548
Watch Watch Watch
Standard AW: Prinzipielle Frage zur Berechnung der KdU - Produkttheorie - Obergrenzen - 45 oder 50 qm?

Hier nur mal was zum lachen (wenns nicht echt zum heulen wäre), schaut euch mal den Anhang an. Genauer.



Und nur zur Info (und weil Sachsenheim, Mietstufe 4, ausgewiesene Höchstgrenzen hat), die angemessene Bruttokaltmiete dort beträgt 394 Euro. Laut WoGG wären es bei Mietstufe 4 aktuell 434 Euro. Diese Wohnung, grade mal 39 qm groß, kostet 430 kalt und 500 warm und liegt damit im eher "günstigen" Bereich.

ETA: Und es würde mich ja sowas von amüsieren, dort zu besichtigen, und dem ... Herrn hinterher eine Anfrage und Aufforderung nach DSGVO reinzuwürgen. Und ihm eventuell noch einen Abmahnverein auf den Hals zu hetzen. Ich bin ja sonst nicht so drauf, aber das ist schon starker Tobak!


@dinobot

Zitat:
Entschuldigung, Du verlangst Unmögliches. Woher soll denn ich oder überhaupt jemand der Elos hier das wissen, wenn es nicht irgendwo geschrieben steht, und Dir nicht mitgeteilt wird und zudem die Jobcenter dazu -deiner Ausage nach -noch ungesetzlicherweise die Produktheorie nicht anwenden,wie Du hier schreibst, ohne irgendeinen Beweis in deinem Fall hier dazu vorzulegen: Du agierst nur mit Vermutungen -denn wie das Jobcenter tatsächlich reagieren oder entscheiden wird -das ist doch bislang ungeklärt, weil noch gar nicht passiert.
Damit wollte ich dir eigentlich, auf möglichst höfliche Weise, mitteilen, daß deine teils recht ausführlichen Ergüsse leider überhaupt nicht hilfreich, und größtenteils erheblich am Thema vorbei sind.

Ich will ja gerade nicht mit Vermutungen, sondern mit Fakten agieren und du hast bisher nicht einen einzigen Fakt geliefert. Worum ich ja im Eingangspost gebeten hatte. Es wurde mir aber zwischenzeitlich an anderer Stelle weitergeholfen, und ich bin grade dabei den diversen JC die Höchstgrenzen herauszuleiern.


@swavolt

Hier fummeln sich die JC alles irgendwie passend zurecht und vertrauen drauf, daß niemand genug Geld hat, um einzuziehen und zu klagen. Ich hoffe nun zumindest auf politischer Ebene geradegebogen zu bekommen, daß bewußte JC die mir nichts sagen wollten, nun die Verpflichtung erhalten, Auskunft erteilen zu müssen. Denn ohne Obergrenzen kann kein Mensch nach einer Wohnung suchen.

Miniaturansicht angehängter Grafiken (Klicken = große Ansicht)
000w1.jpg  

Geändert von Watch (18.05.2018 um 08:08 Uhr)
Watch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2018, 12:23   #34
Dinobot
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Dinobot
 
Registriert seit: 03.03.2018
Beiträge: 675
Dinobot Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Prinzipielle Frage zur Berechnung der KdU - Produkttheorie - Obergrenzen - 45 oder 50 qm?

Zitat von Watch Beitrag anzeigen
Hier nur mal was zum lachen (wenns nicht echt zum heulen wäre), schaut euch mal den Anhang an.
Viel zu teuer, und etwa gar eine Einliegerwohnung? Da hättest keinen Kündgungsschutz. Schade, aber das mit der zu teuren Miete ist hier Fakt. Beweis gefällig?. Dann schau mal in meinen Anhang rein:

https://www.wohnungsboerse.net/immodetail/21494540

Oder hier -schon verlinkt:

https://www.immobilienscout24.de/exp...1.1534417419#/

Aber klar - Du wirst auch hier wieder sagen -nicht hilfreich .
Und du könntest sogar Recht haben, weil es sind 48 Quadratmeter -und der Landkreis übernimmt nur die Kosten der Unterkunft, wenn man sich eine VORHERIGE Zusicherung holt.

Steht hier jedenfalls :

https://www.landkreis-freudenstadt.d...RING=jobcenter

Nur zeigt Dein hier verlinktes Angebot auch ganz deutlich: Dein Beispiel ist nicht günstig. Kann es auch gar nicht -es ist der falsche Landkreis. In Deinem Bundesland gibt es nämlich nur 3 Landkreise, die überhaupt annähernd bezahlbare Wohnungen in ausreichender Anzahl für Sngles anbieten, die nicht gleich nur so groß wie ein Mauseloch sind.

Habe ich alles in 3 Stunden ermitteln können. und hätte mich gestern gleich auf 4 Wohnungen in diesen Kreisen bewerben können, weil ich die Inserate gleich morgens um 6:00 Uhr gesucht und gefunden habe -dies nur mal als Beispiel , wie es auch gehen könnte. Muss Dich aber nicht weiter tangieren.

Jedenfalls muss man nicht vorher irgendwelche Satzungen kennen, um sich um solch wirklich preiswerte Wohnungen
vorsortieren zu können..

Eher bräuchtest Du eine vorherige Zusicherung des Landkreises -und die kann das Wissen um Richtlinien auch entbehrlich machen. Denn diese Wohnung hier -zum Beispiel -die gibt es so nicht noch preiswerter, nirgendwo in Deinem Bundesland -die könnte auch kein Landkreis ablehnen -jedenfalls nicht wegen dem Mietzins.

Zitat von Watch Beitrag anzeigen
Denn ohne Obergrenzen kann kein Mensch nach einer Wohnung suchen.
Wenn die Obergrenze zugleich eine unschlagbare Untergrenze darstellt, dann halte ich sonstiges Wissen für entbehrlich und würde aktiv werden -und würde mir eine vorherige Zusicherung holen, sofern alles andere passend wäre.

Von grauen Theorien auf dem Papier bekommt man keine Wohnung .

In dem von Dir gewählten Landkreis kannst Du suchen -bis du schwarz wirst -und trotzdem keine bezahlbare für Singles finden, was mit örtlichen Gegebenheiten zu tun hat ...

Das ist jedenfalls meine Meinung dazu.

Geändert von Dinobot (18.05.2018 um 12:59 Uhr)
Dinobot ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2018, 13:01   #35
gizmo
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gizmo
 
Registriert seit: 12.12.2011
Beiträge: 3.631
gizmo Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Blinzeln AW: Prinzipielle Frage zur Berechnung der KdU - Produkttheorie - Obergrenzen - 45 oder 50 qm?

Zitat von Watch Beitrag anzeigen
Und nur zur Info (und wei Sachsenheim, Mietstufe 4..... Laut WoGG wären es bei Mietstufe 4 aktuell 434 Euro..
Die beträgt 477,40€(10% vergessen)

Dazu noch HK ca. 80€

https://www.elo-forum.org/attachment...bii-sgbxii.pdf
__

Wer andern eine Grube gräbt, den schupst man selbst hinein! Übrigens, fachkundige SB`s im JC gibt es genauso häufig wie Schneebälle in der Hölle!

"WARUM TUHE ICH MIR DAS AN"
gizmo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2018, 15:28   #36
Watch
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Watch
 
Registriert seit: 02.11.2017
Ort: Im Süden
Beiträge: 548
Watch Watch Watch
Standard AW: Prinzipielle Frage zur Berechnung der KdU - Produkttheorie - Obergrenzen - 45 oder 50 qm?

Zitat von gizmo Beitrag anzeigen
Die beträgt 477,40€(10% vergessen)

Dazu noch HK ca. 80€

https://www.elo-forum.org/attachment...bii-sgbxii.pdf
Hast recht, aber macht den Kohl auch nimmer fett. Ist halt schon irre wie weit ab von normalen Mieten die sich ihre ALGII-Angemessenheiten zusammenschrauben.

Und jetzt bitte alle mal kräftig die Daumen drücken:

Bei einer Wohnung (traumhaftes Teil mit toller Aussicht und Vollbad) bin ich noch im Rennen, und eine zweite, gleiche Größe, auch mit Südbalkon und Aufzug, ist hier im Ort freigeworden, und ich habe mich auch da beworben.

Im Übrigen habe ich heute meinen WBS ausgehändigt bekommen, von einer derart netten Beamtin, die mich da so schnell und lieb bedient hat, daß sie einen Strauß Blumen von mir bekam.
Watch ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichwortsuche
berechnung, frage, obergrenzen, prinzipielle, produkttheorie

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Produkttheorie und angemessene Wohnungsgröße RaffIchNet KDU - Miete / Untermiete 3 23.05.2017 19:50
Frage zu KdU – Produkttheorie – was ist derzeit gültig? Westzipfler KDU - Miete / Untermiete 3 29.09.2014 22:44
Jobcenter Zusicherung Kostenübernahme KDU Produkttheorie TomOnTour KDU - Miete / Untermiete 4 31.08.2013 18:32
Heizung Holz/Radiator-Nachzahlung-Obergrenzen? buenders KDU - Heiz-, Energie- und Nebenkosten 9 31.07.2012 11:49


Es ist jetzt 05:24 Uhr.

Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland