Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > -> Zu wenig Miete? Brauche Beratung

KDU - Miete / Untermiete Hier sollen Themen erstellt werden die sich auf Kosten der Unterkunft von gemieteten Objekten beziehen.


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 13.08.2011, 15:02   #26
AD2020->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 26.07.2011
Beiträge: 81
AD2020
Standard AW: Zu wenig Miete? Brauche Beratung

Zitat von gelibeh Beitrag anzeigen
Dinge wie Müll, Schornsteinfeger, Wasser etc. sind die sogenannten Nebenkosten. Bei meiner Miete gibt es die Grundmiete, die Nebenkosten und die Heizkosten. Denke mal, dass man bei einem Untermietvertrag das pauschal machen kann. Also Grundmiete um z.B. 20% erhöht und dann einen Anteil für Nebenkosten und Heizung.
Wenn der Vermieter aber die Eltern sind, dann ist das schwierig bei der Arge zu beantragen, denn für Heizöl liegt jeweils nur die Rechnung vom Lieferanten vor. Müll, Schornsteinfeger und Wasser liegen auch Rechnungen vor - bei den Eltern. Ich selbst habe keine eigenen Rechnungen, habe an Nebenkosten das gezahlt, was möglich war. Von meinem Geld, denn die Arge hat keinen Cent dafür bezahlt. Das ist mir aber jetzt nicht mehr möglich, da ich mehrere chronische Erkrankungen habe und mehr Geld für Medikamente brauche. Vielleicht ruf ich da nochmal beim Anwalt an und frage ob der helfen kann, denn mit dem Papierkram kenne ich mich nicht aus. Der neue Antrag ist ja noch nicht da.

Die Eltern haben einen neuen Einheitsmietvertrag aufgesetzt. Dort kann man aber nur Betriebskosten für Heizung angeben. Wo gibt man da die Nebenkosten an?
AD2020 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.08.2011, 12:58   #27
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.606
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard AW: Zu wenig Miete? Brauche Beratung

kenne diese Formulare nicht, bei meinem Mietvertrag waren die BK auf einem gesonderten Blatt. Musst in de Link unten mal schauen, welche Kosten deine Eltern als Hauseigentümer haben, die können als BK-Ausgaben berücksichtigt werden
Umlagefähige Nebenkosten | In einer übersichtlichen Liste
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2012, 19:20   #28
AD2020->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 26.07.2011
Beiträge: 81
AD2020
Standard AW: Zu wenig Miete? Brauche Beratung

Hallo,

ich wollte euch mal wieder auf dem Laufenden halten, was die Miete angeht. Ich hatte im September letzten Jahres einen neuen Mietvertrag beim Jobcenter vorgelegt und dieser wurde bis heute (!) nicht bearbeitet. Ich habe in der Zwischenzeit schon x-mal den Sachbearbeiter der dafür zuständig ist angerufen und es heisst jedesmal "ich hatte noch keine Zeit" bzw. "zahlen Sie die Mieterhöhung doch von Ihrem Regelsatz". Das ist doch eine Unverschämtheit oder? Ich war auch schon beim Anwalt, komme da aber auch nicht weiter, weil das Formular vom Amtsgericht ja nur für ein Beratungsgespräch gilt und nicht für eine Übernahme des Falles.

Wir haben nun März und ich muß seit September tatsächlich die Miet- und Heizkostenerhöhung von meinem Regelsatz zahlen. Ich komme so gut wie keinen Monat mehr mit dem Geld aus, weil die Medikamente für meine chronischen Erkrankungen immer teurer werden. Zwar habe ich ein Befreiungskärtchen von der KK, aber es sind Medikamente dabei, die man nicht auf Rezept bekommt sondern privat zahlen muß.

Nun bekomme ich bald einen neuen Weiterbewilligungsantrag. Was soll / kann ich jetzt tun damit endlich die Mieterhöhung bearbeitet wird? Ich möchte mich mit dem SB nicht anlegen, weil ich Angst habe, das die die Miete dann streichen mit der Begründung ich lebe im Haus der Eltern - auch wenn es eine separate Wohnung ist. Hoffe ihr könnt mir helfen, ich weiß da momentan nicht mehr weiter. Ich kann doch nicht vom Regelsatz noch Miete und Unkosten zahlen. Alleine dieser Stress löste wieder meine chronischen Erkrankungen aus mit denen ich eh schon zu kämpfen habe. Aber das interessiert doch einen SB nicht.
AD2020 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2012, 19:24   #29
esbe->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 22.12.2010
Beiträge: 803
esbe esbe esbe
Standard AW: Zu wenig Miete? Brauche Beratung

Hast du Widerspruch gegen die bisherigen Bescheide mit den offenbar zu geringen Unterkunftskosten eingelegt? Oder sind die Fristen (4 Wochen) abgelaufen? Dann kannst du immer noch einen Überprüfungsantrag nach § 44 SGB X stellen. Denn NUR auf die Bearbeitung warten, ist sehr wacklig.
__

Ich will mich aus eigener Kraft bewähren, ich will das Risiko meines Lebens selbst tragen, will für mein Schicksal verantwortlich sein. Sorge du, Staat, dafür, dass ich dazu in der Lage bin.
Ludwig Erhard, Bundeskanzler 1963-1966
esbe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2012, 19:37   #30
doppelhexe
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 23.07.2011
Beiträge: 3.122
doppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiert
Standard AW: Zu wenig Miete? Brauche Beratung

nicht anrufen!!! schriftlich die bearbeitung anmahnen, teamleiter verlangen, mit beistand aufschlagen, notfalls klage einreichen.

warum lässt du dich so lange hinhalten? scheinbar kommst du ja trotzdem hin, oder wie gleichst du die fehlbeträge aus?

also als nächstes nochmal, schriftlich mit fristsetzung (14 tage ) den sb auffordern, endlich die unterlagen zu bearbeiten und dir den fehlenden betrag anzuweisen.

und du musst dich schon mit dem sb anlegen, du siehst ja, was passiert, wenn du es nicht tust. keine angst, die kdu-zahlung streichen kann/darf er nicht, ist nämlich keine "kann-leistung" über deren zahlung der sb entscheidet. kdu ist in kompletter höhe zu zahlen, wenn angemessen...
doppelhexe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2012, 19:43   #31
ela1953
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 16.03.2008
Ort: Raum DO, MS
Beiträge: 6.125
ela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiert
Standard AW: Zu wenig Miete? Brauche Beratung

Wo wohnst du denn? Vielleicht ist ja hier jemand, der dir bei dem Kampf mit dem Jobcenter unter die Arme greifen kann.

Gut wäre es auch, wenn du mal deinen Bescheid hier einstellen würdest. Entweder einscannen oder abfotografieren. Die persönlichen Daten wie dein Name usw. vorher schwärzen,
ela1953 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2012, 19:43   #32
AD2020->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 26.07.2011
Beiträge: 81
AD2020
Standard AW: Zu wenig Miete? Brauche Beratung

@esbe: das Jobcenter hatte ja bisher immer gesagt sie zahlen nicht mehr, weil die Wohnung im Haus der Eltern ist und das habe ich so zu akzeptieren und die Eltern ebenfalls. Deshalb hatten meine Eltern die Miete vorher nicht erhöht, denn sie wußten ja, das ich das gar nicht zahlen kann. Nun sind die Unkosten in der letzten Zeit ja deutlich gestiegen und da die Eltern selbst gerade über die Runden kommen, wurde mir im Sommer letzten Jahres mitgeteilt das Miete und Unkosten erhöht werden müssen und das ich das eben dem JC mitteilen muß, weil die für die Kosten aufkommen müssen.

Diese Mieterhöhung habe ich wie gesagt im September dem JC mitgeteilt und einen neuen Mietvertrag mit allen Papieren vorgelegt. Seitdem kommt der SB nur mit Ausreden. Ganz klar - die wollen die höheren Kosten (die ja wirklich ziemlich niedrig sind) nicht übernehmen. Also reagiert das JC nicht auf den neuen Mietvertrag. Es kam auch kein Bescheid, somit konnte ich bisher keinen Widerspruch einlegen. Ich habe jetzt so lange abgewartet, weil mich diese ganze Angelegenheit sehr stresst und dies manchmal bei mir zu Erkrankungen führt. Ich kann mit Stress nicht umgehen. Nun muß ich aber bald den neuen Antrag für Weiterbewilligung abgeben und werde nochmals den Mietvertrag vom September beilegen.

Aber was mache ich wenn die wieder nicht reagieren? Was kann passieren? Können Sie die Miete kürzen, weil sie nicht mehr sondern am liebsten noch weniger zahlen würden? Können sie verlangen, das ich in eine andere Wohnung ziehe, obwohl sie mit Sicherheit keine Wohnung finden würden, wo sie weniger zahlen müßten?

Da ich diesen Monat schon ca. 100 Euro für Medikamente ausgeben mußte, weiß ich gar nicht wie ich diesen Monat über die Runden kommen soll. Ich habe keine Ersparnisse. Die müssen doch einsehen das Miete und Unkosten in der letzten Zeit deutlich angestiegen sind.
AD2020 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2012, 19:50   #33
AD2020->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 26.07.2011
Beiträge: 81
AD2020
Standard AW: Zu wenig Miete? Brauche Beratung

@doppelhexe: ich mußte schon mehrmals auf einige Medikamente verzichten, um mit dem Geld noch auskommen zu können. Das ist natürlich nicht hilfreich für meine Erkrankungen, aber ich möchte mir kein Geld leihen, also versuche ich auf einiges zu verzichten soweit das noch möglich ist.

Ich hatte beim letzten Antrag auf Weiterbewilligung noch keine Mieterhöhung. Die kam ca. 4 Wochen danach. Deshalb gab ich den neuen Mietvertrag und die anderen Formulare ab. Und nun redet sich der SB damit raus, das die Mieterhöhung mit dem letzten Antrag noch nicht vorlag, sondern erst im Nachhinein eingereicht wurde und er es anscheinend deshalb auch nicht bearbeitet hat. Kann man denn da überhaupt Widerspruch einlegen? Ich habe ja "nur" den Mietvertrag abgegeben. Im letzten Antrag vom Sommer stand das somit noch nicht drin.

@ela1953: Bescheid kam doch vor dem neuen Mietvertrag.
AD2020 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2012, 19:51   #34
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.606
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard AW: Zu wenig Miete? Brauche Beratung

Zitat:
Diese Mieterhöhung habe ich wie gesagt im September dem JC mitgeteilt und einen neuen Mietvertrag mit allen Papieren vorgelegt. Seitdem kommt der SB nur mit Ausreden. Ganz klar - die wollen die höheren Kosten (die ja wirklich ziemlich niedrig sind) nicht übernehmen. Also reagiert das JC nicht auf den neuen Mietvertrag. Es kam auch kein Bescheid, somit konnte ich bisher keinen Widerspruch einlegen. Ich habe jetzt so lange abgewartet, weil mich diese ganze Angelegenheit sehr stresst und dies manchmal bei mir zu Erkrankungen führt. Ich kann mit Stress nicht umgehen. Nun muß ich aber bald den neuen Antrag für Weiterbewilligung abgeben und werde nochmals den Mietvertrag vom September beilegen.

Aber was mache ich wenn die wieder nicht reagieren? Was kann passieren? Können Sie die Miete kürzen, weil sie nicht mehr sondern am liebsten noch weniger zahlen würden? Können sie verlangen, das ich in eine andere Wohnung ziehe, obwohl sie mit Sicherheit keine Wohnung finden würden, wo sie weniger zahlen müßten?
Nachweislich? Für mich ist das ein Antrag, korrigiert mich, falls ich falsch liege. Und ein Antrag muss spätestens nach 6 Monaten bearbeitet werden. Danach kannst Du eine Untätigkeitsklage einreichen. Ich würde denen, wie schon oben geraten, eine Frist setzen und mit rechtlichen Schritten bei weiterer Untätigkeit drohen. In der Zwischenzeit(September bis jetzt) ist kein Bescheid gekommen?
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2012, 19:55   #35
doppelhexe
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 23.07.2011
Beiträge: 3.122
doppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiert
Standard AW: Zu wenig Miete? Brauche Beratung

Zitat von AD2020 Beitrag anzeigen
@doppelhexe: ich mußte schon mehrmals auf einige Medikamente verzichten, um mit dem Geld noch auskommen zu können. Das ist natürlich nicht hilfreich für meine Erkrankungen, aber ich möchte mir kein Geld leihen, also versuche ich auf einiges zu verzichten soweit das noch möglich ist.

Ich hatte beim letzten Antrag auf Weiterbewilligung noch keine Mieterhöhung. Die kam ca. 4 Wochen danach. Deshalb gab ich den neuen Mietvertrag und die anderen Formulare ab. Und nun redet sich der SB damit raus, das die Mieterhöhung mit dem letzten Antrag noch nicht vorlag, sondern erst im Nachhinein eingereicht wurde und er es anscheinend deshalb auch nicht bearbeitet hat. Kann man denn da überhaupt Widerspruch einlegen? Ich habe ja "nur" den Mietvertrag abgegeben. Im letzten Antrag vom Sommer stand das somit noch nicht drin.

@ela1953: Bescheid kam doch vor dem neuen Mietvertrag.
nochmal, ERZÄHLEN kann der viel...

schriftlich mit fristsetzung musst du jetzt die bearbeitung anmahnen und notfalls weitergehen (temleiter, klage wegen untätigkeit)

und telefoniere nicht mit denen, und rede nicht mit denen alleine!!!
doppelhexe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2012, 19:58   #36
AD2020->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 26.07.2011
Beiträge: 81
AD2020
Standard AW: Zu wenig Miete? Brauche Beratung

@gelibeh: also der Antrag für die Weiterbewilligung wurde von mir im Sommer letzten Jahres abgegeben. Einen Monat später in etwa teilten mir meine Eltern mit das sie die Miete und Unkosten erhöhen müßten, da sie nur von einer Rente leben und das sonst nicht mehr ausreicht, da ich ja auch Heizöl, Strom, Wasser etc. verbrauche. Ist auch verständlich, wenn man bedenkt wie die Preise ständig steigen. Die Eltern haben einen neuen Mietvertrag erstellt und den habe ich dann im September nachgereicht. Im letzten Antrag für die Weiterbewilligung stand somit noch nichts von der Mieterhöhung.

Ein neuer Mietvertrag ist doch kein neuer Antrag oder? Ich kenne mich da überhaupt nicht aus. Ich habe also nur den Bescheid vor dem neuen Mietvertrag bekommen. Und nun muß ich den neuen Antrag für die Weiterbewilligung abgeben. Darin werde ich die Mieterhöhung dann angeben, aber ich denke das das JC nichts nachbezahlt, weil beim letzten Antrag die Mieterhöhung noch nicht angegeben wurde sondern erst ca. einen Monat danach der neue Mietvertrag abgegeben wurde.
AD2020 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2012, 20:02   #37
ela1953
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 16.03.2008
Ort: Raum DO, MS
Beiträge: 6.125
ela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiert
Standard AW: Zu wenig Miete? Brauche Beratung

Zitat von AD2020 Beitrag anzeigen
@doppelhexe: ich mußte schon mehrmals auf einige Medikamente verzichten, um mit dem Geld noch auskommen zu können. Das ist natürlich nicht hilfreich für meine Erkrankungen, aber ich möchte mir kein Geld leihen, also versuche ich auf einiges zu verzichten soweit das noch möglich ist.

Ich hatte beim letzten Antrag auf Weiterbewilligung noch keine Mieterhöhung. Die kam ca. 4 Wochen danach. Deshalb gab ich den neuen Mietvertrag und die anderen Formulare ab. Und nun redet sich der SB damit raus, das die Mieterhöhung mit dem letzten Antrag noch nicht vorlag, sondern erst im Nachhinein eingereicht wurde und er es anscheinend deshalb auch nicht bearbeitet hat. Kann man denn da überhaupt Widerspruch einlegen? Ich habe ja "nur" den Mietvertrag abgegeben. Im letzten Antrag vom Sommer stand das somit noch nicht drin.

@ela1953: Bescheid kam doch vor dem neuen Mietvertrag.

Ja, aber schon im alten Bescheid bekamst du doch zu wenig Miete.

Da kannst du schon mal einen Überprüfungsantrag stellen.

Und in einem weiteren Schreiben mahnst du die Erhöhung der aktuellen Mietkosten an.

Die sechs Monate sind ja schließlich auch schon fast wieder vorbei.

Und im Fortzahlungsantrag schreibst du deine Kaltmiete rein und die Nebenkosten, die du an deine Eltern zu zahlen hast.

Die sollen dir schriftlich die Nebenkosten aufschlüsseln.

Geht alles über einen Zähler, dann teilen deine Eltern durch die Anzahl der Bewohner.

Deine Eltern müssen zahlen: Grundsteuer, Müllabfuhr, Entwässerung, Straßenreinigung, Schornsteinfeger, Wartung der Heizung, Wasser, Heizkosten, Strom (Strom wird dann aber aus deiner KdU rausgenommen), Haftpflicht für das Haus. Haben deine Eltern Ausgaben für Gartenarbeit, können diese Kosten auch umgelegt werden.

Alles außer Heizkosten und Strom sind die Nebenkosten. Die müssen vom Jobcenter übernommen werden.

Alle Kosten sollen deine Eltern einzeln als Anlage deinem Mietvertrag beilegen.

Dann musst du dich erkundigen, wie hoch die Kaltmiete an deinem Ort sein darf. Die dürfen deine Eltern dann eigentlich verlangen. Meine Wohnung darf z.B. ca 230 Euro Kaltmiete haben. Wie das allerdings mit den 20% ist, davon hab ich keine Ahnung.

Ich weiß aber, dass man an Angehörige nicht mehr ganz so billig vermieten darf. Die Miete muss auch ein bestimmter Prozentsatz der ortsüblichen Miete sein.
ela1953 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2012, 20:02   #38
K. Lauer
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Zu wenig Miete? Brauche Beratung

Zitat von AD2020 Beitrag anzeigen
@gelibeh: also der Antrag für die Weiterbewilligung wurde von mir im Sommer letzten Jahres abgegeben. Einen Monat später in etwa teilten mir meine Eltern mit das sie die Miete und Unkosten erhöhen müßten, da sie nur von einer Rente leben und das sonst nicht mehr ausreicht, da ich ja auch Heizöl, Strom, Wasser etc. verbrauche. Ist auch verständlich, wenn man bedenkt wie die Preise ständig steigen. Die Eltern haben einen neuen Mietvertrag erstellt und den habe ich dann im September nachgereicht. Im letzten Antrag für die Weiterbewilligung stand somit noch nichts von der Mieterhöhung.

Ein neuer Mietvertrag ist doch kein neuer Antrag oder? Ich kenne mich da überhaupt nicht aus. Ich habe also nur den Bescheid vor dem neuen Mietvertrag bekommen. Und nun muß ich den neuen Antrag für die Weiterbewilligung abgeben. Darin werde ich die Mieterhöhung dann angeben, aber ich denke das das JC nichts nachbezahlt, weil beim letzten Antrag die Mieterhöhung noch nicht angegeben wurde sondern erst ca. einen Monat danach der neue Mietvertrag abgegeben wurde.
Wenn Du nix Schriftliches darüber hast, könnte ggfls. Deine Begleitung, die ja damals mit Dir zusammen auf dem Amt war, Deinen mdl. gestellten Antrag bestätigen?
  Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2012, 20:05   #39
doppelhexe
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 23.07.2011
Beiträge: 3.122
doppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiert
Standard AW: Zu wenig Miete? Brauche Beratung

die heizkosten sind ebenfalls mietnebenkosten und sind vom mobcenter zu übernehmen...

wach auf ad, am liebsten würde ich mal kommen und dich schütteln... wie kann man so lange das schaf spielen? sorry, aber wenn ich deswegen auf medis verzichten müsste oder ärger mit den eltern (vermieter) zu befürchten hätte...

ich hätte schon längst nen anfall bekommen und denen da dampf gemacht...
doppelhexe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2012, 20:11   #40
AD2020->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 26.07.2011
Beiträge: 81
AD2020
Standard AW: Zu wenig Miete? Brauche Beratung

@ela1953: die Eltern haben schon seit ich in der Wohnung lebe viel zu wenig gezahlt bekommen. Nur hiess es ja damals wenn man bei den Eltern wohnt steht einem gar nichts zu, denn die Eltern könnten die Kosten ja übernehmen. Wie bitte mit nur einer Rente, die gerade mal so eben noch für zwei Personen reicht? Die wollten von Anfang an keine Kosten übernehmen.

Wo genau muß man denn den Überprüfungantrag stellen?

Also der Anwalt meinte, das das Jobcenter was die Miete betrifft nicht mehr als die 20% Mieterhöhung zahlen müßten, denn mehr darf nicht erhöht werden. Und ich denke mal wenn die schon früher ungerecht bezahlt haben, werden die da nichts mehr nachzahlen.

Die Miete kürzen können sie demnach nicht? Nicht das die Eltern hinterher noch weniger bekommen als jetzt.

Die Eltern bekommen für eine 45 Quadratmeterwohnung 140 Euro Miete vom Jobcenter - das ist ein absoluter Witz. Heizung 8 Euro - ebenfalls ein Witz. Müll zahlen sie nicht. Strom zahlen sie nicht. Wasser zahlen sie nicht. Schornsteinfeger zahlen sie nicht. Garage zahlen sie nicht. Sie zahlen nur 148 Euro für ALLES!

Im Grunde genommen weiß weder ich noch wissen meine Eltern was eigentlich zustehen würde und das JC hat die ganze Zeit viel zu wenig bezahlt. Aber man wurde ja ständig eingeschüchtert nach dem Motto "dann kriegen Sie halt gar nichts mehr". Ich habe leider auch niemanden der mir da weiterhilft.
AD2020 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2012, 20:18   #41
AD2020->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 26.07.2011
Beiträge: 81
AD2020
Standard AW: Zu wenig Miete? Brauche Beratung

Zitat von doppelhexe Beitrag anzeigen
die heizkosten sind ebenfalls mietnebenkosten und sind vom mobcenter zu übernehmen...

wach auf ad, am liebsten würde ich mal kommen und dich schütteln... wie kann man so lange das schaf spielen? sorry, aber wenn ich deswegen auf medis verzichten müsste oder ärger mit den eltern (vermieter) zu befürchten hätte...

ich hätte schon längst nen anfall bekommen und denen da dampf gemacht...
Ich weiß das hätte ich längst tun sollen, aber ich leide seit Jahren an Angstzuständen und hatte immer Panik, das sie überhaupt keine Kosten mehr zahlen. Es hiess eben immer Wohnung im Haus der Eltern wird nicht bezahlt. Zur Seite steht mir leider niemand - ich muß das alles alleine durchstehen - das macht das Ganze für mich noch schwieriger. Selbst der Anwalt meinte das die Miete nur um 20% erhöht werden darf. Bekommen die Eltern also jetzt 140 Euro Miete (obwohl ich 200 Euro bezahle), würde das JC höchstens die 20% mehr bezahlen. Das wäre immer noch zu wenig als was ich schon seit September selbst zahle. Ihr müßt euch vorstellen das die gerade mal 148 Euro zahlen! Damit soll ich Miete, Nebenkosten und Unkosten bezahlen. Ein Wunder das sie die GEZ bezahlen. Ich habe halt auch niemanden der mit mir dorthin gehen würde, und wenn man alleine geht könnt ihr euch denken, das die einem erzählen, was sie wollen.
AD2020 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2012, 20:26   #42
doppelhexe
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 23.07.2011
Beiträge: 3.122
doppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiert
Standard AW: Zu wenig Miete? Brauche Beratung

es ist irrelevant, das deine eltern jetzt 140€ miete bekommen... du hast angegeben, das du 200€ zahlst (mit mietvertrag)... dann haben die die 200€ zu übernehmen, basta... und wenn jetzt, wegen der erhöhung der nebenkosten, mehr zu zahlen ist, dann müssen die auch das übernehmen... die 20% beziehen sich auf die kaltmiete, nicht auf die nebenkosten...

du hast psychische probleme (angst, panik), bist du da bei einem psychiater/psychologen in behandlung? es gibt in fast jeder stadt nen sozialpsychiatrischen dienst, die helfen auch bei solchen sachen (behörden)...

lass dich nicht abspeisen, fordere die fehlbeträge zu den 200€ und ab neuem mietvertrag die volle miete beim jobcenter ein.
doppelhexe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2012, 21:41   #43
AD2020->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 26.07.2011
Beiträge: 81
AD2020
Standard AW: Zu wenig Miete? Brauche Beratung

Ich schildere einfach nochmal kurz für alle die Gesamtsituation - ich denke dann fällt es euch auch leichter mir Ratschläge zu geben als wenn ihr alles nochmal durchlesen müßt.

Zur Wohnung:

ca. 45-50 Quadratmeter im Haus der Eltern (mit Flur gerechnet). Es entstehen folgende Kosten:

* Kaltmiete
* Heizung
* Nebenkosten
* Garage

Bezahlt wird seit Erstantrag H4 mit Mietvertrag: 140 Euro Miete + 8 Euro Heizkosten vom Jobcenter. Begründung für die geringe Zahlung lautet "Wohnung bei Eltern - wird an sich nicht bezahlt". Eltern und Antragsteller haben diese Entscheidung akzeptiert, da wir nicht wußten, was das JC eigentlich zahlen müßte.

August 2011: Antrag auf Weiterbewilligung (ohne Mieterhöhung zu dem Zeitpunkt)
September 2011: Abgabe neuer Mietvertrag mit Erhöhung + Heizkostenabrechnung

Seitdem keine Reaktion vom JC - kein Bescheid. Stand März 2012

Anwalt: da der Bescheid vom JC zum Erstantrag akzeptiert wurde ist nur eine Mieterhöhung von 20% möglich + Erhöhung der Heiz- und Nebenkosten.

Fragen die für mich noch offen sind:

1. kann ich überhaupt einen Antrag auf Überprüfung stellen? Von der Größe der Wohnung und den Un- und Nebenkosten würde den Eltern laut Anwalt wesentlich mehr zustehen. Der volle Betrag wurde aber nie angefordert, da die Eltern und ich angenommen haben, das JC sei im Recht.

2. soll ich nun einfach im neuen Antrag auf Weiterbewilligung die Mieterhöhung ab September 2011 angeben und die Unterlagen beilegen und um Nachzahlung bitten?

Ich nehme an das nur die Abgabe eines neuen Mietvertrages nicht als neuer Antrag gilt und der SB deshalb darauf nicht reagiert hat. Natürlich um Kosten zu sparen.

3. kann man denn auf die eigentliche Erstattung aller Kosten bestehen, wenn zum damaligen Zeitpunkt der Ersterstellung der Bescheid akzeptiert wurde?

4. muß das JC an sich die gesamten Kosten tragen, die einem für die entsprechende Wohnung zustehen laut Mietspiegel oder muß nur das gezahlt werden was im Mietvertrag vereinbart wurde auch wenn das zu wenig ist, weil man der Annahme war, das das JC eine korrekte Aussage getroffen und entsprechend berechnet hat?

@doppelhexe: ich bin schon seit vielen Jahren in psychologischer Behandlung wegen Depressionen und Angstzuständen. Das kann auch bestätigt werden. Ich leide außerdem an Platzangst - bedeutet ich könnte ich in keiner kleineren Wohnung leben und habe deshalb auch Angst, das das JC sagen könnte ich soll in eine kleinere Wohnung ziehen, damit sie noch weniger zahlen müssen. Dürfen die mich in eine kleinere Wohnung stecken (ich glaube einer einzelnen Person stehen maximal 50 Quadratmeter zu?) damit sie noch weniger zahlen müssen? Das geht doch schon gar nicht mehr. Sie zahlen doch sowieso schon viel zu wenig für die Wohnung.
AD2020 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2012, 22:04   #44
ela1953
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 16.03.2008
Ort: Raum DO, MS
Beiträge: 6.125
ela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiert
Standard AW: Zu wenig Miete? Brauche Beratung

Zitat von AD2020 Beitrag anzeigen


Die Eltern bekommen für eine 45 Quadratmeterwohnung 140 Euro Miete vom Jobcenter - das ist ein absoluter Witz. Heizung 8 Euro - ebenfalls ein Witz. Müll zahlen sie nicht. Strom zahlen sie nicht. Wasser zahlen sie nicht. Schornsteinfeger zahlen sie nicht. Garage zahlen sie nicht. Sie zahlen nur 148 Euro für ALLES!

Im Grunde genommen weiß weder ich noch wissen meine Eltern was eigentlich zustehen würde und das JC hat die ganze Zeit viel zu wenig bezahlt. Aber man wurde ja ständig eingeschüchtert nach dem Motto "dann kriegen Sie halt gar nichts mehr". Ich habe leider auch niemanden der mir da weiterhilft.
Den Überprüfungsantrag stellt man beim Jobcenter. Zumindest für 2011 kann man noch nachfordern. Zumindest die Nebenkosten und Heizung.

Und dir stehen all die dinge zu, die schon aufgelistet habe. Wenn du keine eigenen Zähler hast für Heizung und Wasser zahlst du eben ein Drittel oder nach Quadratmetern. Manche Mieter zahlen nach Personen, andere nach Quadratmetern.

Wobei ich die Abrechnung nach Quadratmetern bei Heizung korrekt finde und bei Wasser nach Personen.

Vielleicht melden sich ja Mieter, die das näher wissen.
Da du Mieter bist, musst du all die Nebenkosten zahlen, die dir dein Vermieter in Rechnung stellt.

Ich bin Eigentümerin, wie deine Eltern und habe all das aufgezählt, was ich auch zahlen muss.
Hab ich eigentlich Müllabfuhr auch genannt?

Eine Miete setzt sich zusammen aus der Kaltmiete, den Betriebskosten, der Heizung und Strom.
Die Kaltmiete steht fest, die anderen Kosten sind Vorauszahlungen und werden einmal im Jahr richtig berechnet. Dann ergibt sich eine Nachzahlung oder eine Erstattung.
ela1953 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2012, 22:13   #45
doppelhexe
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 23.07.2011
Beiträge: 3.122
doppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiert
Standard AW: Zu wenig Miete? Brauche Beratung

gezahlt werden muss, was im mietvertrag steht.

dort muss aufgelistet sein:

grundmiete (kaltmiete) xxx€
nebenkosten aufgeschlüsselt xxx€

diese kosten müssen komplett übernommen werden, wenn angemessen...

alleinstehenden stehen 45 bis 50qm zu, das ist schon mal angemessen...
irgendwo schriebst du was von ca. 300€, die in eurem kreis angemessen wären? da muss stehn, wieviel davon kaltmiete und nebenkosten.
soviel dürften deine eltern höchstens verlangen, wenn die miete komplett übernommen werden soll. andernfalls könntest du aufgefordert werden, diech nach preiswerterem wohnraum umzusehen.

also grundlage deines überprüfungsantrages sollte jetzt der alte mietvertrag sein. wenn nicht irgendwelche fehler im mietvertrag waren, dann muss das amt die kosten übernehmen. auch evtl. nachzahlungen bei höherem heiz- oder wasserverbrauch usw. (nebenkostenabrechnung).

mit einreichen des neuen mietvertrages müssten dann diese kosten übernommen werden, sofern sie ebenfalls im rahmen liegen.

ich denke, du und deine eltern, ihr werdet damit scheinbar überfordert sein. wo wohnst du denn? vielleicht findet sich ja hilfe in deiner nähe, ansonsten könnte vielleicht ja jemand mal einen überprüfungsantrag formulieren und dir zur verfügung stellen.

dazu wäre es aber wirklich gut, wenn du beide mietverträge und die bewilligungsbescheide hier hochladen könntest. (eigene und jc-daten schwärzen)
doppelhexe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2012, 22:14   #46
AD2020->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 26.07.2011
Beiträge: 81
AD2020
Standard AW: Zu wenig Miete? Brauche Beratung

Wenn man den Überprüfungsantrag beim JC stellen muß, werden die dann nicht sowieso versuchen so wenig wie möglich zu bezahlen?

Beim Heizöl ist das so - da sind drei Tanks die werden vollgefüllt. Das sind mittlerweile um die 1000 Euro. Die Tanks werden 2-3 mal im Jahr gefüllt. Die Liter stehen auf der Rechnung, aber meine Eltern wissen jetzt auch nicht genau wieviel dann berechnet werden kann. Und ich selbst kenne mich mit solchen Abrechnungen nicht aus.

Wo steht das eigentlich das das JC auch Müll und so bezahlen muß? Wenn ich bisher hingegangen bin und gesagt habe sie müssen das und das bezahlen dann hiess es immer "woher haben Sie das denn - das ist nicht korrekt". Es ist für mich leider sehr schwer auf Grund meiner Erkrankungen und meines Alters noch eine Arbeit zu finden, zumal ich nicht mehr Vollzeit arbeiten und somit auch kaum woanders eine Wohnung bezahlen kann aber ich würde mir wünschen das ich bald bald von diesem JC weg komme denn diese Leute die dort arbeiten machen einen einfach nur noch krank. Das ist denen aber egal - Hauptsache die Machtposition beweisen. Was ist das für ein Staat?
AD2020 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2012, 22:21   #47
AD2020->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 26.07.2011
Beiträge: 81
AD2020
Standard AW: Zu wenig Miete? Brauche Beratung

@doppelhexe: der Anwalt meinte laut Mietspiegel würde den Eltern eine Miete inklusive Unkosten von über 300 Euro zustehen. Das könne aber nicht eingefordert werden, weil nur eine Mieterhöhung von 20% möglich ist. Demnach also die 140 Euro + 20%. Und das ist immer noch viel zu wenig.

Ich würde auch gar nicht mehr einfordern wollen als ich mit den Eltern vereinbart habe. Das wären die 200 Euro für Miete und Heizung. Müll und alles andere wurde ja eh nie bezahlt von denen. Für die Garage muß ich wohl auch weiterhin mit 10 Euro aufkommen.

Es wäre sehr hilfreich, wenn jemand ein Schreiben zur Verfügung stellen könnte was den Überprüfungantrag betrifft, denn weder meine Eltern noch ich kennen sich damit aus. Ich weiß auch nicht was ich schreiben soll damit die Kosten von September an, die ich selbst bezahlt habe zurückbezahlt werden. Wie formuliert man sowas damit die das überhaupt bearbeiten? Gibt es Vorlagen?

Ich habe immer Angst das jemand vom JC hier mitliest, weshalb ich ungern Bescheide oder ähnliches hochladen möchte, zumal ich nicht mal weiß wie man da Dinge rausschwärzt. Habe das noch nicht gemacht.
AD2020 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2012, 22:30   #48
doppelhexe
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 23.07.2011
Beiträge: 3.122
doppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiert
Standard AW: Zu wenig Miete? Brauche Beratung

ad:

die 140€, sind das die kaltmiete? also nur die miete für die blanke wohnung ohne heizung usw?

dann hat dein anwalt recht, als kaltmiete kann dann nur die 140€ gerechnet werden oder eben ab erhöhung 168€

dazu kommen dann aber noch anteilig:

müll
wasser
heizung
gartennutzung?
grundsteuern (da bin ich nicht sicher, aber zumindest gebäudeversicherung)
garage (weiss ich nicht)

eben alles, was auch in einer mietwohnung in der stadt an nebenkosten anfällt...

und das muss das amt bezahlen... ich denke, so oft, wie das nun hier schon gesagt wurde... glaub es doch einfach mal. du hast es nur nicht bekommen, weil du nicht schriftl. nachgefragt sondern immer nur akzeptiert hast. das versuchen die öfter und kommen damit immer wieder durch. das musst du dir aber nicht gefallen lassen.

versuch, in deiner nächsten stadt mal na dem sozialpsychiatrischen dienst zu scheuen oder frage deinen arzt. hol dir da nen termin und besprich das da mit den leuten. die gehn sogar mit zum amt (jedenfalls hier), wenn sie merken, das die klienten das nicht alleine hinbekommen...
doppelhexe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2012, 22:43   #49
AD2020->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 26.07.2011
Beiträge: 81
AD2020
Standard AW: Zu wenig Miete? Brauche Beratung

@doppelhexe:

die 140 Euro waren damals mit dem Teamleiter als Kaltmiete vereinbart, weil der behauptet hat, das man für eine Wohnung bei den Eltern überhaupt nichts zahlen müsse. Er hat also damals schon meine Eltern und mich bezüglich der Miete über den Tisch gezogen. Demnach sind im damaligen Mietvertrag nur 140 Euro vereinbart. Also können meine Eltern und ich nach Aussage des Anwalts und Deiner Aussage bei Mieterhöhung nur 168 Euro verrechnet werden.

Wir hatten uns dann darauf geeinigt das ich insgesamt 200 Euro pro Monat überweise für Kaltmiete und Unkosten, weil ich mehr einfach nicht zahlen kann und das JC nur 148 Euro gesamt zahlt. Garage zahle ich extra 10 Euro.

Dann werden wir das jetzt auch mal so aufführen. Ich bekam im September dann vom SB ein Formular wo alles nochmal einzeln aufgerechnet werden mußte. Dieses Formular habe ich einen Tag später abgegeben. Keine Reaktion!

Der nächste Sozialpsychiatrische Dienst ist ca. 60 km entfernt. Das kann ich mir an Fahrkosten nicht leisten. Mein Hausarzt hat damit nichts zu tun und unterstützt mich da auch nicht. Möchte die Mietangelegenheiten auch nicht mit ihm besprechen. Das sind Dinge, die ich mit einem Arzt nicht unbedingt besprechen möchte.

Könnte mir denn bitte jemand beim Formular bezüglich der Nachzahlung helfen? Nur so eine grobe Angabe was da rein muß, dann mache ich das gleich morgen.
AD2020 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2012, 22:57   #50
doppelhexe
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 23.07.2011
Beiträge: 3.122
doppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiert
Standard AW: Zu wenig Miete? Brauche Beratung

also, ich habe mal wen angeschrieben, ich selber kann dir jetzt wirklich nicht weiter helfen, da ich von solchen anträgen keine ahnung habe, also wie sie formuliert werden müssen.

ich kann dich nur bitten, etwas abzuwarten, es meldet sich bestimmt noch wer.

lg doppelhexe...
doppelhexe ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
beratung, brauche, miete, wenig

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Viel Qm und wenig Miete - darf ich diese Wohnung trotzdem beziehen? jessihope KDU - Miete / Untermiete 9 24.09.2010 16:39
Zu wenig Miete Acxx ALG II 4 26.07.2009 00:11
ARGE Stade Gewährt zu wenig Miete? wolliohne Archiv - News Diskussionen Tagespresse 3 14.03.2009 02:00
Zu wenig Geld für Miete colonius ALG II 9 04.05.2007 18:09
plötzlich wird zu wenig miete überwiesen schnullipuck KDU - Miete / Untermiete 4 30.01.2006 21:43


Es ist jetzt 04:18 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland