QR-Code des ELO-ForumErwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > -> Tochter wird nicht als Mitbewohner anerkannt

KDU - Miete / Untermiete Hier sollen Themen erstellt werden die sich auf Kosten der Unterkunft von gemieteten Objekten beziehen.


Danke Danke:  2
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 17.12.2009, 19:37   #26
Linchen0307
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von Linchen0307
 
Registriert seit: 18.06.2005
Ort: im Speckgürtel Hamburg's
Beiträge: 2.166
Linchen0307 Linchen0307 Linchen0307
Standard AW: Tochter wird nicht als Mitbewohner anerkannt

So ist's richtig...
wenn die ARGEn es nicht anders wollen, dann eben über's SG.
Im Übrigen hatte ich auch ein Kind über ein halbes Jahr in einer stationären Einrichtung und es musste voll weiter gezahlt werden.
Linchen0307 ist offline  
Alt 17.12.2009, 19:43   #27
Kerstin_K
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Kerstin_K
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 10.457
Kerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/in
Standard AW: Tochter wird nicht als Mitbewohner anerkannt

Mir stellt sich da noch ne andere Frage. Ich habe Mitte der 80iger meine Ausbildung in einem BfZ gemacht. Auch ich war internatsmäßig untergebracht, musste aber an meinem alten Wohnsitz gemeldet bleiben. Bei uns gab es damal Heimfahrtwochenenden, andenen wir nach Hause fahren mussten und im Sommer war das BfZ einen Monat geschlossen. Wenn die dahintergekommen sind, dass man am Heimfahrtwochenende nicht nach Hause, sondern wo anders hingefahren ist, musste man schon eine gute Begründung haben, z. B. ein Vorstellungsgespräch, sonst musste man die Fahrtkosten zurückzahlen.

Kann sich Deine Tochter dort überhaupt anmelden?
__

Viele Grüße aus Hannover
Kerstin_K ist offline  
Alt 17.12.2009, 20:17   #28
doppelkeks
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von doppelkeks
 
Registriert seit: 02.12.2009
Ort: Sankt Augustin
Beiträge: 26
doppelkeks
Standard AW: Tochter wird nicht als Mitbewohner anerkannt

Zitat von Linchen0307 Beitrag anzeigen
So ist's richtig...
wenn die ARGEn es nicht anders wollen, dann eben über's SG.
Im Übrigen hatte ich auch ein Kind über ein halbes Jahr in einer stationären Einrichtung und es musste voll weiter gezahlt werden.
Hatten die das freiwillig gezahlt?
Meine Tochter ist ja noch nicht mal stationär untergebracht, die ARGE legt es allerdings so aus. Im Thread weiter oben wurde ja definiert, was stationär bedeutet. Das passt bei meiner Tochter überhaupt nicht.

Man hört aber immer wieder, dass völlig subjektiv entschieden wird. Dann brauchen wir auch keine Gesetze. Keine Ahnung was das soll, kostet ausserdem alles Geld, aber der Steuerzahler kann das ja ruhig auch noch zahlen.
Krankes System!
doppelkeks ist offline  
Alt 17.12.2009, 21:48   #29
Curt The Cat
Redaktion
 
Benutzerbild von Curt The Cat
 
Registriert seit: 18.06.2005
Ort: in der Stadt mit x
Beiträge: 7.240
Curt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat Enagagiert
Standard AW: Tochter wird nicht als Mitbewohner anerkannt

Zitat von doppelkeks Beitrag anzeigen
...
Gestern kam Post von der Arge, die haben den Überprüfungsantrag abgelehnt. Begründung: Ich hätte fristgemäß gegen die Ablehnung meines Widerspruchs gegen den Erstantrag, klagen müssen.
...
Hattest Du ernsthaft angenommen, daß die ARGE Rhein-Sieg Deinem Antrag stattgibt...? Der Sinn und Zweck des Überprüfungsantrags ist es ja, das Verwaltungsverfahren bezüglich eines Sachverhalts, wieder in Gang zu setzen - also sorge Dich nicht!

Zitat von biddy Beitrag anzeigen
Ist da eine Rechtsmittelbelehrung bei? Dann kannst Du gegen den abgelehnten Überprüfungsantrag Widerspruch einreichen mit gleicher Begründung ...
Ob einem Bescheid eine Rechtsfolgenbelehrung beigefügt ist oder nicht, ist eher nebensächlich. Der Unterschied ist lediglich, wenn mit RFB, ist die Widerspruchsfrist i.d.R. auf vier Wochen bemessen, wenn ohne, dann hat man ein Jahr Zeit zum Widerspruch.

Sollte Dein Widerspruch nach drei Monaten nicht beschieden worden sein, schreib' der ARGE eine Erinnerung mit kurzer Frist (max. eine Woche). Sollten die nach Fristablauf dennoch nicht aus dem Quark kommen, alle Unterlagen zweimal kopieren und ab zum SG nach Köln. Die Rechtspfleger dort sind allesamt sehr freundlich und nehmen gerne den Klageantrag auf Untätigkeitsklage nach § 88 SGG für Dich auf...

Also auf gehts...!




__

Beste Grüße aus der Stadt mit x
von
Curt The Cat


-------------------------------
Alle meine Beiträge und Antworten entspringen meiner pers. Meinung und Erfahrung, stellen daher keinerlei Rechtsberatung dar !
______________________________________________

An alle iOS- & Androidkrieger - Bitte formuliert aussagefähige Sätze!

"Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht" - Bertold Brecht ... deshalb
WIDERSTAND!!!

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland, Sparkasse Bonn, IBAN: DE95 3705 0198 1900 0573 06, BIC: COLSDE33XXX
Curt The Cat ist offline  
Alt 17.12.2009, 22:29   #30
ela1953
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von ela1953
 
Registriert seit: 16.03.2008
Ort: Raum DO, MS
Beiträge: 6.213
ela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiert
Standard AW: Tochter wird nicht als Mitbewohner anerkannt

dies hatte ich weiter hinten fett markiert, weil deine Tochter ja diese Leistungen bezieht.

Zitat:
Auch Leistungen zur Eingliederung ins Erwerbsleben stehen diesen Menschen nicht zur Verfügung.
Ausnahmen:
Also ist sie nicht in einer stationären Einrichtung und du kannst gegen die Ablehnung des Überprüfungsantrages jetzt eine Klage einreichen.

(so stand es bei einer Ablehnung meines Überprüfungsantrags)
ela1953 ist offline  
Alt 17.12.2009, 22:31   #31
doppelkeks
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von doppelkeks
 
Registriert seit: 02.12.2009
Ort: Sankt Augustin
Beiträge: 26
doppelkeks
Standard AW: Tochter wird nicht als Mitbewohner anerkannt

Zitat von Kerstin_K Beitrag anzeigen
Auch ich war internatsmäßig untergebracht, musste aber an meinem alten Wohnsitz gemeldet bleiben. Bei uns gab es damal Heimfahrtwochenenden, andenen wir nach Hause fahren mussten und im Sommer war das BfZ einen Monat geschlossen. Wenn die dahintergekommen sind, dass man am Heimfahrtwochenende nicht nach Hause, sondern wo anders hingefahren ist, musste man schon eine gute Begründung haben, z. B. ein Vorstellungsgespräch, sonst musste man die Fahrtkosten zurückzahlen.

Kann sich Deine Tochter dort überhaupt anmelden?
Meine Tochter ist bei mir gemeldet.
Ansonsten trifft Deine Schilderung auf die Situation meiner Tochter zu. Sind wohl ähnliche Einrichtungen.
An Heimfahrten bekommt sie 2 Stück/Monat vom Arbeitsamt bezahlt, sie kommt aber jedes Wochenende nach Hause.

Gruß
doppelkeks ist offline  
Alt 17.12.2009, 22:48   #32
doppelkeks
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von doppelkeks
 
Registriert seit: 02.12.2009
Ort: Sankt Augustin
Beiträge: 26
doppelkeks
Standard AW: Tochter wird nicht als Mitbewohner anerkannt

Zitat von Curt The Cat Beitrag anzeigen
Hattest Du ernsthaft angenommen, daß die ARGE Rhein-Sieg Deinem Antrag stattgibt...?
Da ich diese Mittel habe, dachte ich schon, dass es OK ist. Hab nicht damit gerechnet, dass sowas auch abgelehnt werden kann.

Zitat von Curt The Cat Beitrag anzeigen
Sollte Dein Widerspruch nach drei Monaten nicht beschieden worden sein, schreib' der ARGE eine Erinnerung mit kurzer Frist (max. eine Woche).
Also auf gehts...!
Ich mache jetzt gar nichts mehr selbst, dafür kenne ich mich zuwenig aus und ich habe jetzt auch nicht vor noch Sozialrecht zu studieren, zumal selbst das Amt meint, es müßte sich nicht dran halten. Mir bleibt nur noch ein RA, der es dann hoffentlich rrichtig macht.

Gruß


doppelkeks ist offline  
Alt 17.12.2009, 23:06   #33
biddy
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von biddy
 
Registriert seit: 06.05.2007
Beiträge: 13.368
biddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/in
Standard AW: Tochter wird nicht als Mitbewohner anerkannt

Zitat von Curt The Cat Beitrag anzeigen
Ob einem Bescheid eine Rechtsfolgenbelehrung beigefügt ist oder nicht, ist eher nebensächlich. Der Unterschied ist lediglich, wenn mit RFB, ist die Widerspruchsfrist i.d.R. auf vier Wochen bemessen, wenn ohne, dann hat man ein Jahr Zeit zum Widerspruch.

Das kannte ich bisher nur bei Widerspruchsbescheiden so ... also dass sich die Klagefrist von einem Monat auf ein Jahr verlängert, wenn die Rechtsmittelbelehrung beim Bescheid fehlt.
Bei abgelehnten, also quasi nicht bearbeiteten bzw. bescheideten :s Überprüfungsanträgen gilt dies auch definitiv für die Widerspruchsfrist?
__


biddy ist offline  
Alt 17.12.2009, 23:23   #34
Curt The Cat
Redaktion
 
Benutzerbild von Curt The Cat
 
Registriert seit: 18.06.2005
Ort: in der Stadt mit x
Beiträge: 7.240
Curt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat Enagagiert
Standard AW: Tochter wird nicht als Mitbewohner anerkannt

Zitat von doppelkeks Beitrag anzeigen
Da ich diese Mittel habe, dachte ich schon, dass es OK ist. Hab nicht damit gerechnet, dass sowas auch abgelehnt werden kann.
Hm... mir scheint, Du hast noch nicht lange mit der ARGE Rhein-Sieg zu tun.

Sicher ist der Überprüfungsantrag gem: § 44 SGB X ein legitimes Mittel. Einem Antrag kann stattgegeben werden oder aber er wird abgelehnt. Dann kann kann man gegen die Ablehnung Widerspruch einlegen, wenn man gute Gründe hat und DIE hast Du!

Nebenbei sei bemerkt, daß bei mir bis jetzt nur einem einzigen Antrag, wenn man von den Weiterbewilligungsanträgen mal absieht, den ich an die ARGE Rhein-Sieg gestellt hab', ohne Komplikationen stattgegeben wurde. Das war ein Antrag auf Akteneinsicht - aber ist ja auch klar warum. Das kostet nix und der SB ist ja eh in seinem Büro und hält seinen Sessel warm....

Zitat von doppelkeks Beitrag anzeigen
Ich mache jetzt gar nichts mehr selbst, dafür kenne ich mich zuwenig aus und ich habe jetzt auch nicht vor noch Sozialrecht zu studieren, zumal selbst das Amt meint, es müßte sich nicht dran halten. Mir bleibt nur noch ein RA, der es dann hoffentlich rrichtig macht.

Gruß


o.k. - das ist 'ne Option. Bislang bin ich aber ohne die Hilfe eines Anwalts klargekommen, habe wohl aber Unterstützung und Hilfe hier aus dem Forum angewendet.

Wenn ich bislang mit einem RA zu tun hatte, egal weshalb, hatte ich nur sehr selten das Gefühl, daß der RA tatsächlich den Antrieb meines Handelns nachvollziehen konnte oder wollte.

Im Sozialrecht gibts keine Anwaltspflicht. Das gibt mir die Möglichkeit, meine Dinge selbst zu regeln. Ich schätze das sehr und bin bislang sehr gut damit gefahren und habe die meisten Verfahren, bis auf eines, für mich entscheiden können.

Dies sicherlich nicht ohne Hilfe, aber keine andere Hilfe, wie Du sie hier im Forum findest - ... und mit der Zeit lernt man dies und das und weiß worauf zu achten ist.

Aber jeder hat die Wahl und das ist o.k.

Worauf 's letztendlich ankommt ist, daß man sich zur Wehr setzt gegen diese Willkür und sich nicht von diesen Spackos eintüten läßt - wie auch immer.

Just my two cents...




__

Beste Grüße aus der Stadt mit x
von
Curt The Cat


-------------------------------
Alle meine Beiträge und Antworten entspringen meiner pers. Meinung und Erfahrung, stellen daher keinerlei Rechtsberatung dar !
______________________________________________

An alle iOS- & Androidkrieger - Bitte formuliert aussagefähige Sätze!

"Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht" - Bertold Brecht ... deshalb
WIDERSTAND!!!

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland, Sparkasse Bonn, IBAN: DE95 3705 0198 1900 0573 06, BIC: COLSDE33XXX
Curt The Cat ist offline  
Alt 17.12.2009, 23:38   #35
Curt The Cat
Redaktion
 
Benutzerbild von Curt The Cat
 
Registriert seit: 18.06.2005
Ort: in der Stadt mit x
Beiträge: 7.240
Curt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat Enagagiert
Standard AW: Tochter wird nicht als Mitbewohner anerkannt

Zitat von biddy Beitrag anzeigen
Das kannte ich bisher nur bei Widerspruchsbescheiden so ... also dass sich die Klagefrist von einem Monat auf ein Jahr verlängert, wenn die Rechtsmittelbelehrung beim Bescheid fehlt.
Bei abgelehnten, also quasi nicht bearbeiteten bzw. bescheideten :s Überprüfungsanträgen gilt dies auch definitiv für die Widerspruchsfrist?
Ehrlicherweise muß ich gestehen, daß sich meine Erfahrung diesbezüglich nur auf einen einfachen Antrag auf Datenlöschung bezieht.

Ich hatte danach irgendwann so einen nichtssagenden Ohnealleswischiwaschbrief bekommen, mit dem ich so nix rechtes anzufangen wußte. Als die Sechsmonatsfrist rum war hab' ich die UTK gefahren und das Gericht hat die ARGE dann zur Mitteilung an mich aufgefordert, daß dieser Ohnealleswischiwaschbrief ein Bescheid ohne RFB sei, gegen den ein Widerspruch innerhalb eines Jahres möglich ist.

Ich hab' mir noch nie Gedanken über Geschmacksunterschiede bei Anträgen gemacht - ob nun Antrag oder Überprüfungsantrag oder was auch immer...




__

Beste Grüße aus der Stadt mit x
von
Curt The Cat


-------------------------------
Alle meine Beiträge und Antworten entspringen meiner pers. Meinung und Erfahrung, stellen daher keinerlei Rechtsberatung dar !
______________________________________________

An alle iOS- & Androidkrieger - Bitte formuliert aussagefähige Sätze!

"Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht" - Bertold Brecht ... deshalb
WIDERSTAND!!!

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland, Sparkasse Bonn, IBAN: DE95 3705 0198 1900 0573 06, BIC: COLSDE33XXX
Curt The Cat ist offline  
Alt 17.12.2009, 23:49   #36
Martin Behrsing
Redaktion
 
Benutzerbild von Martin Behrsing
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: Bonn
Beiträge: 22.313
Martin Behrsing Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Tochter wird nicht als Mitbewohner anerkannt

Du solltest Montag zu uns in die Beratung kommen.

Alles weitere hier:
http://www.elo-forum.org/nrw/31165-r...-umgebung.html

Zitat von doppelkeks Beitrag anzeigen
Da ich diese Mittel habe, dachte ich schon, dass es OK ist. Hab nicht damit gerechnet, dass sowas auch abgelehnt werden kann.



Ich mache jetzt gar nichts mehr selbst, dafür kenne ich mich zuwenig aus und ich habe jetzt auch nicht vor noch Sozialrecht zu studieren, zumal selbst das Amt meint, es müßte sich nicht dran halten. Mir bleibt nur noch ein RA, der es dann hoffentlich rrichtig macht.

Gruß


__

Gruß aus dem Rheinland

Martin

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06
IBAN: DE95 3705 0198 1900 0573 06
BIC: COLSDE33XXX

Bitte beachten: Telefonate, PNs, E-Mails mit dem Erwerbslosen Forum Deutschland
Martin Behrsing ist offline  
Alt 17.12.2009, 23:50   #37
vagabund
Redaktion
 
Benutzerbild von vagabund
 
Registriert seit: 22.06.2005
Ort: im Pott
Beiträge: 4.562
vagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiert
Standard AW: Tochter wird nicht als Mitbewohner anerkannt

Zitat von biddy Beitrag anzeigen
...
Bei abgelehnten, also quasi nicht bearbeiteten bzw. bescheideten :s Überprüfungsanträgen gilt dies auch definitiv für die Widerspruchsfrist?
Ja..... § 58 VwGO (VwGO - Einzelnorm)
__

Gruß
vagabund
...................................................................... ..............
Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06


Die von mir gemachten Aussagen geben meine persönlichen Erfahrungen wieder bzw. stellen meine Meinung dar und keine Rechtsberatung.

Ist nicht sofort ersichtlich, welche politischen oder sozialen Gruppen, Kräfte oder Größen bestimmte Vorschläge, Maßnahmen usw. vertreten,sollte man stets die Frage stellen: Wem nützt es?
(Wladimir Iljitsch Lenin - 1870-1924)

vagabund ist offline  
Alt 17.12.2009, 23:59   #38
biddy
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von biddy
 
Registriert seit: 06.05.2007
Beiträge: 13.368
biddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/in
Standard AW: Tochter wird nicht als Mitbewohner anerkannt

Ok, danke Dir, vagabund ... und Dir auch, Curt.
Wenn das auch für abgelehnte Überprüfungsanträge gilt, ist's ja gut.
__


biddy ist offline  
Alt 20.12.2009, 03:34   #39
Erolena
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Erolena
 
Registriert seit: 07.11.2007
Ort: Sachsen
Beiträge: 5.939
Erolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena Enagagiert
Standard AW: Tochter wird nicht als Mitbewohner anerkannt

Ergänzung: Entschuldigung. Ich hatte irgendwie die falsche Ansicht auf, eine ganze Reihe der Beiträge konnte ich deshalb nicht lesen. Kürze also mein Geschreibsel hier mal.

Natürlich ist es besser, in die Beratung zu Martin zu gehen!
_________

1) Gibt es noch einen näheren Titel für die Maßnahme?

2) Das Ausbildungsgeld (?) deiner Tochter nach welchen Paragraphen wird es gezahlt?
Es müßte in dem Bescheid der Tochter bei der Berechnung des Geldes dabei stehen.

Jedenfalls sollte man dann auch die 100 Euro "Taschengeld" prüfen. Aber sie bekommt ja offensichtlich mehr (z.B Fahrtkosten für Heimfahrt wie du schreibst).

Daraus kann man evtl ablesen, ob ein Leistungsausschluss beim Arbeitslosengeld 2 besteht oder nicht.

Nur mal eine Vermutung von mir:
Es könnte sein, dass weiter von 3 Personen auszugehen ist.
Ihr bekämt dann nur 2/3 der KdU.
Dann wäre die Wohnung aber nicht mehr zu groß/ zu teuer, sondern weiter angemessen für 3 Personen.

Dann müßte deine Tochter ihren Teil der Miete versuchen, von woanders her zu beziehen. (Wohngeld prüfen oder Zuschuss für ungedeckte Kosten der Unterkunft o.ä)


Erolena ist offline  
Alt 20.12.2009, 11:11   #40
Linchen0307
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von Linchen0307
 
Registriert seit: 18.06.2005
Ort: im Speckgürtel Hamburg's
Beiträge: 2.166
Linchen0307 Linchen0307 Linchen0307
Standard AW: Tochter wird nicht als Mitbewohner anerkannt

Zitat von doppelkeks Beitrag anzeigen
Hatten die das freiwillig gezahlt?
Meine Tochter ist ja noch nicht mal stationär untergebracht, die ARGE legt es allerdings so aus. Im Thread weiter oben wurde ja definiert, was stationär bedeutet. Das passt bei meiner Tochter überhaupt nicht.

Man hört aber immer wieder, dass völlig subjektiv entschieden wird. Dann brauchen wir auch keine Gesetze. Keine Ahnung was das soll, kostet ausserdem alles Geld, aber der Steuerzahler kann das ja ruhig auch noch zahlen.
Krankes System!
Nein freiwillig zahlen die nichts, ich ging in den Widerspruch, als man mein Kind abgemeldet haben wollte. Eine Meldeadresse gab es in der Einrichtung nicht. Dem Widerspruch wurde stattgegeben, weil unser RA noch ein paar Sätze zufügte.
Linchen0307 ist offline  
Alt 21.12.2009, 10:12   #41
doppelkeks
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von doppelkeks
 
Registriert seit: 02.12.2009
Ort: Sankt Augustin
Beiträge: 26
doppelkeks
Standard AW: Tochter wird nicht als Mitbewohner anerkannt

Zitat von Erolena Beitrag anzeigen
Natürlich ist es besser, in die Beratung zu Martin zu gehen!

Mache ich heute, mein zweiter Besuch.....
_________

Zitat:

1) Gibt es noch einen näheren Titel für die Maßnahme?

Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben gemäß §§ 97 ff Sozialgesetzbuch - Drittes Buch - (SGBIII) i.V.m § 33 und §§ 44 ff Sozialgesetzbuch -Neuntes Buch- (SGB IX)
Zitat:
2) Das Ausbildungsgeld (?) deiner Tochter nach welchen Paragraphen wird es gezahlt?

siehe oben....
Zitat:
Jedenfalls sollte man dann auch die 100 Euro "Taschengeld" prüfen. Aber sie bekommt ja offensichtlich mehr (z.B Fahrtkosten für Heimfahrt wie du schreibst).


Agentur für Arbeit Siegen

"...zur Teilhabe am Arbeitsleben bewillige ich Ihnen nachstehende unterhaltssichernde und ergänzemde Leistungen:"
Taschengeld(102,00€),
Pendelfahrten (39,00€/Monat),
Pendelfahrten anderer Zeitraum (39,00€/Monat)
Familienheimfahrten (24,00€/Monat),
Pendelfahrten Praktikum (15,60€/Monat),
Pendelfahrten Praktikum anderer Zeitraum (18,72€/Monat)



doppelkeks ist offline  
Alt 21.12.2009, 10:37   #42
Bremerin
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von Bremerin
 
Registriert seit: 21.12.2009
Ort: Bremen
Beiträge: 13
Bremerin
Standard AW: Tochter wird nicht als Mitbewohner anerkannt

Hallo Doppelkeks

ich habe genau dasselbe Problem wie Du.
Ich bin vor 1,5 Jahren nach Bremen umgezogen mit meinen beiden Töchtern ( jetzt 19+15)
Meine Whg. hat 72,nochwas m².
Meine Jüngste fing an mit Schulverweigerung und wurde im November 2008 in der Reisenden Werkschule Scholen untergebracht, dass ist auch so etwas wie ein Internat mit Schulbesuch.
Jetzt bekam ich von meinem Vermieter eine Heizkostennachzahlungsforderung in Höhe von 750,00 € plus einer monatlichen Erhöhung ab 01.12.09 von 41,50€.
Das habe ich bei der Bagis eingereicht und bekam am Samstag einen Bescheid, dass nur 117,00 € für die Heizkostennachzahlung übernommen werden, da nur für 2 Pers 60m² Wohnfläche berücksichtigt werden können.
Meine Tochter ist fast jedes Wochenende bei mir. Vom Jugendamt wurden damals auch wöchentliche Heimfahrten genehmigt, damit der Kontakt zur Familie nicht abreisst. Jetzt ist sie krankheitsbedingt vom 4.12.2009 - 5.1.2010 bei mir. Auch ich halte ihr Zimmer frei, da sie nach Beendigung ihrer Schule im Juli voraussichtlich wieder bei mir einziehen wird. Ich kann doch nicht jedes Jahr umziehen,damit die Bagis berücksichtigen und berechnen kann

liebe Grüße
Elke
Bremerin ist offline  
Alt 21.12.2009, 18:05   #43
doppelkeks
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von doppelkeks
 
Registriert seit: 02.12.2009
Ort: Sankt Augustin
Beiträge: 26
doppelkeks
Standard AW: Tochter wird nicht als Mitbewohner anerkannt

Hallo Bremerin, willkommen im Club :-)

Das Problem scheint sich somit durch die ganze Republik zu ziehen.
Die Argen tun sich offenbar schwer damit, nur teilweise genutzten Wohnraum finanzieren zu wollen.

Aber die ganz logische Frage ist doch, wo soll das Kind denn nun hin, wenn es krank ist, Urlaub hat, Wochenende ist, das Jugenddorf zu macht wegen Urlaub, Feiertagen etc.?
Unter die nächste Rheinbrücke?

Auf der einen Seite werden solche Maßnahmen durch die Agentur f. Arbeit gefördert, auf der anderen Seite wird diese Förderung durch die Arge untergraben?

Wichtig in unserem Fall ist die Unterscheidung zwischen stationärer Unterbringung oder nicht stationärer Unterbringung, das hat die Diskussion hier ergeben.

Wie das bei Deiner Tochter ist, kann ich nicht beurteilen, hört sich aber nicht nach stationär an.
Hole Dir auf jeden Fall Rechtsauskunft ein, wenn positiv, ab zum Gericht!

Ich bereite grad alles für die Klage vor, der RA bekommt noch vor Weihnachten die Unterlagen.

lG Dieter
doppelkeks ist offline  
Alt 21.12.2009, 20:38   #44
Bremerin
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von Bremerin
 
Registriert seit: 21.12.2009
Ort: Bremen
Beiträge: 13
Bremerin
Standard AW: Tochter wird nicht als Mitbewohner anerkannt



ganz genial! Heute bekomme ich noch einen lieben Brief von der BAgIS - der Betrag für die Heizkosten wurde gekürzt *juhuuu*

Begründung:
Bezüglich der Heizkosten können nur die angemessenen gewährt werden. Pro qm (bei 2 Pers. 60 qm) werden 1,10€ gewährt. Somit ergibt sich ein monatlicher Betrag von 66,00 €.

Mein Vermieter möchte aber 117,00€/monatlich von mir haben.

Boah ist das ein schönes Weihnachtsgeschenk!

Wie soll ich das bloss alles bezahlen? Mein Vermieter möchte für Dezember den neuen Abschlagsbetrag haben = 41,50€ - das ist die Erhöhung der Heizkosten, die sich aus der Nachzahlung ergeben.
Dann möchte er ab Januar zu der Miete 41,50€ lfd. und 50,00€ als Ratenzahlung für die Heizkostennachzahlung haben.
Macht 91,50€ - die ich absolut nicht über habe.
Dann steht mir als nächstes die Jahresendabrechnung für Kaltwasser ins Haus. Da wird die Bagis ja genau so verfahren wie bei den Heizkosten, nämlich nur für einen 2-Personen-Haushalt berechnen.
Das meine Tochter hier aber auch duscht und ich für sie am Wochenende wasche ....egal. Wir habens ja.
Ich habe sooooooooooooo einen Hals gerade.
Heute morgen habe ich schon bei der Solidarischen Hilfe in Bremen angerufen. Leider haben die bis nach Neujahr zu.
Was kann ich tun? Einen Anwalt kann ich mir nicht leisten und hier in Bremen gibt es keine Beratungsscheine, die man sich beim Amtsgericht holen kann. Wurde alles gestrichen.

liebe Grüße von einer grad etwas mutlosen
Elke
Bremerin ist offline  
Alt 21.12.2009, 21:39   #45
Mario Nette
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Mario Nette
 
Registriert seit: 13.12.2007
Beiträge: 12.346
Mario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette Enagagiert
Standard AW: Tochter wird nicht als Mitbewohner anerkannt

Na vorsorglich solltest du deine ARGE (trägt sie in Bremen auch einen anderen Namen) noch vor Weihnachten, also morgen, mit einem Widerspruch beglücken. Wenn dir keine Begründung so schnell einfällt, schreibst du rein, dass eine Begründung nachgereicht wird.

Mario Nette
__

Im Süden, im Osten, im Norden, im Westen, es sind überall dieselben, die uns verpesten.

Ca' canny!

Ich bin durch Kaufhof gegangen - und das war für mich wie ein Museumsbesuch. (Frank Schwalm)
Fehlende Tagesstruktur? Quatsch! Ich lebe in Gleitzeit.

Bescheiß das Elend!
Wer hat uns verraten? Sozialdemokraten.
Mario Nette ist offline  
Alt 21.12.2009, 23:08   #46
Bremerin
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von Bremerin
 
Registriert seit: 21.12.2009
Ort: Bremen
Beiträge: 13
Bremerin
Standard AW: Tochter wird nicht als Mitbewohner anerkannt

Hallo Mario,
ja, das mache ich auf jeden Fall.
Und dann mal sehen, wie es weitergeht.

lG
Elke
Bremerin ist offline  
Alt 21.12.2009, 23:16   #47
ela1953
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von ela1953
 
Registriert seit: 16.03.2008
Ort: Raum DO, MS
Beiträge: 6.213
ela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiert
Standard AW: Tochter wird nicht als Mitbewohner anerkannt

Zitat:
Bezüglich der Heizkosten können nur die angemessenen gewährt werden. Pro qm (bei 2 Pers. 60 qm) werden 1,10€ gewährt. Somit ergibt sich ein monatlicher Betrag von 66,00 €.
Heizkosten dürfen gar nicht pauschaliert werden.
ela1953 ist offline  
Alt 22.12.2009, 15:43   #48
doppelkeks
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von doppelkeks
 
Registriert seit: 02.12.2009
Ort: Sankt Augustin
Beiträge: 26
doppelkeks
Standard AW: Tochter wird nicht als Mitbewohner anerkannt

Zitat von Bremerin Beitrag anzeigen
nämlich nur für einen 2-Personen-Haushalt berechnen
Solange der 2 Personenstatus besteht, wird es nur noch Probleme geben, weil danach alles berechnet wird, dort sollte Dein Hauptaugenmerk liegen, dies zu regeln.

Selbst ein ruhiges Fest ist uns nicht gegönnt .-(
doppelkeks ist offline  
Alt 22.12.2009, 17:11   #49
Bremerin
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von Bremerin
 
Registriert seit: 21.12.2009
Ort: Bremen
Beiträge: 13
Bremerin
Standard AW: Tochter wird nicht als Mitbewohner anerkannt

Hallo Doppelkeks,
das Witzige ist, dass BEVOR meine Tochter ausgezogen ist, ich bei meiner zuständigen Sachbearbeiterin von der Leistungsabteilung nachgefragt habe,ob ich dann evtl. Probleme wegen der Whg. bekomme. Das Amt hat geprüft und ich durfte die Whg. weiter behalten.
Das Jugendamt hat pro Monat 4 Heimfahrten bewilligt, weil meine Tochter jedes Wochenende nach Hause kommen darf. In erster Linie ging es darum, dass sie ihren Schulabschluss schafft. Darüber gibt es ein Schreiben vom Jugendamt an die Bagis.
Von 12/2008 bis jetzt hat es deswegen bei der Bagis nie Probleme gegeben.
Ich vermute eher, dass ein Sachbearbeiter die Akte nicht richtig gelesen und einfach mal so drauf los entschieden hat.
Auch für die Bagis gilt: Wer lesen kann ist klar im Vorteil


Nichtsdestotrotzdem habe ich gegen beide Bescheide Widerspruch eingelegt. Jetzt vor Weihnachten kriege ich da eh nichts mehr geregelt.

Euch allen wünsche ich ein schönes Weihnachtsfest.
Ich versuche, mir nicht die Stimmung vermiesen zu lassen, obwohl sowas schon an den Nerven zerrt und nur mit Rennerei verbunden ist.

liebe Grüße aus Bremen an den Rest der Republik

Elke
Bremerin ist offline  
Alt 22.12.2009, 17:31   #50
Mario Nette
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Mario Nette
 
Registriert seit: 13.12.2007
Beiträge: 12.346
Mario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette Enagagiert
Standard AW: Tochter wird nicht als Mitbewohner anerkannt

Ist noch eine Begründung der Widersprüche notwendig oder hast du der ARGE bereits eine zukommen lassen?

Mario Nette
__

Im Süden, im Osten, im Norden, im Westen, es sind überall dieselben, die uns verpesten.

Ca' canny!

Ich bin durch Kaufhof gegangen - und das war für mich wie ein Museumsbesuch. (Frank Schwalm)
Fehlende Tagesstruktur? Quatsch! Ich lebe in Gleitzeit.

Bescheiß das Elend!
Wer hat uns verraten? Sozialdemokraten.
Mario Nette ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
anerkannt, mitbewohner, tochter

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Praktikum wird nicht anerkannt kain Anträge 9 11.05.2009 10:32
Studie: "Frauenpower" wird oft nicht angemessen anerkannt ofra Archiv - News Diskussionen Tagespresse 0 08.03.2008 07:27
KFZ-Verischerung wird nicht anerkannt Sunnyboy81 ALG II 24 22.04.2007 14:51
Untermietvertrag wird nicht anerkannt Ralsom KDU - Miete / Untermiete 1 11.02.2007 18:06
Krankenkassenbeitrag wird nicht vol anerkannt Irisanna Bedarfs- / Haushalts- u. Wohngemeinschaften / Familie 5 19.12.2005 09:09


Es ist jetzt 08:07 Uhr.

Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland