Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > -> Sind solche Fragen vom JC zur Mieterhöhung rechtens?

KDU - Miete / Untermiete Hier sollen Themen erstellt werden die sich auf Kosten der Unterkunft von gemieteten Objekten beziehen.


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 03.01.2018, 21:10   #51
TazD
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 12.03.2015
Beiträge: 3.391
TazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD Enagagiert
Standard AW: Sind solche Fragen vom JC zur Mieterhöhung rechtens?

Ich weiche jetzt mal bewusst von der ursprünglichen Fragestellung ab, allerdings auch nur, um dem TE noch für alle Fälle ein Urteil des BSG an die Hand zu geben, falls sich das mit dem JC noch ausweiten sollte und die sich querstellen:
BSG, Urteil vom 23. 8. 2012 – B 4 AS 32/12 R

Leitsatz:
Zitat:
Zu den in tatsächlicher Höhe zu tragenden Unterkunftskosten gehören auch die aus einer Modernisierungsvereinbarung nach Eintritt der Hilfebedürftigkeit folgenden angemessenen Kosten der Unterkunft, ohne dass dem Leistungsberechtigten eine fehlende Vorabklärung mit dem SGB II-Träger entgegengehalten werden kann.
Zwar gab es beim TE keine Modernisierungsvereinbarung zwischen Mieter und Vermieter, aber gerade wenn es keine "freiwillige" Mieterhöhung ist, müsste das JC erst recht die erhöhten KdU tragen, sofern diese noch angemessen sind.
__

audiatur et altera pars [lat.: Man höre auch die andere Seite. ]
fiat iustitia [lat.: Es möge Gerechtigkeit geschehen. ]
TazD ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.01.2018, 22:04   #52
goodwill
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von goodwill
 
Registriert seit: 09.04.2014
Beiträge: 1.747
goodwill goodwill goodwill goodwill goodwill goodwill
Standard AW: Sind solche Fragen vom JC zur Mieterhöhung rechtens?

Dann ist doch alles klar.
goodwill ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.01.2018, 22:12   #53
gizmo
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von gizmo
 
Registriert seit: 12.12.2011
Beiträge: 3.341
gizmo Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Blinzeln AW: Sind solche Fragen vom JC zur Mieterhöhung rechtens?

Zitat von TazD Beitrag anzeigen
Zwar gab es beim TE keine Modernisierungsvereinbarung zwischen Mieter und Vermieter, aber gerade wenn es keine "freiwillige" Mieterhöhung ist, müsste das JC erst recht die erhöhten KdU tragen, sofern diese noch angemessen sind.
Genau das ist der Punkt, wie auch immer, bei 2€ bis Ende der Angemessenheitzgrenze und einer Erhöhung der Bruttokaltmiete um 25€ über dieser sollte es egal sein, die Kohle werde ich draufzahlen.

Halt Information sammeln.
-----------------------

Wie also Aufstellen:

Gewünschte Unterlagen "Schriftverkehr Vermieter - Mieter" zum JC schicken.

oder in etwa so:

auf ihr Schreiben vom ...... Antworte ich:

Die Mieterhöhung ist eine Mieterhöhung nach § 558 BGB und ist rechtens.

Die Zustimmungserklärung, Erhöhung KM wurde von mir am 01.10.2017 Unterschrieben.

Der orginalen Schriftverkehr zwischen mir und meinem Vermieter unterliegt meines Wissens dem Datenschutz, ich bin jedoch bereit nach Prüfung durch ihren Datenschutzbeauftragten und dessen Stellungsnahme einer weiteren Mitwirkungspflicht nachzukommen.
__

Wer andern eine Grube gräbt, den schupst man selbst hinein! Übrigens, fachkundige SB`s im JC gibt es genauso häufig wie Schneebälle in der Hölle!
gizmo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2018, 07:34   #54
TazD
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 12.03.2015
Beiträge: 3.391
TazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD Enagagiert
Standard AW: Sind solche Fragen vom JC zur Mieterhöhung rechtens?

Ich will dir echt nichts böses, aber komm doch mal von deinem Datenschutz-Ross runter. Das galoppiert in die falsche Richtung.
Stattdessen könntest du den Schriftverkehr und insbesondere das rechtmäßige Mieterhöhungsverlangen zu deinen Gunsten nutzen. Dafür müsstest du es allerdings auch dem JC zukommen lassen.
Da du das aber partout ausschließt, erspare ich mir weitere Ausführungen.
__

audiatur et altera pars [lat.: Man höre auch die andere Seite. ]
fiat iustitia [lat.: Es möge Gerechtigkeit geschehen. ]
TazD ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2018, 13:10   #55
gizmo
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von gizmo
 
Registriert seit: 12.12.2011
Beiträge: 3.341
gizmo Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Blinzeln AW: Sind solche Fragen vom JC zur Mieterhöhung rechtens?

Zitat von TazD Beitrag anzeigen
Ich will dir echt nichts böses
Glaub ich dir

Ich habe das mal durchgerechnet:
25€ Eigenanteil * 12 Monate, dann schätzungsweise min. 5 Jahre bis zur nächsten WoGG Änderung = 1500€ Eigenanteil.
Dafür will ich was haben, auch wenn ich die da nur beschäftige. Sorry, ist halt meine Einstellung nach den ganzen Jahren.

Zitat:
aber komm doch mal von deinem Datenschutz-Ross runter. Das galoppiert in die falsche Richtung.
Wenn man sie damit beschäftigt, können sie keinen anderen Blöds..... verzapfen.

Zitat:
Stattdessen könntest du den Schriftverkehr und insbesondere das rechtmäßige Mieterhöhungsverlangen zu deinen Gunsten nutzen. Dafür müsstest du es allerdings auch dem JC zukommen lassen.
Haste ne bessere Idee, denke nicht das die über WoGG + 10% zahlen. ----- Raus damit

Zitat:
Da du das aber partout ausschließt, erspare ich mir weitere Ausführungen.
Ich warte auf Vorschläge
__

Wer andern eine Grube gräbt, den schupst man selbst hinein! Übrigens, fachkundige SB`s im JC gibt es genauso häufig wie Schneebälle in der Hölle!
gizmo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2018, 14:57   #56
Hartzeola
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 10.08.2011
Beiträge: 10.083
Hartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola Enagagiert
Standard AW: Sind solche Fragen vom JC zur Mieterhöhung rechtens?

Zitat von gizmo Beitrag anzeigen

Ich habe das mal durchgerechnet:
25€ Eigenanteil * 12 Monate, dann schätzungsweise min. 5 Jahre bis zur nächsten WoGG Änderung = 1500€ Eigenanteil.
Wenn Du so weit rechnen willst kriegst Du schätzungsweise min.5 € Hartz IV Erhöhung jedes Jahr. Schon Gedanken gemacht, was Du mit dieser Unmenge an Geld machst?
Hartzeola ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2018, 15:23   #57
gizmo
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von gizmo
 
Registriert seit: 12.12.2011
Beiträge: 3.341
gizmo Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Blinzeln AW: Sind solche Fragen vom JC zur Mieterhöhung rechtens?

Zitat von Hartzeola Beitrag anzeigen
Wenn Du so weit rechnen willst kriegst Du schätzungsweise min.5 € Hartz IV Erhöhung jedes Jahr. Schon Gedanken gemacht, was Du mit dieser Unmenge an Geld machst?
Nein weis ich noch nicht.

Sorry, wenn ich das getan hätte was der MOB von mir verlangt, dann würde ich nicht mehr in dieser Bude leben. Ich habe das Glück in ca.68 m² zu Leben, habe diese bis jetzt Verteidigen können.

Nach der letzten WoGG war diese Bude sogar wieder Angemessen. Haben es mit Bruttokaltmiete und danach mit den HK versucht. Haben es einfach Versucht mich Auszuhungern, habe es durchgehalten und werde weiter Kämpfen.

Wenn du Klage einreichts, der MOB nur 57€ HK zahlen will, man vorm SG 75€ HK bekommst, dann 95€ HK als Angemessen angesehen werden.

Und danach ein SBchen einem nur noch 60€ HK geben will, wo noch auf dem Papier steht man soll noch 10% einsparen, damit für die Jahresabrechnung Nachzahlung noch Platz ist.

Da fällt mir nichts mehr ein, ausser das dieser ganz Schlau oder lange Weile gehabt haben muss.
-----------
Klage eingereicht wegen 57€ HK.

SBchen schreibt:

60€ HK angemessen, davon 10% einsparen, sind 54€ Monatlich.
__

Wer andern eine Grube gräbt, den schupst man selbst hinein! Übrigens, fachkundige SB`s im JC gibt es genauso häufig wie Schneebälle in der Hölle!
gizmo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2018, 02:25   #58
gizmo
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von gizmo
 
Registriert seit: 12.12.2011
Beiträge: 3.341
gizmo Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sind solche Fragen vom JC zur Mieterhöhung rechtens?

Meine Art Luft zu holen
__

Wer andern eine Grube gräbt, den schupst man selbst hinein! Übrigens, fachkundige SB`s im JC gibt es genauso häufig wie Schneebälle in der Hölle!
gizmo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2018, 07:45   #59
TazD
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 12.03.2015
Beiträge: 3.391
TazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD Enagagiert
Standard AW: Sind solche Fragen vom JC zur Mieterhöhung rechtens?

Zitat von gizmo Beitrag anzeigen
Ich warte auf Vorschläge
Gerne doch, ob damit allerdings dauerhaft die komplette Miete übernommen wird, kann ich dir nicht versprechen.

Die Mieterhöhung ist ja laut deinen Angaben rechtmäßig, somit auch nicht zu beanstanden und eine Verweigerung der Zustimmung hätte keinen Sinn.
Daher würde ich den Schriftverkehr dem JC vorlegen verbunden mit einem Schreiben, was in etwa wie folgt lauten könnte:
Zitat:
Sehr geehrte Damen und Herren,

anbei der geforderte Schriftverkehr hinsichtlich der Mieterhöhung aus welchem hervorgeht, dass die Mieterhöhung rechtmäßig und wirksam durchgeführt wurde. Eine Verweigerung der Zustimmung bei offensichtlicher Rechtmäßigkeit würde unweigerlich zu einer Durchsetzung auf dem Klageweg führen, welche nur das Verhältnis zwischen Mieter und Vermieter belastet. Die Mieterhöhung wäre damit nicht zu verhindern.

MfG
Viel weiter würde ich mich da erstmal nicht auslassen, aber schon mal ein, zwei Schritte weiterdenken.

Übernimmt das JC jetzt die komplette Zahlung, dann ist ja alles gut. Wenn nicht, dann muss eigtl eine Kostensenkungsaufforderung kommen und das JC müsste trotzdem erstmal komplett zahlen.
Einfach nicht zahlen, dürfte das JC nicht, weil du nicht einfach einen unangemessenen Mietvertrag unterschrieben hast. Das JC kann sich also nicht auf § 22 Abs 1 Satz 2 SGB II berufen, was evtl zu erwarten ist.

Kommt nun die Kostensenkungsaufforderung, dann hast du sechs Monate gewonnen bzw 150,- € gespart.
Ich gehe davon aus, dass entweder kein schlüssiges Konzept bei dir vorhanden ist oder aber kein Wohnraum zu den vorgegebenen Angemessenheitsgrenzen zu finden ist. Das ließe sich dem JC ggü ja nachweisen.
Des Weiteren würde ich das JC im weiteren Verlauf auch mal ganz deutlich auf § 22 Abs 1 Satz 4 SGB II hinweisen, da ein Umzug, der durch das JC zu bezahlen ist, mit Sicherheit teurer wäre, als die Übernahme der erhöhten Wohnkosten.

Die Strategie ist bestimmt noch ausbaufähig, wäre aber mein kurz gefasster Vorschlag zum weiteren Vorgehen.
__

audiatur et altera pars [lat.: Man höre auch die andere Seite. ]
fiat iustitia [lat.: Es möge Gerechtigkeit geschehen. ]
TazD ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2018, 19:44   #60
gizmo
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von gizmo
 
Registriert seit: 12.12.2011
Beiträge: 3.341
gizmo Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Blinzeln AW: Sind solche Fragen vom JC zur Mieterhöhung rechtens?

Zitat von TazD Beitrag anzeigen
Gerne doch,
Danke für das Schreiben.

Zitat:
Übernimmt das JC jetzt die komplette Zahlung, dann ist ja alles gut. Wenn nicht, dann muss eigtl eine Kostensenkungsaufforderung kommen
Der Zug ist abgefahren:
Zitat von gizmo Beitrag anzeigen
Seit Erstanmeldung 04.2017 ist laut Bescheid die WM (Bruttokaltmiete & HK) bis 12.2017
angemessen. Ab den 01. bis 03. 2018 nicht mehr, da HK gekürzt.
HK werden seit 01.01.2018 gekürzt.

Zitat:
Ich gehe davon aus, dass entweder kein schlüssiges Konzept bei dir vorhanden ist oder aber kein Wohnraum zu den vorgegebenen Angemessenheitsgrenzen zu finden ist.
Beides, da die trotzdem nicht nach nach der WoGG + 10% zahlen, sondern ihren eigenen Kuchen backen. Erst wenn ein Widerspruch geführt wurde, geht das meistens klar mit der Übernahme. Die bekommen das hier hin das 50m² für 2BG gezahlt werden. Auch werden hier Grossfamilien weit unter den m² untergebracht.

Zitat:
Das ließe sich dem JC ggü ja nachweisen.
Habe alle Wohnungsangebote(Zeitung) seit 2010 liegen, geht das JC sowie das SG nicht drauf ein. Auch wenn ich die Anschreibe wie ich das nachzuweisen habe kommt nichts.

Zitat:
Des Weiteren würde ich das JC im weiteren Verlauf auch mal ganz deutlich auf § 22 Abs 1 Satz 4 SGB II hinweisen, da ein Umzug, der durch das JC zu bezahlen ist, mit Sicherheit teurer wäre, als die Übernahme der erhöhten Wohnkosten.
Wurde im den Klageverfahren schon Schriftlich eingereicht. Geht das JC sowie das SG nicht drauf ein

Zitat:
Die Strategie ist bestimmt noch ausbaufähig, wäre aber mein kurz gefasster Vorschlag zum weiteren Vorgehen.
Sorrry, aber genau da weis ich noch nicht was ich jetzt machen werde, komme erstmal nur auf die Idee innen Arbeit zu machen.

Halt purer Widerstand
__

Wer andern eine Grube gräbt, den schupst man selbst hinein! Übrigens, fachkundige SB`s im JC gibt es genauso häufig wie Schneebälle in der Hölle!
gizmo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2018, 21:06   #61
TazD
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 12.03.2015
Beiträge: 3.391
TazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD Enagagiert
Standard AW: Sind solche Fragen vom JC zur Mieterhöhung rechtens?

Puh..... da bin ich dann auch überfragt, was man da noch weiter unternehmen könnte, wenn die sich einschl. SG so stur stellen.
Da hast du ja echt ein paar dicke Bretter zu bohren.
__

audiatur et altera pars [lat.: Man höre auch die andere Seite. ]
fiat iustitia [lat.: Es möge Gerechtigkeit geschehen. ]
TazD ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2018, 22:03   #62
gizmo
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von gizmo
 
Registriert seit: 12.12.2011
Beiträge: 3.341
gizmo Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Blinzeln AW: Sind solche Fragen vom JC zur Mieterhöhung rechtens?

Zitat von TazD Beitrag anzeigen
Puh..... da bin ich dann auch überfragt, was man da noch weiter unternehmen könnte, wenn die sich einschl. SG so stur stellen.
Da hast du ja echt ein paar dicke Bretter zu bohren.
Nicht nur, LSG und Verfassungsbeschwerde wurde abgelehnt.
----------------------

Bin dabei mich neu Aufzustellen, aber wie?
__

Wer andern eine Grube gräbt, den schupst man selbst hinein! Übrigens, fachkundige SB`s im JC gibt es genauso häufig wie Schneebälle in der Hölle!

Geändert von gizmo (05.01.2018 um 22:55 Uhr)
gizmo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2018, 00:00   #63
Atze Knorke
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Atze Knorke
 
Registriert seit: 28.02.2009
Beiträge: 1.476
Atze Knorke Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sind solche Fragen vom JC zur Mieterhöhung rechtens?

Zitat von gizmo Beitrag anzeigen
Ne, LSG und Verfassungsbeschwerde wurde abgelehnt.
----------------------

Bin dabei mich neu Aufzustellen, aber wie?
Guten Abend gizmo,
na dann erst einmal auf bessere Zeiten und alles Gute!

Zur KdU-Problematik selbst möchte ich mich noch zu Wort melden dürfen, auch wenn sich einiges wiederholt. Seit wann wohnst du in deiner "Bude"? Ist dein Vermieter eine landeseigene WBG oder privat?

Grundsätzlich ist der Fallstrick diese Vermieterbescheinigung oder nur ein Irrtum in dem Sachstand? Eine Vermieterbescheinigung ist eine Bestätigung vom Ein- oder Auszug (§ 19 BMG).
Ist es nicht so, dass der Vermieter eine schriftl. Mieterhöhung im Sinne eines neuen Mietspiegels, einer Modernisierung, einer jährl. Nebenkosten- oder Heizkostenerhöhung präsentiert. Das ist entsprechend der gesetzl. Vorschriften auch so schriftlich zu verfassen. Es gelten also klare Regeln.

Abweichende Regeln gibt das JC auf.

Der innerliche Konflikt besteht zwischen der schriftl. Erteilung mit Unterschrift zum V-Mieterhöhungsverlangen, dass nun kollidiert mit der KdU-Abhängigkeit vom JC (Amt), insofern in der Gestalt von §§ 60 - 66 SGB I.

Nur das V-Mieterhöhungsschreiben (ortsübliche Vergleichsmiete/Mietspiegelerhöhung - Kaltmiete oder Moderniserung) wäre beim JC einzureichen gewesen, darin ersichtlich sein muss, welcher Teil sich erhöht.
Die schriftl. Erteilung zur Zustimmung einer Mieterhöhung ist demnach nicht "einseitig" vom Vermieter anzuordnen, deshalb diese schriftl. Erteilung mit Unterschrift des Mieters.

Hier eine einschlägige Anwaltshotline-Antwort:
Möglichkeiten eines ALG II - Empfängers bei Mieterhöhung

Wieso werden die HK in der Heizperiode 01-03/2018 vom JC auf 54€ gedrückt?

Der SG-/LSG-Tenor schwingt jedoch immer mit, denn die SGB II-Transferleistungen sind nur vorübergehender Natur und nicht auf Dauerhaftigkeit in diesem System ausgelegt. Die erhebliche Belastung des Steuerzahlers ist das nicht zuzumuten. Am Ende des Tages wird JC-trickreich abgerechnet und das sieht dann so aus, dass der TLE noch aus seinem üppigen Regelbedarf KdU-Anteile abzwackt.
__

Icke grüß' mal, Atze Knorke

Die Beiträge sind reiner, persönlicher Erfahrungsschatz keine Rechtsberatung.

"Man braucht zwei Jahre, um sprechen zu lernen, fünfzig, um schweigen zu lernen." (Ernest Hemingway)

"Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier." (Mahatma Gandhi)
Atze Knorke ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2018, 02:36   #64
gizmo
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von gizmo
 
Registriert seit: 12.12.2011
Beiträge: 3.341
gizmo Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Blinzeln AW: Sind solche Fragen vom JC zur Mieterhöhung rechtens?

Na dann Willkommen zur Nachtschicht.

Zitat von Atze Knorke Beitrag anzeigen
Zur KdU-Problematik selbst möchte ich mich noch zu Wort melden dürfen, auch wenn sich einiges wiederholt.
Aber immer doch.
---------------
Zitat:
Seit wann wohnst du in deiner "Bude"?
Ende es Jahres 30 Jahre
--------------

Zitat:
Ist dein Vermieter eine landeseigene WBG oder privat?
WBG
-------------

Zitat:
Grundsätzlich ist der Fallstrick diese Vermieterbescheinigung oder nur ein Irrtum in dem Sachstand?
Verstehe nicht ganz, vielleicht liegt es an der späten Stunde.
---------------

Zitat:
Eine Vermieterbescheinigung ist eine Bestätigung vom Ein- oder Auszug (§ 19 BMG).....

Abweichende Regeln gibt das JC auf.

Der innerliche Konflikt besteht zwischen der schriftl. Erteilung mit Unterschrift zum V-Mieterhöhungsverlangen.........

Nur das V-Mieterhöhungsschreiben ..........
Jetzt schon klar, werde also Mieterhöhungsverlangen und Anerkennung dem JC zuschicken.
---------------

Zitat:
Wieso werden die HK in der Heizperiode 01-03/2018 vom JC auf 54€ gedrückt?
Falsche Interpretation:
Habe in Jan 2017 vorn SG gestanden, wegen der HK, Ergebnis Bundesweiter HK Spiegel, rechte Seite "zu Hoch".

04. 2017 Neuanmeldung mit unangemessenen HK, hier Abschlag 95€ im Monat. Diese 95€ wurden dann auch bis 12.2017 Vollumfänglich bezahlt.

Ab 01.2018 dann Zahlung der HK nach dem Bundesweiten HK Spiegel
----------------

2017 dann die Bauarbeiten, Resultat 27€ mehr KM.
Mieterhöhungsverlangen und Anerkennung wurden geprüft und Anerkennungsschreiben unterschrieben. Vermieterbescheinigung würde verlangt von mir und diese dann im Nov. 2017 zum JC geschickt.
-------------

Zitat:
Der SG-/LSG-Tenor schwingt jedoch immer mit, denn die SGB II-Transferleistungen
Schon klar, die sind wenn möglich auf der Seite es JC.
-------------
-------------

Unser JC gibt keine KDU Grenze Schriftlich raus.

Was ich habe sind KDU Blätter SGBII für unsere Neubürger, hier wird die WoGG und die HK weit unterschreitten. Die Herausgabe diese Blätter sind aber Höchstwahrscheinlich ein Versehen, da das Besorgen von Wohnraum von Ehrenamtlichen übernommen wurden ist.

Diese Ehrenamtlichen haben natürlich ihr bestes gegeben, konnten jedoch nach den KDU Richtlinie des JC keinen Angemessenen Wohnraum finden. Sie mussten Erkennen das die Regelung ins SGB II alleine von JC gestalltet werden soll.
------- Mache hier mal Schluß, könnte Aufsatz drüber schreiben.
--------------
--------------

Der Nachweis von genügend Wohnraum zur KDU Richtlinie wird von JC hier nicht geführt.

Eine Kontrolle zu den HK von wegen Einzelfallprüfung wird nicht durchgeführt (zb. Baubeschaffenheit).

Eine gerichtliche Überprüfung der KDU hält diese nicht Stand, daher WoGG + sowie HK nach dem Bundesweiten HK Spiegel.

Aber nur für den der sich wehrt und wer hat schon Lust auf diesen Sumpf von Willkürlichkeit und Vorschriften.
__

Wer andern eine Grube gräbt, den schupst man selbst hinein! Übrigens, fachkundige SB`s im JC gibt es genauso häufig wie Schneebälle in der Hölle!
gizmo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2018, 19:25   #65
Atze Knorke
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Atze Knorke
 
Registriert seit: 28.02.2009
Beiträge: 1.476
Atze Knorke Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sind solche Fragen vom JC zur Mieterhöhung rechtens?

Zitat von gizmo Beitrag anzeigen

Ende es Jahres 30 Jahre
--------------

WBG
-------------
Wer, wenn nicht dann, gerade die städt. WBG haben spezielle Handlungsfähigkeit, um leistbare Mieten zu ermöglichen, günstige Mieten zur Verfügung zu stellen, so auch bei einer Mietdauer von ca. 30 Jahren. Nur leider das Gegenteil ist der Fall.

Vlt. existiert eine entsprechende Koop-Vereinbarung zwischen deinem Vermieter und der Stadt (soziale Bestandsbewirtschaftung), mietpreisdämpfend einzuwirken, nur das wird dem Mieter/Bürger vermutlich vorenthalten.

Zitat:
Wieso werden die HK in der Heizperiode 01-03/2018 vom JC auf 54€ gedrückt?)
Zitat von gizmo Beitrag anzeigen
Falsche Interpretation:
Ich denke nicht, dass das eine falsche Interpretation ist.

Wie wurden die 54€ Heizkosten ermittelt?

Ein Beispiel aus dem Urteil:
http://www.ra-fuesslein.de/wordpress...26AS847714.pdf

Zitat:
Im vorliegenden Fall wird die Wohnung mit Erdgas beheizt. Die Heizungsanlage beheizt eine Gebäudefläche von insgesamt mehr als 1000 qm. Der nach dem "Bundesweiten Heizspiegel" für das Jahr 2014 maßgebliche Faktor für zu hohe Heizkosten beträgt somit 1,458 Euro je qm und Monat.
Multipliziert mit der höchstens angemessenen Wohnungsgröße von 50 qm für eine Person ergibt sich ein Grenzwert für angemessene Heizkosten von 72,92 Euro je Monat.
Schon gelesen:
http://https://www.heizspiegel.de/service/hartz-iv/
Zitat:
Heizspiegel sind grundsätzlich nur für zentral beheizte Wohngebäude und das Abrechnungsjahr anwendbar, das über den Vergleichswerten im Heizspiegel ausgewiesen ist. Sie sind nicht für die Einstufung einzeln beheizter Wohnungen (Erdgas, Strom) geeignet und auch nicht zur Bewertung der tatsächlichen Heizkosten einer Wohnung.
Zitat von gizmo Beitrag anzeigen
Habe in Jan 2017 vorn SG gestanden, wegen der HK, Ergebnis Bundesweiter HK Spiegel, rechte Seite "zu Hoch".

04. 2017 Neuanmeldung mit unangemessenen HK, hier Abschlag 95€ im Monat. Diese 95€ wurden dann auch bis 12.2017 Vollumfänglich bezahlt.

Ab 01.2018 dann Zahlung der HK nach dem Bundesweiten HK Spiegel
----------------

2017 dann die Bauarbeiten, Resultat 27€ mehr KM.
Mieterhöhungsverlangen und Anerkennung wurden geprüft und Anerkennungsschreiben unterschrieben. Vermieterbescheinigung würde verlangt von mir und diese dann im Nov. 2017 zum JC geschickt.
-------------
Ist nicht zu unterscheiden zwischen Heizkosten-Erhöhung und Mietspiegel - Erhöhung - Kaltmiete (ortsübliche Vergleichsmiete).
In diesem Zusammenhang verstehe ich die von der geforderte "Vermieterbescheinigung" nicht. Ich sehe, dass das zwei verschiedene Paar Schuhe sind. In der Regel reicht das
1. Schreiben - Mieterhöhungsverlangen (Mietspiegel)
2. Jährl. Umlagenabrechnung (inkl. BK-, HK-Erhöhung)
des Vermieters, dass dann beim JC nachweislich schriftlich eingereicht wird.

Zitat von gizmo Beitrag anzeigen
Unser JC gibt keine KDU Grenze Schriftlich raus.
Das liegt dann in der Natur der KdU-Verschleierungssache.

Zitat von gizmo Beitrag anzeigen
Eine Kontrolle zu den HK von wegen Einzelfallprüfung wird nicht durchgeführt (zb. Baubeschaffenheit).

So ist das mit den KdU - passt alles hinten und vorne nicht und die Herrschaften können machen, was sie wollen.

Eine gerichtliche Überprüfung der KDU hält diese nicht Stand, daher WoGG + sowie HK nach dem Bndesweiten HK Spiegel.

Aber nur für den der sich wehrt und wer hat schon Lust auf diesen Sumpf von Willkürlichkeit und Vorschriften.
Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt oder wer sich wehrt, lebt nicht verkehrt? Klagen mit langer Gerichtsdauer muss man sich leisten können.

Die bundesweite KdU-Bilanz ist mehr wie erschreckend und sollte doch mehr zu denken geben.
Den Behörden als Ko-Produzenten von Wohnungs-/Obdachlosigkeit/Zwangsräumung gerichtlich nicht (Missbrauch) Einhalt geboten wird, dient es doch erheblich der monetären Mietwohnungsvermarktung.
__

Icke grüß' mal, Atze Knorke

Die Beiträge sind reiner, persönlicher Erfahrungsschatz keine Rechtsberatung.

"Man braucht zwei Jahre, um sprechen zu lernen, fünfzig, um schweigen zu lernen." (Ernest Hemingway)

"Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier." (Mahatma Gandhi)
Atze Knorke ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
fragen, mieterhöhung, rechtens

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Übergang Raus aus ALG2 - Fragen zu Mieterhöhung, Steuerrückzahlung + mehr Energy ALG II 6 24.04.2017 14:07
Fragen wegen Mieterhöhung/Angemessenheit Asamichosi KDU - Miete / Untermiete 5 12.11.2014 18:45
Mieterhöhung nur nach lokalem Mietspiegel rechtens espps ... Unterkunft 0 31.01.2014 15:19
Solche Aussagen sind hochmotivierend Seehase Ü 50 24 23.09.2007 16:43
Sind Mietbescheinigungen rechtens bzw. erlaubt ? mbc Anträge 4 06.08.2005 19:43


Es ist jetzt 03:31 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland