Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > -> Geplante multimediale Fernsehversorgung durch Wohnungsbaugesellschaft (Zwangskabel)

KDU - Miete / Untermiete Hier sollen Themen erstellt werden die sich auf Kosten der Unterkunft von gemieteten Objekten beziehen.


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 12.12.2014, 19:46   #26
espps
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Geplante multimediale Fernsehversorgung durch Wohnungsbaugesellschaft (Zwangskabe

Zitat von Don Vittorio Beitrag anzeigen
Es ist schon ein Unterschied,ob Mitevertragskündigung oder Mietvertragsänderung.Beide müssen begründet werden,ausser der SB hat
GdB 100 H, Gl und Bl.
Und die Begründung wegen eines Kabelanschlusses ,führt wieder zu dem von Dir eingestellten BSG Urteil.
Als hier die Kabelumstellerei begann haben viele VM einen Ergänzungsvertrag angeboten. (Ich hatte den nicht unterschrieben)

Das JC hier hat dies anstandslos geschluckt!
  Mit Zitat antworten
Alt 12.12.2014, 19:59   #27
Purzelina
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2010
Beiträge: 5.715
Purzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina Enagagiert
Standard AW: Geplante multimediale Fernsehversorgung durch Wohnungsbaugesellschaft (Zwangskabe

Es kann gut sein, dass dein JC diese nachträgliche Vertragsänderung so akzeptiert und die Kosten übernimmt. Mein JC macht es definitiv nicht, trotz einiger Klagen.
Purzelina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.12.2014, 20:36   #28
Franz Pfaff
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 10.09.2010
Ort: Alsdorf
Beiträge: 183
Franz Pfaff Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Geplante multimediale Fernsehversorgung durch Wohnungsbaugesellschaft (Zwangskabe

Genau so schätze ich die Situation auch ein:
Es kann sein das das JC (aus oftmals erwiesener Unfähigkeit heraus) diese 12,50€ pro Monat für's Kabelfernsehen und tatsächlichen 1Mbit/s Internetgeschwindigkeit übernimmt, aber einen Rechtsanspruch darauf denke ich halt nicht zu haben und es drauf ankommen zu lassen will ich mir wirklich nicht leisten. Wie schon erwähnt ist mir seitens des Vermieters schließlich ja auch die Widerspruchsmöglichkeit eingeräumt.
Da ich mir aber halt nicht sicher bin wollte ich Euch fragen und danke auf jeden Fall schon mal für Eure Antworten bis jetzt!!!
Wie schon angedeutet bleibt mir auch nicht die Zeit die Situation vorab mit dem JC zu klären, wobei ich es sowieso bezweifel von dort eine verbindliche, d.h. schriftliche Aussage zu kriegen...

VG Franz
Franz Pfaff ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.12.2014, 21:28   #29
goodwill
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von goodwill
 
Registriert seit: 09.04.2014
Beiträge: 1.718
goodwill goodwill goodwill goodwill goodwill
Standard AW: Geplante multimediale Fernsehversorgung durch Wohnungsbaugesellschaft (Zwangskabe

Zitat von Don Vittorio Beitrag anzeigen
Es ist schon ein Unterschied,ob Mitevertragskündigung oder Mietvertragsänderung.Beide müssen begründet werden,ausser der SB hat
GdB 100 H, Gl und Bl.
Und die Begründung wegen eines Kabelanschlusses ,führt wieder zu dem von Dir eingestellten BSG Urteil.
Neuere Mietverträge lassen ohnehin die Ergänzung neuer Betriebskosten zu.
goodwill ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 12.12.2014, 21:33   #30
goodwill
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von goodwill
 
Registriert seit: 09.04.2014
Beiträge: 1.718
goodwill goodwill goodwill goodwill goodwill
Standard AW: Geplante multimediale Fernsehversorgung durch Wohnungsbaugesellschaft (Zwangskabe

Zitat von Texter50 Beitrag anzeigen
Kannst Du BITTE so lieb sein und den #1 lesen?
Das könnte echt helfen! Boh eh!
Die Änderung, also der neue Kabelanschluss ist angekündigt und wird wirksam, wenn der TE keinen Widerspruch einlegt.
Da der Anschluss nachträglich im laufenden Bezug erfolgt und der TE das ablehnen kann, wird das JC die Kosten eher nicht übernehmen.
In #1 schreibt der TE: wenn er die monatlichen Kosten selber tragen muss, dann verzichtet er gerne auf die nicht wirklich üppige Leistung.
Bei 12,50 €/Monat ist dies vom Vermieter für alle Mieter abgeschlossen, da ein Anschluss sonst nicht so günstig ist.
Aber ich halt jetzt den Rand.
goodwill ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
fernsehversorgung, geplante, multimediale, wohnungsbaugesellschaft, zwangskabel

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Der geplante Ausstieg mishoto Allgemeine Fragen 15 21.10.2014 17:27
geplante massive Leistungseinschränkungen im SGB II espps Archiv - News Diskussionen Tagespresse 0 19.02.2014 20:39
Geplante 100% Kürzung, was nun? edeler Ritter ALG II 18 21.06.2012 07:16
VdK kritisiert geplante Einsparungen bei Langzeitarbeitslosent Martin Behrsing Archiv - News Diskussionen Tagespresse 6 27.07.2010 03:53
DGF: Der geplante Staatsstreich ?! Fleet Archiv - News Diskussionen Tagespresse 3 02.05.2009 18:03


Es ist jetzt 23:58 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland