Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > -> Frage: Angemessene Wohnung - 6 Monatsfrist bzgl. der Suche

KDU - Miete / Untermiete Hier sollen Themen erstellt werden die sich auf Kosten der Unterkunft von gemieteten Objekten beziehen.


Danke Danke:  7
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 21.01.2011, 09:26   #51
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Frage: Angemessene Wohnung - 6 Monatsfrist bzgl. der Suche

Zitat von Knoedels Beitrag anzeigen
Das ist alles richtig Kiwi, aber wie Rounddancer schon schrieb, in D herrscht Niederlassungsfreiheit,
sofern man eine Wohnung bekommt... und das ist doch das problem hier!

Zitat von Knoedels Beitrag anzeigen
Das ist alles richtig Kiwi, aber wie Rounddancer schon schrieb, in D herrscht Niederlassungsfreiheit, also KANN ich mich überall niederlassen ...
Nein, zwingen kann man dich nicht...

aber man kann dir nun mal die KDU kürzen, wenn du keine Wohnung da findest, wo du leben möchtest - man wird je nach SB z.B. verlangen, nicht im Ort, sondern im ganzen Kreis zu suchen... und somit versucht man dich zu zwingen... denn ich finde, man hat keine Wahl, wenn es einerseits um eine Einkommenskürzung von ca 1/3 geht und die Alternative eben wäre, da nach einer Wohnung zu suchen, wo man nicht hin will.
Und diesem Zwang kann man nur entgehen, wenn man weiß, was die ARGE an Nachweisen erwartet und sich dann argumentativ durchsetzt.

Und da gibt es verschiedene Möglichkeiten...
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.01.2011, 10:17   #52
Supi
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Frage: Angemessene Wohnung - 6 Monatsfrist bzgl. der Suche

Zitat von Knoedels Beitrag anzeigen
Ne, kann mir auch nicht vorstellen das die jedes Wohnungsangebot nachprüfen, aber brauchst du nicht auch eine schriftliche Absage - vieleicht wenn es drauf ankommt ? Ich meine ja :(
Denke sie werden dich nach Ablauf der 6 Monaten runterkürzen. Bezahlen dann halt nur die genehmigten Qm - die dafür angemessenen Nk und das war es dann.
Nachzahlungen werden dann auch nur noch für den genehmigten Teil akzeptiert, hab bei mir den fast gleichen Fall. Bin Single und bewohne eine 63 qm große Wohnung. Die Miete bekomme ich jedoch nur für 50 qm, den Rest muss ich selber dazu bezahlen. Obwohl die KDU noch unter der Mietobergrenze liegt.
Hätte ich meinen 400 Euro Job nicht, ich müßte hier ausziehen oder es von der Regelleistung abzwacken .....
Ganz so einfach kann man ja auch nicht untervermieten, dafür bedarf es immer der Zustimmung des Vermieters - ich würd mir das nicht geben.
Musst halt abwarten was nach den 6 Monaten passiert, in der Zwischenzeit alles sammeln wo du dich beworben hast incl Absagen und dann schaun was passiert ....
Fürchte allerdings nicht gutes
lg
verstehe ich das richtig?!? Du liegst mit diener Miete unter der Angemesseneheit und trotzdemkürzen die Dir die KDU???

Das wäre rechtswidrig, denn es gilt auf jeden Fall die Produkttheorie.
  Mit Zitat antworten
Alt 21.01.2011, 10:48   #53
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Frage: Angemessene Wohnung - 6 Monatsfrist bzgl. der Suche

Zitat von Supi Beitrag anzeigen

Das wäre rechtswidrig, denn es gilt auf jeden Fall die Produkttheorie.
Stimmt - da würde ich noch schnell einen Überprüfungsantrag für den gesamten Zeitraum stellen, wenn da nichts bei rauskommt Widerspruch und Klage.
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.01.2011, 11:10   #54
Supi
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Frage: Angemessene Wohnung - 6 Monatsfrist bzgl. der Suche

Zitat von Kiwi Beitrag anzeigen
Stimmt - da würde ich noch schnell einen Überprüfungsantrag für den gesamten Zeitraum stellen, wenn da nichts bei rauskommt Widerspruch und Klage.
eben das meine ich doch. da sieht man aber wieder wie die ARGEN vorgehen echtes Assipack
  Mit Zitat antworten
Alt 21.01.2011, 14:54   #55
hans wurst
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 01.11.2007
Ort: Brandenburg (Barnim)
Beiträge: 2.540
hans wurst Enagagierthans wurst Enagagierthans wurst Enagagierthans wurst Enagagierthans wurst Enagagierthans wurst Enagagierthans wurst Enagagierthans wurst Enagagierthans wurst Enagagierthans wurst Enagagierthans wurst Enagagiert
Standard AW: Frage: Angemessene Wohnung - 6 Monatsfrist bzgl. der Suche

Hallo
Zitat von Knoedels Beitrag anzeigen
Bezahlen dann halt nur die genehmigten Qm - die dafür angemessenen Nk und das war es dann.
Nachzahlungen werden dann auch nur noch für den genehmigten Teil akzeptiert, hab bei mir den fast gleichen Fall. Bin Single und bewohne eine 63 qm große Wohnung. Die Miete bekomme ich jedoch nur für 50 qm, den Rest muss ich selber dazu bezahlen. Obwohl die KDU noch unter der Mietobergrenze liegt.
Zitat:
BSG, Az.: B 4 AS 30/08 R vom 19.02.2009
Das BSG vertritt dabei die sog Produkttheorie, wonach nicht beide Faktoren (Wohnungsgröße, Wohnungsstandard - ausgedrückt durch Quadratmeterpreis) je für sich betrachtet "angemessen" sein müssen, solange jedenfalls das Produkt aus Wohnfläche (Quadratmeterzahl) und Standard (Mietpreis je Quadratmeter) eine insgesamt angemessene Wohnungsmiete (Referenzmiete) ergibt. Er könnte somit, auch wenn er in seiner ggf nicht angemessenen Wohnung bleibt, jedenfalls die Erstattung der Kosten einer angemessenen Referenzmiete verlangen.

Zitat:
BSG Urteil vom 2.7.2009, B 14 AS 36/08 R
Dem Hilfebedürftigen ist es grundsätzlich möglich, eine Wohnung, die - wie im vorliegenden Fall - trotz ihrer Größe von 100 m² auf Grund eines niedrigen Quadratmeterpreises angemessene Kosten der Unterkunft nach sich zieht, etwa durch sparsames Heizverhalten oder auf Grund der überdurchschnittlichen Energieeffizienz der Wohnung auch zu angemessenen Kosten zu beheizen. Deshalb kommt es für die Angemessenheitsprüfung hinsichtlich der Heizkosten nicht darauf an, ob bezogen auf die konkret vom Hilfebedürftigen bewohnte Wohnung einzelne, für die Bestimmung angemessener Unterkunftskosten relevante Faktoren wie die Wohnungsgröße abstrakt unangemessen hoch sind. Letztlich spielt es für die Höhe der Heizkosten hier mithin keine Rolle, dass die Wohnung der Kläger "eigentlich" nur eine Größe von 85 m² hätte haben dürfen.
hans wurst ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.2011, 15:16   #56
Knoedels->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 04.08.2010
Ort: im grünen
Beiträge: 542
Knoedels Knoedels Knoedels
Standard AW: Frage: Angemessene Wohnung - 6 Monatsfrist bzgl. der Suche

Lieb von euch das ihr mich darauf hinweist das ich klagen könne bzw einen Überprüfungsantrag stellen usw. Das weiss ich alles durch das Forum hier, danke euch trotzdem. Bei mir liegt der Fall etwas anders, da ich immer umziehe ohne die Arge danach zu fragen.
Meine erste Wohnung nach der Scheidung war denen zu groß und ich MUSSTE umziehen. Hab da den Fehler gemacht ein 20 qm großes Wohnklo zu mieten aus dem sie mich nicht mehr rauslassen wollten, dh ich bekam keine Genehmigung zum Umzug.
Also hab ich das halt alleine auf die Beine gestellt.
Mag sein das ich da etwas egoistisch denke, aber ich muss mit meinen 50 Jahren NIEMANDEN fragen ob ich umziehen DARF, sorry.
Ich bin immer der Meinung, gut, wenn das Amt das nicht bezahlen möchte, bitte. Dann organisiere ich das selber.
Jeder muss doch DA leben können wo es ihm gefällt und wo man sich wohlfühlt und bleiben möchte ??? Denke ICH jedenfalls.
Ich lasse mich doch nicht in irgendein Ghetto abschieben oder in ein Appartmenthaus wo in den Aufzug uriniert wird, oder in Häuser die letztendlich nur zu diesem Zweck an Elo,s vermietet wird - wo Wohnungen verkommen, keine Reparaturen erfolgen - hauptsache die Miete kommt pünktlich ??? Neeee, das ist nicht mein Ding.
Mag sein das ich als 50 jährige alleinstehende Frau auf dem Wohnungsmarkt noch bessere Chancen habe, überhaupt eine zu finden, denn ich hatte bisher noch nie Probleme damit ....
Möchte ich aus welchen Gründen auch immer in eine andere Bleibe ziehen, dann tu ich das. Da frage ich nichts und niemanden. Das ich dann andererseits halt die Mehrkosten aus eigener Tasche bestreiten muss ist mir dann aber auch klar.
Nur mal zu meiner Erklärung, warum ich die 30 Euro die ich jeden Monat selber zahle, nicht einklage.
Die Arge würde eh argumentieren, sie brauchte ja nicht umziehen und hat sich vorher keine Genehmigung dafür geholt .......
sorry für,s OT @all
__

Stelle dich gut mit deinen Kindern -
sie suchen später mal dein Altersheim aus
Knoedels ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
angemessene, bzgl, frage, monatsfrist, suche, wohnung

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Angemessene Wohnung (Ohne Umzug) wex72 Bedarfs- / Haushalts- u. Wohngemeinschaften / Familie 1 06.10.2009 21:05
Angemessene Wohnung Nicky80 KDU - Miete / Untermiete 14 16.09.2009 20:09
Frage bzgl. Auto BlueMK1 ALG II 3 03.07.2007 11:01
Brauche Wohnung angemessene KdU 326,50 ist das die Warmmie ChristianO ALG II 6 20.07.2006 10:32


Es ist jetzt 04:15 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland