Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > -> Darf eine neue Whg. gemietet werden,wenn Heizkosten unangemessen sind?

KDU - Miete / Untermiete Hier sollen Themen erstellt werden die sich auf Kosten der Unterkunft von gemieteten Objekten beziehen.


Danke Danke:  16
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 21.10.2011, 12:06   #1
Floridaner
Elo-User/in
 
Registriert seit: 20.03.2010
Ort: Land Brandenburg
Beiträge: 35
Floridaner
Standard Darf eine neue Whg. gemietet werden,wenn Heizkosten unangemessen sind?

Hallo Leute!
Folgendes Problem:

Meine Freundin will (muss) aus gesundheitlichen und privaten Gründen von einem Bundesland in ein anderes ziehen.Sie bekommt Sozialhilfe,also wird ja die Miete durchs Amt übernommen.
Sie hat nun eine neue Wohnung gefunden:
Die Gesamtmiete beträgt insgesamt den Betrag X, der ca. 30 Euro unter der Mietobergrenze des Landkreises liegt.
Die Kaltmiete ist angemessen,ebenso die Betriebskosten,laut Bemessungstabelle.Nur die Heizkosten (Gas) liegen 20 Euro über der Richtlinie und wird demzufolge bemängelt,mit dem Hinweis das die Heizkosten unangemessen sind,obwohl ja die Gesamtmiete wie oben erwähnt, über 30 Euro unter der Obergrenze liegt.
Kann nun das Amt den Umzug versagen,oder steht einer Anmietung nichts im Wege oder/und meine Freundin müßte im schlimmsten Fall die 20 Euro selbst zahlen,bzw. werden vom Regelsatz einbehalten?
Wer kann mir dazu was sagen?
Vielen Dank im voraus!
__

"Wer die psychiatrische Sprache beherrscht,der kann grenzenlos jeden Schwachsinn formulieren und ihn in das Gewand des Akademischen stecken." G.Postel
Floridaner ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.10.2011, 12:09   #2
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Darf eine neue Whg. gemietet werden,wenn Heizkosten unangemessen sind?

Auch wenn eine Wohnung nicht genehmigt wurde kann man eine Wohnung anmieten, aber dann werden keine Anträge genehmigt, für Umzug, Kaution usw.

Man muß die übersteigenden Kosten selbst zahlen - aber auch anteilig Heizkosten - da wäre ich sehr vorsichtig!

Warum ich gegen eine Ablehnung angehen würde: Die müssen von der Kaltmiete ausgehen - nicht von der Warmmiete!

Zitat:
Nur die Heizkosten (Gas) liegen 20 Euro über der Richtlinie und wird demzufolge bemängelt,mit dem Hinweis das die Heizkosten unangemessen sind,
Kein Ablehnungsgrund!

Zitat:
BSG - Heizkostenpauschale unzulässig
BSG B 14 AS 36/08 R

Das BSG hat entschieden, dass bei einer angemessenen Wohnung grundsätzlich auch die tatsächlichen Heizkosten zu zahlen sind.
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.10.2011, 15:15   #3
Floridaner
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 20.03.2010
Ort: Land Brandenburg
Beiträge: 35
Floridaner
Standard AW: Darf eine neue Whg. gemietet werden,wenn Heizkosten unangemessen sind?

Dank Dir erstmal Kiwi! Es geht ja auch darum,dass das neue Sozialamt im neuen Bundesland die Mietkaution übernehmen sollte.Denke mal das wird auch wieder als Grund vorgeschoben um die Kaution nicht übernehmen zu müssen.Naja egal,zur Not zahlt sie sie eben selbst.Uns ist eben nur wichtig,das sie überhaupt den Mietvertrag unterschreiben darf,obwohl die Heizkosten wie gesagt 20 Euro zu hoch sind,aber die Gesamtmiete 30 Euro unter dem Höchsatz des neuen Bundeslandes liegt!?
__

"Wer die psychiatrische Sprache beherrscht,der kann grenzenlos jeden Schwachsinn formulieren und ihn in das Gewand des Akademischen stecken." G.Postel
Floridaner ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.10.2011, 15:30   #4
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Darf eine neue Whg. gemietet werden,wenn Heizkosten unangemessen sind?

Zitat von Floridaner Beitrag anzeigen
Dank Dir erstmal Kiwi! Es geht ja auch darum,dass das neue Sozialamt im neuen Bundesland die Mietkaution übernehmen sollte.Denke mal das wird auch wieder als Grund vorgeschoben um die Kaution nicht übernehmen zu müssen.Naja egal,zur Not zahlt sie sie eben selbst.Uns ist eben nur wichtig,das sie überhaupt den Mietvertrag unterschreiben darf,obwohl die Heizkosten wie gesagt 20 Euro zu hoch sind,aber die Gesamtmiete 30 Euro unter dem Höchsatz des neuen Bundeslandes liegt!?
Was die Kaution angeht: Die ist nicht das Problem, wenn man jemanden hat, der einem das Geld leiht. Denn seit April diesen Jahres ist es so, daß man sofort mit der Rückzahlung des Darlehens beginnen muß - dagegen müßte man auch erst wieder klagen - mit ungewissem Ausgang.

Da macht es Sinn, sich das Geld anderweitig zu leihen.

Wenn ihr Ärger mit dem JC aus dem Weg gehen wollt: Kann der Vermieter nicht einfach auf die 20 € Vorauszahlung verzichten? Dann muß JC erst einmal genehmigen... und wenn dann die Nachzahlung kommt, kann man sich immer noch streiten
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.10.2011, 15:49   #5
Floridaner
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 20.03.2010
Ort: Land Brandenburg
Beiträge: 35
Floridaner
Standard AW: Darf eine neue Whg. gemietet werden,wenn Heizkosten unangemessen sind?

Glaube nicht das er das macht.Freundin ist aber nicht beim JC ,sondern beim Bezirksamt und bekommt Sozialhilfe, also Leistungen nach SGB XII.
Aber da ist doch die gleiche Rechtsprechung wie bei Hartz 4 oder?
__

"Wer die psychiatrische Sprache beherrscht,der kann grenzenlos jeden Schwachsinn formulieren und ihn in das Gewand des Akademischen stecken." G.Postel
Floridaner ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.10.2011, 15:52   #6
Justizia->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 14.09.2011
Beiträge: 1.387
Justizia Justizia Justizia Justizia
Standard AW: Darf eine neue Whg. gemietet werden,wenn Heizkosten unangemessen sind?

Es steht schon in dem Text des TE drin, ""laut Richtlinien"" Richtlinien sagen nichts über angemessen oder unangemessen aus. Sie dienen dazu, dass alles was darunter fällt, ohne EInzelfallprüfung zu akzeptieren ist. Übersteigt der Wert diese RICHTLINIE, MUSS DAS JC eine EInzelfallprüfung durchführen. Hierzu müssen DAten wie Bausubstanz, Isolierung, Alter der Heizanlage, Lage der Unterkunft usw. berücksichtigt werden.

Also so einfach wie die sich das machen wollen, geht es nicht.

Bedeutet aber Ärger.

Ich würde KIWIS RAT folgen. Die Kaution bei wem anders leihen und umziehen und zuvor alle Anträge stellen., Die werden wie gewohnt abgelehnt, dann Widerspruch und am Ende Klage.

WÜrde ich aber machen, wenn die Wohnung sonst passt. Solltest gute Chancen haben
Justizia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.10.2011, 16:52   #7
Rote Socke->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 17.09.2005
Ort: Bochum
Beiträge: 1.035
Rote Socke Rote Socke
Standard AW: Darf eine neue Whg. gemietet werden,wenn Heizkosten unangemessen sind?

Zitat von Floridaner Beitrag anzeigen
Hallo Leute!
Folgendes Problem:

.
.
.
Sie hat nun eine neue Wohnung gefunden:
.
.
.
Nur die Heizkosten (Gas) liegen 20 Euro über der Richtlinie und wird demzufolge bemängelt,mit dem Hinweis das die Heizkosten unangemessen sind,obwohl ja die Gesamtmiete wie oben erwähnt, über 30 Euro unter der Obergrenze liegt.

Vielen Dank im voraus!
Wie kann ein Mensch oder das JC vorher schon wissen, wie hoch die Heizkosten sein werden.
Jeder Mensch hat ein anderes Wärmeempfinden.
z.B. Eine Mutter mit Neugeborenen braucht eine wärmere Wohnung. Auch ältere Menschen frieren leicht. Also ist da natürlich der Verbrauch höher.
Junge Menschen lieben es da gegen einige Grad kühler, was sich auch in der Heizkostenrechnung bemerkbar macht.
Dann gibt es noch die Spezies, die die Temperatur mit dem offenen Fenster regeln und die Heizung aud Dauerpower läuft.
Will sagen, Die Heizkosten hängen nicht nur von der Wohnung ab sondern haupsächlich von den Bewohnern.
__

1989 wurde der Sozialismus abgeschafft...nicht mehr und nicht weniger.
Rote Socke ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.10.2011, 19:42   #8
frankfurterin->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 13.08.2011
Beiträge: 366
frankfurterin
Standard AW: Darf eine neue Whg. gemietet werden,wenn Heizkosten unangemessen sind?

Zitat von Rote Socke Beitrag anzeigen
Junge Menschen lieben es da gegen einige Grad kühler, was sich auch in der Heizkostenrechnung bemerkbar macht.
Naja, die Zeiten sind vorbei. Ich habe fast gar nicht geheizt und hatte trotzdem fast 100 Euro Gasnachzahlung. So wenig KANN man gar nicht heizen, dass es sich finanziell noch lohnt.

Zur Kautionsfrage: Da gibts mittlerweile Kautionskassen, wo man 2-3 Euro monatlich zahlt und fertig. Da brauchen keine Hunderter mehr von A nach B geschoben zu werden, das läuft heute alles über die Kautionsversicherung. Ist auch viel schlauer, wenn man Problemen vorbeugen will (zB wenn der Vermieter das Geld am Ende nicht rausrücken will .. sowas kann da nicht mehr passieren).
frankfurterin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.10.2011, 19:49   #9
Justician
 
Registriert seit: 18.07.2011
Ort: An der 3. Kreuzung links, an der A3
Beiträge: 722
Justician Justician Justician
Standard AW: Darf eine neue Whg. gemietet werden,wenn Heizkosten unangemessen sind?

Zitat von frankfurterin Beitrag anzeigen
Naja, die Zeiten sind vorbei. Ich habe fast gar nicht geheizt und hatte trotzdem fast 100 Euro Gasnachzahlung. So wenig KANN man gar nicht heizen, dass es sich finanziell noch lohnt.

Zur Kautionsfrage: Da gibts mittlerweile Kautionskassen, wo man 2-3 Euro monatlich zahlt und fertig. Da brauchen keine Hunderter mehr von A nach B geschoben zu werden, das läuft heute alles über die Kautionsversicherung. Ist auch viel schlauer, wenn man Problemen vorbeugen will (zB wenn der Vermieter das Geld am Ende nicht rausrücken will .. sowas kann da nicht mehr passieren).
Allerdings mit Bonitätsprüfung.....
Justician ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.10.2011, 07:42   #10
Kikaka
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 01.04.2008
Beiträge: 3.226
Kikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka Enagagiert
Standard AW: Darf eine neue Whg. gemietet werden,wenn Heizkosten unangemessen sind?

- Da durch rechtswidrige behauptete Unangemessenheit der Heizkosten sämtliche Kostenübernahmen wie Umzug / Kaution abgelehnt werden,rennst Du hier gegen eine Wand.
-Hiergegen Klage erheben zu müssen, bringt viele Betroffene, die keine finanziellen Eigenreserven haben in echte Schwierigkeiten.
-Umzug bezw. Kaution vorzufinanzieren ist dann mitunter nicht möglich
- Der einzige Ausweg ist eine EA beim Sozialgericht, das setzt aber wiederum voraus, das noch genug zeitlicher Spielraum bis zum Unterschreiben des Mietvertages bleibt.

-Beim Klageweg ist die Arge immer der Gewinner, wenn nämlich der Umzug selbst vorfinanziert werden muß, werden alle Möglichkeiten ausgeschöpft ( da muß auch schon mal der Nachbar mit seinem Traktor und Hänger einspringen ) Geld zu sparen, und per Gericht gibt es nur die belegbaren Kosten zurück.
Kikaka ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.10.2011, 09:34   #11
Justizia->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 14.09.2011
Beiträge: 1.387
Justizia Justizia Justizia Justizia
Standard AW: Darf eine neue Whg. gemietet werden,wenn Heizkosten unangemessen sind?

Zitat von Kikaka Beitrag anzeigen
- Da durch rechtswidrige behauptete Unangemessenheit der Heizkosten sämtliche Kostenübernahmen wie Umzug / Kaution abgelehnt werden,rennst Du hier gegen eine Wand.
-Hiergegen Klage erheben zu müssen, bringt viele Betroffene, die keine finanziellen Eigenreserven haben in echte Schwierigkeiten.
-Umzug bezw. Kaution vorzufinanzieren ist dann mitunter nicht möglich
- Der einzige Ausweg ist eine EA beim Sozialgericht, das setzt aber wiederum voraus, das noch genug zeitlicher Spielraum bis zum Unterschreiben des Mietvertages bleibt.

-Beim Klageweg ist die Arge immer der Gewinner, wenn nämlich der Umzug selbst vorfinanziert werden muß, werden alle Möglichkeiten ausgeschöpft ( da muß auch schon mal der Nachbar mit seinem Traktor und Hänger einspringen ) Geld zu sparen, und per Gericht gibt es nur die belegbaren Kosten zurück.

Stimmt mit den belegbaren Kosten, aber wer sagt, dass der Nachbar oder Freund es umsonst tun muss? Zu empfehlen, drei Angebote von Umzugsunternehmen anfordern. Sollte man selber anpacken müssen und Bekannte einsetzen, dann können die das tun und ihre Stunden dann in Rechnung stellen. Da das JC immer nur so wenig wie irgend geht bezahlen möchte, ist die Vorlöage der Umzugsfirmen als Maßstab wichtig. Ebenso um die Stundenzahl angeben zu können usw. Man hat sogesehen eine Art Gutachten , wieviel der Umzug kosten würde. Bewältigt man ihn dann in EIngenregie und die Beteiligten bestätigen ihre Arbeit gegen Lohn zu verrichten, hat das JC sehr schlechte Karten.
Justizia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.10.2011, 09:40   #12
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Darf eine neue Whg. gemietet werden,wenn Heizkosten unangemessen sind?

Zitat:
aber wer sagt, dass der Nachbar oder Freund es umsonst tun muss?
Er muß zumindest eine Unkostenpauschale erhalten. Stundenlohn abrechnen: Was ist dann mit dem Vorwurf der Schwarzarbeit?
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.10.2011, 11:38   #13
Justizia->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 14.09.2011
Beiträge: 1.387
Justizia Justizia Justizia Justizia
Standard AW: Darf eine neue Whg. gemietet werden,wenn Heizkosten unangemessen sind?

Zitat von Kiwi Beitrag anzeigen
Er muß zumindest eine Unkostenpauschale erhalten. Stundenlohn abrechnen: Was ist dann mit dem Vorwurf der Schwarzarbeit?
Warum Schwarzarbeit? Die Geldempfänger müssten es entsprechend bei Steuererklärung oder sonsitges angeben. Seiterlich dürfte dies unter steuerfrei laufen, da einmalig und unter den GRnzenliegen dürfte. EIn H4 Empfänger darf meines Wissens 100 Euro auch ohne Anrechnung verdienen.

Von daher ....
Justizia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.10.2011, 12:16   #14
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Darf eine neue Whg. gemietet werden,wenn Heizkosten unangemessen sind?

Zitat:
Die Geldempfänger müssten es entsprechend bei Steuererklärung oder sonsitges angeben.
Sonstiges?

Bei der Steuererklärung reicht ganz sicher nicht...
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.10.2011, 14:22   #15
Justizia->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 14.09.2011
Beiträge: 1.387
Justizia Justizia Justizia Justizia
Standard AW: Darf eine neue Whg. gemietet werden,wenn Heizkosten unangemessen sind?

Zitat von Kiwi Beitrag anzeigen
Sonstiges?

Bei der Steuererklärung reicht ganz sicher nicht...
Wieso das denn nicht? Wo willst Du das denn angeben? Wir reden hier über einmalige geringfügige Einnahmen, welche steuerfrei sein dürften.

ALG I und II EMpfänger müssten es natürlich beim Amt angeben usw.

Aber auch erst in dem moment, wenn das Geld geflossen ist und dazu muss das JC erstmal leisten.

Wo liegt dein Problem damit?
Justizia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.10.2011, 16:54   #16
kleindieter
 
Registriert seit: 10.01.2007
Beiträge: 4.189
kleindieter kleindieter kleindieter kleindieter kleindieter
Standard AW: Darf eine neue Whg. gemietet werden,wenn Heizkosten unangemessen sind?

Heizkosten
Derzeit wird ein Abschlag auf eine spätere Abrechnung gefordert.
Kann schon mal nicht unangemessen sein.
Was ist bei Heizkosten angemessen? SB kann nur unwirtschaftlichen Umgang mit der Energie im Einzelfall abmahnen. Geht nicht im Voraus.
Heizkosten sind zudem im Einzelfall zu bewerten.
Hohe Heizkosten sind kein Grund für einen von JC finanzierten Umzug.
JC kann nur die Nettokaltmiete auf Angemessenheit prüfen. Mehr nicht.
SB hat noch nicht einmal eine Chance den Abschluss des Mietvertrages legal zu verhindern.
Leider wird dies einen sofortigen Gang zum SG notwendig machen
kleindieter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.10.2011, 17:39   #17
Justizia->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 14.09.2011
Beiträge: 1.387
Justizia Justizia Justizia Justizia
Standard AW: Darf eine neue Whg. gemietet werden,wenn Heizkosten unangemessen sind?

Zitat von kleindieter Beitrag anzeigen
Heizkosten
Derzeit wird ein Abschlag auf eine spätere Abrechnung gefordert.
Kann schon mal nicht unangemessen sein.
Was ist bei Heizkosten angemessen? SB kann nur unwirtschaftlichen Umgang mit der Energie im Einzelfall abmahnen. Geht nicht im Voraus.
Heizkosten sind zudem im Einzelfall zu bewerten.
Hohe Heizkosten sind kein Grund für einen von JC finanzierten Umzug.
JC kann nur die Nettokaltmiete auf Angemessenheit prüfen. Mehr nicht.
SB hat noch nicht einmal eine Chance den Abschluss des Mietvertrages legal zu verhindern.
Leider wird dies einen sofortigen Gang zum SG notwendig machen
Genauso und die besagte Zustimmung ist nicht zwingend erforderlich. Wer das Gesetz hier genau liest, erkennt, dass es keine Voraussetzung ist.

Gibt aber auch Fälle, da erklärt dasJC ein Jahr nach einem Auszug , bei der Nachzahlung der BK, dass die nicht übernommen wird, da die Heizkosten unangemessen sind. Zuvor haben sie die komplette Miete übernommen incl. Heizung.

Mit anderen Worten, gerade was Heizkosten angeht, scheinen die nach Lust und LAune zu aggieren.
Justizia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.10.2011, 21:53   #18
Kikaka
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 01.04.2008
Beiträge: 3.226
Kikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka Enagagiert
Standard AW: Darf eine neue Whg. gemietet werden,wenn Heizkosten unangemessen sind?

Zitat:
Meine Freundin will (muss) aus gesundheitlichen und privaten Gründen von einem Bundesland in ein anderes ziehen.Sie bekommt Sozialhilfe,also wird ja die Miete durchs Amt übernommen.
Sie hat nun eine neue Wohnung gefunden:
Die Gesamtmiete beträgt insgesamt den Betrag X, der ca. 30 Euro unter der Mietobergrenze des Landkreises liegt.
Die Kaltmiete ist angemessen,ebenso die Betriebskosten,laut Bemessungstabelle.Nur die Heizkosten (Gas) liegen 20 Euro über der Richtlinie und wird demzufolge bemängelt,mit dem Hinweis das die Heizkosten unangemessen sind,obwohl ja die Gesamtmiete wie oben erwähnt, über 30 Euro unter der Obergrenze liegt.
Kann nun das Amt den Umzug versagen,oder steht einer Anmietung nichts im Wege oder/und meine Freundin müßte im schlimmsten Fall die 20 Euro selbst zahlen,bzw. werden vom Regelsatz einbehalten?
Wer kann mir dazu was sagen?
-Grundsatzfrage : wurde ein Antrag auf Kostenübernahme des Umzuges gestellt ?
- ohne Zustimmung werden Kaution und Umzugskosten grundsätzlich nicht übernommen

@justitia
Zitat:
Genauso und die besagte Zustimmung ist nicht zwingend erforderlich. Wer das Gesetz hier genau liest, erkennt, dass es keine Voraussetzung ist.
- wenn Ich Kaution und Umzugskosten haben will, ist die Zustimmung zwingend.
Kikaka ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.10.2011, 22:20   #19
Justizia->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 14.09.2011
Beiträge: 1.387
Justizia Justizia Justizia Justizia
Standard AW: Darf eine neue Whg. gemietet werden,wenn Heizkosten unangemessen sind?

Zitat von Kikaka Beitrag anzeigen
-Grundsatzfrage : wurde ein Antrag auf Kostenübernahme des Umzuges gestellt ?
- ohne Zustimmung werden Kaution und Umzugskosten grundsätzlich nicht übernommen

@justitia


- wenn Ich Kaution und Umzugskosten haben will, ist die Zustimmung zwingend.
Nein, genau das ist der Irrglaube, weil die JC es so mitteilen und handhaben. Ist ein umzug erforderlich sind die Kosten zu übernehmen. Das eine hat hier nichts mit dem anderen zu tun.

Ist der Umzug erforderlich - aus welchen Gründen auch immer - und das JC stimmt einem Umzug zu, kann sie sich eben nicht darauf berufen, aus irgendeinen Grund die Zustimmung zur Kostenübernahme zu verweigern. Hier in diesem Fall sowieso nicht. Die Wohnung ist laut TE angemessen, eine Verweigerung der Nichtübernahme der Umzugskosten ist somit rechtswidrig.

Fakt ist, unterschreibt der TE den Vertrag nicht, ist die Wohnung weg. Eine EA dauert Wochen, von daher ist anzuraten, die Wohnung zu sichern und gleichzeitig die EA zu stellen. Die Zustimmung wird er nicht bekommen, weil das JC einfach keine Umzugskosten zahlen will. Die werden immer einen Grund finden. Heizkosten sindlächerlich vorzuschieben. Wie Kleindieter schon schrieb, den Verbrauch kann keiner im Vorfeld festlegen. Es handelt sich um Abschläge die vom Vermieter angesetzt werden. Dieser wirdsie aus den Werten des Vormieters berechnet haben, aber wer sagt, dass der Vormieter nicht bei offenen Fenster geheizt hat?

Der TE wird die Kosten erstmal vorstrecken müssen, weil die Gerichte zu lahm sind.

Wichtig ist, dass er die Kosten sichert und einklagen kann. Was das JC hier verweigert ist nicht die Zusicherung zum Umzug, sondern die Zusicherung das die Wohnung angemessen ist.

hier mal eine PDF mit guten Tips wie ich finde

Angehängte Dateien
Dateityp: pdf Unterkunftskosten.pdf (19,7 KB, 128x aufgerufen)
Justizia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.10.2011, 06:07   #20
Kikaka
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 01.04.2008
Beiträge: 3.226
Kikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka Enagagiert
Standard AW: Darf eine neue Whg. gemietet werden,wenn Heizkosten unangemessen sind?

Zitat:
Nein, genau das ist der Irrglaube, weil die JC es so mitteilen und handhaben. Ist ein umzug erforderlich sind die Kosten zu übernehmen. Das eine hat hier nichts mit dem anderen zu tun.

Du spielst mit der Glaskugel. Ob eine solches Erfordernis anerkannt wurde ist offen. Das kann nur Floridaner selbst beantworten.

Ist der Umzug erforderlich - aus welchen Gründen auch immer - und das JC stimmt einem Umzug zu, kann sie sich eben nicht darauf berufen, aus irgendeinen Grund die Zustimmung zur Kostenübernahme zu verweigern. Hier in diesem Fall sowieso nicht. Die Wohnung ist laut TE angemessen, eine Verweigerung der Nichtübernahme der Umzugskosten ist somit rechtswidrig.
Hier gibt es sodann noch folgenden Aspekt : Laut Floridaner...liegt die Gesamtmiete über 30 Euro unter der Obergrenze ...
-Somit ist nach Produkttheorie die Wohnung eh als angemessen zu bewerten..
-Eben dieses unklare Drumherum läßt Raum für Skepsis ob hier überhaupt schriftliche Anträge gestellt wurden..

Zitat:
Meine Freundin will (muss) aus gesundheitlichen und privaten Gründen von einem Bundesland in ein anderes ziehen
- Zumindest ist das so eine wackelige Begründung, deshalb sollten wir hier ansetzen... Sollte eine Anerkenntnis vorliegen, dann , Justitia , gehe Ich mit Dir konform...

Fakt ist, unterschreibt der TE den Vertrag nicht, ist die Wohnung weg. Eine EA dauert Wochen, von daher ist anzuraten, die Wohnung zu sichern und gleichzeitig die EA zu stellen. Die Zustimmung wird er nicht bekommen, weil das JC einfach keine Umzugskosten zahlen will. Die werden immer einen Grund finden. Heizkosten sindlächerlich vorzuschieben. Wie Kleindieter schon schrieb, den Verbrauch kann keiner im Vorfeld festlegen. Es handelt sich um Abschläge die vom Vermieter angesetzt werden. Dieser wirdsie aus den Werten des Vormieters berechnet haben, aber wer sagt, dass der Vormieter nicht bei offenen Fenster geheizt hat?

Der TE wird die Kosten erstmal vorstrecken müssen, weil die Gerichte zu lahm sind.

Wichtig ist, dass er die Kosten sichert und einklagen kann. Was das JC hier verweigert ist nicht die Zusicherung zum Umzug, sondern die Zusicherung das die Wohnung angemessen ist.
.................
Kikaka ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.10.2011, 08:54   #21
Justizia->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 14.09.2011
Beiträge: 1.387
Justizia Justizia Justizia Justizia
Standard AW: Darf eine neue Whg. gemietet werden,wenn Heizkosten unangemessen sind?

Zitat von Kikaka Beitrag anzeigen
.................
Ich schrieb dies auch nicht bezogen auf den Fall im einzelnen, sondern allgemein. Natürlich hast Du recht, dass gewisse Dinge eben vorliegen müssen.

Die Erfordernis für einen Umzug muss schon anerkannt sein, saonst hat das JC keinen Grund die Kosten zu übernehmen. Ist auch irgendwie logisch, sonst müssten die ja jeden Umzug finazieren und das wäre schon heftig.

Ebenso passiert nichts ohne Antragstellung.
Justizia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.10.2011, 11:01   #22
Floridaner
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 20.03.2010
Ort: Land Brandenburg
Beiträge: 35
Floridaner
Standard AW: Darf eine neue Whg. gemietet werden,wenn Heizkosten unangemessen sind?

Danke für eure rege Beteiligung. Ich möchte euch den momentanen Ist-Zutand und generellen Ablauf nicht vorenthalten.Vielleicht kann es ja jemand gebrauchen!;-)
Also,erstmal vorweg,wie ich schon oben erwähnte,bekommt meine Freundin keine Leistungen des JC sondern SGB XII vom Sozialamt.
Sie möchte von Bundesland A in Bundesland B ziehen.Also Sozialamt Bundesland A informiert, das sie umziehen möchte.Sozialamt Bundesland A sagt,sie müsse eine Mietanerkennung vom neuen Bundesland B beschaffen,das der Antrag auf Umzugskosten und (in diesem Fall Erstaustattung) berabeitet werden kann.Im übrigen wird die Mietkaution nur vom Bundesland B übernommen .(Wussten wir schon) Also Antrag auf Mietanerkennung gestellt und erhalten,mit dem Hinweis das Heizkosten 20 Euro über der "Handlungsempfehlung des Landkreises ..... (Bundesland B) i.V.m. dem Bundesweiten Heizkostenspiegel 2010" liegen und demzufolge unangemessen wären.Aus diesem Grund kann keine Mietkaution übernommen werden?!Toll nicht?
Wie schon oben angemerkt ,wartet kein Vermieter wochenlang auf die Spielchen zwischen den Ämtern,ausgetragen auf dem Rücken meiner Freundin, was insgesamt in diesem Fall schon fast 2 Monate gedauert hat.Also wurde jetzt der Mietvertag unterschrieben,auf die Gefahr hin,das sie die Kaution selbst zahlt.Sozialmat A stört sich übrigens nicht an der Mietanerkennung und den zu hohen Heizkosten,dort wurde auf Umzugskostenhilfe positiv entschieden.Im übrigen musste allerdings beiden Ämtern eine detaillierte Umzugsbegründung vorgelegt werden, um überhaupt die Genehmigung eines Umzuges zu erwirken.Manchmal fühlte sie sich wie jemand, der aus dem Gefängnis entlassen wurde,einen Bewährungshelfer hat und nicht frei entscheiden kann, wo er denn leben möchte.Dies ist alles sehr nervenaufreibend und man braucht wirklich einen langen Atem,mit Kenntnissen,wo man denkt,man müsse Sozialrecht studiert haben.
__

"Wer die psychiatrische Sprache beherrscht,der kann grenzenlos jeden Schwachsinn formulieren und ihn in das Gewand des Akademischen stecken." G.Postel
Floridaner ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.10.2011, 11:05   #23
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.606
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard AW: Darf eine neue Whg. gemietet werden,wenn Heizkosten unangemessen sind?

Scheint ja nervig zu sein. Im SGBII gibt es ja schon Regelungen/Urteile für dem Umzug, leider im SGBXII nicht.
Ich würde versuchen, die Kaution einzuklagen.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.10.2011, 11:10   #24
Justizia->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 14.09.2011
Beiträge: 1.387
Justizia Justizia Justizia Justizia
Standard AW: Darf eine neue Whg. gemietet werden,wenn Heizkosten unangemessen sind?

Ich gebe Dir den Rat, beim "neuen" Leistungsträger auf einen Bescheid bzgl. Kautionsübernahme zu bestehen mit dem Hinweis, dass unangemessene Heizkosten durch Einzelfallprüfung zu belgen ist. Dürfte den Schergen schwer fallen, denn wie wollen die diese vollzogen haben. Hierzu bedarf es Berücksichtigung mehrerer Faktoren, wie zum Beispiel Bausubstanz, Lage der Wohnung, Art der Heizung, wie isoliert usw.

Wie bereits gesagt stüzten die sich auf ihre Richtlinien und Heizkostenspiegel. Diese sind aber nur Indiz dafür, dass die Kosten zu prüfen sind.

Alles was innerhalb dieser Werte liegt, müssen die die Kosten ohne murren übernehmen. Hiernach muss beinicht Übernahme zuvor eine Einzelfallprüfung vorgenommen werden.

Wie Du siehst, so einfach können die das nicht einfach ablehnen.

Also verlange einen rechtsmittelfähigen Bescheid, den Antrag habt ihr ja gestellt.
Justizia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.10.2011, 11:18   #25
Floridaner
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 20.03.2010
Ort: Land Brandenburg
Beiträge: 35
Floridaner
Standard AW: Darf eine neue Whg. gemietet werden,wenn Heizkosten unangemessen sind?

Es war ja auch noch nicht der "endgültige" Bescheid,sondern nur die Mietanerkennung mit eben diesen Hinweis.Abschließend wird ja erst im Zuge des neuen Sozialhilfeantrages entschieden,der ja im neuen Bundesland gestellt wurde.Sollte allerdings dort auch wieder ablehnend entschieden werden,werden wir natürlich Widerspruch einlegen und auch mit den Tipps von hier argumentieren. Das brachte in der Vergangenheit in ihren Fällen fast immer Erfolg.Ist ja immer so,erstmal alles ablehen,dann nur nach Widerspruch das Zustehende rausrücken!;-)Mehr will man ja garnicht,aber das was man zu bekommen hat,möge einem gegeben werden.
__

"Wer die psychiatrische Sprache beherrscht,der kann grenzenlos jeden Schwachsinn formulieren und ihn in das Gewand des Akademischen stecken." G.Postel
Floridaner ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
gemietet, heizkosten, unangemessen

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Heizkosten unangemessen neuling08 KDU - Heiz-, Energie- und Nebenkosten 3 17.09.2010 18:50
Alte EGV noch gültig, was ist wenn neue unterschrieben werden soll? Dringend! BabyBlue Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 17 12.07.2010 09:15
Darf der SB eine neue EGV vorlegen wenn gegen eine alte ein Widerspruch läuft?? dielilie Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 13 10.04.2010 17:23
Was wird aus der Sperre von ALG wenn ich eine neue Arbeit beginne? avoelker ALG I 5 30.03.2010 16:04
Hartz IV Antrag, Heizkosten: Was eintragen wenn die im voraus nicht bekannt sind? Behoerdenschreck ALG II 3 04.07.2009 16:39


Es ist jetzt 16:06 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland