Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > -> Frage eines Vermieters

KDU - Miete / Untermiete Hier sollen Themen erstellt werden die sich auf Kosten der Unterkunft von gemieteten Objekten beziehen.


Danke Danke:  3
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 17.10.2011, 09:28   #1
Ulli66->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 17.09.2009
Beiträge: 461
Ulli66
Standard Frage eines Vermieters

Hallo,

ich setze hier mal eine Frage für meinen Vermieter ein.

Mein Vermieter hat in einem anderen Haus letztes Jahr einer Familie eine Wohnung gegeben, die H4 beziehen.

Die Miete kam soweit immer regelmäßig vom Mieter. Nachdem der Mieter aber die Wohnung gekündigt hat, kam keine Miete mehr. Das ging dann alles über einen Anwalt, bishin zur Abgabe der EV seitens des Mieters.

Das JC sagte dem Vermieter, Pech gehabt bzgl. der offenen Miete. Jetzt die Frage, da ja das JC auch die Nebekostennachzahlungen übernimmt, kann der Vermieter diese Forderung direkt ans JC schicken, mit der Bitte um Übernahme. Der ehemalige Mieter hat diese nämlich natürlich auch nicht gezahlt und wird diesbezüglich auch nicht mit dem Vermieter "zusammen arbeiten".

Danke und LG
Ulli66 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.10.2011, 09:39   #2
Berenike1810
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Berenike1810
 
Registriert seit: 22.04.2008
Ort: Über All
Beiträge: 1.828
Berenike1810 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Frage eines Vermieters

Hi Ulli,

wie war das bei dem Mieter, hat da das JC die Miete direkt an den Vermieter überwiesen, oder hat das JC die KDU an den Mieter erbracht ?

Es liest sich ja so, daß das JC die KDU an den Mieter überw. hat, dann sagt das JC natürlich: "Pech gehabt".

Zumindest zunächst mal.

Berenike
.
Berenike1810 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 17.10.2011, 09:43   #3
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Frage eines Vermieters

Wurden denn Mieten vom Jc an den Mieter ausgezahlt, die der nicht weiter geleitet hat?

Vertragspartner sind nur Mieter und Vermieter - das JC kann nur dann direkt an den Vermieter zahlen, wenn der Mieter nachweislich Gelder, KDU, nicht weiter geleitet hat.

Ob die das in dem Fall (KDU nicht weitergeleitet) auf Antrag des Vermieters müssen - keine Ahnung.

Falls der ehemalige Mieter kein ALG II mehr bezieht, hat der Vermieter auf jeden Fall das Nachsehen.
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.10.2011, 09:46   #4
Hartzeola
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 10.08.2011
Beiträge: 10.035
Hartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola Enagagiert
Standard AW: Frage eines Vermieters

JC wird darauf hinweisen, dass es nicht der Vertragspartner des Vermieters ist.
Hartzeola ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.10.2011, 09:46   #5
Ulli66->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 17.09.2009
Beiträge: 461
Ulli66
Standard AW: Frage eines Vermieters

Die Miete wurde an den Mieter überwiesen seitens des JC.

Klar zeigt das JC dem Vermieter eine lange Nase, bzgl. der offenen Miete. Vermieter ist jetzt auch schlauer.

Der ehem. Mieter bezieht noch ALG II.

Ja und KDU hat er ja unterschlagen, in dem er die Miete nicht weitergeleitet hat, deshalb mußte er ja auch die EV unterschreiben.

Jetzt richtet sich die Frage nach den NK die noch offen sind.



LG
Ulli66 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.10.2011, 11:24   #6
esbe->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 22.12.2010
Beiträge: 803
esbe esbe esbe
Standard AW: Frage eines Vermieters

Auch die NK-Abrechnung geht an den Mieter, mit dem er das Mietverhältnis hat, nicht an das Jobcenter. Ggf kann er eine Kopie dorthin senden, aber letztlich müssten die Mieter einen Antrag auf Übernahme der NK-Nachzahlung stellen.
__

Ich will mich aus eigener Kraft bewähren, ich will das Risiko meines Lebens selbst tragen, will für mein Schicksal verantwortlich sein. Sorge du, Staat, dafür, dass ich dazu in der Lage bin.
Ludwig Erhard, Bundeskanzler 1963-1966
esbe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.10.2011, 11:26   #7
teddybear
Elo-User/in
 
Registriert seit: 10.04.2011
Beiträge: 3.577
teddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiert
Standard AW: Frage eines Vermieters

Zitat von Ulli66 Beitrag anzeigen
....kann der Vermieter diese Forderung direkt ans JC schicken, mit der Bitte um Übernahme.
Nein der Vermieter hat mit dem Jobcenter kein Vertragsverhältnis, weshalb er auch von dem nichts fordern kann. Der Vermieter muss sich bei Forderungen zum Mietzins immer an den Vertragspartner (Mieter) wenden. Dieser muss dann, wenn er bedürftig ist, die KdU Forderungen des Vermieters an den Leistungsträger (Jobcenter) weiterreichen.
teddybear ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.10.2011, 11:31   #8
Ulli66->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 17.09.2009
Beiträge: 461
Ulli66
Standard AW: Frage eines Vermieters

Zitat von esbe Beitrag anzeigen
Auch die NK-Abrechnung geht an den Mieter, mit dem er das Mietverhältnis hat, nicht an das Jobcenter. Ggf kann er eine Kopie dorthin senden, aber letztlich müssten die Mieter einen Antrag auf Übernahme der NK-Nachzahlung stellen.
Und wenn der ehem. Mieter das macht und auf sein Konto überweisen lässt, guckt der Vermieter nochmal dumm in die Röhre, die haben dort mit 6 oder 7 Personen gewohnt und in 4 Monaten 200 m² Wasser verbraucht, die der Vermieter schön zahlen kann? Und die anderen NK halt auch noch?.

Sowas versteh ich widerrum nicht, er hat doch den Titel der nicht gezahlten Miete, damit kann man doch dem JC beweisen, das er die KDU nicht weitergeleitet hat.

Um das mal so zu sagen, ich bzw. wir Mieter haben echt Glück mit unserem Vermieter, sowas gibt es selten und darum ärgert es mich, das man da nichts machen kann. Der Vermieter nimmt durch sowas nie wieder H4-Empfänger, was ja auch logisch ist oder?

LG
Ulli66 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.10.2011, 11:33   #9
Ulli66->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 17.09.2009
Beiträge: 461
Ulli66
Standard AW: Frage eines Vermieters

Zitat von teddybear Beitrag anzeigen
Nein der Vermieter hat mit dem Jobcenter kein Vertragsverhältnis, weshalb er auch von dem nichts fordern kann. Der Vermieter muss sich bei Forderungen zum Mietzins immer an den Vertragspartner (Mieter) wenden. Dieser muss dann, wenn er bedürftig ist, die KdU Forderungen des Vermieters an den Leistungsträger (Jobcenter) weiterreichen.
Hallo teddybear,

macht der ehem. Mieter aber nicht, leider. Da ist man dann ja als Vermieter der gear...te.

LG
Ulli66 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.10.2011, 11:40   #10
lpadoc->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 25.02.2010
Ort: OWL
Beiträge: 2.423
lpadoc Enagagiertlpadoc Enagagiertlpadoc Enagagiertlpadoc Enagagiertlpadoc Enagagiertlpadoc Enagagiertlpadoc Enagagiertlpadoc Enagagiertlpadoc Enagagiert
Standard AW: Frage eines Vermieters

Zitat von Ulli66 Beitrag anzeigen
Hallo, ich setze hier mal eine Frage für meinen Vermieter ein.
Ich empfinde es schon als ziemlich merkwürdig und dreist, hier im Ewerbslosenforum zu offenen Fragen eines Haus- und Grundbesitzers nach Hilfe zu fragen, die gegen einen ehemaligen Mieter, mit Bezug von ALG2, gerichtet sind. Der Betroffene kann sich gegen die erhobenen Vorwürfe nicht äußern und Stellung beziehen. Ich persönlich glaube daher kein einziges Wort von dem, was der TE schreibt.
__

Die glücklichen Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit (Ebner-Eschenbach)
lpadoc ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.10.2011, 11:41   #11
doppelhexe
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 23.07.2011
Beiträge: 3.105
doppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiert
Standard AW: Frage eines Vermieters

hallo ulli...

wäre schade, wenn der vermieter wegen eines hartzers alle anderen neese sein lässt.

sowas kann von vornherein verhindert werden. indem man die miete gleich vom jobcenter an den vermieter schicken lässt.

funzt aber wohl nur, bei neuabschluss eines mietvertrages mit einem hartzer.

wie das geht, wenn ein mieter serst später in hartz4 fällt, weiss ich nicht.

aber glaub mir, die meisten hartzer sind ordentliche leute. und da steht miete und solche rechnungen an erster stelle...
doppelhexe ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 17.10.2011, 11:45   #12
doppelhexe
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 23.07.2011
Beiträge: 3.105
doppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiert
Standard AW: Frage eines Vermieters

Zitat von lpadoc Beitrag anzeigen
Ich empfinde es schon als ziemlich merkwürdig und dreist, hier im Ewerbslosenforum zu offenen Fragen eines Haus- und Grundbesitzers nach Hilfe zu fragen, die gegen einen ehemaligen Mieter, mit Bezug von ALG2, gerichtet sind. Der Betroffene kann sich gegen die erhobenen Vorwürfe nicht äußern und Stellung beziehen. Ich persönlich glaube daher kein einziges Wort von dem, was der TE schreibt.
bitte? auch unter hartzern gibt es schwarze schafe. und bei anderen themen kann auch der "beschuldigte" (z.b. sb) sich nicht wehren.
es ging ja nur um die frage, ob das jobcenter nachträglich noch etwas an den vermieter zahlt.

unglaubwürdig wird erst, wer sich immer, ohne nachzudenken oder zuzuhören, nur auf eine seite stellt.
doppelhexe ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 17.10.2011, 11:56   #13
Ulli66->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 17.09.2009
Beiträge: 461
Ulli66
Standard AW: Frage eines Vermieters

Zitat von lpadoc Beitrag anzeigen
Ich empfinde es schon als ziemlich merkwürdig und dreist, hier im Ewerbslosenforum zu offenen Fragen eines Haus- und Grundbesitzers nach Hilfe zu fragen, die gegen einen ehemaligen Mieter, mit Bezug von ALG2, gerichtet sind. Der Betroffene kann sich gegen die erhobenen Vorwürfe nicht äußern und Stellung beziehen. Ich persönlich glaube daher kein einziges Wort von dem, was der TE schreibt.
Hallo Ipadoc,

nicht der TE, sondern die TE.

Es bleibt Dir überlassen, ob Du es glaubst oder nicht.

Ich habe keine Namen etc. genannt, so dass sich überhaupt jemand zu den Vorwürfen äussern muß.

Ich bin selber H4-Empfängerin und daher hat mein Vermieter mich gefragt, ob ich darüber Informationen hab und hab hier die Frage gestellt, weil hier doch viele sind, die sich damit gut auskennen. Punkt.
Ulli66 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.10.2011, 11:57   #14
esbe->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 22.12.2010
Beiträge: 803
esbe esbe esbe
Standard AW: Frage eines Vermieters

Zitat von lpadoc Beitrag anzeigen
Der Betroffene kann sich gegen die erhobenen Vorwürfe nicht äußern und Stellung beziehen. Ich persönlich glaube daher kein einziges Wort von dem, was der TE schreibt.
Es wird doch keine Name genannt, somit auch keiner pers. angegriffen!

Glaubst du per se in das Gute im Menschen? Glaubst du nicht, dass es Vermieter gibt, die kein Geld erhalten - ob die Mieter nun ALG II oder Lohn oder Rente bekommen? Es sind doch nicht alle ehrlich und von daher glaube ich sehr wohl, dass es dem Vermieter so geht.

Und by the way: JC-Mitarbeiter werden doch auch beschimpft, ohne dass sich diese im Einzelnen dazu äußern können und die Sache wird immer nur aus einer Sicht beleuchtet. Woher willst du da also immer wissen, ob der vorgetragene Sachverhalt so passt?
__

Ich will mich aus eigener Kraft bewähren, ich will das Risiko meines Lebens selbst tragen, will für mein Schicksal verantwortlich sein. Sorge du, Staat, dafür, dass ich dazu in der Lage bin.
Ludwig Erhard, Bundeskanzler 1963-1966
esbe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.10.2011, 11:58   #15
Ulli66->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 17.09.2009
Beiträge: 461
Ulli66
Standard AW: Frage eines Vermieters

Zitat von doppelhexe Beitrag anzeigen
hallo ulli...

wäre schade, wenn der vermieter wegen eines hartzers alle anderen neese sein lässt.

sowas kann von vornherein verhindert werden. indem man die miete gleich vom jobcenter an den vermieter schicken lässt.

funzt aber wohl nur, bei neuabschluss eines mietvertrages mit einem hartzer.

wie das geht, wenn ein mieter serst später in hartz4 fällt, weiss ich nicht.

aber glaub mir, die meisten hartzer sind ordentliche leute. und da steht miete und solche rechnungen an erster stelle...
Der Vermieter wußte das vorher nicht, das der Mieter H4-Empfänger ist, kam erst raus, als der ehem. Mieter die EV abgeben mußte.

Ich weiß, ich bin ja selber auch Hartzer und von mir bekommt der seine Miete etc. ja auch pünktlich.

Schade wäre es dennoch, wenn er durch sowas keine H4-Empfänger mehr nehmen würde. Denn er hat gute und schöne Wohnungen und die sind nicht überteuert.

LG
Ulli66 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.10.2011, 12:04   #16
esbe->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 22.12.2010
Beiträge: 803
esbe esbe esbe
Standard AW: Frage eines Vermieters

Zitat von doppelhexe Beitrag anzeigen
hallo ulli...

wäre schade, wenn der vermieter wegen eines hartzers alle anderen neese sein lässt.

sowas kann von vornherein verhindert werden. indem man die miete gleich vom jobcenter an den vermieter schicken lässt.

funzt aber wohl nur, bei neuabschluss eines mietvertrages mit einem hartzer.

wie das geht, wenn ein mieter serst später in hartz4 fällt, weiss ich nicht.

aber glaub mir, die meisten hartzer sind ordentliche leute. und da steht miete und solche rechnungen an erster stelle...
Das geht jederzeit. Wenn der Mieter beim Jobcenter eine sogenannte Überweisungserklärung ausfüllt, in der er erklärt, dass er es möchte, dass die Miete direkt an den Verm. überwiesen wird. Dann weiß der Mieter aber auch davon, dass du ALG II bekommst - und das will ja nicht jeder.

Schwierig ist es immer nur dann, wenn durch Einkommen, zu spät bearbeitete Folgeanträge, Sanktionen usw die Miete nicht oder nicht in voller Höhe überwiesen wird. Dann ist es natürlich mehr Chaos, weil der Mieter dann den Rest selbst überweisen müsste und der Vermieter informiert werden muss, dass zwei Beträge kommen.

In diesem Fall - wenn das Jobcenter erfährt, dass die Miete zweckentfremdet verwendet wurde - dürfen sie es dann auch ohne Einwilligung desjenigen.
__

Ich will mich aus eigener Kraft bewähren, ich will das Risiko meines Lebens selbst tragen, will für mein Schicksal verantwortlich sein. Sorge du, Staat, dafür, dass ich dazu in der Lage bin.
Ludwig Erhard, Bundeskanzler 1963-1966
esbe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.10.2011, 12:08   #17
Ulli66->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 17.09.2009
Beiträge: 461
Ulli66
Standard AW: Frage eines Vermieters

Zitat von esbe Beitrag anzeigen
Das geht jederzeit. Wenn der Mieter beim Jobcenter eine sogenannte Überweisungserklärung ausfüllt, in der er erklärt, dass er es möchte, dass die Miete direkt an den Verm. überwiesen wird. Dann weiß der Mieter aber auch davon, dass du ALG II bekommst - und das will ja nicht jeder.

Schwierig ist es immer nur dann, wenn durch Einkommen, zu spät bearbeitete Folgeanträge, Sanktionen usw die Miete nicht oder nicht in voller Höhe überwiesen wird. Dann ist es natürlich mehr Chaos, weil der Mieter dann den Rest selbst überweisen müsste und der Vermieter informiert werden muss, dass zwei Beträge kommen.

In diesem Fall - wenn das Jobcenter erfährt, dass die Miete zweckentfremdet verwendet wurde - dürfen sie es dann auch ohne Einwilligung desjenigen.
Das Mietverhältnis ist ja beendet. Es geht jetzt rein um die NK-Abrechnung. Wenn der Vermieter nun die NK-Abrechnung an das JC schickt, mit der Bitte um Übernahme und den Titel wegen nicht gezahlter Miete mitschickt, würde das JC die NK-Abrechnung übernehmen müssen? Oder ist das auch wieder Ermessenssache?

LG
Ulli66 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.10.2011, 13:06   #18
Rote Socke->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 17.09.2005
Ort: Bochum
Beiträge: 1.035
Rote Socke Rote Socke
Standard AW: Frage eines Vermieters

Zitat von Ulli66 Beitrag anzeigen
Das Mietverhältnis ist ja beendet. ...
LG
Simmt soweit, das es beendet ist.
Nur die Verpflichtungen gehen darüber hinaus.
Ungekehrter Fall:
Stell Dir mal vor, Du freust Dich auf eine dicke im Rückzahlung im November.
Dein Mietvertrag geht aber nur bis Oktober.
Und der Vermieter macht Dir dann ne lange Nase...
__

1989 wurde der Sozialismus abgeschafft...nicht mehr und nicht weniger.
Rote Socke ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.10.2011, 19:46   #19
Ulli66->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 17.09.2009
Beiträge: 461
Ulli66
Standard AW: Frage eines Vermieters

Zitat von Rote Socke Beitrag anzeigen
Simmt soweit, das es beendet ist.
Nur die Verpflichtungen gehen darüber hinaus.
Ungekehrter Fall:
Stell Dir mal vor, Du freust Dich auf eine dicke im Rückzahlung im November.
Dein Mietvertrag geht aber nur bis Oktober.
Und der Vermieter macht Dir dann ne lange Nase...
Zitat von esbe
Das geht jederzeit. Wenn der Mieter beim Jobcenter eine sogenannte Überweisungserklärung ausfüllt, in der er erklärt, dass er es möchte, dass die Miete direkt an den Verm. überwiesen wird. Dann weiß der Mieter aber auch davon, dass du ALG II bekommst - und das will ja nicht jeder.

In diesem Fall - wenn das Jobcenter erfährt, dass die Miete zweckentfremdet verwendet wurde - dürfen sie es dann auch ohne Einwilligung desjenigen.

Hallo Rote Socke,

es ging ja um die Zweckentfremdung der Miete, das geschieht ja jetzt hier nicht mehr, weil das Mietverhältnis beendet ist. Woanders wissen wir das natürlich nicht.

Aber die Miete wurde ja dennoch Zweckentfremdet und daher die Frage: Muß das JC dann wenigstens die NK-Abrechnung übernehmen, wenn man z. B. den Titel über die nicht gezahlte Miete mitschickt?

LG


Ulli66 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
frage, vermieters

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Frage zur Vorgehensweise eines Inkassobüros babsi10 Schulden 7 02.09.2011 22:16
Frage bezüglich eines Kredites marc1309 ALG II 2 08.11.2010 13:07
Mal eine doofe Frage eines Unwissenden Nur so U 25 40 02.11.2010 15:01
Frage Zur Vorgehensweise eines Anwaltes jordon ALG II 18 20.08.2010 09:48
Frage bei Tod eines Elternteiles... Ragnaroek ALG I 30 14.06.2009 08:07


Es ist jetzt 09:38 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland