Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > -> Heizkostenrückzahlung

KDU - Miete / Untermiete Hier sollen Themen erstellt werden die sich auf Kosten der Unterkunft von gemieteten Objekten beziehen.


Danke Danke:  1
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 30.07.2011, 14:55   #1
Night Shaddow
Elo-User/in
 
Registriert seit: 10.04.2010
Beiträge: 127
Night Shaddow Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard Heizkostenrückzahlung

Auch wenn ich befürchte die Antwort zu kennen, frag ich lieber doch mal hier nach. Ich fang mal ganz von vorne an. Ich bin aus einer angemessenen Wohnung (49qm) ohne Genemigung in eine größer (60qm) gezogen. Amt meinte Ok, aber den mehrbetrag von ~20 Euro muss ich selber zahlen. Auch wurde mir gesagt das bei evt. Nachzahlungen nichts vom Amt kommt. Gut, war mir egal, hauptsache raus aus dem Loch.
So, nach dem ersten Jahr kam dann auch tatsächlich eine Heizkostennachzahlung über 70 Euro. Ich dachte mir fragen kostet nichts und hab an der Info mal nachgefragt ob es Sinn macht bei einer unangemessenen Wohnung einen Antrag zu stellen. Klare Aussage. NEIN.

So ging das nächste Jahr ins Land und ich dämmte meine Wohnung und änderte mein Heizverhalten und promt läutete es heute an der Tür und meine Vermieterin legt mir 165 Euro auf den Tisch. Rückzahlung. Ich währe fast aus dem Häuschen gesprungen, doch dann dämmerte mir was. In meiner alten Wohnung hatte ich bei den Betriebskosten mal ein Guthaben, das die Arge gleich verrechnet hat und genau deswegen bin ich jetzt hier.
Hier mal ein paar Daten:

Merkblatt angemessenheit der Kosten für Unterkunft und Heizung:
Grösse: 1 Person 50qm
Kaltmiete: 221,00€
Bertriebskosten: 59,00€
Miete inc. Betriebskosten: 280,00€
Heizkosten: 1,00€ pro qm angemessene Wohnfläche.

Meine Daten:
1 Person 60qm
Kaltmiete: 250,00€
Betriebskosten pauschal 40,00€
Heizkostenvorauszahlung 50,00€
Monatlich vom Amt ausbezahlter Betrag für Unterkunft und Heizung 323,53€

Nun die Abrechnung:
Heizung Verbrauch: 217,66€
Heizung Grundkosten: 116,07€
Warmwasser Umgelegt aufs ganze Haus: 100,99€
Gesamt:434,72€
Vorauszahlung: 600,00€
Guthaben: 165,28€

Seht ihr da irgendeine Chance ein paar Euros behalten zu können?
Das Amt wollte noch nie eine Abrechnung sehen, auch gibt es kein Konto.

Danke für eure Hilfe und LG

Die kleine Edit sagt: Wohne mit meiner Vermieterin unter einem Dach. Alles ganz familliär. Geheizt wir mit Gas der Brenner steht im Keller. An den Heizkörpern ist so ein Ableseröhrchen.
Night Shaddow ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.07.2011, 15:57   #2
biddy
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von biddy
 
Registriert seit: 06.05.2007
Beiträge: 13.375
biddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/in
Standard AW: Heizkostenrückzahlung

Nein, darfst Du leider nicht behalten. Auch wenn ich es jetzt etwas "umständlich" vorrechne *sorry* ... ich denke, so ist es nachvollziehbar:

Jobcenter hat in 2010 übernommen:

280 € Miete + 50 € Heizkosten - 6,47 € Warmwasseraufbereitungspauschale*= 323,53 € KdU

*war 2010 noch selbst aus der Regelleistung zu zahlen, diese Energie zur Aufbereitung von Warmwasser - ich nenn's mal kurz "WWA"

50 € HK-Abschlag - 6,47 € WWA = 43,53 € hatte das JC also monatlich an "reinen Heizkosten" (ohne WWA) übernommen.

12 Monate x 43,53 € = 522,36 € vom JC übernommene reine Heizkosten/Jahr


Tatsächlich angefallen sind an reinen Heizkosten:

217,66 € + 116,07 € + 100,99 € - 77,64 € (--> 12 x 6,47 € WWA) = 357,08 €

- 522,36 € vom Jobcenter 2010 übernommene reine Heizkosten ohne WW-Aufbereitungsenergie
- 357,08 € Deine tatsächlich angefallenen reinen Heizkosten
----------------
= 165,28 € hat das Jobcenter zu viel gezahlt und somit werden sie es im Folgemonat vom KdU-Betrag, der Dir gewährt wird, abziehen.

Falls das Abrechnungsjahr in 2011 hineinragen sollte ... Du müsstest ab 1.1.2011 je Monat 6,47 € Warmwasseraufbereitung nachgezahlt bekommen; evtl. hast Du diesen Nachzahlungsbetrag ja "schon" erhalten als Einmalzahlung
__


biddy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.07.2011, 16:11   #3
Night Shaddow
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 10.04.2010
Beiträge: 127
Night Shaddow Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Heizkostenrückzahlung

Da sag ich mal ganz herzlich Danke für die Mühe.
Genau so hab ichs befürchtet.
Night Shaddow ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
heizkostenrückzahlung

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
heizkostenrückzahlung inavanessa KDU - Miete / Untermiete 1 19.10.2009 09:02
Heizkostenrückzahlung sushli1978 ALG II 7 14.02.2009 20:03
Heizkostenrückzahlung - Wie viel darf man behalten Aktenzeichen KDU - Heiz-, Energie- und Nebenkosten 19 28.10.2008 22:44


Es ist jetzt 23:15 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland