Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > -> Zu wenig Miete? Brauche Beratung

KDU - Miete / Untermiete Hier sollen Themen erstellt werden die sich auf Kosten der Unterkunft von gemieteten Objekten beziehen.


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 26.07.2011, 15:36   #1
AD2020->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 26.07.2011
Beiträge: 81
AD2020
Standard Zu wenig Miete? Brauche Beratung

Hallo,

ich habe mir schon die Tabelle mit den Mietkosten hier angeschaut. Dennoch hätte ich da ein paar Fragen an euch, da jeder Fall ja unterschiedlich ist.

Seit einiger Zeit beziehe ich H4 und erhalte für eine ca. 45 qm Wohnung nur 140 Euro + 8 Euro Heizkosten. Die Wohnung ist im Haus der Eltern - eine separate Wohnung mit eigenem Hauseingang. Weitere Kosten bezüglich der Unterkunft erhalten ich nicht. Kosten für Müll, Wasser und Strom muß ich selbst zahlen.

Nun traf ich vor kurzem einen Bekannten, der auch H4 erhält. Er wohnt direkt bei der Mutter in der Wohnung und hat nur ein kleines Zimmer. Er bekommt 200 Euro Miete.

Wie kann es sein, das ich für eine komplette Wohnung nur 148 Euro für Miete und Heizung erhalte, während er 52 Euro für ein einziges kleines Zimmer bekommt? Ist dies nicht eine Bedarfsgemeinschaft? Wird da überhaupt Miete bezahlt? Anscheinend ja schon, aber ich dachte immer bisher das H4-Empfänger die mit den Eltern in einer Wohnung leben keine Miete bezahlt bekommen oder?

Kann ich da Widerspruch einlegen? Wieviel würde mir eurer Meinung nach zustehen.

Zum Alter: 35 Jahre - wohne alleine in der Wohnung. 1 Zimmer mit kleinem Bad, Küche, Schlafzimmer.

Ich selbst zahle 200 Euro Miete - heisst ich zahle also von dem H4-Geld noch 52 Euro drauf! Mir bleiben somit im Monat knapp über 300 Euro für alles was ich brauche und Unkosten. Zumal ich auch noch auf Medikamente angewiesen bin auf Grund von Chronischen Erkrankungen, die mich teilweise im Monat ca. 80 Euro kosten - die Arge übernimmt hier keinerlei Kosten.

Könnt ihr mich hierbei ein bisschen beraten?

Grüße!
AD2020 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.07.2011, 16:45   #2
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.606
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard AW: Zu wenig Miete? Brauche Beratung

Müll und Wasser müssen die übernehmen. Strom zumindestens für die Warmwassererwärmung.

Gibt es Deinen Wohnort denn hier in der Übersicht? Was steht denn da?

Harald Thome - Örtliche Richtlinien

Widerspruc kannst Du nur innerhalb von 4 Wochen einreichen, wenn Du einen Bescheid erhalten hast. Ansonsten kannst Du aber einen Überprüfungsantrag nach § 44 SGBX stellen. Das noch rückwirkend bis Januar 2010.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.07.2011, 17:14   #3
Anzi->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 25.05.2007
Ort: Augsburg
Beiträge: 727
Anzi Anzi
Standard AW: Zu wenig Miete? Brauche Beratung

Zitat:
Seit einiger Zeit beziehe ich H4 und erhalte für eine ca. 45 qm Wohnung nur 140 Euro + 8 Euro Heizkosten. Die Wohnung ist im Haus der Eltern - eine separate Wohnung mit eigenem Hauseingang.
Wie wurde die Höhe der Miete nachgewiesen? Einfach so zahlt das jobcenter ja nicht. Existiert ein Mietvertrag?
Anzi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.07.2011, 12:43   #4
AD2020->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 26.07.2011
Beiträge: 81
AD2020
Standard AW: Zu wenig Miete? Brauche Beratung

@gelibeh: ich bekomme weder für Müll, Wasser noch für Strom für Wassererwärmung Geld. Meinen Wohnort gibt es nicht in der Liste. Nur die nächstgrößte Stadt. Demnach wären es ca. 340 Euro für Miete. Wie gesagt bekomme ich 140 Euro + 8 Euro für Heizung.

@Anzi: ein Mietvertrag wurde der Arge vorgelegt. Die Wohnung ist im Haus der Eltern, deshalb muß ich da nicht soviel Miete zahlen als würde ich woanders eine Wohnung nehmen. Ich zahle 200 Euro, bekomme aber nur 148 Euro. Als Begründung nannte die Arge damals bei Antragstellung für Kostenübernahme die Wohnung sei im Haus der Eltern, da soll ich froh sein, das ich überhaupt was bekomme. Ich habe das so hingenommen, weil ich mich nicht damit auskenne. Allerdings sind seit dem Antrag die Kosten für Müll, Wasser und Strom deutlich angestiegen, so das meine Eltern nun auch einen höheren Betrag von mir erhalten wollen, was an sich auch verständlich ist, denn sie müssen die Kosten ja schliesslich bezahlen.

Ich bin eben verwundert das jener Bekannter von mir 200 Euro für ein einziges Zimmer bekommt und in der Wohnung der Mutter lebt. Das ist doch eine Bedarfsgemeinschaft oder nicht?

Was kann ich da jetzt machen? Ich brauche in manchen Monaten ca. 80-100 Euro für Medikamente auf Grund chronischer Erkrankungen, die dem Amt auch bekannt sind. Wie soll ich da noch höhere Kosten für Miete und Nebenkosten zahlen? Wo kann ich mich da erkundigen?
AD2020 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.07.2011, 12:55   #5
Anzi->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 25.05.2007
Ort: Augsburg
Beiträge: 727
Anzi Anzi
Standard AW: Zu wenig Miete? Brauche Beratung

Zitat:
Ich bin eben verwundert das jener Bekannter von mir 200 Euro für ein einziges Zimmer bekommt und in der Wohnung der Mutter lebt. Das ist doch eine Bedarfsgemeinschaft oder nicht?
nicht unbedingt.

Zitat:
@Anzi: ein Mietvertrag wurde der Arge vorgelegt. Die Wohnung ist im Haus der Eltern, deshalb muß ich da nicht soviel Miete zahlen als würde ich woanders eine Wohnung nehmen. Ich zahle 200 Euro, bekomme aber nur 148 Euro. Als Begründung nannte die Arge damals bei Antragstellung für Kostenübernahme die Wohnung sei im Haus der Eltern, da soll ich froh sein, das ich überhaupt was bekomme. Ich habe das so hingenommen, weil ich mich nicht damit auskenne. Allerdings sind seit dem Antrag die Kosten für Müll, Wasser und Strom deutlich angestiegen, so das meine Eltern nun auch einen höheren Betrag von mir erhalten wollen, was an sich auch verständlich ist, denn sie müssen die Kosten ja schliesslich bezahlen.
so ein Blödsinn.
§ 22 (1)
Zitat:
(1) Bedarfe für Unterkunft und Heizung werden in Höhe der tatsächlichen Aufwendungen anerkannt, soweit diese angemessen sind.
Auch für deinen Wohnort muss es einen Mietspiegel geben in dem die angemessenen Kosten aufgelistet sind. Wenn der im Link nicht dabei ist einfach mal googeln, ansonsten bei der Behörde nachfragen.
Deine Eltern sind dein Vermieter, sprich es gibt schlicht eine Mieterhöhung. Dies teilen dir deine Eltern schriftlich mit und du gibst das so ans jobcenter weiter. So würde ich vorgehen. Sei aber vorsichtig falls das jobcenter dann noch andere Nachweise verlangt, z.B. Unterlagen von deinen Eltern, die allerdings aus der Sicht des jobcenters von Dritten sind und sie nichts angehen.

Ob man für die Vergangenheit noch Kosten geltend machen kann weiß ich nicht - wenn dann wohl mit einem Überprüfungsantrag.
Anzi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.07.2011, 12:58   #6
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.606
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard AW: Zu wenig Miete? Brauche Beratung

Was Du machen solltest, ist, zum Amtsgericht gehen, Dir einen Beratungshilfeschein besorgen und dann zum Fachanwalt für Sozialrecht gehen. Der soll das mal aufdröseln und zumindestens für 2010/2011 einen Überprüfungsantrag stellen.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.07.2011, 13:34   #7
lpadoc->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 25.02.2010
Ort: OWL
Beiträge: 2.423
lpadoc Enagagiertlpadoc Enagagiertlpadoc Enagagiertlpadoc Enagagiertlpadoc Enagagiertlpadoc Enagagiertlpadoc Enagagiertlpadoc Enagagiertlpadoc Enagagiert
Standard AW: Zu wenig Miete? Brauche Beratung

Zitat von gelibeh Beitrag anzeigen
Der soll das mal aufdröseln und zumindestens für 2010/2011 einen Überprüfungsantrag stellen.
Und vom zuständigen Träger die entsprechende Weisungs- bzw. KDU-Richtline besorgen.
__

Die glücklichen Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit (Ebner-Eschenbach)
lpadoc ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.07.2011, 14:54   #8
AD2020->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 26.07.2011
Beiträge: 81
AD2020
Standard AW: Zu wenig Miete? Brauche Beratung

Also dann ist die Aussage vom Amt von wegen "seien Sie froh, das Sie überhaupt Mietzuschuss erhalten, da Sie im Haus der Eltern wohnen" definitiv nicht rechtens? Gibt es da irgendeinen Paragraphen auf den ich mich berufen kann? Wenn ich jetzt zum Amt gehe, weiß ich genau das die sagen sie zahlen das bisherige aber nicht mehr. Müll und Wasser hatte ich bisher gar nicht angesprochen, weil ich nicht wußte, das die das zahlen. Brauche ich da Unterlagen zum Nachweis?

Ich will ja nicht mal eine Rückzahlung (obwohl das wohl etliches ausmachen würde), denn bisher kam ich mit Müh und Not über die Runden. Aber die Kosten sinken nicht sondern steigen, und H4 wird auch nicht erhöht. Ich muß die Unkosten ja von irgendwas bezahlen können.

Was tu ich jetzt nun als erstes? Erst beim Amt anfragen und wenn die sagen es werden keine weiteren Kosten übernommen zum Amtsgericht?

Wenn ich jetzt zum JC gehe, was sag ich dann am besten? Warum bekam ich bisher keine Kostenübernahme von Müll, Wasser und Strom (Warmwasser)?

Was steht einem denn so generell im Durchschnitt bei einer 45 qm Wohnung zu? Nur mal so grob geschätzt - und was bekommt man für Müll, Wasser und Strom? Ich kenne mich hier wirklich überhaupt nicht aus und bin auf Hilfe und Infos angewiesen. Habe das bisher immer so hingenommen, aber mittlerweile sind die Kosten zu hoch als das ich mit dem was sie mir zahlen hinkomme. Hier im Umkreis gibt es keinen Anwalt für Sozialrecht. Habe mich schon erkundigt. Müßte in die nächstgrößte Stadt.
AD2020 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.07.2011, 15:04   #9
Werniman
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Zu wenig Miete? Brauche Beratung

Ich denke,hier müsste das BSG-Urteil vom 03.03.2009, AZ: B 4 AS 37/08 R greifen. Demnach sind Verwandtschaftsbeziehungen zwischen Vermieter und Mieter kein Grund, eine Unterstützungsvermutung aufzustellen. Vielmehr ist die Existenz eines wirksamen Mietvertrages der ausschlaggebende Punkt. Und wie einer meiner Vorredner schon schrieb: Gemäß § 22 SGBII sind die tatsächlich entstehenden Kosten zu tragen.

Zum Mietspiegel: Meist existieren unterschiedliche Werte innerhalb eines Landkreises. In den Mietspiegeltabellen findet man aber meist nur den Wert,der in der Kreisstadt gültig ist. Nur gilt der in den umliegenden Gemeinden meist nicht mehr. Besser ist es, direkt nach "Mietspiegel Landkreis ...." zu suchen.
  Mit Zitat antworten
Alt 27.07.2011, 15:15   #10
AD2020->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 26.07.2011
Beiträge: 81
AD2020
Standard AW: Zu wenig Miete? Brauche Beratung

Zitat von Werniman Beitrag anzeigen
Ich denke,hier müsste das BSG-Urteil vom 03.03.2009, AZ: B 4 AS 37/08 R greifen. Demnach sind Verwandtschaftsbeziehungen zwischen Vermieter und Mieter kein Grund, eine Unterstützungsvermutung aufzustellen. Vielmehr ist die Existenz eines wirksamen Mietvertrages der ausschlaggebende Punkt. Und wie einer meiner Vorredner schon schrieb: Gemäß § 22 SGBII sind die tatsächlich entstehenden Kosten zu tragen.

Zum Mietspiegel: Meist existieren unterschiedliche Werte innerhalb eines Landkreises. In den Mietspiegeltabellen findet man aber meist nur den Wert,der in der Kreisstadt gültig ist. Nur gilt der in den umliegenden Gemeinden meist nicht mehr. Besser ist es, direkt nach "Mietspiegel Landkreis ...." zu suchen.
Wenn man nun zum JC geht und denen mitteilt, das man wohl zu wenig Miete bekommt (bei 148 Euro dürfte das ja selbst denen einleuchten) und die kommen wieder mit der Ausrede, das man wenn man bei den Eltern wohnt und gar kein Recht auf Miete / Zuschuss hätte, dann kann ich mich also auf dieses BGB Urteil von 2009 berufen?

Einen Mietspiegel kann ich leider nicht finden. Wenn ich google steht da das man bei der Stadt nachfragen soll. Werde ich dann wohl mal machen.

Wäre nun der beste Schritt sich erstmal von einem Anwalt beraten zu lassen?
AD2020 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.07.2011, 15:53   #11
Anzi->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 25.05.2007
Ort: Augsburg
Beiträge: 727
Anzi Anzi
Standard AW: Zu wenig Miete? Brauche Beratung

Zitat:
"seien Sie froh, das Sie überhaupt Mietzuschuss erhalten, da Sie im Haus der Eltern wohnen"
Hast du das schriftlich? Gibt es sonst einen schriftlichen Grund, warum nicht die volle im Mietvertrag stehende KdU anerkannt wird?

Zitat:
Wäre nun der beste Schritt sich erstmal von einem Anwalt beraten zu lassen?
Meiner Meinung nach: ja.
Anzi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.07.2011, 16:34   #12
AD2020->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 26.07.2011
Beiträge: 81
AD2020
Standard AW: Zu wenig Miete? Brauche Beratung

@Anzi: das habe ich nicht schriftlich. Bei Abgabe des Antrages mußte ein Elternteil mit zur Arge und bestätigen, das die Eltern die Vermieter sind. Bei dem Gespräch beim Sachbearbeiter teilte dieser mir dann damals mit, das man bei einer Wohnung im Elternhaus eigentlich gar kein Recht auf Mietkostenübernahme hätte und ich mich eben damit zufrieden geben soll, das man mir 148 Euro zahlt, weil das JC dazu gar nicht verpflichtet wäre. Ich habe das die ganze Zeit geglaubt und wurde jetzt erst darauf aufmerksam, weil wie gesagt ein Bekannter für ein einziges Zimmer in der Wohnung der Mutter 200 Euro bekommt. Das kann ja irgendwo nicht ganz gerecht sein. Im Gegensatz zu ihm habe ich wesentlich mehr Unkosten, er hat keinen PKW (wird von Mutti gefahren) und keine chronischen Erkrankungen so das er auch kein Geld für Medikamente braucht.

Morgen geh ich zum Amtsgericht und hole mir den Gutschein und dann anschliessend zum Anwalt. Muß ich da irgendwelche Unterlagen mitnehmen? Nachweis der Wohnfläche? Habe ich gerade kopiert. Brauchen die sonst noch irgendwelche Unterlagen / Formulare?
AD2020 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.07.2011, 17:20   #13
hans wurst
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 01.11.2007
Ort: Brandenburg (Barnim)
Beiträge: 2.540
hans wurst Enagagierthans wurst Enagagierthans wurst Enagagierthans wurst Enagagierthans wurst Enagagierthans wurst Enagagierthans wurst Enagagierthans wurst Enagagierthans wurst Enagagierthans wurst Enagagierthans wurst Enagagiert
Standard AW: Zu wenig Miete? Brauche Beratung

Hallo

Zitat:
BUNDESSOZIALGERICHT Urteil vom 3.3.2009, B 4 AS 37/08 R

Arbeitslosengeld II - angemessene Unterkunftskosten - Anforderungen an die
Entstehung tatsächlicher Aufwendungen - Mietvertrag zwischen Familienangehörigen - keine Übertragung der Maßstäbe des Fremdvergleichs - sozialgerichtliches Verfahren

Tatsächliche Aufwendungen für Unterkunft sind vom Grundsicherungsträger bis zur Angemessenheitsgrenze zu übernehmen, wenn sie auf Grund einer wirksamen rechtlichen Verpflichtung vom Hilfebedürftigen zu tragen sind, unabhängig davon, ob die Höhe oder die Vertragsgestaltung einem Fremdvergleich standhält.

Zweck der Regelung über die Erstattung der Kosten für die Unterkunft ist es aber gerade, existentielle Notlagen zu beseitigen und den Eintritt von Wohnungslosigkeit zu verhindern. Der Kläger weist insoweit zutreffend darauf hin, dass ein Hilfebedürftiger nach dem SGB II in der Regel nicht in der Lage sein wird, die Aufwendungen für Unterkunft und Heizung selbst zu tragen. Er wird - solange er im Leistungsbezug steht - zumeist auf die Übernahme der Unterkunftskosten durch den Grundsicherungsträger angewiesen sein. Insoweit kann es für die Feststellung, ob tatsächlich Aufwendungen für Unterkunft entstanden sind, im Gegensatz zur Auffassung des LSG nicht darauf ankommen, ob der Hilfebedürftige der Verpflichtung aus eigenen Mitteln wird nachkommen können oder in der Vergangenheit nachkommen konnte, auch nicht, ob die Aufwendungen bisher durch andere Sozialleistungen gedeckt wurden. Ausgangspunkt für die Frage, ob eine wirksame Mietzinsverpflichtung des Hilfebedürftigen vorliegt, ist in erster Linie der Mietvertrag mit dem der geschuldete Mietzins vertraglich vereinbart
worden ist ( vgl Berlit in LPK SGB II, 2. Aufl 2007, § 22 RdNr 19 ).

Andere Mittel oder beispielsweise Hilfen von Angehörigen in Form verbilligter Wohnraumüberlassung sind im SGB II zur Bedarfssenkung und damit zumindest zur Minderung der Hilfebedürftigkeit einzusetzen (vgl § 3 Abs 3 Satz 1 SGB II). Grundsicherungsrechtlich ist es mithin sogar erwünscht, wenn der vereinbarte Mietzins etwa aus Gründen der verwandtschaftlichen Verbundenheit niedriger ist, als dieses in einem Mietverhältnis unter Fremden der Fall wäre. Die Aufwendungen für einen solchen niedrigeren Mietzins bleiben jedoch tatsächlicher Bedarf, der durch Leistungen der KdU zu decken ist.
hans wurst ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.07.2011, 18:11   #14
Anzi->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 25.05.2007
Ort: Augsburg
Beiträge: 727
Anzi Anzi
Standard AW: Zu wenig Miete? Brauche Beratung

Zitat von AD2020 Beitrag anzeigen
@Anzi: das habe ich nicht schriftlich. Bei Abgabe des Antrages mußte ein Elternteil mit zur Arge und bestätigen, das die Eltern die Vermieter sind. Bei dem Gespräch beim Sachbearbeiter teilte dieser mir dann damals mit, das man bei einer Wohnung im Elternhaus eigentlich gar kein Recht auf Mietkostenübernahme hätte und ich mich eben damit zufrieden geben soll, das man mir 148 Euro zahlt, weil das JC dazu gar nicht verpflichtet wäre. Ich habe das die ganze Zeit geglaubt und wurde jetzt erst darauf aufmerksam, weil wie gesagt ein Bekannter für ein einziges Zimmer in der Wohnung der Mutter 200 Euro bekommt. Das kann ja irgendwo nicht ganz gerecht sein. Im Gegensatz zu ihm habe ich wesentlich mehr Unkosten, er hat keinen PKW (wird von Mutti gefahren) und keine chronischen Erkrankungen so das er auch kein Geld für Medikamente braucht.

Morgen geh ich zum Amtsgericht und hole mir den Gutschein und dann anschliessend zum Anwalt. Muß ich da irgendwelche Unterlagen mitnehmen? Nachweis der Wohnfläche? Habe ich gerade kopiert. Brauchen die sonst noch irgendwelche Unterlagen / Formulare?
Was für eine Frechheit...
Nimm alle Unterlagen mit, die du bisher vom jc erhalten hast, dazu alle Nachweise, die die KdU betreffen.
Lass dich beim Amtsgericht nicht abwimmeln!
Anzi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.07.2011, 18:41   #15
Capri->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 25.07.2010
Beiträge: 699
Capri Capri
Standard AW: Zu wenig Miete? Brauche Beratung

Gutes Gelingen, AD, und berichte bitte wie das Ganze ausgegangen ist.
Capri ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.07.2011, 20:52   #16
AD2020->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 26.07.2011
Beiträge: 81
AD2020
Standard AW: Zu wenig Miete? Brauche Beratung

Ich sage schon mal vielen Dank an euch alle für die bisherigen Ratschläge. Wenn man sich mit all den Paragraphen nicht auskennt, kann einem das JC viel erzählen und man glaubt es halt. Werde euch die Tage dann berichten, ob ich einen Gutschein beim Amtsgericht bekommen habe und wenn ja, wie das Gespräch mit dem Anwalt verlaufen ist.

Danke und Grüße!
AD2020 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.08.2011, 16:10   #17
AD2020->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 26.07.2011
Beiträge: 81
AD2020
Standard AW: Zu wenig Miete? Brauche Beratung

Hallo,

ich war inzwischen beim Amtsgericht und habe mir den Antrag für den Anwalt geholt. Nächste Woche habe ich den Termin für das Beratungsgespräch. Ich wollte nochmal fragen, was ich da alles mitnehmen muß bezüglich der Beratung für Mietkosten etc.. Den Antrag vom Amtsgericht, den Mietvertrag und die Bescheinigung das ich ALG II bekomme. Brauche ich noch mehr? Möchte nach Möglichkeit nichts vergessen, denn die Kanzlei ist ca. 40 km entfernt, da kann ich nichts auf die Schnelle nachreichen.
AD2020 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.08.2011, 21:43   #18
Anzi->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 25.05.2007
Ort: Augsburg
Beiträge: 727
Anzi Anzi
Standard AW: Zu wenig Miete? Brauche Beratung

Nimm einfach alles vom jc mit, Mietvertrag, Betriebskostenabrechnungen, einfach alles, was irgendwie damit zu tun hat.
Anzi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2011, 12:07   #19
Shearing->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 19.12.2007
Beiträge: 146
Shearing
Standard AW: Zu wenig Miete? Brauche Beratung

Zitat AD2020

Zitat:
Ich will ja nicht mal eine Rückzahlung
Das solltest Du m.E. noch einmal dringend überdenken, nachdem
man Dich derart, sorry, schäbig (!) behandelt hat, solltest Du nicht
ohne Not auf Dir konkret zustehendes Recht verzichten, dafür existiert
überhaupt kein Grund.

Also sprich bitte den Anwalt unbedingt an auf das Stichwort "Überprüfungsantrag", sollte er/sie diesen Vorschlag nicht schon selbst unterbreiten!

Viel Erfolg - und lass' uns daran (informell) teilhaben!
Shearing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2011, 18:00   #20
AD2020->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 26.07.2011
Beiträge: 81
AD2020
Standard AW: Zu wenig Miete? Brauche Beratung

@Anzi: das einzige was ich habe ist der Mietvertrag und meine Unterlagen vom JC. Betriebskostenabrechnung oder sowas habe ich nicht, da die Wohnung im Haus der Eltern ist und sie das immer alles erledigt haben.

@Shearing: ich denke das ich zum einen gar keine Rückzahlung erhalten würde, denn es existiert ja nur der Mietvertrag. Unterlagen für Nebenkosten etc. habe ich nicht. Das sind die Unterlagen der Eltern. Im Mietvertrag wurde damals eine Summe angegeben, die heute ja nicht mehr aktuell ist, da die Kosten deutlich gestiegen sind. Kann ich da überhaupt einen Antrag auf Überprüfung einreichen, wenn die Summe von Anfang an so vereinbart wurde? Muß ich dann nicht angeben, das die Miete erhöht wurde bzw. die Nebenkosten gestiegen sind? Die Höhe haben damals die Eltern im Mietvertrag so angegeben. Das war aber schon einigen Jahren. Seitdem ist ja kostentechnisch so gut wie alles gestiegen, deshalb muß ich jetzt auch mehr Miete und Nebenkosten zahlen. Ist so ein Überprüfungsantrag nicht nur dann möglich, wenn die Arge von vornherein falsch berechnet hat?
AD2020 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.08.2011, 13:53   #21
Shearing->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 19.12.2007
Beiträge: 146
Shearing
Standard AW: Zu wenig Miete? Brauche Beratung

Zitat:
Kann ich da überhaupt einen Antrag auf Überprüfung einreichen, wenn die Summe von Anfang an so vereinbart wurde?
Das wird Dein Anwalt ganz sicher gut wissen bzw. beurteilen (können.)


Zitat:
Muß ich dann nicht angeben, dass die Miete erhöht wurde bzw. die Nebenkosten gestiegen sind?
Das wird Dein Anwalt ganz sicher gut wissen bzw. beurteilen (können.)

Zitat:
Ist so ein Überprüfungsantrag nicht nur dann möglich, wenn die Arge von vornherein falsch berechnet hat?
Nein, Antrag stellen geht immer, für alles Weitere gilt, wie gesagt

Zitat:
Das wird Dein Anwalt ganz sicher gut wissen bzw. beurteilen (können.)
Shearing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2011, 15:06   #22
AD2020->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 26.07.2011
Beiträge: 81
AD2020
Standard AW: Zu wenig Miete? Brauche Beratung

Hallo,

war nun beim Anwalt gewesen und die teilten mir mit, das die Miete um 20% erhöht werden kann. Der Teamleiter von damals hat mich wohl nicht korrekt beraten um Geld einzusparen. Die eigentliche Miete die den Eltern zusteht, bekommen sie aber nicht, da mit neuem Mietvertrag nur 20% erhöht werden können. Da die Heizkosten aber seit dem letzten Mietvertrag deutlich gestiegen sind, muß die Arge da auch mehr zahlen laut Anwalt.

Ich werde den neuen Mietvertrag mit abgeben, wenn der neue Bewilligungsantrag per Post kommt. Ich denke die Arge wird mit Sicherheit nicht mehr bezahlen wollen, aber der Anwalt wird dann Widerspruch einlegen.

Werde euch dann berichten. Soweit erstmal danke an alle für die Hilfe!
AD2020 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2011, 17:53   #23
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.606
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard AW: Zu wenig Miete? Brauche Beratung

Das mit den 20% kann stimmen(Kappungsgrenze), das darf, meines Wissens nach, ein Vermieter erhöhen, allerdings auch nicht jedes Jahr. Was aber davon unabhängig ist, sind die Betriebskostenvorauszahlungen, die kann man auch erhöhen, wenn alles teurer geworden ist (Müll, Schornsteinfeger etc.) und dann eben die Heizung.
Auch hier
wohnung-jetzt.de - Mietrecht: Mieterhhung
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2011, 12:45   #24
AD2020->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 26.07.2011
Beiträge: 81
AD2020
Standard AW: Zu wenig Miete? Brauche Beratung

Zitat von gelibeh Beitrag anzeigen
Das mit den 20% kann stimmen(Kappungsgrenze), das darf, meines Wissens nach, ein Vermieter erhöhen, allerdings auch nicht jedes Jahr. Was aber davon unabhängig ist, sind die Betriebskostenvorauszahlungen, die kann man auch erhöhen, wenn alles teurer geworden ist (Müll, Schornsteinfeger etc.) und dann eben die Heizung.
Auch hier
wohnung-jetzt.de - Mietrecht: Mieterhhung
Wie ist das denn bei den Heizkosten? Ich bekam bisher ja nur 20 Euro für Heizung. Es handelt sich um eine Ölheizung mit mehreren Tanks. Da kommt dann der Lieferant und stellt die Rechnung aus, die bei einer Befüllung ca. 800 Euro beträgt. Das reicht dann über mehrere Monate. Wie kann man denn da die eigentlichen Heizkosten berechnen?

Müll etc. habe ich wie gesagt nie bezahlt bekommen. Leider habe ich vergessen den Anwalt danach zu fragen. Vielleicht könnt ihr mir da nochmal helfen - muß ich das dann jetzt beantragen? Steht da jedem die gleiche Summe an Rückzahlung zu oder ist das auch unterschiedlich geregelt?
AD2020 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2011, 13:14   #25
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.606
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard AW: Zu wenig Miete? Brauche Beratung

Dinge wie Müll, Schornsteinfeger, Wasser etc. sind die sogenannten Nebenkosten. Bei meiner Miete gibt es die Grundmiete, die Nebenkosten und die Heizkosten. Denke mal, dass man bei einem Untermietvertrag das pauschal machen kann. Also Grundmiete um z.B. 20% erhöht und dann einen Anteil für Nebenkosten und Heizung.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
beratung, brauche, miete, wenig

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Viel Qm und wenig Miete - darf ich diese Wohnung trotzdem beziehen? jessihope KDU - Miete / Untermiete 9 24.09.2010 16:39
Zu wenig Miete Acxx ALG II 4 26.07.2009 00:11
ARGE Stade Gewährt zu wenig Miete? wolliohne Archiv - News Diskussionen Tagespresse 3 14.03.2009 02:00
Zu wenig Geld für Miete colonius ALG II 9 04.05.2007 18:09
plötzlich wird zu wenig miete überwiesen schnullipuck KDU - Miete / Untermiete 4 30.01.2006 21:43


Es ist jetzt 04:16 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland