QR-Code des ELO-ForumErwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > -> In wie weit angemessen...

KDU - Miete / Untermiete Hier sollen Themen erstellt werden die sich auf Kosten der Unterkunft von gemieteten Objekten beziehen.


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 26.01.2007, 14:59   #1
Milky
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von Milky
 
Registriert seit: 26.01.2007
Beiträge: 3
Milky
Standard In wie weit angemessen...

Hallo,

Meine Mutter (bekommt aufstockend ALGII zum Arbeitslosengeld) und ich (20 Jahre alt, ALGII) wohnen in einer Bedarfsgemeinschaft.
Meine Mutter hatte bis vor kurzen einen Job, nur konnte sie diesen krankheitsbedingt nicht mehr ausüben (arztliches Atest etc. ist vorhanden).
Wir kommen aus einem kleinen Dörfchen im Kreis Stormarn (Schleswig-Holstein) bei Bad Oldesloe und nun macht sich meine Mutter auf einmal Sorgen, das wir eventuell ausziehen müssen, weil die Wohnung zu teuer ist bzw. das Amt einen Umzug verlangen könnte. Ich muss dazu sagen, dass wir bis dato keine Probleme mit der KdU hatten. Ihr ist es trotzdem wichtig dass ich hier mal nachfrage.

Weiss jemand wo die preisliche Grenze liegt, was eine Wohnung für 2 Personen hier kosten darf?
Wir haben 62qm Wohnfläche und bezahlen 430€ (kalt), ist das angemessen?


Vielen Dank schonmal für die (hoffentlich) Hilfe
Milky ist offline  
Alt 26.01.2007, 19:06   #2
Heiko1961
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Heiko1961
 
Registriert seit: 14.02.2006
Ort: Hamburg
Beiträge: 2.042
Heiko1961
Standard

Hallo grüß dich.
Du kannst ja erst mal hier Mietspiegeltabellen schauen. Das hängt nämlich auch davon ab.

Oder schau hier Miete & Eigentum und hier SGB II
Heiko1961 ist offline  
Alt 26.01.2007, 20:32   #3
Ludwigsburg
Gast
 
Benutzerbild von Ludwigsburg
 
Beiträge: n/a
Standard Re: In wie weit angemessen...

Zitat von Milky
Wir haben 62qm Wohnfläche und bezahlen 430€ (kalt), ist das angemessen?
Ich fürchte, nein... aber wenn du es genau wissen willst, dann ruf doch einfach mal bei der ARGE an und frag, was für 2 Personen und eurem Baujahr angemessen ist. Einfach nen anderen Namen nennen, wenn du keine schlafenden Hunde wecken willst... :-)

Oder geh hin und hol dir ein Merkblatt an der Info.

Gruß aus Ludwigsburg
 
Alt 26.01.2007, 20:49   #4
Milky
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Milky
 
Registriert seit: 26.01.2007
Beiträge: 3
Milky
Standard

Danke, ich werde mich Montag bei der ARGE mal erkundigen.
Aber selbst wenn die Wohnung etwas zu teuer ist, wird doch der Satz, der für unser Gebiet an KdU gezahlt wird, weiter gezahlt oder? Nur das wir den Rest aus eigener Tasche zahlen müssen richtig? Man liest immer so viel dass die Ämter einen ''Zwangsumzug'' verordnen!?
Milky ist offline  
Alt 26.01.2007, 21:07   #5
Heiko1961
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Heiko1961
 
Registriert seit: 14.02.2006
Ort: Hamburg
Beiträge: 2.042
Heiko1961
Standard

Also in Hamburg, für zwei Personen max. 60 m² und 409 € Kaltmiete.
Heiko1961 ist offline  
Alt 26.01.2007, 21:51   #6
Ludwigsburg
Gast
 
Benutzerbild von Ludwigsburg
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von Milky
Aber selbst wenn die Wohnung etwas zu teuer ist, wird doch der Satz, der für unser Gebiet an KdU gezahlt wird, weiter gezahlt oder? Nur das wir den Rest aus eigener Tasche zahlen müssen richtig? Man liest immer so viel dass die Ämter einen ''Zwangsumzug'' verordnen!?
Ja, stimmt, beides.

Das heißt man wird zur Kostensenkung aufgefordert. Wie man das macht, ist eigene Angelegenheit, theoretisch, denn welchen vermieter bekommt man schon dazu, die miete zu senken, und wer möchte schon ein Zimmer an einen Fremden vermieten?

Letztlich bleibt nur der Umzug, wenn man so eine Aufforderung erhält und eine Miete über der Angemessenheitsgrenze hat...

deshalb spricht man von Zwangsumzug...wer kann schon vom Regelsatz noch Miete zahlen? Erziehungsgeld oder Freibetrag aus Arbeitseinkommen z.B. hat nicht jeder...

Gruß aus Ludwigsburg
 
Alt 27.01.2007, 15:51   #7
wolliohne
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von wolliohne
 
Registriert seit: 19.08.2005
Ort: Bonndeshauptstadt
Beiträge: 14.824
wolliohne Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard Milky

aus meiner Erfahrung,
handelt hier jede ARGE wie sie es für richtig hält, d.h. feste Größen und Kosten der Wohnungen interessiert dort niemanden !

Ich würde mich auf keine der Aussagen 100% verlassen.

Empfehlung: lasse Dich vorsichtshalber juristisch beraten,als Gewerkschaftsmitglied z.B. geniesst Du kostenlosen Rechtsschutz.

Im Zweifel immer Widerspruch einlegen und mit sämtlichen kopierten Unterlagen direkt zum SG,auch hier hilft der Rechtspfleger kostenlos bei der Erstellung der Klageschrift.
__

"10 Jahre Unrechtsregime Bundesrepublik
Deutschland"
Im Namen der BRD-Verbrechen gegen die Menschlichkeit mit Nebenwirkung Tot

Alle von mir gemachten Aussagen und Antworten auf Fragen entsprechen lediglich meiner persönlichen Meinung und stellen keinerlei Rechtsberatung dar.
wolliohne ist offline  
Alt 30.01.2007, 13:37   #8
uwe
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von uwe
 
Registriert seit: 17.03.2006
Ort: Mölln Herzogtum Lauenburg
Beiträge: 51
uwe
Standard

Der amtliche Satz der Argen im Herzogtum Lauenburg -Stormarn für die Kosten der Unterk. belaufen sich -für 2 Pers. auf 360,50 € kalt.
D.h. inc. der Betr. Kosten + Heizung.
Auf Nachfrage bei der Arge Mölln, teilte mir ein SGB Leiter mit, da es keinen Mietspiegel in dem Sinne gibt wurden hier Pauschalbeträge festgelegt und zum Ansatz gebracht .
Befinde mich derzeit auch in gleicher Sache im Stress mit der Arge.
uwe ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
weit, angemessen

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Schnüffelwut geht Opposition und SPD zu weit claudiak Archiv - News Diskussionen Tagespresse 2 19.04.2008 21:27
Schikane - Extra weit zur Maßnahme...? lommler Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 4 02.03.2008 21:02
Wie weit geht die Freiheit der Kunst? Martin Behrsing Archiv - News Diskussionen Tagespresse 1 24.01.2008 16:46
Arbeitsstelle weit weg von zu Hause? totoro U 25 9 17.09.2006 13:25
In wie weit ist Überbrückungsgeld anrechenbar?? sternchen969 Anträge 1 18.09.2005 22:09


Es ist jetzt 03:32 Uhr.

Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland