Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > -> Nebenkostenberechnung

KDU - Miete / Untermiete Hier sollen Themen erstellt werden die sich auf Kosten der Unterkunft von gemieteten Objekten beziehen.


Danke Danke:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 12.05.2011, 13:58   #1
Marty111->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.01.2009
Beiträge: 20
Marty111
Standard Nebenkostenberechnung

Hallo zusammen. Ich bin leider schon eine Weile auf ALG 2 angewiesen und wurde von Anfang an falsch beraten, obwohl ich bei einer Beratungsstelle war. Ich wohne mit meiner Frau und meinem Sohn, bei meinen Eltern im Haus. Eigentlich ist es ein Einfamilienhaus und wir müssen uns deswegen mit beengten 60qm zufrieden geben, was nicht das eigentliche Problem ist. Damals sagte uns die Frau von der Caritas, dass wir einfach einen Pauschalbetrag angeben sollen wegen den Nebenkosten, da wir ja eh keine Miete bezahlen. Natürlich hat uns das Amt dann gleich mal Geld abgezogen, weil manchen ja schon in der Grundversorgung vom AA drin ist. Jetzt haben sie mir schon wieder abgezogen, wegen der Warmwasseraufbereitung...was jetzt irgendwie gesetztl. geändert wurde. Nun bekomme ich noch 85€ von meinen angegebenen 145€. Diese 145,- haben aber vorher schon nicht gereicht und da alles teurer geworden ist, wird es jetzt richtig übel. Nun hat sich mein Vater bereit erklärt, alle Rechnungen etc offen zu legen, was er vorher nicht wollte. Er hatte Angst, dass er Die Nebenkosten versteuern muss.
Jetzt will ich Nägel mit Köpfen machen und schauen dass ich keine Abzüge mehr bekomme.
Darum meine Fragen:

1. Was bekomme ich Alles genau an Nebenkosten. Heizöl, Müll, Wasser,Strom, Grundsteuer, Gebäudeversicherung etc?

2. Wenn ich schreibe, dass ich KEINE MIETE bezahle und keine Warmwasseraufbereitung, hab ich dann die Chance, dass ich nichts mehr von den Nebenkosten abgezogen bekomme? Oder kommen die dann auf die Idee, diese kosten von der Grundversorgung ab zu ziehen?

3. Meine Frau hat Rheuma, sie muss deswegen öfters mal ein Bad nehmen, was den Wasserverbrauch in die höhe treibt. Kann man deshalb das Wasser pro Kopf rechnen oder einen Mehrverbrauch durch meine Familie?

4. Da es sich eigentlich um ein Einfamilienhaus handelt, sind weder einzelne Wasseruhren vorhanden, noch gibt es einzelne Rechnungen für Mülleimer oder Heizung. Mein Vater bestellt das Heizöl immer selbst und die beiden Mülleimer gehen auch auf seinen Namen. Wie genau muss ich die Nebenkosten dann verrechnen. Pro Kopf?

Ich will dieses mal nicht wieder die selben Fehler machen, da mein Vater schon genug unserer Nebenkosten übernehmen muss, da wir sie uns nicht leisten können.

Bin um jede Hilfe dankbar ...
Marty111 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2011, 18:02   #2
hans wurst
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 01.11.2007
Ort: Brandenburg (Barnim)
Beiträge: 2.540
hans wurst Enagagierthans wurst Enagagierthans wurst Enagagierthans wurst Enagagierthans wurst Enagagierthans wurst Enagagierthans wurst Enagagierthans wurst Enagagierthans wurst Enagagierthans wurst Enagagierthans wurst Enagagiert
Standard AW: Nebenkostenberechnung

Hallo

1. Bis auf Strom ja, bei Strom ist zu Unterscheiden zwischen Hausstrom (Heizung, Hausnummernbeleuchtung) und Haushaltsstrom (Kühlschrank, Herd, TV, Licht). Hausstrom zählt zu den Nebenkosten (KDU) und Haushaltsstrom ist aus dem Regelsatz zu bestreiten.

2. Seit 1.1.2011 sind die Kosten der Warmwasseraufbereitung vom JC als KDU zu übernehmen.

3. und 4. Die Kosten sind pro Kopf vom JC zu übernehmen.

Die Nebenkosten müssen nicht versteuert werden, da diese nur durchlaufende Posten sind und kein Gewinn erwirtschaftet wird.
hans wurst ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2011, 20:28   #3
kleindieter
 
Registriert seit: 10.01.2007
Beiträge: 4.189
kleindieter kleindieter kleindieter kleindieter kleindieter
Standard AW: Nebenkostenberechnung

Abzüge etc. sind schon einmal unzulässig.
Es wurde mit dem Wohnungsgeber einen Pauschale vereinbart. Da hier die einzelnen Werte unbekannt sind, sind auch keine Werte für Abzüge bekannt.

Ich rate zur Verwaltungsvereinfachung. Hier heisst das, der Wohnungsgeber setzt Euch vor die Tür. Dann bist Du ein "normaler" Notfall und ARGE löhnt.

Es gibt auch noch eine Möglichkeit, der Wohnungsinhaber schliesst mit Euch einen regulären (Unter-)mietvertrag. Hier wäre eine Gesamtmiete ohne BK-Ausweis und -abrechnung möglich. Auch so wäre das Difuse beendet.
kleindieter ist offline   Mit Zitat antworten

Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland