Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > -> Per Gesetz ein Obdachloser ?

KDU - Miete / Untermiete Hier sollen Themen erstellt werden die sich auf Kosten der Unterkunft von gemieteten Objekten beziehen.


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 11.01.2007, 22:56   #1
Reiner->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 02.02.2006
Ort: Schwabach
Beiträge: 3
Reiner
Standard Per Gesetz ein Obdachloser ?

Guten Abend Leute,
also ich sehe da nicht mehr durch mit diesen sch... Kosten f. Unterkunft und Heizung, und nach meinem aktuellen Bescheid für das 1. Halbjahr 2007
kann mir meine Vermieterin ab März das Mietverhältnis kündigen, da ich dann mit 2 Monatsmieten im Rückstand bin und auch weiterhin meine Miete nicht bezahlen kann.
Aber erstmal zu den Fakten :
Ich habe einen Untermietvertrag (von der ARGE überprüft und "genehmigt")
für ein möbliertes Zimmer ( 20 m² ) in einem EFH.
zzgl. eigenes WC + eigenen Keller
Nettokaltmiete 140 €
Nebenkosten 120 € aufgeschlüsselt wie folgt :
Vorauszahlung für Wasser/Abwasser : 25,- €
Vorauszahlung Heizöl : 40,- €
Vorauszahlung Strom : 25,- €
Vorauszahlung Hausnebenkosten lt. Hauptmietvertrag : 25,- €
Vorauszahlung Kabelgebühr : 5,- €
mir ist schon klar, daß die anteilige Kabelgebühr und der Stromanteil
nicht übernommen werden, aber bitte 104 € als anerkannte Kosten
für Unterkunft und Heizung sind ja wohl nun doch ein Scherz oder wie ?

345 € + 104 € - 260 € Miete = Obdachlos oder verhungern ?
Ein von mir eingelegter Widerspruch ergab nach einer Neuberechnung
durch die ARGE satte 2€ mehr...traumhaft.
Kann mir bitte mal jemand erklären ob das noch normal ist, oder muß
ich jetzt damit "leben" ?
Ich bedanke mich schon mal Vorab bei Euch
Reiner ist offline  
Alt 11.01.2007, 23:53   #2
Heiko1961
Elo-User/in
 
Registriert seit: 14.02.2006
Ort: Hamburg
Beiträge: 2.042
Heiko1961
Standard

Die 104 € sind ja mehr als merkwürdig.
Aber schau doch mal hier nach.

Zitat:
Guten Abend Leute,
also ich sehe da nicht mehr durch mit diesen sch... Kosten f. Unterkunft und Heizung, und nach meinem aktuellen Bescheid für das 1. Halbjahr 2007
kann mir meine Vermieterin ab März das Mietverhältnis kündigen, da ich dann mit 2 Monatsmieten im Rückstand bin und auch weiterhin meine Miete nicht bezahlen kann.
Kündigen kann sie dir schon, aber dich so ohne weiteres raus zu bekommen,..... :icon_kinn: ?
In beiden Fällen.....Anwalt? Ich glaube Ja :(
Heiko1961 ist offline  
Alt 12.01.2007, 00:18   #3
Arania->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.09.2005
Beiträge: 17.182
Arania Arania Arania Arania Arania Arania
Standard

Mit zwei Monatsmieten im Rückstand kann gekündigt werden und wenn dann nicht eingeschritten wird von der ARGE oder dem Sozialamt mit einem Darlehen für die Mietschulden dann sieht es wirklich düster aus, ich würde mir auch Rechtsberatung holen
Arania ist offline  
Alt 12.01.2007, 00:46   #4
Arco
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.02.2006
Ort: Kassel / Hessen
Beiträge: 4.272
Arco
Standard

Zitat:
Ich habe einen Untermietvertrag (von der ARGE überprüft und "genehmigt")
für ein möbliertes Zimmer ( 20 m² ) in einem EFH.
.... nur mal so am Rande

gibt es denn überhaupt eine Kündigungsfrist oder Kündigungsschutz bei einem möbl. Zimmer in einem EFH ???

So wie ich es in Erinnerung habe nicht ........

Außer wenn im Mietvertrag ausdrücklich eine Frist eingetragen ist.
Arco ist offline  
Alt 12.01.2007, 00:49   #5
Arania->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.09.2005
Beiträge: 17.182
Arania Arania Arania Arania Arania Arania
Standard

Zitat:
Das Verhältnis zwischen Haupt- und Untermieter

In erster Linie gilt zwischen Haupt- und Untermieter das, was im Untermietvertrag vereinbart wurde, und ansonsten das normale Mietrecht des BGB. Das heißt unter anderem, dass die Miete zu Beginn des Untermietverhältnisses zwischen Haupt- und Untermieter grundsätzlich frei vereinbart werden kann, und zwar unabhängig davon, wieviel Miete der Hauptmieter selbst bezahlt. Unzulässig wird der Untermietzins erst, wenn er die so genannte Wesentlichkeitsgrenze des § 5 Wirtschaftsstrafgesetzes überschreitet (Mietpreisüberhöhung). Später ist der Hauptmieter - nicht anders wie der Vermieter - an die Schutzvorschriften des BGB bezüglich der Miethöhe, z. B. einjährige Sperrfrist für Mieterhöhungen, ortsübliche Vergleichsmiete als Obergrenze und 20%ige Kappungsgrenze (innerhalb von drei Jahren) gebunden, sofern es sich nicht um ein möbliertes Zimmer handelt.

Weniger Kündigungsschutz für Untermieter

Ein gravierender Unterschied zum normalen Mietvertrag besteht allerdings beim Kündigungsschutz, zumindest wenn Haupt- und Untermieter unter einem Dach wohnen. So kann der Hauptmieter seinem Untermieter nicht nur „ordentlich" kündigen, wenn er – wie sonst auch - ein berechtigtes Interesse, z. B. Eigenbedarf an den untervermieteten Räumen, nachweisen kann. Alternativ kann der Hauptmieter auch ohne Angabe von Gründen kündigen, wenn er die reguläre gesetzliche Kündigungsfrist - i. d. Regel drei Monate bei eine Wohndauer unter fünf Jahren - um weitere drei Monate verlängert. Dieses Sonderkündigungsrecht räumt der Gesetzgeber allerdings nur ein, wenn Vermieter und Mieter in einer Wohnung, d. h. in enger Tuchfühlung miteinander leben (und auskommen) müssen.

Sonderregelungen für möblierte Zimmer

Ganz oder teilweise möblierte Zimmer, die üblicherweise nur zum vorübergehenden Gebrauch vermietet werden, sind von den Schutzvorschriften des BGB bezüglich Miethöhe und Kündigungsschutz ganz ausgenommen! So kann der Mieter eines möblierten Zimmers grundsätzlich spätestens am 15. eines Monats ohne Angabe von Gründen zum Monatsende gekündigt werden. Und noch düsterer sieht es schließlich aus, wenn es gar keinen schriftlichen Untermietvertrag gibt: Kann der „Gast" nicht wenigstens einen mündlichen Vertrag nachweisen, so muss er die Wohnung auf Aufforderung sofort räumen.
http://www.mieterverein-muenchen.de/...ntenwissen.htm
Arania ist offline  
Alt 12.01.2007, 00:51   #6
Arco
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.02.2006
Ort: Kassel / Hessen
Beiträge: 4.272
Arco
Standard

Danke :daumen:

gut das ICH/WIR dich haben :hug: ;)
Arco ist offline  
Alt 12.01.2007, 00:52   #7
Arania->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.09.2005
Beiträge: 17.182
Arania Arania Arania Arania Arania Arania
Standard

:oops:
Arania ist offline  
Alt 12.01.2007, 00:53   #8
Arania->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.09.2005
Beiträge: 17.182
Arania Arania Arania Arania Arania Arania
Standard

:oops:
Immer diese Ironie
Arania ist offline  
Alt 12.01.2007, 00:55   #9
Arco
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.02.2006
Ort: Kassel / Hessen
Beiträge: 4.272
Arco
Standard

Zitat von Arania
:oops:
Immer diese Ironie
.... aber nicht von MIR Arania :)

das überlasse ich bei DIR anderen lieben User :mrgreen:

es grüßen A&A :hihi: :hihi:


( so gehe jetzt :sleep: bin :mued: muß Morgen früh raus )
Arco ist offline  
Alt 12.01.2007, 09:54   #10
Reiner->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 02.02.2006
Ort: Schwabach
Beiträge: 3
Reiner
Standard Dachte ich mir auch schon

Zitat von Heiko1961
Die 104 € sind ja mehr als merkwürdig.


Kündigen kann sie dir schon, aber dich so ohne weiteres raus zu bekommen,..... :icon_kinn: ?
In beiden Fällen.....Anwalt? Ich glaube Ja :(
Also wird es sinnvoll sein einen erneuten Widerspruch einzulegen !?
Reiner ist offline  
Alt 12.01.2007, 11:15   #11
Ludwigsburg
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Re: Dachte ich mir auch schon

Zitat von Reiner
Zitat von Heiko1961
Die 104 € sind ja mehr als merkwürdig.


Kündigen kann sie dir schon, aber dich so ohne weiteres raus zu bekommen,..... :icon_kinn: ?
In beiden Fällen.....Anwalt? Ich glaube Ja :(
Also wird es sinnvoll sein einen erneuten Widerspruch einzulegen !?
Mn kann nach einem Widerspruchsbescheid keinen Widerspruch mehr einlegen, jetzt mußt du Klage einreichen.

Ich schlage vor:

Geh mit deinem ALG II Bescheid zum Amtsgericht und hole dir einen Beratungshilfeschein.
Damit gehst du zu einem Fachanwalt für Sozialrecht. Der kann eine Klage einreichen und eine einstweilige Anordnung.
Zum Anwalt nimmst alles an Schriftverkehr mit, was du zum Thema Wohnung hast.

Denke, da muß was zu machen sein.

Mir ist noch eingefallen: du wohnst möbliert, sodaß man dir einen kleinen Betrag deshalb abziehen könnte... aber das kann nicht so viel ausmachen!

Gruß aus Ludwigsburg
 
Alt 12.01.2007, 12:18   #12
Reiner->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 02.02.2006
Ort: Schwabach
Beiträge: 3
Reiner
Standard Auf ein Neues

Das wäre dann die 2. Klage gegen die ARGE, die schon im vergangenen
Jahr in 2. Instanz vor dem Sozialgericht gescheitert war.
Habe einen sehr guten Fachanwalt, dem ich auch dieses Mal vertraue.

Danke für Eure Beiträge und Ratschläge

Gruß aus Schwabach
Reiner ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
per, gesetz, obdachloser

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Obdachloser in Göttingen soll Hundesteuer bezahlen EILT Jens007 Allgemeine Fragen 5 06.04.2008 13:53
Gibt es ein Gesetz dafür??? ociNico85 Allgemeine Fragen 3 19.09.2007 06:47
Gibt es ein Gesetz... Pete Allgemeine Fragen 3 12.02.2007 20:09
Durchführungsverodnung versus Gesetz Kerstin_K Allgemeine Fragen 12 20.09.2006 16:47
HART IV ist Armut per Gesetz edy ALG II 3 29.06.2005 14:44


Es ist jetzt 12:18 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland