Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > -> Heizkostennachzahlung 2010

KDU - Miete / Untermiete Hier sollen Themen erstellt werden die sich auf Kosten der Unterkunft von gemieteten Objekten beziehen.


Danke Danke:  3
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 02.03.2011, 11:31   #1
klaval->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 25.02.2011
Beiträge: 150
klaval
Standard Heizkostennachzahlung 2010

Hallo,
als ich heute morgen den Bescheid für die Übernahme meiner Heizkostennachzahlung erhalten habe, fiel ich aus allen Wolken.

1. Ich bewohne eine Wohnung mit 120qm (da BG aus 7 Personen besteht, ist die grösse angemessen).
Hier taucht also schon der 1. Fehler auf, den bei 120qm wären 21600kw/h angemessen und nicht wie laut Bescheid 20520kw/h.
Mein Gesamtverbrauch für das Jahr 2010 belief sich laut Schlussrechnung der Stadtwerke Herne auf 21908kw/h.
Würde ich also von den 21600kw/h ausgehen läge der Verbrauch zwar über dem angemessenen Verbrauch aber noch im Rahmen.
Von daher müsste doch meiner Meinung nach die komplette Abschlussrechnung übernommen werden.

2. (auf das rotmakierte auf Blatt 2 betreffend) Wieso bitte schön kann das Jobcenter 228,45€ von der Rechnung abziehen, wenn doch bereits der Anteil der Warmwasserkosten von meiner monatlichen Abschlagzahlung (168€ für Jan. und Feb. bzw von 103€ von Mär. bis Dez.)abgezogen wurde. (gezahlt wurden132,41€ bzw. 66,76€)
klaval ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.03.2011, 11:57   #2
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Heizkostennachzahlung 2010

Zitat:
Von daher müsste doch meiner Meinung nach die komplette Abschlussrechnung übernommen werden.
Nicht von daher- sondern weil die Kosten nicht gedeckelt werden dürfen, solange nicht ausdrücklich auf unangemessenes Heizverhalten hingewiesen wurde.
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.03.2011, 12:04   #3
klaval->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 25.02.2011
Beiträge: 150
klaval
Standard AW: Heizkostennachzahlung 2010

Zitat von Kiwi Beitrag anzeigen
Nicht von daher- sondern weil die Kosten nicht gedeckelt werden dürfen, solange nicht ausdrücklich auf unangemessenes Heizverhalten hingewiesen wurde.
Der Verbrauch lag bei 21908kw/h, angemessen sind laut KdU bei 120qm 21600kw/h. D.h. der Verbrauch liegt geringfügig (308kW/h) über dem Angemessenen Wert, was aber zum Teil an der Wohnungslage (3 Aussenwände) und dem überdurchschnittlich kaltem Winter liegt.

Wäre der Widerspruch im Anhang so in Ordnung oder sollte ich etwas ändern?

Angehängte Dateien
Dateityp: pdf heizkostennachzahlung.pdf (222,1 KB, 89x aufgerufen)
klaval ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.03.2011, 12:15   #4
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.606
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard AW: Heizkostennachzahlung 2010

In dem Bescheid steht unten, dass dieser ein Teil des Widerspruchsverfahren(hast Du da schon was laufen?) ist.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.03.2011, 12:16   #5
Demim->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 09.09.2009
Beiträge: 796
Demim Demim Demim
Standard AW: Heizkostennachzahlung 2010

Zitat von klaval Beitrag anzeigen
Wäre der Widerspruch im Anhang so in Ordnung oder sollte ich etwas ändern?
zu 1.) Es sind die tatsächlichen Kosten zu übernehmen. Wenn euch unwirtschaftliches Verhalten vorgeworfen werden würde, hätte die Arge das darzulegen.

zu 3. und 4.) Wenn der Zugang der Anträge nachweisbar ist, separat Untätigkeitsklage nach 6 Monaten einreichen.
Demim ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.03.2011, 12:17   #6
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Heizkostennachzahlung 2010

Zitat:
angemessen sind laut KdU bei 120qm 21600kw/h.
Nochmal: Es gibt kein "angemessen" bei Heizkosten!

Die sind in voller Höhe zu übernehmen! Wird hier ständig geantwortet... lies dich mal durch ein paar Themen!
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.03.2011, 12:21   #7
Supi
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Heizkostennachzahlung 2010

Widerspruch die haben alles zu zahlen. schon der satz "in der regel unwirtschaftliches verhalten" Hallo??? Habe das schon oft geschreiben, dass müssen die NACHWEISEN , nicht einfach mal behaupten und dies in einer EInzelprüfung unter einbeziehung aller relevanter Faktoren. diedeckeln und pauschalisieren hier deine heizkosten, was rechtswidrig ist.

also widerspruch mit androhung einer klage unter anderem auch wegen amtspflichtverletzung
  Mit Zitat antworten
Alt 02.03.2011, 12:33   #8
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.606
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard AW: Heizkostennachzahlung 2010

Kann ich nicht nur widersprechen, wenn das da unter dem Bescheid steht? Das steht da aber nicht drunter, sondern dass der Bescheid Gegenstand eines Widerspruchsverfahren ist.
Und ich lese da auch nicht, dass da wegen Unangemessenenheit gekürzt wurde, sondern dass die Warmwasserpauschale noch mal abgezogen wird.

Dieser Unangemessenheitstext, könnte auch ein Textbaustein sein, der unter allen Bescheiden steht.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.03.2011, 12:46   #9
klaval->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 25.02.2011
Beiträge: 150
klaval
Standard AW: Heizkostennachzahlung 2010

Zitat von gelibeh Beitrag anzeigen
Kann ich nicht nur widersprechen, wenn das da unter dem Bescheid steht? Das steht da aber nicht drunter, sondern dass der Bescheid Gegenstand eines Widerspruchsverfahren ist.
Und ich lese da auch nicht, dass da wegen Unangemessenenheit gekürzt wurde, sondern dass die Warmwasserpauschale noch mal abgezogen wird.

Dieser Unangemessenheitstext, könnte auch ein Textbaustein sein, der unter allen Bescheiden steht.
Ich habe zur Zeit bereits 2 Widerspruchsverfahren am laufen, welche die Betriebskosten betreffen da unter anderem der Strom der Gastherme nicht übernommen wird und die Investitionskosten meines Vermieters für eine Satanlage, welche mit den Nebenkosten in Rechnung gestellt wird.

Und sorry, die Belehrung über die Unangemessenheit hatte ich nicht mit eingescant, da ich dies für die Sache an sich nicht für relevant hielt. Werde ich aber gerne nachholen.

@Kiwi mit dem "angemessen" habe ich lediglich die Kdu Herne zitiert, unabhängig davon ob diese rechtens ist oder nicht aber selbst von dieser Seite her sollte es keine Probleme geben da nur 308kW/h drüber.
klaval ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.03.2011, 13:23   #10
Supi
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Heizkostennachzahlung 2010

Ebennur so wenig drüber und das ist auf denfrüh eingetretenen Winter und Temperaturabfall zurück zu führen. Es ist allgemein bekannt das die Heizkosten 2010 für alle gestiegen sind, nicht nur weil der Preis gestiegen ist, sondern auch weil der WInter härter und länger ist.

@ Gelibeh es ist doch recht egal ob das ien Textbaustein ist oder nicht, es steht in diesem Bescheid, welcher einen VA darstellt. Fakt ist das dieser an den TE gerichtet ist und was da steht ist nunmal Bestandteil des Bescheides. Da ist nichts mit rausreden.

Die wollen nichtnur WW Kosten nochmals abziehen, die Pauschalisieren die Heizkostenund stellen einfachmal die Behauptung in den Raum das unwirtschaftliches Verhalten dafür der GRund ist. All diese Vorträge sind rechtswidrig und ich kann nur jedem empfehlen, neben dem Widerspruch auch die Amtspflichtverletzung beim LG zur Klage bringen.
  Mit Zitat antworten
Alt 02.03.2011, 13:48   #11
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.606
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard AW: Heizkostennachzahlung 2010

Mir geht das größten Teils darum, ob ich einem Bescheid, der schon Gegenstand eines Widerspruchsverfahren ist, widersprechen kann?
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.03.2011, 13:50   #12
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Heizkostennachzahlung 2010

Gelibeh, mach doch besser dein eigenes Thema auf. Das stört, man muß jedesmal erst schauen, um wen es grad geht...
Zitat:
Mir geht das größten Teils darum, ob ich einem Bescheid, der schon Gegenstand eines Widerspruchsverfahren ist, widersprechen kann?
Ich meine nein - du kannst dur den Widerspruch, den du schon gestellt hast, ergänzen.
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.03.2011, 13:51   #13
klaval->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 25.02.2011
Beiträge: 150
klaval
Standard AW: Heizkostennachzahlung 2010

Zitat von gelibeh Beitrag anzeigen
Mir geht das größten Teils darum, ob ich einem Bescheid, der schon Gegenstand eines Widerspruchsverfahren ist, widersprechen kann?

Dazu kurz erwähnt: Hatte gerade ein telefonisches Gespräch mit dem zuständigen SB. Der meinte daraufhin ich solle schriftlich Widerspruch einlegen.
klaval ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.03.2011, 13:53   #14
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Heizkostennachzahlung 2010

Zitat:
Hatte gerade ein telefonisches Gespräch mit dem zuständigen SB. Der meinte daraufhin ich solle schriftlich Widerspruch einlegen.
Ja, natürlich - wenn man nicht einverstanden ist, legt man Widerspruch ein! Und laß dir auf einer Kopie eine Empfangsbestätigung geben!
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.03.2011, 14:25   #15
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.606
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard AW: Heizkostennachzahlung 2010

Zitat:
Gelibeh, mach doch besser dein eigenes Thema auf. Das stört, man muß jedesmal erst schauen, um wen es grad geht...
Ist nicht mein Thema, sondern bei Klaval steht das unter dem Bescheid, also gehört das hier hin, aber wenn der SB sagt, dass er Widerspruch einlegen kann.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.03.2011, 19:24   #16
biddy
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von biddy
 
Registriert seit: 06.05.2007
Beiträge: 13.375
biddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/in
Standard AW: Heizkostennachzahlung 2010

Zitat:
WW Kosten nochmals abziehen
Da wird m.E. nichts doppelt abgezogen. Das Jobcenter muss ja den Betrag, den es Dir für das ganze Jahr an Heizkosten gezahlt hat, mit den tatsächlichen Kosten - nur für Heizung - vergleichen können. Kann es aber nicht, wenn in der Abrechnung vom Versorger auch die Warmwasseraufbereitungskosten mit enthalten sind, wenn's z.B. Gas für Warmwasser und Heizung ist.
Also zieht man die 12 Monate mal X Euro Warmwasseraufbereitungspauschalen vom Heizkostenabrechnungsbetrag ab, damit man die tatsächlichen, reinen Heizkosten ohne Warmwasseraufbereitung erhält. Nur so kann man tatsächliche Höhe der Heizkosten und die für das Jahr von der ARGE übernommenen Heizkosten vergleichen.
__


biddy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.03.2011, 20:35   #17
klaval->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 25.02.2011
Beiträge: 150
klaval
Standard AW: Heizkostennachzahlung 2010

@Biddy
mit deiner Ausführung hast du vollkommen recht, aber denoch möchte ich folgendes anmerken:
Der Abrechnungszeitraum ist vom 01.01.2010 - 31.12.2010.
Der Abschlagzahlungszeitraum ist vom 01.03.2010 - 28.02.2011.
Rechnungsdatum ist der 15.02.2011. also wurden alle Zahlungen zwischen dem 01.03.2010 und dem 07.02.2011 eingerechnet.
Dadurch ergiebt sich im Umkehrschluss das ich im Abschlagszeitraum
12x 103€ = 1236€ an die Stadtwerke überwiesen habe.
Von der ARGE (seit 2011 Jobcenter) erhielt ich im Abschlagszeitraum 12x 66,67€ also 800,04€ (und nicht wie im Bescheid für Januar und Februar 132,41€, den die sind in die Abschlussrechnung 2009 eingeflossen, 2009 war die monatliche Abschlagsumme 168,00€).
Wenn also nun die Rechnungssumme 1533€ beträgt wieso kann dann von den verbleibenden 297€ nochmal Warmwasserkosten angerechnet werden?
klaval ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.03.2011, 21:35   #18
biddy
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von biddy
 
Registriert seit: 06.05.2007
Beiträge: 13.375
biddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/in
Standard AW: Heizkostennachzahlung 2010

Zitat:
Der Abrechnungszeitraum ist vom 01.01.2010 - 31.12.2010.
Warum wurden auch Abschlagszahlungen bis Februar 2011 eingerechnet, wenn doch der Abrechnungszeitraum vom 1.1.-31.12.2010 geht? Nur dieser Abrechnungszeitraum ist doch maßgebend. Versteh' ich nicht.


Zitat:
Wenn also nun die Rechnungssumme 1533€ beträgt wieso kann dann von den verbleibenden 297€ nochmal Warmwasserkosten angerechnet werden?
Vom Betrag, der z.B. laut Versorger für Gas angefallen ist im Abrechnungszeitraum, werden die Warmwasseraufbereitungspauschalen abgezogen, dann erst hast Du die Heizkosten ohne WW. Davon abgezogen werden dann die Beträge, die das Jobcenter monatlich im Abrechnungszeitraum übernommen hat. Entweder muss das Jobcenter dann nachzahlen oder das Jobcenter hat zuviel gezahlt und Du musst zurückzahlen (bei Dir ja nicht der Fall).

Relevant ist nur, wieviel das Jobcenter Dir monatlich für die reinen Heizkosten gezahlt hat (im Abrechnungszeitraum des Versorgers) und der Gesamtverbrauch (nur Heizkosten) laut Versorger.

Heizt Du mit Gas? Und WW auch darüber?

Deine Zahlen, Abschläge, Zeiträume etc. verwirren mich jetzt ein bisschen, sorry.
__


biddy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.03.2011, 21:45   #19
klaval->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 25.02.2011
Beiträge: 150
klaval
Standard AW: Heizkostennachzahlung 2010

Zitat von biddy Beitrag anzeigen
Warum wurden auch Abschlagszahlungen bis Februar 2011 eingerechnet, wenn doch der Abrechnungszeitraum vom 1.1.-31.12.2010 geht? Nur dieser Abrechnungszeitraum ist doch maßgebend. Versteh' ich nicht.



Vom Betrag, der z.B. laut Versorger für Gas angefallen ist im Abrechnungszeitraum, werden die Warmwasseraufbereitungspauschalen abgezogen, dann erst hast Du die Heizkosten ohne WW. Davon abgezogen werden dann die Beträge, die das Jobcenter monatlich im Abrechnungszeitraum übernommen hat. Entweder muss das Jobcenter dann nachzahlen oder das Jobcenter hat zuviel gezahlt und Du musst zurückzahlen (bei Dir ja nicht der Fall).

Relevant ist nur, wieviel das Jobcenter Dir monatlich für die reinen Heizkosten gezahlt hat (im Abrechnungszeitraum des Versorgers) und der Gesamtverbrauch (nur Heizkosten) laut Versorger.

Heizt Du mit Gas? Und WW auch darüber?

Deine Zahlen, Abschläge, Zeiträume etc. verwirren mich jetzt ein bisschen, sorry.
Also zu erst einmal ich heize mit Gas und WW läuft über die gleiche Gastherme.Die Stadwerke erstellte die Rechnung am 15.02.2011.
In der Rechnung wurden alle Zahlungen bis zum 07.02.2011 berücksichtigt.
Also werden bzw. wurden die Abschlagzahlungen für den Monat Januar 2011 und Februar 2011 dem Jahr 2010 zugerechnet.
Da halt eine Anpassung der Abschläge jeweils zum 01.03. eines Jahres erfolgt.
Also ist der Zahlzeitraum jeweils vom 01.03. bis zum 28.02.
Der Verbrauchszeitraum weicht allerdings wie schon beschrieben davon ab den dieser ist Kalenderjährlich.
klaval ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.03.2011, 22:10   #20
biddy
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von biddy
 
Registriert seit: 06.05.2007
Beiträge: 13.375
biddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/in
Standard AW: Heizkostennachzahlung 2010

Ich bleib dabei: Nur der Verbrauchs- und Abrechnungszeitraum, also vom 1. Januar bis zum 31. Dezember 2010 ist relevant.

Und deshalb auch nur, für wieviel Euro Du von Januar bis Dezember 2010 Gas verbraucht hast.
Dieser Jahres-Verbrauchsbetrag minus Abzug WW-Aufbereitungsbetrag (mal 12 Monate) für eure Familie laut damaliger Gesetzgebung ergibt den Euro-Betrag Verbrauch Heizkosten in 2010.
Und natürlich zieht das Jobcenter dann die Heizkosten, die euch für Januar 2010 gewährt wurden, davon ab ... die für Februar 2010 gewährt wurden ... usw. bis Dezember.

Verschiebungen von Abschlagszahlungen in Vorjahre etc. sind hier nicht relevant, denn das Jobcenter hat ja für Januar 2010 (und Folgemonate) Heizkosten an euch gezahlt. Wie der Versorger das dann mit den Abschlägen macht, ist - so sehe ich das - nicht relevant.
__


biddy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.03.2011, 22:18   #21
klaval->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 25.02.2011
Beiträge: 150
klaval
Standard AW: Heizkostennachzahlung 2010

Irgendwie schreiben wir wohl aneinander vorbei.
Die Stadtwerke hat bis zum 07.02.2011 Zahlungen in Höhe von 1236€ erhalten.
Also 1236€ geteilt durch 12 macht 103€ pro Monat.Diese 103€ entsprechen den monatlichen Abschlagzahlungen von März 2011 bis Februar 2011.
Im Januar und Februar 2010 war der Abschlag 168€ diese tauchen also in der Abrechnung gar nicht auf weil mit der Rechnung 2009 verrechnet.
Da ja wie gesagt der erste Abschlag am 01.03 eines Jahres und der letzte Abschlag am 01.02. des folgejahres gezahlt werden muss.
Also ist der Zahlungszeitraum nicht gleich dem Verbrauchszeitraum.
Wie das zusammenhängt ist kaufmännisch zu erklären:
Die Stadtwerke liest die Zähler am anfang des neuen jahres ab.
Nun muss eine Rechnung erstellt werden. In der Zeit in der die Rechnung erstellt wird gehen aber die Abschlagzahlungen für Januar und Februar ein.Diese befinden sich nun auf meinem Konto der Stadtwerke.Nun prüft die Stadtwerke am 07.02. wieviel Geld bisher eingegangen ist, zieht den Betrag von der Rechnung ab und stellt den Rest in Rechnung.Mit dem erstellen der Rechnung wird das Konto dann auf Null gesetzt. Am 01.03. geht daraufhin dann die nächste Abschlagzahlung ein.
klaval ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.03.2011, 22:37   #22
biddy
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von biddy
 
Registriert seit: 06.05.2007
Beiträge: 13.375
biddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/in
Standard AW: Heizkostennachzahlung 2010

Zitat von klaval Beitrag anzeigen
Irgendwie schreiben wir wohl aneinander vorbei.
Ja, kann sein.

Zitat:
Die Stadtwerke hat bis zum 07.02.2011 Zahlungen in Höhe von 1236€ erhalten.
Zitat:
Im Januar und Februar 2010 war der Abschlag 168€ diese tauchen also in der Abrechnung gar nicht auf.
Es ist egal, was IHR an den Versorger gezahlt hat, der Gasverbrauch (Eurobetrag dafür) im Abrechnungszeitraum ist ausschlaggebend und das, was die ARGe euch monatlich in diesem Zeitraum für die Heizkosten gezahlt hat.

Zitat:
Da ja wie gesagt der erste Abschlag am 01.03 eines Jahres und der letzte Abschlag am 01.02. des folgejahres gezahlt werden muss.
Also ist der Zahlungszeitraum nicht gleich dem Verbrauchszeitraum.
- Wie hoch ist der Euro-Betrag, für den vom 1. Januar bis 31. Dezember (Abrechnungszeitraum) laut Abrechnung des Versorgers Gas verbraucht wurde?
- Wie hoch ist die monatliche Warmwasseraufbereitungspauschale für alle Mitglieder der BG zusammen laut Liste auf der letzten Seite in nachfolgendem Link? *klick* http://www.arbeitsagentur.de/zentral...LUnterhalt.pdf
- Was hat die ARGE euch für Januar, Februar, März ... Dezember 2010 an Heizkosten im Rahmen der KdU ausgezahlt?

Nur diese Beträge braucht man, sonst nix.
__


biddy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.03.2011, 22:43   #23
klaval->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 25.02.2011
Beiträge: 150
klaval
Standard AW: Heizkostennachzahlung 2010

- Wie hoch ist der Euro-Betrag, für den vom 1. Januar bis 31. Dezember laut Abrechnung des Versorgers Gas verbraucht wurde?

1533€

- Wie hoch ist die monatliche Warmwasseraufbereitungspauschale für alle Mitglieder der BG zusammen laut Liste auf der letzten Seite hier?

*klick* http://www.arbeitsagentur.de/zentral...LUnterhalt.pdf

36,33€ wurden laut Bewilligungsbescheide berechnet.

- Was hat die ARGE euch für Januar, Februar, März ... Dezember 2010 an Heizkosten im Rahmen der KdU ausgezahlt?

66,67€ pro monat (berechnet nach der Abschlagzahlung 103€ minus WW pauschale.Diese 103€ sind vorgabe der Stadtwerke können also normalerweise von mir nicht geändert werden)
klaval ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.03.2011, 23:12   #24
biddy
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von biddy
 
Registriert seit: 06.05.2007
Beiträge: 13.375
biddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/in
Standard AW: Heizkostennachzahlung 2010

1533 € Gasverbrauch
- 435,96 € WW-Aufbereitung (36,33 x 12 Monate ... stimmen die auch laut Tabelle im Link?)
--------------------
= 1097,04 € reine Heizkosten (das Jobcenter rechnet mit 1001,34 € ... stimmen die 36,33 € WW-Aufbereitungskosten auch laut Tabelle im Link?)


1097,04 € reine Heizkosten
- 800,04 € von Jobcenter gewährte Heizkosten (932,42 € rechnet Jobcenter, darum alle Berechnungsbögen noch mal nachprüfen von Jan. bis Dez.)
---------------------
297 € Nachzahlung an euch

Du schreibst, für Januar und Februar hätte das Jobcenter euch 66,67 € Heizkosten gewährt, das Jobcenter behauptet, ca. 132 € ... hattest Du ja schon geschrieben hier. Das müsste ja ganz schnell geklärt werden können; ihr könnt ja nachweisen, was euch in den betreffenden Monaten bewilligt wurde.
__


biddy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.03.2011, 23:23   #25
klaval->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 25.02.2011
Beiträge: 150
klaval
Standard AW: Heizkostennachzahlung 2010

"Du schreibst, für Januar und Februar hätte das Jobcenter euch 66,67 € Heizkosten gewährt, das Jobcenter behauptet, ca. 132 € ... hattest Du ja schon geschrieben hier. Das müsste ja ganz schnell geklärt werden können; ihr könnt ja nachweisen, was euch in den betreffenden Monaten bewilligt wurde."

GENAU hier liegt ja das Problem das Zahlungen für Januar und Februar IMMER in die Rechnung des Vorjahres mit einfliessen, da sie teil der Abschlagzahlung des Vorjahres waren.Wenn 2x 168€ (132€ zzgl. WW) Abschlag bezahlt worden wären käme man auf keinen Fall auf eine gezahlte Summe (laut Rechnung) von 1236€.

Aber denoch danke für deine Mühe und Antwort, denke mal es lässt sich hier nicht klären.Widerspruch geht auf jeden fall morgen raus.
Und dann mal sehen was wird, den falsch ist der Bescheid ja auf jeden Fall, da von den 120qm meiner Wohnung nur 114qm angerechnet wurden.So steht mir ohnehin ein höherer Verbrauch (6x 180kW/h) zu.
klaval ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
2010, heizkosten, heizkostennachzahlung

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
SG - Heizkostennachzahlung joseff Allgemeine Fragen 1 15.01.2011 20:30
SGB XII und Heizkostennachzahlung Maneki Neko Grundsicherung SGB XII 4 15.12.2010 00:06
Heizkostennachzahlung blinky KDU - Heiz-, Energie- und Nebenkosten 9 01.07.2009 12:50
Heizkostennachzahlung !!!! Luca-Jay23 KDU - Miete / Untermiete 7 17.04.2008 15:44
Heizkostennachzahlung augenweide2003 KDU - Heiz-, Energie- und Nebenkosten 5 03.09.2006 20:36


Es ist jetzt 18:46 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland