Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > -> Heiz und Betriebskostenabrechnung 2009

KDU - Miete / Untermiete Hier sollen Themen erstellt werden die sich auf Kosten der Unterkunft von gemieteten Objekten beziehen.


Danke Danke:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 03.01.2011, 21:52   #1
SaschaSBO
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.06.2007
Ort: Der Norden
Beiträge: 182
SaschaSBO
Standard Heiz und Betriebskostenabrechnung 2009

Hallo und ein moin,


habe heute einen Brief von der ARGE erhalten.
Betreff: Heiz und Betriebskostenabrechnung 2009

Zitat:
Ihre Heiz und Betiebsk. für das Jahr 2009 wurde hier geprüft. Gemäß § 22 SGB II werden die Kosten für Unterkunft in tatsächlicher Höhe erbracht, soweit diese angemessen sind. Dieses glilt auch für Heiz und Betriebstkostennachzahlungen. Guthaben aus Heiz und Betreibsk. sind hier ebenfalls zu überprüfen.

Als Vorrauzahlungen wurde bei den Betreibsk. insgesamt 987,00 EUR im Zeitraum Jan. bis Dez.2009 von der ARGE übernommen.
Es sind Betreibskosten von 986,38 EUR entstanden. Die enstehende Diff. i.H.v. 0,62 EUR steht der ARGE zu.

Bei den Heizkosten ist ein Betrag in Höhe von 555,68 EUR entstanden. Die Kosten für die Wassererwärmung in Höhe von 153,62 EUR sind aus den Regelleistungen zu bestreiten, so dass ein berücksichtigungsfähiger Betrag in Höhe von 402,06 EUR entsteht. Abzüglich der von der ARGE geleisteten Abschläge in Höge von 544,36 EUR entsteht ein Guthaben in Höhe von 142,30 EUR. Dieses Guthaben steht ebenfalls der ARGE zu. Das Gesamtguthaben errechnet sich daher i.H.v.142,92 EUR für die ARGE.

Gemäß $ 22 Abs. 1 SGB II mindern Rückzahlungen und Guthaben, die Kosten der Unterkunft zuzuschrieben sind, die im monat nach der Rückzahlung oder Gutschrift oder Bekannwerden entstehenden Aufwendungen. Somit wird das Guthaben aus der Umlageberechnuzng in Höhe von 119.82 EUR von WOG abgefordert.

Die Diff. zum Gesamtguthaben der ARGE in Höhe von nun noch 23,10 EUR wird bei der Berechnung der Leistungen für den Monat Feb. 2011 berücksichigz und mindert Ihren Leistungsanspruch bzgl.Kosten der Unterkunft.

So nun habe ich mich schon ein bisschen schlau gemacht, aber verstehe es nicht wirklich.
Uns ( meiner Tochter und mir) zitat aus dem Bewilligunsbescheid:
Die Kosten für Haushaltsenergie(z.b. Warmwasserzubereitung) sind zu 1,8029 % in den rRegelleistungen mit enthalten und wurden bei den bewilligten Heizkosten entsprechend um 11 EUR gekürzt.

Ist der Bescheid für die Heizkosten- und Betreibkostenabrechung 2009 so rechtens?

Lg
Sascha
SaschaSBO ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2011, 16:50   #2
prinz edmund->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 19.10.2010
Beiträge: 240
prinz edmund
Standard AW: Heiz und Betriebskostenabrechnung 2009

Zitat von SaschaSBO
(...) Somit wird das Guthaben aus der Umlageberechnuzng in Höhe von 119.82 EUR von WOG abgefordert. (...)
Was heißt in diesem Zusammenhang "WOG"? Und was ist mit "Umlagenberechnung" gemeint?

Im Januar wurden 119.82 EUR von den KdU abgezogen und im Februar werden noch 23,10 EUR abgezogen, was in der Summe 142,92 EUR ausmacht, was dem errechneten Guthaben der ARGE entspricht - richtig?

Wie viel hast du denn real an Betriebs-/Heizkosten von deinem Vermieter überwiesen bekommen und in welchem Monat?
prinz edmund ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2011, 18:41   #3
SaschaSBO
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 15.06.2007
Ort: Der Norden
Beiträge: 182
SaschaSBO
Standard AW: Heiz und Betriebskostenabrechnung 2009

Hallo Prinz edmund,
danke für Deine Antwort.

WOG ist der Vermieter.
Ich weiß auch nicht was die meinen mit der Umlageberechnung.
Ich habe kein Geld vom Vermieter erhalten. In den letzten Jahren hat der Vermieter Guthaben zurück überwiesen. Hatte auch noch nie Probleme damit. Liegt wohl an der neuen Sachbearbeiterin.

Habe mich heute hier im Forum weiter Informiert und herausgefunden, da
ss ich
Warmwasserkosten nur die anteilige Energie zur Erwärmung selber zahlen muss, nicht den Warmwasserverbrauch in m³. Der Wasserverbrauch selbst, egal ob kalt oder warm, gehört zu den KdU und muss daher von der Arge übernommen werden.
Aus der Betreibskostenabrechung geht nicht hervor wie viel Verbraucht worden ist um das Wasser zu erwärmen. Nur Die Einheiten über den Warmwasserzähler.
Habe heute gegen den Bescheid Widerspruch eingereicht.

Gruß
sascha
SaschaSBO ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2011, 18:56   #4
prinz edmund->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 19.10.2010
Beiträge: 240
prinz edmund
Standard AW: Heiz und Betriebskostenabrechnung 2009

Deine Vermieterabrechnung muss doch einen Betrag für ein Guthaben oder eine Nachzahlung zum Abschluss nennen. Diese Zahl hätte ich gern.

Sind 119,82 EUR für den Januar von der ARGE schon abgezogen worden? Das müsstest du wisssen, denn das Geld ist eigentlich seit dem 30. Dez. auf dem Konto. Ich verstehe nicht, warum da noch ein Minibetrag für den Februar steht. Ist eure Miete so gering, dass der Abzugsbetrag auf 2 Monate verteilt werden muss?

Die Wasserkosten für Warmwasser haben die euch nicht mit abgezogen. Das sieht man schon am Betrag in Höhe von 153,62 EUR für 2 Personen. Das sind nur die Erwärmungskosten.

Die Frage ist nun, ob sie euch die gesamten Warmwassererwärmungskosten lt. Vermieterabrechnung abgezogen haben oder nur die BSG-Warmwasser-Pauschalen für das gesamte Jahr für euch beide.
prinz edmund ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2011, 19:07   #5
SaschaSBO
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 15.06.2007
Ort: Der Norden
Beiträge: 182
SaschaSBO
Standard AW: Heiz und Betriebskostenabrechnung 2009

Betreibskosten: 986,38 Kosten 987,00 Vorauszahlung +0,62
Wärmeversorgung: 555,68 Kosten 674 Vorraauszahlun + 119,82

Gesamtguthaben: 119.82 Euro

Berechnung:

Heizkosten: Grund Anteil 255,37
Verbracus-Anteil 146,69

Warmwasserversorgung:
GrundAnteil: 65,95
VerbauchsAnteil (m³) 87,67 EUR

Habe im Januar volle Leistungen erhalten

SaschaSBO ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2011, 19:41   #6
prinz edmund->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 19.10.2010
Beiträge: 240
prinz edmund
Standard AW: Heiz und Betriebskostenabrechnung 2009

Für mich sieht das so aus, dass die euch vorher immer nur die Warmwasserpauschalen abgezogen hatten. Das war korrekt.

Hinterher holen sie sich aber die gesamten Kosten für die Erwärmung des warmen Wassers von euch zurück, die sie der Vermieterabrechnung entnehmen. Das liegt etwas über den Pauschalen.

Die fiktive Erhöhung des Guthabens durch die ARGE würde ich zurückfordern, das heißt die Differenz zwischen den gesamten Warmwassererwärmungskosten lt. Vermieter-Abrechnung und den Warmwasserpauschalen, die euch vorher bereits abgezogen wurden. Die schulden euch also noch 23,10 EUR . Oder anders ausgedrückt: Im Februar dürften die euch nicht eure KdU um 23,10 EUR kürzen. Ihr müsstet im Februar das volle Arbeitslosengeld II bekommen. Der ARGE steht nur das Guthaben lt. Vermieterabrechnung zu, mehr aber nicht.

Warte den Widerspruchsbescheid ab. Danach kann man sich für die Klage mehr Zeit nehmen. Es sind dazu auch noch Revisionsverfahren beim BSG anhängig. Allerdings haben bisher alle LSG in deinem Sinne entschieden.
prinz edmund ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.01.2011, 16:52   #7
SaschaSBO
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 15.06.2007
Ort: Der Norden
Beiträge: 182
SaschaSBO
Standard AW: Heiz und Betriebskostenabrechnung 2009

Hallo,

heute habe ichvom Jobcenter den Widerspruchsbescheid erhalten.

Er wurde leider zurückgewiesen. siehe Anlage

Nur schade, dass das Jobcenter zusammenhängende Texte nicht versteht. Und eine Heiz und Betreiebskostenabrechnung falsch Wiedergeben.
Es ist deutlich zu erkenen das es sich um Wasser handelt das durch einen Zähler läuft. Aus der Abrechnung ist nicht zuerkennen,wie viel es gekostet hat ,um das Wasser zu erwärmen.
Naja, Beklopptheit kennt keine Grenzen.

Ich könnte jetzt Klagen aber der Aufwand wäre mir zu hoch.

Lg und ein schönen WK
Sascha
SaschaSBO ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.01.2011, 17:41   #8
prinz edmund->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 19.10.2010
Beiträge: 240
prinz edmund
Standard AW: Heiz und Betriebskostenabrechnung 2009

Damit ist das bestätigt, was ich in Post 6 in diesem Thread geschrieben hatte.

Ob du nun wegen 23,10 € klagen willst oder nicht, musst du selbst wissen.

Du kannst die Sache auch einem Anwalt übergeben, der sich mit der Materie auskennt.

Gruß, P. E.
prinz edmund ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.01.2011, 18:43   #9
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.606
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard AW: Heiz und Betriebskostenabrechnung 2009

Zitat:
Ich könnte jetzt Klagen aber der Aufwand wäre mir zu hoch.
So riesig ist der Aufwand doch nicht und nächstes Mal versuchen die das wieder. Da läppert sich das zusammen.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2011, 11:59   #10
lpadoc->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 25.02.2010
Ort: OWL
Beiträge: 2.423
lpadoc Enagagiertlpadoc Enagagiertlpadoc Enagagiertlpadoc Enagagiertlpadoc Enagagiertlpadoc Enagagiertlpadoc Enagagiertlpadoc Enagagiertlpadoc Enagagiert
Standard AW: Heiz und Betriebskostenabrechnung 2009

Hasst Du denn schon geprüft, ob die NK/HzK-Abrechnung richtig berechnet und nachvollziehbar ist. Villeicht erübrigt sich der Stress mit dem JC allein schon aus diesem Grund. Stell das Ding mal anonymisiert hier rein.
lpadoc ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2011, 12:28   #11
lalala->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 25.11.2009
Beiträge: 278
lalala
Standard AW: Heiz und Betriebskostenabrechnung 2009

Und wenn sie nicht nachvollziehbar und fehlerhaft ist? Dann hast Du dafür Stress mit dem Vermieter, auch nicht besser. Ich musste meinen sogar auf Belegeinsicht verklagen

Das nächste Mal reiche ich die Abrechnung wieder beim JC ein, das ist der schmerzfreiere Weg. Denn der Spass, den ich dieses Jahr beim Amtsgericht hatte, war auch nicht ganz billig. Das wiederhole ich nur, wenn das JC beim nächsten Mal die Kosten dafür übernimmt
lalala ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2011, 12:46   #12
lpadoc->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 25.02.2010
Ort: OWL
Beiträge: 2.423
lpadoc Enagagiertlpadoc Enagagiertlpadoc Enagagiertlpadoc Enagagiertlpadoc Enagagiertlpadoc Enagagiertlpadoc Enagagiertlpadoc Enagagiertlpadoc Enagagiert
Standard AW: Heiz und Betriebskostenabrechnung 2009

Zitat von lalala Beitrag anzeigen
Dann hast Du dafür Stress mit dem Vermieter, auch nicht besser.
Wer sich nicht wehren möchte, soll es sein lassen. Dann bitte auch nicht den Zustand beklagen.
lpadoc ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2011, 12:49   #13
lalala->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 25.11.2009
Beiträge: 278
lalala
Standard AW: Heiz und Betriebskostenabrechnung 2009

Hast du nicht richtig gelesen? Ich habe mich gewehrt, und das hat mehr gekostet als wenn ich die Abrechnung einfach ans JC mit der Bitte um Übernahme weitergeleitet hätte. Glaub mir, ich weiss wovon ich rede

Bei einer BK-Abrechnung mit erhöhter Nachzahlung gibt es doch prinzipiell zwei Möglichkeiten sich zu "wehren" (obwohl ich hier lieber sagen würde: sein Recht einzufordern): Prüfen, ob die Abrechnung möglicherweise falsch ist - also sich mit dem Vermieter auseinandersetzen. Oder das JC zur Übernahme der Kosten zu bringen - sich also mit dem JC auseinanderzusetzen. Beides gleichzeitig macht wohl nur in den seltensten Fällen Sinn. Da ich es noch nicht erlebt habe, dass man vom JC die Kosten erstattet bekommt, die einem für die Anfechtung einer falschen BK-Abrechnung möglicherweise entstehen, ergibt sich darauf für die meisten Leistungsempfänger, dass es für sie besser ist einfach die ungeprüfte Abrechnung beim JC einzureichen statt sie zu hinterfragen. Was man davon halten mag sei dahingestellt, aber das ergibt sich aus der aktuellen Rechtslage. Natürlich mag es im Einzelfall anders aussehen, klar. Daher würde ich die Entscheidung immer davon abhängig machen, um welche Summe es geht bzw. was auf dem Spiel steht. Ich habe z.B. 100 Euro investiert, damit ich Belegeinsicht bekomme (und schwups einige Unstimmigkeiten entdeckt wie vermutet) und die Abrechnung um ca. 75 Euro korrigiert wird, also aus einer Nachzahlung von 50 Euro ein Guthaben von 25 Euro wird. Dieser Spass hat mich also unterm Strich 75 Euro gekostet, aber mir war es das wert weil ich mit der Vermieterin eh noch eine Rechnung offen hab (und den Fehler wird sie sicher nicht nochmal machen mir die Grundsteuer vom Nachbarn zu berechnen). Hätte ich die Abrechnung ungeprüft ans JC weitergeleitet, wären keine Kosten angefallen und das JC hätte zahlen müssen. Von nicht wehren kann hier also nicht die Rede sein, aber man sollte genau rechnen was sich mehr lohnt, sich gegen den Vermieter oder gegens JC zu wehren.
lalala ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2011, 15:20   #14
SaschaSBO
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 15.06.2007
Ort: Der Norden
Beiträge: 182
SaschaSBO
Standard AW: Heiz und Betriebskostenabrechnung 2009

Hallo,

erst einmal Vielen Dank für eure Hilfe und Antworten.
Die Abrechnung ist in Ordnung.
In den letzten Jahren wurde es nie so von der ARGE/Jobcenter berechnet.
Und Klagen werde ich nicht bin chronisch schwer Krank. Und dieses Belastet mich nur. Habe heute die Stromabrechnung erhalten und bekomme Ordentlich was zurück. Somit wird es ausgeglichen und habe sogar noch was über.

LG
SaschaSBO ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
2009, betriebskostenabrechnung, heiz

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Heiz-und Betriebskostenguthaben aus 2008/2009 - Wie vorgehen? Jason Frazier KDU - Heiz-, Energie- und Nebenkosten 7 29.11.2010 15:56
8 Tage Zeit für nicht vorhandene Heiz- Betriebskostenabrechnung Schmusi Allgemeine Fragen 8 18.11.2010 13:44
Heiz- und Betriebskostenabrechnung teilweise übernommen HartzFrankyboy KDU - Heiz-, Energie- und Nebenkosten 21 05.09.2010 12:24
Kostenübernahme der Heiz- und Betriebskostenabrechnung abgelehnt columbo ALG I 3 20.07.2009 11:13
Heiz- und Betriebskostenabrechnung nur teilweise übernommen Herr Hoffmann KDU - Heiz-, Energie- und Nebenkosten 9 18.11.2008 01:08


Es ist jetzt 09:01 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland