Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > -> Bräuchte mal eure hilfe, bzw. eure Meinung hierzu

KDU - Miete / Untermiete Hier sollen Themen erstellt werden die sich auf Kosten der Unterkunft von gemieteten Objekten beziehen.


Danke Danke:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 20.12.2010, 12:34   #1
Melle1988->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 15.03.2009
Beiträge: 145
Melle1988
Standard Bräuchte mal eure hilfe, bzw. eure Meinung hierzu

Folgende Situation:

Ich (22) Azubi 450 € brutto + 150 € wohngeld + 184 € Kindergeld
Mein Mann (30) 400 € Job + 299,10 € ALG 2 (216,10 € KDU + 83 € Regelsatz)
Momentane Wohnung 48 qm 287,86 kalt + 120 NK
Habe vor 2 Jahren ein Hirntumor gehabt (immer noch teilweise beschwerden) und aufgrund dessen auch eine Bescheinigung des Arztes bekommen, dass ich umziehen soll (dachgeschoss 5.OG, etc.). Auf dem Amt wurde mir damals auch erlaubt umzuziehen (haben beide voll ALG2 erhalten). Haben aber bis jetzt nichts passendes gefunden, was in dem angemessenen Bereich liegt. (300 € Kalt 60 qm)

Nun folgende "Neue" Situation:
Oma meines Mannes ist Oktober verstorben und hat eine Eigentumswohnung. Diese erben die 6 Kinder zu gleichen Teilen. Diese würden uns diese zur Miete überlassen. Daten: 3 ZKB 60,31 qm und 301,55 kalt (5€ / qm lt. Mietspiegel unserer Stadt) + 175 € Nebenkosten. Wir bräuchten keine Umzugskosten (eine Straße weiter), Renovierung machen wir selber und auch keine Kaution.

Wie sieht es da mit dem Amt aus? Das ich das melden muss ist klar. Aber wie ist es, wenn die sagen die Unterkunft wäre nicht angemessen oder machen Probleme, weil ja der Vermieter dann die Verwandtschaft wäre. Und was wäre dann wenn wir einfach umziehen würden, würden die dann trotzdem mindestens die 216,10 für meinen Mann weiterzahlen müssen?

Ich hoffe ich habe nichts vergessen. Und hoffe das mir jemand helfen kann, bzw. mir Tipps geben kann.

Lg Melle
Melle1988 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.12.2010, 13:05   #2
Christine Vole 2010
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Bräuchte mal eure hilfe, bzw. eure Meinung hierzu

Hallo,
das ist recht unproblematisch bei Euch.
Da es Verwandtschaft ist, besteht doch sicher die Möglichkeit, die Differenz von 1,55€ abzusenken auf das "angemessene Niveau" von glatt 300.-€ ?
Da Umzugserlaubnis vorliegt, soll es nicht an diesem Minibetrag scheitern (manche SB's sind da strange und genehmigen die eine bestimmte Wohnung nicht wg. "Unangemessenheit").
Lasst Euch die 300.- kalt bestätigen, legt das dem SB vor und zieht um.
An die "anderen Umzugskosten" wie Nachsendeantrag ect. hast Du gedacht? Wenn nein, beantragen bei Vorsprache, natürlich schriftlich !

fG
Christine
  Mit Zitat antworten
Alt 20.12.2010, 15:09   #3
Melle1988->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 15.03.2009
Beiträge: 145
Melle1988
Standard AW: Bräuchte mal eure hilfe, bzw. eure Meinung hierzu

Ja soweit haben wir auch gedacht und machen da glatt 300 drauß. Allerdings habe ich die Bestätigung für den Umzug nicht schriftlich, sondern war nur im Zusammenhang. Kurz zur Geschichte:
Damals, als mein Arzt mir geraten hat umzuziehen, wurde gerade im Nachbarhaus eine Wohnung frei. Diese wollten mir nehmen und sind dann aufs Amt. Dort wurde mir gesagt, (da die Wohnung teurer war)wenn ich eine schriftliche Bestätigung bringe werden die Kosten übernommen. Dann haben wir alles so weit fertig gemacht und sind dann wieder aufs Amt. Dort wurde mir dann gesagt, dass ich aufgrund meiner Erkrankung natürlich umziehen darf, aber nur die angemessenen Kosten übernommen werden können und wir den Rest selbst drauf zahlen müssen. Da wir damals nur von ALG 2 gelebt haben konnte ich mir natürlich die 60 € im Monat nicht leisten. Also hat sich das dann wieder zerschlagen.

Jetzt wäre aber alles so schön. Die Wohnung wäre perfekt, der Preis (trotz das es der Preis nach dem Mietspiegel wäre) ist okay. Wir würden hier in der Gegend bleiben (wegen Arbeit etc.) und nun habe ich halt nur Angst, dass die zicken, weil die NK höher sind. In diesen Nebenkosten sind auch die Teile, die eigentlich der Eigentümer zahlt. Aber da die uns die Wohnung vermieten und das die keine Kosten tragen müssten würden wir die ganzen Kosten übernehmen. Im Gegenzug haben die die Miete auch an der untersten Grenze des Mietspiegels orientiert. Ich meine die Kosten für die Eigentümer belaufen sich auf ca. 20 Euro im Monat, die könnte ich auch selbst zahlen, aber trotzdem wäre die NK noch 30 € teurer als jetzt.

Denkst du das klappt alles so, oder muss ich wieder mit einer Enttäuschung rechnen?

Lg Melle
Melle1988 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.12.2010, 17:22   #4
Christine Vole 2010
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Bräuchte mal eure hilfe, bzw. eure Meinung hierzu

Hmm, sind die kalten Nebenkosten (ohne Heizung) denn "angemessen"?
Und, ich bin davon ausgegangen, dass Du die Genehmigung schriftlich hast.SB's haben immensen Gedächtnisschwund, wenn es sich um mündliche Zusagen dreht! Mit etwas Pech kannst Du wieder von vorn anfangen -Attest vorlegen, Wohnung genehmigen lassen- das ist eh so etwas von krank...
Wenn alle Stricke reißen und Ihr "ungenehmigt" umzieht, zahlt die Arge nur den bisherigen Mietzinssatz und NK-Abrechnungen könnten strittig werden.Könntet Ihr das abfedern (67.-€, wenn das Wohngeld unverändert bleibt) ?

fG
Christine
  Mit Zitat antworten
Alt 20.12.2010, 19:17   #5
Melle1988->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 15.03.2009
Beiträge: 145
Melle1988
Standard AW: Bräuchte mal eure hilfe, bzw. eure Meinung hierzu

Ja, das wäre kein Problem, mein Wohngeld würde sich dann anpassen um ca. 25 €, das habe ich ausgerechnet. Aber es wäre kein Problem das selbst zu tragen. Wir haben hier ja auch noch im Monat 30 € zusätzlich einen Stellplatz, der ja dann wegfallen würde, da bei der Wohnung eine Garage dabei ist. Also würden wir dann praktisch nur 30 € draufzahlen müssen.

Meine Frage wäre dann ja auch, ob dann, wenn alle Stricke reichen, wir einfach umziehen können und das Amt dann halt nur den Teil weiter bezahlt, den sie jetzt auch an meinen Mann zahlen, oder ob die den dann komplett streichen können?

Danke das du immer so viel weiterhilfst und immer so tolle Antworten gibst, mit denen man immer gut weiterhelfen kannst.
Melle1988 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.12.2010, 19:38   #6
Nur so->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 28.02.2010
Ort: NRW
Beiträge: 1.656
Nur so Nur so Nur so Nur so Nur so Nur so
Standard AW: Bräuchte mal eure hilfe, bzw. eure Meinung hierzu

Natürlich, einfach umziehen. Da ihr die Umzugskosten UND Kaution etc. selber tragt, braucht ihr sowieso keine "Genehmigung".

Die Mietkosten der neuen Wohnung muß die Arge in angemessener Höhe übernehmen, ebenso die Nebenkosten. Und die Miet- und Nebenkosten richten sich NICHT! nach der alten Wohnung.

Also, nicht lange fragen, umziehen und Arge die Veränderung mitteilen - fertig.
__

Verbrecher die wegen ihrer Verbrechen nicht belangt werden, werden immer mehr und härtere Verbrechen ausüben. Argemitarbeiter und Politiker....

Der Kapitalismus basiert auf der merkwürdigen Überzeugung, daß widerwärtige Menschen aus widerwärtigen Motiven irgendwie für das allgemeine Wohl sorgen werden. John Maynard Keynes

Nur so ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.12.2010, 19:46   #7
Melle1988->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 15.03.2009
Beiträge: 145
Melle1988
Standard AW: Bräuchte mal eure hilfe, bzw. eure Meinung hierzu

Vielen Dank. So ungefähr habe ich mir das auch gedacht. Wollte mich nur nochmal anstimmen, ob das auch so richtig ist, was sich so in meinem Kopf abspielt :-)
Melle1988 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.12.2010, 20:40   #8
Erolena
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 07.11.2007
Ort: Sachsen
Beiträge: 5.935
Erolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena Enagagiert
Standard AW: Bräuchte mal eure hilfe, bzw. eure Meinung hierzu

Ab 2011 wurde beim Wohngeld der Heizkostenzuschuss gestrichen.
Also eher etwas weniger Wohngeld als vorher.
Erolena ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.12.2010, 22:35   #9
oxmoxhase
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Bräuchte mal eure hilfe, bzw. eure Meinung hierzu

Zitat von Nur so Beitrag anzeigen
Natürlich, einfach umziehen. Da ihr die Umzugskosten UND Kaution etc. selber tragt, braucht ihr sowieso keine "Genehmigung".

Die Mietkosten der neuen Wohnung muß die Arge in angemessener Höhe übernehmen, ebenso die Nebenkosten. Und die Miet- und Nebenkosten richten sich NICHT! nach der alten Wohnung.

Also, nicht lange fragen, umziehen und Arge die Veränderung mitteilen - fertig.
Werden bei einem ungenehmigten Umzug nicht nur die Kosten der ALTEN Wohnung übernommen? Ich meine das so schon oft gelesen zu haben. Überlege nämlich auch zur Not ohne Genehmigung umzuziehen, wenn alle Stricke reißen. Aber genau das hatte mich immer abgeschreckt.
  Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2011, 16:21   #10
Melle1988->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 15.03.2009
Beiträge: 145
Melle1988
Standard AW: Bräuchte mal eure hilfe, bzw. eure Meinung hierzu

So nun neues Problem:

Wohnung gekündigt, Umzug zum 01.05.2011.

Ich habe mir nun vom Jobcenter eine Mietbescheinigung schicken lassen. Drei Tage später kam natürlich gleich ein Terminschreiben an mein Mann von seiner Vermittlerin??? was die damit zu tun hat ist mir ein Rätsel. Betreff "Ihr Umzugsanliegen".

Nun ist es so, dass wir eigentlich die Mietbescheinigung nur schonmal haben wollten und später erst einen Termin machen wollten, aber anscheinend haben die zeitgleich auch schon einen Termin gemacht. Habe den jetzt um zwei Wochen verschieben können, da ich angeblich die Unterlagen noch nicht zurück habe.
Hintergrund: Da die Wohnung ein Erbgegenstand ist muss das Gericht ja erst mal die Erbschaft feststellen, sodass die Wohnung dann in das Eigentum der Kinder übergeht. Solange dass noch nicht offiziell passiert ist darf keines der Kinder gegenüber des Jobcenters als Vermieter auftreten.

Meine Frage ist nun: Wenn ich die Mietbescheinigung einfach blanko zu diesem Termin mitbringe, d.h. mit allen Angaben die gefordert sind bis auf die zum Vermieter. Sprich Adresse, Unterschrift etc. und der SB dann so erkläre wie es ist, kann die das dann auch so anerkennen? Denn die Daten sind ja die selben und sobald das Schreiben vom Gericht da ist wird ja auch gleich der Mietvertrag fertig gemacht.

Wäre nett, wenn mir jemand einen Rat geben kann. Ich muss mir dann extra für den Termin Urlaub nehmen (lass mein Mann doch nicht alleine da hin) und ich sehe kommen, dass das voll für den A... ist.

Viele Grüße

Melle
Melle1988 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.01.2011, 13:26   #11
Melle1988->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 15.03.2009
Beiträge: 145
Melle1988
Standard AW: Bräuchte mal eure hilfe, bzw. eure Meinung hierzu

Kann mir denn hier keine weiterhelfen?! Termin ist morgen früh und ich würde gerne wissen, auf was ich mich einstellen muss.

Zitat von Melle1988 Beitrag anzeigen
So nun neues Problem:

Wohnung gekündigt, Umzug zum 01.05.2011.

Ich habe mir nun vom Jobcenter eine Mietbescheinigung schicken lassen. Drei Tage später kam natürlich gleich ein Terminschreiben an mein Mann von seiner Vermittlerin??? was die damit zu tun hat ist mir ein Rätsel. Betreff "Ihr Umzugsanliegen".

Nun ist es so, dass wir eigentlich die Mietbescheinigung nur schonmal haben wollten und später erst einen Termin machen wollten, aber anscheinend haben die zeitgleich auch schon einen Termin gemacht. Habe den jetzt um zwei Wochen verschieben können, da ich angeblich die Unterlagen noch nicht zurück habe.
Hintergrund: Da die Wohnung ein Erbgegenstand ist muss das Gericht ja erst mal die Erbschaft feststellen, sodass die Wohnung dann in das Eigentum der Kinder übergeht. Solange dass noch nicht offiziell passiert ist darf keines der Kinder gegenüber des Jobcenters als Vermieter auftreten.

Meine Frage ist nun: Wenn ich die Mietbescheinigung einfach blanko zu diesem Termin mitbringe, d.h. mit allen Angaben die gefordert sind bis auf die zum Vermieter. Sprich Adresse, Unterschrift etc. und der SB dann so erkläre wie es ist, kann die das dann auch so anerkennen? Denn die Daten sind ja die selben und sobald das Schreiben vom Gericht da ist wird ja auch gleich der Mietvertrag fertig gemacht.

Wäre nett, wenn mir jemand einen Rat geben kann. Ich muss mir dann extra für den Termin Urlaub nehmen (lass mein Mann doch nicht alleine da hin) und ich sehe kommen, dass das voll für den A... ist.

Viele Grüße

Melle
Melle1988 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
bräuchte, hierzu, hilfe, meinung

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Eure Meinung? oni71 Allgemeine Fragen 12 11.05.2009 14:17
Was soll ich tun, bitte um Eure Meinung! Insekt ALG II 9 22.03.2009 22:37
Bräuchte mal eure Hilfe Scorpionbabe Allgemeine Fragen 13 16.03.2009 10:43
Eure Meinung Dakota Ein Euro Job / Mini Job 3 28.01.2008 17:52


Es ist jetzt 13:33 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland