QR-Code des ELO-ForumErwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > -> Mietschulden nicht übernommen - Mutter im Mietvertrag

KDU - Miete / Untermiete Hier sollen Themen erstellt werden die sich auf Kosten der Unterkunft von gemieteten Objekten beziehen.


Danke Danke:  2
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 29.03.2017, 04:32   #1
arbeitslos12
Elo-User/in
 
Benutzerbild von arbeitslos12
 
Registriert seit: 29.03.2017
Beiträge: 1
arbeitslos12
Standard Mietschulden nicht übernommen - Mutter im Mietvertrag

Hallo,

ich bräuchte bitte eine Info:

Ich bin (26) sehr lange schon stets zu 100% sanktioniert. Habe alleine eine kleine Wohnung. Meine Mutter steht als gleichberechtigte Mieterin mit im Mietvertrag, da ich andernfalls damals keine Wohnung bekommen hätte, die Vermieterin hat darauf bestanden. Meine Mutter wohnt in einem Haus wo anders. Im Bewilligungsbescheid werden mir die gesamten KDU bewilligt (haben auch nie nach meiner Mutter gefragt).
Durch die Sanktionen, hat meine Mutter immer die volle Miete bezahlt (sehr oft), und es geht nicht mehr. Es haben sich 3 bald 4 Monatsmietschulden angehäuft.
Ich habe ein Antrag nach § 22 Abs. 8 SGB II gestellt und die Situation erörtert.
Die Mietschulden übernehmen sie nicht, weil theoretisch meine Mutter den Antrag mitstellen müsste und halt alles offenlegen von ihr. Das wollte ich aber nicht.
Die sagen halt, dass sie im Mietvertrag steht und das auch bezahlen muss.

Mich stört, dass einerseits mir die vollen KDU bewilligt werden, die Mietschulden muss aber meine Mutter voll tragen, wieso sagt das Jobcenter nicht von vornherein meine Mutter könne doch die Miete immer zahlen?

Ich habe Urteile gelesen, wonach jemand der zu 100% sanktioniert wird und in einer BG lebt, die anderen dadurch nicht in Sippenhaft genommen werden dürfen. Sind meine Mutter und ich eine BG? Und ist dieser Sachverhalt nicht ebenso Sippenhaft? und somit müssten alle Sanktionsbescheide derart verändert werden, dass zumindest die Hälfte der Miete eben meiner Mutter überwiesen wird, als Ausgleich, auch wenn sie nicht in Hartz 4 ist?

Wie komme ich aus der Situation raus, ich finde niemals eine Wohnung, ohne dass meine Mutter mit im Mietvertrag ist, weil er meinte dann hätten sie das Darlehen gewähren können.
Faktisch muss meine Mutter mir die komplette Wohnung immer zahlen,oder?

bitte helft mir:)
arbeitslos12 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.04.2017, 15:50   #2
Atze Knorke
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Atze Knorke
 
Registriert seit: 28.02.2009
Beiträge: 1.655
Atze Knorke Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Frage AW: Mietschulden nicht übernommen - Mutter im Mietvertrag

Hallo arbeitslos12,

im Forum.

Zitat von arbeitslos12 Beitrag anzeigen
Hallo,

ich bräuchte bitte eine Info:

Ich bin (26) sehr lange schon stets zu 100% sanktioniert. Habe alleine eine kleine Wohnung. Meine Mutter steht als gleichberechtigte Mieterin mit im Mietvertrag, da ich andernfalls damals keine Wohnung bekommen hätte, die Vermieterin hat darauf bestanden. Meine Mutter wohnt in einem Haus wo anders. Im Bewilligungsbescheid werden mir die gesamten KDU bewilligt (haben auch nie nach meiner Mutter gefragt).
Durch die Sanktionen, hat meine Mutter immer die volle Miete bezahlt (sehr oft), und es geht nicht mehr. Es haben sich 3 bald 4 Monatsmietschulden angehäuft.
Ich habe ein Antrag nach § 22 Abs. 8 SGB II gestellt und die Situation erörtert.
Die Mietschulden übernehmen sie nicht, weil theoretisch meine Mutter den Antrag mitstellen müsste und halt alles offenlegen von ihr. Das wollte ich aber nicht.
Die sagen halt, dass sie im Mietvertrag steht und das auch bezahlen muss.
Leider stellen sich dazu viele ungeklärte Fragen:
1. Seit wann bist du vom JC zu 100% sanktioniert (Sanktionszeiträume).
2. Was lag dazu vor, dass es zu Sanktionen kam?
3. Bist du gegen die Sanktionen per Rechtsmittel vorgegangen, gab es Anhörungen dazu?
4. Welche JC-Begründung zur Verweigerung der Mietschuldenübernahme?
5. Was steht genau im JC-Bewilligungsbescheid?

Seit wann hast die Wohnung? Lt. Mitwirkungspflichten/SGB II-Antrag ist
der Mietvertrag in Kopie dem JC vorzulegen, darin ist deine Mutter ersichtlich?

Wer ist "die", die das sagen?

Es kann dir dadurch die Räumung der "angemessenen" Wohnung drohen.

Deine Mutter ist hier vermutlich Bürge/Sicherheit für den Vermieter und honoriert
mit den Mietzahlungen dein verantwortungsloses Verhalten ->schuldhaftes Herbeiführen
einer Notlage.

Wenn noch möglich, Ratenzahlungen zu den Mietschulden mit dem Vermieter vereinbaren?

Zitat von arbeitslos12 Beitrag anzeigen
Mich stört, dass einerseits mir die vollen KDU bewilligt werden, die Mietschulden muss aber meine Mutter voll tragen, wieso sagt das Jobcenter nicht von vornherein meine Mutter könne doch die Miete immer zahlen?
Dann musst du konsequent deine Mutter als Bürge aus dem Mietvertrag entlassen.

Zitat von arbeitslos12 Beitrag anzeigen
Ich habe Urteile gelesen, wonach jemand der zu 100% sanktioniert wird und in einer BG lebt, die anderen dadurch nicht in Sippenhaft genommen werden dürfen. Sind meine Mutter und ich eine BG? Und ist dieser Sachverhalt nicht ebenso Sippenhaft? und somit müssten alle Sanktionsbescheide derart verändert werden, dass zumindest die Hälfte der Miete eben meiner Mutter überwiesen wird, als Ausgleich, auch wenn sie nicht in Hartz 4 ist?
Sippenhaftung gilt nur bis U25. Du bist eine 1BG, da deine Mutter NICHT mit dir wohnt.

Zitat von arbeitslos12 Beitrag anzeigen
Wie komme ich aus der Situation raus, ich finde niemals eine Wohnung, ohne dass meine Mutter mit im Mietvertrag ist, weil er meinte dann hätten sie das Darlehen gewähren können.
Faktisch muss meine Mutter mir die komplette Wohnung immer zahlen,oder?
Das kann ich nicht beurteilen, da viele (unvorhergesehene) Faktoren deinen
KdU-Weg pflastern zur JC-Übernahme der Mietschulden.

Bitte nachlesen:
LSG München, Beschluss v. 21.12.2012 ? L 11 AS 850/12 B ER - Bürgerservice

LSG NRW : Weigerung der Übernahme der Mietschulden grds. ermessensfehlerhaft
__

Icke grüß' mal, Atze Knorke

Die Beiträge sind reiner, persönlicher Erfahrungsschatz keine Rechtsberatung.

"Man braucht zwei Jahre, um sprechen zu lernen, fünfzig, um schweigen zu lernen." (Ernest Hemingway)

"Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier." (Mahatma Gandhi)
Atze Knorke ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.04.2017, 18:41   #3
goodwill
Gast
 
Benutzerbild von goodwill
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Mietschulden nicht übernommen - Mutter im Mietvertrag

Jetzt fängt er hier mit seinem Sermon an- im anderen Forum durfte er ja nicht mehr...

PS: Die Mutter ist nicht Bürge, sondern Mieterin, Mitmieterin und somit auch in Zahlungspflicht dem Vermieter gegenüber.
  Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wohnung bei Mutter einziehen, Eigentumswohnung der Mutter,werden Kosten übernommen? Maiskolben KDU - Miete / Untermiete 17 27.06.2016 12:13
JobCenter rätselt noch ob Mietschulden übernommen werden Pinstripe ALG II 7 25.03.2015 20:58
Mutter steht mit im Mietvertrag, wohnt jedoch nicht mit in der Wohnung Sebastian1983 KDU - Miete / Untermiete 7 08.01.2015 13:54
Müssen Kabelgebühren übernommen werden, wenn sie im Mietvertrag stehen? keine Ahnung KDU - Miete / Untermiete 18 27.06.2013 14:41
Wegen Mietschulden keine Wohnung, geht ein Untermietvertrag bei der Mutter denise81 KDU - Miete / Untermiete 3 09.12.2009 01:59


Es ist jetzt 03:14 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland