Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > -> Bei Untermietvertrag mit den Eltern: Tatsächliche Kosten oder Mietanteil

KDU - Miete / Untermiete Hier sollen Themen erstellt werden die sich auf Kosten der Unterkunft von gemieteten Objekten beziehen.


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 15.09.2007, 15:25   #1
Ungerechtigkeitsdetektor->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 15.09.2007
Beiträge: 373
Ungerechtigkeitsdetektor
Standard Bei Untermietvertrag mit den Eltern: Tatsächliche Kosten oder Mietanteil

Ist die Ansicht der Arge korrekt, dass nur ein Mietanteil (Kosten der Wohnung laut Hauptmietvertrag geteilt durch Peronen) zu gewähren ist, da die Tochter (über 25 Jahre alt) ja im Haushalt der Eltern lebe ?

Oder sind die tatsächlichen Kosten laut Untermietvertrag zu übernehmen ?
Ungerechtigkeitsdetektor ist offline  
Alt 15.09.2007, 15:36   #2
Ludwigsburg
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von Ungerechtigkeitsdetektor Beitrag anzeigen
Ist die Ansicht der Arge korrekt, dass nur ein Mietanteil (Kosten der Wohnung laut Hauptmietvertrag geteilt durch Peronen) zu gewähren ist, da die Tochter (über 25 Jahre alt) ja im Haushalt der Eltern lebe ?

Oder sind die tatsächlichen Kosten laut Untermietvertrag zu übernehmen ?
Ich habe noch nicht gehört, daß diese Frage vor Gericht geklärt worden wäre.

Wenn es einen Grund gibt (z.B. größte Zimmer oder mit Balkon oder so) daß die Tocvhter mehr als die anderen zahlen soll, dann würd ich das versuchen mit Widerspruch und Klage durchzusetzen.
 
Alt 15.09.2007, 17:05   #3
Ungerechtigkeitsdetektor->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 15.09.2007
Beiträge: 373
Ungerechtigkeitsdetektor
Standard

Hier hatte in diesem Beitrag hier den kompletten Sachverhalt geschildert. Eine Klage steht unmittelbar bevor, ich wollte mir hier nur noch zusätzliche Munition holen .

Was mich an der Sache stutzig macht, ist dass die Arge auf der einen Seite kein Recht hat den Hauptmietvertrag einzusehen aber auf der anderen Seite die Vorlage eben dieses Hauptmietvertrages verlangt, um den Mietanteil zu berechnen.

Zudem kommt doch eine anteilige Berechnung nur bei Vorliegen einer BG in Betracht, die aber gerade nicht vorliegt. Oder täusche ich mich hier ?

Die Eltern können die Miethöhe nach meiner Ansicht frei vereinbaren, solange die Höhe der Untermiete für entsprechenden Wohnraum angemessen ist. Hinzu kommt auch, dass auch die Möbel im Zimmer der Tochter mitvermietet sind, was bei der Mietanteilsmethode unter den Tisch fiele.
Ungerechtigkeitsdetektor ist offline  
Alt 15.09.2007, 17:32   #4
Ludwigsburg
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von Ungerechtigkeitsdetektor Beitrag anzeigen
Hier hatte in diesem Beitrag hier den kompletten Sachverhalt geschildert.

Ich schaus mir mal an...

Eine Klage steht unmittelbar bevor, ich wollte mir hier nur noch zusätzliche Munition holen .

Kann nie schaden :-)


Was mich an der Sache stutzig macht, ist dass die Arge auf der einen Seite kein Recht hat den Hauptmietvertrag einzusehen

stimmt

aber auf der anderen Seite die Vorlage eben dieses Hauptmietvertrages verlangt, um den Mietanteil zu berechnen.

Die verlangen viel, wenn der Tag lang ist :-)

Fakt ist: man muß nachweisen, was man an Miete und Nebenkosten zahlt.
Das kann man auf jede Art: am einfachsten ist es ein Formular Mietbescheinung ausfüllen zu lassen, dias es im Wohngeldantrag auf dem Wohnungsamt gibt.

Zudem kommt doch eine anteilige Berechnung nur bei Vorliegen einer BG in Betracht, die aber gerade nicht vorliegt. Oder täusche ich mich hier ?

Ich denke, es spielt keine Rolle ob BG oder nicht: liegt ein Untermietvertrag vor, müßte die ARGE ihn akzeptieren. Es ist ein gültiger Vertrag! Ich selbst hab das nicht durchgekämpft,. weil ich eine Unterhaltsklage gegen den Kindesvater gewonnen habe: der wurde verurteilt, die Differenz zu zahlen... hat das Amt hier Glück gehabt!

Die Eltern können die Miethöhe nach meiner Ansicht frei vereinbaren, solange die Höhe der Untermiete für entsprechenden Wohnraum angemessen ist.

Richtig, sehe ich auch so.

Hinzu kommt auch, dass auch die Möbel im Zimmer der Tochter mitvermietet sind, was bei der Mietanteilsmethode unter den Tisch fiele.
Ein gutes Argument :-)
 
Thema geschlossen

Stichwortsuche
eltern, kosten, mietanteil, tatsaechliche, tatsächliche, untermietvertrag

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Untermietvertrag bei Eltern abgelehnt hans wurst KDU - Miete / Untermiete 23 20.08.2008 14:22
Tatsächliche Kosten bei Erwerbseinkommen ?? Coole-Sache ALG II 13 13.05.2008 00:40
Kindergeld-Einkommen des minderjährigen Kindes oder der Eltern andine U 25 49 23.01.2008 17:55
Per Bescheid U25 BG angenommen oder zählen tatsächliche Verhältnisse? Diriana ALG II 6 17.12.2007 20:39
Untermiete bei Eltern ! Tatsächliche Kosten laut Vertrag oder Mietanteil ?? Ungerechtigkeitsdetektor KDU - Miete / Untermiete 4 16.09.2007 09:39


Es ist jetzt 06:09 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland