Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > -> Nur anteilige KdU, soll Widerspruch einlegen!

KDU - Miete / Untermiete Hier sollen Themen erstellt werden die sich auf Kosten der Unterkunft von gemieteten Objekten beziehen.


Danke Danke:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 06.08.2007, 20:10   #1
Zottele->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 02.08.2007
Beiträge: 44
Zottele
Standard Nur anteilige KdU, soll Widerspruch einlegen!

Hallo

Nachdem ich hier nun schon einige Stunden in den verschiedensten Threads gelesen habe und auch mit Hilfe der Suchfunktion nichts passendes gefunden habe, wende ich mich direkt an Euch und hoffe , dass Ihr mir helfen könnt. Sollte ich hier falsch sein mit meiner Frage, dann verschiebt das Thema gerne in die richtige Rubrik, irgendwie habe ich leider noch nicht so ganz den Durchblick.

Zum 1. Juli musste ich einen Weiterbewilligungsantrag stellen. Welches ich gut und gerne drei Wochen vor dem 1.07.07 auch gemacht habe.
Da ich es leider nicht anders kenne, als das es NIE zum ersten des nächsten Monats klappt, dachte ich mir auch weiter nicht gleich was, als ich zum Ende des JUNI 07 noch immer keinen Bescheid hatte. Mittlerweile hatte ich auch mitgekriegt, das es wieder erhebliche Probleme wegen der 2,-- € mehr gab und alles im Amt zusammen bricht. Daher wartete ich noch eine Woche. Dann rief ich mehrere Male im Amt an, wo ich nur nie landete sondern stets in irgendwelchen Service -Center. Dort hinterliess ich jedes Mal die Bitte, man möge meinem SB Bescheid geben, das ich auf einen Rückruf warte und das es wichtig ist. Was leider nie geschah, ich bekam keinen Rückruf. Irgendwann hatte ich die Nase voll und bin dann ohne Termin zum Amt gefahren und kam dort dann auch nur in den Servicebereich und keinen Schritt weiter. Die Dame aus dem Servicebereich schaute nach was mit meinem Antrag los ist und rief auch bei meinem SB an. Ich musste am 24.05.07 einen neuen Weiterbewilligungsanrag ( Wb) stellen, da mein anderer Wb angeblich nicht auffindbar ist?!. Die Dame vom Service bat ich, auf den Wb zu schreiben, das es der zweite ist, den ich stelle. Was diese auch machte. Auf meine Frage ob ich zu meinem SB gehen könnte, bekam ich natürlich eine abschlägige Antwort, obwohl er im Hause war. Ich sollte nächsten Tag wieder kommen. Was ich dann auch tat. Bei meinem SB, fragte ich exakt nach, wann ich mit der Zahlung rechnen könne, da ich noch keine Miete und Nebenkosten und Stadtwerkerechnung für JULI bezahlen konnte, da mein Antrag nicht bearbeitet worden ist und ich bräuchte genaue Info wann ich das tätigen könne. Mein SB meinte , ca. 5-7 Tage bräuchte es, bis das Geld auf meinem Konto wäre, dann könnte ich Miete und alles bezahlen. Ein paar Tage später ( 31.07.07 )bekam ich dann endlich den schriftlichen Bescheid. Mal abgesehen davon, das dieser Bescheid schon wieder komplett anders ausschaut und noch unverständlicher zu lesen ist, sah ich, das er mir alles nur für 8 Tage im Juli berechnet hat. Das heisst ich habe für Juli alles nur anteilig für 8 Tage erhalten. Das er die Hilfe zum Leben anteilig berechnet hat, kann ich ja noch halbwegs nachvollziehen, aber die Miete bleibt ja jeden Monat gleich hoch, und mit einer anteiligen Mietzahlung gibt mein Vermieter sich nicht zufrieden. Als ich dann noch einmal zum Servicbüro meines Amtes gegangen bin, hatte zum einen die Dame vom Service selbst grösste Probleme mir den Bescheid verständlich zu erklären, zum andern konnte sie sich nach meinen Schilderungen auch nicht erklären, warum mein SB, mir auch die Miete nur anteilig berechnet hätte. Sie rief meinen SB an, und der meinte dann nur, das ich dann eben einen Widerspruch einlegen sollte. Nun mein Anliegen. WIE stelle ich einen Widerspruch und was muss ich da unbedingt reinschreiben, und wie lange wird das dauern bis der Widerspruch bearbeitet ist. Mein Vermieter ist gelinde gesagt reichlich auf hundertachtzig und meint er wäre kurz vorm Bankrott. Er hat langsam kein Verständnis mehr, das alle halbe Jahr meine Miete zu spät kommt. Und ich habe langsam keine Lust mehr, andauernd irgendwelche Mahngebühren für zu späte Zahlungen oder Rückläufige Daueraufträge bzw. Lastschriften zu zahlen, nur weil ich mein Geld nicht rechtzeitig erhalte , obwohl ich meine Anträge immer rechtzeitig stelle.
Sorry, das es soviel geworden ist. Danke für´s lesen und für Eure Hilfe.
Zottele ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.08.2007, 23:42   #2
Arania->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.09.2005
Beiträge: 17.196
Arania Arania Arania Arania Arania Arania
Standard

Zitat:
WIE stelle ich einen Widerspruch und was muss ich da unbedingt reinschreiben, und wie lange wird das dauern bis der Widerspruch bearbeitet ist.
Formloses Schreiben

Widerspruch der falschen Berechnung der KDU

die Bearbeitung kann allerdings bis zu 3 Monate dauern, ich würde Dir raten Dir rechtlichen Beistand zu holen, ehrlich gesagt fehlen mir bei Deiner Erzählung einige Details für weitere Ratschläge
__

Man trifft sich im Leben immer zweimal
Arania ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.08.2007, 00:33   #3
Zottele->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 02.08.2007
Beiträge: 44
Zottele
Standard

Vielen Dank für Deine Antwort Arania.

Somit weiss ich zumindest schon einmal, das der Widerspruch nicht nur 4-6 Wochen dauern wird/kann, wie mir gesagt wurde, von der Dame vom Servicebüro.
Hm, nu hab ich soviel geschrieben und doch nicht klar gemacht was los ist.

Ab 1.07.07 hätte ich fortführend HartzIV erhalten müßen. Folgeantrag war rechtzeitig gestellt, ist aber angeblich nie im Amt angekommen oder nicht dort auffindbar.
Daher noch einmal Folgeantrag am 24.07.07 gestellt. Daraufhin habe ich nur noch für 8 Tage Leistungen erhalten. Im Juli habe ich bis zum 24.07 vom Kindergeld und dem Verdienst eines Geringverdiener-jobs gelebt, mußte mir auch ein wenig Geld leihen um über die Runden zu kommen.
Als ich nun den zweiten Folgeantrag gestellt habe, ging ich davon aus, das ich wenigstens die Miete und die Heizkosten komplett bewilligt bekomme für den Juli. Mein SB hat aber auch die nur für 8 Tage anteilig bewilligt. Was für meinen Sohn und mich ca. 119,-- waren. Die Miete+ Nebenkosten sind aber 374,-- € / Monatlich. Mir fehlt also einiges an Miete +Nebenkosten.
Für August und alle Folgemonate hat mein SB mir die volle Miete+Nebenkosten bewilligt, daher verstehe ich nicht ganz, wieso er das nun nicht auch für Juli gemacht hat. An meinen Lebensumständen hat sich seit Januar diesen Jahres nichts geändert , und den GV-Job habe ich seit dezember letzten Jahres und das ist dem SB auch bekannt.
Zottele ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.08.2007, 01:11   #4
Papa Bär->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 25.04.2007
Ort: Pianosa
Beiträge: 273
Papa Bär
Standard

Ich habe ja den Verdacht, dass Dein SB den Folgeantrag wie einen Erstantrag bearbeitet hat. Das solltest Du gleich auf der ersten Seite erkennen können, da dort der Bewilligungszeitraum datiert ist (wird wohl mit dem 24.07.2007 beginnen).
Sollte Dein Mietverhältnis auf der Kippe stehen mußt Du umgehend und harsch reagieren.
In diesem Fall setze bitte ein Schreiben auf, namentlich an Deinen Sachbearbeiter, worin Du ihn auf diesen Fehler nochmal aufmerksam machts, form- und fristgerecht Widerspruch einlegst und ihn unter Fristsetzung (1 Woche) aufforderst, diesen Bescheid nach § 44 Abs. 1 SGB X zurück zunehmen. Im gleichen Zuge drohst Du, im Falle des verstreichen der Frist ohne seine Reaktion, mit einem Antrag auf vorläufigen Rechtsschutz beim zuständigen Sozialgericht.
Zum einen hast Du damit den gebotenen Rechtsweg eingeschlagen (Widerspruch), zum Anderen sollte es Deinen SB nachdenklich stimmen und ggf. eine außergerichtliche Lösung herbeiführen.

Liebe Grüße

Uwe
Papa Bär ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.08.2007, 01:43   #5
Kaleika
Redaktion
 
Benutzerbild von Kaleika
 
Registriert seit: 20.08.2006
Ort: Bremen
Beiträge: 4.326
Kaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika Enagagiert
Standard

Ganz allgemein kann ich dir auch nur dazu raten, deine Unterlagen nur abzugeben, wenn sie dir den Erhalt auf einer Kopie mit Datum und Namenszeichen quittieren. Dann hälst du einen Beweis dafür in den Händen.
Kaleika
Kaleika ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.08.2007, 07:28   #6
biddy
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von biddy
 
Registriert seit: 06.05.2007
Beiträge: 13.371
biddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/in
Standard

SGB II § 37 Antragserfordernis

1. Antragstellung
Zitat:
Wirkung der Antragstellung (37.3)

(3) Die Antragstellung hat konstitutive (anspruchsbegründende) Wirkung. Leistungen stehen daher auch grundsätzlich erst ab Antragstellung zu (Ausnahme siehe Rz. 37.7). Die Antragstellung wirkt – unabhängig vom Bewilligungsabschnitt - solange fort, wie die Hilfebedürftigkeit andauert.
2. Verfahren
Zitat:
Fortwirken des Erstantrag (37.11b)

(6) Geht der Fortzahlungsantrag erst nach Ablauf des Bewilligungsabschnitts beim zuständigen Träger ein, ist für den Zeitraum zwischen Ablauf des Bewilligungsabschnitts und Eingang des Fortzahlungsantrags zu prüfen, ob Hilfebedürftigkeit durchgehend vorgelegen hat. Ist dies der Fall, sind wegen der Fortwirkung des Erstantrags (siehe Rz 37.3) die Leistungen nahtlos weiter zu bewilligen.
http://www.my-sozialberatung.de/file...2007-17-04.pdf


LG, biddy
biddy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.08.2007, 11:23   #7
Zottele->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 02.08.2007
Beiträge: 44
Zottele
Standard

Vielen Dank für Eure Antworten Papa Bär, Kaleika und Biddi.

Wenn ich das Post von biddi richtig verstehe, dann hätte mein SB mir die vollen Leistungen für Juli bewilligen müssen, da eine fortwährende Hilfebedürftigkeit bei mir besteht. Oder verstehe ich das Post falsch.
Da ich den SB nun nicht erst seit diesem Antrag habe, verstehe ich nicht, wieso er mir nur für 8 Tage Leistungen bewilligt hat, da ich schon sehr lange hilfebedürftig bin. Mittlerweile ist es schon so, das ich jeweils zum Juli und zum Januar mit Bauchschmerzen durch die Gegend laufe, da immer irgendwas nicht richtig läuft, wenn ich die Folgeanträge stelle. Nur, so schräg wie dieses Mal ist es bisher noch nicht gelaufen. Ich sah mich zumindest noch nie gezwungen einen Widerspruch ein zu legen. Und nun habe ich echt ein Problem damit dieses machen zu müssen. Ich hab Angst, das mein SB mich dann auf dem Kieker hat und mich mit was weiss ich bombardiert. Mal abgesehen davon, das ich nicht einmal weiss wie ich den Widerspruch verfassen soll, und ich auch nicht gerade jemand bin der sich zur Wehr setzen kann. Ich habe mir hier schon die Vorlagen der Widersprüche angeschaut, weiss aber nicht ob ich davon einen für mich verwenden kann/darf/sollte.
Und beim lesen in diesem Forum bin ich auf einen Thread gestossen, indem darauf hin gewiesen wird, das man einen Widerspruch für alle Mitglieder der BG einzeln stellen muss. Ich habe noch einen Sohn(13 Jahre), muss ich für ihn nun auch einen eigenen Widerspruch stellen, obwohl er im Folgebescheid mit aufgeführt ist und er noch keinen eigenen Bescheid erhält.
Ich habe auch schon versucht mir hier vor Ort Hilfe zu holen, nur leider kann ich zu unserem S.O.S erst nächste Woche Dienstag gehen, da ich aber noch nie dort war, weiß ich auch nicht inwiefern die mir dabei helfen können/werden, einen Widerspruch ein zu legen. Ich bin total durcheinander im Moment. Entschuldigung.
@ Papa Bär
Auf dem Folgebescheid wird für Juli 2007 ab 24.07.07-31.07.07 berechnet/bewilligt, auf dem zweiten Blatt/ Seite steht aber - Weiterbewilligung aufgrund ihres Fortzahlungsantrages vom 24.07.07.

@ Kaleika

Also hingehen mit Fortzahlungsantrag, den kopieren und sich von der Dame im Servicebereich mit Namen ,Datum und Stempel die Kopien abzeichnen lassen? Und das reicht dann als Nachweis , das ich meinen Folgeantrag rechtzeitig abgegeben habe und die können nicht wieder behaupten, das der verschwunden oder nie angekommen ist.


Ich komme mir richtig doof vor, das ich soviel fragen muss und nicht weiss was ich machen soll.
Zottele ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.08.2007, 18:16   #8
Papa Bär->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 25.04.2007
Ort: Pianosa
Beiträge: 273
Papa Bär
Standard

Zitat von Zottele Beitrag anzeigen
V...dann hätte mein SB mir die vollen Leistungen für Juli bewilligen müssen, da eine fortwährende Hilfebedürftigkeit bei mir besteht. Oder verstehe ich das Post falsch.
Nein, das verstehst Du schon ganz richtig. Selbstverständlich hat die ARGE, in Form Deines SB, die volle Leistung zu gewähren.

Zitat:
...Ich hab Angst, das mein SB mich dann auf dem Kieker hat und mich mit was weiss ich bombardiert.
Insofern ein vernünftiges persönliches Verhältnis besteht, sollte hierfür kein Grund bestehen.
Ich persönlich hätte auch gar kein Problem, in dem von mir o.g. genannten Beispielschreiben (Widerspruch) einen Satz reinzusetzen, mit dem ich den SB direkt anspreche... ihm erkläre, das er es bitte nicht persönlich nehmen soll. Dazu müsste ich ihn aber schon abgöttisch lieben demnach wird mir sowas nicht passieren
Zudem, wenn Du das so schreibts, wie ich es oben genannt hatte, gibts Du ihm ja die Chance, seinen "Bockmist" ohne größeren Aufwand zu korregieren... fairer geht wohl nicht!!!
Zitat:
Mal abgesehen davon, das ich nicht einmal weiss wie ich den Widerspruch verfassen soll, und ich auch nicht gerade jemand bin der sich zur Wehr setzen kann. Ich habe mir hier schon die Vorlagen der Widersprüche angeschaut, weiss aber nicht ob ich davon einen für mich verwenden kann/darf/sollte.
Wenn Du da nicht weiterkommst, melde Dich nochmal. Ich werde sicherlich den ganzen Abend anwesend sein.

Zitat:
Und beim lesen in diesem Forum bin ich auf einen Thread gestossen, indem darauf hin gewiesen wird, das man einen Widerspruch für alle Mitglieder der BG einzeln stellen muss. Ich habe noch einen Sohn(13 Jahre), muss ich für ihn nun auch einen eigenen Widerspruch stellen, obwohl er im Folgebescheid mit aufgeführt ist und er noch keinen eigenen Bescheid erhält.
Das ist seit 01.07.2007 korrekt. Einsichtige ARGEN unterstellen, dass Du als "Vorstehender" der BG für alle den Widerspruch eingelegt hast. Darauf würde ich es aber nicht ankommen lassen. Weise im Eröffnungssatz Deines Widerspruches gleich darauf hin, dass Du im Namen der Mitglieder Deiner BG handelst und lege für jedes einzelne Mitgleid der BG selbigen ein und lasse ihm auch von Deiner Partnerin unterschreiben.

Zitat:
Also hingehen mit Fortzahlungsantrag, den kopieren und sich von der Dame im Servicebereich mit Namen ,Datum und Stempel die Kopien abzeichnen lassen? Und das reicht dann als Nachweis , das ich meinen Folgeantrag rechtzeitig abgegeben habe und die können nicht wieder behaupten, das der verschwunden oder nie angekommen ist.
Genau so ist es. Anfanges gab es bei uns Bearbeiter, die das nicht schnallten und regelrecht Panik bekamen, als sie was persönlich abzeichnen sollten. Das hat sich nunmehr gelegt... und ein solcher Eingangsstempel + Handzeichen auf einer "Zweitfertigung" hat mir vor einiger Zeit eine Leistungsversagung nach § 66 SGB I erspart

Zitat:
Ich komme mir richtig doof vor, das ich soviel fragen muss und nicht weiss was ich machen soll.
Man kann nicht alles wissen und vor allem muss man nicht mit so geballter Inkompetenz rechnen, wenn man eine deutsche Sozialbehörde belästigt.
Um sowas auszubügeln müssen wir einander helfen, denn andere tun es nicht oder verlangen richtig Knete. Insoweit bist Du hier ganz gut aufgehoben... denke ich

Liebe Grüße vom Papa Bär
Papa Bär ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.08.2007, 13:02   #9
Zottele->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 02.08.2007
Beiträge: 44
Zottele
Standard

Ersteinmal ganz lieben Dank für Eure Hilfe und Antworten.
Nach nunmehr etlichenTagen hin und her Rennerei zwischen Arge und SOS-Verein, etlichen Stunden des lesens im Inet und SGBII -gesetzen, habe ich einen Widerspruch verfasst und den von dem SOS-Menschen absegnen lassen und heute persönlich in der Arge Dienststelle abgegeben . Meinen Widerspruch habe ich vor Ort kopiert und den Eingang von einer Mitarbeiterin aus dem Servicebereich bestätigen lassen ( Dienststempel, Unterschrift und Datum). Um einen rechtsmittelkräftigen Bescheid bis zum 29.08.2007 habe ich im Widerspruch gebeten. Und ebenso habe ich ausdrücklich darauf hingewiesen, das ich auch im Namen meines minderjährigen Sohnes einen/den Widerspruch einlege. Nun bin ich gespannt was draus wird und wie lange das Ganze dauert. Laut einem persönlichen Gespräch mit dem stellvertretenden Teamleiter meines Sachbearbeiters, habe ich gute Chancen mit dem Widerspruch durch zu kommen.
Als Hilfe habe ich einen der Vordrucke für Widersprüche genommen, die ich hier im Forum gefunden habe. Was übrigens sehr hilfreich war. Auch habe ich dem Widerspruch den paragrafentext in Kopie beigelegt, den biddy mir netter Weise hier gesendet hat.
Sollte das Alles nichts bringen, darf ich mich erneut an die nette Dame vom SOS-Verein wenden, die sich in der Form ausdrückte, das sie dann mal den Würgegriff ansetzen müsste, denn so wie mein Fall liegt, müssen die mir die ausstehenden Leistungen nach zahlen. Könnte nur negativ enden, wenn sich mein SB quer stellt.
Ok, ich harre der Dinge die da kommen und werde mich in jedem Fall wieder melden. Wenn der Widerspruch durch ist, habe ich auch schon das nächste was ich "berücksichtigt" sehen möchte, aber das ist ein anderes Thema durch das ich erst durchs lesen in diesem Forum aufmerksam wurde.
Nochmal , ganz, ganz lieben Dank an Euch. Dieses Forum ist echt Einsame Spitze. :icon_klarsch:
Zottele ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.08.2007, 17:34   #10
Zottele->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 02.08.2007
Beiträge: 44
Zottele
Standard

Nur mal zur Info!


Habe heute natürlich, bzw. wie ich es nicht anders erwartet habe, keine Antwort auf meinen Widerspruch erhalten.

Ich werde jetzt noch bis Samstag abwarten, danach geht´s dann mal wieder zum SOS ,und mal sehen wie´s dann weiter geht.

LG Zottele
Zottele ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2007, 20:23   #11
Zottele->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 02.08.2007
Beiträge: 44
Zottele
Standard

Hätte mich gewundert, wenn´s anders gelaufen wäre,aber.....

Da ich bis heute keine Antwort auf meinen Widerspruch erhalten habe, wende ich mich erneut an Euch.

Wie lange darf/kann die Bearbeitung eines Widerspruches dauern. Und ab wann ist es ratsam, sich beim Amt noch einmal in Erinnerung zu bringen.
Ich habe von 4-6 Wochen gehört, die eine Bearbeitung dauern kann. Dieser Zeitraum ist nun aber schon längst überschritten.
Von einem Bekannten, habe ich gehört, das der fast ein ganzes Jahr auf eine Antwort auf seinen Widerspruchs gewartet hat.
Sollte es irgendwelche Fristen geben, an die ich mich zu halten habe, um den Widerspruch nicht verfallen zu lassen, wäre ich dankbar, wenn ihr mir diese nennen könntet.
Danke
Zottele ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2007, 21:33   #12
Hartzbeat->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 24.09.2007
Beiträge: 671
Hartzbeat
Ausrufezeichen Widerspruch: Bearbeitungsfrist

Hallo Zottele,
die Bearbeitung eines Widerspruchs darf nicht länger als drei Monate in Anspruch nehmen.
Hier die Infos - auch darüber, was zu tun ist, wenn die Bearbeitungsfrist überschritten wird...
http://www.ropf.de/leistungen/widers...iderspruch.htm

Dennoch ist es gestattet, vorher desöfteren mal nach dem Bearbeitungsstand zu fragen...

RECHT viel Erfolg
Hartzbeat
Hartzbeat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.11.2007, 02:18   #13
Zottele->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 02.08.2007
Beiträge: 44
Zottele
Standard

Nun endlich tut sich mal was.
Aber....

Um meinen Widerspruch bearbeiten zu können, wollen die vom Amt jetzt Kontoauszüge von mir haben. Und zwar vom 01.07.07 bis zum heutigen Tage.


Ähm, wozu brauchen die denn nun auf einmal Kontoauszüge??? Und wieso so viele.
Muß ich nun jeden Kontoauszug den ich die letzten Monate gezogen habe, bei denen vorlegen. Oder reichen die Auszüge, die deutlich ausweisen, was ich an Geldern überwiesen bekommen habe. Ich habe ja noch einen Kleinen Job ( ist im Amt bekannt)und erhalte Kindergeld. Und natürlich habe ich zwischendrin auch mal ein bischen Geld abgehoben vom Konto,ebenso geht meine Telefonrechnung per Dauerauftrag vom Konto ab, aber das und wie viel geht die doch nix an.Oder???
Zottele ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
nur, anteilige, kdu, widerspruch, einlegen

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Urteil des BSG zu Stromkosten bei Hartz IV: Betroffene sollten Widerspruch einlegen Mambo ALG II 25 22.10.2008 12:28
Widerspruch gegen EGV Va einlegen oder nicht? MirReichts Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 28 17.06.2008 15:40
Soll ich Widerspruch einlegen? Mausi1974 Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 3 06.02.2008 15:49
ALG II: Arbeitslose müssen Widerspruch gegen den Regelsatz einlegen Mambo ALG II 1 11.10.2007 03:15


Es ist jetzt 21:10 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland