Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > -> bearbeitungszeiten bei mieterhoehung

KDU - Miete / Untermiete Hier sollen Themen erstellt werden die sich auf Kosten der Unterkunft von gemieteten Objekten beziehen.


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 25.07.2007, 23:44   #1
dolan->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 06.08.2006
Beiträge: 51
dolan
Standard bearbeitungszeiten bei mieterhoehung

nur mal eine erfahrungsbericht:
ich hatte erstmalig einen antrag zur uebernahme einer bk-nachzahlung und einer mieterhoehung eingereicht - per aenderungsmitteilung und entsprechenden kopien.

nach 10 wochen war ich aus einem anderen grund bei meinem sb und habe da mal unverbindlich nachgefragt, ob die bearbeitungszeit normal ist.

der meinte ja!
der vorgang wuerde erst zusammen mit dem naechsten bewilligungsantrag bearbeitet!
bei mir in fuenf monaten!

sie bot mir im falle von geldmangel (eher ungewoehnlich bei 347,- eur/monatl. ;-) ) einen termin bei der zustaendigen bearbeiterin zu machen, die mir dann sagen wuerde, dass das der normale zeitrahmen sei, den vorgang dann aber doch vorziehen wuerde.

ich muss ein sehr bloedes gesicht gemacht haben, denn sie war so freundlich sofort einen vorschuss auf die bk-nachzahlung einzuleiten und das schreiben zur bewilligung der uebernahme fuer die erhoehten mietkosten kam dann innerhalb einer woche.

hat doch mein sb einen netten eindruck bei mir hinterlassen - in dieser einen sache!

nur fuer die geduldigen unter uns.
dolan ist offline  
Alt 26.07.2007, 04:06   #2
kleindieter
 
Registriert seit: 10.01.2007
Beiträge: 4.189
kleindieter kleindieter kleindieter kleindieter kleindieter
Standard Zeitpunkt

Die Bewilligung / Anerkennung der erhöhten Miete muss relativ zeitnah erfolgen, da ist vorkommen, kann dass die ARGE die erhöhte Miete nicht tragen will oder darf.
Als Mieter hat man ein Sonderkündigungsrecht (§ 561 BGB) und der Vermieter das Recht nach einer gewissen Zeit die Mietzustimmung, kann nicht vom Mieter ohne ARGE-Bescheid erteilt werden, durch einen Richterspruch ersetzen zu lassen. (§558b BGB) Das geht ins Geld. Der gewöhnliche Streitwert im Mietrecht ist nun einmal die Jahresmiete.

Also ganz einfach. Spätestens im zweiten Monat nach Zugang des Erhöhungswunsches des Vermieters benötigt man als Mieter die ARGE-Entscheidung.
Für die BK die Entscheidung vor der Fälligkeit.
kleindieter ist offline  
Alt 26.07.2007, 14:49   #3
dolan->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 06.08.2006
Beiträge: 51
dolan
Standard

gut zu wissen!

ich wollte ja auch nur mal ein praktisches beispiel anfuehren, wie in der praxis mit solchen mietaenderungsmitteilungen umgegangen wird und das geduld nicht immer eine tugend ist.
dolan ist offline  

Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland