Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > -> Stromrabatt für Arbeitslose bei E-ON

KDU - Heiz-, Energie- und Nebenkosten Hier kommt alles zu jeder Art Wohnungsnebenkosten hinein.


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 15.10.2007, 17:13   #26
Hartzbeat->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 24.09.2007
Beiträge: 671
Hartzbeat
Ausrufezeichen Alternativen zu E-on-Strom

Selbst E.on-Chef Bernotat ist privat schon erneuerbar
Zitat:
+ 15.09.2007 + In einem "Bild"-Interview enthüllte der E.on-Chef Wulf Bernotat eine kleine Sensation.
Auf die Frage: "Wissen Sie, wie hoch ihre Stromrechnung ist", sagte der Chef des größten Europäischen Energieversorgers: "Die war bisher ziemlich hoch. Doch nächste Woche ziehen wir in unser neugebautes Haus - mit Wärmepumpe und Solarzellen. Die Stromkosten werden dann um 80 Prozent sinken."
Für E.on sind erneuerbare Energien noch immer überwiegend Öko-Kosmetik.
Zitat:
Seinen Kunden kündigt der E.on-Chef auch in Zukunft höhere Preise für Gas und Strom an. Wulf Bernotat:"Die Zeiten von billiger Energie sind wahrscheinlich vorbei. Der weltweite Bedarf steigt deutlich, während das Angebot nicht entsprechend mitwächst. Deshalb werden die Preise längerfristig weiter steigen. Das gilt für Öl, Gas, Kohle und damit auch für Strom. Die Frage ist nur, mit welchem Tempo die Preise steigen. Das kann auch ich nicht beantworten. Die Kosten für den Klimaschutz, der dringend notwendig ist, verteuern Energie für den Verbraucher zusätzlich."
(Quelle: Sonnenseite2007 http://www.sonnenseite.com/index.php...tml&flash=true)

Gerade HartzIV-Empfänger sollten über einen Wechsel zu einem Öko-Stromanbieter nachdenken. Bis zu 200 Euro und mehr können dabei pro Jahr eingespart werden.
Beispiele:

• Eine vierköpfige Familie im rheinischen Düren müsste 185 Euro weniger zahlen als beim Grundversorger.
• Ein Berliner Single-Haushalt würde durch Anbieterwechsel um 110 Euro entlastet.
• Für ein Ehepaar in Freiburg ermittelte der Preistest eine um 120 Euro geringere Stromrechnung.
• Ein Zwei-Personen-Haushalt in Tübingen könnte immerhin noch 106 Euro sparen.
(Quelle: Fakten im Badischen Tagblatt 2007 v. 12.08.07)


Hier die Infothek über Strompreise und Stromwechsel:
- http://www.verivox.de/ (Preisvergleiche und Produktionsweisen)
- Kritische Stromkunden - weitere Informationen der VERBRAUCHER INITIATIVE e.V. (Broschüre)
http://sonnenseite.kjm4.de/ref.php?id=7de151a1961ms58

Wer bietet Öko-Strom an?
- EWS ElektrizitätsWerke Schönau > ww.ews-schoenau.de
vorwiegend kommunaler Anlagenverband aus Bürgerinitiativen;
19,90 Cent/Kwh + 5,90 Euro/Grundgebühr, davon werden ökologische Stromerzeugungsanlagen gefördert ; bietet Strom-Mix Kraftwärmekopplung aus kommunalen Kraftwerkanlagen (20%), Wasserkraftwerke* (70%), Erneuerbare Energien (Wind/Solar etc. - 10%).


- Greenpeace-energy > www.greenpeace-energy.de
unabhängige Verbrauchergenossenschaft; 19,90 Cent/Kwh + 9,50 Euro/Grundgebühr, investiert in Fotovoltaik, und erneuerbare Energien; bietet Strom zu 100% aus Wind, Wasser, Biomasse, Sonne, gasbefeuerte Kraftwärmekopplung.

- naturstrom > www.naturstrom.de
von engagierten Privatpersonen aus Umweltverbänden gegründete naturstrom AG; 19,25 Cent/Kwh + 7,95 Euro /Grundgebühr, davon geht 1Cent/Kwh direkt in den Ausbau neuer Erzeugungsanlagen; bietet Srom-Mix aus österreichischen Wasserkraftwerk* Ybbs-Persenbeug/Donau (90%!) und erneuerbarer Energie Sonne, Wind, Biomasse und Wasser* - 10%)

- LichtBlick > www.lichtblick.de
gehört alleinig einer Hamburger Unternehmerfamilie
(18,98 Cent/Kwh + 7,08 Euro/Grundgebühr; gefördert wird großes Biomass-Heizkraftwerk in Bayern und Engagement “GEO schützt den Regenwald e.V.” in Equador, bietet Strom aus Wasserkraftwerken* (75 %), Biomasse (15%).


Komplette Verträge mit AGB’s können per Download sofort herunter geladen , ausgefüllt und versendet werden. Die Anbieter übernehmen ganz bequem alles Weitere. Der bisherige Anbieter wird informiert und schreibt Dir eine Trauernachricht mit der Bitte, es Dir noch einmal zu überlegen - oder bis zu einem bestimmten Datum Deine Zählerstände mitzuteilen. Dann bist Du Ökostromkunde. Fertig!

Auswahlhilfe - für Öko-Ungeübte:
1. * Sobald “Wasserkraftwerke” mit im Spiel sind, die den Strom produzieren, sollte bedacht werden, dass das Betreiben eines Wasserkraftwerkes ebenfalls wieder sehr energieaufwendig ist, das Wasser muss ja befördert und oft gepumpt werden - womit? Wieder mit Strom! Je geringer der Anteil, desto ökologischer.

2. Weiterhin gilt es zu bedenken, dass man zwar die alten “Monopole” verlassen hat, jedoch nicht wieder “neue” unterstützt. Ein Einfamilienbetrieb scheint mir persönlich da nicht so geeignet, das zukünftige Energienetz bevölkerungsnah und dezentralisiert zu gestalten. Klartext: Ich unterstelle Unternehmerfamilien mit Tradition Eigennutz. Ein großes Heizkraftwerk in Bayern zu fördern - ob das ein Lichtblick ist?

3. Dass Regenwaldprojekte auch mittlerweile von Bierfirmen unterstützt werden zeigt, dass man es mit dem Stopp der Rodung nicht ganz so ernst meint - wenn das alles ist, was man als Öko-Projekt anzubieten hat. Ich halte das für Alibi-Ökologie (wie die jährlichen Weihnachts-Mitleids-Spendenaktionen). Würde man es mit der Erhaltung der Öko-Systeme ernst meinen, würde man hierzuland die Einfuhr der Hölzer konsequent stoppen, bzw. sich öffentlich mehr dafür einsetzen - statt grünbunte Bilderchen vom glücklichen Indiobauer rumzureichen.

4. Wenn mein ehemaliger konventioneller, bereits fast privatisierter Vor-Ort-Anbieter mir per o.e. Trauerbriefchen eine Broschüre von “naturstrom” beilegt, um mir zu zeigen, dass man nun auch einen Öko-Tarif anbietet, sich aber die ganzen Jahre zuvor nicht drum geschert hat, frage ich mich, ob in “naturstrom” wirklich das drin ist, was drauf steht - natürlich bin mit anderen Anbietern sicher auf der sicheren ökologischen Seite.
Hartzbeat ist offline  
Alt 22.10.2007, 18:23   #27
Hartzbeat->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 24.09.2007
Beiträge: 671
Hartzbeat
Frage Strompreiserhöhung: Argument Erneuerbare Energien sind schuld

Erneuerbare Energien taugen nicht als Argument für Strompreiserhöhungen
Zitat:
+ 17.10.2007 + Erneuerbare Energien sind nicht der Grund für die von E.ON zum Jahreswechsel angekündigte Strompreiserhöhung.
Nach Berechnungen des Bundesverbandes Erneuerbare Energie (BEE) verändert sich die Umlage nach dem Erneurbare-Energien-Gesetz (EEG) nur minimal um einen Bruchteil der von E.ON angekündigten Preissteigerung. „Der Preissprung bei e.on ist 15mal so hoch, wie der Anstieg der EEG-Kosten. Hier wird offenbar versucht, die Verbraucher abzuzocken und dafür die Erneuerbaren Energien als Sündenbock heranzuziehen“, bewertet Milan Nitzschke, Geschäftsführer des BEE, die aktuelle Preispolitik des Stromriesen....
Weiterlesen? ...http://www.sonnenseite.com/index.php...ws_detail.html
Hartzbeat ist offline  
Alt 30.10.2007, 17:25   #28
Hartzbeat->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 24.09.2007
Beiträge: 671
Hartzbeat
Daumen runter Bundesregierung verantwortet Einbruch bei erneuerbaren Energien

Zitat:
+ 21.09.2007 + Die Bundesregierung untergräbt durch ihre Politik das Wachstum der erneuerbaren Energien in Deutschland.
Insbesondere Minister Gabriel tut zu wenig. Er und Kanzlerin Merkel üben sich zwar fast täglich in rhetorischen Ankündigungen, wie wichtig erneuerbaren Energien seien. Ambitionierte Ziele für das Jahr 2020 wurden beschlossen. Doch gleichzeitig brechen in Deutschland die Neuinvestitionen in vielen Branchen dramatisch ein. Seit Beginn der großen Koalition folgen keine Taten zum beschleunigten Ausbau der erneuerbaren Energien. Der 2007 erfolgte Einbruch war abzusehen und entlarvt die Politik der Rhetorik der Bundesregierung.

Die aktuellen Zahlen für Neuinvestitionen für das 1. Halbjahr 2007 belegen dies: minus 50 Prozent bei Biogasanlagen, minus 50 Prozent bei Pelletheizungen, minus 60 Prozent weniger abgefragte Mittel beim KfW-Gebäudesanierungsprogramm und minus 20 Prozent bei Windkraftanlagen. Darüber hinaus steht fast die gesamte mittelständische Biokraftstoff-Branche vor dem Aus. Die Gründe: Seit 2 Jahren...
Weiterlesen? ... http://www.sonnenseite.com/index.php...ws_detail.html
Hartzbeat ist offline  
Alt 05.11.2007, 02:58   #29
Hartzbeat->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 24.09.2007
Beiträge: 671
Hartzbeat
Daumen hoch Vattenfall verliert 200.000 Kunden

Zitat:
+ 04.11.2007 + Nach Verschleierungen, Verharmlosungen und Lügen im Zusammenhang mit Atomunfällen und durch umstrittene Preiserhöhungen laufen dem AKW-Betreiber Vattenfall massenhaft die Kunden weg. Allein in Berlin und Hamburg hat der schwedische Energiekonzern bei seiner Tochter Vattenfall Europe in den letzten Monaten 200.000 seiner 2.9 Millionen Kunden verloren.

Dennoch stieg im dritten Quartal 2007 der Gewinn des Konzerns um 40%. Ein Beweis dafür, dass der Konzern seine verbliebenen Kunden abzockt. Im Sommer 2007 musste der nach Eon und RWE drittgrößte deutsche Energiekonzern seine AKWs in Brunsbüttel und Krümmel nach Kurzschlüssen abschalten....(Quelle: Die Welt v. 02.11.2007)
Weiterlesen? ...
http://www.sonnenseite.com/index.php...tml&flash=true
Hartzbeat ist offline  
Alt 05.11.2007, 15:51   #30
Hartzbeat->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 24.09.2007
Beiträge: 671
Hartzbeat
Frage Kartellamt wirft Stromkonzernen "unzulässige Kooperationen" vor

Zitat:
Nach Informationen von Spiegel hat das Kartellamt zahlreiche Belege für heimliche Treffen führender Manager der vier großen deutschen
Energiekonzerne gesammelt....
Weiterlesen? ...
http://www.heise.de/tp/blogs/2/98416
Hartzbeat ist offline  
Alt 11.11.2007, 17:50   #31
Hartzbeat->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 24.09.2007
Beiträge: 671
Hartzbeat
Daumen hoch Strompreiserhöhung: Gegenmittel Pauschale Kürzungen nach alten Preisen

Für alle, die den derzeitigen und erneut vorgesehenen Strompreiserhöhungen ihrer Anbieter entgegen wirken, also nur teilweise (nach altem Preis) zahlen, gibt es ein aktuelles Urteil, das eine Möglichkeit zur Gegenwehr eröffnet hat...

Strom-Rebellin besiegt Vattenfall
Zitat:
+ 11.11.2007 + Die Zeitung "Die Welt" berichtet über eine Rentnerin, die ihre Stromrechnung für drei Jahre rückwirkend gekürzt hatte.

...Bei ihrer Verteidigung hatte sich die beklagte Energierebellin zu dieser Problematik auf das Gutachten des Lehrstuhls für Energiewirtschaft und Public Sector Management der TU Dresden vom Januar 2007 berufen. Der Vattenfallkonzern müsse, so das Gericht, auch als Ganzes betrachtet werden, denn "vertikal integriert" biete das Unternehmen in Berlin Produktion, Netz und Vertrieb aus einer Hand.

Vattenfall lehnte jedoch ab, einen Beweis für die Billigkeit seiner Preise anzutreten. Bevor es zum Urteil kam, zog Vattenfall deshalb die Klage zurück.

Der Bund der Energieverbraucher weist darauf hin, dass es nach den jüngsten Urteilen des Bundesgerichtshofes auf eine Monopolsituation nicht ankommt: Jede einseitige Preiserhöhung muss der Billigkeit entsprechen. Offenbar wolle sich Vattenfall einen schwächeren Gegner als jene Rentnerin aussuchen und auch ein Gericht, dass vor der Übermacht bestbezahlter Anwaltskanzleien einknickt, um ein Exempel zu statuieren. Auch in anderen Fällen ziehen die Versorger ihre Klagen zurück, sobald sie vom Gericht Gegenwind bekommen.

Der vorliegende Fall zeige, dass man auch bei weitergehenden Preiskürzungen recht behalten könne....
http://sonnenseite.kjm4.de/ref.php?id=7de151a2513ms73
Hartzbeat ist offline  
Alt 26.11.2007, 20:04   #32
Hartzbeat->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 24.09.2007
Beiträge: 671
Hartzbeat
Ausrufezeichen Die Ökostrom-Lüge

"Schmutziger" Strom wird in Deutschland massenhaft zu Ökostrom umetikettiert. Der Schwindel hat einen Namen: RECS-Zertifikate
Zitat:
Vier Stromkonzerne teilen sich im Wesentlichen den lukrativen Strommarkt in Deutschland auf: Eon, EnBW, RWE und Vattenfall. Und sie investieren kräftig in schmutzigen Strom, über 40 neue Kohlekraftwerke sind geplant. Auch an der risikoreichen Kernenergie wollen die Vier gerne festhalten. Viele Menschen wollen das nicht länger hinnehmen und wechseln zu einem vermeintlichen "Ökostrom"-Tarif. Und sparen dabei scheinbar zum Teil noch richtig Geld, wie die Verbraucherzentralen betonen.

TelDaFax Energy, stromistbillig oder Flexstrom liegen mit ihren Öko-Angeboten preislich deutlich unter den Tarifen der örtlichen Versorger. Prima, denkt sich Angela Erbsenstrauch und wechselt zu einem anderen Stromanbieter mit einem solchen Öko-Angebot mit einem RECS-Zertifikat. Verglichen mit ihrem bisherigen "Schmutzstrom"-Tarif spart sie einen Euro monatlich Doch ist ihr Strom dann wirklich Öko? (Artikel von Lars Lange 23.11.2007)[...]
Artikel-URL: http://www.heise.de/tp/r4/artikel/26/26671/1.html
Hartzbeat ist offline  
Alt 27.11.2007, 10:13   #33
Oll
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Oll
 
Registriert seit: 12.09.2007
Ort: Walternienburg
Beiträge: 152
Oll
Standard

Zitat von Mümmel
Zitat:
Ihr wohnt nicht im Bereich von E-ON Westfalen/Weser ?

Dann empfehle ich den ---> http://www.e-wie-einfach.de/

Immmer 1 Cent/kWh günstiger als der "Grundversorger" und Preisgarantie.

Übrigens eine 100% E-ON Tochter.

Ich hoffe von euch vermutet nun keiner das ich ein Freund von E-ON bin.
Sehe das nur von den günstigsten Kosten im aktuellen Kartellsystem.

Die anderen Anbieter sind mir zu unzuverlässig.
Ja Toll 1 Cent/kWh günstiger (Arbeitspreis), aber wenn der Grundversorger den Grundpreis anhebt und E-ON hebt Ihn alle halbe Jahre an, ist man auch mit dran. Da macht dieser 1 Cent auch günstiger Arbeitspreis, auch nicht wet, was man mit dem Grundpreis ausgibt. Wie bei mir, habe gewechselt von E-ON Evacon zu E- wie einfach. Bin aber von Regen in die Traufe gekommen. E-ON Avacon hat zum 01.11.2007 seinen Grundpreis von 3,05 € auf 5,43 € angehoben. Bin also mit daran und zum 01.01.2008 soll der Grundpreis nochmals um 1,29 € steigen, also wieder daran

Also Fazit dieser Geschichte dieser 1 Cent macht den Kohl auch nicht Fett. ich bin aber wieder am wechseln um endlich von der E.ON loszukommen, nicht ganz einfach, weil im gebiet wo ich wohne nur E.ON vertreten ist.
Nebenbei bemerkt will E-ON auch zum 01.01.2008 seine Inkassokosten auf 70 € anheben.
Oll ist offline  
Alt 27.11.2007, 12:53   #34
Syndrom->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 29.07.2006
Ort: Monaco
Beiträge: 162
Syndrom
Pfeil Buoah! Und völlig skrupellos.

Zitat von Mümmel Beitrag anzeigen
Ihr wohnt nicht im Bereich von E-ON Westfalen/Weser ?

Dann empfehle ich den ---> http://www.e-wie-einfach.de/

Immmer 1 Cent/kWh günstiger als der "Grundversorger" und Preisgarantie.

Übrigens eine 100% E-ON Tochter.

Ich hoffe von euch vermutet nun keiner das ich ein Freund von E-ON bin.
Sehe das nur von den günstigsten Kosten im aktuellen Kartellsystem.

Die anderen Anbieter sind mir zu unzuverlässig.
Wusste gar nicht, wie leicht man hier drin so einfach Werbung machen kann.

@Mümmel: Hältst Du uns eigentlich für so blöd? Ich unterstelle mal einfach: Du bist aus der Marketing- oder Werbeabteilung dieses Stromlobbyisten...
Pfui, schäm Dich!
__

-------------------------------------------------------------------------------
:: VORSICHT! :: Alle meine Beiträge können satirisches Material enthalten! ::
Müssen aber nicht...

© Syndrom

"Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht."
Berthold Brecht

"Armut ist die grausamste Form der Gewalt."
Mahatma Gandhi

"Winkt das Geld der Lobbyisten, sind Politiker Statisten"
(Auf einem Plakat gegen die 3. Startbahn des Flughafen FJS)
Syndrom ist offline  
Alt 01.12.2007, 04:52   #35
Woodruff
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Woodruff
 
Registriert seit: 25.06.2006
Beiträge: 2.039
Woodruff
Standard

Zitat von Mümmel Beitrag anzeigen
Immer 1 Cent billiger als Grundversorger, keine Vertragslaufzeit, wechsel über Internet ( keine Kosten ), die Sache ist sauber.

Bei 2000 kWh 20 € ist nicht viel, aber wenn ich ein Angebot sehe das wieder 20 € günstiger ist wechsle ich auch wieder, geht ums Prinzip, immer den günstigsten Anbieter bei gleicher Leistung.
Dann wechsel mal. http://www.b-wie-billiger.de/ ist immer 2 ct. billiger als der Grundversorger

Steckt zwar der Moblicom-Schmid dahinter, aber der ist mir immer noch wesentlich sympathischer als die Großkonzerne mit ihren Tochterfirmen wie E-wie-einfach, Yello oder Eprimo.
__

"Klar, wenn du schon auf der Titanic fährst, dann stellst du am besten Hein Blöd ans Steuer!" (Bernd Stromberg)
Woodruff ist offline  
Alt 01.12.2007, 15:29   #36
neugierhoch10->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 17.11.2007
Beiträge: 172
neugierhoch10
Standard

Zitat von Woodruff Beitrag anzeigen
. http://www.b-wie-billiger.de/ ist immer 2 ct. billiger als der Grundversorger
Schade.
Ausgehend vom Allgemeinen Tarif.
Mein örtlicher Versorger bietet aber außer Allgemeinen Tarif noch Rabatttarife, die ca. 40 Euro/Jahr Ersparnis bringen (bei Singlehaushalt).
Wenns davon ausgehend berechnet werden könnte, ok, aber so ist mein örtlicher immer noch minimal billiger
neugierhoch10 ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
stromrabatt, arbeitslose, eon

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Rechtsschutzversicherung für Arbeitslose? Marco* Widerspüche / Klagen 16 29.02.2016 15:16
Arbeitslose als Schülerbegleiter TiberiusGracchus Archiv - News Diskussionen Tagespresse 12 07.09.2008 14:04
Arbeitslose an die Front wolliohne Archiv - News Diskussionen Tagespresse 2 04.03.2008 16:02
Verhütungskosten für Arbeitslose wolliohne Soziale Politik / politisches Zeitgeschehen 2 21.11.2007 13:49
Arbeitslose als Täter Kaleika Archiv - News Diskussionen Tagespresse 10 27.10.2007 15:08


Es ist jetzt 14:21 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland