QR-Code des ELO-ForumErwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > -> Nebenkosten Rechnungen Haus Gesellschaftsvertrag BGB

KDU - Heiz-, Energie- und Nebenkosten Hier kommt alles zu jeder Art Wohnungsnebenkosten hinein.


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 31.03.2007, 06:41   #1
Familienglück
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von Familienglück
 
Registriert seit: 14.03.2007
Beiträge: 207
Familienglück
Standard Nebenkosten Rechnungen Haus Gesellschaftsvertrag BGB

Nebenkosten Rechnungen Haus Gesellschaftsvertrag BGB

Ludwigsburg hatte mir angeraten hier in diesem Teil des Forums anzufragen,
da unsere Familie eventuell auch in Hartz IV rutschen könnte.
Es fällt nicht leicht, aber
wenn wir erst einen Monat vorher damit anfangen, dann wäre das bestimmt nicht so gut.
Antragsteller bei Arge mein Ehemann - Sachverhalt:
1 Haus/2 Familien
wir unten (Erben unsere Kinder)
oben Renter Ehepaar (Erbe ist ihr momentan noch erwerbstätiges Kind)
Alle beide Familien stehen im Grundbuch
(sind Eigentümer des Hauses, laut Gesetz Gesellschaftsvertrag BGB)
Theoretisch laut Notar könnten wir einfach oben durchlaufen und sie unten bei uns.
Also jeder Stein im Mauerwerk gehört jedem. (1/4)
Es wäre durchaus möglich, dass das mit Bedarfsgemeinschaft verwechselt werden könnte.
Bei der Aufnahme eines Darlehens für Umbau mussten alle bei der Bank unterschreiben:
das Haus darf vor Abzahlung nicht verkauft werden. Das Haus ist selbst ist bezahlt.
Der Umbau war aus unserer Sicht notwendig: Energiesparen und gebrechliche Rohre
(Fenster, Heizkörper unsere Wohnräume und ein Teil Rohre im Keller). Außerdem war es vor Hartz-Gesetz.
Ein Teilungsvertrag (2 getrennte Eigentumswohnungen) würde beinhalten:
Notarkosten, Bauarbeiten (das Geld haben wir nicht)
da bei den Heizkörpern (vor Hartz-Gesetz neu) keine Ablesung möglich ist
da wir keine getrennten Wasseruhren haben - also es existiert nur eine
da Kellerstrom über dem auch die Ölheizung betrieben nur Zwischenzähler
(leider über obige Rentner, sie rechnen das immer aus und wir zahlen an Sie)
da eine richtige Haustür - aber zu den Wohnungen selbst nur normale Zimmertüren zum Abschließen
bei der Teilung müssten wir uns auch für immer über die Nutzung der "Kellerräume" festlegen
der Boden ist nur über die obere Wohnung erreichbar (oben Deckenklappe mit ausziehbarer Leiter)
war kurz nach dem Krieg beim Häuserbauen so üblich (Einliegerwohnung)
(da gab es aber noch keine Hartz-Gesetze !)
ein technischer Zeichner müsste sozusagen Pläne für Grundstück, Keller usw. zeichnen,
wo alle ganz genau festgelegt werden müsste wer was nutzt.
Bisher geschah das immer nur als mündliche Absprache. Damals gab es noch kein Hartz-Gesetz.
Die Rechnungen laufen über unterschiedliche Namen durchs ganze Haus.
Wer zahlen muss, der lässt immer unterschreiben, also gegenseitig. Sozusagen Vertrauen gegen Vertauen.
Rentner-Ehepaar zahlt von seinem Konto:
1 x Stadtgebühren = (Müll, Straßenreingiung, Grundstückssteuer) = geteilt durch 2
1 x Stromzähler = eigener Strom + 1 Zwischenzähler Strom aus dem Keller
Zwischenzähler damit wird auch das Warme Wasser im ganzen Haus erwärmt, Ölheizung
Also ohne Strom keine Ölheizung und kein Warmes Wasser.
Sie rechnen aus - und wir geben die Hälfte dazu. = geteilt durch 2
Wir zahlen über unser Konto:
1 x Wasserzähler = Wassergebühren (Abwasser,Kanalgebühren) = geteilt durch 2
1 x Brandschutzversicherung für das ganze Haus = geteilt durch 2
1 x Stromzähler = unser eigener Strom = aus dem Regelsatz
1 x Bausparvertrag = unser eigener
1 x Heizöl ca. 3000 Liter = ca. 1711,20 Euro (Liter normal ca. 0,57) = geteilt durch 2
1 x Schornsteinfegergebühren = geteilt durch 2
1 x Öl-Heizung Kontrolle und Reparatur 1 x im Jahr (Austausch von Teilen) = geteilt durch 2
1 x monatliche Zahlung an die Bank (Darlehen Umbau Fenster, Heizung, Rohre usw)
1 x die üblichen Versicherungen: Hausrat, Rechtsschutz, Haftpflicht, Auto, Risiko
1 x Hundesteuer (wird das übernommen ?) Hund gab es schon vor Hartz-Gesetz deswegen.
Lebensversicherungen haben wir schon alle aufgelöst. (kurz nach Einführung der Hartz-Gesetze)
Der Antragsteller wäre mein Mann (ich bin momentan ohne Einkommen).
Spielt es eine Rolle ob ein Teil der Rechnungen über meinen oder den Namen des Rentnerehepaares laufen?
Sollte dies vor Beginn noch geändert werden? Alles auf den Namen meines Mannes? (übersichtlicher?)
Wird die Hälfte der Heizkosten ca. 855,60 (1500 Liter) übernommen? Oder müssen wir frieren?
(also tagsüber ca. 18/20 Grad Raumtemparatur, nachts ist aus, mehr Sparen geht kaum)
Wie verhält sich das mit dem Strom für Ölheizung und warmes Wasser? (leider nur Zwischenzähler)
Kann es zu Schwierigkeiten kommen, da die Rechnungen immer durch 2 Familien geteilt werden?
Wäre es möglich, das die Renterleute (obwohl nicht verwandt)
sogar für unseren Unterhalt aufkommen müssten?
Ist die Rente per Gesetz geschützt?
Könnten wir Schwierigkeiten bekommen, da einige Kellerräume bewohnbar wären? (also zu groß?)
Im Keller wird nicht mehr geheizt, da die Räume nur noch selten für Übernachtung Familienbesuch genutzt.
Allerdings gibt es im Keller keine Dusche oder Wanne. Würde das trotzdem als Wohnraum zählen?
Wir könnten theoretisch nicht vermieten, da die Leute deswegen hoch in unsere Wohnung kommen müssten.
Zählen Badezimmer in der Wohnung als "bewohnbarer" Wohnraum oder nicht?
Es wird knapp mit der Grenze der bewohnbaren Fläche (130?) deswegen.
Könnte es Schwierigkeiten bei der Größe des gesamten Grundstückes geben? (Haus, Wiese, ein paar Blumen)
Wird die Garage mit berechnet?
Was könnte oder müsste vorher noch geregelt werden um vorzubeugen ?
damit die Renter ihre Rente behalten dürfen bzw. erst gar nicht im Antrag auftauchen müssen.
Das würde ziemlich kompliziert werden, denk ich mir mal, oder?
Ich hoffe wir haben jetzt nichts vergessen.
Das mit den Regelsätzen ist uns klar, aber mit den Wohnkosten, Versicherungen und Darlehen nicht.
Bei dem Darlehen kann bewiesen werden, das das Geld tatsächlich in "notwendigen" Umbau (Wärme) geflossen ist.
Momentan weiß ich noch nicht ob wir es vielleicht noch schaffen werden es voll zurück zu zahlen.
Könnte ein kleiner Rest davon übernommen werden? Es läge unter der angemessenen Miete. (Mietsgrenze)
(würde es übernommen werden oder ruht es dann?)
Wäre es gut die Rechtschutzversicherung vorher aufzulösen? (richtige, Geldeinsparen?)
Reicht der Schutz (Beratung) durch die Gewerkschaft? (Mann zahlendes Mitglied)
Brauchen wir eigene Hausrat-Versicherung (Wohnung) wenn wir eine Brandschutzversicherung für das ganze Haus haben?
Was passiert mit dem Bausparvertrag während der Hartz-Zeit? (liegt unter Grenze Schonvermögen)
Wird die 1/2 Brandschutzversicherung bezahlt oder müssen wir selbst zahlen?
Sollte mein Mann alle Rechnungen vorsichtshalber auf seinen Namen laufen lassen? (umstellen?)
Aber wie soll er dann erkären, dass diese durch 2 Familien geteilt werden?
Dann müsste er ja die Namen der beiden von oben angeben oder vielleicht sogar noch mehr?
Was können wir vorher unternehmen um das Renterehepaar vor dem Behörden-Chaos zu schützen?
Also die Angst sitzt im Nacken, da bei uns die Behörden ziemlich streng geworden.
Hier ist eine sehr schöne Gegend und das Haus könnte schnell verkauft sein,
Aber! wir möchten das Rentnerehepaar vor Behörden-Chaos schützen und unser Wohneigentum (Altersvorsorge) behalten.

Grüße und Danke Heike und Familie
(Ich als Tochter hab trotz eigener Kinder sogar schon wegen meinem Vater
obwohl er nur kurz in Hartz - eigene Wohnung und arbeitende Ehefrau (kurz vor Hartz getrennt) hatte,
kurz vor seiner richtigen Rente (keine Grusi) von der hiesigen Arge ein Schreiben zum Ausfüllen erhalten.
Dieses "Dorf" hier ist dem "bekannten" Braunschweiger Land untergeordnet. Deswegen.
Was ich in letzter Zeit mitbekommen habe, nicht gerade zimperlich.)
Familienglück ist offline  
Alt 31.03.2007, 21:18   #2
no name
Gast
 
Benutzerbild von no name
 
Beiträge: n/a
Standard

Also ich habe mich mal durchgeboxt durch den Text ohne Absätze.

Alle Fragen zu beantworten wäre schon eine "Doktorarbeit" und da hier soviele Rechtsfragen unterschiedlicher Form dranhängen würde ich eine Beratung bei einem Fachanwalt empfehlen!!!

Eine Rechtsberatung hier im Forum ist nicht erlaubt.
 
Alt 31.03.2007, 22:32   #3
Ludwigsburg
Gast
 
Benutzerbild von Ludwigsburg
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von enev07 Beitrag anzeigen
Also ich habe mich mal durchgeboxt durch den Text ohne Absätze.

Alle Fragen zu beantworten wäre schon eine "Doktorarbeit" und da hier soviele Rechtsfragen unterschiedlicher Form dranhängen würde ich eine Beratung bei einem Fachanwalt empfehlen!!!

Eine Rechtsberatung hier im Forum ist nicht erlaubt.
Deshalb können wir ja trotzdem mal überlegen, was man vorab tun kann:

wie ist es zum beispiel wenn man jetzt schriftlich auflistet, welches Kosten zur Zeit anfallen, und wie die aufgeteilt werden? Einen schriftlichen Vertrag also?

Zum Anwalt gehen rat ich auch, aber ist ja auch nicht schlecht wenn man da unsere Meinungen ansprechen kann.
 
Alt 31.03.2007, 22:35   #4
Familienglück
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Familienglück
 
Registriert seit: 14.03.2007
Beiträge: 207
Familienglück
Standard

Zitat von enev07 Beitrag anzeigen
Also ich habe mich mal durchgeboxt durch den Text ohne Absätze.

Alle Fragen zu beantworten wäre schon eine "Doktorarbeit" und da hier soviele Rechtsfragen unterschiedlicher Form dranhängen würde ich eine Beratung bei einem Fachanwalt empfehlen!!!

Eine Rechtsberatung hier im Forum ist nicht erlaubt.
Hallo enev07,

ja, es war uns von Anfang an klar das dies ein ziemlich komplizierte Sache sein könnte.

Deswegen haben wir auch lange überlegt ob wir diesen Beitrag überhaupt veröffentlichen.

Ich lese ja auch in anderen Threads. Der eine User möchte mehr Info, der andere weniger.

Durch Absätze wäre der Beitrag vielleicht zu lang geworden.

Die entscheidende Frage:

Wie können wir das Rentnerehepaar vor diesem Behörden-Chaos schützen?

Gibt es überhaupt eine Möglichkeit diese beiden Menschen zu schützen?

Meine persönliche Meinung nach allem was rund um Hartz geschieht:

Es wäre durchaus möglich, dass dieses Rentnerehepaar und wir verkaufen müssen da wir bei Eintritt in Hartz IV kein Geld mehr zum Leben erhalten werden.

Diese Rentner haben nach dem Krieg mit aufgebaut, ihr Leben lang gearbeitet.

Wir sind weder verwandt und verschwägert.

Rechtsanwalt kennen wir niemanden der wirklich gut ist.

Diese waren zum Teil schon mit kleineren Dingen überfordert.

Die Hartz-Gesetze haben solche Situationen komplett ausser acht gelassen?

An wen könnten wir uns sonst noch wenden?

Danke

Schöne Grüße Heike
Familienglück ist offline  
Alt 31.03.2007, 22:50   #5
Familienglück
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Familienglück
 
Registriert seit: 14.03.2007
Beiträge: 207
Familienglück
Standard

Zitat von Ludwigsburg Beitrag anzeigen
Deshalb können wir ja trotzdem mal überlegen, was man vorab tun kann:

wie ist es zum beispiel wenn man jetzt schriftlich auflistet, welches Kosten zur Zeit anfallen, und wie die aufgeteilt werden? Einen schriftlichen Vertrag also?

Zum Anwalt gehen rat ich auch, aber ist ja auch nicht schlecht wenn man da unsere Meinungen ansprechen kann.
Hallo Ludwigsburg,

was wir haben ist der Eintrag in das Grundbuch (beide Familien).

Und halt die ganzen durcheinandergewürfelten Rechnungen:
Vertrauen gegen Vertrauen.

Wenn wir jetzt zum Beispiel einen schriftlichen Vertrag aufsetzen würden, das jeder die Hälfte zahlt.

Von wem könnten wir diesen beglaubigen lassen?

Reicht ein Notar aus? Oder Anwalt aus?

Notar kostet zwar mehr als ein Anwalt, aber ich denke mal das wäre etwas mit Hand und Fuss?

Halt die nächste Zeit noch mehr sparen.

Würde die Arge das denn so akzeptieren?

2 Familien und jeder zahlt die Hälfte? (ist seit Jahren schon üblich)

Aber dann erhält die Arge ja auch die Daten des Ehepaares?

Schöne Grüße Heike
Familienglück ist offline  
Alt 31.03.2007, 22:59   #6
no name
Gast
 
Benutzerbild von no name
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von Ludwigsburg Beitrag anzeigen
Deshalb können wir ja trotzdem mal überlegen, was man vorab tun kann:

wie ist es zum beispiel wenn man jetzt schriftlich auflistet, welches Kosten zur Zeit anfallen, und wie die aufgeteilt werden? Einen schriftlichen Vertrag also?

Zum Anwalt gehen rat ich auch, aber ist ja auch nicht schlecht wenn man da unsere Meinungen ansprechen kann.

Ich halte dich nicht davon ab Meinungen zu posten, nur die Antworten die ich geben könnte wären fast alle in diesem Falle eine Rechtsberatung und die darf ich nicht durchführen!!

Die Sache ist leider sehr verzwickt und es müßten noch weitere Einzelheiten (Verträge, Zeitpunkte der Abschlüsse, Erbverhältnisse und wann evtl. bestimmt und und) abgeklärt werden.


@ Familienglück

Aus welcher Gegend ungefähr seid Ihr???? Wegen RA
 
Alt 31.03.2007, 23:07   #7
Familienglück
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Familienglück
 
Registriert seit: 14.03.2007
Beiträge: 207
Familienglück
Standard

Zitat von enev07 Beitrag anzeigen
Ich halte dich nicht davon ab Meinungen zu posten, nur die Antworten die ich geben könnte wären fast alle in diesem Falle eine Rechtsberatung und die darf ich nicht durchführen!!

Die Sache ist leider sehr verzwickt und es müßten noch weitere Einzelheiten (Verträge, Zeitpunkte der Abschlüsse, Erbverhältnisse und wann evtl. bestimmt und und) abgeklärt werden.


@ Familienglück

Aus welcher Gegend ungefähr seid Ihr???? Wegen RA
Hallo enev07,

38 Braunschweiger Land

Auto ist vorhanden.

Aber der müsste dann wirklich gut sein?

Die letzten dreimal haben mir gereicht (Internetrecht).

Bei Hartz IV wird es noch schwieriger.

Fachanwalt hier bei uns wüsste ich noch keinen.

Schöne Grüße Heike
Familienglück ist offline  
Alt 31.03.2007, 23:16   #8
no name
Gast
 
Benutzerbild von no name
 
Beiträge: n/a
Standard

In der Gegend kenne ich auf den ersten Blick keinen ..... aber ich Frage mal nach und melde mich , kann aber erst Montag sein (per PN).

Trotzdem noch ein schönes Wochenende.
 
Alt 31.03.2007, 23:24   #9
Familienglück
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Familienglück
 
Registriert seit: 14.03.2007
Beiträge: 207
Familienglück
Standard

Zitat von enev07 Beitrag anzeigen
In der Gegend kenne ich auf den ersten Blick keinen ..... aber ich Frage mal nach und melde mich , kann aber erst Montag sein (per PN).

Trotzdem noch ein schönes Wochenende.
enev07

Danke dir auch ein schönes Wochenende.

Ja ich schau dann per PN oder auch hier.

Bisher sind wir immer nur zu den nächsten Anwälten,
und diese mussten sich auch erstmal durchwühlen vor ein paar Jahren.
Aber das lag sicherlich auch mit an den Veränderungen hin und her.

Also ein spezialisierter Anwalt bzw. ein Anwalt der sich mit Hartz auskennt,
das wäre wirklich prima. Mensch der sich sehr gut auskennt.

Schöne Grüße Heike
Familienglück ist offline  
Alt 31.03.2007, 23:30   #10
Familienglück
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Familienglück
 
Registriert seit: 14.03.2007
Beiträge: 207
Familienglück
Standard

danke noch ludwigsburg
Familienglück ist offline  
Alt 01.04.2007, 01:15   #11
Ludwigsburg
Gast
 
Benutzerbild von Ludwigsburg
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von Familienglück Beitrag anzeigen
Hallo Ludwigsburg,

was wir haben ist der Eintrag in das Grundbuch (beide Familien).

Und halt die ganzen durcheinandergewürfelten Rechnungen:
Vertrauen gegen Vertrauen.

Wenn wir jetzt zum Beispiel einen schriftlichen Vertrag aufsetzen würden, das jeder die Hälfte zahlt.

Von wem könnten wir diesen beglaubigen lassen?

Reicht ein Notar aus? Oder Anwalt aus?

Notar kostet zwar mehr als ein Anwalt, aber ich denke mal das wäre etwas mit Hand und Fuss?

Halt die nächste Zeit noch mehr sparen.

Würde die Arge das denn so akzeptieren?

2 Familien und jeder zahlt die Hälfte? (ist seit Jahren schon üblich)

Aber dann erhält die Arge ja auch die Daten des Ehepaares?

Schöne Grüße Heike
Das notariell zu regeln wäre vernünftig... das wäre zum Beispiel eine Frage, die man vorher klären müßte, was das Amt an Kosten übernehmen müßte, wie man das aufteilen kann.

Bei Strom dürfte das egal sein, denn der muß ja aus dem Regelsatz bezahlt werden.

Ich kenn mich bei Wohneigentum leider nicht aus...

daß einige Daten der Mitbesitzer dem Amt bekannt werden, wird sich sicher nicht vermeiden lassen.
Aber das kann man, wenn man es intelligent anfängt, auf ein Mindestmaß beschränken, denke ich.

Es gibt doch Anwälte, die gleichzeitig auch Notare sind... aber auch noch einen zu finden, der sich mit Sozialrecht auskennt...
 
Alt 01.04.2007, 18:36   #12
Familienglück
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Familienglück
 
Registriert seit: 14.03.2007
Beiträge: 207
Familienglück
Standard

Zitat von Ludwigsburg Beitrag anzeigen
das wäre zum Beispiel eine Frage, die man vorher klären müßte, was das Amt an Kosten übernehmen müßte, wie man das aufteilen kann.

Hallo Ludwigsburg,

also nur Nebenkosten und Zahlungen würden dann so aussehen,
ja gute Frage was wird übernommen oder müssten wir allein zahlen ?
Die Kosten selbst ändern sich ja ständig Heizöl oder anderes.
Also es wäre die Frage ob sie das überhaupt übernehmen.

Rentner-Ehepaar zahlen allein:

Strom (inklusive Zwischenzähler)
Kabelanschluss und GEZ
Telefonanschluss
weiteres wissen wir nicht

Grundkosten (notwendig) für 2 Familien wird schon immer durch 2 geteilt:

Wasser (Abwasser,Kanalgebühren) momentan monatlich 80 Euro/40 für jede Familie
Heizkosten Ölheizung ca. 3000 Liter in einem Jahr ca. momentan 1707,30 Euro/853,65
Stadtgebühren (Müll, Straßenreinigung, Grundstückssteuer)
Brandschutzversicherung für das gesamte Haus einmal im Jahr

Schornsteinfeger einmal im Jahr
Wartung des Ölbrenners Heizung (Austausch Teile) einmal im Jahr

Unsere Familie zahlt allein:

Satellitenschüssel und GEZ
Hundesteuer (schon weit vor Hartzgesetz)
Gewerkschaftsbeiträge (Mann)
Haftpflichtversicherung
Telefonanschluss

Strom (eigener Zähler)

monatliche Rückzahlung an die Bank (Fenster, Heizkörper unsere Wohnung)
(unter angemessener Miete, unter der Mietsgrenze)
Vielleicht schaffen wir es noch ganz knapp vorher zurückzuzahlen.

Das wäre dann für unsere Familie nicht mehr bezahlbar ?

Versicherungen: Hausrat, Rechtsschutz, Risiko,

Auto wissen wir noch nicht (da ziemlich alt, aber momentan noch dringend notwendig).

Strom für die Betreibung des Ölbrenners im Keller wird nicht bezahlt?
(der läuft über Zwischenzähler und wird immer durch 2 geteilt)

Vielleicht kann da der eine oder andere noch was dazu sagen.

Danke

Schöne Grüße Heike
Familienglück ist offline  
Alt 02.04.2007, 23:41   #13
Ludwigsburg
Gast
 
Benutzerbild von Ludwigsburg
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von Familienglück Beitrag anzeigen
Rentner-Ehepaar zahlen allein:

Strom (inklusive Zwischenzähler) Haushaltsstrom ist im Regelsatz enthalten
Kabelanschluss ist die Frage: ist man laut Mietvertrag zur Zahlung verpflichtet, muß das Amt die Kosten übernehmen
und GEZist im Regelsatz enthalten
Telefonanschluss Den müßtet ihr aus dem Regelsatz zahlen
weiteres wissen wir nicht

Grundkosten (notwendig) für 2 Familien wird schon immer durch 2 geteilt:

Wasser (Abwasser,Kanalgebühren) momentan monatlich 80 Euro/40 für jede Familie
Heizkosten Ölheizung ca. 3000 Liter in einem Jahr ca. momentan 1707,30 Euro/853,65
Stadtgebühren (Müll, Straßenreinigung, Grundstückssteuer)
Brandschutzversicherung für das gesamte Haus einmal im Jahr

Schornsteinfeger einmal im Jahr
Wartung des Ölbrenners Heizung (Austausch Teile) einmal im Jahr

müßte alles in Nebenkosten fallen...

Unsere Familie zahlt allein:

Satellitenschüssel ??? ihr nutzt den Kabelanschluß nicht? Dann wirds Privatvergnügen sein
und GEZ davon kann man sich befreien lassen... Antrag rechtzeitig stellen, auch wenn ALG II Bescheid noch nicht vorliegt! Den kann man achreichen...
Hundesteuer (schon weit vor Hartzgesetz) Privatsache - aus Regelsatz zu bezahlen
Gewerkschaftsbeiträge (Mann) kann abgesetzt werden, wenn Einkommen vorhanden (bei gewerkschaft nachfragen, da gibts Sonderpreis für Arbeitsose)
Haftpflichtversicherung wenn irgendein Einkommen da ist, bekommt man Versicherungspauschale in Höhe von 30 € (Absetzbetrag)
Telefonanschluss - aus Regelsatz zu tragen

Strom (eigener Zähler) aus Regelsatz zu tragen

monatliche Rückzahlung an die Bank - Schulden interessieren nicht... (Fenster, Heizkörper unsere Wohnung)
(unter angemessener Miete, unter der Mietsgrenze)
Vielleicht schaffen wir es noch ganz knapp vorher zurückzuzahlen.vorher begleichen wäre sinnvoll

Das wäre dann für unsere Familie nicht mehr bezahlbar ?

Versicherungen: Hausrat, Rechtsschutz, Risiko, was für Riskiko?

Dafür gibts wie gesagt die Versicherungspauschale...oder bei Arbeitseinkommen den Grundfreibetrag von 100 € für alles

Auto wissen wir noch nicht (da ziemlich alt, aber momentan noch dringend notwendig).

Das müßtet ihr aus dem Regelstz zahlen. Nur die Haftpflicht fürs Auto kann vom Einkommen wie Kindergeld oder Rente abgesetzt werden


Strom für die Betreibung des Ölbrenners im Keller wird nicht bezahlt?
(der läuft über Zwischenzähler und wird immer durch 2 geteilt)

doch, der wird übernommen, gehört zu den heizungskosten

Vielleicht kann da der eine oder andere noch was dazu sagen.

Danke

Schöne Grüße Heike
Noch Fragen? ;-)
 
Alt 03.04.2007, 05:13   #14
Familienglück
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Familienglück
 
Registriert seit: 14.03.2007
Beiträge: 207
Familienglück
Standard

"...Risiko,..." "was für Riskiko?"

Hallo Ludwigsburg,

wir gehen vom momentan schlimmsten Fall aus, keine Arbeit mehr,
da zu alt und aufgrund der regionalen öffentlichen Infrastruktur,
also über längeren Zeitraum nur noch vom Regelsatz leben müssen.

Mit den Risikoversicherungen kann ich jetzt nur von uns sprechen,
da es wohl da auch unterschiedliche geben könnte.

Die Risikoversicherungen sind etwas anders wie Lebensversicherungen (aus Geldmangel schon gekündigt),
wir zahlen einmal im Jahr für Risiko (pro Person) einen Beitrag momentan 157 Euro.
Wir haben unsere Risiko momentan bei der Bank liegen, sozusagen als Sicherung für das Darlehen.

Wir konnten die Risiko als Sicherheit für die Bank nutzen (um Schulden machen zu dürfen).
Police zur Bank hin, bei Abzahlung zurück, immer hin und her,
bei Neuaufnahme von Darlehen wieder Police zur Hinterlegung.
(immer hin und her, bis du nichts mehr brauchst oder abgezahlt hast)

Also so etwas ist für "junge" Leute wenn sie ein Haus oder eine Eigentumswohnung
kaufen und zum Bsp. eine Sicherheit bei der Bank hinterlegen müssen.
Natürlich musst du zu diesem Zeitpunkt auch weiteres Einkommen haben.
In sicheren Zeiten, wo es noch richtig Arbeit gab, da war es ganz okay,
so etwas über einen langen Zeitraum (über mehrere Jahrzehnte) abzuschließen.
Wie das heut läuft, keine Ahnung.

Wenn die Leutchens vorher sterben, dann behält die Bank von dieser Summe die Schulden ein.
Der Rest geht dann an die Personen die im Vertrag stehen.
Bei uns läuft diese im Jahr 2011 aus. (also weit nach Abzahlung Bank).
Voller Optimismus: wird schon vor 2011 keiner sterben.

Geld bekommen wir keines beim Auslauf, sondern eben halt nur im Todesfall,
um zum Beispiel Schulden zu begleichen (oder auch als Sicherung für Hinterbliebene).

Wenn wir es schaffen vor Hartz IV das Darlehen abzuzahlen,
dann brauchen wir an sich auch die Risiko nicht mehr. (persönliche Meinung).

Komplizierter wäre es natürlich, wenn wir nicht mehr dazu kämen
das Darlehen voll abzuzahlen. Aber irgendwie werden wir das schon noch hinbekommen.

Bausparvertrag hatte ich vergessen, aber ...

zum Bausparvertrag hatte ich das hier gefunden:

Mit Beginn der Arbeitslosigkeit aufgehört zu besparen?
Länger als ein Jahr ununterbrochen arbeitslos?
Dann kann der Bausparvertrag gemäß (P) prämienunschädlich gekündigt werden.
Bei Bausparverträgen besteht i.d.R. eine Kündigungsfrist von 3 Monaten,
kann aber auch fristlos gekündigt werden, dann fallen aber Vorschusszinsen an.

Also ist ziemlich klar und eindeutig.

Unserer liegt momentan unter dem Schonvermögen
und könnte zur Not für Schuldenabbau verwendet werden.
Allerdings auch am besten vor Hartz-Eintritt um Mißverständnisse zu vermeiden.

Danke Ludwigsburg du hast uns sehr geholfen.

Die Überwindung hier im Forum über dies Thema zu schreiben und zu fragen:
"Gedanken sind wieder etwas klarer und sortierter."

Alles andere was noch auf uns zu kommen könnte, wäre dann kaum beeinflussbar,
da zählen dann nur noch Flexibilität und Gesetzestexte.

Schöne Grüße Heike

Auf jeden Fall jetzt alles zusammenpacken und damit zum Notar/Anwalt
(einen guten suchen oder empfohlen bekommen?, wird schon irgendwie klappen)
und Verträge aufsetzen lassen (schriftlich vereinbaren),
damit wir alle wieder ruhiger schlafen können,
und wieder etwas freier atmen können.
Den momentan "günstigen" Ölpreis nutzen wir auch gleich mal vorsichtshalber.
(man weiß ja momentan nie so genau was morgen ist, voriges Jahr war es für uns teurer)

Dazu weitere parallele Arbeitssuche.
(am besten schon mal gleich vorbeugend alle Absagen und "dubiose" Angebote aufheben)
So schnell wollen wir nun doch nicht aufgeben.
Familienglück ist offline  
Alt 03.04.2007, 13:07   #15
Ludwigsburg
Gast
 
Benutzerbild von Ludwigsburg
 
Beiträge: n/a
Standard

Also Risikolebensversicherungen... :)
 
Alt 03.04.2007, 13:11   #16
Ludwigsburg
Gast
 
Benutzerbild von Ludwigsburg
 
Beiträge: n/a
Standard

Was das Schonvermögen angeht: aufpassen!

Sind schn einige auf die Nase gefasllen, die sich sicher unter der Grenze glaubten, als 200 pro Lebensjahr galt...

plötzlich wurde die Grenze runtergesetzt auf 150 und das sicher geglaubte war es nicht mehr...

deshalb: Vorhandenes zum Schuldenabbau nutzen....ehér Altes wiez.B. Elektro Großgeräte vorher noch neu anschaffen usw
 
Alt 03.04.2007, 14:54   #17
Familienglück
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Familienglück
 
Registriert seit: 14.03.2007
Beiträge: 207
Familienglück
Standard

Zitat von Ludwigsburg Beitrag anzeigen
Also Risikolebensversicherungen... :)

Ja, Ludwigsburg, Risiko(lebens)versicherung. :)Gibt und gab verschiedene. Heute gibt es zum Beispiel „Risikoplus“ 2 verschiedene Tarife (Nichtrauchen wird belohnt). Allerdings bei den alten gibt es auch was bei „Suizid“ und „Tod durch äußere Gewalt“. Heute nennt man das zum Beispiel auch Wohngebäudeversicherung statt Brandschutz und ganz früher Brandkasse (kein Witz, wir haben noch von früher Belege). Also es gibt über die vielen Jahre hinweg auch bei Versicherungen sehr unterschiedliche Begrifflichkeiten. Ja und richtig wäre auch Abwassergebühren statt Wasser. Aber was willst du bei altmodischen Menschen mit altmodischen Begriffen machen. Wir nehmen ja zum Glück die Unterlagen (Kopien) mit zum Notar/Anwalt.

Mit dem Schonvermögen (Bausparvertrag) stimmt, wer weiß was da noch alles kommt.

„““Am besten alles gleich abgeben und Ruhe ist?“““ (da dreht sich der Magen um)

Schöne Grüße Heike
Familienglück ist offline  
Alt 03.04.2007, 15:06   #18
Ludwigsburg
Gast
 
Benutzerbild von Ludwigsburg
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von Familienglück Beitrag anzeigen

„““Am besten alles gleich abgeben und Ruhe ist?“““ (da dreht sich der Magen um)

Schöne Grüße Heike
Das könnte denen so passen

Informieren, nachfragen, denken...persönliche Lösungen finden... man kann so einiges an Rechten für sich geltend machen wenn man nur Bescheid weiß... man muß versuchen das als Sport zu sehen... sonst geht man dran kaputt.
Und wenn man anderen mit seinen Erfahrungen helfen kann fühlt an sich gleich ein wenig besser...
 
Alt 03.04.2007, 15:16   #19
Familienglück
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Familienglück
 
Registriert seit: 14.03.2007
Beiträge: 207
Familienglück
Standard

Zitat von Ludwigsburg Beitrag anzeigen
Das könnte denen so passen

Informieren, nachfragen, denken...persönliche Lösungen finden... man kann so einiges an Rechten für sich geltend machen wenn man nur Bescheid weiß... man muß versuchen das als Sport zu sehen... sonst geht man dran kaputt.
Und wenn man anderen mit seinen Erfahrungen helfen kann fühlt an sich gleich ein wenig besser...
Sport frei :)

Schöne Grüße Heike
Familienglück ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
nebenkosten, rechnungen, haus, gesellschaftsvertrag, bgb

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
"Arbeitslose" wollen Merkel Rechnungen schicken - Wenn ich sowas ... Muci Archiv - News Diskussionen Tagespresse 18 24.04.2009 17:34
Rückzahlungen bezahlter Rechnungen = Einkommen ? Manu ALG II 3 30.07.2008 19:20
Haus Roter Pirat Bedarfs- / Haushalts- u. Wohngemeinschaften / Familie 8 07.10.2006 10:33
Umstellung AlgII auf AlgI - Wovon die Rechnungen bezahlen? Biene Anträge 10 05.03.2006 02:41
Haus kaufen evchen KDU - Eigentum/Eigenheim 8 14.02.2006 15:13


Es ist jetzt 00:32 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland