Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > -> Betriebskostenabrechnung die ich nicht zahlen kann

KDU - Heiz-, Energie- und Nebenkosten Hier kommt alles zu jeder Art Wohnungsnebenkosten hinein.


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 04.01.2007, 11:09   #1
Nicole81->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 18.10.2006
Ort: Neuss
Beiträge: 18
Nicole81
Standard Betriebskostenabrechnung die ich nicht zahlen kann

Hallo...
ich habe ein sehr sehr dringendes Problem.
Vor 2 Tagen habe ich von der Hausverwaltung meines Vermieters einen Brief bekommen.
Die Betriebskostenabrechnung für 2005 über 1.497,57 €.
Ich weiß überhaupt nicht wie ich das zahlen soll.
Alleine die Kosten für Heizung, Wasser und Kanal beziehen sich auf 1.612 €. Das ist ein Witz. Ich wohne alleine und bin kaum zu Hause. Ausserdem versuche ich meinem Vermieter, seit ich dort wohne, klar zu machen, dass nur die Heizung in Küche und Wohnzimmer funktioniert und das auch nach Austausch immer noch alle Wasserhähne in der Wohnung tropfen. Es kam keinerlei Reaktion darauf. Und jetzt soll ich das auch noch zahlen, dass die ihren Hintern nich hochkriegen und das reparieren ?
Vielleicht könnt ihr mir helfen und sagen, ob ich sowas wie eine einmalige Beihilfe beantragen kann? 2005 habe ich aber noch keine Leistungen vom Amt bekommen. Hat das Einfluss darauf ?
Ausserdem meine ich mal gehört zu haben, das man ein Jahr Zeit hat das Geld einzufordern als Vermieter. Der Brief kam also ein Jahr zu spät. Ausgestellt ist er auf den 30.12.06. Aber der Zeitraum für die Abrechnung ist 2005.
Ich bin echt verzweifelt und es wäre klasse wenn ihr mir was raten könnt...Vielen Dank.
Nicole
__

Es besteht doch Meinungsfreiheit, deswegen seit nicht böse wenn ich mal was nicht so nettes sage. Schlließlich hab ich ja recht......!
Nicole81 ist offline  
Alt 04.01.2007, 11:41   #2
wolliohne
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 19.08.2005
Ort: Bonndeshauptstadt
Beiträge: 14.823
wolliohne Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard hm Nicole

das ist verdammt viel Geld ich lebe auch alleine,aber ich versuchs einmal,

als erstes würde ich mit dem Vermieter eine Teilzahlung vereinbaren.
der Abrechnungszeitraum scheint korrekt (exakt am letzten Tag des Jahres)

da Du im jahre 2005 noch keine Leistungen (der ARGE ?) erhalten hast sehe ich hier keine Chance auf Beteiligung.

Hoffentlich hast Du die Mängel der Wohnung schriftl. und rechtzeitig angezeigt
weil nur dann kannst Du auf Mietminderung (unbedingt beraten lassen bei Mieterverein od. ähnlichem) plädieren!

Beihilfe vom Amt ist immer (schriftl.) ein Versuch wert.

Tip:solltest Du irgendwie nach Bonn kommen hätte ich einen kostenlosen RA für Dich

bitte per PN

Alles gute
__

"10 Jahre Unrechtsregime Bundesrepublik
Deutschland"
Im Namen der BRD-Verbrechen gegen die Menschlichkeit mit Nebenwirkung Tot

Alle von mir gemachten Aussagen und Antworten auf Fragen entsprechen lediglich meiner persönlichen Meinung und stellen keinerlei Rechtsberatung dar.
wolliohne ist offline  
Alt 04.01.2007, 11:46   #3
silkem->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 30.12.2005
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 282
silkem
Standard Re: Betriebskostenabrechnung die ich nicht zahlen kann

Hallo Nicole,
Zitat von Nicole81
Vor 2 Tagen habe ich von der Hausverwaltung meines Vermieters einen Brief bekommen.
Die Betriebskostenabrechnung für 2005 über 1.497,57 €.
Ich weiß überhaupt nicht wie ich das zahlen soll.

In welcher Höhe hast du Vorauszahlungen für die Betriebskosten geleistet?
Du hast im übrigen das Recht, die einzelnen Abrechnungen bei deinem Vermieter einzusehen und selbst zu überprüfen, ob diese stimmen! (Wird die Arge evtl. von dir fordern, falls die Jahresfrist nicht eh abgelaufen ist.)


Alleine die Kosten für Heizung, Wasser und Kanal beziehen sich auf 1.612 €. Das ist ein Witz. Ich wohne alleine und bin kaum zu Hause. Ausserdem versuche ich meinem Vermieter, seit ich dort wohne, klar zu machen, dass nur die Heizung in Küche und Wohnzimmer funktioniert und das auch nach Austausch immer noch alle Wasserhähne in der Wohnung tropfen. Es kam keinerlei Reaktion darauf. Und jetzt soll ich das auch noch zahlen, dass die ihren Hintern nich hochkriegen und das reparieren ?

Wie werden bei euch eigentlich die Heizkosten abgerechnet? Hoffentlich verbrauchsabhängig?! (Ist seit ein paar Jahren vorgeschrieben)

Vielleicht könnt ihr mir helfen und sagen, ob ich sowas wie eine einmalige Beihilfe beantragen kann? 2005 habe ich aber noch keine Leistungen vom Amt bekommen. Hat das Einfluss darauf ?

Nein, die Beihilfe kannst du trotzdem beantragen!

Ausserdem meine ich mal gehört zu haben, das man ein Jahr Zeit hat das Geld einzufordern als Vermieter. Der Brief kam also ein Jahr zu spät. Ausgestellt ist er auf den 30.12.06. Aber der Zeitraum für die Abrechnung ist 2005.

hmm, das ist grenzwertig - was sagt der Poststempel? Ich weiß leider nicht, welches Datum relevant ist

Ich bin echt verzweifelt und es wäre klasse wenn ihr mir was raten könnt...Vielen Dank.
Nicole
Ansonsten würde ich dir empfehlen, dich beim Mieterverein (für Nichtmitglieder gegen eine geringe Gebühr) oder Verbrauchterzentrale beraten zulassen und über eine Mietkürzung nachzudenken, wenn denn die Temperatur in den nicht beheizbaren Räumen unter eine bestimmte Grenze sinkt.

LG

Silke
__

Leben und Leben lassen!
silkem ist offline  
Alt 04.01.2007, 11:49   #4
silkem->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 30.12.2005
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 282
silkem
Standard

Hier habe ich doch noch einen Link zum Mietrecht gefunden:

http://www.bmgev.de/mietrecht/tipps/index.html

Und auch noch mal Auszüge aus dem §22, der für die relevant ist:

§22, Abs. 1 Satz 3:
Zitat:
3Rückzahlungen und Guthaben, die den Kosten für Unterkunft und Heizung zuzuordnen sind, mindern die nach dem Monat der Rückzahlung
oder der Gutschrift entstehenden Aufwendungen; Rückzahlungen, die sich auf die Kosten für Haushaltsenergie beziehen, bleiben insoweit außer Betracht.
Und § 22, Abs. 5:
Zitat:
(5)7 1Sofern Leistungen für Unterkunft und Heizung
erbracht werden, können auch Schulden übernommen
werden, soweit dies zur Sicherung der Unterkunft oder
zur Behebung einer vergleichbaren Notlage gerechtfertigt
ist.
2Sie sollen übernommen werden, wenn dies
gerechtfertigt und notwendig ist und sonst Wohnungslosigkeit
einzutreten droht. 3Vermögen nach § 12 Abs. 2
Nr. 1 ist vorrangig einzusetzen. 4Geldleistungen sollen
als Darlehen erbracht werden.
__

Leben und Leben lassen!
silkem ist offline  
Alt 04.01.2007, 11:57   #5
Nicole81->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 18.10.2006
Ort: Neuss
Beiträge: 18
Nicole81
Standard Betriebskosten

Die Vorauszahlung betrug 960€. Ist also echt viel wenn man alleine wohnt finde ich...
Dem Brief liegen 2 Rechnungen bei. Die eine für Heiz-, Warmwassser- und Hausnebenkosten die an meinen Vermieter gerichtet ist und sich gerade mal um 1.612€ beträgt, was mir schon komisch vorkommt, und die andere ist auch an meinen Vermieter gerichtet von der Stadt, Bescheid über Grundbesitzabgaben. Ich frage mich, was ich mit der Grundsteuer zu tun habe ???

Ich steige durch die Rechung nicht durch, deswegen weiß ich auch gar nicht, wie die Heizkosten abgerechnet werden.

Ich kürze die Miete bereits seit 3 Monaten, weil ich seit 1 Jahr Briefe schreibe und Anrufe, damit die Mängel in meiner Wohnung behoben werden. Bis jetzt kam darauf keinerlei Reaktion...

Ich muss auch sagen, dass ich noch in keiner meiner Wohnungen solch eine Abrechnung bekommen habe. Umso überraschter war ich.
__

Es besteht doch Meinungsfreiheit, deswegen seit nicht böse wenn ich mal was nicht so nettes sage. Schlließlich hab ich ja recht......!
Nicole81 ist offline  
Alt 04.01.2007, 12:01   #6
silkem->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 30.12.2005
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 282
silkem
Standard

Hallo Nicole,

wieviele Wohnungen sind sind in eurem Gebäude?

Und trotz deiner Vorauszahlung von 960 Eur mußt du noch die 1400 nachzahlen?

Falls du die Abrechnungen nicht verstehst, ruf deinen Vermieter an und bitte um eine Aufschlüsselung!

Leider ist die Grundsteuer umlagefähig, sofern dies in den Nebenkosten im Mietvertrag festgelegt wurde. Siehe dazu: http://www.bmgev.de/mietrecht/tipps/g/1grundsteuer.html
__

Leben und Leben lassen!
silkem ist offline  
Alt 04.01.2007, 14:26   #7
klaus->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 19.04.2006
Beiträge: 64
klaus
Standard

@ Nicole ! ! ! :stern:

du hast noch eine ganz ganz wichtige Frage nicht beantwortet

" Wann ! ! hast Du den Brief bekommen (evtl. Zeugen) und wenn durch Post was zeigt der Poststempel des Briefumschlages ! ! ! "

Übrigens ist der 30.12. ein Samstag gewesen :pfeiff: ;)

Also wann war der Brief in Deinem Besitz :!: :!:
__

Gruß von Klaus
Alles nur freie Meinungsäußerung gem. GG
klaus ist offline  
Alt 04.01.2007, 15:11   #8
Nicole81->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 18.10.2006
Ort: Neuss
Beiträge: 18
Nicole81
Standard Ab wann ??

Das ist eine entscheindende Frage...
Auf dem Brief ist das Datum der 30.12.06 aber in meinem Briefkasten war der Brief erst am 2. Januar.
Ich hab auch Zeugen dafür.
Auf dem Brief ist kein Stempel und keine Marke also wird er von der Hausverwaltung eingeschmissen worden sein.
Die habe ja nur 1 Jahr Zeit für die Rechnung. Zählt dann das Datum auf dem Brief, oder wann ich den Brief erhalten habe ???
__

Es besteht doch Meinungsfreiheit, deswegen seit nicht böse wenn ich mal was nicht so nettes sage. Schlließlich hab ich ja recht......!
Nicole81 ist offline  
Alt 04.01.2007, 15:15   #9
Nicole81->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 18.10.2006
Ort: Neuss
Beiträge: 18
Nicole81
Standard

wieviele Wohnungen sind sind in eurem Gebäude?

Ich glaube das in meinem Haus um die 16-20 Wohnungen sind. Aber auf der Abrechnung steht: "WEG ...str. 54-58"

Leider ist die Grundsteuer umlagefähig, sofern dies in den Nebenkosten im Mietvertrag festgelegt wurde.

Ich werde mir meinen Mietvertrag genau durchlesen. Ist ein Standardvertrag den man überall kaufen kann, deswegen steht davon glaube ich, nichts drin...
__

Es besteht doch Meinungsfreiheit, deswegen seit nicht böse wenn ich mal was nicht so nettes sage. Schlließlich hab ich ja recht......!
Nicole81 ist offline  
Alt 04.01.2007, 20:14   #10
Pikku->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.09.2006
Beiträge: 77
Pikku
Standard

Hallo Nicole,
wohnst Du in einer Wohnung, die dem Kriterium der Angemessenheit entspricht in bezug auf die qm? Oder bist Du noch in der Frist, in der Du Dir eine angemessene Wohnung suchen kannst ? Dann besteht Hoffnung, dass das Amt die Nachzahlung übernehmen muss. Stelle sofort einen Antrag auf die Übernahme der BK-Abrechnung aus 2005. Lass keinesfalls den Januar verstreichen, sonst gelten diese Beträge als Schulden, und dann wird es schwer, sie erstattet zu bekommen. Im übrigen ist es irrelevant, ob Du in der Vergangenheit bedürftig warst oder nicht, da der Anspruch jetzt erfolgt - zum Zeitpunkt der Bedürftigkeit. Gleiches gilt ja auch, wenn Du jetzt eine Gutschrift erhalten würdest aus 2005, sie wäre Einkommen und würde Dir auf die Leistungen angerechnet. Natürlich wird sich das Amt querstellen, aber wenn eine der eingangs gestellten Fragen mit ja beantwortet werden könne, solltest Du Chancen haben.

Was die tropfenden Wasserhähne betrifft, kannst Du nach mehrmonatiger Mietminderung auch eine Ersatzvornahme treffen - aber darin solltest Du Dich beraten lassen (am besten vom Mieterverein).
Auch was die Aufdröselung der Posten anbelangt und die Rechtmäßigkeit der Zustellung udgl. betrifft.

Ach ja, vielleicht zielen die Fragen nach den Wohnungen auf evtl. Leerstand in dem Gebäude. In jüngerer Zeit gab es viel Ärger mit Wohnungsverwaltungen, die die kalten NK der leerstehenden Wohnungen auf die übrigen Mieter umgelegt haben, z.T. auch Heizkosten, Wasser etc. Aber das ist ein weites Feld und auch ein Fall für den Mieterverein. Könnte also sein, dass Deine hohen Kosten auch daher rühren (könnten).

Also - auf zum Mieterverein, die können Dir am ehesten helfen.
Pikku
Pikku ist offline  
Alt 04.01.2007, 22:00   #11
Arco
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.02.2006
Ort: Kassel / Hessen
Beiträge: 4.272
Arco
Standard Re: Ab wann ??

Zitat von Nicole81
Das ist eine entscheindende Frage...
Auf dem Brief ist das Datum der 30.12.06 aber in meinem Briefkasten war der Brief erst am 2. Januar.
Ich hab auch Zeugen dafür.
Auf dem Brief ist kein Stempel und keine Marke also wird er von der Hausverwaltung eingeschmissen worden sein.
Die habe ja nur 1 Jahr Zeit für die Rechnung. Zählt dann das Datum auf dem Brief, oder wann ich den Brief erhalten habe ???
... also wenn der Brief von der Hausverwaltung per Boten eingworfen wurde (also am 30. oder 31.12.) und dieser Bote bezeugt dies, dann gilt der Zugang noch in 2006 und damit vom Datum/Verjährung rechtens :(

Wie ist es denn bei Deinen anderen Mitmietern gemacht worden ? ? ?

Wegen der Abrechnung solltest Du dann wirklich dich an einen Mieterverein wenden damit DIE nachrechnen können - oder zuvor wenn die Möglichkeit besteht einscannen (persönliche Daten schwärzen) und hier einstellen damit wir mal draufschauen können.

Denn so 200 Euro im Monate sind für eine Einzelperson sehr happig.....
Arco ist offline  
Alt 05.01.2007, 10:49   #12
egjowe->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 16.10.2005
Beiträge: 565
egjowe
Standard

wenn ich das richtig verstanden habe, belaufen sich die gesamten betriebskosten für 2005 auf ca. 2.450,- euro.
(diese frage blieb bisher noch unbeantwortet.)

demnach müsste die wohnung, wenn die abrechnung nach qm-schlüssel erfolgt und ich einen durchschnitt
von 3,- euro/qm ansetze, ca. 70 qm groß sein.
ansonsten kann ich mir nur vorstellen, dass verbrauchsabhängige posten pauschal abgerechnet wurden,
was z.b. bei den heizkosten nicht ohne vorwegabzug von 15% erlaubt ist.
__

************************************

Die einen wollen FRIEDEN ,
die anderen KEINEN KRIEG .
Soetwas erzeugt natürlich Spannungen.
************************************

alles geschriebene gibt lediglich meine meinung bzw. meinen heutigen kenntnisstand wieder.
es stellt keine beratung dar und darf auch so nicht verstanden werden.
egjowe ist offline  
Alt 05.01.2007, 13:53   #13
Faustus->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 26.09.2006
Beiträge: 307
Faustus
Standard Re: Betriebskostenabrechnung die ich nicht zahlen kann

Zitat von Nicole81
Hallo...
ich habe ein sehr sehr dringendes Problem.
Vor 2 Tagen habe ich von der Hausverwaltung meines Vermieters einen Brief bekommen.
Die Betriebskostenabrechnung für 2005 über 1.497,57 €.
Ich weiß überhaupt nicht wie ich das zahlen soll.
Alleine die Kosten für Heizung, Wasser und Kanal beziehen sich auf 1.612 €. Das ist ein Witz. Ich wohne alleine und bin kaum zu Hause. Ausserdem versuche ich meinem Vermieter, seit ich dort wohne, klar zu machen, dass nur die Heizung in Küche und Wohnzimmer funktioniert und das auch nach Austausch immer noch alle Wasserhähne in der Wohnung tropfen. Es kam keinerlei Reaktion darauf. Und jetzt soll ich das auch noch zahlen, dass die ihren Hintern nich hochkriegen und das reparieren ?
Vielleicht könnt ihr mir helfen und sagen, ob ich sowas wie eine einmalige Beihilfe beantragen kann? 2005 habe ich aber noch keine Leistungen vom Amt bekommen. Hat das Einfluss darauf ?
Ausserdem meine ich mal gehört zu haben, das man ein Jahr Zeit hat das Geld einzufordern als Vermieter. Der Brief kam also ein Jahr zu spät. Ausgestellt ist er auf den 30.12.06. Aber der Zeitraum für die Abrechnung ist 2005.
Ich bin echt verzweifelt und es wäre klasse wenn ihr mir was raten könnt...Vielen Dank.
Nicole
Achtung... wenn das die Gesamtsumme sein soll , dann müssen die Vorauszahlungen die ja im Mietvertrag separat aufgeführt sein müssen,
davon abgezogen werden. Das scheint mir bei dieser Summe nicht der Fall zu sein.
Sind im Mietvertrag keine separaten Teilbeträge für Verbrauch (wasser , Abwasser und Heizung ) augeführt , hast Du alles inklusive und kannst ablehnen.
Faustus ist offline  
Alt 18.01.2007, 11:02   #14
Nicole81->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 18.10.2006
Ort: Neuss
Beiträge: 18
Nicole81
Standard Danke

Hallo.
Danke an alle die mir hier weitergeholfen haben.

Es hat sich mittlerweile nur halb gelöst.
Ich habe bei der ARGE einen Antrag eingereicht und die zahlen mir fast die Hälfte...
Jetzt muss ich nur noch gucken wie ich die restlichen 800€ aufbringe.
Leider hatte die ARGE kein Verständniss dafür, das sie mit der Zahlung noch warten sollen bis mein Anwalt alles geprüft hat.
Ich werde auf jeden Fall umziehen in eine billigere Wohnung.
8)
__

Es besteht doch Meinungsfreiheit, deswegen seit nicht böse wenn ich mal was nicht so nettes sage. Schlließlich hab ich ja recht......!
Nicole81 ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
betriebskostenabrechnung, zahlen

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Kann keine Miete zahlen. Was nun? Zita KDU - Miete / Untermiete 4 05.09.2008 10:26
LSG NSB L 6 AS 734/07 ER Stiefkind nicht zahlen Martin Behrsing ... Familie 0 05.02.2008 11:44
Kann Miete nicht zahlen, Versagungsbescheid libelle99 KDU - Miete / Untermiete 1 21.10.2007 15:26
Erfahrung mit Kisssyndrom und Kiddsyndrom? Kann Arge zahlen? Eka Anträge 4 13.05.2006 16:11
Ich kann meine Miete zum 1. Januar nicht zahlen ... Berliner ALG II 2 27.12.2005 00:32


Es ist jetzt 08:50 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland