Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > -> HEIZKOSTEN/ Verjährung: Wie lange rückwirkend Anspruch?

KDU - Heiz-, Energie- und Nebenkosten Hier kommt alles zu jeder Art Wohnungsnebenkosten hinein.


Danke Danke:  3
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 08.10.2017, 01:18   #1
lexo
Elo-User/in
 
Registriert seit: 14.01.2012
Beiträge: 25
lexo Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Frage HEIZKOSTEN/ Verjährung: Wie lange rückwirkend Anspruch?

Kann mir jemand (möglichst mit Hinweis zum Gesetzestext) sagen, wie lange man Heizkosten rückwirkend einreichen kann?

Werden Heizkosten aus den Jahren 2015 und 2016 übernommen oder gibt es da nur Hoffnungen für das aktuelle Jahr?

Danke vorab für hilfreiche Antworten!
lexo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2017, 08:35   #2
Seepferdchen
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Seepferdchen
 
Registriert seit: 19.11.2010
Beiträge: 21.219
Seepferdchen Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: HEIZKOSTEN/ Verjährung: Wie lange rückwirkend Anspruch?

@lexo

hier kannst du bitte nachlesen in den fachlichen Hinweis zu § 37 SGB II
rückwirkend längstens für 1 Jahr, Seite 7 Rz.:37.28

https://www3.arbeitsagentur.de/web/w...22DSTBAI377990
__

  1. mein Beitrag ist keine Rechtsberatung
Seepferdchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2017, 10:09   #3
RoxyMusic
Elo-User/in
 
Registriert seit: 18.10.2016
Beiträge: 516
RoxyMusic RoxyMusic RoxyMusic
Standard

MW kommt es auf den Zeitpunkt der Fälligkeit der Nachforderung an. Bis wann sollten denn die Nachzahlungen für die Abrechnungsjahre 2015 und 2016 an den Vermieter überwiesen werden - und warst du in den jeweiligen Zeiträumen im ALGII-Leistungsbezug?
RoxyMusic ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2017, 11:58   #4
lexo
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 14.01.2012
Beiträge: 25
lexo Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: HEIZKOSTEN/ Verjährung: Wie lange rückwirkend Anspruch?

Zitat von Seepferdchen Beitrag anzeigen
@lexo

hier kannst du bitte nachlesen in den fachlichen Hinweis zu § 37 SGB II
rückwirkend längstens für 1 Jahr, Seite 7 Rz.:37.28
Hm. Also irgendwie kann ich damit wenig anfangen.
Geht es hier nicht um Antragstellung?

Ich bin ja schon Leistungsbezieher.

Eine Nachzahlung kommt längstens ein Jahr in Betracht.
Also wenn wir z.B. den 10.Oktober nehmen und aus dem Jahr 2016 eine Nachzahlung vom 30.09.2015 bis 30.09.2016 des Gasanbieters besteht, dann kann ich die nicht einreichen, ja?

Geändert von Seepferdchen (08.10.2017 um 12:07 Uhr) Grund: Bitte kein Vollzitat, ein einfaches reicht völlig, Danke
lexo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2017, 12:07   #5
lexo
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 14.01.2012
Beiträge: 25
lexo Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: HEIZKOSTEN/ Verjährung: Wie lange rückwirkend Anspruch?

Zitat von RoxyMusic Beitrag anzeigen
MW kommt es auf den Zeitpunkt der Fälligkeit der Nachforderung an. Bis wann sollten denn die Nachzahlungen für die Abrechnungsjahre 2015 und 2016 an den Vermieter überwiesen werden - und warst du in den jeweiligen Zeiträumen im ALGII-Leistungsbezug?
Ich beziehe ALGII seit Jahren.
Hatte aber meine Gas-Jahresabrechnungen nicht einreichen können von 2015-2017.
Ich dachte, das ginge rückwirkend 4 Jahre, aber diese Regelung scheint nicht mehr zu existieren

Ich habe 2 Rechnungen, die ich einreichen möchte für Heizkosten
1. 30.09.2015 bis 30.09.2016
2. 01.10. 2016 - 01.10.2017

Jetzt frage ich mich, wenn es diese 1-Jahr-Regelung gibt (auch wenn ich aus dem Gesetzestext nicht entnehmen konnte, ab WANN das so recht gilt), dann wären wir heute im Oktober 2017 und meine 1.Rechnung von 2015 bis 2016 fällt KOMPLETT weg, ja?
Das wäre dann also verstrichen (?).
lexo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2017, 14:31   #6
Seepferdchen
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Seepferdchen
 
Registriert seit: 19.11.2010
Beiträge: 21.219
Seepferdchen Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: HEIZKOSTEN/ Verjährung: Wie lange rückwirkend Anspruch?

Zitat:
Geht es hier nicht um Antragstellung?
Richtig und du mußt doch entweder alle 6 Monate bzw.nach 1 Jahr einen
Weiterbewilligungsantrag stellen und dort sind alle Änderungen mitzuteilen, läuft unter Mitwirkungspflicht.

Zitat:
Hatte aber meine Gas-Jahresabrechnungen nicht einreichen können von 2015-2017.
Das verstehe ich jetzt nicht, demzufolge hast du das jetzt aus dem Regelsatz bezahlt die Abrechnung 2016, richtig?

Zitat:
1. 30.09.2015 bis 30.09.2016
Fälligkeit hier war bestimmt also am 30.09.2016, richtig?

Zitat:
2. 01.10. 2016 - 01.10.2017
Und bei dieser Abrechnug ist die Fälligkeit 01.10.20127 ?
__

  1. mein Beitrag ist keine Rechtsberatung
Seepferdchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2017, 14:45   #7
lexo
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 14.01.2012
Beiträge: 25
lexo Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: HEIZKOSTEN/ Verjährung: Wie lange rückwirkend Anspruch?

Zitat von Seepferdchen Beitrag anzeigen
Richtig und du mußt doch entweder alle 6 Monate bzw.nach 1 Jahr einen
Weiterbewilligungsantrag stellen und dort sind alle Änderungen mitzuteilen, läuft unter Mitwirkungspflicht.


Das verstehe ich jetzt nicht, demzufolge hast du das jetzt aus dem Regelsatz bezahlt die Abrechnung 2016, richtig?



Fälligkeit hier war bestimmt also am 30.09.2016, richtig?



Und bei dieser Abrechnug ist die Fälligkeit 01.10.20127 ?

Die Heizkosten wurden gestrichen von 2015-2017.
Alles andere wurde weitergezahlt.
Ja, wurde aus dem Regelsatz bezahlt.

Muss ich jetzt einen Überprüpfungsantrag stellen oder einfachen Antrag der Übernahme der Heizkosten?

Die Fälligkeiten bei meinem Anbieter sind immer 7 Tage danach.
Es wird automatisch eingezogen.
Also am 6.10.2016 und am 6.10.2017 musste ich Nachzahlungen erfüllen.
Auf dem Konto wurde es auch am Freitag, den 6.10. eingezogen.
lexo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2017, 14:50   #8
Seepferdchen
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Seepferdchen
 
Registriert seit: 19.11.2010
Beiträge: 21.219
Seepferdchen Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: HEIZKOSTEN/ Verjährung: Wie lange rückwirkend Anspruch?

Zitat:
Muss ich jetzt einen Überprüpfungsantrag stellen oder einfachen Antrag der Übernahme der Heizkosten?
Einen Antrag auf Übernahme der Heizkosten.

Zitat:
Die Heizkosten wurden gestrichen von 2015-2017.
Dann hast du doch sicherlich eine Aufforderung bekommen deine
Abrechnung einzureichen, von wann ist denn diese Aufforderung?
__

  1. mein Beitrag ist keine Rechtsberatung
Seepferdchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2017, 15:01   #9
lexo
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 14.01.2012
Beiträge: 25
lexo Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: HEIZKOSTEN/ Verjährung: Wie lange rückwirkend Anspruch?

Zitat von Seepferdchen Beitrag anzeigen
Einen Antrag auf Übernahme der Heizkosten.



Dann hast du doch sicherlich eine Aufforderung bekommen deine
Abrechnung einzureichen, von wann ist denn diese Aufforderung?
Ja, es gab die Aufforderung zuletzt am 15.06.2015.
Und weil der Mitwirkungspflicht nicht nachgekommen wurde, sind Heizkosten komplett gestrichen worden.

Besteht da kein Rechtsansppruch mehr?
Also mit der sog. 1-Jahres-Frist.
lexo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2017, 15:23   #10
Seepferdchen
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Seepferdchen
 
Registriert seit: 19.11.2010
Beiträge: 21.219
Seepferdchen Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: HEIZKOSTEN/ Verjährung: Wie lange rückwirkend Anspruch?

Zitat:
Ja, es gab die Aufforderung zuletzt am 15.06.2015.
Und weil der Mitwirkungspflicht nicht nachgekommen wurde, sind Heizkosten komplett gestrichen worden.
Du schreibst 15.06.2015 das würde bedeuten das schon die Abrechnung
für das Jahr 2014 fehlt, richtig und war da ein Guthaben?

Zitat:
Also am 6.10.2016 und am 6.10.2017 musste ich Nachzahlungen erfüllen.
Gut das liegt dann noch in der Frist.

So jetzt noch für dich dieser § 67 SGB I

Zitat:
Wird die Mitwirkung nachgeholt und liegen die Leistungsvoraussetzungen vor, kann der Leistungsträger Sozialleistungen, die er nach § 66 versagt oder entzogen hat, nachträglich ganz oder teilweise erbringen.
__

  1. mein Beitrag ist keine Rechtsberatung
Seepferdchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2017, 15:39   #11
lexo
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 14.01.2012
Beiträge: 25
lexo Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: HEIZKOSTEN/ Verjährung: Wie lange rückwirkend Anspruch?

Zitat von Seepferdchen Beitrag anzeigen
Du schreibst 15.06.2015 das würde bedeuten das schon die Abrechnung
für das Jahr 2014 fehlt, richtig und war da ein Guthaben?



Gut das liegt dann noch in der Frist.

So jetzt noch für dich dieser § 67 SGB I
Nein, für 2013/2014 war kein Guhaben, auch da eine Nachzahlung.

Wow, danke für § 67 SGB I.

Kann ich eigentlich argumentieren, dass mit jedem neuen Leistungsbescheid auch auf meine Mitwirkungspflicht hingewiesen werden muss?

Mir wurden also die Heizkosten gestrichen.
Ok.
Aber dann bekomme ich die nächsten Jahre neue Bescheide.
Seit Mitte 2015 bekomme ich keinen Hinweis mehr, dass ich was wegen heizkosten einreichen solle.
Die Heizkosten werden einfach gestrichen, ohne Kommentar/Begründung.

Ist das rechtens?
Kann ich also theoretisch einen Leistungsbescheid von vor 2 Jahren anfechten, wo ohne Begründung Heizkosten nicht aufgelistet werden und rückwirkend das einfordern?
Oder gilt auch in dem Fall die 1-Jahres-Frist?
Weil in den Bescheiden steht ja nur "GRUNDMIETE" und "NEBENKOSTEN".
In einem normalen Bescheid stehen auch "HEIZKOSTEN".
Es wird im leistungsbescheid bei mir einfach nicht mehr "erwähnt".
Und ich werde auch nicht auf etwas hingewiesen.
lexo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2017, 15:58   #12
Seepferdchen
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Seepferdchen
 
Registriert seit: 19.11.2010
Beiträge: 21.219
Seepferdchen Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: HEIZKOSTEN/ Verjährung: Wie lange rückwirkend Anspruch?

Zitat:
Ja, es gab die Aufforderung zuletzt am 15.06.2015.
Und weil der Mitwirkungspflicht nicht nachgekommen wurde, sind Heizkosten komplett gestrichen worden.
Nun hättest du schon ab hier darauf reagieren müßen.

Zitat:
Kann ich eigentlich argumentieren, dass mit jedem neuen Leistungsbescheid auch auf meine Mitwirkungspflicht hingewiesen werden muss?
Siehe oben meinen Satz und noch etwas beim Weiterbewilligungsantrag
wirst du immer darauf hingewiesen und das unterschreibst du:

Zitat:
Personen,die SGB II-Leistungen beantragen oder
erhalten, sind mitwirkungspflichtig:
Das bedeutet, alle Angaben im Antrag und in den hierzu
eingereichten Anlagen müssen richtig und vollständig
sein und Änderungen,die nach der Antragstellung eintreten
und sich auf die Leistungen auswirken können (z.B. Arbeitsaufnahme,
Umzug), sind dem zuständigen Jobcenter unverzüglich mitzuteilen.
Die Mitwirkungspflichten sind von allen Mitgliedern einer
Bedarfsgemeinschaft zu beachten.
Quelle: ALG II Weiterbewilligungsantrag (Suchbegriff so bei Google eingeben)
__

  1. mein Beitrag ist keine Rechtsberatung
Seepferdchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2017, 16:10   #13
lexo
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 14.01.2012
Beiträge: 25
lexo Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: HEIZKOSTEN/ Verjährung: Wie lange rückwirkend Anspruch?

Ok, bleibt mir also noch
§ 67 SGB I

Zitat:
Wird die Mitwirkung nachgeholt und liegen die Leistungsvoraussetzungen vor, kann der Leistungsträger Sozialleistungen, die er nach § 66 versagt oder entzogen hat, nachträglich ganz oder teilweise erbringen.
Ich reiche alles ein (nachträglich) - und werde dann mal schauen, was ich für Antwort bekomme.

Beim Weiterbewilligungsantrag schreibe ich immer meine Heizkosten mit auf und muss weder für diese noch für meine Miete usw Belege einreichen.
Es wurde vom Jobcenter "verschwiegen" und einfach so die HEIZKOSTEN im Leistungsbescheid ZU ENTFERNEN, halte ich für fragwürdig.
Zumindest müsste doch ein Schreiben (Hinweis zur Mitwirkungspflicht) verschickt werden.
Sich auf etwas zu berufen, was vor zig Jahren mal gemacht wurde....seltsam!

Aber ich reiche nun erstmal die Unterlagen dort ein und werde schauen, wie die Reaktion ist.
lexo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2017, 16:16   #14
lexo
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 14.01.2012
Beiträge: 25
lexo Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: HEIZKOSTEN/ Verjährung: Wie lange rückwirkend Anspruch?

Zitat:
Ja, es gab die Aufforderung zuletzt am 15.06.2015.
Und weil der Mitwirkungspflicht nicht nachgekommen wurde, sind Heizkosten komplett gestrichen worden.

Zitat von Seepferdchen Beitrag anzeigen
Nun hättest du schon ab hier darauf reagieren müßen.

Deswegen will ich ja auch nichts zurückfordern aus dem Zeitraum vor/bis 15.06.2015, , sondern ab 2015/2016 und 2016/2017.

Bin mal gespannt, wie diese 1-Jahres-Frist-Regel angewandt wird.
Wenn sich das überschneidet, müssen die doch eine Jahresabrechnung kompliziert anteilig aufteilen usw.
Jemand stellt Übernahmeantrag ab Oktober 2017 und wenn jemand z.B.mit einer Rechnung kommt von Juli 2016 bis Juli 2017, dann müssten ja 3 Monate rausgerechnet werden.
lexo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2017, 16:24   #15
Seepferdchen
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Seepferdchen
 
Registriert seit: 19.11.2010
Beiträge: 21.219
Seepferdchen Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: HEIZKOSTEN/ Verjährung: Wie lange rückwirkend Anspruch?

Zitat:
Aber ich reiche nun erstmal die Unterlagen dort ein und werde schauen, wie die Reaktion ist.
Und dazu erstellst du bitte noch ein kurzes Anschreiben und auf diesem
Schreiben/Kopie lässt du dir bei persönlicher Abgabe die Empfangsbestätigung vom JC geben.

Vergiß bitte nicht zum Schluß vom Schreiben:

Anlage:
X Kopien Heizkostenabrechnung von XXXXX Datum

Also auf jeden Fall belegbar versenden falls keine persönliche Abgabe.

So und jetzt mal abwarten was kommt, du kannst dich dann wenn du willst hier wieder melden.
__

  1. mein Beitrag ist keine Rechtsberatung
Seepferdchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2017, 19:30   #16
dagobert1
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2012
Ort: örtlich
Beiträge: 4.698
dagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiert
Standard AW: HEIZKOSTEN/ Verjährung: Wie lange rückwirkend Anspruch?

Zitat von lexo Beitrag anzeigen
Wenn sich das überschneidet, müssen die doch eine Jahresabrechnung kompliziert anteilig aufteilen usw.
Jemand stellt Übernahmeantrag ab Oktober 2017 und wenn jemand z.B.mit einer Rechnung kommt von Juli 2016 bis Juli 2017, dann müssten ja 3 Monate rausgerechnet werden.
Das ist alles nicht relevant.
Maßgeblich ist allein, wann die Nachzahlung fällig war.
dagobert1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.11.2017, 01:48   #17
lexo
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 14.01.2012
Beiträge: 25
lexo Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: HEIZKOSTEN/ Verjährung: Wie lange rückwirkend Anspruch?

Zitat von dagobert1 Beitrag anzeigen
Das ist alles nicht relevant.
Maßgeblich ist allein, wann die Nachzahlung fällig war.
Könntest du vielleicht was anhängen, auf welchen § du dich beziehst?!

Also wenn im Jahr 2015 von Januar bis Dezember eine Abrechnung vorliegt, die Fälligkeit aber am 20.01 2016 ist, dann hat das Jobcenter alles zu übernehmen?!
lexo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.11.2017, 02:37   #18
dagobert1
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2012
Ort: örtlich
Beiträge: 4.698
dagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiert
Standard AW: HEIZKOSTEN/ Verjährung: Wie lange rückwirkend Anspruch?

§ 22 SGB II
Zitat:
§ 22 Bedarfe für Unterkunft und Heizung
(1) Bedarfe für Unterkunft und Heizung werden in Höhe der tatsächlichen Aufwendungen anerkannt, soweit diese angemessen sind.
Und für Guthaben etwas weiter hinten im selben §:
Zitat:
(3) Rückzahlungen und Guthaben, die dem Bedarf für Unterkunft und Heizung zuzuordnen sind, mindern die Aufwendungen für Unterkunft und Heizung nach dem Monat der Rückzahlung oder der Gutschrift; Rückzahlungen, die sich auf die Kosten für Haushaltsenergie oder nicht anerkannte Aufwendungen für Unterkunft und Heizung beziehen, bleiben außer Betracht.
Im Einzelfall sollte noch die BSG-Rechtsprechung beachtet werden, vor allem wenn es um eine nicht mehr bewohnte Wohnung geht.
dagobert1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.11.2017, 13:22   #19
lexo
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 14.01.2012
Beiträge: 25
lexo Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: HEIZKOSTEN/ Verjährung: Wie lange rückwirkend Anspruch?

Daraus kann ich aber nichts ableiten im konkreten Fall.
Weil du geschrieben hast

Zitat:
Maßgeblich ist allein, wann die Nachzahlung fällig war.
Und eben dieses WANN erscheint unklar im oben gegannten Fall.
lexo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.11.2017, 22:41   #20
dagobert1
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2012
Ort: örtlich
Beiträge: 4.698
dagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiert
Standard AW: HEIZKOSTEN/ Verjährung: Wie lange rückwirkend Anspruch?

Normalerweise sind (Ab-)Rechnungen fällig, wenn sie zugehen. Etwas anderes müsste ausdrücklich drin stehen.
dagobert1 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
anspruch, heizkosten, lange, rückwirkend, verjährung

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Frist Dienstaufsichtsbeschwerde - Wie lange rückwirkend einreichen? flandry Allgemeine Fragen 2 06.03.2016 04:30
Betriebskostennachzahlung - wie lange rückwirkend nachfordern? WiseMansFear KDU - Miete / Untermiete 3 06.01.2012 21:41
Rückwirkend übernahme der Heizkosten beantragen? Phil KDU - Miete / Untermiete 5 29.11.2009 23:03
Wie lange rückwirkend WW-Pauchale + NK? verona KDU - Miete / Untermiete 7 22.09.2009 08:53
Wie lange kann man rückwirkend ALG II einfordern jeannine ALG II 6 19.04.2007 21:17


Es ist jetzt 07:01 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland