Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > -> JobCenter verweigert Zahlung der BK

KDU - Heiz-, Energie- und Nebenkosten Hier kommt alles zu jeder Art Wohnungsnebenkosten hinein.


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 15.08.2007, 17:29   #1
Magman->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 15.08.2007
Beiträge: 7
Magman
Standard JobCenter verweigert Zahlung der BK

Hallo

Ich habe vom meinem Vermieter die BK Abrechnung für das Jahr 2006 bekommen in der, wie auch sonst, eine Nachzahlung fällig ist.

Die Nachzahlung beläuft sich aug 90€ insb. sind diese durch allg. angestiegene Preise entstanden und sind nicht auf unwirtschaftlichkeit meiner Person zurückzuführen.

Einen Antrag zu Übernahme habe ich gestellt worauf einige Tage später die Antwort gekommen ist.

Zitat:
Die Kostenübernahme wird abgelehnt mit den Worten: Da die geleisteten Zahlungen die tatsächlichen Betriebskosten bereits übersteigen, muss die Übernahme der Nachzahlung abgelehnt werden.
Klar wenn eine Nachzahlung einflattert dann liegen die Kosten dieser über dem der bereits gezahlten Gelder vom JobCenter. Da die BK Nachzahlung zu Kosten der Unterkunft gehört und eine unwirtschaftlichkeit meiner BG nicht gegeben so verstehe ich diese Ablehnung umso weniger.

Was kann ist machen um die Nachzahlung zu erreichen?

Achso, die Entscheidung beruht auf §22 Abs. 1 SGB II :-)

Vielen Dank
Gruß
Magman
Magman ist offline  
Alt 15.08.2007, 17:38   #2
biddy
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von biddy
 
Registriert seit: 06.05.2007
Beiträge: 13.368
biddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/in
Standard

Zitat:
Die Kostenübernahme wird abgelehnt mit den Worten: Da die geleisteten Zahlungen die tatsächlichen Betriebskosten bereits übersteigen, muss die Übernahme der Nachzahlung abgelehnt werden.
Das hört sich eher so an, als ob die ArGe bisher mehr an Betriebskosten gezahlt hat, als Dir zusteht. Die meinen also, Du bekommst eh schon zuviel für Deine Betriebskosten bisher - deshalb Ablehnung.

Seltsam nur, da die Betriebskosten mit in die KdU fließen und nicht gesondert gesehen werden, wenn ich da richtig liege.

Ich würde schriftlich nachfragen, was das zu bedeuten hat, inwiefern die Leistung, die Du erhältst (für die Betriebskosten?), die tatsächlichen BK übersteigt.

Seltsam mal wieder.

LG, biddy


PS: Werden in der Stadt, in der Du wohnst, evtl. Pauschbeträge für die Betriebskosten zu den KdU gezahlt? Soundsoviel Euro pro Quadratmeter, nicht mehr und eben auch nicht weniger?
biddy ist offline  
Alt 15.08.2007, 17:41   #3
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.600
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard

Zitat:
Da die geleisteten Zahlungen die tatsächlichen Betriebskosten bereits übersteigen, muss die Übernahme der Nachzahlung abgelehnt werden.
Ich les das anders. Das hört sich so an als ob die Dir mehr Geld überwiesen haben wollen, als Betriebskosten da waren.
Wenn das so nicht stimmt, kannst Du gegen diesen Schrieb Widerspruch einlegen.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline  
Alt 15.08.2007, 17:47   #4
Borgi->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 09.04.2007
Ort: NRW
Beiträge: 1.262
Borgi
Standard

Du MUSST Widerspruch einlegen. Die ARGE, bzw.das Sozialamt ist zur Übernahme der KdU zuständig. Alles schriftlich machen, nichts telefonisch und schon garnicht persönlich.
Borgi ist offline  
Alt 15.08.2007, 17:53   #5
Magman->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 15.08.2007
Beiträge: 7
Magman
Standard

Also die Arge zahlt monatlich 105€ Betriebskosten ( gesammt also 1260€).....so stehts zumindest in dem Schreiben

Nach der Betriebskostenabrechnung habe ich 692€ wovon 597€ durch Vorkasse gezahlt wurden also der Rest von 90€ steht noch aus.

Die Heizkosten sind in diesen 105€ NICHT drin diese betragen 34€/Monat und laut BK ein Guthaben von 18,99€ aufweisen

Ich bekomme nicht zuviel sondern nur das was angemessen ist und das Jobcenter zahlt die volle Höhe der Miete.

Nebenkosten 139€ ( 105 + 34 Heizkosten) + 229€ Kaltmiete

Ich glaube die Tante hat ganz einfach gerechnet das ich 105€ BK bekomme und diese mit 12 multipliziert und das Ergenbnis mit den 692€ vergleichen und dann wohl zu dem Entschluß gekommen das überzahlt wurde, anders kann ich es mir nicht erklären.

Ansonsten ist meine Wohnung sowie die KdU angemessen und werden in voller Höhe übernommen

Gruß
Magman


Zitat:
Ich les das anders. Das hört sich so an als ob die Dir mehr Geld überwiesen haben wollen, als Betriebskosten da waren.
Wenn das so nicht stimmt, kannst Du gegen diesen Schrieb Widerspruch einlegen.
Also ich habe alles vom Vermieter beim JobCenter eingereicht und jede Veränderung mitgeteilt sowie einen Bescheid bekommen. Der Vermieter verlangt die Vorauszahlung und ich habe nie mehr Geld als diese bekommen
Magman ist offline  
Alt 15.08.2007, 18:02   #6
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.600
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard

Ganz verstehe ich das jetzt nicht. Du schreibst, das Amt zahlt 105€ monatlich. Dann würde ich auch so rechnen.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline  
Alt 15.08.2007, 18:09   #7
Magman->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 15.08.2007
Beiträge: 7
Magman
Standard

Ja + 34€ Heizkosten (BK insg.)
Magman ist offline  
Alt 15.08.2007, 18:16   #8
biddy
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von biddy
 
Registriert seit: 06.05.2007
Beiträge: 13.368
biddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/in
Standard

Dann hat sie eher 12 x 139 Euro gerechnet an Leistung von der ArGe, und Sie denkt, 12 x 105 Euro musstest Du zahlen - also nur die kalten Betriebskosten wurden berücksichtigt.
Sie hat die Heizkosten nicht mit einbezogen, kann das sein?

Zitat:
Heizkosten müssen immer dann, wenn eine Heizungsanlage mindestens zwei Wohnungen versorgt, verbrauchsabhängig abgerechnet werden. Deshalb erhalten die meisten Mieter auch zwei Abrechnungen: eine Heizkostenabrechnung und eine Abrechnung für die übrigen, kalten Betriebskosten.
biddy ist offline  
Alt 15.08.2007, 18:21   #9
Magman->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 15.08.2007
Beiträge: 7
Magman
Standard

So war mein Gedanke denn 139-34=105

Im übrigen wird diese Höhe der VZ der BK seid 2006 gezahlt. Mensch dann muss ich ja jetzt aufpassen das keine Rückzahlungsbescheid kommt 12x34€

12x139=1668 gesammt und Sie hätte nur 105x12=1260€ zahlen sollen
Verstehe das wer will....Widerspruch einlegen oder gleich eA beim Sozialgericht?

Achso letzte Nachzahlung von 167€ ohne Probleme wieso jetzt Probleme keine Ahnung

Bezogen auf die Heizkosten:

Meine Abrechnung erfolgt separat: Also die reinen BK, Wasser, Heizung alles auf einem Zettel zusammen in 3 Spalten
Magman ist offline  
Alt 15.08.2007, 18:24   #10
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.600
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard

Irgendwie bin ich offensichtlich blöd.

Du schreibst:
Du hast 12x105€ vom Amt bekommen = 1260€
597€ hast Du an den Vermieter gezahlt?
692€ hätten es sein sollen.
Nach meiner Rechnung hat die ARGE zuviel gezahlt.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline  
Alt 15.08.2007, 18:30   #11
biddy
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von biddy
 
Registriert seit: 06.05.2007
Beiträge: 13.368
biddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/in
Standard

Warum sollte man so viel mehr Betriebskosten pro Monat bekommen, wenn der Mietvertrag, der dem Amt vorliegt, eine andere Höhe der Betriebskosten ausweist, frage ich mich
biddy ist offline  
Alt 15.08.2007, 18:39   #12
Magman->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 15.08.2007
Beiträge: 7
Magman
Standard

Moment mal, ich bekomme nichts zuviel

Von der Arge werden monatlich gezahlt

a) 105€ Betriebskosten
b) 34€ Heizkosten

also zusammen 139€ Betriebskosten (inkl. Heizkosten) von der ARGE

Nach der BK Abrechnung 2006 habe ich per VZ 597€ (ohne Heizung). Die tatsächlichen Kosten belaufen sich auf 692€ (ohne Heizung)

Differenz 95€ welche als Nachbelastung auf der Abrechnung stehen

Die ARGE hat das gezahlt das der Vermiter als Abschlag festgelegt hat.
Magman ist offline  
Alt 15.08.2007, 19:38   #13
Magman->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 15.08.2007
Beiträge: 7
Magman
Standard

Habe nochmal nachgeschaut

Bekommen habe ich 1269€ an BK
Zahlen muss ich laut BK 2006 : 1383€
Gutschrift Heizkosten 18,99€

1383
- 18,99
------------
1364,01€

Diffen zwischen 1269 und 1364,01 = 95,01€

Also der normale Fall eine Betriebskostenabrechnung

Sollte hier Widerpruch eingelegt werden da offensichtlich KdU nicht bezahlt werden sollen seitens der ARGE?


Gruß
Magman
Magman ist offline  
Alt 16.08.2007, 23:29   #14
Magman->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 15.08.2007
Beiträge: 7
Magman
Standard

Kann noch jemand einen Ratschlag beisteuern?

Gruß
Magman
Magman ist offline  
Alt 17.08.2007, 07:28   #15
Grobi->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 09.06.2006
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 346
Grobi
Standard

Mein Vorschlag: Schnapp Dir alle belege, einen Taschenrechner und (ganz wichtig:) einen Beistand. Geh mit all dem zu Deiner Arge und suche ein klärendes Gespräch. Wenn dieses Gespräch kein aktzeptables Ergebnis hervorbringt (Aktzeptabel = Zahlungsübernahme) gebe denen den Widerspruch gegen die Ablehnung der Kostenübernahme ab. Warte ab, was dann passiert.
__

«Die Halunken in Berlin müssen weg, die können es nicht»
E. Stoiber, Aschermittwoch 2004 in Passau.
Man sieht also: Auch Politiker begreifen es manchmal doch!
Neulich auf dem Spielplatz: "Söder hier nicht so rum" - Tim, 10 Jahre, zu einem gleichaltrigen, der völligen Unfug erzählte.
Grobi ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
jobcenter, verweigert, zahlung

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Kontoauszüge verweigert Antragsgegner ALG II 52 29.12.2007 17:53
Vermittlungsschein verweigert Niederrheiner Allgemeine Fragen 6 27.10.2007 08:47
ARGE verweigert Zahlung wegen Zweifel an Echtheit der Nachweise alexcare ALG II 5 19.07.2007 11:32
beratungshilfeschein verweigert solero Beratungshilfeanträge, Prozesskostenhilfe... 20 09.07.2007 18:28
Fahrtkostenerstattung verweigert hannibal9988 ALG II 2 12.01.2006 18:20


Es ist jetzt 09:01 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland