Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > -> Frage zum Abzug von Warmwasserkosten

KDU - Heiz-, Energie- und Nebenkosten Hier kommt alles zu jeder Art Wohnungsnebenkosten hinein.


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 17.05.2007, 09:15   #1
cmxy
Elo-User/in
 
Registriert seit: 26.01.2007
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 49
cmxy Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard Frage zum Abzug von Warmwasserkosten

Hi,
also ich finde meine Arge rechnet etwas sehr kurios.

Und zwar:

Muß vorweg sagen, das unsere Wohnung größer ist als eine nach Gesetz angemessene, somit bekommen wir bei den Unterkunftskosten auch nur anteilige Werte bezahlt.

Wir zahlen für Gas bei den Stadtwerken monatlich 103,- euro Abschlag.
Laut Gesetz steht doch einer vierköpfigen Familie 90 qm zu, richtig?
Also der Heizkostenanteil wird bei unserer Arge (aufgrund interner Dienstanweisung) nur für 85 qm berechnet, das ist schonmal komisch Nr.1.

Die zu rechnenden Heizkosten, laut Arge, werden hier zu Orts mit 1,10 euro pro qm gerechnet bei Gasheizung. Ergibt bei den von der Arge genommenen 85 qm 93,50 euro mtl.

Die Warmwasserpauschale zieht die Arge (auch wieder nach internen Vorgaben) von diesem uns zustehenden Höchstbetrag ab, der hier pauschal 19,40 euro beträgt.

Die Arge rechnet also 93,50 - 19,40 = 74,10 was wir bezahlt bekommen.

Meines erachtens müßte doch die Arge den Warmwasseranteil von den tatsächlichen Heizkosten von 103,- euro abziehen, oder nicht?
Das wären dann nämlich 10 euro mtl mehr für uns.

Wäre nett wenn man mir hier etwas helfen könnte, es geht wie gesagt erstmal um die nur veranschlagten 85 qm statt der eigentlichen laut Gesetz angemessenen 90 qm und um den abzug des Warmwasseranteils von dem Höchstbetrag nicht von den tatsächlichen Heizkosten.

Vielen Dank für die Antworten.

mfg
Christian
cmxy ist offline  
Alt 17.05.2007, 10:33   #2
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.605
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard

hier in Hamburg sind es auch nur 85qm bei 4 Personen.

Zu den anderen fragen wird sich bestimmt noch jemand melden.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline  
Alt 17.05.2007, 11:00   #3
Haubold
Elo-User/in
 
Registriert seit: 28.03.2007
Beiträge: 726
Haubold
Standard

Zitat von cmxy Beitrag anzeigen
Hi,
also ich finde meine Arge rechnet etwas sehr kurios.

Und zwar:

Muß vorweg sagen, das unsere Wohnung größer ist als eine nach Gesetz angemessene, somit bekommen wir bei den Unterkunftskosten auch nur anteilige Werte bezahlt.

Wir zahlen für Gas bei den Stadtwerken monatlich 103,- euro Abschlag.
Laut Gesetz steht doch einer vierköpfigen Familie 90 qm zu, richtig?
Also der Heizkostenanteil wird bei unserer Arge (aufgrund interner Dienstanweisung) nur für 85 qm berechnet, das ist schonmal komisch Nr.1.

Die zu rechnenden Heizkosten, laut Arge, werden hier zu Orts mit 1,10 euro pro qm gerechnet bei Gasheizung. Ergibt bei den von der Arge genommenen 85 qm 93,50 euro mtl.

Die Warmwasserpauschale zieht die Arge (auch wieder nach internen Vorgaben) von diesem uns zustehenden Höchstbetrag ab, der hier pauschal 19,40 euro beträgt.

Die Arge rechnet also 93,50 - 19,40 = 74,10 was wir bezahlt bekommen.

Meines erachtens müßte doch die Arge den Warmwasseranteil von den tatsächlichen Heizkosten von 103,- euro abziehen, oder nicht?
Das wären dann nämlich 10 euro mtl mehr für uns.

Wäre nett wenn man mir hier etwas helfen könnte, es geht wie gesagt erstmal um die nur veranschlagten 85 qm statt der eigentlichen laut Gesetz angemessenen 90 qm und um den abzug des Warmwasseranteils von dem Höchstbetrag nicht von den tatsächlichen Heizkosten.

Vielen Dank für die Antworten.

mfg
Christian
Kannst nur Widerspruch einlegen.
Hier ist ein Urteil was Dir dabei helfen kann.


http://www.elo-forum.org/hartz-iv-wa...en-t10882.html
Haubold ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
frage, abzug, warmwasserkosten

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Warmwasserkosten zahlt das Amt meister02 ALG II 8 12.10.2007 18:37
Warmwasserkosten abgelehnt Symbiose KDU - Heiz-, Energie- und Nebenkosten 16 18.07.2007 19:29
35 euro abzug nach 1. Krankm.und nochm.35euro abzug nach 2,K shine Allgemeine Fragen 15 08.07.2006 16:13
Frage zu Heiz- und Warmwasserkosten zebulon KDU - Heiz-, Energie- und Nebenkosten 7 30.06.2006 16:06
Frage - Abzug der Mehrwertsteuer Bienchen KDU - Umzüge... 17 24.04.2006 20:19


Es ist jetzt 11:25 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland